Doppelg├Ąnger Folge #41 vom 10. April 2021

Coinbase IPO | ­čĺö Facebook | ÔŁĄ´ŞĆ Signal | eBang | RIOT Blockchain | Lilium SPAC

Die Doppelg├Ąnger machen Schluss mit Facebook und verbinden sich bei Signal mit ihrer Community. Mit Coinbase geht eine Gelddruckmaschine per Direct Listing an die B├Ârse und Pip analysiert Chancen und Risiken + gibt eine Prognose f├╝r die Bewertung. Warum riechen Northern Data, Riot Blockchain und Ebang nach Fraud? Warum kauft Pip so gerne Einzelaktien, obwohl er eigentlich zu ETFs r├Ąt? Und was macht er eigentlich im Manager Magazin und im Fernsehen?

Kapitelmarken:

00:10:11 Coinbase IPO

00:24:10 Ebang

00:32:30 Northern Data und Riot Blockchain

00:49:50 Facebook und die DG Signal Gruppe

01:20:00 ETFs vs. Einzelaktien

01:26:00 Handelsplatz ausw├Ąhlen + Trading Uhrzeit

01:32:00 VIX als Absicherung gegen Crash?

Shownotes:

Doppelg├Ąnger Signal Gruppe: https://www.doppelgaenger.io/signal/

Hierarchy of engagement: https://sarahtavel.medium.com/the-hierarchy-of-engagement-5803bf4e6cfa

Amazon ad market share: https://twitter.com/pip_net/status/1379431268601884675

Chinas Digitalw├Ąhrung: https://www.wsj.com/articles/china-creates-its-own-digital-currency-a-first-for-major-economy-11617634118?st=3ked4u1ydich306&reflink=desktopwebshare_twitter

Crowdstrike Contentmarketing: https://adversary.crowdstrike.com/ecrime-index-ecx/

Cathie Wood ├╝ber GDP: https://twitter.com/CathieDWood/status/1379280235150065668?s=20

Lilium Wette LinkedIn: https://www.linkedin.com/posts/christophgerber_lilium-thread-2-frank-thelen-accepted-activity-6786226774159171585-DldL/

Lilium Prospekt: https://www.deutsche-startups.de/app/uploads/2021/04/Lilium_Investor_Presentation_-_March_30_2021-komprimiert.pdf

Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast

Disclaimer https://www.doppelgaenger.io/disclaimer/

Post Production by Jan Wagener

Falls ihr uns auch Wein schicken wollt, bitte an folgende Adresse:
Doppelg├Ąnger Podcast, c/o tricargo eG, Waidmannstra├če 12, 22769 Hamburg

Ein Klick auf die Textabschnitte spielt diese ab. Du kannst auch mit dem Player umherspringen.

Also wahrscheinlich wird Coinbase mehr Umsatz machen als die deutsche B├Ârse.
Jetzt wird halt wirklich entscheidend, ob die Jungs wirklich Produkt drauf haben.
F├╝r uns ist das die Ausstiegsorganisation, um Facebook hinter uns zu lassen. Und wir w├╝rden gern so viele Leute wie m├Âglich damit anstecken. Netzwerkeffekte sind was Starkes und erm├Âglichen exponentielles Wachstum, aber sie funktionieren auch in die andere Richtung. Das hei├čt, es gibt auch logarithmischen Zerfall. Lieber Herr Gl├Âckler, einen wundersch├Ânen Freitagnachmittag w├╝nsche ich gehabt zu haben. Uns wurden diese Woche zwei Themen mehrfach, vielfach zugeschickt. Das eine ist ein Deal in der Bitcoin-Mining-Branche zwischen Northern Data und Riot Blockchain, ├╝ber den wir sp├Ąter vielleicht noch sprechen. Und das andere war das Lilium Aviation Speck-Deck, also das Verkaufsprospekt f├╝r den Speck. Das war letzte Woche, als wir geredet haben, noch eher so confidential available und ist jetzt inzwischen relativ ├Âffentlich geworden. Und das wurde uns von vielen Leuten zugeschickt, oder insbesondere der Link, der Christoph Gerber, der Lieferando-Gr├╝nder, hat ein Wettangebot an Frank Thelen gemacht, der ja ein Lilium-Backer oder Investor ist, mit Bezug auf das Deck. Das Deck kann man grob so zusammenfassen, das sind 50 Seiten bunte Bilder und am Ende drei Seiten illusion├Ąre Zahlen. Wenn ich heute nochmal anfangen k├Ânnte, einen Job zu machen, w├╝rde ich CGI-Expert f├╝r einen Investmentbank, also Computer Generated Images oder Imagery. Ich glaube, die Leute, die alle diese Vision da verbauen m├╝ssen in Bilder, verdienen bestimmte Viertelmillionen im Jahr gerade, um da irgendwelche Pseudopassagiere in ein Pseudoflugzeug ├╝ber eine Pseudostadt zu basteln. Aufgrund dieses Decks hat Christoph Gerber dann Frank Thelen den Wettangebot, wir sollten das unbedingt kommentieren, wurde uns von vielen Seiten gesagt, ich m├Âchte es gerne nicht machen, weil wir uns ja ganz fr├╝h geeinigt haben, hier nicht so Boulevardes zu sein und nicht ├╝ber mehr, wer hat das gesagt, Eleanor Roosevelt, glaube ich, wei├č ich gar nicht. Die einfachsten Menschen sprechen ├╝ber andere Menschen, die schlaueren ├╝ber Ideen und Konzepte. Wir wollen ├╝ber Ideen und Firmen sprechen, ├╝ber Technologie. Wer Lust darauf hat, wir packen Links in den Show Notes, der kann sich das nachlesen. Ich w├╝rde mich trotzdem nochmal, also wir haben in der Vergangenheit schon viel ├╝ber Lilium geredet, ich glaube, f├╝r mich ist seit dem Deck nochmal klarer, dass ich glaube, bis 2025 wird es keinen bemannten, also mit keinem vollbesetzten Flug eines Liliumjets ├╝ber mehr als f├╝nf Minuten geben und damit nicht mal einen Zehntel der Reichweite, die veranschlagt wurde. Da bin ich mir relativ sicher, Gewinne muss das eh nicht machen, das w├Ąre total okay, aber und ich glaube auch, dass kein relevanter Umsatz gemacht werden kann in den n├Ąchsten f├╝nf Jahren. Das Problem ist, das haben auch viele Leute gefragt, ob man das nicht shorten sollte, wenn es doch so offensichtlich w├Ąre. Ich kann mir schon vorstellen, dass Lilium nochmal dreimal so viel wert ist, wird, bevor es nichts mehr wert ist, von daher gef├Ąhrlich. Aber wie gesagt, wir packen einen Link in den Show Notes und sollten, sonst wollen wir da irgendwie nicht weiter, man kann das bestimmt in vielen anderen Podcasts noch h├Âren, wie Leute sich dar├╝ber auslassen.
Ja, sehr gut. Hallo Pip, ich freue mich, dass ich jetzt auch was sagen darf. Ich finde, wir sollten dar├╝ber nicht so viel sprechen. Ich h├Ątte eine andere Frage an dich und zwar, du bist ja jetzt Fernsehstar. Also wie f├╝hlt sich das an, frisch aus dem Mittagsmagazin gekommen zu sein? Haben sich schon Leute bei dir gemeldet und sich geoutet als Mittagsmagazin-Zuschauer?
Das ist wahrscheinlich die richtige Frage. Im Vergleich zu einem Auftritt in einem anderen Podcast bringt das erstaunlich wenig Twitter, Follower, LinkedIn-Anfragen oder ├Ąhnliches.
Aber du hast es gut gemacht, also Respekt. Meine Frage w├Ąre trotzdem, was das mit Eigenmarken mit Ladenzeilen zu tun hat.
Ja, es ist halt schwer, diese ganzen Themen in drei Minuten irgendwie zusammenzufassen.
Und dann h├Ątte ich eine Prognose.
Vielleicht sollten wir in einer der n├Ąchsten Folgen mal ├╝ber den Digital Markets Act reden. Ja. Bereite ich doch mal f├╝r die n├Ąchste Folge dar├╝ber vor. Digital Services Act und Digital Market Act.
Oh ja, unheimlich sch├Âne Themen. Unheimlich sch├Ân. Vorher w├╝rde ich mit einer Prognose anfangen. Und zwar, dieses Jahr werden wir auf jeden Fall sehen, dass ganz sch├Ân viele kleine Online-Shops wieder zumachen.
Und warum das?
Ein Schritt zur├╝ck. Heute Mittag, Mittagsmagazin PIP schreibt mir um ein Uhr, guckt ihr mal Mittagsmagazin an? Und ich schaue es mir auf dem Handy an, gucke kurz rein und am Anfang gibt es ein Part von einer Dame, die ein Gesch├Ąft hat und jetzt seit Anfang des Jahres einen Online-Shop und dann Preise vergleicht. Also so die Sachen, mit denen wir uns schon seit ein paar Jahren besch├Ąftigen. Und da ist mir nochmal klar geworden, wie viele Leute in den letzten Monaten gedacht haben, ich mache jetzt einen Online-Shop, weil das ist mein einziger Weg, um Produkte zu verkaufen, was ja auch richtig war. Aber wenn Corona jetzt ein bisschen mehr im Griff ist, was es hoffentlich bald wird, dann werden Menschen auch wieder in die L├Ąden gehen. Und alle Leute, die diese Shops aufgemacht haben und gedacht haben, okay, ich muss einfach nur einen Shop aufmachen, haben jetzt gelernt, wie schwierig und wie teuer es ist, ├╝berhaupt die Kunden zu akquirieren. Also ich glaube, in den letzten Monaten wurde sehr, sehr viel Sales gemacht oder ├ťberredungskunst von allen Seiten. Mach deinen eigenen Online-Shop und dann bist du dein eigener Herr und dann verkaufst du einfach deine Produkte. Aber im Internet ist ja auch das Gesetz der Lage so. Du musst halt schon echt eine gute Location haben, damit die Leute bei dir vorbeikommen. Und du musst auch die guten Preise haben, damit die Leute bei dir kaufen.
Ja, die Frage ist, ob die dann wirklich zumachen. Am Ende, also die meisten Shops haben ja relativ niedrige Fixkosten. Es schadet ja nicht, den offen zu lassen. Es sei denn, man hat irgendein Shopsystem, was ein paar tausend Euro im Monat kostet. Dann hat man vielleicht schlecht eingekauft. Ich bin bei dir, dass viele davon deutlich weniger Umsatz wieder machen werden. Aber vielleicht haben auch, sie ist mal positiv, glashalb voll. F├╝r viele war das der erste Schritt ins Online-Business und vielleicht entsteht das n├Ąchste deutsche Amazon aus einem so kleinen H├Ąndler.
Gibt es da schon einen Pitch Deck f├╝r? Hast du da schon was gekriegt?
Nein.
Dann h├Ątte ich noch eine Frage. Und zwar, ich habe auch geschickt bekommen, dass du im Manager-Magazin drin warst. Du scheinst ja jetzt hier PR-m├Ą├čig richtig rumzukommen. Wirklich? Das habe ich noch gar nicht gelesen. Soll ich es dir vorlesen?
Hast du ein Mail-Zimmer gezogen? Liest du das?
Ich lese es mir, weil die Fragen dazu kommen. Du bist zu Twitter erw├Ąhnt worden. Warte mal.
Achso, ich habe dir das in ein Interview gegeben.
Ich habe das noch nicht selber gelesen. Da m├╝ssen wir mal ein bisschen ├╝ber deine Brand sprechen, Pipp. ├ťberall steht etwas anderes. Du bist Suchmaschinen-Experte, du bist Investor, du bist Marketing-Experte, du bist alles.
Es geht ja auch darum, f├╝r den jeweiligen Zweck die n├╝tzlichste Umschreibung zu finden.
Ja, aber willst du nicht f├╝r eine Sache stehen oder willst du f├╝r alles stehen?
F├╝r was soll ich denn stehen? Wenn es nach dir geht, Podcast-Hofs wahrscheinlich.
Deine Twitter-Bio hast du jetzt umgeschrieben in Investor.
Investor-Advisor. Herr Gl├Âckler bl├Ąttert.
Genau. Hier steht, und das ist sofort die n├Ąchste Frage, die schlechtesten Targeting-Daten stellen das ganze Gesch├Ąftsmodell in Frage, sagt der Investor und Online-Marketing-Experte Philipp Kl├Âckner. Hier steht, dass du 40 bist.
Ja.
Und dann bist du hier, irgendwo bist du noch mal. Das andere habe ich mir nicht unterstrichen. Ich schicke dir ein Foto.
Aber den Rest hast du unterstrichen und ausgeschnitten, wie so ein 65-J├Ąhriger.
Guck hier hinten die Wand, da kleben alle deine Artikel. Aber jetzt ist die Frage, wieso ist das Targeting so wesentlich schlechter als bei Facebook?
Weil Twitter, glaube ich, nicht so viele Daten hast, wo du, also die meisten Daten, das wissen vielleicht auch nicht alle Leute, aber die meisten Daten werden ja auf dritten Seiten generiert und die Daten hat Twitter teilweise sogar, falls sie ├╝ber den Twitter-Button oder den Tweet-Button Daten sammeln, aber nutzen die noch nicht wirklich gut im Targeting. Also zumindest ist mir das nicht bekannt aus dem Werbe-Backend, dass man da sehr gut auf besuchte Seiten und sogenannte In-Market-Audiences, also wenn ich mich gerade f├╝r ein bestimmtes Produkt interessiere, bieten kann. Das ist was, was einfach bei Facebook, Instagram, Google deutlich einfacher ist. Und man sieht es ja auch in den Zahlen, dass das Werbemodell einfach nicht wirklich gut funktioniert f├╝r Twitter. Und das wollte ich damit sagen. Das ist nat├╝rlich dann immer in so Zitaten ein bisschen verk├╝rzt dargestellt, aber in diesem Fall nicht falsch dargestellt. Also ich habe das schon so gesagt.
Und dann allerletzte Frage, was passiert mit deiner Beyond-Miet-Aktie, wenn Nestl├ę oder irgendein anderer die jetzt ├╝bernimmt?
Wer wird denn die zu dem Preis ├╝bernehmen? Gibt es da, wie hei├čt das, Spekulation?
Keine Ahnung, ich w├╝rde dir eine F├╝nfer-Schnellwette anbieten.
Wieso stellst du so etwas in den Raum? Irgendetwas wei├čt du doch, was ich nicht wei├č. Nee, okay. Also prinzipiell w├╝rde es den Kurs treiben, aber ich glaube, das Einzig Gute an solchen astronomischen Bewertungen, irgendwie wie bei einem Tesla oder Beyond-Miet ist ja, dass niemand, der halbwegs bei Verstand ist, das f├╝r den Preis kaufen kann. Und Nestl├ę hat ja mit Garden Gourmet, glaube ich, die haben halt das gleiche Sortiment letztlich. Also Nestl├ę hat seinen eigenen Fake-Meat-Burger. Ich glaube, unter der ÔÇŽ kann sein, dass das Unilever ist. Aber jeder von beiden, also alle gro├čen FMCG-Konzerne haben eigentlich ihre eigenen Fake-Meat-Marken. Von daher gibt es eigentlich keinen Grund ÔÇŽ Also ich sage mal, man glaubt wirklich daran, dass der Wert der Marke, Beyond-Miet, schon so stark ist. Gibt es keinen Grund, das dazu zu kaufen, meiner Meinung nach. Und wie gesagt, bei der Bewertung kann das eigentlich kein CEO, der halbwegs bei Verstand ist, machen, meiner Meinung nach. Das w├╝rde ich nicht kategorisch, aber ÔÇŽ
Also doch, okay.
ÔÇŽ ausschlie├čen, aber f├╝r relativ unwahrscheinlich halten.
Gut, dann lass uns die sch├Ânen Themen starten. Wir haben eine IPO am 14. April von einer der wenigen Tech-Firmen, die ├╝berhaupt einen Profit machen. Hast du dir Coinbase angeguckt?
Ja, hatten wir, glaube ich, sogar schon mal vorher kurz betrachtet. Ist eine Gelddruckmaschine, habe ich damals, glaube ich, gesagt.
Ja, und die haben jetzt hier ÔÇŽ
Die haben jetzt hier ÔÇŽ
Die haben jetzt hier ver├Âffentlicht, scheint ganz sch├Ân krass zu sein.
Genau, ja. Haben ihr S1-Filing erweitert, um die Quartalzahlen f├╝r das erste Quartal. Haben sie sehr p├╝nktlich abgeliefert, das ist bei einem B├Ârsenplatz nat├╝rlich auch relativ einfach. Und das war insofern, nicht ├╝berraschend, aber so ein Bombastisch, dass der Umsatz des ersten Quartals 2021 gr├Â├čer war als das Gesamtjahr 2020. Also was man vorher in zw├Âlf Monaten verdient hat, in den letzten drei Monaten reingeholt, der Gesamtumsatz, also der Innenumsatz, die B├Ârsenprovisionen, die Coinbase realisiert hat, waren 1,8 Milliarden US-Dollar, nur in Q1, also ein Runrate aufs Jahr, wenn es keine Saisonalit├Ąt oder Schwankungen g├Ąbe, w├Ąren ein bisschen ├╝ber 7 Milliarden, das ist ganz gut. Und das kommt aus 335 Milliarden Trading-Volumen. Wenn man jetzt rechnet, merkt man, die haben ein halbes Prozent Marge, was sich aus der Fee des Marktplatzes ergibt und dem Spread. Ein halbes Prozent, also das hei├čt einfach gesagt, wenn du Bitcoin im Wert von 100.000 kaufst, verlierst du halt ein halbes Prozent, mehr oder weniger, allein durch die Transaktion, die sich Coinbase einschr├Ąnkt. Das ist ganz ordentlich, das w├╝rde man normalerweise bei keiner B├Ârse akzeptieren. Wenn du eine Adidas-Aktie f├╝r 100.000 Euro kaufen w├╝rdest, dann w├╝rdest du jetzt nicht akzeptieren, dass dir da 0,5 Prozent gleich bei der Transaktion abgenommen werden. Das ist ein relativ hoher Marketplace-Share. Aber deswegen ist es so profitabel, dass sie aus diesen 1,8 Milliarden Umsatz oder 335 Milliarden Trading-Umsatz, also Au├čenumsatz, 1,1 Milliarden Adjusted Ebitda gemacht haben und damit eine 60-prozentige Ebitda-Marge. Und allein der Profit des ersten Quartals ist das F├╝nffache des Umsatzes vom gleichen Quartal 2020, also des Vorjahres. Das ist schon Gelddruckung. Das liegt nat├╝rlich am Bitcoin-Preis. Wenn Bitcoin im Wert steigt, dann steigt automatisch das Trading-Volumen und wenn ich 0,5 Prozent oder rund 0,5 Prozent des Trading-Volumens als Marge bekomme, dann sind hohe Preise im Zweifel besser. Und weil jeder Kunde, der in Bitcoin investiert ist, verdient ja auch, weil dessen Assets an der Management steigen. Das hei├čt, wenn der tradet, dann steigt eben auch mein Anteil daran. Von daher ist das super spannend. Und theoretisch k├Ânnte dieses Adjusted Ebitda oder die Ebitda-Marge sogar noch weiter steigen, wenn der Umsatz weiter steigt. Relativ hohe Fixkosten, relativ niedrige Viablekosten bei der B├Ârse. Also jede weitere Transaktion l├Âst jetzt nicht riesige Kosten bei dir aus logischerweise. Du musst einfach nur deinen Entwickler und die Infrastruktur und Plattform bezahlen. Und dadurch hast du einen sehr hohen Operating Leverage. Das haben wir schon mal besprochen, da komme ich gleich noch mal drauf. Und dadurch kommt man zu so einer krassen Ebitda-Marge, wenn es l├Ąuft. Also wenn wir ein Quartal haben mit viel Trading, mit hohen Bitcoin-Kursen, dann druckt das Geld. Und die sollen ja f├╝r die unterste Zahl, die ich gesehen habe, waren 68 Milliarden. Ich habe auch Zahlen so um die 100 Milliarden gesehen, an die B├Ârse gehen. Ich w├╝rde denken, dass die bei jetzt bis zu 7 Milliarden Runrate Umsatz und dann 4-5 Milliarden Runrate Ebitda eher bei 150 Milliarden landen am ersten Tag. Also einen guten Pop um 50 Prozent. Oder am 14. April, was f├╝r ein Tag ist das? Das m├╝sste, ich glaube, das ist ein guter Pop. Also ich glaube, das ist ein guter Pop. An welchem Tag ist das? Das m├╝sste der Mittwoch sein. Also ich wei├č nicht genau, wo sie starten, aber ich w├╝rde die erste Bewertung am Ende des ersten Tages eher bei zwischen 120 und 150 Milliarden sehen. Weil, wie gesagt, im Moment druckt das Geld, ich halte es im Moment f├╝r Wahrscheinlichkeit, dass Bitcoin sich im Wert vervielfacht, als dass es sich halbiert. Also es ist volatil, es kann immer mal 20, 30 Prozent runtergehen. Ich halte es eher daran, dass Bitcoin sich vervielfacht,
als dass es sich halbiert.
Es freut mich vor allem sehr f├╝r NaaS,
dass der einfach jetzt der reicheste...
Ist er auch ein Bitcoin-Investor?
Nee, der ist... Wie viel Prozent hat er, wei├čt du das? 0,01. Also der hat irgendwas bekommen daf├╝r, dass er Andresen Horowitz geholfen hat, ins Termsheet zu kommen.
Wenn es ein Promille w├Ąre, w├Ąren es schon dann halt 100 Millionen.
Ist auch nicht so schlecht. Und ich habe zwei Fragen f├╝r dich. Erste, welche anderen Tech-Firmen haben so eine krasse Marge? Und zwei, magst du kurz den Disclaimer aufsagen? Der Disclaimer ist,
wenn wir hier ├╝ber Aktien sprechen, solltet ihr niemals, ohne eigenen Research gemacht zu haben, darauf gehen. Wir machen hier keine Beratung. Wir kennen eure Risikoneigung, nicht eure finanzielle Situation. Ihr m├╝sst das Risiko selber tragen, wenn ihr Aktien handelt und solltet euch selber informieren. Und der Disclaimer, den kann man komplett nachlesen und inklusive der Interessenkonflikte unter toppicg├Ąnger.io slash Disclaimer. Welche anderen Firmen solche Margen haben? Relativ wenige. Letztes Mal haben wir ├╝ber die Kreditkartenfirmen gesprochen. Da sieht man solche Margen. Aus ├Ąhnlichen Gr├╝nden, weil letztlich ist es auch sehr niedrige variable Kosten, durch die Inanspruchnahme der Kreditkarten und gewisse Fixkosten, die aber sozusagen, wenn das Volumen sehr stark steigt, steigen die Fixkosten nicht mit. Das ist eben dieser Operating Leverage, der hier stattfindet. Und der ist aber nat├╝rlich auch die Gefahr. Also sagen wir, wir bekommen jetzt einen Kryptowinter. Bitcoin geht nochmal runter auf 30.000 oder 25.000. Die Leute h├Âren auf zu traden. Es kommt vielleicht die B├Ârsenbubble. Manche Leute verlieren ihr Geld komplett, fliegen aus irgendwelchen Margin Trades in der Kryptosph├Ąre raus. Dann laufen die Fixkosten halt weiter.
Wie so ein Winter ist, haben Sie ja schon mal erlebt. Die waren ja vor ein paar Jahren schon da und haben ja gesehen. Die verdienen halt ihr Geld dadurch, dass die Leute immer traden, was ja eigentlich auch falsch ist, weil wir ja auch immer sagen, man sollte nicht traden, sondern man soll halten, egal in welcher Asset-Klasse. Das schlimmste Problem, was sie haben, ist, dass sie eigentlich den Endkunden immer sagen m├╝ssen, hier mehr handeln, mehr handeln, mehr handeln.
Das stimmt vor allen Dingen bei Aktien-Apps und B├Ârsen. Bitcoin, also Coinbase ist ja sozusagen die Einsteigerdroge f├╝r Krypto-Junkies. Die verdienen nat├╝rlich auch dann, wenn sie einfach jemand Neues rekrutieren f├╝r die Kryptowelt. Selbst wenn der oder die das Bitcoin dauerhaft h├Ąlt, dann verdienen sie zumindest an der Erstanlage einmal ihre Fee von einem halben Prozent. Aber nat├╝rlich, je ├Âfter getradet wird, desto mehr. Aber zum Beispiel, wenn du das Trading-Volumen mit den Assets an der Management vergleichst, dann werden die Assets l├Ąngst nicht so oft umgew├Ąlzt, wie bei diesen Trading-Apps. Also, wenn man das vergleicht mit dieser Futobull-App in China oder Robinhood oder auch anderen Trading-Apps, da werden die Assets an der Management viel ├Âfter umgeschlagen, also viel mehr hin und her getradet als bei Coinbase. Das kann man aus den Zahlen ganz gut sehen. Das hei├čt, die meisten Leute hodeln, wenn ich mit dem Krypto spreche, und kaufen wirklich die Sachen und lassen sie relativ lange liegen. Nat├╝rlich gibt es auf Coinbase Pro auch Trader, die irgendwie versuchen, selber Abitrage zu machen oder algorithmisch traden. Weil, du hast vollkommen recht, prinzipiell h├Ąngt der Umsatz vom Trading-Volumen ab und damit
auch, wie viel sie traden. Bei den Neo-Brokern bin ich auch ziemlich gespannt, was da jetzt in den kommenden Wochen und Monaten so passiert.
Die machen alle Crypto-Trading jetzt.
Das auch, aber auf der anderen Seite haben jetzt super viele Leute auch das erste Mal gesehen, was sie letztes Jahr verdient oder verloren haben. Und halt die Leute, die wirklich sticky auf der App waren und die ganze Zeit hin und her gemacht haben, die werden wahrscheinlich jetzt am Ende des Jahres Auflistungen sehen und sehen, ich habe gar nicht so viel Geld verdient, daf├╝r, dass ich da so viele Stunden drauf verbracht habe.
Ja, aber die sehen das ja gar nicht als Belastung wahrscheinlich. Das macht ja auch Spa├č. Du meinst, weil die Jahressteuerbescheinigung kommt, oder warum? Genau. Achso. Ja, das kann f├╝r manche h├Ąsslich sein. Wobei im Moment geht ja auch alles hoch,
solange du jetzt nicht... Ja, aber wenn die sehen so, hey, h├Ątte ich einfach nur Amazon gehalten, h├Ątte ich so und so viel Geld verdient und jetzt, weil ich die ganze Zeit irgendwie in jedem Forum war und immer hin und her gezockt habe, habe ich Geld verloren oder habe die und die Kosten wegen den ganzen Trades, das ist vielleicht schon das erste Mal, dass man irgendwie ein bisschen was lernt.
Ja, das bef├╝rchte ich nicht. Mal zum Vergleich. Das Q1-Revenue von Coinbase, 1,8 Milliarden, die gesamte deutsche B├Ârse, das ist der Exetra-Handel, Frankfurt und Tradegate, macht 3,2, also nicht mal das Doppelte im Gesamtjahr 2020. Also wahrscheinlich wird Coinbase mehr Umsatz machen als die deutsche B├Ârse, obwohl die deutsche B├Ârse 1,8 US-Trillion, deutsche Billion, also 1780 Milliarden Euro Umsatz macht, Exetra, Frankfurt und Parkett und Tradegate, aber hat eben nur ein Drittel der Marge. Da bleibt deutlich weniger h├Ąngen als dieses. Achso, und das ist n├Ąmlich die, also es gibt zwei gro├če Gefahren. Ich w├╝rde sagen, unter 100 Milliarden w├╝rde ich mir sogar eine Coinbase-Aktie kaufen wahrscheinlich. Also unter 100 Milliarden Market Cap, wie der Aktienkurs genau ist, wei├č ich noch gar nicht, glaube das ist auch noch gar nicht raus. Die zwei gro├čen Risiken sind, einmal es kommt wieder ein Kryptowinter, das Volumen sinkt ganz stark und das zweite ist, dass es zu einer Margenkompression kommt. Also tats├Ąchlich ist Coinbase ja nicht mal ann├Ąhernd die gr├Â├čte Plattform. Es ist die am besten regulierteste oder most compliant mit Regulierung, wenn man so will. Also die ist relativ sicher, relativ stark in Einklang mit der Regulierung. Das hei├čt, sollte das reguliert werden, werden sie am wenigsten leiden wahrscheinlich, weil sie schon so ein bisschen vorauseilendes Gehorsam da liefern. Aber tats├Ąchlich ist Binance zum Beispiel Faktor 15 gr├Â├čer. Die haupts├Ąchliche chinesische B├Ârse, UOB, ist Faktor 4 gr├Â├čer. Kraken, also ich handel zum Beispiel auf Kraken und Binance oder halte meine Kryptos dort. Kraken ist nur halb so gro├č, aber auch eben relevant. Eigentlich m├╝sste da jetzt so eine Margenkompression starten. Das ist einfach mehr Wettbewerb. Also das ist ja nicht normal, dass f├╝r das Hin- und Her-Traden von Commodities oder von Kryptos, du eine halbe Prozent Transaction-Fee, ein halbes Prozent Transaction-Fee bekommst. Das muss eigentlich sich Richtung 0,1 0,2, also einem Promille oder zwei Promille gegen und dann w├Ąre Columbus immer noch profitabel, aber das EBIT zumindest w├╝rde erstmal dahin schmelzen. Das macht es noch nicht so einer schlechten Company, aber ich glaube langfristig muss man da einfach mit mehr Wettbewerb bei den Margen rechnen. Im Moment sind alle so ein bisschen blind vor Gier beim Kryptokaufen und niemand schaut auf irgendwelche Geb├╝hren oder Spreads, also den Unterschied zwischen Kaufs- und Verkaufskurs, den du bei Columbus ├╝brigens auch gar nicht siehst. Das hei├čt, du siehst immer einen diskreten Kurs. Eine B├Ârse ist ja anders, dass du einen Bit-und-Ask-Preis, also Geld- und Briefkurs hast, Angebots- und Nachfragepreis und bei Columbus kaufst du halt f├╝r einen fixen Preis und dadurch verschwimmt sowohl die Geb├╝hr als auch der Spread ganz gut und deswegen werden die Margen langfristig sich wahrscheinlich so ein bisschen runterbewegen, aber dadurch, dass die Audience von Columbus halt sehr Retail-lastig ist, dadurch, dass sie typischerweise der erste Kontaktpunkt mit Krypto sind f├╝r viele Nutzer, sind die Margen im Moment zumindest noch so hoch. Das sollte sich, sozusagen, wenn der Markt rationaler wird und mehr Transparenz in den Markt kommt, aber ├Ąndern. Apropos Transparenz, das ist der sch├Ânste Nebeneffekt an dem Ganzen, ist eigentlich, das habe ich, glaube ich, in einem vorherigen Podcast auch schon mal gesagt, das Kryptotransaktionsvolumen kannst du ├╝ber CoinMarketCap oder diese Transparency Tracker sehr gut nachvollziehen. Das hei├čt, du kannst wahrscheinlich das Trading-Volumen auf Coinbase um mit 1-2% Error-Margin voraussagen, jedes Quartal. Das hei├čt, da d├╝rfte es eigentlich nur ├ťberraschungen bei der Marge geben, wenn ├╝berhaupt. Das hei├čt, es wird eine sehr transparente, sehr berechenbare Aktie. Wenn die irgendwie mehr DeFi, also Distributed Finance oder, wie hei├čt das, dezentralisierte Finance machen oder mehr Future and Margin Trade, dann k├Ânnte sich das noch mal ├Ąndern, solange sozusagen das Handelsvolumen da der ausgegebene Treiber ist, kannst du sehr gut sehen, wie viel mehr oder weniger die getradet haben, jeden Monat. Das hei├čt, Coinbase ist sehr transparent durch die Transparenz des Kryptomarktes und gleichzeitig, da das Coinbase ├Âffentlich Zahlen reporten muss, wird der Kryptomarkt aber auch wieder sehr transparent, weil eine publicly listed company ihre Ergebnisse, inklusive zum Beispiel der relativ hohen Geb├╝hren, reporten muss. Weil ich Transparenz ja mal toll finde, finde ich das eigentlich ganz spannend und es sollte dann relativ einfach sein, die Ergebnisse vorherzusagen, wenn man irgendwie Excel mag.
Mehr braucht es eigentlich nicht. Und in China ist auch ein bisschen was mit Krypto los. Da gibt es E-Bank International, die jetzt einen Exchange rausbringen und gleichzeitig merken die, wie das so ist, wenn man eine Short-Attacke bekommt, weil Hildenburg da wieder ein bisschen Trouble macht. Die Aktie ist auch ziemlich zusammengebrochen in den letzten
Tagen. Ja, sehr wahrscheinlich zurecht. Also E-Bank, nicht zu vergleichen mit E-Heng, was eine andere China Fraud-Aktie oder vermeintliche China Fraud-Aktie ist. Ja, wir lassen das mal so. Also
E-Bank ist... Du kannst es auch rausnehmen.
E-Bank, n├Â, n├Â. E-Bank baut Krypto-Mining-Machines, also sie bauen sogenannte, der Marktf├╝hrer da ist eigentlich Bitmain, also die bauen sogenannte 919-Cluster, das ist sozusagen die effizient, derzeit effizientesten Setup sind, um Kryptos zu minen. Steckt man halt diese ganzen GPUs rein, dann hat man irgendwie eine energieeffiziente Maschine, um Bitcoin selber zu minen. Und E-Bank hat das gleich gemacht, aber das Setup, was sie bauen, ist so unattraktiv, dass sie im ersten Halbjahr 2020 nur noch 6000 von diesen Maschinen verkauft, haben was relativ Kleines, sind daf├╝r aber sehr sportlich bewertet und machen komische so Counterparty-Gesch├Ąfte, also was so ein bisschen so aussieht, als w├╝rden sie sich so hin und her spielen, wie wir das in der Vergangenheit auch schon mal beschrieben haben, was Hindenburg unterstellt ist, dass sie diese Innengesch├Ąfte machen, dass es ein sogenanntes Sales-Inflation-Scheme gibt, also dass du die Verk├Ąufe k├╝nstlich oder die Ums├Ątze versuchst, k├╝nstlich hochzutreiben durch gegenseitige Gesch├Ąfte. Was vielleicht auch vielsagend ist, dass E-Bank zweimal versucht hat, an die Hongkonger B├Ârse zu gehen und den B├Ârsengang nicht geschafft hat, also abgelehnt wurde, das hei├čt, da hat eventuell die Hongkonger B├Ârse besser als die Nesterk, an der E-Bank jetzt gelistet ist, hingeschaut und die Ums├Ątze dieser Bitcoin-Mining-Machines, die sie bauen, gehen gegen Null und was sie daraufhin gemacht haben, ist, sie bauen jetzt, also wahrscheinlich auch getrieben von der Coinbase-Fantasie, bauen sie eine Bitcoin-Exchange, also eine B├Ârse, sowas wie Coinbase, die Ebonex hei├čen soll, also Ebon-Exchange wahrscheinlich, dass diese Exchange, also und daf├╝r brauchen sie ganz viel R&D, also Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen logischerweise und tats├Ąchlich sieht es aber so aus, als wenn diese Ebonex- Exchange einfach auf Basis einer Blue Helix Lizenz gebaut, also auf Deutsch gesagt White Label, das hei├čt, es ist ein fremdes Produkt, was jeder kaufen kann, man kann das Logo austauschen und dann hei├čt die Exchange eben nicht mehr Blue Helix, sondern Ebonex, das ist einfach ein Lizenzvertrag. Mit dieser innovativen, also E-Bank ist ungef├Ąhr eine Milliarde, ein bisschen weniger als eine Milliarde wert, und mit dieser innovativen Kryptob├Ârse, die nat├╝rlich diesen Trend mit Coinbase und so dann super hinterherl├Ąuft, haben sie es am ersten Handelstag angeblich geschafft, 243 Millionen Trading-Volumen in Ethereum und Bitcoin zu schaffen. Das wiederum, und deswegen mag ich die Transparenz, die ich eben erw├Ąhnt habe, so gerne, erscheint unm├Âglich, weil das kann man eben ├╝ber CoinMarketCap ganz gut nachpr├╝fen, was ├╝ber welche B├Ârse gelaufen ist, und es war eben nicht so, dass das die irgendwie f├╝nftgr├Â├čte B├Ârse an dem Tag gewesen w├Ąre, sondern es sieht so aus, das w├Ąren einfach keine Transaktionen, und ├╝ber die Blockchain kannst du es halt nachverfolgen, also wo welche Transaktionen gelaufen sind, und die Zahlen sagen einfach, dass es nicht passiert. Und das ist auch ein bisschen dumm, das dann zu reporten, weil man wei├č, das ist nachvollziehbar, und das ist transparent zu sagen, wir haben hier eine Viertelmillion, ├Ąh, eine Viertelmilliarde getradet, oder wurde ├╝ber die Plattform getradet, und dann kann aber jeder von au├čen sehen, dass das kann nicht passiert sein, das ist kompliziert. Naja, die gr├Â├čte chinesische B├Ârse ist eigentlich dieses, was ich vorhin erw├Ąhnt habe, Yubi Global, und die haben im Vergleich an dem Tag nur 60 Millionen gemacht, also was E-Bank sagen will, ist, sie waren viermal gr├Â├čer als die zu der Zeit gr├Â├čte Kryptob├Ârse in China, wogegen alle Zahlen dagegen sprechen, also in den Top 100 der gr├Â├čten Marktpl├Ątzen ist Ebonex nicht mal gelistet, ├Ąh, bei CoinMarketCap. Sehr, sehr unwahrscheinlich, dass es, dass die da wirklich die, ├Ąh, gr├Â├čte B├Ârse sind, und inzwischen ist das Volumen auch irgendwie auf ein paar Millionen am Tag runter, und auch die ganzen, also wenn du dir SimilarWeb anschaust, wenn du dir SocialFollowing anschaust, das alles spricht nicht daf├╝r, dass die irrelevant Umsatz machen. ├ähm, und lustigerweise haben sie versucht, den Anschuldigen zu widersprechen, also man schreibt dann so eine Replik normalerweise dar├╝ber, und da haben sie sich insofern eingelassen, dass sie sagen, dieser ShortSellerReport contains many errors, unsupported speculations and inaccurate interpretations of events. Das ist sozusagen die schlauste Ausdrucksweise, nicht zu sagen, dass es nicht falsch war, sondern es ist, es war teilweise inakkurat, es hat teilweise Fehler, ├Ąh, und es ist teilweise interpretiert, aber sie k├Ânnen dem offenbar nicht widersprechen oder es gerade widerlegen. Das hei├čt, ich bin mir eher, was hei├čt eher sicher, ich halte es f├╝r wahrscheinlicher, dass Hindenburg Research da Recht hat. W├╝rde ich mal sagen. Apropos, also ein gro├čes Risiko gibt es ├╝brigens noch f├╝r Coinbase, ├Ąhm, oder zwei, um genau zu sein. Also das regulatorische Risiko, dass entweder die USA Krypto als Angriff auf ihr W├Ąhrungssystem sehen, da hat Peter Thiel sich so ein bisschen skeptisch ge├Ąu├čert, letzte Woche, glaube ich. Also, dass sie sagen, sozusagen, die China macht schon den EU-One, also die haben ihre eigene W├Ąhrung zu einer E-W├Ąhrung oder elektronischen digitalen W├Ąhrung gemacht, die ist aber ├╝ber die Zentralbank reguliert und damit wird vor allen Dingen auch w├Ąhrend Transaktionen der Konsumenten gecheckt und das Volk weiter kontrolliert, wie das in China also ist. Und Krypto k├Ânnte halt, sozusagen, den Dollar, allein, dass der EU-One nicht mehr an die internationalen W├Ąhrungskurse dann gebunden ist, dann greift das Dollarsystem schon sehr stark an und wenn du jetzt noch, ├Ąhm, sozusagen, Krypto noch wichtiger wird, k├Ânnte das den Dollar weiter destabilisieren. Dann hast du das Risiko einer, sozusagen, Regulierung, das die USA sagt. Und, ich meine, da ist, wie gesagt, das Coinbase most compliant, also am n├Ąchsten dran, was eine, sozusagen, vorauseilende Regulierung, so eine Selbstregulierung angeht. Und die noch gr├Â├čere Gefahr wahrscheinlich ist, dass China sagt, wir blocken alle Kryptow├Ąhrungen, au├čer unsere eigenen, also unseren EU-One, ├Ąhm, weil die meisten Bitcoins werden ja in China gemeint, weil der Strom am g├╝nstigsten ist oder geklaut wird. Und China k├Ânnte, um die Regulierung durchzusetzen, so eine Art Firewall um China bauen, also eine Krypto-Firewall bauen. Das hei├čt, die Blockchain ist insofern spannend, dass sie sich immer gegenseitig selbst kontrolliert, indem die Nodes miteinander, also die Knoten miteinander kommunizieren. Und wenn jetzt aber ein Teil dieser Knoten, insbesondere die, die meinen, nicht mehr erreichbar sind, dann spaltet sich so ein bisschen die Validit├Ąt der Information in den verschiedenen Ketten, weil das System ausgeht, dass die Nodes sich immer reichen k├Ânnen. Wenn die chinesischen Nodes jetzt komplett durch so eine Great Firewall abgespalten werden, dann w├Ąre es so, dass das ganze Konzept der Blockchain so ein bisschen wankt, beziehungsweise man m├╝sste das sp├Ąter wieder synchronisieren oder du m├╝sstest irgendwo ein Loophole finden, wo du eine Synchronisierung, Synchronisation der Blockchains hinbekommst. Ansonsten w├Ąre es eine gro├če Gefahr, dass China einmal so eine Great Firewall of Crypto einf├╝hrt und dann wird, ich meine, auch darauf k├Ânnen die Kryptoszenen wieder reagieren und irgendwelche schlauen L├Âsungen finden, dass du dann irgendwie zwischenzeitlich zwei Blockchains beschreibst und die dann wieder sp├Ąter merge oder so. Aber das ist schon noch eine gro├če Gefahr, die irgendwie auch ├╝bernachtigen. Wenn das passieren w├╝rde, wird das mit Sicherheit 20, 30 Prozent Kursverlust ├╝ber Nacht hei├čen. Sollte man pro forma vielleicht
erw├Ąhnen. Sch├Ân, dass wir jetzt schon eine halbe Stunde ├╝ber Krypto reden. Hast du was gelernt? Ein bisschen.
Sollen wir gleich noch das Thema von vorhin machen, das ihr erw├Ąhnt habt mit Northern Data? Ja, hau raus. Dann haben wir alle Potential Fraud-Kandidaten durch. Hau raus,
macht ihr noch ein paar Freunde. ├ťber Northern Data
hatten wir in der Vergangenheit mal berichtet, dass dieses von Christian Angermeier gebackte und der Pantaflix Bande gebackte und betriebene HPC, High Performance Computing, eventuell auch Bitcoin Mining Company aus Frankfurt, die bauen weltweit High Performance Computing Datacenter, um unter anderem, aber nicht ausschlie├člich Bitcoins zu minen. Wir haben uns damals sehr skeptisch ge├Ąu├čert, weil es so ein bisschen wirkt, als wenn einfach die Bilanz immer aufgebl├Ąht wird von Bestandsinvestoren oder verbundenen, verbandelten Investoren, die Bewertung hochgetrieben wird ├╝ber Kapitalerh├Âhungen und so weiter. Die haben jetzt ├╝berraschenderweise announced, dass sie f├╝r eine halbe Milliarde Euro sogar das Datacenter in Texas an Riot Blockchain verkauft haben. Die Transaktion soll so aussehen, dass 67 Milliarden in Cash daf├╝r bezahlt werden und 12 Millionen in Aktien an Riot Blockchain, die dann wiederum so knapp 500 Millionen Euro wert w├Ąren. Das fand ich komisch, weil da, sag man, bisher bei Northern Data gar nicht die Mittel irgendwie, also die reporten sehr, sehr sp├Ąt ihre Zahlen, das hei├čt, es gibt quasi nie aktuelle Zahlen, aber es w├╝rde mich ├╝berraschen, wenn sie die Mittel h├Ątten, etwas aufzubauen im Wert von einer halben Milliarde, also was dann jemand anderes f├╝r eine halbe Milliarde kaufen will, weil bisher hatten die extrem niedrige, also im Vergleich zu der Summe zumindest, niedrige Burnrate. Ich glaube, damals acht Mitarbeiter auf LinkedIn oder so haben wir gefunden. Es war nicht kompetent, so etwas von den Ausma├čen zu errichten. Und deswegen habe ich mich gefragt, was da der Hintergrund ist. Dann habe ich mir Riot Blockchain ein bisschen angeschaut. Riot Blockchain hie├č bis 2017 noch Bioptics, also war eine Biotech Company. Das ist ja ein logischer Pivot, dass man von einer Biotech Company in eine Blockchain Company sich wandelt, um die Kernkompetenzen weiter zu nutzen.
Das ist ja so eine Frage. Wer sind die
Shareholder? Ich habe das nat├╝rlich gesucht und auch nach Namen gesucht dort. Ich konnte in der K├╝rze der Zeit das noch nicht verifizieren. Das, was du vermutest, bleibt noch unklar. Was ich aber sagen kann, ist, einer der Shareholder hat schon ein SEC-Verfahren anh├Ąngig, beziehungsweise wurde schon mit 5,5 Millionen gefeind f├╝r einen Marktmanipulations- und Pump-and-Dump-Pennystock-Scheme. Die vorherigen CEOs und Shareholder von Bioptics, also der Vorg├Ąnger-Company von Riot Blockchain, die jetzt f├╝r eine halbe Milliarde dieses Datacenter gekauft haben, die wurden von der SEC schon bestraft mit 5 Milliarden daf├╝r, dass sie irgendwie 28 Milliarden US-Dollar aus illegitimen Stocktrades gemacht haben, weil sie Pennystocks, also ihre eigene Aktie in dem Fall, hochgetrieben haben. Riot macht selber im Q4 5 Millionen Umsatz, davon aber 3,9 Millionen Gewinn. Das fand ich auch. Also dann unter den Umst├Ąnden w├╝rde ich auch noch Bitcoin-Miner werden, dass du da mit 75% Marge m├╝sste das so rund sein, ein bisschen mehr sogar. Bitcoin-Mine-Cant, das w├Ąre mir neu. Also entweder haben die den g├╝nstigsten Strom in Texas gefunden.
Ich glaube, die meinen alles in einem WeWork-Office, in dem sie nicht das Strom zahlen.
An ├Âffentlichen Steckdosen vielleicht. Die laufen mit 2,5 Millionen Euro durch die Stadt und suchen in den geschlossenen Restaurants von den Heizpilzen die Steckdosen und klauen Strom. Ne, aber ich glaube 80% Rohmarge bei Bitcoin-Mining. W├╝rde mich wundern, wenn es in den USA einfacher geht als in China. Das erscheint mir, also auf Gesamtjahressicht haben sie 12 Millionen Umsatz gemacht und da aber auch noch
12 Millionen Verlust. Hast du dir im Impressum angeguckt, ob die alle im gleichen Haus sitzen?
Ne, was ich gesehen habe, ist, die haben seit Februar einen neuen CEO, der hei├čt Jason Less und der war die letzten 20 Jahre professioneller Pokerplayer. Das scheint mir sozusagen ein guter Background f├╝r den Job. Man muss jetzt fragen, wie eine Firma, die jetzt erstmals in einem Quartal 4 Millionen Gewinn gemacht hat, sich dann f├╝r eine halbe Milliarde direkt ein Datacenter kauft. Das hat sie in Aktien dialogischer Weise selber, also Riot Blockchain ist 4-5 Milliarden wert ├╝brigens. Bei der Bewertung bei 4, bei 12 Millionen Umsatz, 4 Milliarden, lass dir das auf der Zunge zergehen, bei 12 Millionen Umsatz sind die 4-5 Milliarden wert. Bei der Bewertung w├╝rde ich nat├╝rlich auch irgendwas kaufen.
Aber wer sagt, dass die so viel wert sind? Die sagen, dass das irgendein Investor hat da irgendwas reingesetzt und hat gesagt, weil ich da 0,5 Prozent f├╝r gekauft
habe f├╝r die Bewertung. Ja, die sagen, sie haben 1000 Bitcoins in Assets und sie meinen total erfolgreich, haben das erste Mal ein Gewinn und sie m├╝ssen nur noch hochskalieren, wie das so ist. Naja. Und das Lustige ist, ├╝brigens Northern Data ist auch noch mit so einer alten Biotech-Company verbandelt, die auch gerade eine Strafe von der BaFin bekommen hat, daf├╝r, dass sie eine bilanzielle ├ťberschuldung zu sp├Ąt, wie auch immer. Alles sehr kompliziert. Auf jeden Fall hat die eine Inflated Company jetzt von der anderen Datacenter gekauft, dadurch gibt es eine halbe Milliarde Umsatz. Northern Data geht weiterhin davon aus, auch ohne Ber├╝cksichtigung dieser Sondereffekte, dass sie trotzdem, also obwohl dieses gr├Â├čte oder gro├če Datacenter jetzt wegf├Ąllt, machen sie weiter oder glauben weiter, 400 Millionen Umsatz zu machen und damit 125 Millionen Ebit zu machen dieses Jahr. Da bin ich skeptisch. Ich frage mich auch, warum sie am 31. M├Ąrz noch eine Kapitalerh├Âhung und nochmal 60 Milliarden eingenommen haben, gebrokert von oder, ja, die Kapitalerh├Âhung wurde unterschrieben oder vermarktet von Hauck & Aufh├Ârh├Ąuser, das ist dieses deutsch klingende, chinesisch geohnte Bankhaus, was auch diese sehr optimistischen Reviews oder Einsch├Ątzungen zu Northern Data schreibt, also wo sie davon ausgehen, dass sie ihre Zahlen noch ├╝bertreffen. Gekauft wurde diese Kapitalerh├Âhung dann wieder von Block.one, die wiederum auch mit dem Kerninvestor verbandelt scheint, also auch wieder so ein Cryptofonds, Cryptoinvestor
kompliziert. K├Ânnten wir jetzt auch einfach zehn Firmen machen, die immer voneinander kaufen und dann sich im Preis, in der Bewertung hoch
jubeln? Ja, das scheint, also ich w├╝rde es jetzt in dem einfachen Fall nicht so unterstellen, aber von der Denkweise gebe ich dir recht.
Ist das m├Âglich, dass wir jetzt mal, also wir w├╝rden dann die Doppelg├Ąnger GmbH haben, dann h├Ątten wir noch irgendwie die Kryptog├Ąnger GmbH und so weiter? Also ich w├╝rde auf
was ich eigentlich nur sagen m├Âchte ist, aufgrund der sehr versp├Ątet gemeldeten Gesch├Ąftszahlen oder der geringen Regulierung an den Marktsegmenten, wo die notiert sind, also man bekommt da nie die, selbst die 2020 Zahlen sind halt noch nicht da. Deswegen ist es schwer, das wirklich todsicher nachzuvollziehen. Aber in der Bitcoin-Mining-Branche und insbesondere wenn es immer wieder Gesch├Ąfte mit den eigenen Shareholdern gibt oder ├Ąhnlich gelagerten, also Riot sagt selber, sie bauen, oder sie, ja, sie sind Bitcoin-Miner, warum sollten sie ausgerechnet von der deutschen Firma, die selber Bitcoin-Mining macht, ein Data-System, also au├čer weil sie gerade eine h├Âhere Bewertung haben, na gut, das macht dann schon fast wieder Sinn. Aber ich w├Ąre da vorsichtig, wenn man da noch Anteile drin h├Ątte. Und bin gespannt, wie das auffliegen k├Ânnte, wenn es mal auffliegen sollte, falls es nicht so solide ist. Wie versucht wird, den Einschein zu
erwecken. Dann lass mal das Thema wechseln. Bj├Ârn hat uns eine Frage gestellt und zwar fragt er, wie wir fr├╝hzeitig unseren Kindern Zugang zu digitalen Themen geben. Sollte er seine kleine Tochter motivieren, programmieren zu lernen?
Bei Fortpflanzung bist du ja der Experte. Vielleicht f├Ąngst du da an.
Ich hab mich erst mal gefragt, wer sind die besten Entwickler, mit denen ich in den letzten Jahren zusammengearbeitet habe. Das sind alles Leute, die sich eigentlich relativ fr├╝h, als ich noch drau├čen gespielt habe, schon vor dem Computer sa├čen und sich entwickeln selbst beigebracht haben. Pip hebt die Hand, aber entwickeln kann er trotzdem nicht. Will ich nicht.
Ich konnte es mal.
Dann hab ich mich gefragt, ob die Eltern, die dazu motiviert haben, und ich glaube eher nicht. Dann hab ich mich an meine Kindheit erinnert und ich hab eigentlich alles das gemacht oder fand alles nicht gut, was meine Eltern mir vorgestellt haben und war am besten in den Sachen, die von mir selbst motiviert waren. Da glaube ich, ist die Kunst der Erziehung es irgendwie zu schaffen, mit den Kindern Sachen zu finden, die sie gut finden, die sie motivieren, die sie selbst finden wollen und dann f├Ârdern. Aktuell bin ich eher so, so wenig wie m├Âglich technische Sachen und so viel wie m├Âglich andere Sachen zu machen.
Wenn ich kurz unterbrechen darf, du sagst, aktiv f├Ârdern f├╝hrt zu einer Anti-Haltung, ja oder? Ja. Das war bei mir auch so.
Wenn die Kinder ├Ąhnlich sind wie ich, dann auf jeden Fall.
Bei mir auch. Meine Eltern haben mich zum Tischtennis, Fechten, was wei├č ich, Judo geschleppt und es war alles doof irgendwie. Beziehungsweise zehn Jahre sp├Ąter h├Ątte es mir vielleicht Spa├č gemacht, aber irgendwie hat es gar nichts gebracht. Aber jetzt gehen wir weiter.
Ich glaube, das ist so die Kunst ist, was zu finden, was wirklich Spa├č macht und was die Kinder selbst finden k├Ânnen und das ist, glaube ich, schwierig. Und wenn man sich dann ├╝berschaut, wie so ein Beispiel, Steve Jobs hat irgendwie angeblich alles daf├╝r gemacht, dass seine Kinder nicht vor dem Computer sitzen und nicht vor dem iPad, nicht vor dem iPhone und so weiter und wir sehen ja auch, wie die ganzen Produkte so s├╝chtig machen.
Die Kinder, die er anerkannt hat, meinst du?
Ja, das ist eine andere Story. Und es ist halt auch die Frage, w├╝rdest du dein Kind vor YouTube setzen, weil du halt wei├čt, wie der Algorithmus funktioniert? Oder w├╝rdest du es halt nicht machen? W├╝rdest du halt eher schauen, dass du, selbst wenn es Bewegtbild ist, irgendwie anders r├╝berbringst?
Ja, YouTube ist schon mal kompliziert wegen des Algorithmus. Also da musst du meiner Meinung nach, also es gibt ein paar Dimensionen. Das eine ist so die Altersdimensionen und Intensit├Ąt. Also wo ich sagen w├╝rde, prinzipiell alle Extreme sind doof. Irgendwie totales Screenverbot finde ich bl├Âd. Irgendwie Kindern sich selbst ├╝berlassen mit den Ger├Ąten ist selbstverst├Ąndlich auch komplett bescheuert. Da w├╝rde ich mich vielleicht wirklich medizinisch beraten lassen und sagen, was ist eine acceptable Screen Time? Sind es irgendwie zweimal eine halbe Stunde am Tag? Oder ich glaube, super wichtig darauf zu achten, dass irgendwie das Device nicht zu nah ist. Ich kenne viele Kinder, die das sehr nah vor das Gesicht halten. Das ist nachweislich nicht gut f├╝r Augen und so weiter. Irgendwie eine zeitliche Einschr├Ąnkung w├╝rde ich glaube ich immer drin vorsehen. Ich finde es wichtig, dass man das als Eltern auch gut vorlebt. Also irgendwie aufs iPhone gucken, zu sagen, leg dein iPad jetzt weg, erscheint mir inauthentisch. Oder erf├╝llst du die Vorbildfunktionen vielleicht nicht perfekt. Und dann w├╝rde ich, ich w├╝rde erstmal relativ breit erlauben, irgendwie Dinge auszuprobieren. Und schon irgendwie versuchen ihnen zu erkl├Ąren, dass irgendwas, was also mein Wunsch w├Ąre, und das darf man aber dann eben nicht zu sehr forcieren, da bin ich total bei dir, dass sie was Kreatives oder Konstruktives machen. Also irgendwie eine Aufbausimulation. Also wenn mein Kind mit f├╝nf noch nicht Civilization oder Age of Empire spielt, gebe ich es ihm wieder zur├╝ck. Und es kann auch malen sein oder es kann Klavierspielen sein.
Kann es auch Bitcoin malen?
Wenn sie das hinbekommen. Taschengeld aufpassen ist immer eine. Ich w├╝rde mir w├╝nschen, dass es kreativ, konstruktiv und nicht sozusagen Konsumtion ist, dass du nur irgendwelche Videos anschaust. Wenn es irgendwann mal irgendwie ein besseres YouTuben, irgendwie was mehr auf Lernen oder so basiert ist, wo du nicht die Gefahr hast, dass man irgendwelche Rabbit Holes abdriftet, dann finde ich vielleicht auch irgendwas so lernen w├╝rde. Ich bin K├╝nstler, auch Unterhaltung schauen, kannst du auch mal Trickfilme schauen. Haben wir auch gemacht. Ich glaube, es liegt auf jeden Fall die W├╝rze in der Moderation, also kein Extremer verfolgen und schon versuchen, dass sich so ein bisschen freiwillig Talente entwickeln. Also viele Dinge erlauben, aber dann auch beaufsichtigen, solange man nicht versteht, was passiert. Und wenn sich da Interesse bildet, sei es Musik, sei es malen, sei es was spielen, sei es Roblox, Minecraft, alles super, dann w├╝rde ich auch sehr gern das auch f├Ârdern, mehr zu lassen.
Ich glaube, das funktioniert am besten mit Vorbildern. Also wenn du Leute zeigst, die das machen und dann irgendwie ein Interesse daraus entsteht. Ja, sehe ich auch so.
Und was ich fast ausschlie├če, also ich w├Ąre extrem vorsichtig mit sozialen Netzwerken und ich kenne so eine 8-9-J├Ąhrige, die auf TikTok abh├Ąngen. Ich wei├č nicht, ob mein TikTok deutlich anders aussieht als deren, aber ich hielte das nicht f├╝r eine ad├Ąquate Verwendung von Zeit und Aufmerksamkeit und glaube, das k├Ânnte verrohend auf die Emotionswelt der Kinder wirken. Das hei├čt...
Stell dir vor, 20 Jahre sp├Ąter kommen Studien, dass Kinder, die auf TikTok Tag und Nacht sind, unheimlich gute Mitarbeiter
sind. T├Ąnzer werden. Ja. Also ich glaube, es muss schon zu einem gewissen Grad mit... Also am Anfang mit Beaufsichtigung einhergehen und dann aber schon auf Vertrauen. Also ich meine, du kannst auch nicht neben allem sitzen. Also gerade, wenn man spielt oder was baut oder Fehler macht oder so scheitern lernt, dann d├╝rfen die Eltern auch nicht daneben sitzen, glaube ich. Ja, und
was, glaube ich, auch immer wichtig ist, ist irgendwie die Empathie und das Zusammen Zwischenmenschliche, was man irgendwie hat durch Teamsport oder irgendwelche Aktivit├Ąten und das kriegst du online meines Erachtens immer noch nicht so gut. Genau, das w├╝rde ich auch sagen. Es entstehen Freundschaften und es entstehen auch... Es gibt auch Beziehungen, die sich beim Online-Zocken kennengelernt haben und so und das sind... Es sind auch wirklich richtig gute Freundschaften und so, aber ich glaube, so das Zwischenmenschliche, wir verbringen unser ganzes Leben eh mit genug Technik und dann sollte man eher die Zeit haben, die man noch den Freiraum hat, sich mit Sachen zu besch├Ąftigen oder mit Leuten zu besch├Ąftigen und nicht die ganze Zeit auf den Bildschirm zu schauen. Ich glaube, deswegen ist
die zeitliche Einschr├Ąnkung auch wichtig. Also ob es jetzt zweimal eine halbe Stunde, zweimal eine Stunde oder einmal zwei Stunden sind, zwei Stunden sind am St├╝ck schon viel f├╝r ein Kind, ehrlich gesagt.
Also Bj├Ârn, bring deiner Tochter noch nicht das Coden oder so bei, aber wenn du willst, ich habe da einen Online-Kurs f├╝r dich, schick dir ein Ding, kostet 400 Euro.
Also ich glaube, auch andere Aktivit├Ąten, die nicht digital sind, zu f├Ârdern ist oder erm├Âglichen, ich glaube, das ist eben auch so, dass mal drau├čen gespielt wird, mal in den Wald gegangen wird, ins Wasser, ins Museum, was wei├č ich. Und also ich finde diese Aussage, jedes Kind muss jetzt Coden lernen und wenn es in der dritten Klasse noch nicht programmieren kann, dann ist es nicht gewappnet f├╝r die zuk├╝nftige Welt. Das ist auch ein Extrem f├╝r mich und halte ich f├╝r Quatsch. Wenn jemand das Talent hat und sich daf├╝r interessiert, gern, dann auch mit f├╝nf meinetwegen, aber es m├╝ssen nicht alle Leute programmieren. So Algorithmen verstehen, das hilft sicherlich und das wird hoffentlich bald auch unterrichtet, aber es muss nicht jeder ein Programmierer werden.
Aber w├Ąre es nicht toll, wenn jeder w├Ąre wie Elon Musk?
Der ist ja auch kein Programmierer, oder? Wenn die ganze Welt programmiert ist, was sagt das dann auch ├╝ber die Welt? Wenn alles, alle Wertsch├Âpfung, alles was wir tun nur noch Algorithmen und Programme sind, wie langweilig w├Ąre das? Ich glaube, Schirach hat das gesagt im letzten Hotel Matze Podcast, dass Programmierung ist das Gegenteil von Freiheit. Das fand ich einen ziemlich schlauen Satz, weil Programmierung ist eben nur letztlich ein Regelwerk, ob es ein Algorithmus ist oder eine lineare Programmierung oder was auch immer oder Machine Learning, ist es eigentlich immer ein Regelwerk Das ist das absolute Gegenteil von Freiheit und wenn wir alles dahin programmieren, dann gehen wir nur noch einen Entscheidungsbaum von 0 und 1 runter, das ist schon ziemlich beschissen. Dann brauchen wir auch wieder Hippies, die irgendwie sagen, fuck it all und ich gehe jetzt mal am Sand spielen.
Genau, gesponsert von Doppelg├Ąnger, eurem Hippie-Podcast.
Genau, so viel Parenting-Advice hier.
Sehr gut. Sag mal, hast du geschaut, ob deine Facebook-Daten ├Âffentlich sind?
Nee, aber ich bin mir sicher, du hast f├╝r mich geschaut.
Nee, ich habe gerade dran gedacht. Also Story, Facebook hat so wie viel waren es?
Nur eine halbe Milliarde.
35 Millionen glaube ich. 20 Prozent ihrer Nutzer, jeder f├╝nfte Nutzer hat jetzt seine Daten ├Âffentlich irgendwo rumfliegen. Daten sind schon ein bisschen ├Ąlter. Zwei Jahre. Gut, ich habe die letzten zwei Jahre nicht wirklich meine Daten oder meine Daten auf Facebook ge├Ąndert. Also wenn da mein Geburtstag drinsteht, dann steht das da immer noch drin. Die Daten sind jetzt ├Âffentlich in irgendeinem Hacker-Forum kostenlos zum Download bereit, meine ich.
Das ist ├╝brigens ganz spannend, wenn ich kurz noch sprechen darf. Der Hacker hat ja die Daten zum Kauf angeboten und niemand wollte f├╝r den Preis kaufen. Was ich spannend finde, um Schaden von den Nutzern abzuwenden, h├Ątte Facebook sie nicht kaufen m├╝ssen. Also f├╝r eine fremde Partei war es offensichtlich
zu teuer, die zu kaufen. Denkst du, Facebook sind die Nutzer
egal? Ja, und sag mal, was h├Ątte Facebook zahlen m├╝ssen? Was ist ein fairer Preis f├╝r diese 500, wenn es Schutzgeld w├Ąre? Der Hacker sagt, du kaufst die einzige Kopie vom Markt weg. Also h├Ątte Facebook nicht daf├╝r zahlen m├╝ssen? 4 Euro pro Nutzer? Das ist weniger als Nutzerwert f├╝r Facebook.
Ich w├╝rde
verlangen von Facebook, dass sie das zahlen, um mich zu sch├╝tzen.
Das ist ein sehr guter Punkt, aber wir sehen, dass f├╝r Facebook gibt es keine schlechten News und die Aktie geht immer nach oben und am Ende ist es ihnen einfach egal. Solange jeder noch gute Werbung ├╝ber Facebook aussteuern kann und diese Maschine funktioniert und die Leute dar├╝ber News konsumieren und Videos und so weiter, scheint es irgendwie egal zu sein.
Willst du selber recherchieren oder wollen wir eine H├Ârer-Challenge machen, ob man unsere Daten findet? 1 zu 5, nicht so schlecht.
Ich w├╝rde gerne wissen, welche Philips, also wie viele Philips in Deutschland
gibt es? Das sollte nicht so schwer sein. Aber mit Excel geht es nicht bei 500 Millionen.
Es gibt irgendwie so viele Nutzer sind es auch nicht. Es sind nur 30 Millionen aus Amerika, 11 Millionen aus England. Ach so. Wahrscheinlich ist der indische Datenpool aufgegangen.
Ich finde es auf jeden Fall krass, dass sie nicht bereit waren, das Schutzgeld zu zahlen. Nat├╝rlich willst du dich nie erpressen lassen, aber jetzt zu sagen, das sind einfach alte Daten, finde ich auch einen ziemlich schlechten Excuse. Klar sind sie alt, aber die stimmen zu 80 Prozent noch ├╝berein. Es sind noch die richtigen E-Mail-Adressen, noch die richtigen Namen.
Ich habe die Tage gelernt, dass man auf WhatsApp seine Daten beantragen kann. Wenn du in den Settings bist, kannst du da in der App aufgeben, dass du gerne deine ganzen Daten haben w├╝rdest, die WhatsApp ├╝ber dich hat.
Das kannst du nach Datenschutzgrundverordnung bei jedem
Unternehmen. Ja, dass man das ├╝berall kann, aber hast du das schon mal jemals
gemacht? Bei Google einmal, glaube ich, zusammen mit den Damen bestellt.
Ich habe es jetzt mal WhatsApp gemacht, was ich ein bisschen frech finde, ist, dass sie irgendwie drei, vier Tage daf├╝r brauchen. Also ich klicke am Montag jetzt wohl eine Mail und kann dann reinschauen.
Vor allem bist du jetzt auf einer Whitelist wahrscheinlich f├╝r Beobachtungen oder so. Du bist schon verd├Ąchtigt dadurch, dass du es
getan hast. Aber das ist ja nicht so schlimm. Ich bin ja eh nicht mehr so viel auf WhatsApp. Was wirklich schon fantastisch zu sehen ist, wie sich diese Netzwerke so ├Ąndern. An Geburtstagen oder so merkt man das ja immer ganz gut, wo die ganzen Nachrichten so durchkommen. Also vor f├╝nf Jahren gef├╝hlt hat jeder ├╝ber Facebook gratuliert. Das scheint jetzt nicht mehr ganz so aktuell zu sein.
Facebook-Gratulanten, also die schlechtesten Freunde sind immer die um 8.30 Uhr. Dann kommt meiner Meinung nach n├Ąmlich immer die Facebook-Nachricht. Also Facebook pusht das immer in die App um 8.30 Uhr, wer Geburtstag hat. Das hei├čt, alle, die zwischen 8.30 und 9.30 Uhr gratulieren, sind immer die, die es nur ├╝ber Facebook wissen.
Ist das das einzige gute Feature, was Facebook
noch hat? 90% des Nutzwertes im Moment wahrscheinlich. Und dann musst du immer noch vier Stunden warten, damit du eben nicht so wirkst, als h├Ąttest du es gerade durch. Ich warte dann immer bis es nach zum Elfen sagt, jetzt ist es bestimmt ruhiger. Ich wollte noch gratulieren.
Ich bin's, dein richtiger Freund. Sag mal, wieso ist ein Signal besser als WhatsApp?
Ja, weil WhatsApp halt zum Facebook-Universum geh├Ârt. Signal ist ein besserer, w├╝rde ich sagen, Messenger. Ich habe f├╝r unsere Webseite so ein kleines Pamphlet geschrieben.
Wie bitte? Du hast ein Blogpost
geschrieben? Ich habe gebloggt.
Kann das irgendwas damit zu tun haben, dass du das letzte Mal bei diesem Clubhouse-Ding vergessen hast, ein Blogpost zu schreiben?
Ja, auch. Also der Hintergrund ist folgender. Ich glaube, dass man relativ objektiv und klar, oder auch subjektiv sagen kann, dass Facebook ein Net-Negative f├╝r die Gesellschaft ist. Das, was Facebook sozusagen an Wert noch stiftet f├╝r den Einzelnen, aber auch die Gesellschaft, ist, glaube ich, niedriger als das, was der Schaden ist, den es anrichtet. Gerade auch, wenn es aus Profitabilit├Ątssichten noch ein tolles Unternehmen ist, wenn man so will. Ich mag den Menschen nicht, der man wird, wenn man sich auf Facebook eine halbe Stunde auff├Ąllt. Man wird gef├╝hlt, ob das an einem selbst liegt oder an Facebook, kann ich nicht beurteilen, aber ich merke es immer, wenn ich auf Facebook bin, dass man sich gen├Âtigt f├╝hlt, irgendwelche Leute zu berichtigen, zu beschimpfen, niedrig zu sch├Ątzen und so weiter. Gleichzeitig ist sozusagen dieses ganze ├ľkosystem so verbandelt, dass man dem einen nicht abschw├Âren kann und dann im anderen bleiben. Ich glaube, das werden mehr und mehr Leute die Zeit so sehen. Das Problem ist aber, dass Facebook sehr stark durch Netzwerkeffekte gesch├╝tzt ist. Selbst wenn wir jetzt sagen, wir kommunizieren schon nur noch ├╝ber Signal, das Problem ist nur, wenn ich jetzt jemandem schreibe, mit dem ich lange nicht mehr geschrieben habe, dann muss ich immer nachgucken, ist der ├╝berhaupt auf Signal und nutzt der das aktiv? War der da online? Oder muss ich dem ├╝ber WhatsApp schreiben? Ich glaube, dass der Fakt, diesen ├ťbergang, den ich f├╝r unabdinglich halte, relativ schmerzvoll macht und verz├Âgert. Ich w├╝rde mir eigentlich w├╝nschen, dass mehr Leute noch schneller auf Signal wechseln, um diesen ├ťbergangsschmerz zu minimieren. Wie gesagt, das w├╝rde die Welt nicht ver├Ąndern, aber ich glaube, es beschleunigt das, was so oder so passieren wird, n├Ąmlich, dass mehr und mehr Leute sich von ... Facebook wird halt das sein, was SMS oder WhatsApp wird, die neue SMS sein. Das machen unsere Eltern halt noch, als Letzter irgendwie. Und ein paar irgendwie Provinz-Highneys oder keine Ahnung, was f├╝r Leute. Aber mit den meisten Leuten aus der Tech-Bubble oder den engsten Bekannten kommuniziere ich fast jetzt schon meistens auf Signal.
Auf Signal, weil du kein iPhone-Nutzer bist und nicht iMessage nutzt und ...
Genau. ... weil du
eigentlich nicht mehr auf irgendwas kommunizieren m├Âchtest, was Facebook
geh├Ârt. Genau, ich m├Âchte Facebook gern weitestgehend boykottieren. Ich m├Âchte da nicht noch mehr Daten lassen. Ich m├Âchte davon nicht verfolgt werden. Ich m├Âchte mich langfristig da gern komplett ausloggen. Im Moment m├Âchte ich es gern noch nutzen, um Leute von dort woanders hinzubringen. Das ist der einzige Grund, warum ich noch da bin, um Leute darauf hinzuweisen, dass es doof ist dort. Und ... Deswegen ist die Challenge ein bisschen, wie kann man diese Transition zu Signal beschleunigen? Ich glaube ... Also, willst du noch mal einen Pitch machen oder ein bisschen was ├╝ber Signal erz├Ąhlen? Warum das eigentlich gut ist? Woher das kommt?
Ja, also Signal ist eigentlich halt von Entwicklern, die auch hier und da bei verschiedenen anderen Plattformen zusammengearbeitet haben. Und somit die gr├Â├čte Sache an der Story ist, dass einer der Mitgr├╝nder oder Gr├╝nder von WhatsApp der Signal also der WhatsApp an Facebook verkauft hat, 50 Millionen seines Geldes in Signal investiert hat. Und Signal ist halt eine Foundation. Sie macht ein verschl├╝sseltes Hin und Her-Chatten. Das verschl├╝sselte Chatten macht WhatsApp auch. Aber das Sch├Âne ist halt die Datensparsamkeit. Das bedeutet im Gegensatz zu ... Das kann man auch ganz sch├Ân sehen, wenn man die Apps im App Store anguckt mittlerweile, sieht man, dass dort gezeigt wird, welche Daten alle gespeichert werden. Und bei Signal ist es halt tats├Ąchlich nur die Telefonnummer und das, was ... wann man das letzte Mal live war. Also Signal wei├č nicht, wo du dich aufh├Ąltst, mit wem du die ganze Zeit kommunizierst und so weiter. Und das ist mit das Sch├Ânste. Was man halt auch noch sagen muss, ist, dass WhatsApp wird die Datenschutz├Ąnderung in den kommenden Wochen ├Ąndern. Das wird WhatsApp wahrscheinlich die M├Âglichkeit geben, Daten besser zu nutzen, mehr zu Advertising teilen und so. Und wir haben ja fr├╝her schon erlebt, wie sich beispielsweise Facebook f├╝r uns ver├Ąndert hat, dadurch, dass halt auf einmal Facebook monetarisiert wurde und so. Und eine ├Ąhnliche Erwartung werden wir auch haben mit WhatsApp. Und was man vielleicht auch noch mitnehmen m├╝sste, ist, Signal ist auch nicht kritiklos. Also es gibt auch Punkte, die bei Signal nicht so 100% da sind. Die Sachen, die jetzt letztens in der Kritik waren, waren, dass es einmal so einen Pin gibt, also eine Pinabfrage in der App. Das st├Ârt den einen oder anderen.
Aber das ist ja zu deiner Sicherheit. Das nervt vielleicht, aber es hat einen Grund.
Genau, aber die Sicherheit ist auch so ein bisschen ... also der Hardcore-Entwickler meint auch, dass die Sicherheit nicht so wirklich sicher ist. Weil wie sicher sind schon vier Buchstaben oder vier Nummern auf einem Handy? Und das andere ist diese, ja die Paymentsache, die jetzt in den letzten Tagen rausgekommen ist, also dass man ├╝ber Signal Geld verschicken kann und so. Das scheint auch dem einen oder anderen nicht so ganz zu gefallen. Aber Fakt ist, ist auf jeden Fall, finde ich, ein guter Messenger. Man k├Ânnte sagen Produktfeatures k├Ânnten ein bisschen runder sein, aber das schnelle Hin- und Herkommunizieren funktioniert sehr gut. Und man kann Bilder schicken,
man kann Sticker schicken, man kann Videos schicken. Also das meiste, was WhatsApp kann,
kann man dort auch machen, oder? Genau, man k├Ânnte halt argumentieren, dass WhatsApp es ein bisschen besser kann. Du k├Ânntest argumentieren, dass es fl├╝ssiger geht und so weiter. Und es gibt einen Webclient, richtig? Genau, es gibt auch einen Webclient.
Der ist aber nicht im Browser, weil im Browser dann die Einfallsl├╝cke w├Ąre, richtig?
Genau. Und was du halt auch noch hast, also wenn du halt richtig sicher sein willst, musst du eigentlich auch die Push-Notifications ausmachen, weil
das Betriebssystem sonst schn├╝ffelt. Hast du erz├Ąhlt, dass es ein Non-Profit ist? Ich habe zwischendurch E-Mails
gemacht, Entschuldigung. Genau, das habe ich gesagt. Ich habe auch erz├Ąhlt, dass es der Ex-Gr├╝nder von WhatsApp ist, der das unter anderem finanziert. Sehr gut. Die Testimonials hast du auch erw├Ąhnt? Ne, die kannst du noch mal
weiter beten. Genau, es wird von vielen Tech-Gr├╝ndern auch supportet inzwischen. Also der bekannteste Proponent oder Promoter ist wahrscheinlich Edward Snowden, der das angeblich, der nutzt wahrscheinlich 3Ma und Signal. Aber das ist jemand, dem Privacy per se sehr wichtig sein sollte.
Genau, der hat auch mal getwittert, dass er wegen Signal noch alive ist.
Noch lebt, ja genau. Ohne Signal w├╝rde er nicht mehr leben, wahrscheinlich. Das halte ich f├╝r eine wahrscheinlich richtige Aussage in dem Fall. Jack Dorsey, der Twitter-Gr├╝nder, ist ein gro├čer Fan. Elon Musk und Schamad, gro├če Fans. Was hier er, die vorherig getroffene Aussage best├Ątigt, dass auch falsche Uhren oder kaputte Uhren einmal am Tag richtig gehen, aber Leute, denen man zumindestens Tech-Expertise unterstellen wollen, sind komplett auf Signal oder gr├Â├čtenteils auf Signal umgestiegen. Und so folgen wir auch unseren Tech-Liedern da und haben uns ├╝berlegt, um diesen Prozess zu beschleunigen oder einen zus├Ątzlichen Anreiz neben der geistigen Gesundheit, die man dadurch durch die Verabschiedung von Facebook erf├Ąhrt, wollen wir einen Zusatz, wei├čt du ├╝brigens, ein F├╝nftel der Entwickler bei Facebook arbeiten an AR, VR inzwischen. Habe ich irgendwo gelesen. Das ist gro├čartig. Wenn du ├╝berlegst, wie Facebook, also wie gr├Ąsslich Facebook die Online-Welt macht, wenn du das Waren-Wallet gaden und du schaust nur durch Facebook auf die Welt, so wie es in Asien teilweise der Fall ist, das Facebook das Internet ist, jetzt ├╝berleg dir mal, du wanderst mit einer AR-Brille, die vom gleichen Framework oder von der gleichen Philosophie getrieben ist durch die Offline-Welt und die Welt wird so gemacht, dass sie dir gef├Ąllt oder du gewisse Dinge kaufen sollst, finde ich eine erschreckende Vision, dass die Welt auch so angepasst wird an die W├╝nsche Dritter oder irgendwelche Fehler meiner selbst.
Aber meinst du, dass die da wirklich alle dran arbeiten oder wird das einfach nur erz├Ąhlt, damit sie die Phantasie der B├Ârse weiter auch hochhalten k├Ânnen?
Ne, ich glaube, Apple macht definitiv AR, VR und Facebook auch. Bei Apple kann ich mir vorstellen, dass Leute es annehmen. Wer sich eine Facebook-Brille auf den Kopf setzt, hat wirklich nicht mehr alle Tassen im Schrank.
Das ist doch sch├Ân. Dann kannst du mit deinem Google-Facebook-Telefon rumlaufen, die ganze Zeit Werbung sehen und ich laufe mit meiner Apple-Brille da rum und alles
ist sch├Ân. Ich ziehe ganz sicher keine Facebook-Brille an. Also au├čer zu Testzwecken, um das zu verstehen. Also mich fragen ja Leute auch oft, warum hast du ein Google-Handy, warum steht da im Hintergrund, wenn du im Fernsehen bist, ein Alexa? Der Grund ist, ich will nat├╝rlich jetzt immer weiter erw├Ąhnen, dass ich im Fernsehen war. Der Grund ist nat├╝rlich, um die Dinge zu verstehen, finde ich schon wichtig, sich denen auch auszusetzen. Nat├╝rlich so mindig und kompetent wie m├Âglich und unter Ber├╝cksichtigung der Privacy-Settings. Aber es ist auch Quatsch, ├╝ber was zu urteilen, was man nicht probiert hat. Also vielleicht werde ich irgendwann mal eine Facebook-Brille probieren. Ich habe zum Beispiel eine Google-VIA-Brille. Aber
Ich habe noch nie eine
richtige Brille gehabt. Ich glaube, was man immer verstehen muss, ist, der Gro├čteil des Privacy- Breach besteht nicht darin, dass du sie tr├Ągst und sie sieht, was du machst, sondern das erste, was eine Facebook- Brille ja machen w├╝rde, ist, sie w├╝rde zum Beispiel Facebook-Dating-Kandidaten auf der Stra├če zeigen. Hast du jetzt irgendwie Facebook-Dating mal ausprobiert? Ich habe das nur aus Research-Secken mal ausprobiert. Was ich mir auf jeden Fall vorstellen kann, ist, in Zukunft wirst du sehen, wer ist aktiv f├╝r Facebook-Dating auf der Stra├če und kannst sie so live swipen quasi. Du wirst deine Freunde von Weitem erkennen. Du l├Ąufst durch eine Stra├če mit vielen, sagen wir D├╝sseldorfer Altstadt, du l├Ąufst durch eine Stra├če mit vielen Caf├ęs und siehst halt da und da sitzt der, an dem ich zwei Personen kenne. Das verletzt ja nicht nur deine Privacy, sondern eben auch die der anderen sozusagen, weil damit festgestellt, du identifizierst diese Person an dem Ort, wie auch immer. Also ich meine, die Typen, die damals die Google Glass getragen haben, wurden Glassholes genannt. Ich wei├č nicht, wie man die Facebook-Leute nennt, aber wenn sie eine Facebook-Brille aufhaben sollten. Aber ich w├╝rde dem sehr kritisch gegen├╝berstehen und allen Leuten davon abraten.
Zur├╝ck zum Topic.
Achso, genau, der Anreiz. Es gibt jetzt eine
Doppelg├Ąnger-Signal-Gruppe, die Doppelg├Ąnger-Community.
Genau, um den ├ťbergang ein bisschen spannender, also die Carrot-and-Stick-Methode. Den Stick haben wir jetzt gerade runtergelabert. Die Karotte, die wir hinh├Ąngen wollen, ist, wir machen gern eine Doppelg├Ąnger- Gruppe auf Signal. Die hat folgenden Zweck, n├Ąmlich ihr k├Ânnt das machen, was ihr sowieso schon macht, uns E-Mails und Themen schicken, Fragen, Feedback zur Sendung, dass wir uns gern durchlesen und bestimmt auch antworten. Und das Gute ist, man kann, so wie bei den meisten Messengern oder in den Gruppen, wenn jemand eine Frage stellt und die andere Leute die auch interessant finden, kann man die einfach so hochvoten, also indem man da irgendwie ein Herz oder Thumbs-up ransetzt. Das hei├čt, wir wissen auch, welche Fragen besonders interessant sind. Das ist eigentlich dieses Fragen-Reddit-Tool, was wir immer gesucht haben schon, dass man damit abbilden kann. Gleichzeitig k├Ânnen wir so ein bisschen quatschen da, die Fans k├Ânnen untereinander quatschen, wer sich nicht bed├Ąmmt, fliegt raus oder kriegt aufs Maul. Wir haben das nochmal alles so dargelegt unter doppelg├Ąnger.io Signal und wer der Gruppe direkt beitreten m├Âchte, kann doppelg├Ąnger.io join also beitreten eingeben und dann k├Ânnt ihr best├Ątigen. Den Signal Messenger kann man ├╝berall in den App-Stores runterladen. Es gibt einen Web-Client, der zumindest unter Windows, ich glaube auch unter Mac l├Ąuft, nicht im Browser, wie gesagt, damit er eben sicher sein kann. Wir halten das nach jetzigem Stand f├╝r den deutlich besseren Messenger und f├╝r uns ist das sozusagen die Ausstiegsorganisation, um Facebook hinter uns zu lassen mehr, noch mehr als bisher schon. Und wir w├╝rden gerne so viele Leute wie m├Âglich damit anstecken, das wird die Welt nicht ver├Ąndern, aber wenn es sozusagen nur ein Teil, und ich glaube, also was wir nicht erkl├Ąrt haben ist, es gibt halt diese Modes, diese Netzwerkeffekte oder Log-In-Effekte bei Facebook, das hei├čt, da sind alle eure Freunde, eure Erinnerungen, eure Fotos und man hat das Gef├╝hl, man m├Âchte das nicht hinterlassen und es wird aber so oder so passieren. So wenn wir in 5 Jahren reden, sind 60% der Leute nicht mehr auf Facebook, bin ich mir sicher. Und um diesen ├ťbergang eben zu beschleunigen, wollen wir nur diesen Tipping-Point, an dem man standardm├Ą├čig davon ausgeht, dass Leute auf Single und nicht auf WhatsApp sind, fr├╝her zu erreichen, macht eigentlich jeder kleine Schritt Sinn, weil Netzwerkeffekte sind was Starkes und machen exponentielles Wachstum oder erm├Âglichen exponentielles Wachstum, aber sie funktionieren auch in die andere Richtung, das hei├čt, es gibt auch logarithmischen Zerfall und wenn die 5-10% interessantesten Creator, Denker, Unterhalter, Influencer abhauen von Facebook, dann wird Facebook ganz schnell ein noch h├Ąsslicherer Ort, als es eh schon ist und wenn wir das best├Ąunigen k├Ânnen, dann w├Ąre das eine gute Sache und wenn wir nur 5 Leute von der Plattform runterholen, auch gut und wir fangen mit uns selbst an.
Genau, ich bin gespannt, wie es in der Gruppe abgeht, das wird witzig.
Du darfst sch├Ątzen, wir machen Over Under, du sch├Ątzt und ich sag Over Under, das n├Ąchste Mal, wenn wir reden, wie viel H├Ârer sind in der Gruppe?
500.
Ich sag mehr. Ich will springen. Lass mich nicht h├Ąngen, ihr k├Ânnt am n├Ąchsten Samstag wieder rausgehen, aber Freitag m├╝sst ihr drin sein.
Facebook hat ja immer so erz├Ąhlt,
Worum wetten wir? F├╝nfer Wette. Was ist denn 5 Euro oder was? Dann ist Flasche Wein, schickst mir eine Flasche Wein. Kannst schon los schicken.
Schickt das bitte nicht in die Telegram Gruppe und sagt alle hier rein,
hier gibt es einen Invite. Ihr kriegt auch keine Werbung, also wir nutzen das au├čer um vielleicht den aktuellen Podcast zu teasern, wird es da keine Werbung. Jeder, der in der Telegram Gruppe damals f├╝r Clubhouse war, wei├č, dass wir das eigentlich sehr vertrauensvoll behandeln, nicht missbrauchen, keine Werbung voll klatschen. Von unserer Seite muss man da nichts bef├╝rchten, daf├╝r stehen wir auch gerade. Wenn sich andere falsch benehmen, dann moderieren wir das oder ├Ąndern Moderatoren. Es gibt keinen wirtschaftlichen Anreiz dahinter f├╝r uns, au├čer, achso doch, du hast gesagt, man kann Geld schicken bald. Ihr d├╝rft uns dann Geld schicken vielleicht. Das war bisher nicht im Plan. Wir haben diesen Plan, muss man fairerweise sagen, schon seit einem guten Quartal wahrscheinlich. Wir haben nur auf einen guten Anlass gewartet und eine themenschwache Woche. Aber dieses Bezahlfeature ist letzte Woche erst rausgekommen, das ist nicht der Grund. Wir halten das einfach f├╝r die richtige Sache. Das Bezahlfeature haben wir auch
erst danach gesehen. War schon auf der Roadmap. Mal gucken, ob das ├╝berhaupt schon da ist. Auf Clubhouse wurde das ja jetzt auch announced, da habe ich mich gefreut und habe gedacht, okay, das ist jetzt mal ein Grund, wieder Clubhouse aufzumachen. Vielleicht bieten sie es mir ja auch an.
35.000, musst du abkassieren.
Wir haben sie das Feature noch nicht freigestellt.
Achso, mal gucken, ob ich das habe. Ich glaube, ich habe es auch noch nicht. Ich war gestern mal wieder auf Clubhouse, war aber lame. Hat sich wieder nicht gelohnt.
Ja, aber hast du gelesen?
Oh, Prinz Philipp ist tot, jetzt wo ich gerade Clubhouse sehe. Hast du es mitbekommen? Ist 99 Jahre alt geworden, Alkohol konserviert. Das ist ein biblisches Alter. Das lassen wir so stehen.
Hast du The Crown geguckt auf Netflix? Nochmal kurz zu Clubhouse.
Meinst du, Leute merken irgendwann, dass wir einen Netflix-Werbevertrag haben und immer Dokus erw├Ąhnen?
Ich habe geh├Ârt, man sollte die Minimalism-Doku angucken, die zweite.
Ist das mit Marie Kondo?
Wie hei├čt sie? Ne, so zwei Jungs, die hier weniger kaufen. Eigentlich ganz gut. Aber noch mal zur├╝ck zu Clubhouse. Die haben ja f├╝r 4 Milliarden, sind sie angeblich wert. Twitter wollte sie kurz kaufen. H├Ątten sie mal machen sollen oder nicht?
Ich h├Ątte es genommen, ehrlich gesagt, das Geld. Aber wenn es klappt, ist es deutlich gr├Â├čer.
Ich glaube, jetzt wird wirklich entscheidend, ob die Jungs wirklich Produkt drauf haben. Also haben die Produkt so gut gelernt? Schaffen die es? Schaffen die den Turnaround von Snap? Oder wie Snap, wo damals jeder gesagt hat, der Junge h├Ątte einfach verkaufen sollen? Also schaffen die es jetzt ein Jahr?
Snap l├Ąuft doch gut inzwischen.
Es war halt 1, 2, 3 Jahre hart, in dem jeder gesagt hat, h├Ątte er damals mal verkauft. Aber noch mal zur├╝ck zu Signal. Bei Facebook gab es ja diesen Aha-Moment, den Shamath ja auch immer sch├Ân erz├Ąhlt hat, und zwar 7 Freunde in 10 Tagen. Wenn man sich so andere anguckt, Slack hat angeblich gesagt, sie h├Ątten die 2000 Team-Messages m├╝ssen irgendwie in 30 Tagen gesendet werden. Dropbox hat gesagt, es m├╝sste ein File in einem Folder, in einem Device sein. Was w├Ąre es denn bei Signal?
Gute Frage. Um Credit zu geben, du sprichst von Hierarchy of Engagement von Sarah Tevill von Greylock, was ein sehr gutes Framework ist f├╝r diese Inflection Points in der Produktentwicklung. Ich will nicht meckern, weil es so toll ist. Bei Signal, wann f├Ąngt Signal an Sinn zu machen? Ich glaube, wenn so 60% deiner h├Ąufigsten Konversationen, also die Leute, mit denen du t├Ąglich redest, dort sind. Das Spannende ist, ihr werdet merken, also wir gehen 100%ig davon aus, dass ihr Signal runterladet, ihr werdet ├╝berstaunt sein, wie viele eurer Freunde schon auf Signal sind. Man bekommt dann sofort eine Nachricht, wer dort ist, aufgrund seiner Telefonnummer. Da sind erstaunlich viele Leute, zumindest war es bei mir so. Also ich glaube, die H├Ąlfte meines Telefonsbuches ist eh schon auf Signal und auch erreichbar. Also die nutzen das auch. Von daher, ich glaube, die sind schon sehr nah an so einem Tipping Point. Und wenn du einmal ├╝ber diese 50-60%-Schwelle r├╝berbrichst, dann macht WhatsApp, Facebook, das ganze Universum eigentlich keinen Sinn mehr.
Gerade der
Facebook Messenger, WhatsApp ist ja noch eine Sache, da ist es halt schwer, seine Eltern irgendwann wegzubekommen, das verstehe ich auch, aber das ist dann auch eine Aufgabe, die man Weihnachten mal ├╝bernehmen muss, wenn man den Drucker gerade repariert. Aber gerade der Facebook Messenger, ich bekomme halt t├Ąglich nur noch Spam, Dating, Porn, Scam-Nachrichten. Das ist halt vollkommen
unbenutzbar. Das liegt aber daran, dass du eine Fernsehpers├Ânlichkeit bist.
Ne, ne, das ist doch bei dir auch so. Achso, du bist ja nicht auf Facebook. Aber ich glaube, das ist bei jedem so. Also, dass du das algorithmisch nicht geblockt bekommst, ist so erb├Ąrmlich f├╝r so einen gro├čen Konzern, einfach weil es keine Priorit├Ąt ist. Und Engagement wahrscheinlich, wenn du alles nur Engagement an Engagement misst, dann treibt Engagement sogar hoch, weil irgendein Depp immer sozusagen den Webson antwortet.
Ich h├Ątte auf jeden Fall eine Doppelg├Ąnger-Challenge. Ich finde, wir sollten das mit den sieben Freunden in zehn Tagen machen. Jeder sollte einfach versuchen, in den n├Ąchsten zehn Tagen sieben Freunde zu ├╝berzeugen, ab jetzt mit Signal zu kommunizieren. Sieben ist
ambitious. Ja, aber warum nicht? Mit drei Leuten dr├╝ber reden, f├Ąnde ich gut.
Mit drei Leuten dr├╝ber reden. Die sieben Leute, die wir h├Ątten.
Sieben Leute, die noch nicht auf Signal sind.
Entweder anschreiben,
die schon drauf sind, oder neue hinzuf├╝gen.
Das reicht ja selbst, wenn du mit Leuten redest, also mit denen du auf beiden oder auf drei Plattformen irgendwie kommunizierst.
Ach genau, dann ist es auch gut, dass wir dir einen Blogpost geschrieben haben, weil den kann man als sozusagen als White Paper so hinterher schicken,
warum das schlau ist. Ist es mittlerweile auch anders, als fr├╝her, wenn man Telegram oder Prima oder so runtergeladen hat? Es sind schon mehr Leute da. Fr├╝her hatte man ja immer das Gef├╝hl, da sind die vier Leute, die was zu verbergen haben.
Und hier der ultimative Pitch. Sekunde. Das beste Feature, was ich immer bei WhatsApp vermisst habe, und wenn es das gibt und ich es nicht gesehen habe, dann ist es nicht mein Fehler, sondern deren, es gibt dieses Note to myself. Kennst du das in Signal? Wenn du in der Userbibliothek nach Notes suchst oder Notizen, dann kannst du diese einfache, das habe ich immer gesagt, du willst eine Iban-Nummer vom Handy auf den Computer ├╝bertragen oder andersrum. Was ich immer gemacht habe, ist irgendwie der Person, wo ich mich am wenigsten sch├Ąme, irgendwie im eigenen Haushalt, dann diese Nachricht schicken, damit ich es einfach zwischen Web-Client und Phone-Client diese Nummer copy-pasted habe, wei├čt du, was ich meine. Und das kannst du bei Signal aber endlich machen. Es gibt eine Note to myself, wo ich irgendwas reinschreiben kann, Einkaufsliste, Iban-Nummer, was ich nicht vergessen will, was ich noch machen will, einen fertig formulierten Text, den ich am Desktop geschrieben habe und jetzt mobile irgendwo posten will. Das kannst du dort quasi, du hast so einen schnellen Mobile-Desktop-Transfer, was echt ein Feature war, was bei WhatsApp gefehlt hat. Von daher, ich bin nicht so dabei, dass vom Layout wirkt es ein bisschen mehr clunky, aber ich finde die Features nicht schlechter als bei
WhatsApp. Ich bin schockiert, dass du es nicht anders geschafft hast.
Wie denn sonst? Ja, Evernote kannst du halt machen, aber das ist schon wieder zwei Klicks zu viel.
Sehr gut. Und noch mal kurz, wieso machen wir nicht Telekom und nicht Threema?
Threema finde ich auch ganz gut. Das scheint mir, das hat, ist nicht ganz so barrierefrei, war mein Gef├╝hl. Weil es Geld kostet? Genau, du zahlst einmal 3,99 oder so f├╝rs Runterladen. Genau. Genau, das ist ja eine Barriere f├╝r viele Leute. Ansonsten ist das, glaube ich, auch ein sehr sicherer. Also viele Journalisten und echte Whistleblower nutzen Threema. Das ist, glaube ich, was an Encryption und Sicherheit ist der h├Âchste Standard, den du bekommen kannst, glaube ich, au├čer es Geld kostet. Telegram ist so ein bisschen kompliziert. Das ist eine russische Company, russlandnah, galt eine Zeit lang als verfeindet, hat sich dann geeinigt und man geht so ein bisschen davon aus, dass gewisse Konzessionen gemacht wurden, um diese Einigung zu erzielen, also dass eventuell Geheimdienste Zugriff darauf bekommen k├Ânnten. Es ist nicht 100% sicher, wie sicher Telegram ist. Und auch da sieht man, dadurch, dass es da dieses Feature Nutzer, die um dich rum sind, k├Ânnen dich kontaktieren, zumindest insofern man das freischaltet, gibt es auch da viel Spam. Also ich bekomme auch auf Telegram schon relativ viel Spam von Leuten, die
ich nicht kenne. Super, also wir fassen zusammen. Ihr k├Ânnt Philipp Gl├Âckler dann auch
Gute-Nacht-Nachrichten schicken. Da steht dann seine echte Telefonnummer und ihr k├Ânnt ihm Gute-Nacht-Nachrichten schicken.
Da freue ich mich unheimlich drauf. Oder was
einsingen zum Beispiel.
Ein Fan-Lied. Am liebsten Fan-Lieder und alle Sachen bitte nur in die Gruppe, damit wir beide was davon haben. Und wir fassen aber zusammen. Ich sage, wir sind am Freitag n├Ąchste Woche 500 Leute in der Gruppe. Du sagst, es sind mehr. Wir rufen auf, dass jeder mit sieben Leuten in den n├Ąchsten zehn Tagen ├╝ber Signal chatten soll. Ja,
super Idee. Und verlink den Link auch hier. Hier, Hierarchy of Engagement kannst du gerne mal verlinken. Genau.
Superleeren Content. Und dann das Letzte. Am Donnerstagabend posten wir vielleicht mal f├╝nf Fragen und dann voten wir welche drei wir davon im Podcast besprechen. Genau, das machen wir
aber immer so. Also die Fragen, die dort gestellt werden und die viel geherzt geliked werden, die nehmen wir dann fast sicher auf. Apropos Wette. Ich habe ja letztes Mal nach diesem Hedgefund Blowout da aber ich war ja kaum erw├Ąhnt, dass man diese Aktien jetzt runterbewertet hat. Darf ich das eigentlich noch in meinem Trade Portfolio aufnehmen? Diesen Deal?
Wir sollten mal eine Prediction Seite, unsere Prediction Seite von 2021 oder f├╝r 2021 sollten wir ein bisschen ausweiten und einfach noch mal so die Predictions pro Folge da reinhauen. Ja, ich will eigentlich
mein Depot mit dem du mich immer
einsetzt. Aus dem Drecks Depot kommst du nicht mehr raus.
Das muss ich jetzt ein ganzes Jahr durchhalten. Klar. Also ich glaube immer noch der Wirecom Trade, den ich bei Ohne Aktien wird schwer erkl├Ąrt habe, k├Ânnte eine gute Idee sein.
Das glaube ich auch. Das ist bestimmt smart und smarter als Snowflake. Das auf jeden Fall.
Ich habe auch ein Biotech Investment ├╝brigens. Das habe ich leider nicht angek├╝ndigt, weil es mir zu spekulativ erschienen. Das l├Ąuft aber auch sehr, sehr gut. ├ärgere ich mich ein bisschen, dass ich das nicht angek├╝ndigt habe.
Das ist wahrscheinlich das einzige, was alles andere outperformt aktuell.
Ja, es war sehr spekulativ, aber kann auch noch schief gehen. Es lief gut bisher.
Das freut mich, das freut mich. Marco hat gefragt, warum du ├╝berhaupt mit Aktien handelst? Weil es w├Ąre doch ganz offensichtlich, dass ETFs wesentlich klarer, wissenschaftlicher sind und es einfach bewiesen ist, dass es keinen Sinn macht, Einzelaktien zu halten. Warum, Pipp, warum verbringst du so viel Zeit und so viel Mu├če mit diesen
Einzelaktien? Also Marco hatte insofern recht, dass ja, die langfristig erfolgreiche Strategie ist, m├Âglichst breit gestreut, zum Beispiel ├╝ber MSCI World, All Countries World, All Countries World, EMI Investible Markets, das hat eben am breitesten gestreuten Index zu kaufen. Da schlagen die wenigsten Manager langfristig, das stimmt schon. Warum mache ich das nicht? Also ich w├╝rde es meinem besten Freund, meiner Mutter dir weiterhin empfehlen. Warum ich es nicht mache, ist nicht, weil ich zwangsl├Ąufig glaube, dass ich das outperformen kann, sondern aus einem gewissen sportlichen Ehrgeiz, dass ich es trotzdem probieren m├Âchte. Und es gibt mindestens eine Art, zumindest eine Chance darauf zu haben, in dem man n├Ąmlich mehr Risiko geht. Ich bin bereit, mehr Risiko, mehr Volatilit├Ąt in Kauf zu nehmen und daf├╝r bekomme ich dann noch mehr Rendite. Wenn ich mal eine Halbierung bei einer Tech-Aktie in Kauf nehme, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich eine Verdopplung bekomme, eben auch h├Âher. Von daher, wenn man sehr langfristig anlegt, ist das schon m├Âglich, das out to performen. Und wenn man schlau pickt und gleichzeitig macht man das ja eben nicht nur, es ist ja auch vollkommen langweilig, die durchschnittliche Rendite jedes Jahr zu haben, das ist aus Kapitalanlage-Sicht total schlau. Wenn du ein Family Office hast oder dein Haus kaufst, deine Rente damit organisieren willst, dann ist das wirklich das Schlauste, Sicherste, was du machen kannst. Wenn der Betrachtungszeitraum der richtige ist. Aber das ist bei mir nicht der Grund. Ich will was lernen, ich will was ├╝ber Aktien, Unternehmen, Technologien lernen. Ich will mich dabei der Illusion hingeben, dass ich vielleicht trotzdem schaffe, vielleicht nicht langfristig, aber mal f├╝r 5 Jahre zu schlagen und dann mein Geld weiter zu diversifizieren und fr├╝h genug rauszunehmen oder abzusichern. Und ich will mir auch das Recht bewahren, gewisse Dinge nicht zu kaufen. Also mit dem MSCI World kaufe ich halt zwangsl├Ąufig auch Philip Morris, kaufe ich Royal Dutch, also eine Shell-Mutter oder Chevron oder Heckler & Koch oder keine Ahnung, Raytheon oder Lockheed Martin oder Boeing oder irgendwelche R├╝stung, also R├╝stungskonzerne. Ich kaufe Facebook.
Deswegen hast du lieber Twitter im Portfolio, weil das im Gegensatz zu Facebook so eine tolle
Plattform ist. Meine pers├Ânliche Erfahrung mit Twitter ist nicht perfekt, aber deutlich besser als Facebook. Ja, man k├Ânnte auch das noch besser machen, aber nach meinem Verst├Ąndnis versuchen sie das, indem sie versuchen, es dezentral zu machen und dir mehr Kontrolle ├╝ber das Feed zu geben. Ich erlebe da mehr Awareness f├╝r die Probleme als bei Facebook. Bei Facebook werden alle Probleme weggeredet. Es wird ├╝berhaupt nicht eingestanden, dass es ein Problem gibt. Es ist immer andere Schuld. Wir k├Ânnen nichts daf├╝r. So ist die Welt halt. Ich habe das Gef├╝hl, auch wenn Jack das vielleicht vom Kongress nicht so sagt, aber ich glaube, die Awareness f├╝r die Probleme und der Willen, das an den Nutzer auch zur├╝ckzugeben, die Kontrolle, ist bei Twitter gr├Â├čer. Und auch die Qualit├Ąt der Debatte mit den Nutzern ist meiner Meinung nach auch eine h├Âhere. Wobei ich da gerade diesen ... Hast du gestern im Monitor gesehen? Da gibt es diese Nutzerin, die sich selbst Milf nennt. Oder der H├Ąndler ist Ebony and Irony, also Ebenholz und Ironie. Die gedoxt wird und stark ... Also eine farbige deutsche B├╝rgerin, ein Comedian, identifiziert sich, glaube ich, als Comedian. Die wird auf Twitter wirklich krass verfolgt, musste umziehen, ist vierfacher Mutter, deswegen der Name auch. Das ist wirklich gruselig und passiert teilweise auch auf Twitter. Also passiert schon viel Schlimmes. Aber gef├╝hlt ist es trotzdem ein qualitativer Unterschied mit Facebook. Und ja, irgendwie sozusagen, du hast das volle Spektrum und die volle Widerw├Ąrtigkeit oder Widerw├Ąrtigkeit des Spektrums der Menschheit, auch auf Twitter. Aber es wird nicht so stark verst├Ąrkt wie auf Facebook. Das, was zu Polarisierung, zu Konflikt f├╝hrt, das ist schon nochmal ein Unterschied, glaube ich. Was nicht hei├čt, dass Twitter perfekt ist. Aber ich w├╝rde an sieben Tagen die Woche Twitter gegen├╝ber Facebook bevorzugen. Also genau, der Grund, warum ich Aktien picke, unter anderem, um zu diskriminieren gegen Unternehmen, die ich nicht fanden
m├Âchte. Ja, weil du schon ziemlich sportlich bist und immer gewinnen m├Âchtest.
Genau, ich m├Âchte nicht mehr Geld, sondern mehr Recht haben, das habe ich ja schon mehrmals gesagt. Aber ich meine, die Frage ist, also das ist Hybris, wenn du so willst. Ich handele da wieder meine eigenen Aussagen, zumindest teilweise. Also auch ich habe einen Sparplan. Ich habe trotzdem Sparpl├Ąne oder irgendwelche VC- oder PILP-Aktivit├Ąten, wo ich Geld weglege, die ich nicht sehe. Ich streue mein Geld. Ich habe eine total simple Riester-Rente, die ich nicht sehe. Zum Gl├╝ck, wenn alles schief geht, kann ich davon leben. Im Alter, ich habe einen MSCI World Sparplan auch. Oder drei, ich habe einen MSCI World Clean Energy, der leider Plug Power zu viel drin hat. Und ich glaube, irgendeinen Healthcare ETF, den ich monatlich anspare, so etwas habe ich schon alles auch. Bei mir ist der Anteil, den ich selber verwalte, eher so 80-90%. Aber ich w├╝rde nach wie vor Leuten, die anfangen, erstmal empfehlen, 80% in ETFs zu legen. Und wenn einem das Spa├č macht und man glaubt, man lernt dabei, dann ist es halt okay, sich auch damit zu besch├Ąftigen. Und ein Unternehmen, die man glaubt oder deren Produkte man vermehrt in der Welt sehen m├Âchte, gezielt zu investieren. Aber es ist eine vollkommen berechtigte Frage. Finde ich auch gut. Und auch gut, dass wir es nochmal behandelt haben. Ich hoffe, meine Antwort ist
zufriedenstellt. Florian fragt, wann man Aktien und ETFs an verschiedenen B├Ârsenpl├Ątzen im In- und Ausland kaufen sollte. Ob es da irgendwelche Auswirkungen gibt f├╝r Ordergr├Â├če, W├Ąhrung, Uhrzeit, Geb├╝hr und so weiter.
Auch sehr gute Frage. Also, Hintergrund der Frage ist wahrscheinlich, dass wenn man bei den meisten Brokern, die nicht nur an einen Handelsplatz angeschlossen sind, also sagen wir Trade Republic, da geht jede deiner Orders zu Lang & Schwarz. Und wenn ich subsidi├Ąre, wenn Lang & Schwarz mal aus irgendeinem Grund nicht gehen sollte zu Gedex oder Trade, geht und dann da hast du die Wahl nicht. Aber wenn du jetzt bei einem Smart Broker oder bei Konsors bist oder Flatex, dann kannst du dir einen B├Ârsenplatz aussuchen, an dem du handeln m├Âchtest. Dann siehst du irgendwie da Stuttgart, D├╝sseldorf, Berlin, Frankfurt, Xetra, Gedex, Tradegate, Lang & Schwarz, Schlag mich tot, New York Stock Exchange. Ich w├╝rde im Zweifel immer die, oder wie ich es mache, ist ich w├Ąhle im Zweifel die liquideste B├Ârse, weil das in der Regel, also die wo du siehst meistens beim aussuchen, wie viele Aktien da heute schon gehandelt wurden. Und wenn nicht, kannst du das irgendwie auf OnVista oder so nachschauen. Und in der Regel ist es so, dass an der liquidesten B├Ârse der Spread, also der Unterschied zwischen Bid und Ask Preis am kleinsten sein sollte. Die Wahrscheinlichkeit, dass wenn du jetzt unlimitiert ordern solltest, erkl├Ąre ich gleich, irgendwie einen ganz absurden Preis erh├Ąltst, ist dort am niedrigsten, weil einfach eine gewisse Anzahl dort gehandelt wird, weil die ├╝blich Marktmaker da immer aktiv sind, also die High Frequency Trader, die daf├╝r sorgen, dass die Kurse, also die Kursunterschiede schnell durch Arbitrage verinnerlichen. Je weniger liquide die Aktie oder der Marktplatz ist, also wenn da sagen, du willst 2000 Aktien kaufen und da wurden bis Mittag erst 500 gehandelt, insbesondere dann sollte man limitiert ordern. Also das ist dann, was ich immer enge Aktien nenne, also eng hei├čt in dem Fall, es gibt nicht viel Liquidit├Ąt, es wurde noch nicht viel gehandelt heute. Dann sollte, im Zweifel kann man immer ein Limit setzen, also das hei├čt, die Aktie steht jetzt bei 36,70 Euro. Dann kann ich sagen, ich m├Âchte die maximal zu 37 kaufen und selbst das w├Ąre schon ein Aufpreis von 1%, vielleicht ist das auch schon zu viel. Das hei├čt, Limit setzen ist wahrscheinlich immer schlau, weil im Idealfall wird es eh zum aktuellen Kurs ausgef├╝hrt, das hei├čt, ich kriege es auch sofort und wenn nicht, ist aber nicht die Gefahr, dass ich irgendwie 3% ├╝ber Marktpreis zahle, weil gerade nicht genug Angebot auf der kleinen B├Ârse ist. Wo man weniger auf Limit achten muss, ist, wenn ich jetzt sagen wir mal eine Adidas, Siemens oder SAP ├╝ber Xetra kaufe, also ├╝ber den elektronischen Handel, wo ein paar Millionen St├╝cke gehandelt werden jeden Tag, da bekommst du eigentlich immer Real-Time einen fairen Preis und da ist das Limit deutlich weniger wichtig, aber gerade bei, sagen wir mal, Nebenwerten, US-Titeln, wenn man die irgendwie in Stuttgart oder Frankfurt kauft, aber auf dem Parketthandel, dann empfiehlt sich das schon, sicherheitshalber ein Limit zu setzen. In aller Regel, also in 95% der F├Ąlle, wenn es nicht total exotische Aktien sind, kriegt man einen fairen Preis, aber ich habe durchaus schon F├Ąlle gesehen, wo man mit Orders von 20.000, 30.000 Euro den Markt um 1, 2% bewegen kann, beziehungsweise dann kurzfristig zu hohe Kurse gestellt bekommt. Bei US-Werten kann man ├╝berleben, ob man die ab 15.30 oder 14.30, je nach Sommerzeit, in New York bestellt, dann werden sie in Dollar notiert im eigenen Depot in der Regel oder man kann sie aber meistens, die meisten US-Titel werden in Stuttgart mit der h├Âchsten Liquidit├Ąt gehandelt, aus meiner Erfahrung. Das macht eigentlich keinen gro├čen Unterschied, die werden dann nur entweder in Euro oder Dollar notiert und man muss dann, wenn man das irgendwo h├Ârt und vergleicht, so ein bisschen verstehen, dass es da einen W├Ąhrungsunterschied gibt. Wenn man in den USA kauft, kann man in der Regel trotzdem in Deutschland verkaufen, wenn die Aktie sozusagen der gleichen Gattung angeh├Ârt. Also es gibt schon F├Ąlle, wo man in den US nur ein ADR, also ein American Depository Receipt kauft, also eine Verliefung der Aktie, dann kann man die auch nur in den USA meistens wieder verkaufen, aber die meisten, in der Regel sind die Aktien fungibel, das hei├čt, ich kann die Aktie in New York kaufen und wieder in Frankfurt verkaufen bei den meisten Unternehmen. Ansonsten sollte das auch keine gro├če Rolle spielen. Bei der Uhrzeit empfiehlt es sich meistens nicht in den ersten 5 Minuten oder ersten 10, 15 Minuten des Tages zu handeln, weil dann
kriegt man eigentlich montagmorgens nach dem Podcast, nachdem wir euch 3 Mal den Disclaimer
vorgelesen hatten ÔÇŽ Genau, du hast montags gerade irgendwie auf der Kouch Aktion├Ąr gelesen und irgendwie noch 3 Krypto Hengste auf Twitter empfehlungen aussprechen sehen, dann montags zuzugreifen in die Pump & Dump-Aktie ÔÇô Das ist in der Regel nicht schlau! Das ist auch statistisch nachgewiesen, das man dann in der Regel ├╝berzahlt. Schlau ist, gegen Tagesmitte oder in der Mittagsauktion zu kaufen. Die normalen Handelszeiten sind so rund 9 bis 17 Uhr. Man kann bei Tradegate, Gedex oder Lang & Schwarz auch 8 bis 22 Uhr, also Extended Hours 8 bis 22 Uhr traden schon. Da hat man meistens leicht h├Âheres Breadth, also man zahlt ein bisschen mehr Geb├╝hren, wenn man so will. Aber daf├╝r kann man halt l├Ąnger traden, wenn man Erster sein will mal. Das sind so die Kriterien, nach denen man entscheidet. Auf die Liquidit├Ąt achten, im Zweifel immer in der liquidesten B├Ârse kaufen. Je nischiger, je nebenwertiger, je internationaler die Titel sind, desto eher mit einem Limit arbeiten. Das ist eigentlich fast schon alles, worauf
ich achten w├╝rde. Wenn ihr auch Fragen habt, k├Ânnt ihr uns neben unserer Signal-Gruppe auf doppelganger.io und slash signal f├╝r den Blogpost auch jederzeit ein E-Mail schreiben an podcast at doppelganger.io und die letzte Frage f├╝r heute ist von Wilhelm, der fragt, ob man sich mit dem VIX, V-I-X- ETF gegen den Crash absichern k├Ânnte?
Also der VIX ist ein Index, der die Volatilit├Ąt abbildet, des Marktes. Also Volatilit├Ąt ist die Schwankungsbreite, die Bewegungsaktivit├Ąt, der Kurs nach oben und nach unten. Also ein hoher Anstieg, ein hoher Abfall oder ein hohes Hin und Her w├╝rde alles die Volatilit├Ąt steigen. Ein sehr gleichm├Ą├čiger Anstieg, seitw├Ąrtsbewegung, gleichm├Ą├čiger Abfall w├╝rde niedrige Volatilit├Ąt bedeuten. Wahrscheinlich k├Ânnte, also gegen einen totalen Crash kann man sich auch mittels der Volatilit├Ąt versichern, also indem man den VIX nicht shortet, sondern long geht. Aber man damit w├╝rde man ja zus├Ątzlich das Szenario eines hohen VIX versichern. Also auch dann w├╝rde der VIX ja steigen. Das hei├čt, warum das mitversichern, wenn man eigentlich nur einen Abstieg, also man kann ├╝ber einen Nesdek Short oder Nesdek Put Option scheinen oder S&P 500 Put Option scheinen, kann man sich gegen die Blase ja schon gut versichern. Ich w├╝rde eher sozusagen auf die st├Ąrksten Indices setzen, als auf den
VIX zu setzen.
Du willst deine Position versichern? Hast du denn schon Gewinn gemacht? Ansonsten brauchst du nichts versichern? Spa├č.
Ich habe ja deine Tipps genommen seitdem war alles rot.
Ein Beispiel w├Ąre, dass du den Nesdek, also du hast ja Tech Aktien, das hei├čt, den Hedge willst du immer mit einem m├Âglichst stark korrelierten Instrument machen. Das ist dann irgendwie der Technologie-Gesamtmarkt, da kommt irgendwie ein Nesdek oder in deinem Fall vielleicht auch der Cloud Index am ehesten. In dem Short ist du dann quasi, da kaufst du einen Put Option Schein auf diesen Index, zum Beispiel auf Nesdek und dann w├╝rdest du, wenn es einen Crash von 20, 30% gibt, w├╝rde der Put Option Schein stark an Wert verlieren. Also musst du das Bezugsverh├Ąltnis beachten, dass sozusagen dein Exposure, also die Summe deiner Bezugsrechte aus diesem Option Schein, wenn du das gesamte Depot absichern willst, musst du halt schauen, dass die Dollarsumme, die du also diese Bezugsrechte repr├Ąsentieren, genauso gro├č ist wie dein Depotvolumen. Dann h├Ąttest du es mehr oder weniger perfekt abgesichert. Du verlierst dann auch Geld, wenn gar nichts passiert. Also wenn der Markt seitw├Ąrts bewegt, dann verlierst du die Versicherungspr├Ąmie, also die Optionscheinpr├Ąmie, das Aufgeld. Wenn es runtergeht, kannst du den irgendwann liquidieren mit Gewinnen und kannst dann an tieferen Kursen einsteigen wieder. Das w├Ąre das Idealszenario. Wenn es weiter hoch geht, machen deine Aktien Gewinn, aber dein Optionsschein verf├Ąllt wertlos. Das ist halt so, wie du hast eine Fahrradversicherung, das Fahrrad wird nicht geklaut, da solltest du dich nicht ├Ąrgern, sondern die Versicherung ist halt nicht eingetreten, der Versicherungsfall ist nicht eingetreten und dann ist es auch total okay, wenn der Optionsschein wertlos verf├Ąllt, weil deine Aktien ja ein Vierfaches gewonnen haben in der Regel dann. So funktioniert
es relativ einfach absichern.
Ich habe noch eine spannende Zahl gelesen dieses Jahr, diese Woche. Amazon hat inzwischen 10% des US-Werbemarktes, sagt eMarketer, von den Search Ads, also das Segment Suchanzeigen in den USA, davon haben sie schon 20%. Also es ist vier Teile Google, ein Teil Amazon inzwischen. Und was eMarketer auch glaubt, ist, dass der Google-Share am Gesamtwerbemarkt von 29% auf 26% runter geht in den n├Ąchsten drei Jahren. Trotz YouTube? Ja, das ist Gesamtmarkt, also nicht nur Search, sondern auch, ja, trotz YouTube. Der Grund ist wirklich, dass Amazon so stark reinfrisst in den Markt. Die haben letztes Jahr 20 Milliarden gemacht. Ich gehe fest davon aus, dass sie dieses Jahr 30 Milliarden Werbeumsatz machen.
Ich glaube, Amazon wird der einzige E-Commerce-Corona-Gewinner,
Past-Corona-Gewinner. Der einzige ist ├╝bertrieben. Also je nachdem, welche Geografie du meinst. Die E-Commerce,
also ich glaube, dass ├Ąhnlich wie Leute