Doppelg├Ąnger Folge #137 vom 20. April 2022

­čĄ╝ÔÇŹÔÖé´ŞĆ Twitter Battle | Netflix Q1 | Askese vs. Inflation | ­čŽë Moonbirds | Pubmatic | $HOOD kauft Ziglu

Die Doppelg├Ąnger geben Euch ein Update ├╝ber die Twitter-├ťbernahmeschlacht des Elon Musk. Neben Thoma Bravo und Apollo Management mischt sich nun auch noch TRON-Gr├╝nder Justin Sun ein.

Au├čerdem fragen wir uns wo Verbraucher wohl in schweren Zeiten zuerst sparen werden. Und die aktuellen Q1 Zahlen von Netflix scheinen bereits eine Antwort zu geben.

Au├čerdem erkl├Ąren wir warum RobinHood Ziglu und Meta Presize gekauft haben k├Ânnte und gucken uns das AdTech Business von Pubmatic an.

Philipp Gl├Âckler (https://twitter.com/gloeckler) und Philipp Kl├Âckner (https://twitter.com/pip_net) sprechen heute ├╝ber:

(00:19:30) Pub Matic

(00:31:00) Bargeld jetzt investieren Zeithorizont 4-5 Jahre

(00:37:00) Askese vs. Inflation

(00:49:50) Robin Hood

(00:55:10) Meta kauft Presize

(01:00:00) Moonbird

(01:06:00) Snapchat

(01:12:20) Netflix

Shownotes:

Werbung: Gutscheincode DG30 f├╝r die Finance FWD Konferenz am 18. Mai 2022 https://financefwd.com/de/finance-forward-konferenz/

https://nypost.com/2022/04/19/elon-musk-scrambles-to-find-backers-for-twitter-takeover-sources/

Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast

Sheet https://doppelgaenger.io/sheet/

Earnings & Event Kalender https://www.doppelgaenger.io/kalender/

Disclaimer https://www.doppelgaenger.io/disclaimer/

Post Production by Jan Wagener https://twitter.com/JanAusDemOff

Sponsoring: https://www.doppelgaenger.io/sponsoring/

Ein Klick auf die Textabschnitte spielt diese ab. Du kannst auch mit dem Player umherspringen.

Willkommen im Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast Mitte April Folge 136. Pip, kannst du mir erkl├Ąren, was die aktuelle Twitter Elon Musk Lage ist? Ich komme nicht mehr hinterher.
Ich kann dir erst mal erkl├Ąren, in welcher Folge wir wirklich sind. Es ist n├Ąmlich die 137.
Oh, siehste, ich kenne gar nichts mehr.
Achso, was Elon in den letzten vier Tagen, was Elon ├╝ber Ostern gemacht hat. Was war der letzte Stand? Angebot, ich habe gesagt, wird nichts, ist zu niedrig, er hat das Geld nicht. Du hast gesagt, es kommt. Der Kurs ist ein bisschen hoch gegangen tats├Ąchlich gestern. So am Freitag, als wir aufgenommen haben, war es ja noch so, dass der Kurs eigentlich kaum reagiert hat, woraus ich geschlossen habe. So, das wird nicht fliegen, nicht passieren. Jetzt ist der Kurs am Montag etwas hoch gegangen. Also gestern, die B├Ârse war zum Ostermontag auf in den USA. Ich glaube, das lag vor allem daran, dass nicht Elon Musk, dass es nicht wahrscheinlicher geworden ist, dass Elon Musk das Twitter ├╝bernimmt, sondern dass jetzt langsam sich die anderen Player, die White Knights und eventuell ein Partner melden. Und zwar hat Toma Bravo, das ist ein gro├čer Private Equity Player, nicht ganz Top 10, aber Top 20, habe ich verwalten, so rund 70 Milliarden Instagram, letzter Fonds war so 20 Milliarden, haben angek├╝ndigt, dass sie ein unabh├Ąngiges Gebot, also ein Gegengebot abgeben wollen, also als wei├čer Ritter dazwischen gehen wollen. Die kooperieren soweit ich wei├č in der Regel mit dem Management. Dann hat Apollo Management auch so irgendwo zwischen Top 10, Top 20, n├Ąher an den Top 10 der Private Equity H├Ąuser. Und die haben unter anderem von Verizon Yahoo abgekauft auch, die haben bekannt gegeben, dass sie entweder Musk supporten k├Ânnten, also sozusagen dem Konsortium unter Elon Musk beitreten k├Ânnten und mit Geld unterst├╝tzen oder aber auch mit einem anderen Player kooperieren. Also haben sich das noch offen gelassen. Haben aber auch gesagt, dass sie eine Zusammenarbeit mit Yahoo pr├╝fen. Das halte ich ja f├╝r relativen Unfug, da jetzt zwei, einen Blinden und einen Tauben zusammenzuf├╝hren.
Aber mit Tumblr haben die das doch unheimlich gut geschafft.
Genau, genau, genau. Dann kam aus dem Nichts, das kannst du mir mal erkl├Ąren, hast du ja ehrlich viel daf├╝r f├╝r die Kryptoszene, wei├čt du, wer Justin Sun ist? Das ist der Gr├╝nder von der Tron Foundation, die den TRX-Coin rausgeben, der durchaus umstritten ist. Der meinte so, er kann das auch besser, das muss alles dezentraler und naja, was die Krypto-Geiste sagen. Ansonsten hat Tron, glaube ich, noch nichts, also ich habe da lange nicht mehr drauf geschaut, aber das letzte Mal, als ich es geschaut habe, dann strotzte das vor leeren Versprechungen und das White Paper war irgendwie viel, Steuerung C, Steuerung V. Die Gesamtmarktkapitalisierung von Tron ist, glaube ich, auch nur 6 Milliarden, so dass wir da nicht ann├Ąhernd reichen. Tron ist aber ein DAO, das hei├čt, vielleicht w├Ąre dessen Plan, einen DAO zu raisen, also eine, was hei├čt das, Decentralized Autonomous Organization, ist das richtig? Also so ein Crowdfunding. Ja, genau, Crowdfunding mit Statuten, ist das so ein bisschen, w├╝rde ich sagen, und das aber nat├╝rlich auch f├╝r Blockchain, damit es komplizierter wird und Strom verschwendet. Genau, das halte ich f├╝r relativen Unfug, w├╝rde mich ├╝berraschen, wenn das kommt. Dann hat sich am Wochenende wieder Elon Musk gemeldet und gesagt, eine seiner ersten Amtshandlungen w├Ąre, also au├čer die ganzen schlauen Produktfeatures, die er schon mal ank├╝ndigt, eine seiner ersten Handlungen w├Ąre, die Board-Geh├Ąlter auf Null zu senken. Und er hat wahrscheinlich so ein bisschen zu Recht angegriffen, dass eigentlich ein Gro├čteil des Boards, also ein Board-Mitglied ist der Gr├╝nder, Jack Dorsey, der hat noch ├╝ber 2% der Company, aber der Rest der Boards, es liegen glaube ich alle unter 0,1% oder 0,01% Anteil an der Firma, was bei einer 40 Milliarden Firma nat├╝rlich auch nicht ganz ungew├Âhnlich ist. Aber die Kritik daran ist sozusagen, das Board hat nicht genug Skin in the Game und sind da Verwaltungsr├Ąter auf einem, also mit goldenen Fallschirm, lassen sich das gut bezahlen, deswegen w├╝rde er die 3 Millionen Kompensationen schon mal einsparen, indem er die anderen nicht mehr bezahlen w├╝rde. Daraufhin hat sich wiederum Jack Dorsey, der Gr├╝nder und noch Board-Mitglied und zumindest signifikanter Shareholder zu Wort gemeldet und meinte ├╝ber das Board, it's consistently been the dysfunction of the company.
Als CEO auch eine gute Aussage, der gefeuert wurde.
Nachdem er 15 Jahre mit denen gearbeitet hat, ist ja auch so ein bisschen seine Aufgabe, das Board zu managen. Vielleicht finden wir irgendwann in einem Buch raus, dass es sp├Ąter irgendwie 10 mal sch├Âner, besser sein k├Ânnte, wenn es das Board nicht gegeben h├Ątte. Das wird sich wahrscheinlich ja sp├Ąter zeigen. Dann hat sich noch eingeschaltet Jeff Bezos, wo wir ja gehofft haben, dass der der Wei├če Ritter wird und Elon Musk die Show versaut. Stattdessen hat er nur so ein Zitat aus, n├Ąmlich glaub Washington Post und New York Times Artikel gepostet. Der Artikel beschreibt letztlich eine Studie, nachdem Social Media vor allen Dingen, sozusagen die Funktion von Social Media auf Gesellschaft und Kommunikation ist haupts├Ąchlich, dass Trolle und Provokateure, also hat diese Studie rausgefunden, kann man im Twitter Feed von Jeff Bezos sehen, dass Social Media vor allen Dingen Trollen und Provokateuren mehr Macht und Aufmerksamkeit gibt, w├Ąhrend normale gute B├╝rger eher zum Schweigen gebracht werden. Das ist...
Gute B├╝rger machen lieber Partyfotos auf Instagram.
Also es ist schwer, das nicht im Kontext mit der ├ťbernahme von Twitter zu sehen. Daraufhin, ich wei├č nicht, ob daraufhin, aber im zeitlichen Ablauf daraufhin hat Jack Dorsey Jeff Bezos unfollowed auf Twitter, was man ja immer durch diesen, wie hei├čt das, Big Tech Follow Alert, oder wie hei├čt der gerade? Big Tech Alert hei├čt der, glaube ich, sehr gut nachvollziehen kann. Also es ist ein riesiger Kindergarten eigentlich. Ansonsten die New York Post, das ist so ein bisschen die Bildseite der Finanzszene, ich w├╝rde sagen, Tabloid, da gibt es kein Fokus, ich wei├č es nicht mal. Die sagen, Elon Musk hat erhebliche Probleme, das Geld zusammenzukratzen. Also die machen so ein bisschen die Rechnung auf, die ich am Freitag auch aufgemacht habe. Er hat offensichtlich Probleme, Partner zu finden. Man geht davon aus, dass er seine Shares noch ein bisschen beleihen kann, dass er bis zu 10 Milliarden Schulden mit Morgan Stanley bekommt, sozusagen als Fremdkapitalfinanzierung f├╝r die ├ťbernahme. Insbesondere Private Equity Player scheinen wenig Lust auf Kooperation zu haben. Also man k├Ânnte ja so ein Konsortium bilden, das f├Ąnde ich ganz untypisch, dass man so eine Art Management Buyout, au├čer dass er nicht im Management ist, macht. Die Private Equity Player scheinen aber, sagen die, die mangelnde Kontrolle ├╝ber Elon Musk eher unattraktiv zu finden. Die versuchen immer ein gewisses Mindestma├č an Kontrolle ├╝ber die Firma auszu├╝ben. Das w├Ąre unter Elon Musk sicherlich nicht m├Âglich. Deswegen scheint da die Nachfrage nicht unheimlich gro├č zu sein. Au├čer, wie gesagt, Apollo, die meinten, sie k├Ânnten sich auch mit Elon Musk vorstellen, aber lassen sich zumindest die Option offen, das auch ohne ihn zu machen oder mit jemand anderem. Und so oder so will er in 10 Tagen voraussichtlich einen Tender offer, also ein Angebot unterbreiten, das dann an einen Adder-Shareholder geht. Und das ist dann auch geht. Das ist so der Verlauf eigentlich.
Was kann er machen ohne Board?
Ich glaube, er muss sich das genehmigen lassen vom Regulator. Aber ja, also ich wei├č nicht, was sozusagen die weiteren Voraussetzungen daf├╝r sind, ob er das Funding securen muss, aber da macht er sich ja historisch gesehen nicht so viel Gedanken drum. Ja, mal sehen. Du bleibst bei deiner These? Nein, du hast gesagt, er steigt auch, er verkauft seine Shares, ne? In zwei Wochen ist er... Ich glaube, er verkauft wieder.
Und geht runter, hast du gesagt, von der Plattform. Ja.
Aber in der Zwischenzeit, in der Zwischenzeit kommen neue Earnings, das k├Ânnte sozusagen zwei Effekte haben. A, wird es eventuell teurer, wenn der Kurs steigt, dann k├Ânnte es sich gegessen haben. Andererseits w├╝rde man dann, wenn der Cashflow deutlich besser ist, wobei der nicht so stark steigen kann, k├Ânnte man mehr Schulden gegen die Firma aufnehmen eventuell. Also diese Kreditlinie, die morgen Stanley zusammenbekommen m├Âchte von 10 Milliarden, k├Ânnte dann gr├Â├čer sein, wenn man den Cashflow irgendwie von 600 auf 900 Milliarden gesteigert bekommt. Daran hat Twitter allerdings nat├╝rlich ├╝berhaupt kein Interesse. Die Frage ist, konnten die das noch verhindern? Ne. Das wird schwer im Nachhinein, das zu ver├Ąndern. Sie k├Ânnten eine schlechte Cashflow-Guidance geben. Das w├Ąre... Hm. Das ist die Frage, ob das im Interesse der Shareholder ist. Du k├Ânntest sagen, wir machen jetzt eine Guidance f├╝r dieses Kalenderjahr oder Finanzjahr und sagen, unser Cashflow wird niedrig sein, so damit wird niemand mehr einen Kredit geben wollen auf die Company. Das ist wiederum im Werbe sozusagen schwer zu begr├╝nden, dass das im Interesse der Shareholder w├Ąre, dass man sich k├╝nstlich h├Ąsslich macht.
Earnings ist n├Ąchste Woche Donnerstag. Genau, n├Ąchste Woche sind Big Tech-Earnings. Das sind auf jeden Fall noch zwei gute, spannende Wochen.
N├Ąchste Woche ist die spannende Gafa-Woche, wo alles kommt, oder?
Ja, bist du tiefer drin als ich. Ich wei├č nur, diese Woche ist Snap und Netflix. Und Tesla. N├Ąchste Woche habe ich noch
├╝berhaupt kein Bild. So, dann hat Elon Musk noch mal was zur Produktstrategie vorgeschlagen und zwar hat er philosophiert, dass Social Media Platforms Policy are good if the most extreme 10% on the left and on the right are equally unhappy. Das darfst du jetzt interpretieren. Ist das richtig?
Also wenn viel rumgeschimpft wird, dann ist die Plattform am Leben, oder wie?
Ja, ich w├╝rde ja fast sagen, f├╝r Politik stimmt das so. Das w├╝rde man auch hei├čen, dass unser Staat halbwegs vern├╝nftig ist, weil sich Rechte und Linke gleicherma├čen beschweren. Wenn du es f├╝r eine Plattform sagst, dann ist ja genau das wieder was am Ende zu viel Engagement f├╝hrt. Von daher w├Ąre es wahrscheinlich richtig. Ob das f├╝r eine zivilere Gesellschaft dann so schlau ist, ist ja die andere Frage.
Ich frage mich halt, wie du eine Plattform so bauen kannst, dass es gro├čes Engagement gibt, aber kein Spam. Und wie lange wir darauf noch warten m├╝ssen?
Ich glaube, was man machen m├╝sste, also du spielst darauf an, dass wenn ich die H├╝rden h├Âher mache, dann sinkt das, also ich w├╝rde Spam st├Ąrker verfolgen, dann reduziere ich eventuell dadurch Wachstum. Also wenn ich zum Beispiel viel mehr auf Identity achte oder so.
Und du unter...
Ich glaube, eins der Hauptprobleme ist schon, wie Growth und Engagement gewachsen ist. Also eigentlich m├╝sstest du in bestehenden Kohorten oder so Engagement messen. Also wenn du eventuell zum Beispiel neue Spam-Profile mitz├Ąhlst, oder neue Nutzer, dann f├╝hrt das allein schon... Aber ich glaube, da haben sich viel schlaue Leute schon Gedanken drum gemacht. So richtig traut sich keiner oder glaubt niemand, dass er das Identity-Problem noch l├Âsen kann. Weder bei Twitter noch bei Facebook. Von daher, ich glaube, dass es wertvoll w├Ąre, also ich w├╝rde noch lieber f├╝r ein Netzwerk zahlen, was sagt, jeder muss mindestens einen Dollar zahlen, f├╝r ein Sign-up zum Beispiel. Also, wenn du nicht mal Subscription machen w├╝rdest, sondern du sagst nur, f├╝r den Sign-up musst du schon einen Dollar zahlen, hast du einen Gro├čteil des Spams. 90, 95% des Spams
damit erledigt.
Weil viele Brute-Force-Sachen lohnen sich dann einfach schon nicht mehr. Oder machst 10 Dollar. Aber 10 Dollar ist schwer, wenn du den Value
noch nicht kennst. Spam-E-Mails, die zahlen doch auch pro E-Mail. Also wie ist denn da der Unterschied, ob du da jetzt einen Euro pro Account...
Wenn eine E-Mail 5 Cent kosten w├╝rde, ehrlich gesagt. Das w├╝rde auch ein Riesenspam-Problem l├Âsen. Und vor allem w├╝rden sich Leute mal ├╝berlegen, ob sie st├Ąndig E-Mail schreiben w├╝rden. Das w├╝rde viele Probleme, nicht nur Spam, l├Âsen.
Ja, sp├Ąter erz├Ąhle ich dir noch ein bisschen Krypto hier, NFT, Moonbird. Und das ist halt auch, weil da merkst du auch, wie nervig manchmal Twitter ist, weil sie halt so wenig
ausbam. Den Scam haben die Krypto-Leute auf Twitter gebracht. Ich war ein unbescholtener Twitter-B├╝rger 20 Jahre lang. Wie lange bin ich denn bei Twitter? Kann man das sehen?
Auf dem Profil, ne? Sekunde.
1998, das n├Ąchste Mal Geburtsdatum. 2009. 15, 13, 14 Jahre. Also, bis vor 4 Jahren habe ich nicht viel Scam bekommen auf Twitter. Erst seit die ganzen Krypto-Fuzzies da sind. Heute wurde ich versucht zu Scammen von Moonbird-Fakes, habe ich dir schon geschickt. Aber das reden wir sp├Ąter.
Aber warst kurz davor.
Sag mal so, h├Ątte sich mein Wallet connectet, dann w├Ąre ich das Geld schon los. Allein seine mangelnde Praktikabilit├Ąt der technischen L├Âsung hat mich gerettet. Genau, wo steht hier eigentlich dieser Premium-Pass? Bin ich reich jetzt noch? Ist stagniert hier. 1,5.
Wie viel hast du? 24?
24,5 sind die wert. Das geht nicht mehr hoch. 1,35 nur noch. Ich verliere alles Geld.
Werbung! Wir w├╝rden euch gerne auf die Finance Forward Konferenz einladen. Und zwar findet die parallel auf dem Gel├Ąnde von der OMR statt, am Mittwoch den 18. Mai. Mit dem Ticket von der Finance Forward Konferenz k├Ânnt ihr zum einen auf die Expo von OMR. Das bedeutet, ihr k├Ânnt am Dienstag uns beim Live-Podcast sehen. Ihr k├Ânnt die ganzen Konzerte besuchen. Und am Mittwoch seid ihr dann auf der Finance Crypto Konferenz ├╝berhaupt. Mit DG30 gibt es 30% auf das gro├če Finance Forward Ticket. Das kostet normalerweise 499 Euro plus Mehrwertsteuer. Und wir haben noch ein bisschen was ausgehandelt. Wir haben gesagt, 30% ist gut, aber wir brauchen noch...
Das ist schon der beste Discount da drau├čen, glaube ich.
Aber wir brauchen noch ein bisschen mehr. Und deswegen haben jetzt drei von euch die M├Âglichkeit mit uns und allen Speakern von der Finance Forward Konferenz am Dienstagabend das Speaker Dinner zu besuchen. Da freuen wir uns auch drauf.
Und wenn nur drei Leute Tickets kaufen, dann w├Ąre die Chance 100%. Oder so oder so ist die signifikant
hoch, w├╝rde ich sagen. Speaker und Ablauf k├Ânnt ihr euch angucken. Link ist in den Shownotes. Wen m├Âchtest du sehen? Auf wen freust du dich?
Sekunde, ich muss mal schauen. Also, die Speaker... Ich glaube mal... Dabei ist Henrik Blase. Das ist der Gr├╝nder von Check24. Den sieht man nicht viel. Manchmal auf Anua, glaube ich, aber eher selten auf Konferenzen. Relativ gut. Nikolaj Storonski, Gr├╝nder von Revolut. Finde ich ganz spannend. Dann Fabian Spielberger von Pepper.com und MyDeals. Auch selten. Ich glaube, er war einmal auf der OMR. Sonst habe ich noch nicht viel gesehen. Superspannende Pers├Ânlichkeit. So ein bisschen unter dem Radar. Seit Jahrzehnten fast. Relativ beeindruckendes Unternehmen. Den w├╝rde ich jederzeit hingehen. Headliner ist Fraser Perring. Das ist... Fraser Perring ist der Shortseller von Viceroy Research. Der ist unter anderem einer der Protagonisten in den ganzen Wirecard-Stories. Der Protagonist, in der... Es gibt schon viele Leute, die daran mitgewirkt haben. Er ist einer der Shortseller, die sehr fr├╝h gegen Wirecard gewettet haben. Und gegen Krenke und jetzt gerade gegen Adler. Liegt nicht immer richtig. Aber ist auf jeden Fall eine spannende Pers├Ânlichkeit. Das wird mega spannend.
Ich habe noch einen Sneak Peek. Das ist noch nicht live. Es wird erst am Donnerstag announced. Wei├čt du, wer Sam Bankman-Freed ist?
Ja, haben wir letztes Mal dr├╝ber geredet. Milliard├Ąr. 20 Milliarden schwer. Gr├╝nder von FTX.
Wann hast du deinen ersten...
Der ist in Person da oder zugeschaltet?
Der soll da sein. Wenn nicht, muss gepiept werden. Aber ich habe heute munkeln geh├Ârt, dass der kommt und am Donnerstag announced wird. Wann hast du dein erstes Crypto-Investment gemacht? Dein erstes Mal so ein St├╝ck von Bitcoin gekauft? Vor 5 Jahren, glaube ich. Er hat auch 2017 angefangen und ist jetzt
├╝ber 22 Milliarden. Irgendwas hat er besser gemacht als ich.
Irgendwas... Kann man sich mal auf YouTube oder sonst wo nachschauen und die Geschichte sich angucken. Auf jeden Fall krasser Typ. Der wird auch da sein.
Ich glaube, vor Ort. Achso, Schabatzki ist da. Johannes Schaback von CTO von SumUp, Gr├╝nder von Ladenseile und Vorstand von Home24 war er zwischendurch. Sieht man auch sehr selten auf Konferenzen. Sehr unterhaltsam, sehr guter Reder. Er redet viel zu selten. Ist doch echt gutes Lineup. Den Coinbase-Typen finde ich nicht so spannend. Aber vielleicht auch nur, weil ich ihn bisher nur im Video mit Frank Thielen gesehen habe. Mirhan Wohlfahrt ist noch da von Banksware. Jan Beckers und Erik Potzoweit finden das interessiert. Gutes Lineup. Einfach mal anschauen. F├╝r jeden davon w├╝rde man 20 Euro zahlen. Da kriegt man die Summe zusammen. Nach dem Discount. Und wir sind nat├╝rlich da. Mit Gl├Â├Âckler darf man reden, mit mir bitte nicht. Aber mit Gl├Â├Âckler immer zu prosten. Immer einen Drink zusammen nehmen mit Gl├Â├Âckler.
Falls ihr den Doppelg├Ąnger-Hoodie anhabt, mach ich auch ein Selfie mit euch. Also, wir sehen uns Mitte Mai auf der Konferenz. Checkt die Shownotes. Gutscheincode ist der DG30. Werbung Ende. Sascha hat uns geschrieben,
dass wir uns mal
Pubmatic anschauen sollten. H├Ątten super die M├Âglichkeit, dass wir uns mal Pubmatic anschauen. Das ist eine sehr interessante Idee. Ich glaube, Pubmatic ist eine sehr interessante Idee. Ich glaube, Pubmatic ist eine sehr interessante Idee. Masse drauf, was wir tun sollten. H├Ątten super Zahlen. ├äh,
db.na,
├╝ber 140. Was ist Pubmatic?
Irgendwas mit Pubs und Programmatic trinken? Mit Programmatic hat es zu tun. Er meint, das w├Ąre eine Aktie, die wir uns anschauen m├╝ssten, die wir haben 2021 und eben eine sehr gute db.na. Das stimmt so weit auch. Pubmatic ist ein, wie sagt man, eine Supply-Site-Plattform. Wo Publisher, das k├Ânnen App-Entwickler sein, oder auch Content-Seiten, ihr Werbeinventar anbieten, um das dann mit den Ad-Exchanges effizient zu verkn├╝pfen. So ein bisschen die Gegenseite vom Trade-Desk, wenn man so m├Âchte. Also eine personalisierte Ad-Tech-Company. Die haben tats├Ąchlich w├Ąhrend Corona jetzt sehr gute Zahlen abgeliefert. Also ihre Revenue ist so um die Sekunde bei, also auf Basis der letzten 12 Monate bei rund 227 Millionen Umsatz. Davon bleiben 75 Milliarden in EBIT, 75 Millionen in EBIT ├╝brig und ein bisschen h├Âherer mit dem Cashflow, n├Ąmlich 89 Millionen. Sie haben noch ein bisschen Cash auf der Bank. Die Profit-Marge ist 25 oder Operating-Marge 26. Sekunde, ich muss mal gucken, das war ein bisschen besser in den Vorquartalen. Sie hat zwischendurch mal eine EBIT-Marge, also jetzt im Q4 war sie die EBIT-Marge bei 43,6. Die hat sich durch die Scale, also durch den gewachsenen Umsatz stark verbessert. Was man schon sieht, ist, dass sie stark von Corona profitiert haben. Sie sind, werden letztlich volumenbasiert auch mitverg├╝tet. Je mehr Volumen dar├╝ber geht, je h├Âher die CPMs sind, desto mehr Geld bekommen sie. Deswegen haben sie w├Ąhrend Corona das h├Âchste Wachstum, 88 Prozent, was sie im Q2 2021 hatten. Und jetzt geht es im Q4 aber auf 34 zur├╝ck. 34 Prozent Wachstum. Und die Gefahr ist so ein bisschen, dass sich das jetzt weiter wieder verlangsamt normalisiert. Weil angefangen haben sie 2019 mit 15 Prozent, also unter 20 Prozent, da sind sie ganz langsam oder relativ langsam gewachsen. Und dann haben sie sehr stark von Corona profitiert. Zu der dbNEA, die war tats├Ąchlich 149 Prozent, was extrem gut ist, w├Ąre, sie war 2019 bei 109 Prozent. Das hei├čt, jeder Kunde gibt 9 Prozent mehr, oder der durchschnittliche Kunde gibt 9 Prozent mehr im n├Ąchsten Jahr aus. 2020 war sie 122 Prozent und 2021 149 Prozent. Jetzt w├╝rde ich wiederum einiges darauf wetten, dass die in 2022 nicht so hoch ist. Weil nat├╝rlich, wenn man volumenbasiert abrechnet, der Corona-Effekt, n├Ąmlich dass die Werbepreise h├Âher waren und die Werber l├Âse, auch wenn man zum Beispiel Gaming-Kunden hat oder so, dann erh├Âht das automatisch die dbNEA. Ich wei├č gar nicht, ob ich bei einem Werbenetzwerk, die das, also davon Revenue-Retention spreche, also man w├╝rde sich das schon anschauen, aber das spricht jetzt nicht zwangsl├Ąufig daf├╝r, dass man die Kunden aktiv hochverkauft, sondern eher daf├╝r, dass die bestehenden Kunden w├Ąhrend Corona mehr Volumen gemacht haben. Und theoretisch k├Ânnte es da, also die wird deutlich abfallen jetzt, dann w├╝rde ich jetzt jede Wette nehmen, dass die nicht bei 149 verbleibt, das w├Ąre, f├Ąnde ich, sehr ├╝berraschend. Das hei├čt, da w├╝rde ich jetzt mal ein Fragezeichen dran machen und sagen, ich erwarte, dass die eher wieder Richtung 110, 115 Prozent geht, was immer noch ganz gut w├Ąre. Wobei andere Werbenetzwerke eine h├Âhere Anstrengung streben. Was definitiv attraktiv ist, ist die Bewertung, n├Ąmlich dass der Markt nur ein 6-mal Sales Multiple gibt, was bei relativ hohen Margen hei├čt, dass das Price Earning sogar nur aufs n├Ąchste Jahr gesehen bei 38 ist. Wobei die Ergebnisse, also ich w├╝rde so mal sagen, rund 30, das ist f├╝r jemand, der noch mit 34 Prozent gewachsen ist zuletzt, schon ganz gut eigentlich bei der Marge. Die Gefahr ist halt eben nur, dass sich das Wachstum doch nochmal signifikant reduziert. Und ich w├╝sste jetzt nicht so richtig, warum die auf einen steileren Wachstumspfad gekommen w├Ąren. Also dass die von Corona profitiert haben, ist klar, aber dass die jetzt in Zukunft schneller wachsen als fr├╝her, wei├č ich nicht. Du hast bestimmt irgendwelche Effizienzen, die bei der Gr├Â├če gut funktionieren. Ich glaube auch, dass EBITDA sich sogar weiter verbessern wird. Das w├Ąre f├╝r ein AdTech-Unternehmen jetzt nicht ungew├Âhnlich, dass man sogar ├╝ber die 42 Prozent oder Adjusted EBITDA sogar 51 Prozent Marge, dass man da nochmal r├╝berkommt, mit deutlich mehr Scale. Wobei eben nicht 100 Prozent klar ist, dass sie die mehr Scale jetzt so schnell erreichen. Sie vorkasten so 20, 25 Prozent, jetzt eher 25 Prozent Wachstum n├Ąchstes Jahr. Da w├╝rde ich drauf schlie├čen, dass sich die EBITDA-Marge nochmal verbessert. Mir macht das Wachstum allerdings ein bisschen Sorgen. Ich... Also man muss noch vergleichen, also ich habe gesagt, 6 Mal Umsatz, ein Trade Desk notiert bei 26 Mal Umsatz grade und ├╝ber 200er Price Earnings. Also die sind schon relativ gesehen teuer. Und sagen, alles, was ich gegen die gerade angewendet habe, oder was ich an Skepsis ge├Ąu├čert habe, das m├╝sste man ├╝ber einen Trade Desk auch nennen. Also die h├Ąngen genauso am Werbemarkt, die werden genauso so einen Post-Corona-Kader haben. Dann w├╝rde ich schon eher das g├╝nstigere nehmen. Und ich glaube, ich w├╝rde es nicht mit meinem Hauptportfolio kaufen. Ich kann mir schon vorstellen, dass man das mit einer kleinen Summe mittraden kann. Also wenn die weiter wachsen, dann ist man auf eine sehr attraktive Bewertung eingestiegen. Der Grund, warum die Bewertung niedrig ist, ist glaube ich schon das mangelnde Vertrauen des Marktes, dass man nicht wieder auf die alten 15 Prozent zur├╝ckf├Ąllt. Das k├Ânnte passieren. Das k├Ânnte sogar noch tiefer gehen, weil man den vorgezogenen Effekt durch Corona erstmal wieder abbauen muss. So eine Art Kater hat er noch. Und das andere ist, dass Ad-Tech eben als extrem unsexy Branche gilt. Der Markt glaubt, das ist zwischen Google, Facebook und jetzt Amazon verteilt. Sie haben den gro├čen Vorteil, dass der Trade Desk jeden Tag k├Ąmpft, um das Gegenteil zu beweisen. Und das relativ erfolgreich. Man wundert sich vom Trade Desk trotzdem sehr gut als relativ autonomer oder unparteiischer Player. Independent, Ad-Exchange oder Demandside-Plattform. Da relativ gut weiter wachsen kann. Aber generell mag der Markt immer noch nicht die Ad-Tech Branche. Unter anderem, weil sie so zyklisch ist. Also sehen wir jetzt eventuell einbrechende Werbepreise. Da wird man das hier sehr stark sehen. Ich w├╝rde es eher fast schon als ein Value Play sehen. Ich glaube daran, dass sich das Wachstum deutlich verlangsamt wird und die BNR auch wieder fallen wird. Ich glaube aber auch, dass sich das E-Betrag weiter verbessern wird. Sofern die Ums├Ątze nicht fallen. Solange sie nur langsam wachsen. Und falls sie die Guidance halbwegs erreichen, dann sollte sich das E-Betrag Ich schaue mal, was sie selber vorkasten beim E-Betrag. Eine Sekunde. Es gibt eine auf investors.pubmatic.com gibt es eine gute Investorenpr├Ąsentation. Da wird es ganz gut dargestellt. Also Revenue vorkasten sie 25% Wachstum f├╝r dieses Gesch├Ąftsjahr. Adjusted E-Betrag Marge 36% bis 37% obwohl sie im Q4 Achso, Q4 hast du ein sehr hohes Volumen. Das verstehe ich. Kann man nicht ganz wieder erreichen. Ja, dann rechnen sie mit einem niedrigeren E-Betrag. Das hei├čt, sie wollen weiter. Eijeijeijeijeij. Naja, profitabel sind sie so oder so. Und ├╝ber 30% oder ├╝ber 35% auch. Ich f├╝hle mich nicht so, als m├╝sste ich davor warnen. Das ist einfach sehr g├╝nstig bewertet. Aber ich glaube nicht, dass ich mir sicher bin. Also mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit w├╝rde ich sagen, wird das Wachstum weiter fallen. Die B&E wird aus meiner Sicht Sicherheit fallen. Beim E-Betrag bin ich ein bisschen optimistischer. Und dann so ein Modell baut mit Scale. Also wenn sie weiter wachsen k├Ânnen, dann baut es hohe Effizienzen auf. Die zugrunde liegende Plattform nicht also da muss man nicht unendlich Geld wieder reinstecken. Sondern du brauchst halt eine effiziente L├Âsung. Du entwickelst sie schon immer weiter. Aber du kannst nat├╝rlich immer mehr Kunden darauf aufziehen. Ich w├╝rde nochmal gucken, was man als Vergleichsprodukt ja auch so. Also was gibt es eigentlich noch f├╝r Public-Attack-Fair au├čer die gro├čen Gafas? Es ist eben TradeDesk, die relativ gro├č geworden sind. Und Criteo. Und das war eine unheimlich schlecht laufende Aktie. Ich muss mal gucken. Die haben alles das, was TradeDesk geschafft hat, n├Ąmlich nicht geschafft. Die haben sich aber ein bisschen erholt durch den... Die hatten wir glaube ich schon mal schon totgeschrien. Die haben nat├╝rlich auch profitiert von Corona. Und krass, die sind von 6 Euro auf 38 Euro hochgegangen zwischenzeitlich. Sind jetzt aber wieder runter auf 23. Noch 1,6 Milliarden wert. Guck mal, was deren Multiple ist. Die traden mit einmal Sales. Aber Sekunde wahrscheinlich vielleicht laufen die Ums├Ątze komplett ├╝ber die B├╝cher. Das k├Ânnte der Grund sein. Und dem Price Earnings von 10. Das w├Ąre wiederum total g├╝nstig. Aber Criteo hat auch im letzten Quartal schon sinkende Ums├Ątze im Vergleich zu den schweren Corona-Werten gezeigt. Also der Markt glaubt, dass Criteo wieder schrumpfen wird nach Corona. Und deswegen haben sie ein 10er KGV und nur noch ein 1er Sales Multiple. Kann man jetzt dar├╝ber diskutieren, ob das nicht auch ein bisschen zu stark abgestraft ist. Aber das kann man vielleicht als mahnendes Beispiel sehen, dass jetzt nicht 100% sicher ist, dass Pubmatic auf ewig so schnell wachsen wird. Aber es sieht jetzt nicht so schlimm aus wie Criteo. Ich bin so ein bisschen hin und her gerissen. Wie gesagt, ich glaube, man macht keinen Fehler. Ist jetzt auch nicht so, dass das jetzt in mein Depot liegt, weil ich es so geil finde.
Ich habe immer ein bisschen Angst, wenn die Firma irgendwie so wenig wert ist. Also 1,34
Milliarden. Ja, man k├Ânnte auch b├Âse sagen, das ist eine Tech-Enabled Agency mit 100 Millionen Umsatz, 200 Millionen Umsatz. Was wiederum gut ist, ist, dass die ├ťbernahmefantasie nat├╝rlich, wenn die nur an der Milliarde wert sind, ist die ├ťbernahmefantasie ein bisschen gr├Â├čer. Dass jemand die noch mal zukauft, der dringend Wachstum braucht oder das ├ľkosystem irgendwie kompletieren m├Âchte und vertikal integrieren m├Âchte im ├ľkosystem. Also zum Beispiel ein Trade-Desk. Ja, aber die Zahlen bisher, also wer das vorher gekauft hat, ist damit ganz gut gefahren. Ich w├╝rde es nicht machen, weil ich einfach glaube, dass es echt schwer wird. Es h├Ąngt wahrscheinlich schon sehr stark am E-Commerce. Und wenn ich f├╝r E-Commerce skeptisch bin, dann ist es schwer zu glauben, dass jetzt die Werbe-Netzwerke unheimlich gut laufen werden in 2022.
Eine Frage. Ein H├Ârer ist Anfang 20 und bekommt von seinem Vater das Geld f├╝r sein Studium. Menge Geld bar f├╝r die n├Ąchsten 4-5 Jahre. Monatlich muss er davon auch leben. Das hei├čt, ab und zu braucht er ein bisschen was davon. Und jetzt w├╝rde er gerne so schlau sein wie Pip. Wie w├╝rdest du das Geld anlegen? Oder was w├╝rdest du damit machen? Zeithorizont, 4-5 Jahre und es ist so viel Geld, dass du die 5 Jahre damit ├╝berleben solltest. Also es ist jetzt erstmal viel und dann immer weniger, wenn es sich nicht vermehrt. Und was machst du, wenn du es alles auf irgendein JPEG gewettet hast und dass da nichts mehr wert ist?
Das ist genau das schwierige Szenario, was wir versuchen auszuschlie├čen, indem wir sagen, ihr m├╝sst mindestens 10-20 Jahre Horizont haben. Auf 4-5 Jahre w├╝rde ich sagen, schlie├čen sich Aktien beinahe aus. Man k├Ânnte ├╝berlegen, ob man einen Cash-Anteil mit einem MSCI World-Anteil so ein bisschen kombiniert, um eine Minimalrendite zu haben, aber aus dem Cash-Anteil zu leben, man kann auch sagen, man legt es an und holt Geld raus und wenn es schlechte Jahre gibt, dann muss sich das Studium eben anders gestalten. Ich wei├č nicht, ob das Studiengeb├╝hren die Frage sind oder der Lebensunterhalt. Dann muss man vielleicht arbeiten, um das Studium zu finanzieren. Das muss man in sich reinhorchen, was f├╝r ein Typ man ist. Ob das eine L├Âsung w├Ąre. Ob einem das Geld wichtiger ist als die Inflation oder ob es auch okay w├Ąre, zur Not mal zu arbeiten w├Ąhrend des Studiums. Eigentlich, ich w├╝rde sagen, man darf keine Aktien machen. Das hei├čt, man kann es liegen lassen, dann verliert es wahrscheinlich an Kaufkraft. Das stimmt. Man kann es in Schweizer Franken, also Schweizer Staatsanleihen, die sollten sich relativ neutral entwickeln, man kann es in inflationsgebundene Anleihen packen, also wo die Anleihenrendite und die Inflation gehedged wird, was dann auch wieder Kosten hat, aber das wird alles nicht so viel anders rauskommen, bef├╝rchte ich, als Cash vielleicht ein bisschen besser. Ich tendiere zu der Mischung, aber wie gesagt, das hat ein Risiko. Also das hat ein Risiko, der MSCI World wird wahrscheinlich, wir haben gerade Krieginflation, wahrscheinlich Rezession bald, alles. Das ist schon ein bisschen ein perfekter Sturm, auch, dass dort ein nicht mal ein Black Swan, sondern ein fast berechenbarer Crash nochmal kommt. Andererseits w├Ąre dann Geld auch keine gute L├Âsung, das als Geld zu haben. Ja, was macht man denn? Gold kaufen ist auch doof. Gold kann auch wieder fallen. Ich w├╝rde inflationsgesch├╝tzte Anleihen kaufen, oder so lange die Inflation unter 5%, unter 5% ist ja gerade nicht, aber es kommt auch darauf an, worauf man schaut, wie der bei der Inflation. Was w├╝rdest du da machen? Amazon.
Da wettest du ja nicht drauf, aber ich w├╝rde mir irgendeine Oldschool-Tech-Aktie nehmen.
Ist die sicherer als der MSCI World? Auch nicht. Also ich pers├Ânlich w├╝rde nat├╝rlich genau das Gleiche machen, aber das ist in der Situation trotzdem das Falsche. Ich w├╝rde mir eine zweite Werbesquelle suchen und einfach weniger abh├Ąngig von dem Geld sein, ehrlich gesagt. Ich k├Ânnte nicht gut damit, also das ist eigentlich die richtige Antwort. Das hei├čt nicht, dass sie f├╝r jeden richtig ist, oder auch nur m├Âglich ist f├╝r jeden oder jede. Aber ich h├Ątte ein Riesenproblem damit, Geld gezielt abzusparen auf 5 Jahre, sondern ich w├╝rde trotzdem irgendein Ma├č an Unabh├Ąngigkeit haben wollen und w├╝rde mir verstehen, unter welchen Umst├Ąnden st├Ąndig zus├Ątzliches Geld verdienen kann. Und ob ich das dann mache, ist immer noch eine andere Frage. Aber das kann mir die Sicherheit geben, dann vielleicht zumindest das dann eben doch in ETF anzulegen. Und nur im Worst Case w├╝rde ich mir dann eben Arbeit suchen. Oder man macht es auch so, ich glaube, ich w├╝rde mir sozusagen das Sicherheitspolster, was man verliert durch die Aktienanlage, mit ein bisschen Arbeit herausarbeiten. Das ist glaube ich der Schlau├če. So f├Ąhrt man sich nat├╝rlich noch auf das, es w├Ąre bl├Âd, das wegen der Studium zu vernachl├Ąssigen auch. Wenn es ein Studium ist, wo man schon 105% Einsatz braucht, dann ist es vielleicht auch nicht richtig. Dann w├╝rde ich eher versuchen, ein Semester, das steht ja auch 4-5 Jahre berechnet, dann vielleicht erst einen Bachelor machen, dann arbeiten und dann den Master knicken und sp├Ąter machen oder irgendwie sowas. Das sind glaube ich so die Optionen. Es gibt kein abschlie├čendes richtig aus meiner Sicht. Ich finde es mega unbequem, dass ich wei├č, das ist jetzt so knapp auf Kante kalkuliert, dass ich bei der Diplomfeier oder bei der Masterfeier dann auf null stehe und sofort einen Job brauche. Ich versuche mir noch mehr Optionalit├Ąt rauszuarbeiten. Wenn man die Optionalit├Ąt hat, also wenn man Plan B hat, so wie Elon Musk ├╝brigens angeblich bei Twitter, wenn das nicht klappt, hat er irgendwie noch einen geheimen Plan, hat er gesagt, dann kann man eben auch ein bisschen mehr Risiko gehen und kann das Geld vielleicht doch in MSCI World packen. Und wenn man es dann schafft, seinen Lebensunterhalt vielleicht sogar anders zu beschreiten und mit 20 sein Geld schon in Aktien packt, dann kann man entweder schon reisen gehen nach dem Studium oder hat eine sehr gute Basis schon f├╝r sp├Ąter. Aber wie gesagt, es ist immer auch eine Typfrage.
Dann habe ich mich die Tage gefragt, welche Abos denn jetzt in schlechteren Zeiten leiden werden? Also wo sparen Konsumenten zuerst? Wenn man irgendwie vier Streaming-Anbieter hat, nimmt man dann nur noch einen oder jeden Monat einen und k├╝ndigt das Abo immer sofort, nachdem man die Folge oder die Serie gesehen hat, die man schauen wollte. Wie sieht es aus mit Paladins und so Sachen? Fitnessstudios? Merken Fitnessstudios, dass das Geld
knapper wird? Also heute kommen ja die Netflix-Zahlen, die wir sp├Ąter noch machen. Ich habe fast wie immer gegen Netflix gesetzt mit einem Spiel-Account mit ein bisschen Geld. Ich glaube, dass man tendenziell weniger Streaming-Accounts nutzen wird. Das hei├čt nicht, dass sich die H├Ąlfte der Firmen jetzt pleite gehen, sondern dass die Wachstumszahlen schwieriger werden. Und es wird eher die Kleinen betreffen als die Gro├čen. Wobei wir haben bei Amazon Prime das erste Mal Stagnation gesehen. Das war eigentlich schon... Das verstehe ich auch nicht, warum das hat sich auf den Netflix-Kurs ja noch viel zu wenig ausgewirkt. Wenn du siehst, dass Amazon Prime schon stagniert, das ist ja zumindest in Teilen hat das einen Streaming-Charakter oder ein Teil des Wertes entsteht durch das Streaming. Netflix, Amazon Prime, Disney bin ich weniger skeptisch. Also skeptisch schon, aber die werden das hinbekommen. Ich glaube, schwer wird es f├╝r die kleineren Anbieter, irgendwie so ein TVNow oder Deezer bei Musik, Dazn bei Sport vielleicht. Also wenn du wirklich kein Geld hast, wo du viel sparen kannst, ist wahrscheinlich Sport-Abus. Andererseits ist das nat├╝rlich auch, wo das Herz vielleicht am meisten dranh├Ąngt. Wobei es in der Regel nur ein, zwei Personen im Haushalt zugute kommt, w├Ąhrend der Netflix-Account und Amazon von allen genutzt wird. Ich glaube, Disney wird nicht viel, obwohl ich glaube, bei manchen ist Disney so, wir schauen nur mal eine Staffel Star Wars durch. Und bei anderen ist es so mit Kindern eher so das most essential Streaming, also der am wenigsten verzichtbare Streaming-Dienst. Paladin hast du erw├Ąhnt. Da w├╝rde ich sagen, eigentlich hohe Loyalit├Ąt. Und die Leute, die Paladin fahren, Paladin hat ├╝berhaupt kein Problem. Die Leute, die Paladin fahren, sind nicht sensibel, was das angeht. W├╝rde ich behaupten. Also Paladin hat ja keine prek├Ąren Kunden, die jetzt die Dollars z├Ąhlen m├╝ssen am Ende des Monats. Und mich w├╝rde es wundern, wenn ausgerechnet Paladin beim Subscription- Umsatz eine deutliche Einbu├čung hat, wegen wirtschaftlicher Eintr├╝bung. Oder?
Was denkst du? Ja, ich denke auch. Also, die sollten es nicht merken.
Wo w├╝rdest du denn sparen? Also, wo sparst du gerade?
Ich habe meinen Zoom Premium Account gek├╝ndigt. Ich bin jetzt wie Frank Thelen und hier Katie Wood.
Da habe ich gespart. Ich kann dir einen bauen, wenn du meinen brauchst.
Alles gut, danke. Ich glaube, die Leute werden viel mit Autos sparen. Das ist zwar kein Abo, aber das ist auf jeden Fall eine wiederkehrende Kosten, die irgendwie kommen. Ist in der Stadt gut, in Amerika ist es glaube ich selbst in der Stadt nicht m├Âglich.
Schwerer, ja. ├ľffentlicher Nachwerk ist ja so schlecht. Ich finde das ├╝brigens super spannend. Sowohl aus Mikro-Perspektive, also f├╝r das Individuum, f├╝r den Haushalt, kannst du glaube ich, also was die Inflation treibt, ist ja das haben wir mal in einer der vorherigen Sendungen gehabt. Die Haupttreiber von Inflation sind Fossil Fuels, also was du in deinen Tank machst oder einen Heiz├Âl-Tank in einem Haus oder Energie zum Heizen, was auch immer. Oder Strom. Dann Autopreise, gebraucht und neu, gehen extrem durch die Decke. Und Lebensmittel. Unter anderem, weil sie zum hohen Ma├č von Energiepreisen abh├Ąngen. Und jetzt zus├Ątzlich, weil die Ukraine und Russland relativ starker Lebensmittelprozents waren und so ein bisschen Commodities noch, also andere Rohstoffe auch eher, weil Russland als Produzent ausf├Ąllt, weil wir von da nicht mehr kaufen d├╝rfen wollen. Aber ein paar dieser Sachen kannst du ja eigentlich aktiv mal sagen, ich m├Âchte das zumindest weniger machen. Ich bin zu Ostern auf der Autobahn gewesen. ├ťbrigens, die Leihwagen sind ja mega teuer gewesen ├╝ber Ostern, wie immer eigentlich. Und jetzt noch teurer, weil die Mietwagen ihre Flotten sozusagen abbauen m├╝ssen, weil sie keine neuen Autos bekommen von den Autobauern, weil die wegen Schippmangel lieber zum vollen Listenpreis Autos verkaufen, als die diskontiert an die Mietwagenhersteller zu geben. Alle Share-Autos, die du auf der Stra├če bekommst, die hatten aber den gleichen Preis wie immer oder waren sogar raportiert. Also, dass du die vier Tage f├╝r drei Tage bekommst oder so. Das hei├čt, w├Ąhrend du an der normalen Mietwagenstation entweder kein Auto bekommen hast oder 160 Prozent des Preises bezahlt hast, konntest du dir von der Stra├če irgendeinen Leihwagen nehmen und der war entweder g├╝nstiger oder genauso g├╝nstig wie immer. Also, irgendwie 30 Cent pro Minute oder was das kostet oder pro Kilometer, ich wei├č nicht. Aber fand ich mega spannend. Auch viele geile Arbitrage-M├Âglichkeiten. Du nimmst dir einen Mietwagen von der Stra├če und verkaufst ihn in der Mietwagenstation. H├Ąttest du sofort Geld verdienen k├Ânnen. Naja, wo war ich? Achso, die Leute fahren halt immer noch 180 auf der Autobahn. Das sagt mir nur, also zumindest ein Teil der Menschen scheint es da nicht zu spielen. Das ist ja eine einfache M├Âglichkeit zu sparen, so verdoppelt.
Das sind doch alles Carsharing-Autos, wo der Sprit inklusive ist.
Das ist ja noch das Geile ├╝brigens bei Carsharing. Also, wenn ich ein Auto an einer Station hole, dann muss ich den selber tanken, hol ich es mir von der Stra├če mit Carsharing, kriege ich auch noch den Sprit ja umsonst dazu. M├Ârderangebot. Also warum holt jemand ├╝berhaupt noch Autos von einer Mietwagenstation? Macht ├╝berhaupt keinen Sinn. Also in Gro├čst├Ądten zumindest. Genau. Also, wei├č ich gar nicht. Dieses Inflationsproblem, was wir haben, das wird jetzt irgendwie mit Zinsen hoch und runter geregelt. Und es wird versucht, die Wirtschaft abzuk├╝hlen durch steigende Zinsen. Wird die Wirtschaft abk├╝hlen, die Nachfrage sinken wahrscheinlich. Inflation wird, wenn das klappen wird, was ich noch nicht 100% glaube, so ein bisschen einged├Ąmmt. Und dann machst du immer Gas, Bremse, Gas, Bremse. Und dazwischen geht ganz viel kaputt. Eventuell Stagflation, Rezession. Ist der einzige Weg, der noch geht. Der Spielraum ist irgendwie stark beeintr├Ąchtig. Und damit schadest du halt der gesamten Wirtschaft mehr oder weniger. Du kannst stattdessen, aber durch ein Konsumentenverhalten, das ist nat├╝rlich viel schwerer zu lenken, du kannst das irgendwie machen mit Steuern, das will nat├╝rlich auch wieder niemand. Stattdessen bezuschussen wir Tankrechnung, was komplett bescheuert ist. Aber wenn du das Gegenteil tun w├╝rdest, sagen wir mal jetzt erstmal an die Vernunft der B├╝rger appellieren, weil, sagen wir mal, Steuern will das nat├╝rlich niemand lenken, dann k├Ânntest du halt genau die Sachen, die gerade besonders, also sagen wir mal, bei der Inflation reinhauen, einfach versuchen zu meiden. Kaufst halt mal kein neues Auto oder kein gebrauchtes Auto. Du versuchst, Benzin zu sparen. F├Ąhrst mal 130 auf der Autobahn oder f├Ąhrst 110 auf der Autobahn. Du machst vielleicht mal eine Fahrgemeinschaft mit deinem Studienfreund, der in die gleiche Stadt muss. Du nutzt vielleicht ├ľffentliche, wo es geht, was mir klar ist, dass es nicht ├╝berall geht. Es gibt Leute, die k├Ânnen nicht auf Auto verzichten, ich bin ja auch nicht bl├Âd. Aber ich glaube, jeder kann 20% einsparen. Beim Heizen schafft man vielleicht 5 oder 10%, macht auch schon einen Unterschied. Wenn du einfach mal die H├Ąlfte Menge Fleisch isst, irgendwie schaffst du Fleisch um die H├Ąlfte Menge zu reduzieren, haben wir gleich ein viel kleineres Weizen- und Kalorienproblem auf der Welt. Du kriegst bei Fleisch pro CO2 und viel weniger Kalorien, als wenn du dich pflanzlich ern├Ąhrst. Ich esse auch noch Fleisch, kann nicht so tun, als w├Ąre ich schon 100% vegan oder so. Man kann einfach weniger essen. Dann bist du der Preissteigerung bei Fleisch viel weniger ausgesetzt. Automatisch sinken die Preise f├╝r alle anderen Lebensmittel, weil die gr├Â├čtenteils dazu dienen, Fleisch aufzuziehen. Ich glaube, du kannst dem Teil der Inflation relativ gut ausweichen. Alles nicht perfekt, ist mir auch klar. Keine perfekte Welt. Aber man kann das ein bisschen steuern. Und vor allen Dingen, dadurch w├╝rde die Inflation dann fallen, die Nachfrage dieser G├╝ter sinkt. Wenn du weniger tanken gehst, wenn du weniger Autos kaufst, wenn du weniger der ├Âkologisch ung├╝nstigen Lebensmittel und in dem Fall ├Âkonomisch ung├╝nstigen Lebensmittel kaufst, dann w├╝rden die Preise sinken. Das hei├čt, die Inflation wird auch eingegrenzt. Und vor allen Dingen ist das halt viel besser in den Sachen, die langfristig sowieso demeritorisch nicht gut sind oder nicht gut f├╝r die Gesellschaft und f├╝r den Planeten, dann lieber dazu sparen, auch wenn das nat├╝rlich auch hart ist und keinen Spa├č macht, als st├Ąndig die ganze Wirtschaft vor und runter zu fahren. Und zu sagen, also wenn wir die Zinsen senken, dann bef├Ârdert das wieder insbesondere Zombie-Unternehmen, die gar nicht ├╝berleben w├╝rden normalerweise, deren Gesch├Ąftsmodelle heute schon ├╝beraltert sind eigentlich oder sich obsolet sind, sich eigentlich schon erledigt haben. Warum sollen wir die mit niedrigen Zinsen am Leben halten? Warum haben wir es in der Vergangenheit gemacht? Und warum sch├Ądigen wir jetzt mit hohen Zinsen in Zukunft Technologieunternehmen, also f├╝r einen Tesla, f├╝r ein B&M, f├╝r alles, was sehr stark an die Zukunft gerichtet ist, was sehr technologielastig ist? Das wird am meisten, das sehen wir ja bei den Tech-Aktien, unter hohen Zinsen leiden. Und ich glaube, es w├Ąre viel sinnvoller, so gezielt wie m├Âglich an den Sachen zu arbeiten, die die Inflation gerade wirklich bewegen, durch irgendeine Art von Konsumverzicht oder ja, fast Strafe. Wie gesagt, am Ende muss man es wahrscheinlich ├╝ber Steuern machen, aber die Steuern sind, glaube ich, trotzdem besser, als einfach st├Ąndig die gesamte Wirtschaft total undiskriminierend hoch und runter zu fahren und zu bestrafen oder zu bef├Ârdern und dabei irgendwelche ├╝beralterten Industrien auch l├Ąnger am Leben zu halten oder junge Industrien, die eigentlich, sagen wir, die Gesellschaft und Planeten zum Positiven ver├Ąndern k├Ânnen, jetzt einzubremsen. Mit jedem Prozentsatz, den die Zinsen steigen, kannst du rechnen, wie viele Start-ups sterben, wie viele Wachstumskompanies sterben, wie viel CO2 mehr produziert wird, unter anderem auch, weil das im Zweifel eben profitabler ist, als in Technologie zu investieren. Und ich glaube, dass das, wenn man das irgendwie hinkriegt, die deutlich bessere Variante langfristig sein sollte, um Inflationen in den Griff zu bringen und au├čerdem das zu tun, was wir eh tun m├╝ssen. So, sorry, das war ein langer Monolog f├╝r, du hast mich auf eine gute Idee gebracht mit dem, wo hast du angefangen? Ach so, du weniger Auto fahren, weniger Auto fahren, du hast gesagt, weniger Auto fahren und dann, ich glaube, das w├Ąre wirklich schlauer, als alles kaputt zu machen mit der Zinserh├Âhung jetzt. Dann h├Ątten wir halt kein, also deutlich weniger Inflation, dann m├╝ssen wir deutlich weniger Zinsen erh├Âhen, weil die Inflation ist halt total einseitig getrieben, so Rohstoff ein bisschen, verstehe ich, aber vor allen Dingen eben auch Energie. Das Gegenargument ist nat├╝rlich, wenn wir jetzt Konsumverzicht machen, dann fallen Arbeitspl├Ątze weg. Aber das ist ja gar kein Problem gerade, weil wir viel zu viele Arbeitnehmer, also viel zu wenig Arbeitnehmer haben. Also, das war noch nie so einfach, Arbeitspl├Ątze abzuschaffen oder zu gef├Ąhrden, es w├Ąre auch nicht Arbeitspl├Ątze abschaffen, aber es war noch nie sozial so machbar, die Wirtschaftsleistung leicht einzuschr├Ąnken, abgesehen davon, dass unsere ganze Wirtschaft auf Wachstum basiert, das hat ganz viele Probleme, wenn wir nicht mehr wachsen, das w├╝rde jetzt zu weit f├╝hren, aber das Hauptproblem der SPD, sage ich jetzt mal, dass sie dann irgendwelchen Leuten erkl├Ąren m├╝ssen, dass sie ihre Jobs verlieren, das ist gerade relativ gesehen kleiner als in den letzten 20 Jahren, weil ann├Ąhernd jeder Mensch, der einen Job haben m├Âchte, gerade einen bekommen kann, zu einigerma├čen vern├╝nftigen Bedingungen sogar, weil wir so eine riesige Demografischulde haben, das hei├čt, es war nie so verkraftbar oder ├╝berwindbar, dass eventuell auch mal ein paar Autos weniger gebaut werden, das klingt immer nach einem Horrorszenario, wenn jetzt die deutsche Autoindustrie auf einmal weniger Absatz hat, aber wahrscheinlich war es noch nie so gut zu verbinden, wie jetzt. Und man muss das nat├╝rlich irgendwie im Verbund mit anderen L├Ąndern machen, sonst baut halt jemand anders die Autos, dann hast du das gleiche Problem, weil dann haben die ja doch, Sekunde, haben die ja die Inflation, ja, ist immer besser, wenn man das irgendwie zusammen macht, aber w├╝rde sich nat├╝rlich keiner darauf einigen, aber es kann ja jeder seinen Teil tun und ein bisschen was machen, falsch ist es definitiv nicht und langfristig muss man es eben machen.
Und was macht Robinhood jetzt? Machen die was Falsches? Wilder Sprung,
Robinhood hat in UK Zigloo, also Z und wieder Zigloo, gekauft, das ist eine Cryptoasset-Plattform, also wo man in Kryptow├Ąhrungen handeln kann, im begrenzten Ma├č, wird so ein bisschen gekauft, als die Staaten jetzt die Europa- Expansion, nachdem sie vor 2 Jahren ja aus UK zur├╝ckgezogen haben, also es gab immer mal Pl├Ąne, nach UK zu gehen, dann haben sie sich zur├╝ckgezogen, jetzt 2 Jahre sp├Ąter nach dem B├Ârsengang kommen sie zur├╝ck und ├╝bernehmen Zigloo. Kaufen sie das n├Ąchste Trade Republic, was glaubst du, ist die Strategie dahinter? Hast du dir das angeschaut? Ideen? Es scheint, die Summe wird nicht genannt, was das gekostet hat, vorher waren die letzten 2 Funding-Runden, waren Crowdfunding, was auch immer vielsagend ist, mein Gef├╝hl ist, dass man entweder das Team, also und wenn du jetzt outside immer auf die App schaust oder auf die Webseite, dann scheint es auch noch keinen gro├čen Durchbruch oder Traction, was Userzahlen angeht, zu haben, das einzige, was mir spannend scheint, das wird wahrscheinlich ein Tradesale gewesen sein, also dass man die Assets oder die Firma gekauft hat, wie gesagt, die Summe ist nicht public geworden, aber das, was aus meiner Sicht einzig, was Zigloo auszeichnet, ist, dass sie eine der wenigen Companies sind, die es geschafft haben, sich bei dem UK Regulator, der FCA, das ist der Financial Conduct Authority, glaube ich, zu registrieren, also die den Registrierungsprozess durchlaufen haben und nicht dabei gescheitert sind, das hei├čt, sie haben eine harte Lizenz, ihr Gesch├Ąft im UK zu betreiben, sollte sich Robinhood das nicht zugetraut haben oder die regulatorischen H├╝rden gescheut haben, dann ist das wahrscheinlich ein guter Weg, sozusagen durch eine Hintert├╝r in den Markt zu bekommen und dann fein, schnell, Crypto-Trading und alles M├Âgliche anzubieten, das wiederum k├Ânnte dann vielleicht auch die Strategie f├╝r andere M├Ąrkte werden. Bei den gro├čen Playern, ich glaube, also Robinhood ist noch knapp unter 10 Milliarden wert, das hei├čt, sie k├Ânnen jetzt nicht mehr einfach so ein Trade Republic kaufen, das w├Ąre gar nicht so einfach, da kann man bestenfalls noch an Merger Under Equals oder so in Zukunft denken wahrscheinlich. Apropos, sollte Trade Republic dann schaffen, die Runde zu raisen, was jetzt nicht ganz klar ist, ob das im derzeitigen Umfeld funktioniert, aber die sie mal avisiert haben, dann m├╝sste auch der Anteil der Sino AG deutlich mehr sein als die Sino AG heute. Ich wei├č nicht, welche Folge, also wenn man nach Sino AG doppelg├Ąnger googelt, findet man das, glaube ich, aber es ist ja so, dass ein deutsches Unternehmen noch ein paar Anteile an der nach meinem Wissen zumindest noch Anteile an Trade Republic hat und sofern Trade Republic keine Download hinlegt, sondern vielleicht sogar eine bessere Bewertung abkommt, dann m├╝sste auch der Anteil der Sino AG h├Âher sein, weil der Net Asset Value hinter der Aktie h├Âher sein m├╝sste.
Und Robinhood k├Ânnte die gar nicht kaufen, Robinhood ist ja keine 10 Milliarden
mehr wert. Ja, das sage ich dir gerade. Ich glaube, bei Trade Republic war es 7,5 Milliarden oder so aber irgendwie auch deswegen eher so Under Equals oder auf Augenh├Âhe. Wie gesagt, ansonsten Siglo, keine Traction, Crowdfunding, da fragt man sich eher so, warum Christian Angermeier da nicht investiert hat. Das w├╝rde vom Profil ja passen als Krypto-Unternehmen. Mal sehen, ob das noch in anderen L├Ąndern passiert, dass sie so kleinere Tradingplayer aufkaufen. Mein Gef├╝hl ist, sie wollten die Lizenz nicht genau genommen es ist keine Lizenz, sondern eben die erfolgreiche Registrierung und damit Gesch├Ąftserlaubnis in UK haben. Das w├Ąre es vielleicht schon wert. Ich wei├č nicht, ob sie das bezahlt haben. Die Company hat einen zweistelligen Millionenbetrag geraced vorher. Wird wahrscheinlich eine Bewertung auch im hohen zweistelligen, niedrigen Dreistelligen Bereich gehabt haben. Ob sie die nochmal gesehen haben. Also, die Bewertung wiederum wurde von den Crowdinvestoren gemacht. Kann ich mir gut vorstellen, dass sie auch nur f├╝r 20 Millionen weggegangen sind am Ende. Was dann eventuell entt├Ąuschend w├Ąre. Obwohl die Crowdinvestoren m├╝ssten das ja wissen. Komisch, dass das dann nicht public geworden sind, weil die m├╝ssten ja informiert worden sein, dass sie jetzt bekommen. Das w├╝rde ja normalerweise sehr schnell public werden. Das wird man wahrscheinlich im Nachhinein noch erfahren. Was da wirklich bezahlt
worden ist. Wie machst du das ├╝berhaupt, wenn du an die Crowd von denen kaufst? Also, das kriegst du ja gar nicht nicht ├Âffentlich. Muss ja jeder zustimmen, oder ist das einfach die Plattform, die dann zustimmt?
Stimmrechte kriegen die meistens. Nach meinem Verst├Ąndnis, das sind ja oft so Nachrangdarlehen oder ganz komische Konstrukte. Stimmrechte haben die Crowdinvestoren oft nicht. Also, sie, das war die Plattform. Ich wei├č nicht, wie es da geregelt ist. Aber die kriegen in der Regel Informationsrechte. Also, sie w├╝rden zumindest wissen, warum sie nicht ihren vollen Preis zur├╝ckbekommen haben in dem Fall. W├╝rde ich vermuten, ich wei├č es nicht. Vielleicht haben sie auch ein super Deal gemacht. Das hei├čt, irgendeiner der sicherlich tausenden von Investoren oder Investorinnen, wei├č wahrscheinlich den
Preis. Und dann, nachdem wir letzte Folge ├╝ber Ankerkraut, den Exit an Nestl├ę gesprochen haben, jetzt der n├Ąchste L├Âwenexit. Precise wurde von Meta, wir nennen es Facebook, gekauft. Was ist da? Hat Carsten Maschmeyer dort einen Milliardendeal an Land gezogen, oder was ist da passiert? Auch da kennen
wir die Summe nicht, was auch wieder vielsagend ist, dass sie nicht ├Âffentlich geworden ist. Auch da w├╝rde ich eher auf Equihire. Was Precise macht, so Gr├Â├čenerkennung f├╝r Consumer. Also, damit ich nicht das Kleid oder die Schuhe in drei Gr├Â├čen bestelle und die zwei zur├╝ckschicke, wird mein K├Ârper so ein bisschen gescannt, vermessen oder irgendwie kategorisiert, um die Retourenquote zu senken. Das kann f├╝r E-Commerce und f├╝r Werbenetzwerke, die von E-Commerce abh├Ąngig sind, spannend sein. Und jetzt hat halt Meta angeblich so mit der Hilfe des US-Teams von Maschmeyer Avengers da einen Excel zu Meta gefunden. Wie gesagt, die Summe bleibt undisclosed. Ich bin mir sicher, wer es einen dreistelligen Millionenbetrag, w├╝rde Carsten Maschmeyer uns das verk├╝nden. Deswegen gehe ich davon aus, dass es eher ein Equihire ist. Das liest man, also wenn das Wort Team mehr als zweimal in der Pressemitteilung mitkommt, bei Siglo sieht man es dabei, also ich kann mal vorlesen, was Robin Hood ├╝ber Siglo gesagt hat, als offizielles Statement der Pressemitteilung. Siglos impressive team of deeply experienced financial services and crypto experts will help us to accelerate our global expansion. Das hei├čt, wir haben uns eine Expansion Unit geheiert, die sich regulatorisch in UK auskennen, lese ich daraus. Und dann nochmal, together with the Siglo team we will work to leverage the best of both companies, naja, exploring new ways to innovate and break down barriers for customers across the UK and Europe. Also, nach meinem Gef├╝hl, ich wei├č es nicht, aber anhand der Metadaten, w├╝rde ich erstmal sagen, im wahrsten Sinne des Wortes, w├╝rde ich sagen, es klingt beides eher nach Equihire, wenn man die Summe nicht erf├Ąhrt, ist das schon ein Anzeichen. Was willst du sagen? Hast du gegenteilige Meinung?
Ne, mich hat das an dieses Fit Analytics erinnert, was Snap irgendwie gef├╝hlt letztes Jahr gekauft hat. Also das war auch, ich glaube es waren 100
Leute in Berlin. Da waren es ├╝brigens auch 113 Millionen Verkaufspreis. Der ist komischerweise durchgedrungen.
Wie viele Leute sind da bei Precise?
Wei├č nicht, ich kann mal auf LinkedIn gucken. Also, den Kontext, den du gibst, ich glaube der ist 100% richtig. Also, Snap hat sich damals eine Berliner Company namens Fit Analytics gesichert, die genau das gleiche macht letztlich. Precise hat 45 angestellt. Aber das kann eine Indikation sein, muss nicht sein. Genau, Snap hat Fit Analytics gekauft. Das macht, erscheint sinnvoll aus Sicht von Werbenetzwerken, die halt viel von E-Commerce abh├Ąngen, weil sozusagen die Werbung innerhalb von Snap oder Facebook, Instagram noch mehr shoppable macht. Wenn man den Kunden schon gut vermessen hat, man kann automatisch die richtigen Gr├Â├čen anzeigen, kann damit retouren. Also, wenn f├╝r den Werbetreibenden die Retourenquote senkt, wird der die daraus entstandene Effizienz am ehesten in mehr Werbebudget umsetzen. Das hei├čt, es ist auch im Interesse des Werbenetzwerks, die, in dem Fall Custom Experience, aber auch Retourenquote zu verbessern, weil die immer entstehen im Marge. Ich w├╝rde vermuten, w├╝rde ich eine Firma lenken, w├╝rde ich die nutzen, um noch mehr Kunden zu akquirieren in der Regel. Deswegen ist es schlau von Snap das zu tun, schlau von Meta das zu tun. Wie gesagt, es klingt nicht nach einem gro├čartigen Deal, wird aber finanziell wahrscheinlich trotzdem attraktiv, zumindest f├╝r die Gr├╝nder sein. Ich wei├č nicht, ob fast die E-Subs da wert sein werden. Aber, was man sagen muss, sind jetzt zwei, wobei bei dem Exit w├╝rde ich, wei├č ich jetzt nicht, aber so, sind ein paar L├Âwen-Exits, die man gerade sieht. Was man noch hinzuf├╝gen k├Ânnte, ist, dass es insofern kein L├Âwendeal war, dass Carsten Maschmeyer 650.000 Euro zahlen musste, um 15% der Company zu bekommen. Das sieht man bei H├╝lle der L├Âwen nicht ganz oft, aber das sind ja relativ normale Finanzierungsbedingungen schon, dass du nur 15% verw├Ąsserst und die Firma immerhin mit 4 Millionen investiert, 650.000, 15, ja so, das kann ja inzwischen ├╝ber 4 Millionen sein, bewertet wird. Das ist eher die Frage, warum sind die ├╝berhaupt zu H├╝lle der L├Âwen gegangen, aber das wei├č man auch nicht, weil es ist ja eigentlich kein Consumer, also es wird ja ├╝ber die Shops verkauft und nicht ├╝ber die, also der Consumer, die Consumerin kauft sich ja nicht, weil die Verbraucherin kauft sich ja nicht vorher, oder l├Ądt sich nicht die App runter normalerweise als erstes.
Ich habe am Wochenende wieder absolute NFT-Madness mitbekommen, habe aber Geld gespart, bzw. durfte gar nicht mitspielen. Hast du dich bei Moonbirds angemeldet, um auf dieser Liste zu sein?
Du sagst mir ja nie, wenn ich mich anmelden muss, ich habe diesen
komischen Pass. Du hast die Folge 100, also gute Podcast-H├Ârerinnen und H├Ârer haben in der Folge 133, als ich von Kevin Rose gesprochen habe, rausgeh├Ârt, dass Moonbirds jetzt gemintet wird.
H├Ątte ich mich da anmelden k├Ânnen?
Auch ohne den Pass?
Auch ohne den Pass?
Du musst mir das sagen. Ich versuche das ja nicht zu sehr zu sehr Leute auf Ideen zu bringen. Auf jeden Fall, ein paar hatten die Ideen, auch aus unserer Community. Ich generell, also es ist so verlaufen, dass so fast 8000 Leute dann gezogen wurden, aus einer Tumbula k├Ânnte man sagen, die dann minten durften und vorher gab es noch 1000 Leute, die haben alle zwei P├Ąsse bekommen, weil die diese Proof Community noch mal weiter vorne vor ein paar Monaten gemacht haben. F├╝r 2,5 ETH konnte man dann so eine Eule minten
und 2,5 ETH sind aber auch 10.000 Euro, ne?
Ja, fast, also aktuell 7500 Dollar. Das Ganze ging am Samstagabend und schwuppdiwupp waren die Dinger sofort 15 ETH wert. Also jetzt minus 2,5 kannst du ausrechnen, wir haben einen H├Ârer, der hat das gemacht, der hat das Ding sofort verkauft f├╝r einen ganz guten Gewinn von ich w├╝rde sagen so plus minus 37.000
Euro. Herzlichen Gl├╝ckwunsch dazu.
Ja, nicht schlecht, oder? Aktuell ist Floor Price von Moonbird bei fast 20 ETH. Das hei├čt, jeder von denen
ist mindestens 20 wert?
Aktuell schon, man k├Ânnte sich schon fast ├Ąrgern, dass man zu fr├╝h verkauft hat. Ich k├Ânnte mir vorstellen, dass es jetzt eher ein bisschen g├╝nstiger wird, wenn sie den Hype nicht halten k├Ânnen. Kevin Rose, wir haben ja ├╝ber Digg gesprochen, ich kann schon verstehen, dass der ein oder andere dar├╝ber ein bisschen gelacht hat, weil er was anderes verstanden hat. Kevin Rose war mal in der Business Week im Cover 2006 und da stand, how this kid made 60 million in 18 months. Ich hab das jetzt umgeschrieben als Cover, der hat halt 150 Millionen mit JPEGs gemacht in 24 Stunden.
Und das
ist einfach komplett verr├╝ckt.
Das ist eine ganz gute IRA.
Das ist wirklich Wahnsinn. Ich hoffe jetzt, dass sie besser performen als Digg, das ist ja damals irgendwie eigentlich verschenkt worden irgendwann. Das Krasse ist, es sind halt irgendwie vier Typen und zwei Customer Support Leute, die den Discord Channel machen und die m├╝ssen halt jetzt gucken, wie sie die 150 Millionen gut nutzt und das Venture Geld und das von Pass, um dann eine wirkliche NFT Firma zu bauen. Also ich krieg es irgendwie nicht so ganz
in meinen Kopf. Was macht man mit den 150 Millionen? Was ist eine NFT Firma?
Was erwarten Nutzer jetzt von denen? Die bauen jetzt ein Nest, weil V├Âgel brauchen Nester und damit haben sie dann nochmal einen anderen Community Aspekt, in dem man, je l├Ąnger man einen Vogel hat, umso l├Ąnger bleibt er im Nest und je l├Ąnger man in dieser Community ist, umso mehr kriegt man dann geschenkt mit anderen Bildern oder mal einer Cappy, bei einem Hoodie, mal irgendwie ein paar Sneakern oder wieder ein neues Bildchen und so bauen sie da wohl irgendwas. Ich, ja, ich, ich hab irgendwann also, ich hab das so verfolgt und hab das halt, also erstmal war ich traurig, dass ich halt nicht einer von denen war,
die das dazu gekauft sind.
Ich hab keinen bekommen und dann hab ich kurz ├╝berlegt zu kaufen. Ich hab ab und, aber selbst, ich meine, selbst wenn du irgendwie f├╝r 5 ETH was kaufst, ich meine, daf├╝r kaufst du ein Auto, daf├╝r kaufst du kein Bild. Also, ja, komplett verr├╝ckt, komplett verr├╝ckt und dann gibt's, es gibt so ein Video von Kevin Rose, wo er dann da so nach dem Mint oder nach der ganzen Sache da so ein bisschen redet und ganz am Ende sagt er dann so, ja, ich muss jetzt erstmal ein paar Tage Urlaub machen. Da hab ich mir gedacht, okay, vielleicht sollte man das dann einfach lassen. Also, die feiern das halt, also am Ende ist es wie eine Finanzierungsrunde und jetzt m├╝ssen sie gucken, dass sie das irgendwie dass sie die Versprechen halten k├Ânnen. Ich k├Ânnte mir vorstellen, dass sie ein bisschen ├╝berbewertet sind,
aber... Gab's ne geile Funding Message auf LinkedIn? Hat John Le Hunter von Finance Forward geteilt? Immer noch, glaube ich, der beste Pornoname, der einer Journalistenkarriere verschwendet worden ist, aber, da hat ein Gr├╝nder, ich wei├č nicht mehr von welcher Firma es war, aber der meinte so, also die Message war waste 25 Million, weiter geht's. Das war seine Funding Message. Fand ich ganz
sympathisch. Waste oder
wasted? Raised. Also, wir haben 25 Millionen geraced, weiter geht's. Ende der Nachricht. Fand ich lustig.
Ja, es ist auf jeden Fall ein Marathon. Das kann man schon mal klar sagen. Bei uns wird's jetzt Earnings Marathon. Wie sieht's aus mit dem Earnings Kalender? Hast du den upgedatet? Kommt da alles jetzt richtig
rein? Also, der Earnings Kalender befindet sich in der Transition Phase. Der war zuletzt ja...
Bist du auf dem Retweet, oder was?
Einerseits sehr vorausschauend, andererseits sehr inakkurat. Was daran liegt, dass die Earnings sozusagen sehr fr├╝h ungef├Ąhr bekannt werden, aber wann sie genau sind, an welchem Tag, erst sp├Ąter. Und das ist st├Ąndig abzudichten, war schwer. Deswegen ├Ąndern wir das System, dass sobald sie definitiv feststehen, nehmen wir sie auf. Das kann ich aber fr├╝hestens sozusagen ab n├Ąchstem Quartal machen, weil ich dieses Quartal erstmal die ganzen Investor Relations Newsletter bei den Earnings jeweils sozusagen abonnieren. Und sobald die mir schreiben, wann die Earnings feststehen, kommen sie in den Kalender. Dann sind sie aber definitiv. Das hei├čt, es steigt die Zuverl├Ąssigkeit, es sinkt die Weitsicht des Kalenders. Er wird aber wahrscheinlich nutzbarer dadurch. Genau, das ist das Earnings Kalender Update. Und ansonsten, wie du hast schon gesagt, wir haben Tesla diese Woche, wir haben heute Netflix, machen wir gleich, und Snap, da kann man zwar schon dar├╝ber streiten. Du glaubst, Werbe-Netzwerke florieren oder? Ich glaube, All-In.
Ich glaube, Snap kriegt das ganze Branding Geld, es muss alles raus.
Das All-In, den Disklaimer haben wir schon geh├Ârt heute bestimmt, aber mit All-In meinst du nicht, dass du ganz Geld
auf Snap setzen w├╝rdest? Nein, das auf keinen Fall, sondern eben gar nicht. Ich nutze Snap nicht. Also keine Ahnung, ich finde es immer... Das liest man in
vielen B├╝chern, glaube ich, so, dass man vor allen Dingen Aktien kaufen sollte, die man selber nicht nutzt und keine Ahnung von hat.
Aber ich kann mir einfach vorstellen, dass jetzt in den letzten Monaten der Umsatz zur├╝ckgegangen ist und das dann f├╝r viele Marketeers oder...
Schwung geholt in der Talsohle meinst du?
Da wird dann nochmal versucht, die Ziele zu erreichen, indem man nochmal mehr ausgibt. Also ich lese dir
mal die Wachstumszahlen der letzten drei Quartale vor. Das war 116%, 55%, 42%. Und du glaubst, es geht jetzt ├╝ber
50% wieder? Ja.
Okay. Da w├╝rde ich mal dagegen setzen. Es ist nicht ganz so einfach. Also was daf├╝r spricht ist, du glaubst, dass dann die E-Commerce-Leute... Also E-Commerce ist so schwierig geworden, dass um ├╝berhaupt irgendwas hinzubekommen, haut man es in die Werbe-Netzwerke rein. Das ist, glaube ich, eine valide These. Es gibt aber trotzdem schon noch als Gegengewicht so die rationaleren Bidder, glaube ich, die schon das an der Conversion messen m├╝ssen. Und wenn die eben schlecht ist, dann kann man eher weniger ausgeben. Aber das kann sein, dass
sie es so ein bisschen aufhebt. Aber die sind weniger was Snap, w├╝rde ich sagen. Weil Snap mehr Bildchen ist.
Das kann gut sein. Das ist ein valider Punkt, glaube ich. Dann ist App-Tracking, Transparency und sowas auch alles nicht so wichtig f├╝r Snap wahrscheinlich. Da haben sie auch relativ wenig dr├╝ber gejammert im Vergleich zu Facebook. Was daf├╝r spricht, dass sie nicht gut targeten k├Ânnen, wenn du dich da nicht beschwert hast. Das war ja damals auch unsere These. Snap und Twitter und Pinterest hatten das schlechteste Targeting und deswegen kein Problem mit App-Tracking, Transparency und den Apple-Restriktionen. Und was so ein bisschen kompliziert ist, Reisen kommt nat├╝rlich sehr stark zur├╝ck. Also es w├Ąre ein Sektor, der jetzt w├Ąhrend Corona fast komplett gefehlt hat. Und das sind nat├╝rlich extra Budgets, die vorher gar nicht da waren, in den letzten 1,5 Jahren und wenn die zur├╝ckkommen, ist das schon nochmal ein Volumen, das bestimmt 20, 25 Prozent des, ja, nicht ganz, eher 20 Prozent vielleicht des Gesamtwerbemarktes, vielleicht Travel, wenn man alle Kategorien zusammenz├Ąhlt. Das k├Ânnte so ein bisschen zumindest einen Absturz verhindern. Also ich glaube, viele der Thesen sind direktional korrekt. Ich w├╝rde aber vermuten, dass so die Depression ├╝berwiegt. Und nach 42 Sekunden, muss ich nochmal gucken, was der Vergleichswert ist. Sie m├╝ssen 770 schlagen. Was w├Ąre denn das? ├äh, 100. Achso, wenn die nicht schrumpfen, wachsen sie schon 68 Prozent. War das Q1 so schlecht? Achso, aber ne, im Moment, das Q4 ist nat├╝rlich Weihnachtsquartal. Aber sie haben eine sch├Âne Saisonalit├Ąt, also h├Ąngen sie, glaube ich, doch vom Kommerz ab. Ne, ne, ich sag, also sie schrumpfen auf jeden Fall im Vergleich zum Vorquartal. Sie haben 1,3 Milliarden geschafft im Q4, das schaffen sie auf keinen Fall. Sie k├Ânnten, sie landen knapp ├╝ber eine Milliarde. Und das w├Ąre dann aber wieder nur noch 25, 6, 3, 30 Prozent Sekunde. Das rechne ich mal aus, bevor ich Quatsch erz├Ąhle. Sagen wir mal, die schaffen 1 Milliarde 50 Millionen. 36 Prozent. Aber es w├Ąre eine leichte Verlangsamung, weil die ist wahrscheinlich auch schon einkalkuliert. Das m├╝ssen Leute ja wissen. Also ich sag, es wird schwer f├╝r Ad Tech. Wer wei├č, vielleicht ist das du recht und ich ├╝bersch├Ątze die Rationalit├Ąt der Advertiser. Und eigentlich wollen die alle nur ihr Geld loswerden und den Markt dr├╝cken. Das stimmt schon. Die Budgets sind halt noch da vom letzten Jahr halbwegs. Ich wei├č nicht, ob die genug zur├╝ckgefahren werden. Und es kommen die Gefahr ist, also wenn ich falsch liege, wird es daran liegen, dass die ganzen Online-Budgets zu ├╝ber 80 Prozent bestehen geblieben sind. Ist das ein Satz? Ja. Also die sind nicht stark genug zur├╝ckgefahren worden. Und es kommen die Offline-Budgets wieder dazu und es kommen die Reise-Budgets wieder dazu. Und damit hast du so viel Druck auf den schei├č Werbemarkt, dass es vielleicht doch gut aussieht. Gl├╝ckwunsch an Nick, ganz erfreut. Als h├Ątte er es schon l├Ąngst in seiner Kristallkugel gesehen alles.
Ich bin mir sehr sicher, deswegen wird es wahrscheinlich auf keinen Fall der Fall sein.
Traded es bitte nicht nach.
Auf keinen Fall. Und traded auch nicht nach.
Absolut gut ist, wenn ihr das h├Ârt, k├Ânnt ihr Netflix schon nicht mehr nachtraden. Aber das ist unser n├Ąchster Tagesordnungspunkt.
Dann springen wir mal. Last but not least, Netflix Live-Earnings. Wie sieht's aus? Ich glaube, Netflix hat gut performt, obwohl das Wetter war gut. Es gab Festivals, die gab's ja jetzt erst, die sind noch nicht drin. Kanye West hat's rausgerissen. Also Kanye West
bringt die Leute. Aber das wollte ich gerade sagen. Gab's denn eine gute Doku? Also haben die ein gutes Programm gehabt? Das w├Ąre schon mein Punkt Nummer 1. Es gab ├╝berhaupt keine guten Programme. Das andere ist, es gibt unheimlich viel Konkurrenz, immer mehr. Achso, das haben wir bei den Abos gar nicht besprochen, auf welche Abos man verzichten w├╝rde. CNN Plus hat das Marketing schon eingestellt. Schade f├╝r Professor Galloway, der seine eigene Show endlich hatte. Aber CNN Plus ist jetzt schon, das Team wurde ver├Ąndert, Marketing eingestellt. Ich glaube, diese kleinen Nischenprogramme werden's schwer haben.
Also, Netflix.
Jetzt seh ich schon die Zahlen. Jetzt kann ich nicht mehr gut sagen, was meine Erwartungen gewesen w├Ąren. Das w├Ąre unehrlich.
Du hast geshortet, ne?
Das hab ich schon angek├╝ndigt. Also ich mach das relativ oft aus zwei Gr├╝nden. A, entt├Ąuscht. Ich glaub, weil sie so ein bisschen eine relativ hohe Retailquote in den Anlegern haben, entt├Ąuscht Netflix die Erwartungen dann immer doch relativ stark, w├Ąhrend sie ├╝ber das Jahr gut laufen, weil jeder die Aktien mag oder das Unternehmen mag. Und ich glaube, bei 9 von 11 Earnings oder so w├Ąre Short richtig gewesen. Das war nicht wissenschaftlich total validiert, aber so Daumenregel war's, dass sie nur 2 mal positiv ├╝berrascht haben, wenn ich mir die Uhr an. Floatomite von ohne Aktien wird schwer, wird mich korrigieren, wenn ich falsch liege. Und als was relativ klar war, dass das Wachstum immer schwerer wurde nach Corona, weil Covid lang das Wachstum sehr stark getrieben hat, sodass man fast davon rausgehen kann, dass jeder, der sich Netflix leisten kann, auch Netflix schon hasst. Das hei├čt, das Wachstum hat definitiv schon stagniert und sie versuchen das aber mit Preiserh├Âhung oder impliziten Preiserh├Âhung, zum Beispiel Begrenzung der Mehrfachnutzung der Accounts so ein bisschen zu im Griff zu behalten. So, was man jetzt sieht ist, der Umsatz ist um knapp unter 10%, 9,8% gestiegen, noch immerhin. Das ist aber der langsamste Wert seit Jahren, w├╝rde ich sagen. Also im letzten Vierquartal da war es 24, 19, 16, 16%, jetzt sind es nur 9,8%. Das d├╝rfte entt├Ąuschend sein. Das Operating Income war sehr gut, die Marge ist 25%, das ist gar nicht so schlecht, daf├╝r, dass der Umsatz nicht so stark gewachsen ist. Das hei├čt, sie haben wahrscheinlich schon Kosten gespart, aber es wird ja auch nicht viel gute Sachen produziert gerade. Earnings per share sieht dementsprechend ganz gut aus. Und das Hauptproblem wahrscheinlich ist, und ich w├╝rde jetzt vermuten, dass da der Umsatz langsam gewachsen ist, und wenn ich die n├Ąchste Zahl sei, w├╝rde ich sagen, der Kurs ist stark eingesprochen, die Global Streaming Paid Subscriptions oder Paid Memberships sind, ich glaube, das erste Mal sozusagen auf globaler Basis gefallen. Also sie haben 200, was sind das denn, 200.000, ja, 200.000 Abonnenten weniger als im Vorquartal. Also sind das erste Mal nicht gewachsen. Jetzt ist noch die Frage, in wie viel Geografien das so war. Also in Nordamerika mit Sicherheit, in Europa wahrscheinlich auch, und Asia-Pacific werden sie wahrscheinlich noch wachsen. Das kriegt man normalerweise ausgewertet, Sekunde. UKEN ist USA und Kanada wahrscheinlich. Da haben sie 640.000 verloren. Das ist nicht gut. Das ist im Vergleich zum Vorjahr noch ein Wachstum, muss man fairerweise sagen. Im Vergleich zum Vorquartal ist es aber schon sozusagen negativ. Das hatten wir bei in USA, aber schon beim Q2 des letzten Jahres auch. In Europa sind es minus 300.000 Subscriptions auch. Also die Gesamtbasis ist ungef├Ąhr 220.000.000 die Gesamt-Membership. Davon sind 300.000 in Europa weggefallen, 640.000 in USA. Sogar in Lateinamerika sind 350.000 weggefallen. Das ist auch das erste Mal, dass die da verlieren. Ganz sicher, das war vorhin Wachstumsmarkt. Relativ verr├╝ckt, obwohl da die Wirtschaft gerade einigerma├čen boomt. In Asia-Pacific haben sie eine Million zugewirnt. Das reicht aber nicht, um die Verluste in anderen Geografien einzuholen. Und in Asia-Pacific ist der APU, der Revenue Pro Nutzer, weil das eben Indien, S├╝dostasien und so weiter ist, deutlich niedriger als hier. Deswegen ja, relativ traurig. Aber ich bin nicht ├╝berrascht. Der Kurs, was macht der Kurs?
Der Kurs ist komplett verr├╝ckt. Minus 26% Aftermarket. Sehr sch├Ân. I like. Da freut sich jemand.
Ja, ich habe leider nur Peanuts drauf
gesetzt. Aber machst du dann 26% oder ist da noch irgendein Hebel drin, dass du das noch mehr machst? Oder wie
funktioniert das? Das ist ja mit dem Casino Account oder Zock Account, wo weniger als 1% Verm├Âgens drin ist. Wo ich dann eben auch einfacher schnell shorten kann. Ohne die ganzen Optionspr├Ąmien und so weiter zu zahlen. Und das kann ich mir nicht aussuchen, aber es hat einen 5-fachen Hebel. Das hei├čt, das Geld hat sich jetzt mehr als verdoppelt. Also Earnings Trading ist toll, wenn es funktioniert, aber es ist auch ein hohes Risiko. Letzte Earnings Season gab es mehrere Beispiele, wo das dann teilweise sehr gut geklappt hat und teilweise auch eben gar nicht. Wenn mal was abkackt, was ja auch passiert ist, glaube ich, als Earningsperson, dann hast du halt eventuell das Doppelte deines Geldes verloren. Das ist die Flipside. Ich w├╝rde das niemandem empfehlen. Au├čer eben, um den Spieltrieb zu befriedigen, dann halt irgendwie einmal Geld darauf einzahlen und dann kann man halt damit rumzocken, bis das alles in der Regel wird das passieren. 85% der Nutzer im Schnitt verlieren Geld dort. Deswegen empfehlen wir es auch nicht. Deswegen bewerben wir es auch nicht, obwohl es da viel Geld zu verdienen gibt. Ich mache es dann aus Convenience und ich sicher habe, dass ich, also wenn ich Netflix Short bin, habe ich irgendeine andere Longposition. Das k├Ânnte jetzt der Nestec sein oder SMP500 oder irgendeine andere Aktie. Genau. Aber, ja, Streaming wird schwerer. Ich wei├č gar nicht, was f├╝r Disney, Disney wird wahrscheinlich wachsen, aber auch nicht so toll wie erwartet. Ich kann mir vorstellen, dass Disney gleich mit verpr├╝gelt wird. Ich gucke mal kurz, wobei jetzt das Theme-Park-Gesch├Ąft ein bisschen zur├╝ckkommt. Disney verliert auch 5%. Also, After Hours war heute 3% im Plus, verdient jetzt noch mal 5%. Das wird definitiv wegen der Netflix-Zahlen sein. Nicht gut. Und wahrscheinlich f├Ąllt jetzt der Gesamtmarkt auch gleich in eine Depression. Selbst Amazon ist 1% drunter, After Hours. Da das jetzt die ersten Earnings, die nach den Bankenzahlen rauskommen, ist, deprimiert wird. Da muss man jetzt erstmal ├╝ber den Gesamtmarkt ein bisschen und man wird vorsichtiger sein. Ich glaube, ich bin bei vielen Wer- Also, alles was Garfam ist, mit Ausnahme von Microsoft, w├╝rde ich sagen, was von Werbe- Geldern oder E-Commerce abh├Ąngt, wird, glaube ich, schwer diese Saison. Ich werde nicht m├╝de, das zu betonen. Genau, wissen wir es, glaube ich, n├Ąchste oder ├╝bern├Ąchste Woche. Aber das war jetzt erstmal kein gutes Zeichen. Aber die Frage ist, warum? Also, warum k├Ânnen- Auf Deutsch. Netflix hat neue Kunden gewonnen, wahrscheinlich in allen L├Ąndern. Aber sie haben mehr verloren, als sie gewonnen haben. Warum k├╝ndigen
Leute Netflix? Brauchen sie nicht. Gucken jetzt langsam aufs Geld. Gibt kein Stimmy mehr. Aktien gehen nicht mehr hoch.
Die Zeit ist weg, wenn du arbeiten musst. Du bist nicht mehr so viel zu Hause, vielleicht auch.
Du kannst nicht mehr Homeoffice machen. Bist im Restaurant oder auf einer Party, und dann bist du wieder auf der Arbeit. Hast du auch alles inventarm├Ą├čig ausgeguckt? Also, es gibt ja jetzt auch nichts. Die m├╝ssen halt einfach monatlich da- muss guter Content kommen, damit man das Gef├╝hl hat,
man muss da schauen. Aber alle sagen noch immer, Subscription-Modelle sind safe. Kann man doch 40 Jahre in die Zukunft schreiben, das Modell.
I don't think so. Also, die Kunden werden ja auch schlauer und merken, dass sie k├╝ndigen k├Ânnen. Ist ja kein 2-Jahres-Knebel-Vertrag, sondern monatlich k├╝ndbar.
Bau doch, aber es gibt schon in den Finanz-Apps, dass man so mit ein paar Klicks schnell deine Monatsrechnung aufr├Ąumen kann. Da gibt es, glaube ich, schon Apps, die das k├Ânnen. Aber vielleicht wird das ja dann spannend jetzt in Zukunft. Die Finanz-Aufr├Ąum-App.
Die Peter Zwegart-App. In diesem Sinne, habt einen sch├Ânen Mittwoch und wir h├Âren uns Samstag. Bis zur Woche.
Ciao, ciao.