Doppelg├Ąnger Folge #113 vom 26. Januar 2022

Growth Aktien Update | ­čŽü DHDL | ­čĹ╝ Stonks + a16z | inVenture | Sparplan | Suse | Earnings: Home24 & Microsoft

W├╝rden wir mit einem Startup zur H├Âhle der L├Âwen gehen? Warum investiert Andreesen Horrowitz in Stonks? Ist inVenture eine valide M├Âglichkeit neben einem ETF-Sparplan? In welche Growth Aktien w├╝rde Pip aktuell investieren? Wie sieht es bei Suse aus? Monatliche Sparplanrate bei aktueller Lage erh├Âhen? Earnings von Home24 und Microsoft.

Philipp Gl├Âckler (https://twitter.com/gloeckler) und Philipp Kl├Âckner (https://twitter.com/pip_net) sprechen heute ├╝ber:

(00:12:15) Als Startup zu DHDL?

(00:30:00) inVenture

(00:44:30) In welche Growth Aktien w├╝rde Pip aktuell investieren

(00:53:00) Suse

(00:58:30) Monatliche Sparplanrate bei aktueller Lage erh├Âhen?

(01:01:00) Home24

(01:05:00) Microsoft Earnings

(01:14:00) ESL

Shownotes:

Werbung: Wechsel jetzt zu den Domain-Experten von InterNetX http://doppelgaenger.domains

H├Ârer des Monats: Christopher Steinweber https://www.linkedin.com/in/christopher-steinweber-2316961a1/

Frank vs. Zoom: https://twitter.com/keinspekulant/status/1485875440170450945

Stripe and YCombinator, the Mob Bosses of Silicon Valley, a thread: https://twitter.com/theryanking/status/1485784823641755648

Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast

Earnings & Event Kalender https://www.doppelgaenger.io/kalender/

Sheet https://doppelgaenger.io/sheet/

Disclaimer https://www.doppelgaenger.io/disclaimer/

Post Production by Jan Wagener https://www.linkedin.com/in/jan-wagener-49270018b

Ein Klick auf die Textabschnitte spielt diese ab. Du kannst auch mit dem Player umherspringen.

Willkommen im Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast Folge 113 Ende Januar. Wir sprechen ├╝ber Gr├╝nderfragen, ob man zur H├Âhle der L├Âwen gehen sollte, was Andreesen Horowitz gerade finanziert hat, dann aktuelle Aktienlage, Sparplan, jetzt rein, wo w├╝rde Pip investieren, wenn er jetzt irgendwo 50.000 Liquidit├Ąt h├Ątte und nat├╝rlich ein bisschen Earnings. Wir haben Home24 und machen live Microsoft. Dazu noch ein bisschen, was so diese Woche noch kommt und die ein oder anderen News.
Gib ein bisschen Gas, in 40 Minuten m├╝ssen wir durch sein, sonst m├╝ssen wir Zoom upgraden.
Das war auf jeden Fall der Screenshot des Tages oder der Woche.
Wir wollten es ja eigentlich nicht weiter thematisieren, aber es ist das vorl├Ąufige Highlight der Woche tats├Ąchlich. Ein ber├╝hmter TV-Unterhalter gestern zusammen mit der Comdirect ein Meeting gebroadcastet hat, wo einer der Teilnehmer nach 40 Minuten raus gedroppt ist, weil die Zoom-Lizenz, also die Basic-Lizenz, die kostenlose von Zoom leider nur f├╝r 40 Minuten gut ist. Und dann hat das Meeting ein bisschen fr├╝her gestartet. Aber bei 1,9% Managementgeb├╝hr f├Ąllt das nicht ab, wenn man au├čerdem noch ganzen Raketenwissenschaftler besch├Ąftigen muss. Noch besser hat es ├╝brigens Katie Wood gemacht. Hast du das gesehen, was sie heute getwittert hat?
Dass sie jetzt einfach nicht mehr Year-to-Date zeigt, sondern irgendwie die letzten f├╝nf Jahre.
Genau, also bis zum 5. oder 9. Januar stand auf der Website von ARK Funds, also dem Katie Wood Funds unter dem ARK Innovation Inflection Fund, stand die Year-to-Date Performance, also wie der Fonds dieses Jahr performt hat. Da ging es dann in Richtung Minus 15% und weiter. Und im Status heute steht da stattdessen die F├╝nf-Jahres-Performance, die dort noch mit 39% Plus steht. Tats├Ąchlich ist sie bei uns schon weit unter 30% ├╝ber f├╝nf Jahre. Das ist ├╝brigens ein historisches Pattern. Katie Wood macht das ja schon 20 Jahre und es war eigentlich immer so, dass sie in Boom-Phasen outperformt hat und in Best-Phasen schlechte performt hat.
Das war eine Frage, die ich mir f├╝r dich ausgedacht habe. Und zwar, es wird ja jetzt viel verglichen mit der Vergangenheit. Es wurde jetzt gesagt, Freitag war einer der Tage, an denen die meisten Shorts ever waren. Dann gab es ja jetzt am Montag diesen Rebound so ein bisschen. Also der Tag hat rot angefangen und gr├╝n aufgeh├Ârt. Heute Dienstagabend nehmen wir auf, Dax das erste Mal wieder ein bisschen gr├╝n, so 0, irgendwas Prozent. Macht es ├╝berhaupt Sinn, sich die ganze Vergangenheit da anzuschauen?
Das ist so ein bisschen eine Passion, gerade der quantitativen Leute nat├╝rlich, irgendwelche Patterns zu finden, wie wenn der Dezember schlecht war, dann wird das ganze n├Ąchste Jahr schlecht oder am Freitag sind die Kurse immer schlechter. Also man versucht irgendwelche Patterns, die dann im Nachhinein aussehen wie Naturgesetze, herauszufinden. Das kann sinnvoll sein, aber eigentlich gibt es auch eine goldene Regel, die dagegen steht. Dass die vergangene Performance kein Indikator f├╝r zuk├╝nftige Ereignisse ist. Wir sagen es ja manchmal bei Netflix, dass sie in einer gewissen Regelm├Ą├čigkeit entt├Ąuschen. Es gibt da sicherlich schon H├Ąufungen, aber besonders, dass gerade wenn dann was anderes eintritt, in der Regel die Verluste oder Gewinne besonders hoch sind. Ich gebe darauf nicht ... Normalerweise m├╝sste das alles komplett aus dem Markt heraus arbitragiert werden. Es gibt ja irgendwo bei Goldman Sachs oder Two Sigma oder Citadel im Keller zig PhDs, die daran arbeiten, genau sowas zu trainen. Und eigentlich m├╝sste das daf├╝r sorgen, dass wenn es solche Muster gibt, dass die ├╝ber Arbitrage, also dadurch, dass jemand die ausnutzt, nach und nach aus dem Markt verschwinden. Deswegen glaube ich eigentlich nicht so sehr daran. Ich finde auch, dass Situationen nicht ... Also was, glaube ich, aussagekr├Ąftig ist, ist, wenn M├Ąrkte, was man ├╝berverkauft oder ├╝berkauft sagt, also wenn jetzt mehrere Tage in Folge es deutliche Verluste gab, wie jetzt gerade, dann kann man irgendwann davon ausgehen, dass viele Leute zwangsverkauft worden sind, viele Stop-Loss-Limits gerissen wurden, viele Margin-Calls aufgel├Âst wurden. Das ist ├╝brigens eine spannende Statistik, dass die Margin-Balance im Dezember schon mal gesunken ist, das erste Mal und wird wahrscheinlich weiter runtergehen, einfach weil die Margin-Calls alle ausgeliefert werden. Also wenn jemand auf Pump gezockt hat, auf Kredit, in den USA ist das relativ einfach im Vergleich zu Deutschland. Das ist nat├╝rlich mehr und mehr der Fall und dadurch kommt es zu so technischen ├ťberreaktionen, also dass, wenn es runtergeht, noch mehr verkauft wird. Das gemischt mit dann auch tats├Ąchlich Panik, dass Leute aktiv noch verkaufen. Und dann hat man irgendwann so einen Punkt, wo die Angst oder die Panik besonders gro├č ist. Und das ist eigentlich, wo man vielleicht anfangen sollte, sich zu interessieren, wenn man langfristig aufgestellt ist.
Das ist dieser VIX-Score, richtig? Geht der noch weiter runter?
VIX ist der Volatilit├Ątsindex. Volatilit├Ąt hei├čt sozusagen die Schwankungsbreite oder Schwankungsintensit├Ąt an der B├Ârse. Da sagt man, je h├Âher die Volatilit├Ąt ist, desto gr├Â├čer ist die Angst. Ich glaube nicht, dass man daraus etwas eins zu eins ableiten kann. Also den zu deuten, man kann ihn nur im Kontext des gesamten Marktes deuten. Ich glaube schon, aber also A, ich habe das auch vor ein paar Wochen oder Tagen schon gesagt, sodass man jetzt langsam wieder einsteigen k├Ânnte. Also man darf das nicht machen, wenn man erwartet, dass man jetzt das Geld, dass es sich bis morgen wieder verdoppelt oder dass es definitiv Ende des Jahres noch da ist. Dann sind Aktien weiterhin nicht das richtige Instrument. Ich glaube schon, dass, wenn man regelm├Ą├čig investiert, man jetzt auf keinen Fall aufh├Âren sollte. Ich glaube, das ist super gef├Ąhrlich, dass gerade jetzt, wo es zumindest vermeintlich g├╝nstiger ist, zu sagen, man investiert jetzt nicht mehr. Ich hielt es auch f├╝r falsch, auszusteigen, wenn man, wie gesagt, den entsprechenden Horizont hat. Liebe Jungs und M├Ądchen, ich bin ein Fan von den Doppelj├╝ngern und den Philips von der ersten Stunde. Aber weil ich meine deutsche Ohren der Jungs h├Âren musste, erfahre ich bald noch die deutsche Sprache. Daher jetzt der Disclaimer, ob deutsch, aber in deutsch. Es handelt sich hierbei nicht um Anlageberatung. Man sollte aufgrund des Geh├Ârten keine Kauf- und Verkaufsentscheidungen zu Aktien und anderen Webpapieren treffen. Dabei, die Podcast-Hosts k├Ânnen die Risikodisposition der H├Ârerinnen nicht einsch├Ątzen. Es besteht zudem immer das Risiko eines Totalverlusts. Ihr solltet immer euren eigenen Research machen, um selbstst├Ąndige Entscheidungen zu treffen. Solltet ihr aufgrund der Informationen im Podcast handeln, macht ihr das eure eigenes Risiko. Und die beiden Philips k├Ânnen unm├Âglich f├╝r etwaige Verluste haften. All das k├Ânnt ihr auch in unserer Doppelg├Ąnger.io-Disclaimer nachlesen. Also, macht es gut, macht eure eigene Research, aber macht es nicht zu oft. Tsch├╝ss!
Falls ihr das Ganze nochmal auf Hochdeutsch nachlesen m├Âchtet, geht bitte auf doppelg├Ąnger.io.
Ich f├╝hle mich deutlich komfortabler, wohler mit den Kursen. Ich habe nat├╝rlich ordentlich Verluste erlitten. Ich w├╝rde sch├Ątzen, ein bisschen mehr als ein Drittel ist bei mir jetzt runter.
Ich glaube, ich habe mir die Apps gel├Âscht und schaue nicht mehr rein, weil ich sonst zu oft reingucke. Ich habe jetzt so das Gef├╝hl, ich bin Minus von dem Zeitpunkt an, als wir den Podcast angefangen haben.
Ja, du hast ja auch Apple und sowas. Genau, und dann auf der anderen Seite habe ich dann mehr eingeredet.
Ich habe sowas wie Apple und Amazon und das vor allem irgendwie ma├čgeblich, und sage mir einfach, das ist eigentlich Value, da kann nicht viel passieren.
Ist ein bisschen h├Âher bewertet als Value, aber w├╝rde ich schon sagen, dass es auf jeden Fall solider ist als das, was ich typischerweise trade. Was man auch nochmal sagen muss, wenn man das tut, was wir so oft wie m├Âglich und vor allem am Anfang relativ oft gesagt haben, dass man erstmal, also wenn du jetzt haupts├Ąchlich in MSCI World investiert hast oder regelm├Ą├čig daran investiert und 10-20% selber pickst, dann d├╝rfte dich das alles nicht so hart getroffen haben. Also dann gibt es keinen Grund, in Panik zu verfallen. Gibt es sowieso nicht.
Ja, wobei, ich habe auf jeden Fall diese Woche schon ein paar Direct Messages bekommen. Eine so nach dem Motto, frag mal den Aktienspezialist, was jetzt geplant ist, damit der Markt sich wieder erholt und auf der anderen Seite jemandÔÇŽ
Der Markt muss sich ja nicht sofort wieder erholen. Wenn der jetzt von hier aus seitw├Ąrts geht oder im n├Ąchsten Jahr wieder vorw├Ąrts marschiert, ist total okay. Also die Aktien waren vorher zu teuer, das haben wir auch immer gesagt. Wir haben trotzdem gesagt, dass es kein Alternativ ist, ewig an der Seitenlinie zu stehen. Wer das so gut timen kann und abgewartet hat oder verkauft hat an H├Âchstst├Ąnden, herzlichen Gl├╝ckwunsch. Ist uns nur irgendwie im Fall von Paladin und Zoom gelungen, bei anderen Aktien eben nicht. Und irgendwie, mir macht es auch nicht Spa├č, auf rote Kurse zu schauen, aber es bringt mir jetzt auch nicht au├čer Ruhe. Uns geh├Ârt genauso viel an der Company. Vielleicht haben wir ein paar Leuten ein bisschen Geld gespart mit den Sachen, wo wir sehr negativ eingestellt waren. Das haben wir relativ gut getroffen. Ansonsten glaube ich gr├Â├čtenteils weiterhin. Aber wir reden nachher nochmal ├╝ber, was man eventuell auch nachkaufen k├Ânnte. Also ich glaube, was ganz wichtig ist, dass man jetzt nicht umÔÇŽ Also ein Fehler, den Leute oft machen, ist, dass sie dann, um ihre Verluste zu kompensieren, jetzt irgendwie mit Hebelprodukten entweder versuchen, dem Short noch hinterher zu laufen, also sagen, jetzt shorte ich aber alles, weil ja klar ist, jetzt ist der Crash. Das dann noch gehebelt machen, um die Verluste wieder auszuholen. Oder andersrum mit unheimlicher Sicherheit auf den Rebound zu setzen und das mit Hebeln zu machen. Das ist in so einer Marktphase bei so viel Volatilit├Ąt, also A sind die Optionsprodukte alle mega teuer dadurch, oder alles, was einen Hebel hat, ist dadurch super teuer, weil die Volatilit├Ąt immer mitversichert wird quasi. Die steckt im Preis der Optionsscheine drin. Je volatiler der Markt, desto h├Âher sind die Optionspreise. Und das kann dann halt auch viel schneller irgendwie rausÔÇŽ Also gerade aus CFDs oder so wird man innerhalb von zwei Tagen rausgekloppt bei den Kursschwankungen. Deswegen jetzt nach und nach nachzukaufen, das k├Ânnte eine Option sein, wenn man langfristig investiert und wenn man das Geld ├╝berhat und wenn es nicht der letzte Pfennig ist. Ich w├╝rde jetzt nicht das Haus verkaufen oder beleihen daf├╝r, aber wenn man regelm├Ą├čig spart, dann kriegt man jetzt halt mehr Aktien f├╝r sein Geld. Aber ich w├╝rdeÔÇŽ Also das Beste, man kann es einfach so weitermachen wie immer. Und seine Strategie nicht anpassen. Also das ist meine Position, nicht anpassen. Mich trifft das jetzt auch h├Ąrter, weil ich eben viel Stockpicking mache und fast nur Growth Investing. Das ist mir auch bewusst, dass, wie gesagt, wenn ich ein Jahr verdreifache, dass das n├Ąchste sich dann auch malÔÇŽ dass dann auch ein Drittel fehlt.
Und hast du schon mitbekommen, wer unser H├Ârer des Monats ist?
Hast du im Discord gerade geschrieben?
Ja, Christopher Steinweber ist H├Ârer des Monats und hat den Mega-Hack gemacht. Also er hatte vorherÔÇŽ Wir haben ja gefragt, warum die letzte Folge so gut funktioniert hat, ob wir irgendwas ├╝bersehen h├Ątten. Und man scheint es jetzt auch mal anderen Leuten zu empfehlen. Christopher hatte geschrieben, er h├Ątte es zwei Leuten empfohlen. Daraufhin habe ich auf seinen LinkedIn geschaut. Und er hat den besten Growth Hack ever gemacht. Er hat Podcast-Doppelpunkt, Doppelg├Ąnger-Tech-Talk-Podcast und noch ein paar andere Podcasts hingeschrieben. Absolut mega. Als was hingeschrieben? Als dieÔÇŽ Was ist das? Unterschrift unter dem Namen. Also wenn du seinen Namen jetzt auf LinkedIn suchst, dann siehst du Doppelg├Ąnger-Tech-Talk. Mehr Sichtbarkeit kann man uns auf LinkedIn nicht geben, nicht schenken. Vielen Dank daf├╝r.
Sehr gut. H├Ątte ich nicht gemacht. Ja, so h├Ątten wir so den Februar. Oh Gott, n├Ąchste Woche ist schon Februar.
Ja, so m├╝ssen wirÔÇŽ Also Januar zu verdoppeln wird schwierig.
Und ich hatte auch gar keine Zeit f├╝r TikTok heute. Ich habe heute Spannungskopfschmerzen und bin nicht 100% fit. Ich entschuldige mich schon mal vorher, aber wir wollten es nat├╝rlich trotzdem aufnehmen. Wie gesagt, wir k├Ânnen ja nur 40 Minuten machen. Aber ich habe gelernt heute von Andr├ę Costolani, B├Ârsengewinne sind Schmerzensgeld. Erst kommen die Schmerzen, dann kommt das Geld. Von daher erwarte ich einen Geldregen, wenn ich heute noch diese Kopfschmerzen durchleide weiter.
Eine Woche rote Zahlen und du kriegst Kopfschmerzen.
Ne, davon kommt es hoffentlich nicht. Ich werde bestimmt wetterf├╝hlig oder so. Keine Ahnung, ich habe sonst nicht so oft Kopfschmerzen. Aber vielleicht leide ich deswegen auch extra.
Dann haben wir eine Frage von einem Unternehmer bekommen. Der hat einen Bootstrap-Startup und ist am ├ťberlegen, bei der H├Âhle der L├Âwen sich zu bewerben oder vor die Kamera zu gehen. Gelernt wurde, dass Fernsehen funktioniert. Also, dass wenn sie im Fernsehen sind mit ihrem Startup, dass sie dann mehr Anfragen bekommen, mehr Umsatz machen. Von den Leuten, von den L├Âwen und L├Âwinnen w├╝rde keiner hierzu wirklich passen. Und das Geld scheinen sie auch nicht so ganz zu brauchen. Sie sind aber trotzdem am ├ťberlegen, ob sie es machen sollen oder nicht. Die Gefahr ist, dass er wohl geh├Ârt hat, dass im sp├Ąteren Falle ein VC es nicht so super spannend findet, wenn die Firma vorher im Fernsehen bei dem oder ├Ąhnlichen Formaten gewesen ist.
Ich finde es ja gut, dass die Erw├Ągung, dass man da tats├Ąchlich Investment annehmen w├╝rde, ├╝berhaupt nicht vorkommt. Was w├╝rdest du denn sagen dazu?
Ich w├╝rde es, also wenn ich einen guten Shopify-Shop h├Ątte und ich w├╝sste, ich kriege das Ding abverkauft, dann w├╝rde ich es machen. Und dann w├Ąre vielleicht eben meine Hoffnung irgendwie so d├╝mmel oder so, dass das funktionieren k├Ânnte oder dass der mir helfen kann. Wenn ich so ein B2B-Produkt h├Ątte, w├╝rde ich es glaube ich nicht machen, weil die Leute, die diese Entscheidungen treffen, wahrscheinlich nicht mehr die Show gucken. Also das ist ja schon eher ein Format, wasÔÇŽ
Aber wird es ein Stigma? Also erwartest du eine negative Signalingwirkung dadurch?
Negativ nicht, aber ich w├╝rde mir vorstellen, dass ich die Zeit und das Geld irgendwie besser investieren k├Ânnte. Mit einer Konferenz, mit irgendwelchen anderen Auftritten, den Podcasts, mit einer Kampagne.
Aber TV hat schon krasse Reichweite auch.
Ich w├╝rde mir eher ├╝berlegen, ob ich irgendwie in Spiegel TV komme oder Galileo oder sowas.
Das ist gar nicht so einfach, glaube ich. Aber du sagst ja selber, bei D2C w├╝rdest du es wahrscheinlich machen.
Ja genau, also wenn ich jetzt hier irgendwie essbare Sneaker h├Ątte, die man dann sp├Ąter, wenn man sie nicht essen m├ÂchteÔÇŽ
Essbaren Kochl├Âffel.
Dann w├╝rde ich das auf jeden Fall machen. Oder ja, also ich glaube, wenn du soÔÇŽ
Was geht in deinem Kopf ab, dass essbare Sneaker nicht deine erste Idee sind? Oh Gott, ich kriege das nicht mehr aus dem Kopf. Sehr sch├Ân. Also bei D2C Produkten kann es durchaus Sinn machen, das f├╝r die Publicity oder f├╝r den Abverkauf tats├Ąchlich, einfach gesagt, zu machen. In der Regel ist es aber so, dass viele der Gr├╝nderÔÇŽ Also ich h├Âre mehr und mehr Leute, die sagen, sie wollen es nur deswegen machen und ich glaube, deswegen checkt das Produktionsteam inzwischen auch. Oder ist die Vertragsgestaltung so, dass du nurÔÇŽ Also der Fall, dass du da hingehst und dann zu allen Nein sagst, wird mehr oder weniger ausgeschlossen, glaube ich, weil das zu oft probiert wurde. Weil in der Regel sind die Gr├╝nder ja vielleicht nicht erfolgreicher oder noch nicht, aber ja schlauer als die Investoren. Und da sind nat├╝rlich viele mit genau dem Motiv hingegangen und das versucht man jetzt nat├╝rlich auszuschlie├čen, so ein bisschen. Ansonsten halte ich es immer noch f├╝r die beste Product Placement Show f├╝r Consumer Produkte, ehrlich gesagt. Aber so einfach wurde es eben nicht gemacht. Ich w├╝rde sagen, wenn du irgendeinen n├╝tzlichen Plastikquatsch oder was wei├č ich, oder essbaren Kochl├Âffel oder Totenschuh hast, da irgendwie ein Viertel an Ralf D├╝mmel abzugeben, ist vielleicht gar nicht das D├╝mmste der Welt. Wenn es irgendwie so eine anderen Quatsch Deals irgendwie f├╝r 50.000, 30 Prozent oder so sind, dann sollte man das nat├╝rlich nicht machen. Das sollte man eigentlich auch nicht im Fernsehen zeigen, so was. Das kommt tats├Ąchlich in der Venture-Szene eigentlich ja nicht so vor. Die Frage ist, hat es ein negatives Signaling? Da w├╝rde ich jetzt sagen, also A, du kannst es ja einfach nicht erw├Ąhnen. Ich w├╝rde jetzt nicht davon ausgehen, dass irgendein echter VC sich das anschaut. Also f├Ąnde ich komisch. So richtige Downside sehe ich nicht. Aber ich meine, in die A-Klasse irgendwie der Gr├╝nder kommst du damit ganz sicher nicht. Es gibt glaube ich auch ganz wenig Beispiele, dar├╝ber k├Ânnen wir gleich mal reden.
Hast du irgendein Produkt von denen noch im Kopf?
Ja, aus einer pers├Ânlichen Passion von mir vielleicht.
Essbare Sneakers?
Insgesamt die Skandalprodukte. Aber die Frage ist, was ist wirklich erfolgreich da aus? Die Finanzguru glaube ich kam daher oder irgendeine Mathe-App. Ankerkraut, ich glaube Y-Food auch. Dann dieses Bubble Water hier, dieses mit Geschmacksstoffen vollgepumpte Wasser. Die Mega-Unicorns sind das jetzt alles. Und gemessen an der Zahl der Deals, ich w├╝rde vermuten eher unterdurchschnittlich. Aber wenn du D2C-Produkte machen willst, das ist eben die Frage, ist das ├╝berhaupt Venture Capital? Obwohl hier worum geht es, wie beschreibt ihr das selber? Gr├╝ndungsteam, D2C? Ich glaube es gibt eine Kategorie, f├╝r die funktioniert das relativ gut. Da muss man halt schauen, dass man nicht zu sehr ├╝ber den Tisch gehauen wird. Und f├╝r alle anderen ist das total Quatsch, glaube ich. Wenn du ein Produkt hast, was die breite Bev├Âlkerung betrifft, eine Super-App, die jeder gebrauchen kann, dann k├Ânnte man sich das vielleicht ├╝berlegen.
Ich h├Ątte eben ├╝berlegt, ob die als Junior auch eine SaaS-Pers├Ânlichkeit br├Ąuchten. Aber das klappt wahrscheinlich in der breiten Masse ├╝berhaupt nicht.
Quatsch, da w├╝rde sich auch keiner f├╝r hergeben. Glaube ich nicht, h├Ątte ich gesagt, dass sich irgendein Seri├Âser Investor da hinsetzen w├╝rde. Und das andere ist, ich glaube mit der Anschlussfinanzierung hat sich es damit relativ klar erledigt.
Was ist schlimmer, Crowdfunding oder L├Âwe?
Das ist eine sehr gute Frage. Vergleichbar, w├╝rde ich sagen. Ich w├╝rde sagen, vielleicht mit Ausnahme von Marshmallow, wo Seed&Speed oder Icelind drin ist. Da gibt es zumindest noch eine Chance, wenn es wirklich gut l├Ąuft. Aber bei den anderen glaube ich, dass da Leute ungern das Follow-on machen. Gerade weil es keine Megaskalierbaren Modelle in der Regel sind, sondern irgendwelche Produkte.
Dann lass mal kurz Werbung machen.
Aber apropos Crowdfunding, ich habe gesehen, der renommierte Ivy League Investor in Driesenhowitz investiert jetzt 15 Millionen in Stonks.com. Wei├čt du, wer der Brief Stonks kommt?
Ja, doch von den Meme-Aktien, oder?
Ja, das gab es schon ein bisschen l├Ąnger, aber es ist ein memeartiger Begriff f├╝r Aktien. Jemand besonders dummes, der das mit Absicht immer Stonks aus Versehen nennt und dann entweder trotzdem Gl├╝ck oder Pech hat damit. Also es ist letztlich ein Slang-Word f├╝r Aktien, Stonk. Und die bauen jetzt, also sie beschreiben es selber, es ist als wenn Angel List, Twitch und was war das dritte? Shark Tank. Also Shark Tank ist das, also Dragon's Den und Shark Tank sind die Vorbildformate f├╝r H├╝lle der L├Âwen und Kind Backer M. Erkl├Ąr du mir mal, du verstehst ja diesen Andrew Chen immer besonders gut, der da investiert hat, der Partner von Driesenhowitz. Erkl├Ąr mir mal, was das genau tun soll.
Ja, eigentlich ist das die perfekte Plattform f├╝r uns. Ich habe uns auch schon angemeldet.
Als, wir wollen da pitchen oder wir wollen einsteigen?
Wir machen unser eigenes Format dort. Du kannst das auch hosten? Nee, das ist das krasse. Ich habe erst gedacht, es w├Ąre einfach einmal so ein Demo Day und die w├╝rden das alles funktionieren. Das krasse ist, die stellen nur die Plattform. Also die machen jetzt Werbung mit, alle Leute kommen da hin. Am Ende sind die Messebetreiber, die sagen halt, wenn du VC pitchen m├Âchtest.
Hop in f├╝r Demo Days? Genau. Ach krass, das habe ich nicht verstanden. Also es hostet jemand anderes? Also man muss vielleicht mal erkl├Ąren, ein Demo Day ist, ich glaube es kommt sogar von Y Combinator oder Plug & Play, Accelerator oder so. Das ist letztlich ein Acceleratoren-Programm, wo 50 Startups ein Semester zusammen Wursteln, daf├╝r einmal einen Scheck von 50 oder 100.000 Dollar bekommen f├╝r 5% der Firma. Und dann Zeit bekommen, ein Product Market Fit zu finden und dann Prototypen zu bauen. Der Abschluss dieses Programms ist in der Regel der sogenannte Demo Day, wo halt dann 100 Startups an einem Tag pitchen und im Publikum sitzen eben die Seed und Early Stage VCs. Und das ist sozusagen eine Matchmaking-Veranstaltung, die die gro├čen Acceleratoren eigentlich immer oder auch die kleinen. Am Ende des Programms jeweils feiern um das Badge, sogenannte Badge, also den Fly, Fly ist genauso schlimm, die Klasse von Startups zu verabschieden und gleichzeitig arbeitet man halt auf dieses Event hin, wo man sich das erste Mal den Investoren pr├Ąsentieren kann. Wobei die inzwischen bei Y Combinator schon vorher versucht werden wegzuheiern oder wegzuinvestiert zu werden. Und das virtualisieren sie, diesen Demo Day?
Genau, also kannst du dir das so vorstellen, dass das so ein bisschen ist wie Twitch halt, also Livestream, du pr├Ąsentierst f├╝r alle, die unsere Weihnachtsfeier gesehen haben.
Das ist TV Shopping f├╝r Startup-Anteile. Genau, genau so kommt es. HSE24 f├╝r Shares.
Und es ist halt auch dieses Crowdfunding-Feeling von, hey, so viel ist noch zu haben und du bist jetzt overscribed und ├╝ber die Grenze hinweg und, und, und. Und sie zeigen halt alle gro├čen Firmen, 500 Global Star, Techstars, hier, wie hei├čt das, X-Google und dann halt die verschiedenen Fonds und bauen das.
Tim Draper war, habe ich gesehen, im Vortrag.
Genau, der ist auch in der Sache und ich habe uns halt jetzt angemeldet als Host, wird nicht viel gefragt.
Du kannst nicht immer irgendwas in unserem Namen machen.
Da ist ja erstmal nur eine Anmeldung, also ich habe noch kein Logo hochgeladen. Da wird gefragt, was wir, wie viel Investoren wir in unserer Mailing-List h├Ątten, da habe ich mal so 200 angegeben. Und der CEO oder einer der Mitgr├╝nder hat sich auch schon per E-Mail heute bei mir gemeldet und m├Âchte jetzt mit mir sprechen.
Oh Gott, oh Gott, oh Gott. Ich spreche keinen Investor an.
Ja, ich finde es ganz gut.
Okay, aber ist das jetzt die Zukunft? Warum investiert in Riesenmobile? Wird es da 15 Millionen wahrscheinlich auf 200 Millionen Bewertung oder auf 100 Millionen Bewertung?
Ja, es ist halt so ein bisschen, da reden wir ja sp├Ąter nochmal dr├╝ber, aber es ist auch so ein bisschen, die kennen sich schon alle, schon von fr├╝heren Investments und Firmen und so und sind halt irgendwie San Francisco-Freunde. Die Intention ist halt, mehr DFlow mitzubekommen und was uns ja die Pandemie gezeigt hat, ist, dass man auch sehr gut ├╝ber Skype oder Zoom Fundraising kann.
Ist das hier das Publikum wirklich wie sie sitzen? Am Ende oder ist das wieder eine Demokratisierung von der Insektenkarte?
Ja, das ist Angel List. Ja, genau, es ist Angel List halt in der Zoom-Welt ohne Meetings und was sehr witzig ist, wie jede Firma, haben die jetzt auch einen Podcast. Den habe ich mir angeh├Ârt, also so ein bisschen einmal mit dem Gr├╝nder und auch mit Andrew Chang. Das war, glaube ich, im Dezember oder so und ganz am Ende, ist auch so ein bisschen Community in dem Podcast, also so Fragen, ganz am Ende liest der CEO, der macht den Podcast, liest so vor, ja, Stonks sollte ├╝ber Stonks die Runde machen. Und dann siehst du so bei Andrew, wie er lacht, aber ist eher so ein Lacher wie, nee, auf keinen Fall, also wir wollen vorher rein. Was sie jetzt machen, da bin ich auch angemeldet, am Donnerstagabend kann man jetzt ├╝ber Stonks in Stonks investieren, also an Seite von Andreessen Horowitz und den VCs oder Angeln, die da auch rein investiert sind. Also, ich bin gespannt, so ganz wie sie Geld verdienen, habe ich noch nicht verstanden.
Ich glaube, da sitzen langfristig nicht die gro├čen VCs da im Publikum, aber es k├Ânnte nat├╝rlich spannend sein, um das relativ hohe Risiko, aber auch die Value Creation der ersten Phase so ein bisschen an die Crowd auszulagern.
Genau, das habe ich mir auch gedacht. Die erste Runde einfach die H├Ąlfte die Crowd machen, weniger Risiko und dann dr├╝ckt man die eh alle raus, weil man nachlegt als VC.
Also, ich meine, das Positive w├Ąre, es werden mehr Startups gefunden. Die Frage ist, ist das gut oder schlecht.
Ja, und das Positive, ich glaube, global k├Ânnte es schon positiv sein. Also, dass es halt nicht nur Valley Startups sind oder amerikanische, sondern dass sie halt globaler gehen. Was ich mich noch gefragt habe ist.
Und die Frage ist, ob die Investoren im Schnitt auf eine, also die werden bestimmt nicht auf die Verzinsung von irgendwie Top-Tier-VC-Funds kommen, aber die Frage ist, ob sie ├╝berhaupt im Schnitt zumindest Geld machen. Wie viele Geb├╝hren nimmt Stonks daf├╝r?
Ich habe nichts gefunden. Also, irgendwo sagen sie Null, aber ich kann mir das noch nicht so ganz vorstellen. Das werde ich nachreichen, wenn ich mit dem Sondergesprochen habe. Was ich noch gefragt habe ist, wie sieht das denn aus mit uns? Also, k├Ânnen wir in amerikanische Startups investieren als Angel oder m├╝ssen wir daf├╝r akkreditiert sein oder so?
Du musst in den USA, ich wei├č nicht, ob die Rechtsprechung des Startups oder des Angels daf├╝r z├Ąhlt, ehrlich gesagt. Aber du musst in den USA auf jeden Fall akkreditierter Investor sein. Das hei├čt, dass du, ich glaube, ab einer Million Net Worth bist du schon. Oder relativ viel Einkommen, irgendwie im sechsstelligen Bereich.
Und dann musst du irgendwie auf der Government-Seite irgendwas anklicken und einreichen, oder wie?
Ja, du musst das nur einmal best├Ątigen. Am Ende ist es, dass du genug Geld hast, sodass es nicht dein Leben ruiniert. Aber es ist relativ hoch die Grenze. Also, in Deutschland kann das ja theoretisch jeder. In Amerika musst du, ich glaube, 200.000 verdienen und eine Million haben oder irgendwie so in dem Dreh.
Ja, also, spannendes Produkt. Ich w├╝rde nochmal abchecken. Aber es hat auch so ein Beigeschmack, dass man jetzt nochmal andere Leute da irgendwie zeigen m├Âchte, wie einfach es ist, Angel zu sein. Und was man halt echt nochmal jedem klar machen muss, ist, es ist nicht einfach. Und selbst diejenigen, die irgendwie sagen, sie sind bei Uber als Erster reingekommen, haben irgendwie gef├╝hlt 90 Prozent des Angel-Gelds auch verbraten.
Das ist ja auch normal. Aber das holt das Uber dann ja 200-fach raus.
Ja, aber findest du das Uber ├╝ber so eine Plattform? Und mal angenommen, jemand baut so ein Uber, nutzt der so eine Plattform oder geht der direkt zu den Top-3-VCs?
Ne, das ist ja das ├╝bliche adverse Selektionsproblem, dass die guten Leute alle direkt zu Injuries in Sequoia, Coastline und so weiter gehen. Du hast auf jeden Fall eine Adverse. Also, es ist der Rest, in dem du fischst. Das Shark Tank fischt irgendwie in der Restsuppe. Oder das Crouch Shark Tank. Also die Frage ist, ich halte es trotzdem f├╝r gut, es werden dadurch mehr Dinge gefunden, die sonst kein Funding bekommen. Und das andere ist, jemand, der diese Crowd ├╝berzeugen kann, testet das nicht schon auch darauf, dass man gut daf├╝r ... am Ende, Storytelling wird immer mehr als 50 Prozent deines Jobs sein. Und wenn du die Crowd ├╝berzeugen kannst, die Frage ist, warum kannst du dann keinen richtigen Investoren ├╝berzeugen. Theoretisch ist das ja schon auch ein guter Wetting-Mechanism. Aber du kannst dir auch alle m├Âglichen Dinge, also Sorten von Fraud schon vorstellen, die da passieren k├Ânnten. Weil am Ende kannst du irgendwie eine Million von 50 Leuten einsammeln, die keine Ahnung haben, was sie tun. Und dann bezahlst du einfach irgendwie deinen Bruder in der Ukraine, der ein Softwarestudio hat und leitest das Geld da hin weiter und l├Ąsst dir 50 Prozent hinten rum wieder auszahlen. Ich sehe das schon eher kritisch, aber es gibt den einen guten Effekt, dass Dinge gefunden werden, die vielleicht sonst nicht gefunden werden sind. Ob das nur gerade ausgerechnet private Investoren tun sollten, das ist eine andere Frage, die eventuell nicht perfekt dar├╝ber informiert wird. Achso, aber das geht ja auch nur, wenn du akkreditiert bist. Sonst kannst du das ja gar nicht machen. Dann sind es die ber├╝hmten Architekten und Zahn├Ąrzte vielleicht, die zwar akkreditierte Investoren sind, aber trotzdem keine Ahnung haben von Venture Capital. Es ist schwer. Wir haben noch eine Frage im Zusammenhang damit. Und zwar hat ein H├Ârer gefragt, also die E-Mail hat das Thema ein bisschen ├╝berausf├╝hrlich beschrieben, sodass ich pers├Ânlich, also wenn es falsch liegt, dann muss ich mich n├Ąchste Folge wieder entschuldigen, aber ich hatte ein bisschen den Eindruck, dass jemand auch unbedingt wollte, dass ich das Thema ├╝berausf├╝hrlich beschrieben habe. Inwiefern denkt ihr, dass InVenture eine valide M├Âglichkeit ist, neben einem typischen ETF-Sparplan in Startups zu investieren und welche Punkte gibt es aus eurer Sicht zu beachten vor dem Investment? Also ich glaube nicht, dass InVenture die typische Erg├Ąnzung zum ETF-Sparplan ist.
Magst du mal erkl├Ąren, was die machen?
Also ich kann erstmal erkl├Ąren, warum der ETF-Sparplan das Standardinvestment ist, weil es langfristig den Markt schl├Ągt. Gerade wenn man keine Ahnung hat, sollte man das immer als Basisinvestment nutzen. Und dann ist jetzt die Frage, ob man zus├Ątzlich InVenture, another company, democratizing Venture Capital, glaube ich, was die versprechen auf der Homepage, ich lese einfach mal den gro├čen Satz vor, erhalte mittelbaren Zugang zu ausgew├Ąhlten Growth- und Venture Capital Fonds, investiere bereits ab 1000 Euro.
Also ich kann jetzt in irgendeinem VC, du bist ja LP in ein paar VCs, das k├Ânnte ich jetzt auch machen, ich kopiere jetzt schon die ein oder anderen Angel-Tickets von dir mit kleinen Betr├Ągen, ich k├Ânnte jetzt bei den Top VCs, bei denen du irgendwie ein Einfamilienhaus hingeschickt hast, k├Ânnte ich jetzt mit meinen 3000 Euro da auch Mini-LP werden?
Ja, den Eindruck versucht man zu erwecken. Also der Hintergrund ist, dass sowohl die Klasse Private Equity als auch Venture Capital steht halt nur einer gewissen Gruppe von Leuten zur Verf├╝gung. So wie es in den USA eben diese Accredited Investor Grenze gibt, ist es in Deutschland so, dass Angel Investor kannst du ohne Regulierung werden, aber bei LP geht man in der Regel davon aus, dass du irgendwie mindestens 150.000, 250.000 Euro investiert in Funds, darunter w├╝rde es in der Regel niemand akzeptieren. Selbst das w├Ąren verh├Ąltnism├Ą├čig kleine Tickets, in der Regel das bekommst du auch schon fast nur, wenn du andere sinnvolle Sachen dazu bringst wahrscheinlich. Und dadurch kann der Durchschnittsb├╝rger eben nicht in Venture Capital Fonds investieren. Jetzt k├Ânnte man argumentieren, das sind Venture Capital zumindest die Top Fonds in Venture Capital und Private Equity. Man spricht immer vom Top Quarter, also im oberen Viertel oder im Top Tier. Das erwirtschaftet schon im Schnitt Rendite irgendwo zwischen 16 und 25 Prozent nach Geb├╝hren. Outperformed dem Markt sozusagen zumindest nicht die besseren. Dann sagt man aber, das m├╝sste dem normalen B├╝rger doch auch zug├Ąnglich sein. Ob das jetzt so ist? Letztlich ist das so ein bisschen, also da soll es irgendwann noch einen Blockchain Token geben, der das irgendwie verbrieft. Das klingt dann wieder fast so wie neue Funds of Funds. Es gibt ja ein sogenanntes Funds of Funds Konzept. Das sind Fonds, die investieren in andere Venture Fonds. Da sind teilweise, glaube ich, auch welche der ├ľffentlichkeit zug├Ąnglich, vielleicht sogar beispielsweise notiert. Aber das Problem ist, was Sie jetzt hier zumindest listen als die zwei Opportunities ist einmal, achso das sind schon Tokens sogar. Also ich glaube Tokens ist die Umgehung, damit du das halbwegs einfach abwickeln kannst. Normalerweise h├Ąttest du einen relativ umfangreichen KYC, AML, also Anti-Geldw├Ąsche und Know Your Customer Prozess und viel Zettel arbeiten. ├ťber einen Token kriegt man das wahrscheinlich ein bisschen besser hin. Und die zwei Top Investments oder ersten Investments, die man hat, ist einmal Cadence Growth Capital. Also das ist eine Mischung zwischen Venture Capital und Private Equity. Das ist eher so Late Stage Growth. Eine relativ junge Fond Generation. Also es ist jemand aus der Investmentindustrie, aber jetzt kein Fund mit einem super Track Record. Also das ist nicht ein Sequoia, Andreessen, Bessemer, Kostler, was wei├č ich. Das ist auch nicht mal die irgendwie deutsche 0.9 HV, Project A oder so. Sondern es ist ein relativ vor kurzer Zeit gestarteter Growth Fund. Und das andere ist Planet A Ventures, was halt ein Green Tech fokussierter Fund ist, wo es auch um die erste Fond Generation geht. Also wo es kein Track Record geht. Im Sinne von, ich wei├č, die haben die letzten 30 Jahre im Schnitt mit so und so viel Zuverl├Ąssigkeit das und das Geld returned. Das hei├čt nicht, dass sie schlecht laufen m├╝ssen, weil historische Performance ja eh nicht indikativ ist. Aber das ist jetzt nicht, investieren die Top Venture Fonds via Token und gibt uns daf├╝r noch Geld.
Gut, aber das ist ja so ein Standard Marktplatz Problem, oder? Die m├╝ssen ja jetzt erstmal sich beweisen mit ein paar Fonds, die es ...
Ja, die Frage ist, was br├Ąuchtest du daf├╝r? M├╝sste das Gr├╝nderteam selbst vielleicht erstmal Connections dazu haben? Das erkenne ich da jetzt nicht. Das ist bei zum Beispiel den Private Equity Sachen schon besser. Also A, wir reden ja manchmal ├╝ber die Private Equity Marktpl├Ątze oder Fida Funds, die digitalisierten, wo das geht. Da ist A, das Management Team kommt in der Regel aus der Private Equity Branche. Sie haben tats├Ąchlich nach meinem Verst├Ąndnis und nach meiner Einsch├Ątzung teilweise Top Fonds dabei, oder mehr als die H├Ąlfte w├╝rde ich als so High Quality Fonds definieren. Und das sehe ich jetzt weder im Management Team noch in der Fond Auswahl, glaube ich. Und das wird schwer, das irgendwie in Gang zu kriegen, dass sich das verbessert. Plus, ich habe versucht nat├╝rlich zu verstehen, was muss man jetzt daf├╝r noch zahlen, dass man in irgendwelche Fonds, die sich anders nicht gef├╝llt bekommen, investieren darf. Das war nicht so richtig gut ersichtlich. Dann bin ich in die FAQ gegangen, ├╝ber uns habe ich geschaut. Da stehen unsere Werte, Leidenschaft, Transparenz, Unabh├Ąngigkeit und Sorgfalt. Weil das Transparenzen wert ist, fand ich es relativ schwer herauszufinden, was man hier zahlen muss. Das steht n├Ąmlich nirgendwo auf der Seite. Es gibt aber in den FAQ einen Punkt, wie finanziert sich InVenture. Das wird durch das Exist Gr├╝nderstipendium und vom ESF unterst├╝tzt mit F├Ârdermitteln. Und durch die Provision und die Management Fee werden unter anderem alle bei InVenture anfallenden Kosten gedeckt. Das sind Personalkosten, Serverkosten und so weiter. Wie hoch diese Fee ist, und das ist nat├╝rlich ein entscheidender Punkt bei so Fund of Funds oder Dachfonds oder wie auch immer man das nennen will, oder Fee der Funds. Das beschreibt alles das Gleiche, dass du b├╝ndelst kleinere Anlagen, um das in einen gr├Â├čeren Fonds, der Limitierung hat beim Zugang hineinzubringen. Wie viel das jetzt ist, sieht man nicht. Und damit ist es auch vollkommen unm├Âglich, das zu beurteilen. Ich w├╝rde es aber allein deswegen schon mal in Frage stellen. Ich bin mir nicht sicher, ob es sinnvoll ist, Venture Capital zu demokratisieren. Man k├Ânnte es in einem sehr breit gestreuten Ansatz machen, aber auch dann hast du das Problem der Adversen Selektion wieder. Du k├Ânntest sagen, dass diese Venture Fonds laufen ja ├╝ber zehn Jahre, teilweise ein bisschen l├Ąnger. Kann der Durchschnittsanwender oder Anleger zehn Jahre wirklich aus seinem Geld verzichten und damit leben, dass er es in einem geschlossenen Fonds erst dann zur├╝ckbekommt? Oder du investierst ├╝ber drei, vier Jahre und in den n├Ąchsten f├╝nf, sechs Jahren, dann kriegst du langsam R├╝ckfl├╝sse. Ist jetzt auch nicht, dass du alles am ersten Tag einzahlst und am letzten rausholst, aber prinzipiell bindest du dein Geld relativ lange. Es gibt auch Gr├╝nde, warum das nur einer gewissen Klientel zugetraut wird. Jetzt k├Ânnte man das so ein bisschen mitigieren, indem man sehr stark streut und das so ein bisschen rollierend macht, sodass immer Geld reinflie├čt und immer auch wieder Geld rausflie├čt.
Das h├Ârt sich aber dann mehr wie ein Schneeballsystem an.
Das ist eine andere Gefahr, dass so etwas entstehen w├╝rde. Aber vor allen Dingen hast du auch dann das Problem, dass warum sollten die besten Fonds der Welt dieses Geld annehmen? Also die k├Ânnen sich irgendwie von den Top CEOs anderer Firmen aus ihrem Netzwerk Geld geben lassen. Die k├Ânnen sich von anderen Venture Capitalisten, die die Runden, also die so Kunden besorgen letztlich oder Investments besorgen, aus ihrem Netzwerk, was viel, viel n├╝tzlicher ist, Geld holen. Warum sollen sie sich ausgerechnet das d├╝mmste Geld der Welt holen, wo am Ende noch jemand sieht, dass ihre Performance geschm├Ąlert wird, weil noch eine Management-V on top rausgeholt wird? Und du hast ja auch Informationspflichten und entweder bekommt der Endkunde von Venture nicht alle Informationen aus dem Fonds, das w├Ąre eigentlich doof, weil das bekommst du als LP normalerweise, wie es das letzte Quartal lief, wo wurde investiert, wie entwickeln sich die Companies etc., wo sind Exits passiert. Und entweder ist der Kunde der Gearschte, n├Ąmlich dass er das nicht bekommt, weil er in einem Feeder-Fond drin ist oder andersrum, als VC m├Âchte ich eventuell nicht, dass jeder Hinz und Kunz diese Daten bekommen. Das nervt teilweise schon, dass die LPs das ├╝berhaupt bekommen und eventuell weiterleiten zu anderen Startups und was wei├č ich.
Also beispielsweise, dass jetzt gerade eine Runde geclosed wurde f├╝r irgendwie das Unicorn und man m├Âchte es eigentlich erst in sechs Monaten in der Presse haben.
Genau, also dieses Reporting hat immer einen Zeitverzug, also du erf├Ąhrst es nicht am gleichen Tag in der Regel, aber keine Ahnung, die versuchen nat├╝rlich ihre Ventures auch darzustellen transparent und dann bekommst du eventuell die Unit Economics von einem Konkurrenten oder so. Das willst du ja eigentlich vermeiden. Und deswegen w├╝rde ich nicht, also das ausgerechnet das Top-Quartal, der wie siehst jetzt damit mitarbeitet, halte ich f├╝r unwahrscheinlich und das wiederum hei├čt, weil die restlichen 75 Prozent machen n├Ąmlich schon gar nicht so eine gute Rendite mehr. Wenn du dann noch Managementgeb├╝hren abzahlst, dann bist du schon wieder, ich w├╝rde vermuten unter Public Markets, eventuell sogar unter Fix Income Anleihen von einer Rendite, weil das auch sehr kopflastig ist. Also die Top-Fonds machen unheimlich viel Rendite und das mit hier vielleicht noch ein bisschen und unten wird auch irgendwo Geld verloren, teilweise von irgendwelchen Corporate VCs. Von daher, ich w├╝rde das eh nicht machen, weil ich habe auch nicht Access zu einem Sequoia oder einem Driesen nat├╝rlich, aber irgendwo kriege ich mein Geld schon untergebracht, weil ansonsten auch sehr gute deutschen VCs. Ich glaube nicht, dass es richtig f├╝r Kleinanleger ist, ehrlich gesagt. Ich glaube, dass die nicht bessere Konditionen dadurch bekommen.
Ich glaube f├╝r Kleinanleger k├Ânnte es nur funktionieren, wenn der VC es selbst macht und wenn halt dann auch klargestellt ist, dass man halt verschiedene Informationen nicht bekommt und daraus vielleicht irgendwie eine Story macht, die f├╝r den VC auch irgendwie gut ist. Also stell dir vor, dass junge Gr├╝nder, die vielleicht eine Runde machen wollen, da schon rein investieren k├Ânnen oder wie auch immer. Ich glaube, storym├Ą├čig kriegt man das schon hin. Die Frage ist, wie wird das dann gel├Âst? Irgendwie ├╝ber die Blockchain oder gibt es VCs, die an die B├Ârse gegangen sind? Fr├╝her vielleicht?
Es gibt ein paar publicly listed VCs, aber das ist auch kein Erfolgsstory, also mit Verlaub. Gibt es, aber kein erfolgreichen, kann man auch relativ klar sagen. Und das andere ist auch rein vom Gesch├Ąftsmodell, wenn die Mindesteinlage, also letzte Woche stand auf der Homepage noch zweieinhalbtausend, jetzt ist es auf einmal tausend. Das wird auch nicht ganz einfach, glaube ich. Also wie hoch m├╝ssen denn die Managementgeb├╝hren sein, wenn du bei einer Mindesteinlage von tausend, wenn du jetzt ein Prozent Managementgeb├╝hr on top, das w├Ąre relativ viel. Kriegst du doch nicht mal Payment f├╝r bezahlt. Ja, da ist auch noch was. Du kriegst nicht mal einen Zoom-Account f├╝r. Also jetzt macht wirklich jemand eine Mindesteinlage von tausend, du w├╝rdest ein Prozent Managementgeb├╝hr abkn├Âpfen, das ist schon relativ viel. Das ist 50 Prozent von dem, was der Original VC bekommt. Und du bist nur der Dachfond eigentlich da drauf oder der Vieh der Pfand. Aber sagen wir, es ist brutal teuer, weil die Anleger dumm sind. Und dann nimmst du ein Prozent, das sind zehn Euro im Jahr. Und dann kriegst du noch ein Performance-Vieh vielleicht, wei├č nicht wie hoch, da wir die Geb├╝hren ja von au├čen nicht sehen k├Ânnen, zumindest war es mir nicht m├Âglich und da wird der Durchschnittsanleger es auch nicht hinbekommen. Also ich habe mich nicht angemeldet, muss man dazu sagen. Aber ich w├╝rde erwarten, die Informationen vor der Anmeldung zu sehen. Also ich glaube, es wird schwer, einfach Nutzer zu akquirieren f├╝r das Geld, wenn du selber. Und selbst einen VC nervt das eigentlich schon, wenn jemand nur 250.000 reinigt, weil die Anwaltsgeb├╝hren eventuell irgendwie die H├Ąlfte, also die Kapitalakquisekosten sind ja schon relativ gro├č mit Anw├Ąlten und so weiter. Und deswegen macht man das nat├╝rlich unter anderem deswegen auch ├╝ber einen Token. Ich wei├č nicht, ob das die Welt besser macht und ich bin mir relativ sicher, dass es nicht funktioniert, ehrlich gesagt. Wenn doch, freue ich mich. Es sind Gr├╝nder und ich w├╝nsche es auch allen, wenn es in good faith alles gebaut ist und das ist bestimmt. Aber ich glaube nicht, dass es f├╝r die Anleger gut ist, ich glaube nicht, dass es ein spannendes Investment ist, ehrlich gesagt.
Vielleicht h├Ârt ja trotzdem ein VC zu und denkt, das ist super geil und dann kommt da noch ein Label drauf, was irgendwie ein bisschen mehr.
Das ist die andere Frage. Also sagen wir jetzt, da w├╝rden sich jetzt VCs anmelden. Ich w├╝rde ja annehmen, dass jeder VC, der hier jetzt unterschreibt, ein Problem hat, Geld zu raisen. Also wenn da jetzt das n├Ąchste Logo erscheint, w├╝rde ich denken, wenn die jetzt da hingehen m├╝ssen, dann ist der Fund aber nicht gerade oversubscribed wahrscheinlich. Es sei denn, einzige Ausnahme, sie h├Ątten selber investiert, dann k├Ânnte man sagen, sie verleihen ihre Reputation, um ihr eigenes Investment zu st├Ąrken. Das habe ich jetzt nicht gecheckt, kann nat├╝rlich auch sein, dass Cadence Grows hier. Wei├č ich nicht, wahrscheinlich ist es nicht so. Aber das w├Ąre der einzige Grund, warum ich da ├╝berhaupt nicht listen lassen w├╝rde mit meinem n├Ąchsten Fund. Ansonsten, wie gesagt, die besseren VCs k├Ânnen alle gutes Endowment Geld, gutes Geld von Staatsfonds haben.
Die brauchen irgendeinen VC, der wie in Dreesen Horowitz immer noch auf Clubhouse abh├Ąngt und die ganze Zeit guckt, dass die Leute da drauf gehen und einen Talk nach dem anderen macht.
Ja, genau. Also es ist ein vergleichbares Modell. Na gut, ich hoffe, das hat geholfen, wenn ihr euer Produkt auch vorgestellt haben wollt bei uns. Also ich wei├č es nicht. Vielleicht war es einfach ein ernsthaftes Interesse.
Ich erinnere damals an die Netflix-Serie.
Dem Schauspieler, den ich diffamiert habe und mich entschuldigen musste hinterher. Wenn wir irgendwas falsch verstanden haben, dann sagen wir es das n├Ąchste Mal auch anders. Das w├╝rde vielleicht auch nicht besser, das wei├č man nicht.
Pip, hier ist wieder die Frage. 50.000 Euro. Welche 5 bis 10 Growth Aktien holst du aus deinem Hut? Welche alte Liste guckst du dir an? Was f├╝r Ideen w├╝rdest du jetzt in die Welt rausgeben?
Gute Frage.
Anders gefragt, ist der Luftballon langsam leer oder kommt da noch mehr Luft raus?
Ich gucke tats├Ąchlich meine Liste, die ich fr├╝her immer rausgegeben habe. Google schie├čt da mal einen Fehler. Aber da sieht man ja so ein bisschen, was sich verbilligt hat. Man sagt ja immer, wenn man die Aktie mag, verbilligt. Und wenn man sie nicht mag, sagt man, ist abgest├╝rzt oder eingebrochen. Also ich ├Ąndere nicht meine Meinung ├╝ber Aktien. Was sch├Ân ist, dass manche deutlich st├Ąrker verloren haben, manche deutlich weniger. Und das ist schon ein Indiz daf├╝r, was vielleicht mehr oder weniger Substanz hat. Was ich halte, also ich habe keine Aktien. Ich ├╝berlege tats├Ąchlich, der Transparenz halber w├╝rde ich das mal sagen. Ich habe wahrscheinlich kurzfristigen Liquidit├Ątsbedarf. Im Moment glaube ich am ehesten, dass ich das von der Amazon-Position wegnehmen w├╝rde. Alle anderen sind auch gar nicht gro├č genug. Snowflake w├Ąre noch eine Option. Aber schwer, schwer, schwer. Snowflake w├Ąre besser, weil die keine Gewinne haben bisher.
Echt, aber auf Amazon musst du doch auch Steuern zahlen.
Genau, bei Amazon muss ich Steuern zahlen, bei Snowflake sind nur Verluste drauf. Vielleicht mache ich auch Snowflake. Aber bei Amazon, langfristig bin ich mega bullish f├╝r Amazon weiterhin. Ich bin mir aber relativ sicher, dass die Retail-Ums├Ątze oder die Marketplace-Ums├Ątze relativ schlecht aussehen werden. Und obwohl mich das nicht juckt, wird es Leute vielleicht verst├Âren. Vielleicht geht sogar Werbung, AWS wird glaube ich stabil sein, Werbung k├Ânnte sich ein bisschen verlangsamen, das Wachstum, obwohl es insgesamt ja bombastisch ist. Es fehlt mir weniger Selbstankonfidenz da, sondern ich habe eher Angst, dass andere Leute das erschrecken, dass Amazon nicht mehr zighundert Milliarden im Jahr hinzugewinnen kann. Da bin ich mir noch nicht sicher, ob ich das mit Amazon oder Snowflake mache. Beides aber nicht aus ├ťberzeugung, sondern nur aus Bedarf.
Ich glaube ja, dass Amazon der absolute Inflationsgewinner ist.
Weil?
Weil die Leute mehr auf den Preis gucken. Und wo kaufen Leute, wenn sie Commodity oder Sachen auf Preis checken?
Ich glaube, der Preis ist, bei normalen G├╝tern ist das ├╝berhaupt nicht angekommen, die Inflation, habe ich das Gef├╝hl. Alles, was mit ├ľl produziert, aber haupts├Ąchlich Lebensmittel und Energie schon und Autos. Ich glaube, die normalen G├╝ter, du hast ja bei Technologie und vielleicht auch Kleidung und so schon immer noch deflation├Ąre Tendenzen. Also die LCD-Bildschirme und au├čer das iPhone wird ja trotzdem noch alles g├╝nstiger. Und ich glaube eigentlich, wenn es Retail schlecht geht, dann sollte Amazon, ich glaube immer, dass so Krisen die Katalysatoren sind und ich glaube, dass Amazon auch tendenziell gewinnen wird, weil sie, glaube ich, bessere Chancen haben, ├╝berhaupt noch ihre Workforce imstande zu halten. Und die Logistik besser im Griff haben als andere im Zweifel und das alles w├Ąren eher die Herausforderungen der n├Ąchsten Zeit, glaube ich. Also wie gesagt, langfristig bin ich politisch, aber ich will nur sicherheitshalber sagen, A, glaube ich, dass die Ergebnisse, ich glaube, die werden schlecht aufgenommen werden, was ich schade finde, was mich normalerweise nicht jucken w├╝rde als langfristigen Investor. Aber da ich eh irgendwas verkaufen muss, dann Schiene ist opportun, das vielleicht zu machen, aber eigentlich glaube ich nicht dran. Ich wei├č auch nicht, vielleicht wird es auch, was kann ich noch, Snowflake ist im Minus, SIEE ist die Position zu klein, Mercado Libre hat zu viel Gewinne, Biontech ist auch zu klein. Also es wird Snowflake oder Amazon wahrscheinlich, schade. Es wird Snowflake. Bitte?
Es wird Snowflake.
Ja, die sind nat├╝rlich teuer, aber das sind ja auch die, die am schnellsten wachsen. Wenn die halt weiterhin, nach, man, nee, das ist auch eigentlich ein ├ťberzeugungstitel, den ich nicht runter will. Also ich glaube, was, ich meine eigentlich, es ├Ąndert sich nicht. Das ist ja das gro├če Problem von B├Ârsenzeitung und B├Ârsenpodcast ist, dass man jede Woche mit einer neuen Idee um die Ecke kommen muss. Das machen wir eigentlich, also manchmal schon, wenn H├Ârer was fragen, dann gucken wir uns das an oder wir haben selber ├╝ber was stolpern. Aber meine Favoriten ├Ąndern sich nicht. Ich w├╝rde vermutlich China nicht mehr ganz so hoch bewerten wie in der Vergangenheit. Ich finde Coinbase spannend, ich finde ZipRecruiter nach wie vor spannend. Ich finde Biontech auf dem jetzigen Niveau wieder spannend. Ich finde meine Lieblings, alles was Cloud-Infrastruktur ist, also Cloudflare, Datadog, Twilio, es hat sich sch├Ân verbilligt. HubSpot weiterhin, CrowdStrike, alles was in der Security ist, also Zscaler, SentinelOne, CrowdStrike, Snowflake, wie gesagt, h├Ątte ich Geld, w├╝rde ich vielleicht sogar nachkaufen. HubSpot habe ich gesagt. Docusign habe ich langfristig auch kein Problem mit, hat jetzt kurzfristig aber schon entt├Ąuscht, das ist vielleicht das einzige. Asana finde ich gut, Elastic geht so. Ich w├╝rde wahrscheinlich mich nicht mehr in E-Commerce einkaufen dieses Jahr. Also ein SEA Limited oder Mercado Libre w├╝rde ich vielleicht nicht nachkaufen. Shopify auch nicht. Die hat ja Tenex DNA, Tenex DNA hat Mercado Libre aufgenommen. Shopify auch nicht, genau, Shopify w├╝rde ich nicht nachkaufen. Alles was E-Commerce ist w├╝rde ich schon eher meiden. PaymentSquare ist eigentlich auch sch├Ân g├╝nstig geworden, sind aber auch, doch Square hat sich halbiert, finde ich, kann man fast, Square oder Edgen k├Ânnte man auch fast wieder machen. Also wie gesagt, man merkt, meine Favoriten haben sich nicht gro├č, ich gucke nochmal eine Sekunde hier in mein anderes. Ich w├╝rde idealerweise, aber das ist jetzt auch nicht so einfach und ich will es auch nicht verkomplizieren oder Leute irgendwie zum Zocken animieren, ich selber, wenn ich jetzt einsteigen w├╝rde, w├╝rde ich vielleicht mit einer Short-Long-Strategie einsteigen, also dass ich gleichzeitig auch Dinge shorte, von denen ich nicht ├╝berzeugt bin, aber langfristig ist es auch egal. Was habe ich hier noch? Also Acast, w├╝rde ich, glaube ich, sind krass g├╝nstig, also haben sich auch fast halbiert, was ich auf dem Niveau f├╝r einigerma├čen unm├Âglich gehalten habe, ehrlich gesagt.
Ich glaube, man kann ganz gut unsere beiden Folgen h├Âren, die Predictions von 2021 und von 2022, also unsere Neujahrsfolgen.
Die 102 und die 80.
Die sind alle billiger geworden und dann kann man ├╝berlegen und ein bisschen Research machen, was man am spannendsten findet.
Ja, also wenn wir bei irgendeiner Aktie komplett vom Glauben abfallen, dann w├╝rden wir das immer fairerweise nat├╝rlich auch sagen, ansonsten ├Ąndern sich unsere Auffassungen eigentlich nicht gro├č. Die Preise ├Ąndern sich und ich freue mich f├╝r Leute, die es jetzt g├╝nstiger kaufen k├Ânnen. Ich w├╝nschte, ich h├Ątte die Liquidit├Ąt, es g├╝nstiger zu kaufen. Und das hei├čt aber nicht, dass es kann nat├╝rlich auch jetzt noch 30, 50 Prozent runtergehen, das kann man nie ausschlie├čen, aber die Wahrscheinlichkeit f├╝r das Szenario sinkt deutlich, w├╝rde ich behaupten.
Aber ich glaube, das Interesse auch.
Crypto geht auch gerade krass. Ich h├Ątte nicht reinschauen m├╝ssen. Ethereum ist bei, achso es sind Euro, 2500 Euro. Aber genau, ich w├╝rde vielleicht, also dann, ich w├╝rde auch das Kryptok├Ârbchen, was ich immer ganz gerne mag, Ethereum, Polkadot, Flow, vielleicht Solana und Crow und BNB Coin.
Ich w├╝rde ein bisschen aufpassen bei allem, was nicht irgendwie die Top 3 Kryptos sind.
Ja, das sind Top 10 alles.
Ah ja, aber Ether war heute eigentlich bis jetzt eher im Plus, aber ist gerade rot geworden.
Also mit einem kleinen Teil kann man auch das wieder kaufen. Das Wichtigste ist, dass man seinen MSCI World Sparplan nicht ausmacht in solchen Zeiten, sondern anl├Ąsst, wenn man sozusagen das Geld hat. Nicht mit Geld spekulieren, was nicht daf├╝r da ist.
Ich finde es mega spannend. Aber auf der anderen Seite habe ich auch schon Nachricht bekommen, ob wir noch zweimal die Woche machen bei der aktuellen Katastrophenberichtslage. Oder es w├╝rde doch keiner mehr h├Âren. Von den Zahlen sieht es ja genau anders aus. Also Samstag war unsere erfolgreichste Sendung bis jetzt.
Ja, gerade jetzt. Das w├Ąre auch schei├če, dass du einen Sch├Ânwetter-Podcast machst. Nee, nee, wir gehen auch durch die Tiefen. Das kostet kein Geld bei uns. Verliert man sein Geld ganz umsonst mit uns oder halbiert sein Depot.
Genau, wenn es jede Woche so runter geht, wird es halt jede Woche ein kleineres H├Ąuschen.
Genau, in absoluten Zahlen verliere ich jede Woche schon weniger. Das ist das einzig Tr├Âstliche gerade.
Dann hat jemand gefragt nach Suse. Was ist Suse nochmal? Ist das nicht diese Cloud-Anwendung oder Software-Hersteller mit Linux oder so? Was machen die nochmal genau?
Genau, Suse ist eine Open-Source-Community entsprungene Company. Sie wurden 2019 f├╝r 2,5 Milliarden an EQT verkauft und sind dann Public gegangen. Also die bauen letztlich Enterprise-Grade Open-Source-Solutions, nennen sie es selber. Also alles was auf das UI-Umgebung f├╝r Linux letztlich, um das in der Firma irgendwie Large-Scale einzusetzen, sind von einem Private Equity-Anniversary gebracht worden. Die Zahlen sehen ganz solide aus. Sie kommen aus N├╝rnberg, glaube ich. Sie haben aber ein US-Management bekommen von EQT, was auch nicht ganz selten ist. Die CEO kommt von CEOO, Chief Operating Officer bei SAP, ein relativ erfahrenes Management-Team, die das an die B├Ârse gebracht haben. Die Zahlen sagen 560 Millionen ARR, also eine halbe Milliarde an Annual Recurring Revenue ungef├Ąhr. Das w├Ąchst mit 17%, macht 37% Adjusted EBITDA-Marge, was eine sehr gute Marge ist. Wie gesagt, w├Ąchst auch noch mit 17%, das w├╝rde aber reichen f├╝r die RULE of 40 logischerweise. Was mich ein bisschen nervt, sie reporten relativ viele so ungew├Âhnliche Kennzahlen, oder nicht ungew├Âhnlich, aber alles ist komplett adjustiert erstmal. Dann gibt es Adjusted Cash EBITDA, Adjusted Cash EBITDA-Margen, Adjusted Revenue, warum soll man jetzt das Revenue adjusten?
Arbeitet da jemand vielleicht, der vorher bei WeWork war?
Bei WeWork meinst du? Ne, ganz so schlimm ist es glaube ich nicht. Der w├╝rde es glaube ich nicht weit schaffen in der Private-Equity-Umgebung. Die Gefahr, also dadurch, dass sie Cashflow-Positive waren und in der Hand von EQT waren, haben die nat├╝rlich den ein bisschen Schulden ├╝bergeholfen, von denen sie sich jetzt nach und nach befreien m├╝ssen. Also sie m├╝ssen einfach ihre Schulden abzahlen. Du wirst ja mit einem Leverage gekauft, also die Firma wird verschuldet, um sie zu kaufen mit einem Fremdkapitalhebel. Den bauen sie jetzt sehr erfolgreich ab, aber das gelingt ihnen auch gut, also die Nettoverschuldung sinkt. Die Zahlen, wie gesagt, ist in der Rule of Forty drin. Nat├╝rlich h├Ątte man lieber 33% Wachstum und 17% Marge als andersrum, w├╝rde ich behaupten. Zumindestens noch wird Growth h├Âher bewertet als Profitabilit├Ąt, w├╝rde ich sagen. 37%, 17%, sorry. Meine Angst w├Ąre so ein bisschen, dass das das n├Ąchste Teamviewer wird. Also, dass das wieder perfekt schick gemacht wurde f├╝r den B├Ârsengang von EQT. Und 17% Growth ist schon echt schmal. Also, wenn das einstellig wird in einem der n├Ąchsten Quartale.
Wieso? Da kann man doch super investieren und wartet, bis sie irgendwie Fu├čballwerbung machen.
Ja genau, das w├Ąre dann der Kontra. Ich gucke mal ganz kurz, was das Multiple ist. Also, und sie haben viel hinzugekauft auch. Sie sind 5,3 Milliarden wert bei 550 ungef├Ąhr Umsatz, also 10x Revenue Multiple. Aber sie wachsen halt auch nur mit 17%. Also, man k├Ânnte sagen, sie sind fair bewertet. Kurs bewegt sich. Es war auf H├Âhepunkt 40 jetzt bei 27. Gerade nach der Teamviewer-Geschichte w├Ąre mir jetzt ein bisschen zu hei├č, das anzufassen. Also, ich hielt es f├╝r wahrscheinlicher, dass sie sich negativ entwickeln als positiv, ehrlich gesagt. Sieht total solide aus, hat einen anst├Ąndigen Cashflow, was man auch erwarten w├╝rde. Werden ihre Schulden definitiv abgebaut bekommen. Aber ich mache mir Sorgen ├╝ber das Wachstum. Und deswegen w├╝rde ich da jetzt nicht anpacken. Es sei denn, ich nutze das Produkt und habe irgendwie mega Insights. Und ich wei├č irgendwie, dass ich da jetzt deutlich mehr Geld ausgeben w├╝rde in meiner Firma jedes Jahr. Und ich wei├č, dass andere Firmen das auch machen. Und ich habe irgendwie die Konfidenz, dass das langfristig auch beim Revenue wachsen wird. Das ist so die Revenue Expansion. Das ist immer auch so ein Zeichen, wenn die einem das nicht geben. Sekunde, ich schaue mal, ob ich es nur ├╝bersehen habe. Oder Sekunde. NRR. Suse NRR ist 108 Prozent. Und Rancher, das ist das Produkt, was sie hinzugekauft haben, 145. Das ist nat├╝rlich ganz gut. Genau, das war das andere. Habe ich das schon gesagt. Die haben viel des Umsatzwachstums auch anorganisch gemacht, also durch Zuk├Ąufe. Wenn die mal nichts kaufen, dann ist das Wachstum vielleicht auch weg. Es dr├Ąngt sie nicht auf. Was ich ja sonst immer sage, ist, warum jetzt das kaufen. Du kriegst vielleicht das Gleiche im Alter oder ein bisschen teurer, irgendwie auch ein Microsoft oder eine Salesforce, die ein bisschen weniger profitabel sind, aber noch ein klein bisschen schneller wachsen. Ich glaube, die besser vorhersagbar sind, weniger Risiken. Oder man bekommt eben g├╝nstiger auch die High-Risk High-Growth Companies gerade. Also es soll definitiv kein Verriss sein, aber mein Bauchgef├╝hl sagt mir, also ich w├╝rde es nicht machen. Ich kann manchmal nicht 100% sagen, warum, aber mein Bauchgef├╝hl ist, das k├Ânnte so ein Team-Viewer-Case werden. Wenn sie n├Ąchstes Quartal mit 25% wachsen statt 17%, dann sagen wir auch, dass ich doof war. Dann kann ich es nochmal angucken, so gro├č ist es jetzt noch nicht.
Dann kam eine Frage, die fand ich sehr spannend. Und zwar, stell dir vor, du hast einen Sparplan. Vielleicht in ein oder zwei ETFs und l├Ąsst du jeden Monat die gleiche Summe reinlaufen. Jetzt ist ja alles ein bisschen g├╝nstiger geworden. Macht es jetzt Sinn, den Sparplan zu erh├Âhen, also mehr Geld beispielsweise, den Einsatz zu verdoppeln oder sowas, in den gleichen Sparplan, in den du vorher schon eingespart hast?
Also wie gesagt, ich w├╝rde ihn auf keinen Fall halbieren, also pausieren. Wenn man mehr Geld zur Verf├╝gung hat und das nicht braucht, dann ist es halt schwer anzurechnen.
Die Wahrscheinlichkeit ist doch auch, dass es noch weiter runter geht. Die Wahrscheinlichkeit gibt es auf jeden Fall.
Ich w├╝rde sagen, je weiter es runter geht, desto weniger, dass dann die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass es noch weiter runter geht. Also steigen tut die Wahrscheinlichkeit nicht beim Crash. Das Abschlagpotenzial wird ja immer weniger. Ich w├╝rde schon sagen, dass es tendenziell eine gute M├Âglichkeit ist. Man kann nat├╝rlich auch l├Ąnger warten oder es aufteilen, vielleicht die H├Ąlfte oder ein Drittel investieren. Aber wenn man mehr Geld ├╝brig hat, weil man gerade einen Bonus bekommen hat oder so, und wenn man keine anderen Anlageideen hat, dann warum nicht jetzt? Also uns geht ja eh um den Sparplan, das hei├čt, es ist sowieso gest├╝ckelt. Wie gesagt, wenn man mehr Geld zur Verf├╝gung hat, fehlt es nicht. Also es ist schlauer, das jetzt aufzudrehen als vor sechs Monaten auf jeden Fall. Damals haben wir weiter investiert, also auch wir, weil es mehr oder weniger alternativlos war und in dem vollen Bewusstsein, dass es ├╝berbewertet war. Da ist jetzt zumindest ein sehr gro├čer Teil, also die H├Ąlfte der ├ťberbewertung weggefallen. Wenn wir es damals gemacht haben, warum sollen wir es jetzt nicht machen? Und wenn es dann noch mal billiger wird, zur Biert, vielleicht kaufen wir dann noch mal nach. Ich glaube, der sicherste Weg Geld zu verlieren ist eben, am H├Âhepunkt einzukaufen und dann am Tiefpunkt zu verkaufen. Tendenziell soll es andersherum besser funktionieren. Aber niemand wei├č, ob das jetzt der Tiefpunkt ist.
Ja, und das ist auch wirklich ein Learning der letzten Tage f├╝r mich, es wei├č echt niemand irgendwas.
Ne, also das einzige sichere Indiz gibt es, wenn alle einer Meinung sind. Dann ist es fast sicher, die Gegenmeinung zu nehmen. Also das glaube ich zumindest. Wenn alle mega Angst haben oder Panik oder alle komplett greedy sind, dann ist es fast sicher, dass es sehr schnell kippen wird. Das ist das einzige Zeichen, was ich sehen will. Ansonsten, solange es beide Meinungen gibt, kann alles passieren. Es ist unvorhersehbar.
Wie waren die Home24 Earnings? Eine der ersten Earnings. War das der Laden, der Butlers jetzt gekauft hat?
Ich muss gestehen, ich habe ganz vorsichtig auf schlechte Earnings gewertet, weil ich das vielleicht auch bei vielen Retail-Earnings machen werde diese Saison. Die sind so 10% runtergekommen, das ist jetzt nicht wild. Die Zahlen waren gar nicht so furchtbar. Sie haben 615 Millionen Umsatz gemacht. Das sind vorl├Ąufige Zahlen f├╝r 2021. Das entspricht einem Anstieg von 27% zum Vorjahr. Das ist gar nicht so schlecht. Erstmals ├╝ber eine halbe Milliarde dadurch logischerweise. Dann geben sie die zweij├Ąhrige Wachstumsrate an, dass 79% ├╝ber zwei Jahre w├Ąren. So ist das ja eigentlich nicht zu verstehen. Also die zweij├Ąhrige Wachstumsrate anzugeben, die durchschnittlich ├╝ber zwei Jahre, das ergibt Sinn. Aber zu sagen, wir haben ├╝ber zwei Jahre jetzt 80% gemacht, das ist ja auch ein bisschen Augenwischerei. Aber na gut, das tut jeder was er kann. Man hat irgendwie eine Million EBIT, oder bereinigt ist, also Adjusted EBIT da, ├╝brig behalten. Das ist okay. Und man kauft jetzt die zumindest zuletzt profitable Butlers Gruppe hinzu. Die machen aber nur rund 100 Millionen Umsatz, also ein Sechstel von Home24.
Ja, und die waren mal insolvent.
Genau. Haben aber eine bessere Gross Margin, bessere Contribution Margin, eine viel niedrige Marketingquote. Von daher k├Ânnte das Ergebnis verbessern. Die Gefahr ist nat├╝rlich so ein bisschen... Was war die Story? Also die letzten zwei Jahre hat es halt krass R├╝ckenwind gehabt. Und 27% ist jetzt auch kein... Na gut, im Vergleich zum Vorjahr war es schon relativ gut. Ich glaube als Long-Term-Play wird Home24 schon funktionieren. Aber irgendwo werden die M├Âbel ja online gekauft werden. Und das wird letztlich bei Ikea und ein, zwei gro├čen anderen Playern noch sein. Das wird Wayfair sein, Home24, Westwing logischerweise. Ich glaube die k├Ânnen alle Geld verdienen mittelfristig. Aber ob das jetzt das allerspannendste Gesch├Ąft ist, da bin ich mir noch nicht 100% sicher. Das ist einfach echt nicht opportun, das ganze Ding online zu machen, ehrlich gesagt. Du hast das, was Marge bringt, hast du nicht im Warenkorb. Also die ganzen Servietten, Teelichter und was wei├č ich vom Ikea, die landen halt nicht im Warenkorb. Am Ende verkaufst du ein St├╝ck mit einer gerade so akzeptablen Gross Margin, mit hohen Nebenkosten, hohen Logistikkosten. Wenn Retoure ist, ist es schon richtig schlimm. Wer das meistert, umso wertvoller nat├╝rlich. Wenn du das hinbekommst, dass die Experience besser ist als im Onlinehandel, dann ist der Markt schon wirklich gro├č. Aber dass da wirklich gro├če Margen entstehen, das wird, glaube ich, schon schwer. Oder man muss richtig gro├č sein. Und du siehst ja, dass selbst Ikea so eine Strafe auf den Onlinehandel, ich wei├č nicht, ob es die noch gibt, aber damals gab es mal so eine Strafe, daf├╝r, dass du online bestellst, was Sinn macht. Weil du subventionierst eben nicht mit diesen Quengelartikeln oder den anderen Sachen, die du kaufst. Von daher anders geht es, glaube ich, nicht. Du kannst auch einfach die Artikel teurer machen. Aber es w├Ąre unehrlich, als Ikea zu sagen, wir k├Ânnen online zum gleichen Preis verkaufen wie offline. Weil das einfach ein komplett anderes Gesch├Ąftsmodell ist. Das Offline-Modell ist, ich kaufe mir ein subventioniertes oder ein zwischen Predatory-Pricing und ein bisschen Marge Billigregal und packe mir Servietten, Teelichter, Gl├Ąser, Kaffeetassen, was wei├č ich, ein Kuscheldecker. Und das geht halt online. Oder so funktioniert es dann. Niemand hat es hinbekommen, das online zu machen. Wobei West Wing fast ja so ein bisschen in die Richtung geht.
Ja, ich kann mir das eigentlich nur vorstellen, wenn man es als eigene Marke macht. Also eigene Produkte. Das macht West Wing ja so ein bisschen.
Ja, also das macht Home24 schon auch. Also M├Âbelmarken ist eh ein Witz. Es gibt ja irgendwie nur ein paar Produzenten und dann kannst du es auch selber machen. Na gut.
Und nun, ich schaue gerade in unserer Doppelg├Ąnger-Discord-Community auf doppelg├Ąnger.io.discord, falls ihr noch nicht da seid, wird schon Microsoft kurz besprochen. Also wir nehmen jetzt auf, es ist gerade 10.20 Uhr, Dienstagabend, Earnings sind gerade raus, wir machen jetzt Live-Earnings. Was ist die Erwartung? Wenn Microsoft abliefert, wird es dann nachb├Ârslich positiv oder negativ in der aktuellen Lage?
Also ich habe die Zahlen noch nicht angeschaut, das machen wir gleich. Bevor wir die Zahlen anschauen, w├Ąre mein Statement, da wird jetzt super genau hingeschaut. Und definitiv das Haarende ist auch begesucht. Das hei├čt, ├╝bererf├╝llen w├╝rde vielleicht schon zum leichten Abverkauf f├╝hren. Ich sehe nicht, dass das positiv wird. Also sagen wir ├╝berrascht. Man k├Ânnte am ehesten eine ├ťberraschung werden, wenn Asia mehr als 50% w├Ąchst. Ich glaube 50% war es im letzten Quartal.
Aber wo sollen die Cloud-Ums├Ątze denn noch herkommen?
Es wurden 650 Millionen Venture Capital geraced letztes Jahr. Das muss irgendwo hin. Das hei├čt, ich erwarte eigentlich ├╝berhaupt keine ├ťberraschung. Deswegen w├╝rde ich jetzt sagen, es ist Zeit, denn es gibt eine ├ťberraschung. Dann kann es auch zweistellig werden. Ansonsten halte ich Microsoft f├╝r ein total solides Basisinvestment, gerade weil es so berechenbar ist. Du wirst, werden Leute von einem Quartal auf den anderen aufh├Âren, Microsoft Office zu kaufen? Nein.
Ich habe jetzt LinkedIn gek├╝ndigt. Es tut nicht weh.
Du kriegst trotzdem noch Werbung ins Werbegesch├Ąft von LinkedIn. Das ist auch ein spannender. Die Zahl kriegt man nicht immer so einfach. Aber das ist letztes Quartal um 60% gestiegen. Das w├╝rde ich jetzt gerne sehen, wie es dieses Quartal war. Wir k├Ânnen ja mal reinschauen, oder? Shall we? Okay. Also schauen wir mal auf die Website. Das ist bei Microsoft das Q2 2022 offiziell, also abweichendes Gesch├Ąftsjahr auch. Das Gesamtrevenue ist auf 51,7 Milliarden pro Quartal wohlgemerkt gestiegen. Das entspricht einem Wachstum von 20%. Im Vorjahr waren es nur 16,7%. Das ist zum Vorquartal, da waren es nach 22% leicht entschleunigt im Vergleich zum Vorjahr beschleunigt. Das ist ganz gut. Die Gross Margin ist auch ganz leicht runtergegangen von rund 70% auf 67%. Aber auch da im Q2 des Vorjahres war sie auch nur bei 67%. Also das Vergleichsquartal ist immer etwas h├Âher bei den Kosten. Von daher auch gut. Das Operating Income ist 22 Milliarden. Da bleibt 18,7 Milliarden Net Income ├╝brig und die Marge w├Ąre damit 36%. Im Vorjahr waren es 35,9. Also die Marge hat sich im Vergleich zum Vorjahr leicht ausgeweitet. Sogar nicht so gut wie im Vorquartal, aber im Vergleich zum Vorjahr sehr gut. Sowohl das Ergebnis als auch der Umsatz m├╝ssten damit die Erwartungen leicht geschlagen haben, also knapp ├╝bertroffen haben. Was noch spannend ist, das sind dann eben, also ich w├╝rde damit, also es ist jetzt nicht Outstanding irgendwie, das hei├čt ich w├╝rde damit rechnen, dass es wahrscheinlich reizt nicht um den Kurs zu halten, wie gesagt, weil man super kritisch hinguckt. Aber es sind gute Zahlen, w├╝rde ich sagen. Also keine negative ├ťberraschung, kein Grund den weiteren Ausverkauf zu starten. Und was jetzt noch ganz spannend ist, sind die Segmente. Ja, das ist vielleicht das Haar in der Suppe. Also Azure and others Cloud Services, das ist das Cloud-Segment, hat die letzten vier Quartale jedes Mal ├╝ber 50% Wachstum geschafft und ist jetzt auf 46 runter. Das ist jetzt nicht perfekt, das w├Ąre nat├╝rlich sch├Âner, wenn das irgendwie bei 48, 49 geblieben w├Ąre, nicht auf 46 gleich abgefallen. Aber wie gesagt, da geht es jetzt auch um mehrere Milliarden schon und die noch mit 50% wachsen zu lassen, ist schwer zum Vergleich. Ich glaube, die Amazon Cloud w├Ąchst, ich vergesse immer wieder, 38 oder sowas. Sekunde, ich schaue mal rein, bevor ich Quatsch erz├Ąhle. Also das ist schon eine am schnellsten wachsenden westlichen Cloud-Produkte. Genau, Amazon 38,9. Google Cloud Services w├Ąchst mit 43, genau, nee, noch ein bisschen mehr. Microsoft mit 50% war gut, ist jetzt ein bisschen verlangsamt. Das wird den Super-Optimisten nicht gefallen. Ansonsten, Office geht ein bisschen runter auf 19%, war vorher knapp ├╝ber 20%. Das Search Advertising ist eigentlich egal, das macht eh keinen Umsatz. Xbox ist die letzten zwei Quartale nicht stark gewachsen, ist jetzt wieder mit 10% gewachsen. Das ist ganz gut, gegen ein sehr starkes Vorquartal, muss man dazu sagen. Letztes Jahr war ein 40% Wachstum, ist relativ viel f├╝r das Xbox-Segment. Da jetzt 10 draufzulegen, war gar nicht so schlecht. Und in Zukunft wird man nat├╝rlich ein bisschen mehr an das Gaming-Revenue wahrscheinlich reinschauen. So, das LinkedIn, Sekunde, steht das hier irgendwo drin, muss mal gucken. LinkedIn-Revenue-Increase 37%. Das waren 60% im Vorquartal, das geht ein bisschen runter. Schade. Ich w├╝rde jetzt vermuten, dass sie Minus gemacht haben, aber nicht mehr als 5%. Hast du schon Sekunde? Ich schau mal. Zwischen 3 und 4.
Aber es wird dann spannend, was in den kommenden Tagen passiert, wenn die Earnings verfehlt werden. Das k├Ânnte man jetzt zusammenfassen, eigentlich alles erreicht, ein bisschen above the line, oder ein bisschen mehr als erwartet und trotzdem leicht abgestraft.
Genau, es gibt jetzt auch keinen Grund, extra bullish zu sein bei Microsoft. Also w├Ąre LinkedIn jetzt super schnell gewachsen, w├Ąre es nochmal spannend, f├Ąnde ich, obwohl es relativ klein ist eigentlich. Die Cloud-Sparte, das ist jetzt nicht so sch├Ân, aber ist wie gesagt 46% Wachstum, w├╝rde sich jede Company dr├╝ber freuen. Muss man auch mal fair sehen. Aber vor dem Hintergrund ist es jetzt schon unwahrscheinlich, dass ein ServiceNow oder ein SalesForce oder so komplett entt├Ąuscht, also eigentlich sollte es ein bisschen Konfidenz geben, w├╝rde ich sagen, dass jetzt vielleicht die schlimmsten ├ťberraschungen nicht drohen, aber man wei├č es nie, wer so richtig rational ist, der mag sich auch nicht. Apropos, ServiceNow kommt morgen.
Tesla auch.
Tesla kommt morgen.
Dann haben wir noch Robinhood und Apple am Donnerstag.
Genau, Apple finde ich immer schwer vorherzusagen, das ist halt so viel Hardware und so, wei├č gar nicht wo.
Ja, ich glaube, das wird ├Ąhnlich sein wie bei Microsoft, es wird alles irgendwie okay und wahrscheinlich ist es so, dass die Erwartungen waren, dass es vielleicht ein bisschen weniger verkauft worden ist wegen Supply Chain und dann wurden doch alle Ziele erreicht, weil die, wie ich mit meinem Telefon gemerkt habe, die Zweitverk├Ąufer dann die Ware einfach nicht bekommen haben.
Genau. ServiceNow, wie gesagt, SAP kommt, die gro├čen Enterprise-Suiten, Team, also Atlassian, ist Atlassian ein Team? Atlassian kommt, glaube ich, Freitag noch und Robinhood, wie gesagt. Robinhood w├╝rde, also ich w├╝rde ja sagen eher skeptisch, weil das letzte Quartal jetzt nicht so geil war, aber wenn die Trade ist Trade und auch wenn der Margin Trade gecallt wird, dann auf jeden Fall noch darauf geb├╝hren oder beziehungsweise Payment for Order Flow. Also ich bin f├╝r die Gesamtentwicklung von Robinhood gerade sehr skeptisch, aber ob sich das dieses Quartal jetzt zeigen wird, weil wenn die Leute liquidiert werden, passieren auch mehr oder weniger Zwangs-Trades.
Also meinst du, Robinhood hat das beste Quartal des Lebens, weil alle ihre Nutzer aus den ganzen Futuren und Shorts rausgesqueezed worden sind?
Das Problem ist, das passiert ja nicht so oft. Also dann ist ja auch ganz schnell Sense im Account. Das hei├čt, das kannst du nur ein, zwei Mal machen. In der Regel ist das Geld auch alle. Ges├╝nder ist schon ein Trader, der immer wieder tradet, ein bisschen als einer, der glattgestellt wird.
Ich glaube, Robinhood wird es erst wieder gut geben, wenn man bei McDonald's mit Dogecoin kaufen, bezahlen kann.
Aber ist ein guter Punkt. Vielleicht bleibe ich dann doch bearish bei Robinhood. Also ich verwerfe meine Bedenken, dass Trading auf Trading ist, also dass Glattstellung auf Trading ist. Insgesamt sollte es schlecht werden bei Robinhood. Kann man danach mal schauen, ob es dann vielleicht wieder g├╝nstiger ist. Aber nein, bin ich auch dann eher, es muss dann eigentlich ein schlechtes Quartal werden.
Und warum kauft Saudi-Arabien eine Gaming-Plattform oder irgendwie Event-Plattform?
Das ist ja auch etwas, was du mir normalerweise nach drei Weinen erkl├Ąren musst, was da das Rational dahinter ist.
Beides nicht meine Welten.
Saudi-Arabien und Gaming nicht. Also die haben die, ist es die gr├Â├čte, also die ESL, die Esports League, gekauft f├╝r anderthalb Milliarden aus dem saudi-arabischen Public Investor, also dem Staatsinvestor letztlich. Da geh├Ârt unter anderem Dota, glaube ich, dazu. Ich wei├č nicht, wie die Community das aufnehmen wird.
Wahrscheinlich werden jetzt alle Games dort stattfinden.
Alle Games was?
Alle Spiele werden jetzt da stattfinden.
Und Frauen m├╝ssen erstmal ausgeschlossen werden von allen Autorennen-Spielen?
Die d├╝rfen doch mittlerweile alles.
Alles bestimmt. Naja, vielleicht das nicht. Naja.
Und sonst, du hast mir weitergeleitet der witzigste oder interessanteste Tweet, muss man eher sagen, witzig war das jetzt nicht. Und zwar, man erinnert sich ja an die Paypal-Mafia. Da gibt es so ein interessantes Foto oder zwei mit den ganzen Leuten, die ganz fr├╝h bei Paypal waren und jetzt ├╝berall ihre Finger im Spiel haben. Also es gab so eine Zeit, da hat man fast gedacht, dass es kein Startup gibt von LinkedIn zu Yelp, zu Tesla, zu was auch immer, wo nicht irgendeiner von Paypal entweder Gr├╝nder, Mitgr├╝nder oder Angel ist. Jetzt kam so ein bisschen die Stripe-Mafia und zwar mit Y-Combinator. Da hat ein Gr├╝nder von einem Payment-Anbieter, Bolt, hat getwittert, wie schwierig seine Zeit als Gr├╝nder war, gegen Stripe zu arbeiten. Also gegen die VCs, gegen Stripe, gegen Y-Combinator und, und, und. Das ist schon interessant zu sehen. Und da sieht man auch, ich finde bei amerikanischen Firmen hat man immer so das Gef├╝hl, die sind alle so wahnsinnig nett und so offen. Aber da wird schon gut gek├Ąmpft und da wird auch dem Konkurrenten nichts geschenkt. War ganz gut. Also so nach dem Motto Stripe hat daf├╝r gesorgt, dass alle VCs Stripe m├Âgen, indem jeder irgendwie investieren durfte. Und dann hat aber auch jeder VC oder Tier-One-VC versucht, dass es keine andere M├Âglichkeit gibt, dass irgendjemand anders denen irgendwie zu nah kommen kann.
Vielleicht packen wir das einfach mal in die Shownotes. Also man muss schon sagen, das ist halt ein direkter Konkurrent, der diese Anschuldigungen aufwirft. Die sind teilweise, klingen die schl├╝ssig, aber es wirkt auch ein bisschen eingef├Ąrbt. Der empfindet es als sehr schwer, gegen Stripe anzutreten, weil gef├╝hlt ihm ├╝berall die T├╝ren vor der Nase zugemacht werden. Weil andererseits, Stripe, was sind die 69 Millionen wert oder so? 96 Millionen wert, Milliarden, Entschuldigung. Also bei 100 Milliarden ist es logisch, dass irgendwann mal jeder VC dran ist. Wer soll denn sonst noch Geld reinpacken? Also wenn du irgendwie bei der Serious-Coup bist oder keine Ahnung, wo man dann ist. Nat├╝rlich hat dann irgendwann jeder mal Geld drin. Was er eigentlich vorwirft, ist, dass dadurch halt keine Konkurrenten mehr gefunden werden. Weil der VC sagt immer, wir sind conflicted, wir sind schon in Stripe drin, deswegen k├Ânnen wir nicht in Payment investieren. Das kann nat├╝rlich ein Problem sein. Da soll man sich selber durchlesen und sich seine Meinung vielleicht bilden. Es wirkt so ein bisschen disgruntet, w├╝rde ich schon sagen. Vielleicht nicht Verschw├Ârung, aber bestimmt ist ihm das teilweise wirklich passiert. Aber man sieht dann auch schnell ├╝berall Feinde.
Ja, und zu Stripe noch f├Ąllt mir gerade ein, wir haben ├╝ber Stonks gesprochen. Der Gr├╝nder hat vorher oder hat gemeinsam mit seinem Bruder auch eine Firma noch gegr├╝ndet und die dann verkauft. Und die haben, ganz witzig, die Seite gibt es auch noch, die haben ja auch mal in den Sidenotes, purefounders.com gemacht. Und da hat er so aufgerufen, dass er Secondaries kauft. Und in einem Interview, das er gegeben hat, hat er gesagt, er konnte dar├╝ber halt g├╝nstig Anteile vor dem IPO von Airbnb kaufen, so f├╝r irgendwie 50 Dollar den Share. Jetzt was Airbnb 140 oder so aktuell. Aber er h├Ątte auch versucht von Stripe was zu kaufen, aber da w├Ąre der Preis so gigantisch weit oben gewesen, dass er das nicht gemacht hatte. Aber ja, ganz interessant. Er hat wohl eine Zeit lang daf├╝r so ein bisschen Werbung gemacht und halt dann von Mitarbeitern, Mitgr├╝ndern und so weiter hier und da Anteile gekauft. Die Zeit hat sich auch ein bisschen ver├Ąndert. Ich glaube, wenn man jetzt so anschaut, wie die IPOs gelaufen sind, macht es wahrscheinlich mehr Sinn, jetzt irgendwie die Aktien von dem einen oder anderen IPO oder frischem IPO-Startup zu kaufen, als noch vor dem IPO.
Ja, ich glaube die Nachfrage nach Pre-IPO-Stocks ist gerade ein bisschen gesunken. Das ist auch ein lustiger Tweet von jemandem, der den IPO-Kalender f├╝r Skur 1 2022 gepostet hat. Also ein leeres Blatt Papier. Gut, dann bis zum Wochenende in alter Frische.
Bis Samstag. Machen wir Februar dreimal die Woche?
Nee, nee. Ich wei├č, dass das keine langfristige, das war teuer erkauftes Wachstum damals. Den Fehler mache ich nie nochmal. Und ich wei├č, wo das endet.
Also, ich w├╝nsche dir was. Bis dann.
Habt eine sch├Âne Woche. Ciao. Ciao, ciao.