Doppelg├Ąnger Folge #156 vom 24. Juni 2022

Pips ­čÜ┐ Domains | Zalando ­čôë | China Aktien | Personio | Metaverse | Auswandern | B2G

Was h├Ątte Pip damals mit seinen Dusch Domains gemacht? Wie bewertet ihr die gro├čen China Aktien? Wir gratulieren Personio und SumUp zur neuen Finanzierungsrunde. Meta macht weniger Metaverse. Aus dem Ausland arbeiten. Wie sieht ein gutes Narrativ aus? B2G Startup Ideen. Paul will irgendwas hebeln. Zalando senkt Jahresprognose.

Philipp Gl├Âckler (https://twitter.com/gloeckler) und Philipp Kl├Âckner (https://twitter.com/pip_net) sprechen heute ├╝ber:

(00:09:40) Zalando Apple Reseller

(00:12:35) Pips Dusch-Domains

(00:18:48) China Aktien

(00:23:50) Personio

(00:33:45) Meta

(00:37:50) NFT Week

(00:40:10) Auswandern

(00:45:00) How to: pitch

(00:58:00) B2G

(01:04:00) Short/Long Kombinationen

(01:09:00) Zalando und der Modecrash

(01:12:45) Klarna

(01:18:00) Spotify

Shownotes:

Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast

Sheet https://doppelgaenger.io/sheet/

Earnings & Event Kalender https://www.doppelgaenger.io/kalender/

Disclaimer https://www.doppelgaenger.io/disclaimer/

Post Production by Jan Wagener https://twitter.com/JanAusDemOff

Ein Klick auf die Textabschnitte spielt diese ab. Du kannst auch mit dem Player umherspringen.

Willkommen im Doppelg├Ąnger-Tag-Talk-Podcast, Folge 156, die kurze Hosen-Socken-aus-F├╝├če-Episode heute. Es ist ganz sch├Ân hei├č hier in Hamburg. Ich denke...
Wie warm ist es bei dir?
30 Grad. Also mich gibt es heute in kurzer Hose. Das gibt es nicht oft. Also kurzes heimliches Hemd ziehe ich nat├╝rlich nicht an, aber kurze Hose gibt es nicht heute.
Nicht so warm wie in Bonn. Aber ich habe noch eine Frage an dich. Und zwar w├Ąre es nicht mal Zeit, hier die Anteile am Podcast neu zu verteilen?
Ja, also ich...
Was w├Ąre ein faires Verh├Ąltnis sozusagen?
Also da ich die ersten Folgen geschnitten habe und ich auf jeden Fall f├╝r die Jokes zust├Ąndig bin und das Intro immer einspreche, denke ich, ich m├╝sste so zwischen 4 und 6 bis 10 Prozent mehr haben als du.
Ich habe einen Gegenvorschlag. Wir machen eine Twitter-Umfrage und verteilen dann, also mit nur zwei Antwortm├Âglichkeiten, und dann verteilen wir in dem Anteil die Anteile. Was h├Ąltst du davon?
Auf keinen Fall. Das sagt mir, dass du mit Wiener rechnest.
Das ist das Mangel des Selbstvertrauen.
Sollen wir nochmal drumpatten?
Auf jeden Fall k├Ânnen wir sofort wieder golfen.
Also wir spielen darauf hin, dass ein amerikanischer Podcast, All In, mal eine kurze Sendepause gemacht hat. Und es kam heute jetzt raus in dem Podcast, dass es wohl daran gelegen hat, dass drei reiche und ein nicht so reicher, aber doch reicher Typ sich nicht so ganz einigen konnten, wie das verteilt ist. Drei der Leute, die vor einem Jahr noch reicher waren als sie es jetzt sind wahrscheinlich, sind davon ausgegangen, dass es 25 Prozent each ist. Aber einer, der die Intros einsagt...
Nee, also der macht schon mehr. Macht noch ├╝berproportional... Ich finde es ehrlich gesagt, wenn wir in dem Setup, h├Ątte er gesagt, einmal zwei Prozent mehr gebe ich ihm daf├╝r, dass er 90 Prozent der Arbeit macht und du musst nur Showing abmachen.
Ich finde es ehrlich gesagt fair.
Was es mir eher zeigt, ist, dass sie glauben, dass das nichts wert ist.
Mir zeigt es halt einfach, dass sie keine Besties sind. Nicht, wenn es ums Geld geht.
Da h├Ârt die Freundschaft auf, bekannterma├čen. Deswegen werden wir nie Freunde werden, wenn wir mit uns nicht streiten m├╝ssen.
Das ist schon krass, ne? Also drei Leute, die ja wirklich ausgesorgt haben und ihm, dem es auch nicht gut geht und dann haben die da so eine Diskussion dr├╝ber.
Was ich noch spannender will, dass er ausgerechnet Friedberg rauskicken wollte, weil der so ein bisschen schlechte Laune hat. Der scheint aber einer der beliebtesten zu sein. Insbesondere bei weiblichen H├Ârern. Bei der Konferenz gab es ja mal so eine Umfrage, an die er durfte mal eine Frage stellen und sollte vorher sagen, was der Lieblingsbestie ist. Und da waren unheimlich viele Leute, die gesagt haben, Friedberg ist eigentlich der intellektuelle, ein bisschen gef├╝hlsgest├Ârte Part der Sendung. Hat aber viele Sympathien des Publikums offenbar. Und ausgerechnet den wollte er rausschmei├čen. Das fand ich interessant. Obwohl, ich glaube, der ist einer der Wichtigeren. Also ich finde es sowieso ein super Setup. Aber naja, also wir bleiben bei 50-50. Auf immer.
Auf immer.
Versprochen. Alles, was Geld bringt, mache ich einfach nebenbei.
Die Konferenz ist daraus ausgesprochen. Bei der war das 80 ich, 20 du, weil du hast keinen Bock drauf.
Genau. Wenn du die organisierst, darfst du das gerne haben. Ich komme und kriege 20 Prozent.
Nein, hier bleibt alles. Aber ja, mit vier Eifertieren ein Podcast ist, glaube ich, schwieriger, als mit zwei, die ab und zu mal telefonieren wollen.
Und da habe ich gerade eben auf Twitter noch von einer weiteren Partnerschaft gelesen, die gerade belastet ist.
Und zwar?
Und zwar Frank Thielens Kind, McKinsey G├Ąrtner, der sozusagen sein CEO des Tenex DNA-Fonds, hat aus privaten Gr├╝nden seinen R├╝cktritt angek├╝ndigt. Was ich im Mai vorausgesagt habe ├╝brigens, dass Frank Thielen bestimmt illusorisch genug ist, um da weiter dran festzuhalten. Aber dass bei der aktuellen Verg├╝tungsstruktur und dem super niedrigen Fondsvolumen inzwischen und den mit der Aktivit├Ąt dort verbundenen Reputationssch├Ąden, das einfach kein gutes Verh├Ąltnis mehr von Reputationsschaden und finanziellem Auskommen ist. Und das hat da jemand jetzt anscheinend auch durchgerechnet. Also das w├Ąre meine Vermutung. Also es sind private Gr├╝nde, das kann alles M├Âgliche sein. Aber ich sch├Ątze mal, h├Ątte der Fonds jetzt 300 Millionen unter Under Management, dann w├╝rden diese privaten Gr├╝nde vielleicht weniger gewichten, k├Ânnte ich mir vorstellen.
Ja, sehr traurig. Also vor allem, wenn es wirklich private Gr├╝nde sind, das ist nat├╝rlich immer nochmal eine andere Sache. Ich bin nat├╝rlich traurig als Anteilseigner jetzt.
Also du hast deine Wette endlich eingel├Âst. Wie viel hast du gekauft? Ein Anteil oder gleich zugesteigt?
Ich habe gleich sieben gekauft, dann kann ich mir das ungef├Ąhr merken. Das sind jetzt 100 Euro so plus minus, ein bisschen weniger. Also ja, wenn es 1000 werden, lade ich dich zum Essen ein. Ja, das war gar nicht so einfach, das zu kaufen.
Ob ich da noch Z├Ąhler habe zum Essen, wenn der bei 1000 steht.
Jetzt mal ohne Witz, es ist ja schon an eine j├╝ngere Zielgruppe oder so an den Mainstream gerichtet. Ich sage ich, weil ich glaube, dass ich halt vier bis zehn Prozent mehr von diesem Podcast habe und deswegen ist es so mein. Also Spa├č beiseite, ich habe ja jetzt schon ein paar Aktien hier und da mal gekauft. So schwierig wie das war es noch nie. Also erstmal, wie man in dem Video sieht.
Anlegerschutz qua Technik nennt man das.
Also wie man in dem Video sieht, habe ich es bei einer sehr bekannten App probiert. Die haben aber keine Fonds, so deswegen ist das da nicht drin. Da hatte ich noch eine andere Schwierigkeit, ich kam nicht mehr rein. Also vielen Dank noch mal Pipp, dass ich mir jetzt hier meine ganzen Kurse angucken musste, die ich seit Monaten nicht verfolge. Nicht so richtig.
Ja, finde ich gut, dass du nicht rausguckst.
Und dann habe ich es weiter versucht, dann habe ich es bei einer Bank versucht, bei der man auch denken w├╝rde, dass man da alles kriegt. Weil es ist ja eine Bank, es ist ja nicht so ein Startup und da kann man ja wirklich auch alles kaufen. Da ging es ├╝ber die App auch nicht. Und dann habe ich es per Telefon bis es dann endlich funktioniert. Und ja, ich bin jetzt stolz, aber es ist ja also. Hast du angerufen? Ja, ich habe angerufen, ich habe meine Telefon-Pim.
Und du hast gesagt, du h├Ąltst dir den Gl├╝ckwunsch.
Ich habe das erste Mal Aktien per Telefon gekauft oder Fonds, Anteile, wie man das auch nennt. Und ja, hatte dann auch noch gefragt, ob jetzt da irgendwas steht, ob sie mir das empfehlen oder nicht empfehlen k├Ânnen. Weil ganz, ganz fr├╝h.
Oder hast du auf Geld gezahlt, wenn es nicht hier die Partnerbank war wahrscheinlich. Hast du noch 5% obendrauf gezahlt.
Ja, aber das war das andere. Ich hatte kurz ├╝berlegt in der Community zu fragen, ob mir irgendjemand hier von FlatEx oder wie hei├čen die? Comdirect irgendwie mich werben kann und dann f├╝r das Freigeld da die Aktien kaufen kann. Also ich wollte da nicht noch irgendwie noch einen Zugang haben. Und das allerkrasseste, aber das ist dann wieder so eine Kleinigkeit, die mich dann so ├Ąhnlich aufregt, wie wenn ich irgendwie sehe, dass eine Webseite Home hei├čt im Titel. Ist halt einfach auf der Seite von dem Fonds. Und wenn du da drauf klickst, kommst du auf so eine Redirect-Seite mehr oder minder. Also du kannst sozusagen von dem, wir m├╝ssen dieses so zu sagen. Jan, mach mal eine Strichliste, wie oft wir so zu sagen sagen.
Ich habe das noch gar nicht gesagt. Jetzt hast du dir das auch schon abgeschaut. Falls ihr euch fragt, warum Gl├╝ckler so einen leichten Reflux hat schon die ganze Zeit. Er hat schon wieder ordentlich gepichelt beim Mittagslunch mit Malte.
Hashtag Mittag mit Malte. Wieder ein sehr gelungener Mittag. Aber ja, der Direktlink zur Comdirect funktioniert nicht so, dass man direkt auch kaufen kann. Du kannst dir das so vorstellen, dass du bei Idealo eine Sp├╝lmaschine suchst und dann die dir sagt, auf Amazon ist sie am g├╝nstigsten, aber sie bringt dich nicht auf die Sp├╝lmaschine, die du dir jetzt ausgesucht hast, sondern halt auf die Startseite von Amazon. W├╝rde ich sagen, kann man conversion-m├Ą├čig noch ein bisschen optimieren.
Okay, du suchst also einen Job in der Bankenbranche jetzt.
Auf keinen Fall.
Aber mal zur├╝ck zum Thema. Keine H├Ąme ist immer der richtige Zeitpunkt, das Richtige zu tun. Dazu kann auch ein R├╝cktritt geh├Âren, wenn man sich dadurch verbessern kann. Aber wer wird der Neue? Die Firma kann ja nicht vom Chief Research Officer weitergef├╝hrt werden. Der hat Besseres zu tun, Wichtigeres. Wer wird der Neue?
Ich gehe davon aus, dass du irgendwie im Rennen bist. Oder warum hast du die Einladung am Montag bekommen?
Ach, h├Ąngt das zusammen vielleicht? Nicht, dass das der Ausl├Âser war. Vielleicht wird es hier einer der gestandenen Fondsmanager schon. Ich habe am Montag gelesen, dass Frank Thierenn hier auf einem Kongress war, wo er der Aufw├Ąrmer war. Direkt vor Max Otte, das ist der Bundespr├Ąsidentenkandidat der AfD. Ich w├╝rde jetzt den Rahmen sprengen, alles, was er sich schon zu Schulden hat kommen lassen, hier zu verlesen. Aber das kann man sich irgendwie im Netz anschauen. Und Florian Homm, vor denen hat er gesprochen. Vielleicht k├Ânnte er die engagieren als Partner in Crime, h├Ątte ich beinahe gesagt. Nat├╝rlich nur im ├╝bertragenen Sinne. Es gab noch eine andere Prediction, die immer wahrer wird. Erz├Ąhlen wir sp├Ąter. Aber auch bei Klarna gibt es News ├╝brigens. Aber das erz├Ąhlen wir vielleicht sp├Ąter.
Kommen wir heute auch zu deiner Arbitrage-Idee?
Was das Orakel von Ost-Vorpommern angeht, sieht es sehr gut aus dieses Jahr. Arbitrage-Idee wei├č ich nicht. Ist eher so ein Dienstagsding, finde ich.
Ich h├Ątte mal eine Frage f├╝r dich. Mal angenommen, du w├╝rdest Schuhe und Klamotten verkaufen. Wieso solltest du Apple-Reseller werden? Also zu den News. Zalando wird jetzt bald, also auf Zalando kann man jetzt schon Apple-Produkte kaufen. Und es wird jetzt immer sichtbarer, dass sie Apple-Reseller sind. Ich habe immer gedacht, dass jeder wei├č, dass man als Apple-Reseller nicht wirklich Marge hat. Ist es jetzt so, bekommt man jetzt neue Kunden, weil man iPhone-Cover und iPhones und so verkaufen kann? Oder was ist der Punkt? Die Produkte stehen halt auf UVP-Preis dort. Also wenn ich die Kopfh├Ârer jetzt ein bisschen g├╝nstiger haben m├Âchte, dann schaue ich eigentlich wahrscheinlich woanders vorbei. Oder wird Zalando das n├Ąchste Amazon?
Ich kenne den Grund dahinter nicht. Was ich vermuten w├╝rde, oder was im ersten Sinne sinnvoll erscheint f├╝r mich, w├Ąre, dass man das nutzt, um die Kundenakquisekosten f├╝r ein besonders spannendes Kundensegment zu senken. Das hei├čt, um Kunden erstmals in Kontakt mit Zalando zu bringen, nutzt du Apple-Produkte, also ich will nicht sagen Lost Leader, aber als margenarme Produkte. Also du erwartest da keinen gro├čen Gewinn dran zu machen, zahlst vielleicht sogar drauf bei der ersten Bestellung. Hast daf├╝r aber einen Kunden, der mehr oder weniger nachweislich solvent ist, oder Kundinnen nat├╝rlich. Besser verdient, besser gebildet, im Schnitt mehr Geld f├╝r Mode ausgibt. Also w├╝rdest du in die Zalando-Kohorten reinschauen, oder w├╝rdest du die Kundenstruktur slicen und dicen, k├Ąmen sie bestimmt zu dem Ergebnis, dass auf dem iPhone die Conversion besser ist, h├Âhere Warenk├Ârbe gew├Ąhlt werden, mehr Contribution Margin pro Order generiert wird. Und dann w├Ąre die Frage, wie kann ich davon mehr generieren. Dann w├Ąre eine M├Âglichkeit, zum Beispiel Apple-Produkte mit einem kleinen Verlust oder kostendeckend zu verkaufen, um die Kunden vermehrt auf die Plattform zu ziehen. Aus der Sicht w├╝rde mich Sinn machen. Ist das jetzt ein gro├čer strategischer Rundumschlag? Nicht, aber rein taktisch finde ich es nicht komplett absurd, das zu machen. Wenn das jemand einmal mit in den Warenkorb legt, der oder die sowieso schon bestellt h├Ątte, dann f├╝hrt das nat├╝rlich auch zu einer Erh├Âhung des Durchschnitts Warenkorbs. Bei einer niedrigen Marge, wie gesagt, das stimmt schon. Aber das w├Ąren so die zwei Sachen, die direkten Implikationen w├Ąren, die ich mir vorstellen kann. Wie gesagt, ich halte es jetzt aber nicht f├╝r den gro├čen K├Ânigsweg des Marketings. Aber so k├Ânnte es zumindest sinnvoll erscheinen. Oh Gott, kein Spekulant, blauer Haken, Schreibkarte, jetzt ist der von LinkedIn verschwunden, der CEO. Ich bin heute ein bisschen abgelenkt. Freitag passiert immer so viel, finde ich. Da muss man auch auf Twitter sein, weil es war schon oft so, dass wir aufgenommen haben und dann sehen wir hinterher.
Nein, der hat nur den kein Spekulant geblockt, dann findet der nicht mehr auf LinkedIn.
Du kannst der Twitter-Community mal glauben.
Gut, dann machen wir weiter. Und zwar, bist du noch zufrieden mit deiner Dusche?
Dusche ist super.
Wie viel hast du schon gespart?
Das wird jetzt der Community nachgerechnet. Wir sind nah dran inzwischen, dass es tats├Ąchlich stimmen k├Ânnte, dass eine Sekunde Duschen, warm duschen, wohlgemerkt, tats├Ąchlich so viel Energie verbraucht wie ein Handy aufzuladen.
Du hast in der letzten Podcast-Folge gesagt, dass du so ein paar Duschdomains haben w├╝rdest, noch von damals. Lass mal kurz reingehen und schauen. Hast du warmduscher.de?
Also fairerweise gibt es kaum einen Bereich des E-Commerce, aus dem ich keine Domains habe. Du kannst gerne einen anderen picken und ich werde mit Sicherheit auch dort eine Domain finden. Aber Sekunde, ich kann mal kurz hier in meinem Super... Wir sind nicht Sponsor dieser Folge, sonst k├Ânnte ich auch sagen, wo ich das so schnell finden k├Ânnte. Deine ist nat├╝rlich im Autodns von InternetX. InternetX. Das sagt mir, dass ich habe die Dusche.net, Duschen.org, Duschkabine.org, sehr hoher Warenkorb, Duschkabinen.net, Duschkopf.net, Duschvorhang.net und Mundduschen.net. Das sind die, die ich jetzt auf Anhieb gefunden habe. Also ich bin wohl diversifiziert im Bereich Duschen. Aber Smartdusche.de habe ich nicht. Das holt sich jetzt bestimmt irgendein findiger Domainer.
Aber jetzt hast du da so eine Duschturmein. Was h├Ąttest du damit vor 20 Jahren gemacht? Was w├╝rdest du damit heute machen?
Heute w├╝rde ich sie in meinem Depot versauern lassen, bis jemand sich findet, der die mir abkaufen m├Âchte. Damals h├Ątte ich die Produkte der g├Ąngigen Hersteller feil geboten und vergleichbar gemacht. Und dann ├╝ber Amazon oder Affiliate Partner, zum Beispiel den Bartshop Reuter oder andere Anbieter verkauft. Und daf├╝r eine kleine Provision bekommen.
Und das h├Ąttest du noch jetzt?
Nat├╝rlich w├Ąre ich vorher Experte. Das ist ja das kleine Geheimnis, warum ich so unn├Âtiges Expertenwissen in so vielen Bereichen habe. Weil ich mich dann mit K├╝chenmessern, Weingl├Ąsern, Laubsaugern und was wei├č ich besch├Ąftigen muss in meiner professionellen Kapazit├Ąt.
Und dann h├Ąttest du noch ein bisschen Werbung auf Google?
Ich kann dir fast f├╝r alle Idealokategorien noch die Top 4 Hersteller aus dem Kopf sagen.
Gut, aber du h├Ąttest dann auch noch ein bisschen Werbung auf Google gekauft, die g├╝nstiger gewesen w├Ąre, als die Provision, die du per Affiliate Link besorgt h├Ąttest.
Wenn das funktioniert, ja. Es funktioniert nicht bei jedem Produkt. Aber teilweise habe ich das auch gemacht.
Und sind diese Domains noch so wertvoll, wie sie damals waren? Also man hat ja damals gedacht, wenn ich irgendwie Dusche in der Domain habe und jemand sucht Dusche, dann bin ich sofort auf der ersten Seite.
Das war auch so.
Und wenn ich dann noch so ein paar W├Ârter in wei├čer Schrift auf die wei├če Webseite setze, dann werden sie noch mehr wertvoll.
Das hat doch damals schon nicht funktioniert, glaube ich. Ich habe es nie probiert, h├Ątte ich gesagt. Ich habe nicht versucht, die Abk├╝rzung, obwohl die Dom├Ąnen waren ja als Abk├╝rzung gedacht. Bin ich entlassen aus dem Thema?
Ich werde das in 20 Folgen nochmal versuchen.
Du darfst nur den zweiten Begriff sagen und ich suche, was ich finde.
Rasenm├Ąher.
Oh, ich suche mal Rasen. Ich habe wahrscheinlich Rasenkantensteine oder so. Da gibt es auch unheimlich viel Volumen f├╝r.
Rasenkantenstein, viel Volumen.
Das ist auch krass, was f├╝r dumme Keywords man kennt, wenn man SEO macht. Rasenkantensteine, dann diese Gittersteine, die man ja auch kennt. Wo so Beton so gegittert ist, damit das Auto durch die Einfahrt fahren kann und da ist kein Rasen. Aber pass auf, Rasen liefert ab. Benzinrasenm├Ąher habe ich. Ich sage jetzt die Endung nicht, damit es schneller geht. Rasenkanten, Rasenkantenschneider, Rasenkantensteine, tats├Ąchlich in zwei Dom├Ąnen Endung. Rasenwabe, das ist glaube ich das, was ich vorhin meinte. Jetzt rei├če ich mal zusammen, das ist serious business hier. Also Rasenwabe bin ich krass diversifiziert, da habe ich vier Domains f├╝r. Also wenn da jemand Interesse hat, ich w├╝rde die auch verlosen.
Diese Steine da, wo der Rasen durchw├Ąchst und man mit dem Auto dr├╝ber fahren kann, das ist ja jetzt auch nicht so das perfekte E-Commerce Produkt. Wolltest du dann irgendwie die Beratung daf├╝r verkaufen oder was war da der?
Ich glaube man kann die schon mit Speditionen liefern lassen. Und das Gute ist, der Warenkorb ist hoch, es reicht ja nicht ein so ein Stein. Sondern du brauchst dann so irgendwie zwischen 20 und 80 f├╝r eine Auffahrt. Das ist schon ordentlich. Man kann die glaube ich online bestellen. Sag ich mal so, ich suche mal Rasenkantensteine. Und dann finde ich jetzt hier alle meine alten Affiliate Kollegen. Das ist auch lustig. Der Kopf wird direkt vorgeschlagen. Rasenkantenstein kostet nur 70 Cent. Da muss man echt ein. Rasenkantenstein ist ja was anderes. Rasenwaben wollte ich suchen. Rasenwabe. Ah da suchen Leute, wie man das auch verlegen kann. Da kann man direkt hier YouTube Content machen. Rasengitter gibt es auch noch. Das habe ich aber nicht, komischerweise. Was war die Frage? Achso, das gibt es aus PVC auch. Warum braucht man das dann?
Das ist dann nicht mehr f├╝rs Auto, oder?
Doch, das ist dann schon noch f├╝rs Auto. Also aus PVC ist dann super e-Commerce f├Ąhig.
Super f├╝r den Boden. Warum du damals geglaubt hast, dass du damit richtig Geld verdienen kannst, das musst du uns in Folge 200 erz├Ąhlen.
War vielleicht nicht so schlau im Nachhinein.
Doch, das ist super Content f├╝r den Podcast, den wir immer wieder aufnehmen k├Ânnen.
Alles k├Ânnt ihr auch nochmal unter www.rausgegangen.eu nachlesen.
Reinhard hat gefragt, wie es mit China-Aktien aussieht. Und zwar, er schaut sich gerade Alibaba, Tencent, Baidu an. Und tats├Ąchlich scheint es so zu sein, dass die im Gegensatz zu den amerikanischen Growth-Aktien die letzten Wochen eher gr├╝n laufen. Macht es Sinn, sich die mehr anzuschauen? Oder sollte man es einfach ignorieren? Oder wurden die damals schon jetzt so krass abgestraft, als beispielsweise Jack Ma nicht mehr auffindbar war oder kurz verschwunden ist, dass sie sich jetzt wieder ein bisschen erholen k├Ânnen?
Ja, letzteres, glaube ich. Also die haben es so ein bisschen vorweggenommen. Mit dem Krieg sind die nochmal deutlich runtergegangen im Februar, M├Ąrz. Weil der Markt auch noch nicht so richtig die Verquickung von China mit Russland einsch├Ątzen konnte. Es sind ja keine Verb├╝ndete, aber partnerschaftlich gehen die miteinander um. Das hat die Angst erh├Âht. Dann gab es eben diese Regulierungs├Ąngste in China und die Zero-Covid-Politik. Und da ist einfach viel zusammengekommen, der sogenannte perfekte Sturm, von dem man immer spricht. Und das hat sich ein bisschen entspannt, weil China halt eher an der Seitenlinie steht in dem Konflikt und sich relativ neutral verh├Ąlt. Weil die Regierung relativ klar sich positioniert hat, dass sie gewillt ist, wieder Vertrauen in den chinesischen Aktienmarkt aufzubauen. Also dass sie da nicht noch h├Ąrter durchgreifen, dass man gewillt ist, auch das Verh├Ąltnis zu stabilisieren. Und dadurch ist der Vertrauensmangel von Investoren in China teilweise zur├╝ckgegangen. Wenn man sich anschaut, wo die aber traden, dann ist es schon so, dass da ein sehr hohes Risiko im Kurs impliziert ist. Das soll hei├čen, dass sie gegen├╝ber ihren vergleichbaren Modellen in der westlichen Welt mit 50 bis 80 Prozent Abschlag traden. Obwohl es teilweise gute im finanziellen Sinne Unternehmen sind. Ich wei├č nicht, wem Risikoweltpolitik und Moral egal ist, der kann sich die kaufen. Aber letztlich hebt man diese Aktien wie eine wertvolle Uhr f├╝r die kommunistische Partei einfach nur auf. Solange die Partei das akzeptiert, darf man da den Gewinn teilhaben. Wobei die ja jetzt noch nicht ausgesch├╝ttet werden, sondern tats├Ąchlich hat man nur am Kursanstieg teil. Ich habe das Gef├╝hl, wenn es richtig abgeht, k├Ânnte ich mich nicht so richtig dar├╝ber freuen. Und wenn es schlecht geht, muss ich mir sagen, das h├Ąttest du doch wissen m├╝ssen. Und deswegen habe ich gerade, wenn ich mich nicht irre, keine chinesischen Aktien. Wer sich diversifizieren m├Âchte und wer denkt, ich m├Âchte auch auf China sitzen in der Gesamtstrategie, der oder die muss da nat├╝rlich rein. Und dann w├╝rde ich eher in die gro├čen Unternehmen investieren, weil das Fraudrisiko da ein bisschen kleiner ist. Also wahrscheinlich w├╝rde ich ein Alibaba Tencent Pinduoduo kaufen. Eventuell kann man Didi oder Baidu auch kaufen. Geht man weiter runter, dann gibt es auch schon ein erh├Âhtes Risiko, dass eventuell Accounting Fraud oder sowas. Das ist da auf jeden Fall wahrscheinlicher als in der westlichen Welt historisch gesehen.
Du hattest mal diese Kaffeebude da, oder?
Ja, Luckin Coffee, genau. Die waren ja ein Beispiel daf├╝r, dass sie einfach jeden Bon doppelt gedruckt haben, mehr oder weniger. Und dann gesagt haben, wir haben doppelt so viel Umsatz, wie wir eigentlich haben. Sch├Ânes Beispiel eigentlich. Und dann, das wird halt nicht wie hier verfolgt ausreichen. Gerade als ausl├Ąndischer Investor ist man da nicht ausreichend gesch├╝tzt. Von daher, die Erholung ist eben, weil das Vertrauen sich in China und die Regierung ein bisschen st├Ąrkt. Aber ich w├╝rde es eher sehen, als von minus 90 auf minus 75 gehen, nicht auf null. Und Xi muss auch so ein bisschen schauen, dass er da wiedergew├Ąhlt wird und das Volk sozusagen in Schach h├Ąlt. Das macht er ja sowieso, aber er wohlwollend stimmt. Und deswegen geht man von Beruhigung und relativer Sicherheit aus. Aber mit Sicherheit im Sinne von westlichen M├Ąrkten hat das nichts zu tun. Ich finde, muss man nicht. Ja, die sind billiger, aber die sind halt billiger, weil das Risiko auch hoch ist. Und risikoadjustiert trainen sie dann eben genauso fair wie westliche Aktien. Und deswegen muss man es nicht unbedingt haben, glaube ich. Der einzige Nachteil ist, dass wenn man glaubt, dass China auch in Zukunft die Weltwirtschaft beim Wachstum outperformt, dann hat man daran nicht teil, was nat├╝rlich ung├╝nstig ist, wenn man richtig diversifiziert sein m├Âchte. Aber man kann es ein bisschen umgehen, indem man stattdessen in den Tigerstaaten oder S├╝dostasien, Vietnam zum Beispiel investiert. Da hat man ein ├Ąhnliches Wirtschaftswachstum, ist fairerweise auch teilweise von chinesischen Firmen getrieben. Aber das ist vielleicht der bessere Weg.
Dann gute Nachrichten aus Deutschland. Personio hat Series A 200 Millionen geraised auf einer 8,5 Milliarden Bewertung.
Series I, meinst du, m├╝sstest du korrekterweise sagen?
Was habe ich gesagt? E?
A klingt wie A, aber du meintest das deutsche E. Ich glaube, sie sagen 470 sogar im LinkedIn-Post oder in ihrer eigenen Sekunde.
Ich habe hier nur die ├ťberschrift gesehen. Die machen eine HR-Software so? Da kannst du die ganzen Kernaufgaben wie Personalverwaltung, Recruitment, Lohnabrechnung und so machen?
Ja, du hast recht gehabt. Das sind zus├Ątzliche 200. Das gesamte geraiste Kapital ist bei 470.
Das hei├čt, sie haben vor ein paar Monaten schon den Rest bekommen? Gesamt hei├čt ├╝ber die ganze Laufbahn?
├ťber die gesamte Laufbahn sind es ├╝ber 700. Aber die Series E ist eine Extension oder eine Second Series A Round. Der Investor der letzten Runde, das war Green Oaks Capital, hat weitere 200 Millionen investiert in der Extension. Aber auf eine Bewertung von 8,5 Milliarden. Inzwischen ist es eine Personalsoftware f├╝r SMEs, kleine und mildere Unternehmen.
Ich wurde fr├╝her mal von einem VC angeschrieben, ob ich helfen k├Ânnte, das einzuf├╝hren bei einer Firma. Das fand ich damals der gr├Â├čte Joke. Das fand ich sehr interessant, dass selbst ein Investor da so hilft beim Wachstum.
Verstehe. Der Jochen Krisch hat darunter mal gepostet die Bundesanzeigeausz├╝ge der Jahre 2020 und 2021. Demnach machen sie 2020 noch ungef├Ąhr 9,34 Millionen Umsatz. 2021 schon 21,4 Millionen Umsatz. Dabei verbrennen sie erheblich Geld nat├╝rlich, was ja aber nicht ungew├Âhnlich ist. Sekunde, wo habe ich das denn?
Moment, aber was ist das denn f├╝r eine Bewertung?
Ja, 8 Milliarden.
Ja, aber was f├╝r ein Multiple?
Ja, genau das sollst du mir jetzt ausrechnen. Also wir haben rund 21,5 Millionen in 2020. Fairerweise, wir sind jetzt in 2022, das sind historische. Also 2019 haben sie 9,34 Millionen Umsatz gemacht bei 18 Millionen Burn. Und 2020 schon 21,5 Millionen rund bei 33 Millionen Burn. Wachsen also sehr dynamisch, haben sich mehr als verdoppelt, aber ist auch mehr als der Umsatz noch als Verlust. Das ist in der Phase aber ├╝berhaupt nicht untypisch. Das sieht schon so aus, als sollte man auch das weiter so machen, w├╝rde ich zumindest sagen. Was man jetzt eigentlich ja braucht, ist die ARR. Man k├Ânnte jetzt zum Beispiel ausgehen, dass in 2020 bei 21 Millionen Umsatz hatten sie wahrscheinlich schon eine ARR von eher 30, w├╝rde ich sch├Ątzen. Warum? Also wenn du im Gesamtjahr 20 Millionen machst, dann machst du im Schnitt ja irgendwas 850 pro Monat. Entschuldigung, was habe ich gesagt? 20 Millionen, dann sind es ungef├Ąhr 1700 pro Monat im Schnitt. Aber weil du innerhalb des Jahres w├Ąchst, f├Ąngst du das Jahr vielleicht bei 1000 an und schlie├čt es bei 2500 ab. Im Dezember hast du dann ARR Runrate, also den Dezember mal 12, weil das Geld kommt ja n├Ąchstes Jahr wieder. Verstehst du, was ich meine? Deswegen waren sie wahrscheinlich bei ARR auf 30 Millionen. Und jetzt die Frage, da wir nur zwei Zeitpunkte haben, was man nat├╝rlich nicht so wei├č, sind sie jetzt linear gewachsen oder exponentiell? Du k├Ânntest jetzt sagen, sie h├Ątten jedes Jahr 10 Millionen Umsatz, das w├Ąre lineares Wachstum. Oder sie verdoppeln sich jedes Jahr, oder mehr als verdoppeln, das w├╝rden die Zahlen ja auch hergeben. Und je nachdem, also w├╝rdest du jetzt sagen, das ist exponentielles Wachstum, das hei├čt, dann w├╝rden sie sich jeden Monat bei einer Verdoppelung ungef├Ąhr um 7,2 Prozent oder so, irgendwo zwischen 7 und 7,2 Prozent f├╝r Monat steigern, dann w├Ąren sie Ende dieses Jahres schon bei 150 Millionen ARR. Was unwahrscheinlich ist, dass sie sozusagen das Wachstum komplett beibehalten ├╝ber die ganze Zeit. Das w├Ąre dann im Best Case, dann w├Ąren sie bei 157 Millionen, dann w├╝rden die 8,5 Milliarden nur in Anf├╝hrungsstrichen etwas mehr als 50 Mal Umsatz entsprechen. Das w├Ąre schon sehr ambitioniert. Was nat├╝rlich auch sein kann, ist, dass sie das Wachstum sogar noch beschleunigt haben. Das hielte ich f├╝r eher unwahrscheinlich, aber dann w├Ąre die Bewertung unter 50x. W├╝rden sie nur linear wachsen, dann w├Ąren sie bei knapp 50 Millionen dieses Jahr und damit bei 150 Mal Umsatz. Ich sch├Ątze, sie werden irgendwo dazwischen sein, also zwischen 50 und 160 Millionen, vielleicht so um die 100 Millionen und dann haben sie 80 Mal Sales. Das w├╝rde man f├╝r die besten Firmen, wo man glaubt, dass sie langfristig schnell wachsen kann, vielleicht noch zahlen. Aber es ist schon eine gro├če Wette. Andererseits muss man sagen, wo kann Green Oaks im Moment sonst Late Stage so viel Geld deployen? Da ist es bei Personio wahrscheinlich schon auch relativ sicher, wenn das Wachstum so weitergeht und sich langsam Operating Leverage ank├╝ndigt.
Was w├╝rde denn passieren, wenn der VC oder der Private Equity das Geld nicht deployen w├╝rde? Also einfach nochmal sechs Monate halten?
Ja, dann bleiben sie auf ihrem Fond sitzen irgendwann. Du hast ja schon Anlagedruck, weil es gibt ja schon den Effekt, dass du einerseits dieses Dry Powder, du hast ein Fondger├Ąt, ich wei├č nicht wie gro├č der letzte von Green Oaks war, sagen wir mal 5 Milliarden und das muss ja irgendwie in den Markt reinbekommen. Als Kaviar, das kommt schon dazu, dass eventuell LP sagen, wir wollen gar nicht mehr, dass du alles investierst, weil wir zu viel Venture Exposure schon haben jetzt, relativ gesehen. Aber prinzipiell sitzt du auf Geld und du kriegst deine Management Geb├╝hr, zumindest bei den meisten Fonds, nur dann, wenn du es abrufst, also wenn du es investierst. Und 200 Millionen investieren, das muss ja Late Stage sein. Du kriegst ja keine junge Firma, wo du zu einer fairen Bewertung 200 Millionen reingepr├╝gelt bekommst. Das hei├čt, in Summe sind ja wie gesagt fast eine halbe Milliarde geflossen. Wenn es Firmen gibt, die halt noch gut wachsen, wo die internen Wachstumsmetriken, der Payback der Sales Aktivit├Ąten, Magic Number und sowas gesund aussehen, wo es sich ein Anzeichen in Operating Leverage gibt oder eine gute Revenue Expansion zum Beispiel von Kunden, das sind jetzt auch die ersten Jahre, in denen man wahrscheinlich gut sehen kann, wie viel Prozent mehr geben Kunden mit Personen aus jedes Jahr, dann bist du wahrscheinlich froh, wenn du da gerade Geld reinstecken kannst. Und nat├╝rlich wird es jetzt lange dauern, bis du an der B├Ârse wieder die Exit Multiples hast, das dann auch ├Ąhnlich hoch wieder zu monetarisieren und an Retail zu verkaufen. Aber es ist erstmal eine Company, dass wenn die sich weiter verdoppeln, das ist halt die Frage, ob sie sich eher weiter verdoppeln oder eher immer ein bisschen mehr als 10 Millionen hinzuf├╝gen jedes Jahr. Von der Bewertung sieht es aber aus, dass sie sich fast verdoppeln. Wahrscheinlich haben sie 21 dann mit 60, 70 Millionen abgeschlossen und liegen 22 zwischen 100 und 160. Das w├╝rde ich vermuten. Ich wei├č gar nicht, ob es auch irgendwo schon ├Âffentlich ist.
Aber es ist doch eine super News f├╝r Late-Stage Companies. In den letzten Wochen hie├č es ja eher so, dass es bei denen schwierig wird, an Geld herzukommen.
Ja, aber ich glaube die wirklich Guten, die haben sich gar nicht so sehr gesorgt. Ich habe auch das Gef├╝hl, dass sie sich eher sozusagen voraussehend prophylaktisch mit Geld versorgen. Ich w├╝rde es jetzt wundern, das kann man auch herausfinden. Sie haben verbrannt zuletzt 17,32. Jetzt verdoppeln wir die Burn jetzt mal auch, was schon sehr aggressiv ist. Dann werden sie bei 60, 120. Dann haben sie sich jetzt f├╝r vier Jahre Kapital, obwohl die W├╝rdigkeit weiter verdoppeln, deutlich mehr als zwei Jahre Runway. Also Geld in der Bank, um bei gleicher, aggressiver Burn zu wachsen. Das war schon schlausig, das jetzt zu holen, weil es k├Ânnte ja auch noch dunkler werden.
W├╝rdest du Startups empfehlen, jetzt eher Geld zu holen f├╝r die n├Ąchsten vier Jahre anstatt f├╝r die n├Ąchsten zwei?
Vier Jahre ist schon, also da, sofern du davon ausgehst, dass du weiter w├Ąchst. Also was spriche daf├╝r vier Jahre zu holen, ist mehr Planungssicherheit, mehr Optionalit├Ąt. Das ist nat├╝rlich gut, aber das Problem ist, dass du in den vier Jahren, also in der Verdoppelung, w├╝rdest du dich mehr als verzehnfachen. Das hei├čt, du k├Ânntest ja auf dem gleichen Umsatzmaltepill, w├Ąrst du bei einer viel h├Âheren Bewertung in vier Jahren. Deswegen w├╝rde man auch weiter eher f├╝r zwei Jahre raisen. Was man eher macht, ist, dass wenn man nur noch ein Jahr hat, dass man versucht, das vielleicht auszudehnen, den Runway, indem man Kosten spart und vorsichtiger ist. Aber dass man jetzt schon f├╝r vier Jahre im Voraus raised, das hielt ich f├╝r ein bisschen sehr pessimistisch. Ein Startup muss schon auch ein bisschen auf Kante gen├Ąht sein. Also es w├Ąre bl├Âd jetzt sozusagen nur f├╝r neun Monate Geld zu raisen, das ist glaube ich ein bisschen zu viel Risikoneigung. Aber jetzt f├╝r deutlich mehr als zwei Jahre zu raisen, ist aus Verw├Ąsserungsgesichtspunkten f├╝r die bestehenden Shareholder wahrscheinlich auch nicht das Optimum. Es sei denn, man denkt jetzt, es ist ein Bereich, wo man jetzt auch wei├č, man wird auch gar nicht wachsen in den n├Ąchsten drei Jahren, weil man vielleicht super stark am Konsum h├Ąngt oder irgendwas.
Apropos Konsum, Meta hat wieder eine ganze Menge rausgebracht. Die scheinen davon auszugehen, dass nicht mehr so viel AR VR konsumiert wird oder was ist da los?
Ja, sie haben ihren Forecast, ihre Guidance f├╝r die Produktion von AR Headsets sehr stark zur├╝ckgefahren. Sie haben urspr├╝nglich mal geplant, dass sie zehn bis elf Millionen Units, also Ger├Ąte produzieren werden von den Headsets. Und haben f├╝r 2022, da sind wir jetzt schon sechs Monate drin und die News ist relativ aktuell, haben sie den Forecast f├╝r um 40 Prozent gecuttet. Das hei├čt wahrscheinlich kommen sie sogar nur bei der H├Ąlfte raus Ende des Jahres, wenn es weiter so geht. Und da w├╝rde ich schon sagen, das ist ein erster Punkt schon, der sagt, die Wette mal wieder auf Metaverse war vielleicht auch ein bisschen zu gef├Ąhrlich. Also Metaverse und AR Headset sind ja noch mal zwei Dinge, aber wenn niemand die Ger├Ąte hat, dann brauchst du auch die Software nicht bauen. Und weil die Software geil ist, werden Leute sich nicht die Ger├Ąte kaufen zwangsl├Ąufig. Und will Facebook das Metaverse jetzt darauf hoffen, dass Apple die AR Headsets baut, um da drin rumzuschw├Âren? Das ist glaube ich keine gute Stricke, das haben sie am normalen Web schon erlebt, dass das keine gute Stricke ist, wenn jemand anders die Endger├Ąte baut. Also w├Ąre ich Meta-Aktion├Ąr oder Aktion├Ąrin, dann w├╝rde mich das schon fragen, ob ich jetzt weiterhin an diese Metaverse-Wette glauben sollte. Um das zu mitigieren, hat Mark Zuckerberg dann gleich bei CNBC, war in einer TV-Show bei Jim Cramer, wie hei├čt das Format?
Money, Money, Money oder sowas.
Nee, krasse L├╝cke, ist zu warm heute einfach. Mad Money oder? Ja. Wie auch immer, auf jeden Fall hat er da ein Interview gegeben und war sich aber sehr sicher, dass irgendwann mal eine Milliarde Menschen bei ihm mit Metaverse da rumhampeln und sich gegenseitig beschimpfen. Das halte ich halt f├╝r sehr optimistisch.
Kommt drauf an, wie viele da von Bord sind.
Ja genau, ich glaube er verrennt sich da auch einfach. Vielleicht ist Cheryl auch deswegen gegangen, weil sie nicht dran glaubt. Vielleicht schreibt ihr in zwei Jahren ein Buch und sagt erstmal, dass sie lange nicht mehr dran geglaubt hat und er komplett in eine Ecke getrieben war. Ich glaube hier ├Ąu├čern sich auch die Governance-Probleme von Meta, n├Ąmlich dass er kein sinnvolles Bord hat, dass sie ihm auch mal sagt, hey, noch ist die Firma ein paar hundert Milliarden wert. Wir brauchen vielleicht auch mal einen Plan B, wenn das hier nicht funktioniert. Aber da er letztlich durchregieren kann und machen kann, was er will, geht er meiner Meinung nach zu viel Risiko ein, wenn er da sagt, ich setze jetzt alles auf Metaverse und das scheint ja nicht, also ich glaube es hat einfach jetzt schon nicht genug Traction. Nat├╝rlich kann sich das alles ├Ąndern und wenn es klappt, dann ist Meta eine Trillion Dollar Company, ganz ohne Zweifel. Vollkommen klar, wenn sie es hinbekommen und Adoption hinbekommen, ist es das Beste, was sie je machen k├Ânnen. Aber im Moment, finde ich, f├╝hrt da die Firma wie ein Startup, was au├čerdem noch als Gesch├Ąftsmeldung ist. Ist theoretisch ja auch genau richtig, aber ich glaube, du kannst den ersten Horizont nicht komplett verbluten lassen, wenn der zweite noch nicht fertig ist oder noch nicht mal im Ansatz fertig ist und der dritte nicht in Aussicht. Ich finde es kompliziert. Man sieht es ja auch, Meta hat sich halbiert und das ist nicht die Attack Crash, warum Meta sich halbiert hat. Die Gafas haben sich nicht halbiert alle. Meta ist ein hochprofitables Unternehmen, brutal profitables Unternehmen und Leute wollen es trotzdem nicht haben. Das hei├čt meiner Meinung nach, dass niemand an die Vision von ihm glaubt. In einer normalen Firma ist das der Zeitpunkt, wo dein Board Chairman dich mal anruft und sagt, vor dem n├Ąchsten Board Meeting m├╝ssen wir mal sprechen. Wir glauben nicht mehr an deine Strategie. Das passiert bei Meta, glaube ich nicht. Und deswegen fahren sie weiter in die rechte Richtung und deswegen bin ich auch Meta Short der Transferenzahlung.
Wenn wir gerade im Metaverse sind, eine kleine Meta Pause. Geh mal auf deinen Videoplayer des Vertrauens f├╝r Internetvideos und such mal nach Abinam und Snoop Dogg und schau dir das aktuelle Video an.
Sekunde.
Und? Kaufst du dir jetzt ein Ape?
Soll ich anhalten? Ja. Okay, die sind auf dem harten Board Apes Trip, oder?
Ja, in New York war ja jetzt gro├če NFT Week und es scheint so, als ob sich der ein oder andere creative NFT Studio eins, zwei oder mehrere K├╝nstler oder Partys geg├Ânnt haben von dem Geld, das irgendwie Ende letzten Jahres verdient worden ist. Und ja, die haben jetzt einen Song gemacht, in dem sie beide ein Affen sind oder Apes. Besitzen sie den Charakter? Ich w├╝rde mal davon ausgehen.
K├Ânnen wir das irgendwo sehen? Oder haben die nur gerade bewiesen, dass man sich so einen Affen auch einfach ausdenken und klauen kann?
Maybe, who knows.
Aber hat Board Apes das gesponsert?
Ja, es wurde auf der Board Apes Con oder wie auch immer da als erstes released. Also es scheint schon abgesprochen zu sein und ich gehe mal davon aus, dass sie das alles richtig gemacht haben.
Ist das die Rettung f├╝r NFTs?
Ja, oder halt die Party, bevor das Boot untergeht. Who knows. Ich habe nur Munken geh├Ârt, dass es schon ziemlich crazy in New York abgeht und sich jeder fragt, ob das das aktuelle Geld ist oder das Geld von letztem Jahr.
Ja, wei├č nicht, was ich davon halten soll. Aber die Musik ist gut. Aber sind die noch cool? Also wir reden ├╝ber Eminem und Snoop Dogg. Das klingt f├╝r mich so, wie wenn Neil Young oder so das machen w├╝rde. Also der ist schon sehr alt.
Ja.
Haben die noch Streetcare?
Die Frage ist halt, die Leute, die das richtige Geld haben, um da so mitzuspielen, die scheinen ja schon die Fans zu sein. Die denken auch, das sind gute Lapper? Mal schauen. Wenn die Fantastischen Vier jetzt mit dem NFT anfangen, dann w├Ąre vielleicht der Zeitpunkt rauszugehen.
Luca, NFT Club.
Ja genau. Das ist ja jetzt schon eine Fintech App. Kann man schon machen. Marie hat uns auf Discord gefragt, wieso wir das Auswandern so verurteilen w├╝rden und ob es nicht f├╝r Freelancer oder im E-Commerce ohne Team grunds├Ątzlich gut oder in Ordnung w├Ąre, ins Ausland zu gehen. Also wir haben ja, glaube ich, in den letzten Folgen hier und da mal so ein bisschen was dazu gesagt. Ich glaube, wenn man alleine ist und vor allem so einen Job hat, den man mehr oder minder alleine machen kann und keine Partnerschaft hat, keine kleinen Menschen oder so, macht es auf jeden Fall Sinn. Ich verstehe da voll die Attraktivit├Ąt, das zu machen. Ich hatte ja irgendwann mal mit so einer Personal Assistant gesprochen, die halt um die Welt reist und ein Setup gemacht hat, in dem sie von ├╝berall arbeiten kann. Und das kann man ja mittlerweile auch. Ich habe auch schon Zoom-Calls im Ausland gemacht und es hat keiner mitbekommen, dass ich nicht gerade in Hamburg war. Au├čer du nat├╝rlich, dir kann man nichts vormachen. Das finde ich schon in Ordnung. Ich habe nur so ein bisschen, also in der Dubai-Kiste und auch in der Lissabon-Kiste habe ich immer so ein bisschen das Gef├╝hl, es ist eher f├╝r die Steuern. Das finde ich manchmal ein bisschen zu krass. Und was man halt auch irgendwie bedenken muss, ist, wenn man das nicht alleine macht, dann bleibt manchmal einer auf der Strecke und ganz so geil ist es dann vielleicht auch nicht. Also mit Kindern auf internationalen Schulen, ohne Heimat und so weiter. Ja, da w├Ąre ich nur kritisch. Deswegen hatte ich das in der letzten Folge so ein bisschen gesagt, dass ich glaube, wenn ich so sehe, dass links und rechts immer Leute am ├╝berlegen sind, irgendwie auszuwandern, sehe ich da nicht so den vollen Mehrwert. Aber nat├╝rlich, wenn wir den Podcast seit zwei Jahren machen w├╝rden, ich w├Ąre 25, w├╝rde ich wahrscheinlich auch jetzt mit Blick aufs Meer irgendwo aufnehmen.
Ja, ich glaube, man muss schon unterscheiden. Bei Freelancern, die komplett digitale Arbeitspl├Ątze haben und wenn man jung ist und gerne reisen mag, ich wei├č nicht, ob man daf├╝r auswandern muss, ehrlich gesagt. Warum muss man genau auswandern?
Man kann ja auch Work and Travel machen.
Ich glaube, man soll sich trotzdem fragen, in welchem Gesundheitssystem m├Âchte man leben. Die hohen Steuern, die man in Deutschland zahlt, f├╝hren auch dazu, dass du in jedem Krankenhaus auf der Welt relativ fr├╝h behandelt wirst und gut behandelt wirst. Im Zweifel zur├╝ckgeflogen wirst nach Deutschland. Von daher w├╝rde ich, selbst wenn ich reisen w├╝rde, wahrscheinlich deutsche Staatsb├╝rgerschaft bevorzugen. Das ist ja die eigentliche Frage. Nat├╝rlich kann jeder so viel reisen, wie er will, aber man muss trotzdem ├╝berlegen, wo das steuerliche Zuhause sein soll. Und ich habe schon auch das Gef├╝hl, dass viele Leute dann auch schnell dessen ├╝berdr├╝ssig werden. Also ich kenne niemanden, der das l├Ąnger als f├╝nf Jahre macht, ehrlich gesagt. Oder es sind so komplett Instagram-Nomaden, deren Brand geworden ist, dass sie das machen m├╝ssen, damit sie noch Follower haben, die dann so ein bisschen in der Rolle aufgegangen sind. Aber dass Leute sozusagen auf Dauer einigerma├čen professionell und erfolgreich arbeiten und dabei die Welt bereisen, kenne ich nicht viele F├Ąlle. Liegt vielleicht auch an meiner Bubble. Aber es ist niemandem verboten, rumzureisen w├Ąhrend man arbeitet. Daf├╝r dann aber sozusagen seinen steuerlichen Wohnsitz zu verlegen, kann man machen. Aber jedes Mal, als ich das erlebt habe, war das ein schnelles Schluss. Und Leute sind entweder zur├╝ckgekommen als gepr├╝gelte Hunde oder sagen dann unter vorgehaltener Hand eben doch, was auch alles Schei├če ist daran. Wenn man irgendwie mal in der Schule muss oder ein gesundheitliches Problem hat oder einfach nur nach Deutschland zur├╝ck m├Âchte, um die Eltern zu pflegen oder so.
Wo w├╝rdest du auswandern? Mal angenehm, du musst. Also stell dir vor, du bist jetzt so prominent in Deutschland, dass du einen Tommy Gottschalk machen musst.
Das ist sehr launabh├Ąngig. Manchmal denke ich schon London oder New York.
Echt? Warum das denn? Das ist doch viel zu laut, viel zu gro├č. Viel zu dreckig.
Ich glaube schon Europa weiterhin.
London, New York, Hauptsache Europa.
London ist in Europa. Das wurde mir gerade versagt, deswegen ├╝berlege ich jetzt Alternativen. Ich hab noch nie dar├╝ber nachgedacht. Ich will eigentlich gar nicht auswandern. Ich bin total dankbar, nicht stolz, aber dankbarer Deutscher. Wohin? D├Ąnemark. Ach nee, das ist das Wetter. Darf ich teilen? Ich w├╝rde Sommer in D├Ąnemark und Winter in Italien vielleicht machen. Oder noch ein bisschen s├╝dlicher.
Also das halbe Jahr im Leben gut essen und das andere nicht so gut.
Ich finde D├Ąnemark aus vieler Sicht gut. Die Leute scheinen relativ gl├╝cklich zu sein. Ich kann da noch mehr als 50 Prozent Steuern zahlen, was ja eh mein Traum ist. Ich finde D├Ąnemark aus Schweden schon ganz gut eigentlich.
Chris hat bei uns auf dem Discord-Server gefragt, wie es mit den Pitch-Decks aussieht.
Komm, ich lese vor, du kriegst schon gar nicht mehr hin. Es geht darum, was macht ein gutes Narrativ aus? Und der m├Âchte das von dir als Creator des Narratives, als Gr├╝nder, der pitchen muss, verstehen und aus mir als Rezipienten, der das als Investor h├Ârt, wo es verfangen muss. Dabei geht es prinzipiell um den Pitch bei Unternehmen. Was ist das Narrativ f├╝r deine Person? Du hast einen 30-Sekunden-Elevator-Pitch. Du machst dir Freitagslunch im Fontenay, auf einmal steht Schamad bei dir im Fahrstuhl. Wie ├╝berzeugst du dich innerhalb von 30 Minuten, dass er investieren muss bei dir?
Wir machen einen Spec, das ist ganz einfach. Bei Lollipop w├╝rde ich sagen, wir machen Matching von Podcast und Advertisern, also eine Mischung zwischen Tinder und Amazon Marketplace f├╝r Podcast-Werbung. Warum funktioniert das noch nicht? Bitte? Funktioniert ja ganz okay. Warum gab es das noch nicht? Achso, gab es ja auch schon mal ein bisschen.
Es gibt doch noch die Marktpl├Ątze und Agenturen, warum brauche ich das jetzt?
Weil ich das Gef├╝hl habe, dass es noch besser funktionieren kann, weil es noch zu wenig Tag gibt, weil noch zu viel auf Exit-Tabellen und so weiter rumgedoktert wird und es einfach noch nicht so funktioniert, wie ich mir das vorstelle.
Aber vielleicht wollen Agenturen das auch so, weil Agenturen ja Agenturen sind und teilweise pro Stunde abrechnen. Und wenn der Kunde die Ads shoppable machen kann, was soll die Agentur denn noch machen? Der oder die Mediaplanerin?
Das stimmt nat├╝rlich, wenn man das da so runterbrechen kann.
Die gro├čen Budgets sind ja alle von Agenturen verwaltet.
Aber wenn die Agenturen das perfekte Produkt haben und damit Zeit sparen k├Ânnen, ist es vielleicht eine Win-Win-Win-Situation f├╝r die Agenturen.
Wo ist der Anreiz Zeit zu sparen, wenn du pro Stunde bezahlt wirst? Guter Punkt. Oder bedienst du eine underserved audience?
Das auch.
Die, die keine Agentur mehr haben.
Das ist tats├Ąchlich ein Faktor, dass verschiedene kleinere Marken gerne mit Podcastwerbung anfangen w├╝rden, aber die H├╝rde durch die Agenturen noch zu gro├č ist. Anyway. Das Pitch Deck hab ich noch nicht geschrieben.
Was macht ein gutes Narrativ aus f├╝r dich?
Das Narrativ, was ich bei YoCast gemacht habe, war, dass ich von der Storyline, von dem Pitch Deck, war es einmal das Team vorne gezeigt, dann Status Quo, wie ist Podcast aufnehmen heute in verschiedenen Cases, also von mobil bis im Studio. Dann die Herausforderungen beim Aufnehmen und dann das Produkt selbst gezeigt. Also das YoCast, das mobile Podcast aufnehmen und die Postproduktion vereinfacht. Da die Postproduktion vor allem das USP ist, dann wird das dann nochmal dargestellt. Haben dann die Konkurrenz gezeigt, also wirklich alle, die es so gibt auf dem Markt. Und dann die Marktgr├Â├če, den Thumb, wie das so l├Ąuft. Nat├╝rlich kann man da sagen, da haben wir vielleicht einen Fehler gemacht, indem wir gesagt haben, das ist der ganze Podcastmarkt, wo sehr, sehr viel Advertising ist. Und das damals YoCast war ja eher zum Aufnehmen. Und danach nur noch Go-To-Market und Kontakt. Also die Strategie, wie wir jetzt damit an den Markt gehen w├╝rden und dann unsere Kontaktdaten. H├Ątte da irgendwas gefehlt? H├Ątten wir da noch irgendwas mit reinnehmen m├╝ssen? Oder ist das mehr oder weniger Standard?
Ja, aber was ist das Haupt... Ich w├╝rde Narrativ verstehen als, was ist dieser eine Satz oder das, woran ich glauben muss, wenn ich an das Startup glaube. Woran muss ich glauben? Ja, so eine kleine Geschichte oder ein Satz, der ist auch ohne... also in dem Deck visualisierst du es letztlich. Also es ist eine super schwere Frage. Was ist ein gutes Narrativ? Das ist schwer zu sagen. Was ist eine gute Story um eine Firma herum, w├╝rde ich sagen. Personio ist wahrscheinlich, dass Personalsoftware irgendwie immer Enterprise gebaut wird und die ganzen kleinen Konzerne machen ihre Personalplanung und Abrechnung und so weiter in Excel, Google oder auf Karteikarte. Und deswegen ist es ein anscheinend underserved Markt, der aber dann so gro├č ist in Summe, dass er gr├Â├čer sein k├Ânnte als der Enterprise Markt f├╝r HR Software.
Wenn du das so pr├Ąsentiert h├Ąttest, w├Ąre es schon... er ist aber auch schon eingeschlafen und h├Ątte dir von seinem 5000 Euro Pulli erz├Ąhlt.
Findest du?
Ja. Also es muss ja schon irgendwie catchy sein.
Ich glaube, du musst jemandem was einweihen, was er vorher noch nicht wusste und was aber total spannend sein k├Ânnte. Also zum Beispiel sozusagen, dass 9 von 10 SMBs noch keine Softwareunterst├╝tzung bei der Personalplanung haben, finde ich. Und dass die gro├čen Unternehmen keinen Anreiz... also ich wei├č ├╝berhaupt nicht, ob das deren Pitch ist, ich will das jetzt nicht in deren Mund legen. Aber dass gro├če Unternehmen keinen Anreiz haben, unterhalb von Enterprise Software kleinere L├Âsungen anzubieten, f├Ąnde ich schon eing├Ąngig. Die Frage ist dann, schlie├čen sich dann alle Fragen an, ob es zum Beispiel effizient ist, Marketing f├╝r kleine... also Sales anzubieten f├╝r kleine Unternehmen. Ob das nicht zu aufwendig ist, der Sales-Prozess, wenn man dann insgesamt gar nicht so viel Geld bekommt vom Kunden. Aber na gut. Ich glaube, was gute Narrative... was ich immer am besten finde, oder wo ich merke, dass ein Narrativ gut funktioniert hat, ist, wenn ich es einen Tag sp├Ąter jemand anderem erz├Ąhle und es in meinen eigenen Worten wiedergeben kann. Und ganz ehrlich passiert das nicht so oft. Also es gibt durchaus immer Sachen, wo ich einen Pitch geh├Ârt habe und dann will ich es jemand anderem so als... oder so ein bisschen zu spiegeln oder Sparring-Partner zu haben, erkl├Ąren. Und dann merke ich, ich kann es nicht mehr so ├╝berzeugen. Das klang total ├╝berzeugend, als mir der Gr├╝nder oder die Gr├╝nderin gesagt hat. Und dann f├Ąllt es mir aber schwer, die gleiche Begeisterung bei Dritten auszu├╝ben. Und ich sage immer nur, ja, ist schon cool. Kann es jetzt nicht so sagen. Das ist zum Beispiel ein schlechter Fall. Es gibt auch welche, da kann ich selber mit einem Satz sagen. Und dann finde ich, dann ist es auch ein gutes Narrativ. Und oft bilde ich mir... Es gab auch schon Pitches, auch von Firmen, wo ich investiert habe, die gesagt haben, wir sind das Punkt, Punkt, Punkt f├╝r Punkt, Punkt, Punkt. Und ich sagte, ne, ihr seid das Punkt, Punkt, Punkt f├╝r Punkt, Punkt, Punkt. Und mein eigenes Narrativ gef├Ąllt mir besser. Und es ist was, wo du auch investiert hast, ├╝brigens. Ja, aber ich glaube, das ist gut, wenn der, der es empf├Ąngt, das selber wieder so wiedergeben kann und auch wirklich inhaltlich verstanden hat. Eine gewisse Urgency, warum das jetzt opportun ist, geh├Ârt glaube ich da rein. Warum jetzt die richtige Zeit ist. Wie gesagt, dieser eine Fakt, den noch niemand kennt, so zum Beispiel der Duschkopf-Pit. Wenn ich sage, du kannst beim Duschen Wasser sparen, ist die langweiligste Sache der Welt. Aber wenn ich dir sage, dass du in einer Sekunde eine Handyladung an Energie verbrauchst, das ist ein Fakt, den du nicht kanntest. Und auf einmal bist du interessiert und willst nur noch in Duschk├Âpfe investieren. ├ťbrigens hier, ich habe heute, ich wusste nicht, was du zuerst warst, aber entweder waren wir total ahead of the time oder wir haben zuf├Ąllig, es gibt gerade so eine Duschkopf-Debatte, dass man ein Drittel k├╝rzer duschen soll von Robert Habeck, um Energie zu sparen. Hast du das mitbekommen? Ne. Aber da waren wir vorher, oder? Wir waren hier ahead of the curve bei der Duschkopf-Debatte.
Meinst du, der h├Ârt unseren Podcast? Nein.
Vielleicht. Dann w├Ąre es Zeit, sich zu outen. So viel, wie wir f├╝r die Gr├╝nen tun. Als willige Parteisoldaten.
Mehr als f├╝r Clubhouse. Ja, das muss schon was hei├čen. So No-Go's, aber lass uns noch mal zu den Slides gehen. Was ist denn so die schlimmste Slide, die du so in den Pitch steckst?
Narrativ ist nicht Slide, finde ich. Narrativ ist schon auch, was du ohne Slides erz├Ąhlen kannst ├╝ber die Firma. Aber gut, wir k├Ânnen trotzdem ├╝ber No-Go's reden.
Was sind deine No-Go's in Slides oder im Narrativ?
Konkurrenten auslassen ist meine Nummer eins. Oder einen vollkommen unsinnigen Thumb.
Eine Podcast-Recording-App und zeigst den Thumb f├╝r Podcast-Marketing.
Genau. Das ist Bullshit. Konkurrenzen auslassen, f├╝hle ich mich intellektuell beleidigt. Das hei├čt, wenn ich mit einer Google-Abfrage zwei Konkurrenten finde, die ich nicht im Chart gesehen habe und die weitaus gr├Â├čer sind als die, die im Chart stehen, f├╝hle ich mich intellektuell beleidigt. Und glaube, dass entweder der Gr├╝nder dumm ist oder die Gr├╝nderin oder mich f├╝r dumm h├Ąlt und beides ist kein guter Grund, um zu investieren. Dieser typische Businessplan, in zwei Jahren sind wir, wie hei├čt das, break even. Hass ich wie die Pest. Kann man bei irgendwelchen super konservativen Angels bestimmt mitpitchen. Aber es sagt mir nur, dass die Firma Ambitionen vermissen l├Ąsst, wenn du in zwei Jahren schon profitabel sein willst. Siehe Personio, ihr Burn-Fat-Doppel jedes Jahr. Das ist der bessere Plan, wenn man an was Gro├čem baut.
Mich nerven so zwei Sachen haupts├Ąchlich.
Zu viele wichtige Zivilisationen. Wenn du so einen Advisor, der schon 10% hat, irgendein Professor von einer lokalen Hochschule oder lokaler Unternehmensgangster, der dann 10% an der Firma hat und hilft vor allen Dingen mit Kontakten und zu neuen Investoren weiter und ist ganz wichtiger Mentor angeblich. Dann ist auch sehr starkes Negativkriterium.
Genau das steht auch hier bei mir. Advisory Board Slides. Also generell diese Slides mit der und der hilft uns irgendwie. Dessen E-Mail habe ich und mit dem habe ich schon mal einen Zoom-Call gemacht. Und halt so komplett ├╝berladene, ich nenne sie mal Unternehmensberater Slides, finde ich immer schwierig. Kann man gerne im Backup haben, aber eigentlich finde ich so ein Slide-Deck ganz gut, wo du in 10 Slides durchgehst, sehr schnell liest und verstehst, was da dran gezeigt wird, ohne dass es irgendwie viel zu gro├č zusammengefasst wird. Weil das ja auch somit irgendwie der Mehrwert des Teams sein sollte, dass sie die komplexe Idee sehr leicht erkl├Ąren k├Ânnen.
Und was ich noch doof finde, ist wenn der Markt ein ganz offensichtliches Problem hat und man dieses Problem aber gar nicht l├Âst. Sondern wenn man sagt, das Problem ist, dass hier ein Fluss durch die Stadt f├Ąhrt und deswegen bauen wir einen Bootsteg, an dem ein Fluss anliegen kann, statt zu sagen, wir bauen eine Br├╝cke. Also wei├čt du, was ich meine? Also dass du ein kleines Tool baust, was die Unvollkommenheit des Marktes akzeptiert und damit versucht Geld zu verdienen, dass man Schaufeln baut, um damit den Bootsteg zu bauen. Statt zu sagen, wir bauen eine Br├╝cke und l├Âsen das Problem. Oder wir sch├╝tten den schei├č Fluss einfach zu. Also eigentlich ist es ja die nicht vorhandene F├Ąhigkeit, das Problem, das eigentliche Problem zu erkennen. Manchmal macht man das, weil es einfacher zu l├Âsen scheint und weil Leute nicht daran glauben, dass man das gro├če Problem l├Âsen kann. Es kann auch sein, dass einem tats├Ąchlich die intellektuelle F├Ąhigkeit fehlt, das Hauptproblem zu identifizieren ├╝berhaupt. Also sozusagen so weit zu abstrahieren, dass man das tats├Ąchliche Problem erkennt. In deinem Fall w├╝rde ich sagen, gibt es ein gutes Beispiel bei Podcasts, Werbung? Deins ist schon relativ tiefgreifend.
Ich baue die Slides n├Ąchste Woche.
Also zwei Marktseiten direkt miteinander in Verbindung bringen, ist in der Regel schon die richtige L├Âsung. Und auf einem m├Âglichst technologiestarken und effizienten Weg, das ist schon die richtige L├Âsung. Aber es gibt ja auch Leute, die gesagt haben, wir bauen eine bessere Agentur daf├╝r. Das w├Ąre dann eben nicht die L├Âsung.
Ich zeige dir die Slides in ein, zwei Wochen. Ich denke, du rast dein Geld.
Ach, akzeptieren sich Investoren jetzt doch bei dir bewerben? Mal gucken. Aber du hast ja schon die anderen alle gebounced.
Ja, anscheinend muss man hart bleiben.
Wo wir noch bei Fundraising sind, ist, SumUp hat auch auf, ich glaube, Sekunde, auf wie viele Milliarden geraced? Auf 8 Milliarden auch. Hat 600 Millionen. Neues Geld bekommen. Teil ist davon Debt, glaube ich, also Fremdkapital. Und auch die ├╝ber 8 Milliarden, 8 Milliarden ist das neue Dekacorn, habe ich das Gef├╝hl. Auch eine der wenigen Firmen, die anscheinend in jeder Phase Geld raisen k├Ânnen und relativ erfolgreich unterwegs sind. Aber ja, auch da Gl├╝ckwunsch. Es macht Leuten bestimmt Hoffnung, dass es schon noch welche gibt, die es hinbekommen.
Und sogar Fintech. Wer h├Ątte das gedacht? Dann sehe ich hier wieder eine lange Frage, die w├╝rde ich dir eher auch r├╝berspielen. Was hei├čt denn B2G? Business to Government, richtig?
B2G, ah genau. Nikolaj fragt, ich beginne ein Master im Bereich Entrepreneurship und Technology. Zu diesem Studium geh├Ârt, dass ich an einem realen unternehmerischen Idee arbeiten soll, um daraus ein Gr├╝ndungskonzept f├╝r ein m├Âgliches Startup zu erarbeiten. Ich ├╝berlege, ob und wie ich in dem B2G-Sektor, also Business to Government, f├╝ndig werden k├Ânnte. Dieser Sektor ist zwar sicherlich schwierig, weil die Regierung ein schwieriger Kunde sein kann, ist, aber ich f├Ąnde es trotzdem spannend, weil es f├╝r mich ein Bereich ist, in dem man ein Gesch├Ąftsmodell mit einem tats├Ąchlichen gesellschaftlichen Nutzen finden kann. Was k├Ânnten Themenfelder sein, die ├╝ber ein entsprechendes Potenzial verf├╝gen? Oder wie kann man diese identifizieren? Ist B2G ├╝berhaupt eine gute Idee, um dort unternehmerisch t├Ątig zu werden? Vielleicht eignet es sich auch besser als eine grunds├Ątzliche Frage, wie junge, grundlehrend interessierte Menschen zu ihrer Idee k├Ąmen. Mein Gef├╝hl ist, B2G braucht definitiv jede Menge Innovation. Alles, was mit der Regierung oder dem ├Âffentlichen Sektor kontrahiert. Das Problem ist, dass viele Startups gegr├╝ndet werden, weil Menschen ein konkretes Problem selber haben. Deswegen ist es schwer, die Idiotie zu verstehen, die in Beh├Ârden t├Ąglich abgeht, und daf├╝r Produkte zu bauen. Das hei├čt, man m├╝sste eigentlich die dort t├Ątigen Beamten und Mitarbeiter interviewen, um zu sagen, was w├Ąre eine technologische L├Âsung f├╝r ein Problem? Dass die mit der richtigen L├Âsung um die Ecke kommen, ist relativ unwahrscheinlich. Oft ist es f├╝r den L├Âsungsansatz tats├Ąchlich gut, industriefremd zu sein. F├╝r die Problembeschreibung ist es aber hilfreich, den Sektor selber zu kennen. Das ist nat├╝rlich schwer, wenn man das von au├čen bauen will. Das andere Problem ist, dass der Staat, wie hier schon beschrieben ist, nicht der angenehmste Kunde ist und nicht einfach zu ├╝berzeugen ist. Das hei├čt, mindestens, dass man relativ lange Sales Cycles hat. Vom Besprechen einer m├Âglichen Kooperation zum eventuellen Vertragschlie├čen. Ein langfristiges Ding wird wahrscheinlich zwei Jahre dauern. Da ist das Startup schon l├Ąngst tot, bis das passiert.
Du hast ja vor allem haupts├Ąchlich Ausschreibungen. Am Ende ist es wie eine Agenturarbeit, voll im Wasserfall, aber dann auch mit Extraw├╝nschen von Leuten von nebenan. Mit einem unheimlich krassen Preiskampf. Ich k├Ânnte mir kaum etwas Schlimmeres vorstellen, was man als Kunden bearbeiten m├Âchte.
Wenn es diese Ausgabenkategorie auch nicht gibt, dann ist es auch schwer, eine neue Ausschreibung zu starten. Gerade wenn es kein vergleichbares Produkt gibt, keine Konkurrenz. Einerseits gibt es schon immer wieder ├Âffentliche Tr├Ąger, die sich dadurch profilieren wollen, dass sie digitaler sind und an sowas arbeiten. Andererseits ist es auch nirgendwo so schwer. Es darf man eigentlich nicht davon abhalten, das trotzdem zu probieren. Aber ich glaube, es ist schon denkbar schlecht. Man kann von au├čen auch gar nicht die tats├Ąchlichen Hemmnisse richtig einschr├Ąnken. Oft h├Ârt man Leute relativ schnell philosophieren, was alles einfacher sein m├╝sste. Das muss doch alles einfacher gehen. Selten wird verstanden, warum das alles so kompliziert sein muss. Warum man Papierkopien von bestimmten Sachen tats├Ąchlich braucht. Von daher, es erfordert schon eine besondere Leidensbereitschaft, w├╝rde ich sagen, da hinzugehen. Aber es muss bei Problemen, die die Leute, die dort haben, erkennen, glaube ich, anfangen.
Jetzt mal angenommen, du lernst im Bordbistro Doro B├Ąr kennen, die jetzt so sagt, ich bin jetzt hier nicht mehr im Amt, aber ich habe immer noch super Kontakte. Und mit dir, Pipp, ich h├Âre immer deinen Podcast. Ich w├╝rde gerne mit dir eine Sache richtig digitalisieren, richtig ver├Ąndern. Also wenn wir beide hier gemeinsam auftreten, dann k├Ânnen wir hier ein richtig krasses B2G Business aufbauen. Was w├Ąre deine Idee?
Super schwer, das zu priorisieren. Aber ich w├╝rde sagen, wenn man sehr, sehr auf das Grundlegende zur├╝ckgeht, w├Ąre es wahrscheinlich, schlau bei Bildung anzufangen. Also den Unterricht w├╝rde ich tats├Ąchlich. Also wenn ich nur eine Sache machen k├Ânnte, wir denken nat├╝rlich sofort an Parktickets, Steuererkl├Ąrung, Firmengr├╝ndung, was wei├č ich. Aber viel wichtiger ist wahrscheinlich, dass die Schulbildung digitaler wird. Also es ist sehr basal und andererseits auch das Wichtigste, was wir haben letztlich. Also daraus leitet sich die zuk├╝nftige Kompetenz und Digitalisierungskompetenz ab. Deswegen unbedingt bei der Schulbildung in jungen Klassen anfangen, den Unterricht zu digitalisieren durch die entsprechenden Ger├Ąte, Kompetenzen bei den Lehrern und Softwareprodukte, die es leisten k├Ânnen. Und die Kinder aber auch sch├╝tzen. Ja, schachmatt, ne? Finde ich gut. Kommst du nicht mit etwas Besserem um die Ecke.
Ja gut, gegen Bildung kann man in diesem Tonfall und Bildung kann man...
Ja, vor allem aus deiner Sicht kann man da nicht dagegen argumentieren.
Kann ich nicht argumentieren. F├╝r mich w├Ąre halt auch Bildung f├╝r Leute im mittleren Alter wichtig, dass die auch noch was lernen.
Das machen wir hier. F├╝r die alten Herren.
Neben den recht einfachen Gr├╝nderfragen kam jetzt hier noch so eine Finanzfrage mit Short und Long gehebelt von Paul.
Soll ich das auch vorlesen?
Sehr gerne, ich verstehe eh nur die H├Ąlfte. Also schon mal f├╝r mich, also Pip wird dir bestimmt das gleiche erz├Ąhlen, aber Paul, lass es einfach bleiben.
Du kannst dann richtig gut schon mal auf die n├Ąchste Karte vorbereiten. Genau, A bleiben lassen, nicht shorten, insbesondere wenn man denkt man hat die Idee gefunden freies Geld zu bekommen. Das ist ein sicherer Punkt, dass man es nicht versteht. Und den Fehler habe ich auch gemacht fr├╝her, um das fair zu sagen. Also jemand fragt, wir wissen, dass nicht profitable Tech-Unternehmen nach der Bekanntgabe der US-Inflationszahlen oder Zinsentscheidungen sozusagen erhebliche Kursanpassungen untergehen. Kann man dieses Ph├Ąnomen nicht nutzen, indem man extrem gehebelt auf beide Outcomes wettet? Als Beispiel, also die Hoffnung dahinter ist, die eine Position wird ja relativ schnell ausgestoppt und die andere geht brutal hoch und die l├Ąsst man sozusagen laufen. Und so m├╝sste man bei der einen nur minimale Verluste mitnehmen und bei der anderen aber maximalen Gewinn und ist das nicht sozusagen kostenloses Geld. Wo das nicht klappt meiner Meinung nach ist, also A, wenn nichts passiert, was bei Zinsentscheidungen jetzt nicht ganz unwahrscheinlich ist, aber theoretisch gibt es immer ein Szenario, in dem nichts passiert, dann zahlt man die Versicherungskosten in beide, also sei es der Optionsschein oder die Leihgeb├╝hr beim Shorten oder der CFD Spread oder was auch immer. Dann zahlt man die Versicherungsgeb├╝hr oder die Optionsgeb├╝hr so oder so f├╝r beide Kontrakte und hat Geld verloren, wenn nichts passiert. Und die Fettzahlen kommen die immer vor dem Markt raus oder nach dem Markt oder w├Ąhrend des Marktes, das wei├č ich tats├Ąchlich gerade nicht aus dem Kopf.
Ich als Aktienexperte wei├č das nat├╝rlich nicht.
Ich w├╝rde vermuten, die kommen auch nach dem Markt oder vor dem Markt. So ist es auf jeden Fall, wir machen es mal ein Beispiel von Earnings, weil es sich da einfacher beschreiben kann. Da ist n├Ąmlich das Problem, da w├╝rde man ja auch denken, am n├Ąchsten Tag gibt Facebook die Zahlen bekannt und die k├Ânnen entweder unheimlich schlecht oder unheimlich gut werden. Dann gibt es eine ├ťberraschung und dann reagiert die Kurs direkt. Und wenn ich da jetzt diesen Fehler mache, dann ist es halt so, dass das Ausstoppen nicht mehr funktioniert, weil wenn die Bewegung zum Beispiel ├╝ber 30% ist, dann kann ich erst zum Er├Âffnungskurs des n├Ąchsten Tages wieder eigentlich raus aus dem Kontrakt in der Regel. Und dieses schnell die Verluste begrenzen, das wird in der Regel nicht funktionieren, weil der Kurs so schnell reagiert, dass selbst mit einem Stop-Loss du, also rein technisch gesehen, selbst wenn du es im Handel machen w├╝rdest, dann k├Ânnte es sein, dass der Kurs so schnell geht, Stop-Loss hei├čt ja, dass du zum n├Ąchsten Kurs verkaufst, sobald dein Stop-Loss-Kurs gebrochen wird. Und der kann nochmal 10% tiefer sein, schon der n├Ąchste Kurs. Aber das ist insbesondere dann kompliziert, wenn es sozusagen erst am n├Ąchsten Tag m├Âglich ist, das auszuf├╝hren. Und deswegen kann das, also du hast ein Szenario, in dem sich nichts bewegt und du Geld verlierst. Und auch wenn es einen starken Ausschlag gibt, kommst du nicht so schnell aus deiner falsch gelaufenen Wette raus, wie du glaubst. Du k├Ânntest nat├╝rlich sagen, du nimmst Optionsscheine, die verfallen nur im Wert, aber da ist das Problem, dass du, also du k├Ânntest sagen, ich kaufe mir einen Call und einen Put und der eine verf├Ąllt im Wert und der andere k├Ânnte sich aber verdreifachen, wenn der Hebel gro├č genug ist, so dann h├Ąttest du ja einen absoluten Gewinn. Aber da ist dann haupts├Ąchlich das Problem, dass wenn nichts passiert, du dann nicht gewinnst. Also die M├Ąrkte und diese Finanzprodukte sind insofern alle effizient, dass all diese Szenarien perfekt darin abgebildet sind. Also es gibt kein kostenloses Geld, im Gegenteil, es gibt halt ein Casino, die Bank, die immer gewinnt und es ist dann literally die Bank, die entweder beim Optionsschein sich die Volatilit├Ąt verg├╝ten l├Ąsst oder beim CFD ist es sozusagen der Spread, an dem der CFD-Broker Geld verdient. Irgendwo gibt es immer eine Marge, die jemand macht und allein die arbeitet schon gegen dich. Und es gibt kein risikoneutrales Szenario, wo du sozusagen immer Geld machen kannst, leider. Ich dachte mal eine Zeit lang, es gibt...
Kommt jetzt die Abiturage-Idee?
Ne, es gibt eine Ausnahme, aber die ist eh nicht gut reproduziert. Also theoretisch ist es so, dass wenn du mit dem neuen Account eine sehr riskante Wette machst bei manchen Anbietern, da kannst du rechtlich gesehen nicht Geld schulden bei den meisten. Ich will niemanden dazu hauen. Ich selber habe null Interesse, das zu machen. Das piepen wir alles. Aber theoretisch ist es so, dass du kannst eine extreme Wette machen, im schlimmsten Fall verlierst du dein Geld, im besten Fall kriegst du das mehrfache wieder. Und du kannst sozusagen nicht ins Negative gehen. Aber ich w├╝rde es niemandem raten. Und ich kann dir nicht versprechen, dass am Ende der Anbieter dich nicht trotzdem in Regress nimmt f├╝rs Geld. Aber du brauchst halt was, was 40% Kursbewegung oder so produziert. Es hat auch nichts mit Trading, nichts mit Investieren zu tun, es ist einfach Gambling. Also wenn du auf sowas stehst, geh lieber ins Casino und schmei├č eine M├╝nze oder W├╝rfel. Ich glaube, es gibt diese M├Âglichkeit nicht. Au├čer der Abiturage-Idee, die wir aber vielleicht am Dienstag eher machen.
Dann Zalando f├Ąllt zweistellig, weil sie die Prognose nach unten setzen. Sind jetzt alle Fashion-Shops in Deutschland zweistellig gefallen? Wieso erholt sich Zalando wieder? Fragen ├╝ber Fragen. Was bedeutet es f├╝r den High-Sobiety-Kauf? F├Ąllt der jetzt auf einmal wieder ab?
Ja, das fragt man. Einerseits kann man sagen, da haben sie sich Umsatz hinzugekauft. Zalando hat eine neue Guidance rausgegeben, letztlich ist es eine Umsatz- und Gewinnwarnung, dass sie 2022 nur noch 0 bis 3 Prozent wachsen werden, auf ungef├Ąhr im Mittel 10,55 Milliarden Euro. Das war zuvor mit in der Mitte 16 Prozent Wachstum, jetzt sind es maximal drei, in der Mitte 1,5. Also Null Wachstum. Ich glaube, sie werden zu k├Ąmpfen haben, eine schwarze Null ├╝berhaupt zu schaffen. Das ist schon einigerma├čen optimistisch, wenn man bedenkt, dass sie im letzten Quartal geschrumpft sind beim Revenue. Also GmV ging zwar noch einen Prozent hoch, aber Revenue ist im Q1 geschrumpft, Q2 wird meiner Meinung nach auch sehr schlecht werden. Und da ist jetzt schon Hoffnung auf ein besseres Q3, Q4 drin, ist mein Gef├╝hl. Sie haben ein bisschen h├Âheres Inventar, also unverkaufte G├╝ter als vor einem Jahr. Das ist nicht so schlimm, wie ich erwartet h├Ątte. Also 2,16 Milliarden Inventar, im Vorjahr waren es 2,06. Das sind trotzdem f├╝nf Prozent mehr Inventar, das dann eventuell rabattiert abverkauft werden muss. Aber es ist jetzt nicht so schlimm, dass man direkt ablesen k├Ânnte, dass die Rohmarge sinken wird. Der Markt hat da sehr aggressiv darauf reagiert, zum H├Âhepunkt minus 15 Prozent. Ich finde es ├╝berhaupt nicht ├╝berraschend. Ich glaube, hier geht es nur darum, wer zuerst mit den Gewinnwarnungen rauskommt. Ich bin mir sicher, dass About You, die relativ gesehen am schnellsten wachsende Markt, das ist gar keine Frage, aber ich glaube, dass auch die maximal 20 Prozent im n├Ąchsten Quartal schaffen und langsamer wachsen. Ich glaube, dass ASOS riesige Probleme hat, ich glaube, dass Buhu riesige Probleme hat. Ich glaube, das haben wir mal besprochen. Ich gehe davon aus, dass ASOS kein EBIT mehr haben wird dieses Jahr, also negativ rutschend. Ich glaube, Zalando wird stark mit einer schwarzen Null auch beim EBIT k├Ąmpfen. Das EBIT war negativ im Q1, glaube ich. Sekunde, muss ich auch noch mal kurz nachgucken, bevor ich Quatsch erz├Ąhle. War 90 Millionen negativ. Also ich glaube, Zalando wird Kostenma├čnahmen machen m├╝ssen, um eine schwarze Null zu schaffen, falls sie das wollen. Und wird nicht wachsen dieses Jahr. Das hei├čt, ich glaube, die Gewinnwarnung ist noch zu optimistisch. Ich glaube, es wird andere Player genauso betreffen, keine Frage. Ich verstehe die ├ťberraschung nicht ganz. Das ist ja klar. Du kannst ja schon bei SimilarWeb inzwischen und dann bei Abschluss des Quartals auch im SalesForce Index und so eigentlich schauen, wie der Traffic sich verh├Ąlt, wie Ums├Ątze sich verhalten. Das sieht alles nicht gut aus. Deswegen w├╝rde ich weiter mit schlechten Zahlen rechnen. Es ist halt so, dass manche k├╝ndigen das eher voreilig an, manche versuchen auch so durchzukommen anscheinend, aber ├╝berraschen dann umso schlechter. Man hat gesehen, dass diese Nachricht jetzt den gesamten Sektor nat├╝rlich mit runtergezogen hat. Also auch in About You und so, was ja teilweise auch Sinn macht. Ich glaube, es gibt eine relative St├Ąrke bei About You, also sie tendenziell besser performen. Aber auch die werden beim Wachstum nachlassen m├╝ssen. Anders geht es nicht. Und negativ bleiben.
Aber es hat sich ja jetzt wieder ganz sch├Ân erholt.
Ja, was hei├čt erholt? Es ist so, wer wei├č, Dead Cat Bounce oder so, die Scale ist noch zehnmal hoch und runter. Also du kannst bei jedem Crash angucken, dass es dazwischen durch immer so Strohfeuer gab. Eine nachhaltige Erholung der Aktienm├Ąrkte sehe ich noch ├╝berhaupt nicht ehrlich gesagt. Kann ich nat├╝rlich auch mit falsch liegen, aber ja, da w├Ąre ich ├╝berrascht. Und dann noch was aus der europ├Ąischen Tech-Szene. Das hat es am Anfang schon angedeutet. Klarnav ist den Fahrstuhl runtergefahren von 46 Milliarden Bewertung auf 30 Milliarden hatten wir vor ein paar Wochen. Letzte Woche ging es um 15 Milliarden. Diese Woche schreibt das Wall Street Journal, dass sie bei 10 Milliarden angekommen sind. Mein Take war, ich glaube, dass sie unter 10 Milliarden landen werden. Ich glaube, ich habe es irgendwie ganz fr├╝h mal, das war bei Payment Banking oder Finance Forward oder hier im Podcast. Ich wei├č nicht, wo ich es das erste Mal gesagt habe. Aber ich gehe davon aus, dass sie unter 10 Milliarden landen. Im Moment kriegen sie die Runde bei 15 mit Sicherheit nicht zusammen. Bei 10 muss man schauen. Man muss sich mal fragen, was das eigentlich hei├čt. Was das sagt ist, dass gerade kein Investor auf ein F├╝nftel der alten Bewertungen investieren m├Âchte, obwohl er h├Âchstwahrscheinlich eine 50-prozentige Zwangsrendite, wie sagt man, Garantierendite hat. Sicherlich spielt dann Liquidation Preference eine Rolle, dass man bei einem Exit-Event irgendwann mindestens 50 Prozent Rendite bek├Ąme, wenn man an dieser Runde teilnimmt. Mich w├╝rde wundern, wenn das nicht eine Rolle spielt. Die meisten Runden gerade scheinen so strukturiert zu sein. Was jetzt gerade der Markt sagt, ist, wir wollen Klarna nicht mal zu einem F├╝nftel des Preises und mit einer 50-prozentigen Garantierendite. Was das wiederum mir sagt, ist, dass Leute erheblich daran zweifeln, ob Klarna ├╝berlebt. Deswegen glaube ich auch, wird es unter 10 Milliarden landen, wenn ├╝berhaupt. Ich glaube, es wird schwer, ehrlich gesagt.
Bedeutet das nicht auch, dass die Investoren glauben, dass in Zukunft viel, viel weniger konsumiert und gekauft wird?
Klarna hat viele Probleme. Es f├Ąngt an, dass sie nur noch 19 Prozent wachsen, aber Geld verbrennen ohne Ende. 7,3 Milliarden Euro negative Cashflow im ersten Quartal. 250 Millionen schwedische Kronen Verluste. Die Verluste zum Vorjahr verdoppelt und damit aber nur 60 Millionen mehr Operating Income oder 19 Prozent mehr Umsatz gemacht. Das ist desastr├Âs. Und es wird jetzt schwerer. Der E-Commerce sackt die n├Ąchsten vier Quartale wahrscheinlich durch. Ich bin mir noch nicht so sicher, ob die die Runde ├╝berhaupt schaffen. Wenn einmal dieses Momentum auch weg ist. Als Investor w├╝rde ich halt so abwarten. Ich habe ja mein Geld. Ich sitze auf meinem Geld. Ich kann auch mir angucken. Wenn mir das jemand wegschnappt, bin ich vielleicht nicht traurig sp├Ąter. Und wie gesagt, 30 haben es versucht, hat nicht geklappt. 15 hat nicht geklappt. 10 wird jetzt durchgestochen, aber das hei├čt ja nicht, dass die Runde bei 10 passiert. Nat├╝rlich will man die 10 halten und dicker Korn bleiben. Aber wie gesagt, mit Sicherheit werden da schon sehr g├╝nstige Konditionen geschaffen. Mit Liquidation Preference usw. Aber es sieht eher so aus wie die hei├če Kartoffel, die gerade keiner anfassen will. Und was ja auch keiner machen will entscheidend ist, im Zweifel werden vielleicht Bestandsinvestoren das Bridgen. Aber insgesamt wurde glaube ich nur eine Milliarde investiert bei Klana. Das hei├čt, wenn du da nur beschr├Ąnkt Mittel investiert hast, dann kannst du dir auch nicht so viel nachschmei├čen als Bestandsinvestor. Also es wird schwer. Und das n├Ąchste, was passiert, wenn es nicht schon passiert ist, gem├Ą├č meiner Erfahrung, also es ist mutma├čend, aber w├Ąre, dass mit der n├Ąchsten Runde meiner Meinung nach h├Âchstwahrscheinlich versprochen wird, dass es zu weiteren K├╝rzungen kommen wird. Also wenn dir bei 30, bei 15, bei 10 keiner Geld gibt, das n├Ąchste, was du machen musst, ist, okay, wir verstehen, unser Burnrate ist das Problem, da m├╝ssen wir nochmal ran. Und ich habe gesagt, mit 10% glaube ich, haben sie zu wenig Leute entlassen. Und ich bin mir so zunehmend sicher, dass danach gebessert werden muss. Leider.
Willst du meine Prediction h├Âren? Go ahead. Die gehen runter auf 5 Milliarden, Firm auch und dann Merge in Deal.
Ja, da hast du zwei, mag ich die Idee, aber da hast du zwei unprofitable Firmen, die Geld verbrennen.
Ja, aber sie sind eine B├Ârse.
Das ist, als wenn du sagst, ich mache aus zwei Grills ein Krematorium. Aber es wird nicht besser. Was sie brauchen, ist, dass jemand das einsammelt, irgendwie ein PayPal oder so das kauft.
Toll, dann haben die ein Krematorium.
Und der Firm geht es nicht besser, der Firm hat die gleichen Probleme. Also ich wei├č nicht, der Firm hat ein bisschen mehr Cash auf der Bank, glaube ich, aber da hilft ein Merger. Also selbst, ja gut, kommt drauf an, wie viel Personal man dann wegsparen k├Ânnte. Aber es wird nicht viel besser dadurch. Also das operative Modell ist eine Sache, aber du hast eventuell dann noch die Consumer Credit Krise. Ich verstehe, warum das keiner anfassen w├╝rde. W├╝rde mir jemand sagen, du kannst jetzt auf 5 Milliarden kleine Aktien kaufen, w├╝rde ich sagen, nein, danke. W├╝rdest du? W├╝rdest du? Das w├Ąre 90% Discount auf die letzte Bewertung.
Das ist mir zu viel Fast Fashion. Dann hast du das X von dem XYZ von Spotify gefunden?
Ja, wir wissen jetzt, das vierte Vertical, in das Spotify wahrscheinlich reingehen wird. Und zwar, es gibt ein Event Feed, was naheliegend ist. Also ich kann zu K├╝nstlern, die ich in der Vergangenheit geh├Ârt habe, nehme ich an, oder die irgendwie auf mein Profil passen, deren n├Ąchste Auftritte sehen, was total sinnvoll scheint. Niemand kennt das so gut, was ich gerne h├Âre, wie Spotify. Und ich finde den Weg herauszufinden, wer wo Konzerte gibt, immer noch unheimlich umst├Ąndlich. Vielleicht benutze ich nicht die richtige App daf├╝r, aber ich bin jetzt auch eher so ein Casual Musik Fan. Und w├╝rde Spotify mir jetzt sagen, am Wochenende legt irgendwo DJ so und so auf, oder gibt es noch Rammsteinpl├Ątze in deiner N├Ąhe, wo ich nicht hingehen w├╝rde, dann k├Ânnte das Impulsk├Ąufe bei mir ausl├Âsen. Und die normale Discovery f├╝r Konzerte, wenn man nicht Hardcore Fan ist, also die Tour Ewigkeiten im Voraus kennt, finde ich eher broken, ehrlich gesagt. Und von da her finde ich es ein gutes Feature. Also wenn die sagen, Helge Schneider macht eine Lesung nur 50 Kilometer entfernt von hier, ist noch nicht ausverkauft, why not? Ab in ein 9-Euro-Ticket kaufen und ab in eine RE und los geht's.
Es ist tats├Ąchlich schon live. Also wer Jack Harlow sehen m├Âchte, der ist auf dem Splash Festival jetzt am 7.7.
Und wenn du glaubst, dass es richtig gro├č wird, was musst du dann shorten?
Event Inc.?
Nicht Event Inc., die darfst du nicht shorten.
Achso, nee, wie hei├čt die?
CTS Eventim.
Achja, irgendwas mit Event im Namen.
Darfst du auch nicht da Silvester mal irgendwie beiraten oder so. Ich glaube, es wird auch noch ein bisschen dauern. Ich glaube nicht, dass wird die Industrie von heute auf morgen ver├Ąndern. Es geht ja noch ├╝ber das normale Ticketing. Also sie kooperieren mit bestehenden Veranstaltern und so weiter. Aber der Discovery-Part kann ich mir gut vorstellen, dass Spotify den besser l├Âst.
Die klicken ja raus. Also um dann das Ticket zu kaufen, kaufe ich das auf Songkick oder so.
Aber sie sind top auf Hannel. Also am Ende k├Ânnen sie auch ihren eigenen Ticketmarktplatz daran kleben oder selber. Warum sollen sie nicht Spotify, Digest, Konzerte selber machen und dar├╝ber verticken? Und die ganze Industrie umgehen? Vielleicht macht Jack das aber mit Twitter. Ach nee, vielleicht macht Elon das mit Twitter.
Was ist denn da jetzt ├╝berhaupt? Der Sport hat jetzt zugestimmt?
Ja, alle sind committed. Aber ich glaube, es hoffen auch viele, dass ein Richter noch dazwischen geht. Also ich glaube, Elon hat keinen Bock. Er l├Ąsst sich nicht anmerken, dass er keinen Bock hat. Damit er glaube ich sp├Ąter so tun kann, eventuell von einem Richter. Als w├Ąre er jederzeit committed gewesen. Aber das mit den Bots und die Banken haben einfach gesagt, wir d├╝rfen dir kein Geld geben, wenn die Zahlen nicht stimmen. Das wird es glaube ich werden am Ende, oder? Also man tanzt so miteinander wie zwei Leute, die sich wirklich nicht m├Âgen. Und ist ├╝berm├Ą├čig h├Âflich zueinander auf einmal. Was sehr daf├╝r spricht, dass es demn├Ąchst vor eine dritte objektive Partei kommt. Meiner Meinung nach. Beide Seiten betrifft das.
Wir werden dr├╝ber berichten. In diesem Sinne, habt ein sch├Ânes Wochenende. Falls ihr uns live sehen wollt, am Mittwoch sind wir in Berlin auf der K5. Falls ihr ein Ticket haben wollt, wir haben ein bisschen was ausgehandelt. Und zwar 25% f├╝r 25 Tickets. Gutscheincode gibt es bei uns auf Discord unter dem Event Channel. Sollte noch findbar sein. Wenn nicht, einfach fragen. Generell habe ich mal gefragt, ├╝ber was wir sprechen sollen. Das ist im E-Commerce Channel. Also, habt ein sch├Ânes Wochenende. Genie├čt die Sonne. Und bis sp├Ątestens Mittwoch in eurem Podcast Player oder und live auf der K5.
Machen wir E-Commerce Todesliste? Nein.
Uuuuh. Oder deine Abiturage Idee. Oder wir lauschen deinen Duschkopf. E-Commerce Shop.
Er rechnet immer was aus. Gutes Konzept. Who knows. K5s sind schlaue Leute. Da m├╝ssen wir performen. Das sind Experten. Na gut. Bis dann. Ciao, ciao.