Doppelg├Ąnger Folge #176 vom 2. September 2022

­č¬┤ Berlin Hamburg oder M├╝nchen? | Klarna | ­čôë Korrektur | Earnings: C3.ai SentinelOne CrowdStrike Okta mongoDB

Gl├Âckler regt sich ├╝ber Gastro ohne Service auf und Kl├Âckner ├╝ber die Zahlen von Klarna. In welche Stadt sollte man ziehen? Berlin, Hamburg oder M├╝nchen? Ist die ÔÇťgesundeÔÇŁ Korrektur jetzt vorbei? Diese Woche ging alles nach unten. Auch die Earnings von C3.ai, SentinelOne, CrowdStrike, Okta, mongoDB & Samsara

Philipp Gl├Âckler (https://twitter.com/gloeckler) und Philipp Kl├Âckner (https://twitter.com/pip_net) sprechen heute ├╝ber:

00:05:25 Klarna

00:27:15 Affirm

00:29:45 Berlin Hamburg oder M├╝nchen

00:41:50 Korrektur

00:46:15 C3.ai Earnings

00:52:00 SentinelOne Earnings

00:57:00 CrowdStrike Earnings

01:02:30 Okta Earnings

01:05:20 mongoDB Earnings

01:07:55 Samsara Earnings

Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast

Doppelg├Ąnger & Friends auf Twitch https://www.twitch.tv/doppelgaengerio

Sheet https://doppelgaenger.io/sheet/

Earnings & Event Kalender https://www.doppelgaenger.io/kalender/

Disclaimer https://www.doppelgaenger.io/disclaimer/

Passionfroot Storefront https://www.passionfroot.xyz/storefront/doppelgaenger

Post Production by Jan Wagener https://twitter.com/JanAusDemOff

Ein Klick auf die Textabschnitte spielt diese ab. Du kannst auch mit dem Player umherspringen.

Herzlich willkommen zum doppelg├Ąnger tech talk podcast folge 176 mit philip gl├Â├Âckler dass der man mit der k├Ârnigstimme und mir philip kl├Âckner philip ich habe auf instagram gesehen ihr hattet ein community treffen in hamburg wie war das. Cool leider nicht dabei sein weil ich nur unterwegs bin.
Ja du musst mir noch erkl├Ąren was du wieder die woche gemacht hast aber ja wir hatten ein nettes meetup acht leute die perfekte gr├Â├če f├╝r den stammtisch alle passen an einen tisch. Und sehr nette leute ich habe ja mal gesagt ich w├╝rde gerne immer firmen bauen die so ein bisschen sind wie oder wo die kunden so sind. Dass man mit denen auch immer essen gehen w├╝rde du bist ja eher so der turi italiener der hauptsache masse aber ich fand es sehr nett also ich habe mich mit allen unterhalten mit acht kann man sich ja auch mit allen unterhalten so alle ein bisschen j├╝nger als wir sehr interessiert. Verschiedene branchen von master studenten bis an├Ąsthesisten alles dabei.
Haben die was mitgebracht.
Nee das nicht aber war sehr nett ich freue mich aufs n├Ąchste mal und ich glaube es war auch in berlin da gab es noch ist noch kein foto geleakt weitere st├Ądte scheinen auch was zu organisieren also schaut mal im discord server. Da organisieren sich die st├Ądte immer selbst und es war sehr nett allerdings wir haben ja dar├╝ber gesprochen wie gastro so funktioniert wenn es nicht genug personal gibt. Und jeder der mal erleben m├Âchte wie man es nicht machen sollte kann gerne mal im alten m├Ądchen vorbeigehen.
Das ist ein hamburger bierbrauhaus.
Genau da schanze so ich bin angekommen wollte erst mal was bestellen dann sagt der ober ja sorry hier QR code habe ich erst mal gedacht super QR code ich bin ja gro├čer QR code fan. Der ist so ein kleiner QR code auf der mitte vom tisch und dann gibst du das telefon weiter damit man das kennen kann. Kommt man auf so einen shop das f├╝hlt sich eher so an wie 1999 also shop ohne bilder. Payments mit paypal und kreditkarte nicht so ganz super. Und dann erwartet man ja dass dann wenigstens die sachen irgendwie mega schnell kommen die magie ist auch noch nicht so ganz angekommen also irgendwann kommen dann so die getr├Ąnke und am ende des tages. Am ende des abends waren so drei stunden oder so da. Haben wir nur gedacht okay also mit service h├Ątten wir auf jeden fall wahrscheinlich das doppelte konsumiert vielleicht auch was gegessen. Auf jeden fall mehr trinkgeld gegeben und so wirklich gut war das erlebnis jetzt nicht war also war ganz nett wir haben nicht so viel.
Warum seid ihr dann dahin gegangen.
Wir wussten es nicht also wir haben uns da getroffen weil location ist halt gut erreichbar und so. Und ist ja auch eine sch├Âne nette location aber irgendwie war es nicht so also wenn das die zukunft von gastro ist dann k├Ânnen wir gastro auch sein lassen und alle irgendwie beim sp├Ąti cornern und pizza bestellen.
Find ich auch so dass. Noch einen hinweis eine firma wo alle kunden an einen tisch passen scheint mir kein erfolgsrezept zu sein ├╝brigens. Du brauchst sehr schnell wachsende kunden und ein consumption based model oder so.
Das stimmt nat├╝rlich auch aber ja war sehr nett. Merlin vielen dank f├╝r die orga und bis zum n├Ąchsten mal und vielleicht schaffst du es ja auch irgendwann mal in berlin dann vorbei zu schauen.
Alle guten dinge sind drei w├╝rde sogar in hamburg vorbeikommen aber diese woche bin ich nur so schon unterwegs gewesen und im september wird sowieso alles schwer.
W├Ąhrend ich apropos alles schwer.
Alles ganz schwer jetzt.
Warum die die woche so rot gelaufen ist musst du uns sp├Ąter noch mal erkl├Ąren ├╝ber was hast du dich denn die tage aufgeregt.
Das habe ich tats├Ąchlich nicht mitbekommen dass also ich habe einen tag so gesehen dass alles was wachsend war wieder rot war ich wei├č aber tats├Ąchlich gar nicht warum.
Dann komm dann geh jetzt mal kurz hier.
Vielleicht sollte ich wieder mehr reisen und mich weniger um aktien k├╝mmern.
Also wenn du wenn es jedes mal beim reisen so ist wie diese woche du dann k├Ânnen wir uns den september nicht leisten also wenn der september durch ist sind wir alle auf null.
Also ich habe ja die earnings vorbereitet von Crowdstrike, Mongo, Samsara, Sentinel One, Okta, C3EI und wir haben das erste mal eine non public company im doppelg├Ąnger sheet.
Oh die muss ja gut sein. Wen hast du da dann f├╝r genommen?
Ganz besonderes Juwel. Der hatte das Juwel. Das Juwel glaube ich.
So jung aber jetzt bevor du anf├Ąngst und wir da r├╝ber gehen geh einmal kurz in deine ├╝bersicht wie deine aktien diese woche so gelaufen sind weil so die also die reaktion w├╝rde ich jetzt hier schon gerne einmal kurz.
Also ich habe gestern einmal kurz Trade Republic aufgemacht. Und seitdem habe ich schnell wieder zugemacht.
Moment aber sind da nicht deine Shorts die m├╝ssen doch gut gelaufen sein.
Also was ich sehe ist das mein Short Long Portfolio wo ich ein klein bisschen ├╝ber Short bin weil es ja auch so ein Hedge ist sehr gut gelaufen ist. Das sagt mir das wahrscheinlich das Long Portfolio nicht gut gelaufen ist aber das sieht jetzt t├Ąglich wieder besser aus. Und das Long Portfolio ist ein bisschen runter aber es ist noch Geld da. Ja sowas was wachsen war hat ein bisschen verloren die Woche scheint mir. So ist es halt. Da haben wir auch noch eine Frage zu.
Dann erkl├Ąr mir mal das Wachstum von Klarna.
Da gibt es gar nicht so viel Wachstum das ist n├Ąmlich eins der Hauptprobleme. Also wir haben Klarna tats├Ąchlich weil die ja relativ transparent schon reporten obwohl sie noch nicht an der B├Ârse sind. Habe ich die in Cheat erstmal auf Halbjahres Basis gemacht. Die muss man sehen ob ich sie eventuell auch quartalweise hinbekommen. So tief bin ich jetzt noch nicht reingestiegen. Da kann man ganz gut die Zahlen jetzt nachverfolgen. Also Klarna macht Binaur Pallator und auch so ein einfaches Payment letztlich. Ich w├╝rde aber sch├Ątzen dass ein Gro├čteil Binaur Pallator ist. Ihr GMV also das Gross Merchandise Volume was ├╝ber die Klarna Plattform gelaufen ist. Das kann Payment sein. Das kann sein dass Klarna in dem Fall beim Shop integriert war als Zahlungsmittel. Das muss nicht Binaur Pallator sein kann aber es kann aber auch ├╝ber die Klarna App ausgel├Âst sein. So dieses Gross Merchandise Value ist um 21 Prozent auf 396 Milliarden schwedische Kronen gestiegen. Ich habe es jetzt meinen schwedischen Kronen hier angegeben. Man kann das eigentlich so durch rund 11. Man kann aber der Einfachheit halber auch einfach das durch 10 rechnen. Dann hat man ungef├Ąhr die Euro Werte. Im Zweifel werden wir das jetzt auch gleich so machen damit es einfach ist. Vielleicht kopiere ich es auch einfach alles nochmal mit einem W├Ąhrungskurs. Und was man aber auch sieht ist dass der Innenumsatz also das Net Operating Income ist bei einem Zahlungsdienstleister eigentlich der echte Innenumsatz. Du kannst ja nicht sagen die GMV l├Ąuft. Es l├Ąuft nat├╝rlich ├╝ber das Payment System. Aber Klarna um das schon mal vorwegzunehmen kriegt davon nur etwas mehr als 2 Prozent ab. Das f├╝hrt zu sieben halben Milliarden innenumsatz also Net Operating Income. Und das w├Ąchst nur noch mit 18 Prozent gegen├╝ber dem Vorjahr. Jetzt muss man fairerweise sagen der E-Commerce Umsatz schrumpft um 4 Prozent in diesem Quartal gegen├╝ber Vorjahr weil wir immer noch diese schweren Corona Zahlen jagen. Nicht die Corona Zahlen sondern die guten E-Commerce Ergebnisse der Corona Quartale im Vergleich dazu ├╝berhaupt zu wachsen ist schon was Gutes. Aber Klarna ist nat├╝rlich auf Hyperwachstum getrimmt eigentlich und 18 Prozent ist einfach sehr wenig auch im Vergleich zu den Superzahlen. Und man muss sagen das Vorjahr ist nur 40 Prozent gewachsen. Es ist jetzt auch nicht so dass sie da 100 Prozent gewachsen sind, sich verdoppelt haben oder 60 Prozent. Sie sind da nur 40 Prozent gewachsen das hei├čt CAGR w├Ąre jetzt auch nur 23, 25 Prozent. Ist also gar nicht jetzt so weit weg. Und was man auch sagen muss ich glaube im ersten Quartal sind sie um 19 Prozent gewachsen. Das hei├čt wenn sie im ersten Halbjahr jetzt um 18 Prozent wachsen w├╝rde es eine weitere Verlangsamung implizieren wenn ich mich nicht irre. Wie gesagt die Quartalssichtweise muss ich hier eventuell noch mal rein machen. Das Problemchen ist jetzt aber dass die General Admin Expensives ist bei ihnen ein gro├čer Block. Da ist halt alles drin wie man kriegt da Marketing und sowas nicht einzeln ausgewiesen. Zumindest habe ich es jetzt noch nicht gefunden. Das w├Ąchst um 71 Prozent also 50 Prozent schneller als der Umsatz und noch mal schneller als das Innenumsatz. Die Abschreibungen verdoppeln sich sogar gegen├╝ber dem Vorjahr und die Credit Losses. Also es gibt dann erst mal ein operatives Ergebnis vor den Verlusten aus abgeschriebenen Krediten. Das ist schon mal minus 3,3 Milliarden. Also man macht 7,5 Millionen Umsatz hat rund 10 Milliarden 10 Milliarden schwedische Kronen Kosten dem entgegenstehen. Dann noch Abschreibung wert von 600 Millionen und damit totale Ob Ex vor Credit Losses von 10,8 Milliarden. Also die sind 3,3 Milliarden h├Âher als der Innenumsatz. Da ergibt sich erstmal schon mal quasi eine operative Marge von das m├╝ssen dann so minus 45 Prozent oder so sein. Und dann kommen jetzt aber noch mal Credit Losses von 2,85 Milliarden schwedischen Kronen hinzu. Das entspricht also klarer r├╝hmt sich damit dass das weit unter 1 Prozent ist. Das stimmt auch im Vergleich zum GmbH sind es nur 0,72 Prozent. Das war im Vorjahr noch minus 0,56 Prozent. Das klingt jetzt nicht schlimm von minus 0,56 auf minus 0,72 Prozent sozusagen was wegf├Ąllt weil man die Schulden nicht eintreiben kann. Problem ist aber dass klar das totale Take Rate eben nur 2 Prozent ist. Das hei├čt w├╝rden zum Beispiel diese Credit Losses auf 1 Prozent steigen wo sie noch nicht sind. Dann konsumiert das einfach die H├Ąlfte des gesamten Umsatzes den Klarer macht. Anders gesagt w├╝rde die Ausfallrate auf ├╝ber 2 Prozent steigen h├Ątte Klarer sozusagen ├╝berhaupt keine Marge mehr und w├╝rde komplett auf seinen anderen Kosten sitzen bleiben. Von daher ist ein Anstieg hier von in Anf├╝hrungsstrichen nur 0,2 Prozent oder 0,16 sind es sogar. Klingt relativ klein das ist aber prozentual 10 Prozent des Umsatzes den sie zus├Ątzlich also des Innenumsatzes den sie dadurch zus├Ątzlich verlieren. Und alles in allem also nach Steuern und so weiter ist das Net Income damit im Vorjahr minus 1,4 Milliarden gewesen und ist dieses Jahr minus 6,2 Milliarden. Das hat sich fast vervieren halbfacht. 340 Prozent ist der Verlust angestiegen und das nat├╝rlich erheblich wenn man davon ausgeht dass man damit jetzt nur 20 Prozent mehr Wachstum gekauft hat. Nat├╝rlich hat man gerade hohe Marketing Ausgaben f├╝r den USA Markteintritt da w├Ąchst man auch sehr schnell sagt man. Aber dass die gesamten Kosten hier mit 73 Prozent wachsen dann noch die Kreditverluste hinzukommen w├Ąhrend man mit unter 20 Prozent w├Ąchst das kann eigentlich auf keinen gr├╝nen Pfad f├╝hren. Und ich bin noch sicherer als zuvor dass Klarer mindestens 20 Prozent der Leute noch entlassen muss ehrlich gesagt. Ich wei├č nicht wie es anders funktionieren soll. Zumal du davon ausgehen musst dass die Credit Losses es w├Ąre h├Âchst unwahrscheinlich wenn die also Deutschland ist glaube ich mit 0,3 Prozent Ausfall eins der besten L├Ąnder. Allein durch den Effekt dass du mehr Kunden au├čerhalb von den Kernm├Ąrkten Schweden Deutschland und so weiter gewinnst sollte sich das verw├Ąssern und steigen die Zahl. Dann hast du jetzt so eine erschwerte Consumer Health also die Konsumenten werden schw├Ącher rutschen eventuell in Schulden ab. Klarer sagt einerseits sie haben sehr dynamisches Balance Sheet weil die Kredite nat├╝rlich relativ kurz laufen in der Regel. Das hei├čt dass man tr├Ągt dieses Risiko nur relativ kurz. Andererseits verl├Ąngern sich die. Man kann ja diese Due Date Expansion machen das hei├čt insbesondere Zahlungsausf├Ąlle w├╝rden sich relativ sp├Ąt zeigen w├╝rde ich vermuten. Was stattdessen ansteigen w├╝rde w├Ąre die Due Date Expansion Fee. So was ich jetzt Verzugsgeb├╝hren nennen w├╝rde. Die die. Was waren die. Wie hoch war die. Wir haben es mal ausgerechnet. Wie viel Prozent es im Jahr waren. Kann man in einer der ├Ąlteren Folgen. Ich glaube es war ein hoch zweistelliger Prozentsatz. Ich bin mir noch nicht sicher was das Other Operating Income ist bei Klarna. Aber ich k├Ânnte mir vorstellen dass dort diese Due Date Expansion Fees auftauchen. Weil es w├Ąre ja genau genommen. Also ich kann ja mal die die Income Arten sagen die Klarna hat. Es gibt Interest Income. Das ist was man aus den zinshaften Krediten bekommt. Dann gibt es Interest Expense das was man selber an f├╝r die Schulden zahlt die man aufnimmt um das Geld weiter zu verleihen. Daraus ergibt sich das Net Interest Income kann man alles wenn man will im Sheet nachvollziehen. Ich versuche es auch so mal zu erkl├Ąren. Dann gibt es Commission Income. Das ist nat├╝rlich was die H├Ąndler zahlen entweder als Payment Geb├╝hr oder wenn sie die Zinsen f├╝r den Consumer die Konsumenten ├╝bernehmen. Das steigt mit 23 Prozent immer noch. Dann gibt es Commission Expenses das k├Ânnte Revenue Share sein oder irgendwelche Kickbacks die man Partnern gibt. Das k├Ânnten eigene Payment Geb├╝hren sein. One Stripe und so weiter. Dann gibt es das Net Result und dann gibt es noch einen Posten der Other Operating Income hei├čt. Und ich denke diese Due Date Expansion Fees sind der Natur nach. Nat├╝rlich eigentlich sind es Verzugszinsen aber ich glaube nicht dass sie es in den Interest Income reinpacken. Sondern ich k├Ânnte mir vorstellen dass es sich hinter dem Other Operating Income versteckt. Und dieses Other Operating Income w├Ąchst mit 187 Prozent. Gerade das ist der schnellst wachsende Umsatz Bestandteil. Das k├Ânnte auf eine sp├Ąter sich noch erh├Âhende Fassung. Falls diese Vermutung richtig ist k├Ânnte das daraufhin deuten dass man mit Verz├Âgerung diese Kreditausf├Ąlle erst sieht weil man ja den Ausfall erst mal. Selbst wenn ich genau null Geld habe kann ich einfach klicken. Ich nehme diese Due Date Expansion also ich zahle noch mehr aber sp├Ąter. Wenn ich kein Geld habe ist mir auch vollkommen egal ob dann auch das ist wie wenn du die Rechnung bekommst. Da steht eine Mahngeb├╝hr drauf und da steht in 60 Tagen erh├Âht sich die Mahngeb├╝hr. Was sagst du wenn du eh kein Geld hast. Na dann erh├Âhst du doch. Und bei Klarna aktivierst du das halt selber mit der Due Date Expansion. Von daher wenn wir davon ausgehen dass sich gerade die Konsumentengesundheit die finanzielle Gesundheit oder Liquidit├Ąt der Konsumenten verschlechtert. M├╝sste sich das obwohl die Kredite sehr kurz laufen sind mit mindestens einem Quartal wenn nicht halbes Jahr Verz├Âgerung Verz├Âgerung bei Klarna zeigen. Und deswegen w├╝rde ich davon ausgehen da sich die wirtschaftliche Lage die Energiepreise schlagen sich jetzt erst im Winter durch dass die Leute illiquide werden eventuell Jobs verlieren. Kommt erst im Winter. Von daher glaube ich wird sich die Ausfallrate weiter erh├Âhen. Bei 1 Prozent sind 50 Prozent der Ums├Ątze weg bei 2 Prozent Ausfallrate w├Ąre Klarna sozusagen auf Rohmarge. Also wenn wir die OPEX rausnehmen stattdessen aber den gesamten Innenumsatz nur mit den Credit Losses vergleichen werden wir bei einem Credit Loss von 2,3 Prozent macht Klarna schon kein Geld mehr und hat dann noch 10 Milliarden schwedische Kronen im Halbjahr an operativen Kosten zu decken die nat├╝rlich nicht zu decken sind. Die Anzahl der Kunden ist jetzt bei 150 Millionen die Anzahl der Partner bei 450 der Umsatz pro Partner geht runter wie auch bei Firmen nat├╝rlich wenn man zunehmend kleinere Partner aufnehmen muss. Der GmbH Pro Customer liegt ├╝ber dem Vor Quartal Vorhalbjahr immerhin die Anzahl der Angestellten liegt bei 6.051 im Halbjahr. Ich wei├č nicht ob es der Stichtag der letzte Tag ist oder im Mittel. Das war im Vorjahr nur 4.000 fast 2.000 Leute oder 50 Prozent mehr Personal geheiert also 47 um genau zu sein. Gegen├╝ber dem Vorjahr da muss man jetzt schauen wie es im n├Ąchsten Quartal aussieht. Ob sich da die 10 Prozent jetzt schon auswirken und das sinkt. Wie gesagt ich glaube es muss weiter sinken. Fairerweise muss man sagen Klarna war fr├╝her ja mal viele Quartale viele Jahre sogar profitabel. Das hei├čt das Modell scheint irgendwie zu funktionieren. Es kann aber mit diesem Kostenapparat glaube ich nicht funktionieren und solange es auf Hyperwachstum getrimmt ist. Aber der darunter liegende Markt nicht w├Ąchst die Konkurrenz bei Beinau Pelleter steigt die Take Rates sinken die Margen sinken die Kreditausf├Ąlle sich verschlechtern. Dieses Modell hatte maximalen R├╝ckenwind w├Ąhrend Corona durch einen super starken E-Commerce Markt durch besonders kleine Ausfallraten. Dadurch dass die Leute noch nicht in. Man m├╝sste ja auch annehmen dass allein durch die Teilnahme an Klarna Kunden. Relativ vielleicht marginal nur aber allein. Du hast ja irgendwann eine adverse Selektion dass du mit dem Zahlungssystem die schlechteren Kunden bekommst und dass wenn sie in dem Zahlungssystem sind bei Beinau Pelleter. Dass sich dann ihre Kreditw├╝rdigkeit allein ├╝ber die Zeit verschlechtert. M├╝sste ja ein Fakt sein oder? Das muss ja nur einer von 100 oder eine von 100 sein. Die sozusagen dadurch entweder kaufsichtig wird oder nicht versteht was ihre Ausgabenstrukturen nicht mehr verstehen. Und dadurch m├╝sste sich eigentlich die Qualit├Ąt der Kunden innerhalb von Klarna oder auch Firms betrifft die in Beinau Pelleter anbieter w├╝rde ich sagen w├╝rde das ├Ąhnlich betreffen. Dadurch muss eigentlich die Kreditausfallrate senken. Also entweder muss Klarna sehr sehr fr├╝h erkennen wenn jemand ein schlechter Kunde wird. Andererseits will man die ja nicht raus schmei├čen weil das sind ja eigentlich die guten Kunden weil sie viel Umsatz machen und weil sie viel Doodit Extension Fees zahlen vielleicht. Und das ist ein sch├Ânes Zusatzeinkommen womit man auf eine h├Âhere Take Rate kommen kann dann letztlich weil allein die Interests und Commissions von den Shops das Modell noch nicht so richtig spannend machen. Also das wird schwer deswegen glaube ich dass man sich so ein bisschen Ticken der Zeitbombe im Kundenpool auch anzeigt. Das betrifft glaube ich nur eine kleine Fraktion der Kunden. Es gibt ganz viele Leute die es einfach als eine von vielen Zahlungsm├Âglichkeiten nutzen. Vielleicht auch gleich zahlen oder sehr p├╝nktlich und das durchschauen. Aber es muss ja unter 100 Kunden und Kundinnen auch 5 6 geben die dadurch irgendwie ein schlechteres Bonit├Ątsprofil bekommen einfach weil sie das gar nicht verstehen oder das besonders einfach finden damit zu shoppen. Ich bin gespannt Klarna wird neues Geld brauchen. Sie haben noch 1,2 Milliarden auf dem sogar noch 880 Millionen Cash glaube ich. Der Cash negative Cashflow war im ersten Halbjahr 2,4 Milliarden also rund 230 Millionen Euro die da weggehen. Also das w├╝rde hei├čen vier Quartale gegen Ende des Jahres sollte es eher mehr Volumen geben damit auch h├Âhere Verluste.
Jetzt mal angenommen Sebastian trifft dich auf dem Oktoberfest und sagt du Pip. Vielen Dank f├╝r deine Analyse. Ich habe mir hier die Doppelg├Ąnger Podcast Folgen alle ├╝bersetzen lassen und du hast vollkommen recht. Wir bauen gerade unser Board neu auf und h├Ątten dich gerne als Boardmember aber wir w├╝rden von dir auch erwarten dass du uns jetzt hier so ein bisschen unterst├╝tzt. Wie kommen wir aus der Nummer wieder raus?
Ich w├╝rde sagen dass ich als Boardmember f├╝r Klarna nicht zur Verf├╝gung stehe.
Gut dann kommt jetzt das n├Ąchste Ma├č also ihr habt das ├╝ber einen QR Code das Oktoberfest jetzt auch voll mit QR Codes ausgestattet es gibt keine Bedienung mehr. Ihr habt jetzt das n├Ąchste Ma├č bestellt oder nochmal drei andere. Was w├╝rdest du dann sagen?
So besoffen kann ich gar nicht werden dass ich f├╝r Klarna arbeiten w├╝rde.
Echt nicht? Also nimm doch mal eine Herausforderung.
Klarna war mal profitabel. Klarna hat auch viele also kann Volumen auch ohne Beinraupenl├Ąder abwickeln. Aber wenn ich nicht mal sagen w├╝rde dass es demeritorisch ist also dass ich es f├╝r gesellschaftlich sch├Ądlich halte. Also da kann man dar├╝ber diskutieren. Ich sehe das vielleicht auch ein bisschen zu negativ. Und ich finde auch nicht dass eine Company wie Meta ist f├╝r die man jetzt nicht arbeiten darf. Ich sage nur f├╝r mich pers├Ânlich w├Ąre das. Aber diese Moraldebatte stellen wir mal beiseite. So da kann man verschiedener Meinung sein. Finde ich auch total ok. Aber ich halte halt diesen ganzen Beinraupenl├Ądermarkt ├Âkonomisch f├╝r Unsinn. Weil es nimmt beim Payment kurzzeitig ganz wenig Friction weg. Ich glaube man kann Payment auch ohne Beinraupenl├Ąder deutlich einfacher machen. Und auf der anderen Seite ist es aber in jedem Fall ein Einmaleffekt. Du kannst dadurch einmal als Kunde als Shop mehr Conversion machen. Eventuell kannst du als Kunde einmal mehr konsumieren weil du kurzfristig Geld zur Verf├╝gung hat. Aber nach sp├Ątestens sechs Monaten bist du genau da wo du vorher warst. Nur dass du einen zus├Ątzlichen Intermedi├Ąr hast der hier zwei Prozent aus jeder Transaktion rausnimmt und damit noch nicht mal Gewinn macht. Ich verstehe nicht was langfristig. Deswegen bin ich auch kein Fan von Affirm. Es hat ├╝berhaupt nichts mit Klarna zu zahlen. Es geht tats├Ąchlich um den Sektor. Und ich glaube dass beide Companies langfristig nicht funktionieren. Man kann die sicherlich so gesund schrumpfen dass sie als Payment Anbieter. Ich glaube es ist eine der smoothesten Payment Experiences. Das stimmt schon. Es ist wirklich wirklich einfach mit Klarna zu zahlen aber auch vielleicht zu einfach. Und vielleicht kann man damit Geld verdienen. Aber nicht mit der derzeitigen Wachstumsstrategie und dem Kostenapparat. Und wie gesagt es trifft auf Affirm genau dazu. W├╝rde ich jetzt ein unbeauftragtes Consulting machen w├╝rde ich sagen. Aber ich gehe davon aus dass Klarna 100 Prozent genau das schon macht. Also A. Sie arbeiten definitiv an den Kreditausf├Ąllen und viele der Ma├čnahmen die sie schon machen werden sich auch erst im zweiten Halbjahr zeigen. Die Entlassung kam ja alles erst im Q2. War das Q2? Ja ich glaube. Und das kann sich in den Zahlen des ersten Halbjahres jetzt noch gar nicht zeigen. Aber sie werden sicherlich bei den Kreditlosses irgendwo versuchen besser zu lernen und die Schrauben andrehen. Eventuell weniger Transaktionen geben. Wobei ich immer noch komisch finde dass ich ein zweimal die Woche an irgendwelche Wildcard E-Mails Post bekomme von Klarna Zahlungsaufforderungen. Wo ich mich frage das muss eigentlich Fraud sein. Wie willst du den Kunden verfolgen wenn die E-Mail Adresse nicht mehr da ist. Nicht mehr echt ist. Und das andere ist ich glaube dass sie an einem Plan arbeiten. Welcher jeder f├╝nfte Mitarbeiter Mitarbeiterin ist auf die man verzichten kann.
Zu den E-Mails bist du dir sicher dass das nicht.
Was man sich auch noch fragen muss. Habe ich wieder unterbrochen. Mehr Kulver. Was man sich auch fragen muss ist in den USA sagen sie wachsen sich unheimlich schnell. Sie geben da immer keine absoluten Zahlen aber hohe Wachstumszahlen. Was vermutlich hei├čt dass sie im Rest der Welt oder in ihren Kernm├Ąrkten in Europa nat├╝rlich noch deutlich unter 18 Prozent wachsen. Und in den USA ist das E-Commerce Wachstum ja gar nicht so angeschlagen. Weltweit haben wir minus 4 in Europa wahrscheinlich minus 10 bis zu 16 je nach Industrie und Branche. Aber wahrscheinlich wachsen sie hier vielleicht auch im schlimmsten Fall in manchen L├Ąndern nur noch einstellig k├Ânnte ich mir gut vorstellen. Das w├Ąre immer noch schneller als der E-Commerce Markt. Aber das ist nicht das ├ťberwachstum wo man hier eine negative Operating Marge von minus 82,3 Prozent haben kann. Im Vergleich zum GmV sind es minus 1,6 Prozent. Aber nat├╝rlich ist hier der Innenumsatz ma├čgeblich. Im Moment sind die Kosten fast doppelt so hoch wie der Umsatz den sie machen. Und mit jedem Promille Kreditausfall. Das kann man auch sch├Ân sagen. Man kann eigentlich sagen ein Promille Kreditausfall sind 400 Millionen Losses glaube ich. Also 400 Millionen schwedische Kronen. 35, 40 Millionen Euro. 0,1 Prozent mehr Kreditausfall. 400 Millionen schwedische Kronen. Und es schl├Ągt 100 Prozent ins Ergebnis durch. Und ich glaube das Ergebnis aus den OPEX wird sich verbessern. Also sie werden den Umsatz weiter steigern und die Kosten werden ja zumindest nat├╝rlich nicht mehr weiter hochgehen. F├╝rs n├Ąchste halbe Jahr. Aber die Kredit Losses werden sich weiter ausdehnen. Denke ich. Und alles was sie einsparen oder in Stagnation bringen bei den Kosten wird dann auf der Kredit Seite wieder gegen sie spielen. Bef├╝rchte ich.
Ich habe noch eine Frage zu den E-Mails. Ich kann mir das nicht vorstellen. Wir haben schon mal dr├╝ber gesprochen und du hast es bestimmt gecheckt. Aber was du ja sagst ist, dass du E-Mails bekommst an irgendwelche E-Mail Adressen die nicht wirklich aktiv von dir sind. Also du hast die Domain und dann schreibt jemand irgendwie Philipp. Keine Ahnung was. Und das sind tats├Ąchlich Zahlungen die requested worden sind.
Das ist Ware. Die ist keine kein Scam oder so. Also es will auch nicht dass ich irgendwie meine Zahlen meine Credentials eingeben. Sondern das sind letztlich Zahlungs Aufforderungen. Da steht jemand hat sagen wir mal Wilma Punkt Feuerstein PK als E-Mail angegeben. Vielleicht weil man keine hat oder weil man eben eine falsche angeben m├Âchte. Auch hat da was f├╝r 40 50 60 Euro 70 Euro bestellt. Das wurde offenbar versandt und zugestellt an Adresse die ich nicht einsehen kann. Und die Rechnung geht die Zahlungs Aufforderung geht an meine Adresse. Und ich wei├č nicht wer das jetzt wird. Am Ende dann gleich wie sagt man ausgleicht mit seiner Kreditkarte oder per ├ťberweisung. Ich bin es auf jeden Fall nicht. Aber ich kriege die E-Mail und die echte Person kriegt dann nicht mehr die Zahlungs Aufforderung. So was sie haben ist wahrscheinlich eine Versandadresse. Das ist die Frage ob das ein toter Briefkasten ist oder kann seine DL Box nehmen. Ich wei├č es nicht.
Aber das w├╝rde ja bedeuten. Das w├╝rde ja bedeuten weniger Security als du bei einer Newsletter Anmeldung hast mit Double Optin.
Aber du darfst ja das darfst du musst dich also transaktionale E-Mails darfst ja verschicken. Wenn ich was kaufe bei einem Shop wo ich noch nie war dann d├╝rfen die mir eine Rechnung schicken. Ohne dass ich es ist ja kein Newsletter sondern eine Zahlungs Aufforderung. Also es hat einen transaktionalen Nutzen dahinter von daher.
Ja aber sicher. Also du w├╝rdest ja vorher einmal sagen so hier also bei eigentlich jeder Webseite sagen sie hier du musst deine E-Mail verifizieren. So einmal einen Link schicken.
Richtig lustig wird es wenn die die Leute die Triangle Fraud machen rausfinden wie einfach das bei Klarna ist. Es gibt ja gestohlene Kreditkarten monetarisierst du. Du willst ja m├Âglichst lange nutzen. Und was sie im Moment machen ist du verkaufst auf eBay oder auf irgendeinem Marktplatz was stark unter Preis. Also ich biete dir jetzt hier die Webcam an. Ich habe eine Webcam die kostet neu wahrscheinlich keine Ahnung 200 300 Euro. Und ich sage dir ich stelle ein Gebot auf eBay ein. Du kriegst die neue original verpackt f├╝r 100 oder 150 Euro. Wenn du mir das Geld eben paypals. So dann paypals das oder schickst es mir oder ich ziehe deine Kreditkarte durch oder du sendest es mir auf irgendeinem Weg. Was ich dann mache ist ich mache einen kleinen Account kauf bei dem Hersteller dieser Kamera die Kamera schick sie zu dir. Du bist happy kriegst du die H├Ąlfte des Preises eine neue Kamera und ich kann dar├╝ber eine falsche Kreditkarte monetarisieren. Muss es aber nicht zu mir schicken und ich kann sozusagen Geld wechseln. Ich kriege es nur 50 Prozent des Geldes aber ich bekomme Geld dadurch dass ich eine falsche Kreditkarte weggebe. Das zahlt auch nicht der Besitzer der echten Kreditkarte weil der kann Schadspeck machen. Theoretisch. Wenn die Geister aufkommen Planer auszunutzen wird es nochmal richtig richtig schlimm.
Ich bin gespannt.
Ja wir lassen immer im Schiedsrichter wie gesagt es kann man ganz gut nachverfolgen. Ich gehe davon aus dass die die operativen Kosten sich verbessern werden. Ich gehe davon aus dass sie auch weiter wachsen werden aber halt zu langsam. Aber ich glaube die Credit Losses werden sich ausdehnen wenn nicht gut f├╝r sie. Aber so oder so brauchen sie noch unheimlich viel Funding. Also 880 Millionen Cashflows minus 200 Millionen. Eigentlich brauchen sie noch sp├Ątestens im Q1 2023 neues Geld. Bin gespannt.
Glaubst du dann sind sie weniger als drei Milliarden wert. Letzte Valuation war irgendwie 6,7 Milliarden.
Das muss man ├╝brigens auch mal sagen. EFIRM ist ja an der B├Ârse auch nur 7 Milliarden wert. Und EFIRM, Sekunde das kann man im Schiedsrichter quasi vergleichen. EFIRM macht auch nur 15,5 Milliarden GMV. Und wachsen aber beim Umsatz mit 45 Prozent. Im H1. Also im ersten Halbjahr muss man dazu sagen. Also die wachsen bla bla bla. Also Sebastian Szymankowski r├╝hmt sich damit dass er gegen den schweren E-Commerce Markt deutlich schneller w├Ąchst. Aber EFIRM w├Ąchst doppelt so schnell wie Klarna. Ist 7 Milliarden wert. Macht 15,5 Milliarden US-Dollar GMV. Und damit Umsatz in H├Âhe von Sekunde Total Revenue 1,35 Milliarden. Klarna macht 1,339 Milliarden schwedische Kronen. H├Ą? Und EFIRM macht 15 Milliarden. Das ist ja deutlich mehr. Dann nehmen wir mal Operating Income. Das ist bei Klarna 26,7 Milliarden schwedische Kronen. Also rund 2,5 Milliarden Euro. W├Ąchst aber deutlich langsamer. Ich wei├č nicht ob Klarna mehr wert sein sollte als EFIRM. Sie sind halt gr├Â├čer aber noch unprofitabler und wachsen langsamer. W├Ąhrend EFIRM ja immerhin mit 45 Prozent w├Ąchst. Und was ist da die operative Marge? Die ist auch nicht gut nat├╝rlich. Aber auch ein Minus 76 Prozent. Also fast genauso schlimm. Also ich glaube Klarna wird nicht eine h├Âhere Bewertung als 7 Milliarden haben. Bei der n├Ąchsten Runde.
Dann lass uns zu einer h├Âheren Frage gehen.
Was passieren kann? Paypal kauft es. Ne, macht das Sinn? Also wenn es jemand so gro├č wie Apple ist. Aber Apple kann es einfach selber durchdr├╝cken. Auch wenn es 7 Milliarden Kleingeld sind f├╝r Apple. Die kann einfach sagen, wir machen besseres BNPL. Machen sie eigentlich auch mit unserem eigenen, mit Apple Pay. Und that's it. Also ich w├╝sste auch nicht wer Klarna kaufen sollte ehrlich gesagt. Vielleicht Paypal, weil die Wachstum brauchen. Aber ja gut f├╝r Paypal ist 20 Prozent schon viel Wachstum. Aber wollen die diesen Kostenapparat haben? Wenn ├╝berhaupt, eventuell Paypal. Aber ich glaube auch nicht, dass die gerade den Mut haben so etwas anzufassen.
Matthias und seine Freundin sind am ├╝berlegen umzuziehen. Und ├╝berlegen nun M├╝nchen, Berlin oder Hamburg. Die Frage ist, wie sch├Ątzt ihr die Unterschiede der jeweiligen St├Ądte bez├╝glich Startup Infrastruktur ein? Und f├╝r wie ausdr├╝ckgebend haltet ihr es am richtigen Ort zu sein, um von einer positiven Entwicklung zu profitieren? Wie entscheidend war die Ortswahl f├╝r eure Laufbahn? Pip, ich bin sehr dankbar, dass du aus deinem Dorf weggezogen bist.
Also A ist kein Dorf, sondern Universit├Ątshanse und Atomkraftstadt. Abgesehen davon wollte ich dir den Vortritt angeschlossen bei der Frage.
Ich gehe davon aus, dass du uns gleich mit ein paar Zahlen zu ballerst und sagst hier Berlin Nummer eins, M├╝nchen Nummer zwei, Hamburg ganz ganz weit hinten. Aber Hamburg ist nun mal die sch├Ânste Stadt der Welt. Deswegen verstehe ich die Frage nicht.
Wenn man keine E-Roller mag auf jeden Fall.
Nein, aber Spa├č beiseite. Berlin, internationale Metropole. Pip wohnt da. Diese ganze Internationalit├Ąt hat viele Vorteile, aber ich finde auch so ein paar Nachteile. Also es ist halt ein st├Ąndiges Kommen und Gehen. Ist Berlin das neue New York? Man findet sich dort und erkennt schnell, dass man irgendwo anders hin muss und dann immer erz├Ąhlt, dass man fr├╝her da gelebt hat. So, aber Startup m├Ą├čig klare Nummer eins in Deutschland. Oder sogar in Europa. Gewinnen wir gegen London?
M├╝sste man mal gucken, relativ zu Einwohnern. Dann ist es, glaube ich, gar nicht mehr so stark. Aber ja, ich w├╝rde vermuten, dass es schon auch an relativ zu Einwohnern Startuphauptstadt ist.
Und was man in Berlin auch klar jetzt sieht, ist, man hat jetzt eine zweite Generation von Unternehmen, die halt aus den ersten, aus den Rockets, aus den Zalandos und den anderen rausgehen. Und halt auch nochmal eine ganz gr├Â├čere Infrastruktur von Angeln, Investoren, internationalen VCs, die alle in Berlin sind. Das, glaube ich, kann schon ein gro├čer Vorteil sein.
Entschuldige meine P├Ądanterie, aber tats├Ąchlich ist es nat├╝rlich die dritte Generation. Die erste war halt Immoscout, Jamba, Ideale, so die 2000er, die ├╝berlebt haben und woraus dann sie also daf├╝r gekommen sind. Und auch ein Gro├čteil der Rocket-Belegschaften hat sich ja teilweise daraus gespeist von daher. Aber ja, es gibt mehrere Generationen, es gibt ein sehr gesundes ├ľkosystem. Das gibt es aber mehr und mehr auch in Hamburg und M├╝nchen, w├╝rde ich sagen. Ich glaube, M├╝nchen ist wahrscheinlich besser, wenn man was im Bereich Deep Tech, was wirklich zum Anfassen physisches machen will, irgendwie Aerospace, Automobilbau, Maschinenbau. Da ist man im Umfeld M├╝nchen vielleicht sogar besser dran.
Oder einfach Entwickler. Ist M├╝nchen nicht die Stadt, in der die ganzen gro├čen Tech-Firmen, also internationalen auch tats├Ąchlich irgendwas programmieren, entwickeln und nicht nur Sales-Teams haben?
Ja, das funktioniert so lange, bis der Entwickler die Entwicklerinnen mal die Wohnungspreise googelt. Dann wird er vielleicht Berlin bevorzugen. Also das ist, glaube ich, schon ein Standortnachteil auch in M├╝nchen, dass du wahrscheinlich h├Âhere Gehalte zahlen musst.
Aber du hast die Berge im Hintergrund. Also lifestyle-m├Ą├čig, wenn du nicht gerade irgendwie Party, Koks und andere Sachen in Berlin machen willst, hast du wahrscheinlich...
Ich wollte gerade sagen, du hast auch die M├╝nchener.
Ja, der gr├Â├čte Nachteil an M├╝nchen ist wahrscheinlich die CDU.
CSU meinst du?
Ja.
Ja, daf├╝r in Berlin wirst du halt von der ganzen Republik und deinen Mitbewohnern als Failed State st├Ąndig beschimpft und so weiter.
Und Hamburg, wir sind die, die jetzt aufholen. Also gegen M├╝nchen und Berlin haben wir wahrscheinlich in den letzten Jahren verloren. Aber jetzt mit Firmen wie OMR, About You und Lollipop geht es halt jetzt steil nach vorne.
Die drei gro├čen Hamburger, genau. Vielleicht kommst du ja n├Ąchstes Jahr schon in die Liste von OMR mit den 23 Gr├╝ndungen des Jahrhunderts bis 2023. Ich habe mit Philipp und Flo bei OMR einen Podcast gemacht, wo wir die 22 Gr├╝ndungen des Millenniums sehr genau genommen angeschaut haben. Haupts├Ąchlich an der Marktkapitalisierung orientiert. Da kann man sich nochmal genau anh├Âren, was die Kriterien sind. Und wer dann vermutlich die 22 einflussreichsten Gr├╝ndungen des letzten Jahrhunderts, Jahrtausends, dieses Jahrtausends und Jahrhunderts...
Ich habe da drei Fragen zu. Also guter Podcast, sehr kreativ. Erste Frage, war es eine Zusammenarbeit mit Buzzfeed?
Weil Listen getrunken werden. Das hat Philipp ja erkl├Ąrt. Er hat das bei Bill Simmons Podcast, also einem Sportmarketing-Podcast, ├╝berwiegend Sportpodcast, entdeckt, das Feature. Und meinte, das kann man nochmal mit Firmen probieren. Leute m├Âgen halt Listen. Es ist ja nicht nur Buzzfeed. Aber die haben das so ein bisschen kultiviert, das stimmt schon.
Und die andere Frage war, ob Christoph Gerber wohl jetzt traurig war, dass er es nicht auf die Liste geschafft hat?
Die wurden weggekauft.
Die wurden weggekauft? Taylor Moon?
Ach die? Was sind die wert?
Eine Milliarde auf jeden Fall.
Wirklich?
Ich glaube schon.
Ich wei├č gar nicht, was die letzte Bewertung ist. Aber doch, da ist doch Tiger eingestiegen in Sekunde. Die machen es ja nicht unter einer Milliarde Sekunde. Jetzt gucken wir mal. Es gab noch einen guten Hinweis, eine gute Erg├Ąnzung von Konstantin Rehberg, der fr├╝her in der Hotelbranche gearbeitet hat und immer noch Hospitality machte. Motel One ist tats├Ąchlich nach 2000 gegr├╝ndet worden und macht richtig, richtig E-Bit. Hunderte von Millionen fallen da ab. Krass gute E-Bit-Marge f├╝r Hotel- oder Immobilienbusinesses, das ist ja mehr oder weniger. Was wollen wir jetzt aber erst gucken? Sekunde. Nee, er hat aber gar kein Geld mehr geraced, steht hier. Oder er announced es nicht. Hat der nicht im Podcast gesagt, oder haben die nur so ├╝ber Tiger Global geredet? Ich wei├č es nicht mehr.
Da werden wir hinzuf├╝gen. Vielleicht schreibt er uns eine Nachricht. Und letzte Frage.
Motel One h├Ątte tats├Ąchlich drauf geh├Ârt eigentlich.
Letzte Frage. Wie war es mit Italic? Und wieso habt ihr eure H├Ąnde in der Hose und er nicht?
Wie soll man das denn jetzt erkl├Ąren? Da muss man auf Twitter schauen. Das ist so. Ich hab gestern, kennst du das, wenn du dein Handy immer wieder rausholst und immer wieder lachst, wenn du es siehst? Also ich hab Gl├╝ckwunsch an den Kollegen H├Âllinger. Er hat mir einen sehr sch├Ânen Tag bereitet, oder Abend bereitet. Kann man irgendwie auf Twitter nachvollziehen. Hat jemand dieses Boner-Bild? Kennst du die Backstory zu dem Bild auch?
Ja, ein bisschen.
Na gut. M├╝ssen wir nicht weiter drauf eingehen. Aber welche Firmen haben wir n├Ąchstes Jahr da drin? Oder welche fallen raus? Hast du eine Meinung?
Also ich finde gut, dass Vfox, also Vfox ist auf jeden Fall raus, weil die ja ein Lichtenstein sind. Ich finde, diese h├Ątten es gar nicht auf die Liste schaffen sollen.
Das ist ein berechtigter Einwand. Wobei die Mehrzahl der Arbeitskr├Ąfte, ja doch, die Mehrzahl der Arbeitskr├Ąfte sitzen ja in Deutschland. Aber das ist ein berechtigter Einwand. Philipp wollte ja auch Philipp Pleine mal rauf. Aber der produziert irgendwo in Serbien, sitzt in Mailand und Lugano, aus steuerlichen Gr├╝nden nat├╝rlich. Hat seine Logistik von Deutschland in die Tschechei verlegen oder Polen verlegen lassen. Da hab ich versucht zu intervenieren auf jeden Fall. Der es definitiv nicht schafft.
Sonst ist interessant, dass die halt alle schon relativ alt sind. So richtige Firmen, die in den letzten f├╝nf Jahren durchgestartet sind, waren da noch nicht dabei.
Also innerhalb von f├╝nf Jahren ein Unicorn zu bauen, ist auch gar nicht so einfach. Beziehungsweise die, die es geschafft haben, haben ja nur Honorable Mentions bekommen. Aber ich glaube, Personio ist das, was eigentlich am schnellsten Wert gebaut hat. Ja, aber guter Podcast. Aber genau, OMR Podcast, letzte Episode, kann man sich anh├Âren. Wobei, wenn wir hier rauskommen, gibt es schon wieder einen, ihr im Sonntag kommt durch die N├Ąhe. Hamburg, Berlin, M├╝nchen. Also ich w├╝rde prinzipiell, glaube ich, gehen, alle drei St├Ądte und auch andere noch f├╝r eine Startup-Karriere. Ich glaube, Hamburg ist so ein bisschen medialastiger, merkt man, glaube ich. Und vielleicht auch Retail mit der Otto Hochburg da. M├╝nchen, glaube ich, eher technisch lastiger durch die TU. Es kommen ja auch schon viele erfolgreiche Deep Tech und Technik Gr├╝nder aus M├╝nchen. Viel Software, ne? Ceylon ist jetzt, glaube ich, in M├╝nchen. Wirecard ist jetzt in M├╝nchen. Also die wirklich multimillionen Milliarden Kompanies wurden da gebaut. Ich glaube, Berlin ist schon aber auch das, wie sagt man das, das lebendigste ├ľkosystem wahrscheinlich, was man in der Standesweise, muss nicht sein. Ich glaube, man muss schon in eine gro├če Stadt, glaube ich. Das wird schwer ohne. Auch das geht, ne? Es gibt auch irgendwelche Firmen, die, Bayern Tech sitzt in Mainz, soll das jetzt nicht, keine Hochburg. Wobei, ich glaube, bei Medizin und Biotechnologie ist es gar nicht so schlecht. Die sind nat├╝rlich auch dort wegen des Talents. Ich habe keine harte Tendenz. Ich w├╝rde jetzt nicht nach M├╝nchen gehen, ehrlich gesagt.
Ich w├╝rde nicht nach Berlin gehen. Warum nicht?
Du warst mal in Berlin.
Ich war mal in Berlin. Ich bin ├╝ber Nacht nach Hamburg gezogen wegen Avocado Store damals. Und seitdem kriegt mich hier nichts mehr aus der Stadt raus.
Was ist denn richtig sch├Ân an Hamburg, au├čer, dass man nicht Roller fahren kann?
Du schaffst halt hier alles in 15 Minuten mit dem Fahrrad. Es ist kompakter.
Das ist, was jeder Provinz-Depp ├╝ber seine Stadt zeigt. Ich kann in drei Minuten die Fu├čg├Ąngerzone abgehen.
Und ich finde es gut, dass hier halt mehr als nur Start-Up-Kunst und Kultur ist. Du hast hier auch normale Leute, ein normales Leben. Es ist nicht so...
Pfeffers├Ącke.
Genau. Also, mir gef├Ąllt es hier sehr gut.
Aber es ist auch so ein bisschen kl├╝ngelig, oder? Da kennt halt auch jeder jeden.
Ganz so schlimm ist es noch nicht.
Du hast gerade einen Kaffee getrunken in der Schanze und bist halb Hamburg getroffen.
Wenn du auf der Schanze im OMR live bist, ist nat├╝rlich klar, dass da die Podcast-Stars unter sich sich immer sch├Ân den Cappuccino holen.
Stimmt, die sind jetzt auch noch vorbeigelaufen.
Genau. Das ist nat├╝rlich hier... Das ist halt wie, wenn du im Oberholz oder so in Mitte irgendwo abh├Ąngst. Da triffst du ja auch alle gleichen Gesichter, die du sonst von Instagram kennst.
Aber wir haben eigentlich kein Soho-Haus in Hamburg. Ihr seid ja so Medien-Lass, kreativ und so.
Wir brauchen keinen Golfklub f├╝r Grafikdesigner. Das brauchen wir hier nicht.
Ihr habt richtige Golfclubs.
Wir haben hier richtige Vereine, da braucht man sowas nicht. Aber ja, und der gro├če Vorteil von Hamburg, wir kriegen Tarek M├╝ller als B├╝rgermeister. Dagegen kann jede Stadt dann einpacken.
Ich bin gespannt. Ich w├╝rde wahrscheinlich Tarek gegen├╝ber der Berliner Regierung bevorzugen.
Wenn du Single bist, zieh nach Berlin. Wenn du mit deiner Freundin irgendwo was suchst f├╝r die n├Ąchsten Jahre, schau dir beide St├Ądte an. M├╝nchen und Hamburg sind glaube ich am beiden Vorteil.
M├╝nchen hat Wirecard, ihr habt CumEx. Nicht, dass Berlin keine Skandale h├Ątte. Ja, Bushido.
Obwohl, nee, der ist jetzt in Buda.
Kriminalit├Ąt gibt es ja nicht in Hamburg.
Das ist Kulturgut hier. Es handelt sich hierbei nicht um Anlageberatung. Keine spezifischen Kauf- und Anlageempfehlungen. Keine Anlageberatung, keine Rechtsberatung, keine Steuerberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren.
Die Verantwortung f├╝r solche Trades liegt bei euch.
Philipp und Philipp haften nicht vor eure Verluste. Philipp und Philipp und Philipp k├Ânnen ihr Risiko ... ... Position der H├Ârer nicht einsch├Ątzen. Ihr entscheidet selber, was ihr kauft und tragt daf├╝r auch die Verantwortung. Alles k├Ânnt ihr auch nochmal unter doppelg├Ąnger.eu nachlesen. Dann lass uns weitermachen. Eine Frage, von der ich froh bin, dass wir sie nicht letzte Woche beantwortet haben, die ist in den letzten Wochen immer ein bisschen in die n├Ąchste Folge geschoben worden. Und zwar, wenn man sich jetzt das Jahr anschaut, dann sieht man eine Art gesunde Korrektur. Die gab es jetzt, ja, diese Woche wieder. Ist das nicht gut? Oder also, ist das nicht das, was es eigentlich jetzt erm├Âglicht hat, vor einem Crash vorzubeugen? Und wie siehst du jetzt in der Zukunft, wie es l├Ąuft? Oder werden wir jetzt wieder, wie diese Woche irgendwie, ich habe so einen Screenshot gemacht von allen Firmen, die wir gleich noch im Earning besprechen. Gef├╝hlt ist ja jetzt alles 20% runtergegangen diese Woche.
20%? Sekunde. Nesstec ist 6,5, dann sind die Grossstocks wahrscheinlich bis zu 20% runter.
Also ich habe hier die, die wir jetzt heute besprechen, ohne Namen zu nennen, aber diese Woche ist 18%, 33%, 26%, 15%, 39%, 10%.
Okay, das klingt, was ist da? Ja, also ich glaube, nat├╝rlich ist es prinzipiell so, dass es in der Regel besser ist, die Luft geregelt aus dem Luftballon rauszulassen, als zu warten, bis er platzt. Und man spricht von gesunden Korrekturen, Konsolidierung, was wei├č ich. Nat├╝rlich waren die Bewertungen vorher viel zu hoch und man muss die anpassen. Ich bin mir gar nicht so sicher, ob ich einen Crash nicht vielleicht sogar besser finde. Ich glaube, ein echter Crash hat mehr reinigende Wirkung. Weil was du schon siehst, ist, dass du st├Ąndig diese B├Ąrenmarkt-Rallys hast. Also es geht runter und dann hast du auch innerhalb von ein paar Tagen mal 20% Anstieg wieder. Mit genauso wenig Begr├╝ndung dahinter. Es fangen wieder diese Exzesse an mit Meme-Stocks und so weiter. Das ist kein Zeichen daf├╝r, dass die Schlauesten im Markt ├╝berlebt haben. Von daher kann es meiner Meinung nach auch gerne noch ein bisschen runtergehen. Also ich glaube, es wird auch weiter runtergehen. Wenn man sich den Crash 2000 anschaut, dann ist der nicht ├╝ber Nacht gekommen. Sondern das war eigentlich auch Salami-Crash. So nach und nach. Ich glaube, es gibt lustige Statistiken, dass es w├Ąhrend des 2000er-Crash 4-5 Mal mehr als 20% hochging zwischendurch. Von daher das Potenzial f├╝r einen riesen Crash wird nat├╝rlich kleiner. Du kannst auch jetzt bei absoluter Panik wahrscheinlich noch mal 80% rauslassen aus dem Markt. Aber da bilden sich irgendwann schon sehr sehr g├╝nstige Multiples. Wo es Nachfrage von sehr rationalen Parteien geben w├╝rde, glaube ich. Auch schon bei minus 50%. Von daher wird das Potenzial eines weiteren Crashes mit jedem Abfall der Kurse niedriger. Aber ich w├╝rde noch nicht sagen, dass das so lange Leute noch so optimistisch sind und schon wieder anfangen rumzuzocken mit irgendwelchen Memestalks, bin ich mir noch nicht sicher, ob wir das den Tiefpunkt gesehen haben. Ich w├╝rde vermuten, dass wir das Jahr unter dem heutigen Nesdax-Stand schlie├čen. Ja, das Q4 ist glaube ich kein gutes Quartal, bis auf die Jahresendrallye, die da manchmal noch kommt. Aber ich glaube, wir schlie├čen unter dem heutigen Nesdax-Kurs.
Also du bist pessimistisch, das macht mich optimistisch. Ich glaube, ab jetzt geht es nur noch bergauf.
Das glaubt jeder, aber die Frage ist ja genau so gemeint. Also nat├╝rlich ist es gut, mit jedem Crash werden die Kurse im Zweifel besser zurechtfertigen. Ich glaube unseri├Âs sind die Leute, die gesagt haben, dass auf den H├Âchstkursen, die Mitte letzten Jahres gesagt haben, hier unsere Tech-Aktien, die m├╝ssen alle zehnmal so teuer sein, Tech ist massiv strategisch unterbewertet. Das hat ja wirklich fast ausnahmslos jeder Fondsmanager, also nicht nur der eine, sondern wirklich fast alle gesagt, dass Tech noch viel zu billig w├Ąre und bla bla bla. Das war nat├╝rlich Bullshit. Auch auf dem damaligen Zinsniveau war es unglaublich Bullshit. Von daher n├Ąhern sich die Bewertungen jetzt einer gewissen Rationalit├Ąt an. Aber wir werden auch gleich noch ├╝ber zwei, drei Titel sprechen, wo ich sagen w├╝rde, da muss auch Luft raus oder die sind sehr hoch bewertet, sodass, obwohl sie gut sind, trotzdem noch mal deutlich runter gehen k├Ânnten.
Dann lass uns in die Earnings gehen. C3 AI.
Genau, das, ich glaube, die haben wir seit des B├Ârsengangs schon nicht besonders gemocht. Ich will mal kurz gucken, wie die sich entwickelt haben.
Boah, minus 87 Prozent, 88 Prozent seit B├Ârsengang.
Genau, vom Hoch sogar noch, vom Hoch eigentlich ├╝ber 90 Prozent. 161 war das absolute Hoch, sind jetzt bei 14,50 an die B├Ârse gekommen f├╝r 120. C3 AI, es gibt eine Folge in den fr├╝heren Folgen, wo wir es ein bisschen genauer beleuchten. Ich will es jetzt stark vereinfacht sagen, das ist das Palantir f├╝r Arme. Und wir wissen ja, dass Palantir schon kein besonders gutes Unternehmen ist. Also die machen AI-Anwendungen, Analysen, Effizienzma├čnahmen basierend auf Daten. Sie kommen sehr stark aus dem Energiesektor, tun sich schwer damit, Kunden au├čerhalb des Energiesektors zu gewinnen, meiner Meinung nach. Und haben vor allem ein Gesch├Ąftsmodell, das einfach unheimlich schlecht zu funktionieren. Scheint, die sind nat├╝rlich auch im Schiedt, um den Untergang zu dokumentieren. Sie konnten ihre Ums├Ątze um immerhin 38 Prozent steigern gegen├╝ber dem Vorjahr. Das ist ja schon was Gutes, das ist langsamer als in den letzten zwei Quartalen. Aber viel zu langsam im Vergleich zu den Kosten, die man produziert. Die Rohmarge ist ganz leicht von 75 auf 76 Prozent gestiegen. Das ist prinzipiell positiv. Die Total Opex, also die gesamten operativen Kosten, sind aber um 73 Prozent. Die haben sich letztes Jahr verdoppelt gegen Jahresmitte. Inzwischen steigen sie immer noch um 73 Prozent. Also viel schneller, als der Umsatz w├Ąchst. Und dadurch geht die operative Marge immer weiter auseinander. Sie war im Vorjahr minus 70 Prozent, jetzt ist sie minus 78 Prozent. Man kann mehr Verluste machen. In absoluten Zahlen sind es von minus 36,5 auf minus 56,5 Millionen. Bei nur 56 Millionen Umsatz. Man kann bei hohem Wachstum nat├╝rlich die Verluste ausdehnen. Aber das ist hier halt nicht der Fall. Man w├Ąchst beim Subscription Revenue Marge 31 Prozent eigentlich. Der Rest kommt aus Service Revenue, was eh nicht fast zu vernachl├Ąssigen w├Ąre. Im Vergleich zu diesen 31 Prozent wachsen die Kosten mit 73 weiter. Wo soll das denn hinf├╝hren? Geht nicht. Es gibt auch keinen positiven Cashflow Effekt. Net Cash from Operating Activities. Ich glaube, das ist f├╝r das Gesamtjahr minus 86 Millionen US-Dollar. Das wiederum w├Ąre im Vergleich zum Umsatz, der ├╝ber das Gesamtjahr 250, 86, so ein Drittel ungef├Ąhr, das quasi negativer Cashflow ist. Das hei├čt, das hilft hier auch nicht. Die Kundenanzahl w├Ąchst ein bisschen schneller, aber die Revenue... Das Lustige ist, sie sagen, sie haben ein Consumption-Based Model. Sie wollen implizieren, dass das so wie Snowflake funktioniert. Je mehr die Kunden die Software nutzen, also die C3 AI Software, desto mehr Geld verdienen sie. Wenn das funktionieren w├╝rde, und man kriegt, man muss sich da wirklich mal den Shareholder-Later anschauen, da gibt es Charts, da ist einfach keine Legende, da liegen zwei W├╝rste drin, und das soll irgendwie implizieren, dass das Consumption-Based Modell besser funktioniert. Was sie einem nicht geben, ist die DB-NEA oder NAA, also die Revenue Expansion. Das w├Ąre der Grund, warum man das macht, um diese Zahlen zu verbessern. Und wenn ich beweisen will, dass das funktioniert, dann ist das einfach so, was ich tun kann. Ich gebe die NAA oder die DB-NEA ├╝ber die Zeit, die letzten acht Quartale oder so an. Dann sollte sich dem schlauen Analysten sofort zeigen, ob dieses Modell jetzt besser wird, gerade oder schlechter. Und diese Zahlen geben sie, was sehr untypisch ist f├╝r Software, nicht an. Zumindest habe ich sie nicht gefunden. Wer sie findet, w├╝rde ich mich freuen in meiner Nachricht. Allein das schafft bei mir so viel Misstrauen, dass eine Company, die erz├Ąhlt, ihr Consumption-Based Model w├Ąre ├╝berlegen, mir die Revenue Expansion nicht geben will. Das hei├čt, ich gehe davon aus, dass der Umsatz pro Kunde eventuell sogar schrumpfen w├╝rde. Aber nicht m├╝sstest du diese Zahl eigentlich herausgeben. Die Rule of 40 ist bei 115, allerdings mit einem Minus davor. H├Ą? Sekunde 115 ist aber ein bisschen ...
Hast du dich doch verrechnet.
Ach so, das liegt daran, weil ich die operative Cashflow-Marge genommen habe. Und die hat den gesamten negativen Cashflow der letzten zw├Âlf Monate drin. Dann nehmen wir mal fairerweise ... Jetzt br├Ąuchten wir das quartalsweise ... Na gut, die darf man dann nicht betrachten jetzt. Aber dann machen wir es mal ganz grob. Die wachsen mit 30 Prozent und machen definitiv mehr Verlust als plus 10 Prozent. Also sie haben eine weit negative operative Marge. Selbst wenn wir jetzt noch ein bisschen adjustieren oder Cashflow nehmen ... Ach so, wir haben ja gesagt, der Cashflow ist auf Jahressicht so rund ein Drittel negativ. Das hei├čt, wir h├Ątten eine Rule of 40 von ungef├Ąhr null. Dann, so oder so ist es nicht gut. Die Magic Number ... Ach, das sehe ich jetzt. Der Subscription-Umsatz ist im Vorquartal sogar geschrumpft. Das ist nat├╝rlich nochmal extra h├Ąsslich. Das ist so ein klein bisschen saisonal bedingt. Das Quartal ist immer etwas schw├Ącher. Aber damit ist die Magic Number nat├╝rlich auch unheimlich schlecht. Sekunde, ich muss mal ganz kurz nochmal gucken, ob ich ... Ja doch, das Q1 ist das aktuelle Quartal. Ich kann mir nicht vorstellen, wie das funktionieren kann. Sie haben noch genug Cash, um das relativ lange zu machen. Es klappt aber nicht, dass sie langfristig auf mehr als 30% Wachstum kommen. Und sie haben viel zu viele Kosten. Und wie gesagt, selbst wenn du jetzt Palantir da als das Vorbild sehen m├Âchtest, dann funktioniert es ja f├╝r die nicht so viel besser. Aber C3 ja ist nochmal deutlich schlechter. Warum Leute investiert sind, ist letztlich, weil Tom Siebel der Gr├╝nder, der ehemals Siebel Systems, die erste gro├če CRM Software, oder eine der ersten gro├čen, der ein sehr sehr gutes Renommee hat, und man ihm vermutlich lange vertraut hat, die mit den Zahlen. Aber ich sehe nicht, wie das auf einen gr├╝nen Pfad kommen kann, ehrlich gesagt. Da muss man auch noch pro forma sagen, also ich habe eine kleine Short-Position da und die ist 20% gefallen nach den Earnings. Ich habe leider nicht genug gekauft davon. Aber immerhin, das hat dem Depot geholfen.
Dann lass uns zu Sentiment One gehen. Die haben mit minus 10% diese Woche mit am besten performt.
Genau, da w├╝rde ich sagen, das ist eigentlich das Marktsentiment, was die 10% runtergetrieben hat, weil die Zahlen waren meiner Meinung nach exzellent. Sentiment One ist auch ein Security-Unternehmen. Das vermutlich schnellst wachsende und auch damit am st├Ąrksten unprofitable, wurde vor drei Quartalen an die B├Ârse gebracht. Ich glaube, da war KK Ader sogar an der Beteiligung. Ich wei├č nicht mehr genau. Es war besonders interessant, weil sie mit weit ├╝ber 100% gewachsen sind. Im letzten Jahr so zwischen 108 und 128%, je nach Quartal. Im Q4 des letzten Jahres haben sie mit 119% geschlossen, sind dann auf 109% runtergegangen im Q1. Und das Wachstum ist jetzt wieder auf 124% hochgegangen. Also sie liegen weit mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahr, mit rund 102,5 Millionen Umsatz. Die Gross Margin hat sich extrem verbessert, von 59% im Vorjahr auf jetzt 65%. Das wird so ein bisschen Economies of Scale aus dem Umsatz sein. Also der Umsatz ist ja noch relativ klein. Im Vorjahr hat man nur 45 Millionen Umsatz gemacht, oder 46. Jetzt macht man mehr als 100 Millionen. Gewisse Gemeinkosten oder auch Cost of Revenue lassen sich damit besser amortisieren. Und das wird fast automatisch zu einer Margenverbesserung f├╝hren. Ich k├Ânnte mir vorstellen, dass man hier, wo sind wir jetzt, bei 66, langfristig wollen sicherlich auch die deutlich ├╝ber 70 kommen. Das kann man im Modell mehr oder weniger schon vorsehen. Bei Security gibt es manchmal, gerade wenn Hardwarebestandteile da sind, oder selber viel Cloud-Dienstleistungen in Anspruch genommen werden, kommt man manchmal nicht auf die Zielwerte von 80%. Aber die Marge wird im langfristigen Modell noch deutlich ├╝ber 65% liegen. Die Kosten wachsen mit 85%, was nat├╝rlich viel ist. Aber das ist okay, wenn die Firma mit 124% w├Ąchst. Das hei├čt, letztlich wachsen die Kosten unterproportional zum Umsatz. Das hei├čt, der Operating Leverage wirkt f├╝r den Aktion├Ąr und die Aktion├Ąrin hier. Es gibt einen erheblichen Verlust von 108 Millionen, der ├╝bersteigt den Umsatz. Die operative Marge ist minus 105%. Man macht mehr Verlust als Umsatz. Aber da hilft ja jetzt die Rule of Forty, um sich anzuschauen, ob das trotzdem eventuell sinnvoll sein k├Ânnte. Und es ist tats├Ąchlich so, wenn man sagt, der Free Cash Flow ist nur minus 55%, was nat├╝rlich immer noch viel ist, des Umsatzes. Und dann ergibt sich eine Rule of Forty, die noch so um die 70 liegt, mit dem sehr starken Wachstum von 124%. Ich halte auch eine kleine Position in Central One, muss man dazu sagen. Ich glaube, ein Security Sector, das ist eins der schnellst wachsenden Unternehmen. Es f├Ąhrt nat├╝rlich hart am Limit mit diesen extrem hohen Verlusten. Die Analysten h├Ątten sich wohl auch gew├╝nscht, dass der Verlust noch ein bisschen schneller einged├Ąmmt w├╝rde. Man macht jetzt noch 35 Cent Verlust pro Aktie. Das hat man sich gew├╝nscht. Das finde ich also nicht so wild. Wie gesagt, das Wichtige ist, der Umsatz w├Ąchst schneller als alle Kostenbl├Âcke, egal ob man jetzt auf Marketing, General Admin usw. schaut. Die Magic Number ist mit 1,23 fast zu gut. Also man m├╝sste eigentlich mehr in Marketing investieren, wenn man es so sieht. Die war die letzten sechs Quartale immer deutlich ├╝ber 0,8. Also im sehr, sehr guten Bereich. Jetzt bei 1,23, wo war das Marketing? Im letzten Jahr hat die Kosten im Marketing zwar auch fast verdoppelt, aber wie gesagt, der Umsatz w├Ąchst noch mal schneller. Deswegen freue ich mich eigentlich. Ich glaube, die sind gut. Und sie haben noch 1,2 Milliarden Cash, glaube ich. Damit sollten sie, ich wei├č nicht, ob sie es in die Profitabilit├Ąt schaffen, aber sie k├Ânnen auf jeden Fall diese Phase, in der es jetzt ung├╝nstig w├Ąre, Geld aufzunehmen, ganz gut aussitzen. Sie werden irgendwann nochmal Geld brauchen vermutlich und weiter verw├Ąssern, allein durch die Mitarbeiteroption oder eventuell auch durch eine Kapitalerh├Âhung, die ja noch ansteht. Die Br├Ąnde brennen, wie gesagt. So rund, also Free Cashflow ist auf Gesamtjahressicht wahrscheinlich so minus 200, vielleicht ein bisschen mehr, minus 200, 230 Millionen. Aber sie haben eigentlich das Cash, um das noch vier Jahre so weiter zu machen. Bis dahin wird es wahrscheinlich einfacher sein, sich zu refinanzieren. Und sie sind mit 30 mal Umsatz, aber auch nat├╝rlich extrem hoch bewertet. Aber bei dem Wachstum ist es eben auch fair, weil man, sie haben glaube ich geguided, dass n├Ąchstes Jahr eher sie mit 70 Prozent rechnen. Ich glaube, das ist sehr konservativ. Ich denke, sie werden auf Gesamtjahressicht jetzt auf jeden Fall noch ├╝ber 100 Prozent Wachstum bleiben. Im n├Ąchsten Jahr w├Ąre es nat├╝rlich sch├Ân, wenn sie deutlich ├╝ber 80 bleiben. Dass es jetzt ewig so weiter geht, ist nat├╝rlich auch klar, dass es sich nicht jedes Jahr verdoppeln kann. Im Moment schaffen sie das aber noch. Wo wir gerade bei Security sind, k├Ânnen wir zu Crowdstrike weitergehen. Der Hauptunterschied ist Crowdstrike, nat├╝rlich ist die Produktpalette ein bisschen eine andere, aber Crowdstrike ist halt schon more mature, ein bisschen ├Ąlter, profitabler, w├Ąchst nicht mehr ganz so schnell, sondern gilt aber als eine der besten Aktien. Da habe ich eine signifikante, oh Gott, das sind 21 Prozent meines Portfolios, sehe ich gerade, weil sie sich extrem gut gehalten hat tats├Ąchlich. Und die h├Ąlt sich so gut, weil sie, das erkl├Ąren wir gleich, sie ist nicht profitabel, aber sie bietet viel Sicherheit bei hohem Wachstum. Und zwar geht das Wachstum schon langsam runter bei Crowdstrike, sie wachsen noch mit 58,5 Prozent. Das waren im Vorquartal 61, davor 63, davor 63,5 und davor mal 70. Das hei├čt nat├╝rlich, hier sprechen wir auch ├╝ber Ums├Ątze oder Annual Recovering Revenue von zwei Milliarden und mehr im Jahr schon. Das hei├čt, da wird es deutlich schwerer nochmal so schnell zu wachsen. Deswegen 58,5, wahrscheinlich ein gutes Ergebnis, hat eher positiv ├╝berrascht. Die B├Ârse hat trotzdem leicht negativ reagiert, glaube ich. Die Rohmarge ist von 73,2 auf 73,7 gestiegen. Der Unterschied zu 80 Prozent, was der Wunsch wert ist, sind hier haupts├Ąchlich Stock-based Compensations. Also nach Non-Gap-Sichtweise h├Ątten sie schon eine 80 Prozent Rohmarge, aber weil in der Erstellung der Leistung auch Arbeit vorgesehen ist und die wiederum sehr stark in Stock-based Compensation bezahlt wird, schafft man nach Gap eben noch nicht so 80 Prozent Rohmarge. Die Kosten steigen mit 50 Prozent, also ein klein bisschen weniger als der Umsatz. Auch hier wird man zunehmend profitabler und effizienter. Im Vorjahr war die operative Mangelstufe schon minus 14 Prozent, jetzt ist sie nur noch minus 9 Prozent, also hat sich verbessert. Und was jetzt aber das eigentlich Spannende ist, dass Crowdstrike vermutlich die Firma ist, die am st├Ąrksten von allen Softwarefirmen, die ich kenne, Umsatz in Cash verwandelt. N├Ąmlich der operative Cash-Loss 51,3 Prozent des Umsatzes. 210 Milliarden, also sie machen einen Umsatz 535 Milliarden. Und auf Jahressicht gerechnet, sehe ich gerade. Sekunde, wie hoch kommen die 51? Genau, das ist f├╝rs Halbjahr gesehen. Also ├╝ber 50 Prozent des Umsatzes verwandeln sie direkt in Cashflow. Das ist nat├╝rlich ein extrem guter Wert. Sie sind pro Forma halt unprofitabel, weil sie sehr hohe Stock-based Compensation haben. Die sind n├Ąmlich allein 30 Prozent der operativen Kosten. Also sie geben quasi, wenn sie drei Dollar ausgeben, sind zwei davon Gehalt und eins in Shares, ungef├Ąhr. Und deswegen sind sie pro Forma noch unprofitabel. Aber sie haben halt eine brutale F├Ąhigkeit Cash zu generieren. Das AER w├Ąchst weiter mit 60 Prozent. Die Kunden wachsen noch, also die net new customers sind h├Âher als im Vorquartal. Man hat mehr neue Kunden gewonnen als im Vorquartal. Die Magic Number w├Ąre ungef├Ąhr bei 84 Prozent. Bei 0,84 Prozent ist das auch sehr gut. Das war davor noch besser in den zwei Quartalen, aber 0,8 Prozent ist ein sehr guter Wert. Ruler Forti ist bei 84 Prozent auch sehr gut getrieben von der hohen Cashflow-Marge. Von daher werde ich definitiv weiter an meiner Position bei Crowdstrike festhalten. Hauptrisiko w├Ąre hier, wenn es zu einer signifikanten Verlangsamung des Umsatzwachstums kommt. Dass das jetzt so marginal runtergeht, ist normal. Aber das darf sich jetzt nicht deutlich verlangsamen. Das wiederum ist aber nicht eher unwahrscheinlich, weil man davon ausgeht, dass Security einfach ein Trend ist, wo man mehr investieren muss als Unternehmen. Es l├Ąsst sich dort schwer sparen. Es gibt relativ hohe Rohmargen. Es ist vollkommen absehbar, dass Crowdstrike profitabel sein k├Ânnte, wenn sie wollten. Aber sie sind halt im Wachstumsmodus. Die Marketingquote wird immer kleiner. Die General Admin im Vergleich zum Umsatz bleiben relativ gleich. Research Development wird kleiner im Vergleich zum Umsatz. Also man sieht sehr gut, wie sich der operative Hebel entwickelt. Und dass irgendwann profitabel auch nach Gap werden wird. Die Dollar-Based Net Expansion Rate ist bei 120. Das ist kein absoluter Bestwert, aber ein sehr guter Wert. Von daher habe ich nichts zu meckern. Dass die ein bisschen nachgegeben haben, liegt vermutlich daran, dass man vielleicht schon noch ein bisschen mehr Profitabilit├Ąt erwartet h├Ątte. Das liegt am Gesamt-Sentiment des Marktes. Aber relativ gesehen hat Crowdstrike sich eigentlich gut gehalten, weil sie eben nicht wirklich unprofitabel sind, sondern aus Cashflow-Gesichtspunkten schon sehr, sehr viel Sicherheit bieten. Sie haben aber trotzdem auch dieses Jahr 36% verloren. Im letzten zw├Âlf Monaten dieses Jahr haben sie nur 13% verloren. Also sie sind relativ stabil, relativ st├Ąrker im Vergleich zu hochunprofitablen Wachstumstiteln. Obwohl sie definitiv mit den 58% Wachstumstitel sind, logischerweise.
F├╝r wen es dieses Jahr und diese Woche ├╝berhaupt nicht so gut gelaufen ist, ist Okta. Die sind im Jahr 73% runter, jetzt diese Woche 39%. Was ist bei denen denn los? Ist auf einmal Login as a Service nicht mehr gefragt?
Die haben eine signifikante Verlangsamung der Wachstumsgeschwindigkeit. Sie haben sich dieses Auth0 hinzugekauft und sprechen selber von Integrationsproblemen mit der Software. Also diese Akquise sollte f├╝r zus├Ątzliches Wachstum sorgen, hat jetzt aber eher f├╝r einen Einmaleffekt gesorgt oder sogar neue Probleme geschaffen. Der Umsatz ist im Vorquartal um 65% gestiegen, jetzt nur noch um 43%. Also wir sollen immer dazu sagen, was die machen. Okta macht Identity Solutions. Wenn man den Login f├╝r seine Software oder seine App nicht selber bauen will, oder so ein Firmenlogin teilen und so weiter, das zu verwalten, macht Okta letztlich. Schafft damit h├Âhere Sicherheit, als w├╝rde man das alles selbst programmieren und warten. Das Wachstum ist von 65% auf 43% runtergegangen, was nat├╝rlich ein Riesenschritt ist und deswegen auch die starke Reaktion des Marktes. Die positive ist, dass die Rohmarge sich von 68% auf 69,5% entwickelt hat. Da w├Ąre man wahrscheinlich nach Non-Gap auch so eher um die 80%. Was sie gut im Griff haben und das zeigt eigentlich, dass sie schon wissen, dass sie nicht mehr wachsen oder dass sie deutlich langsamer wachsen. Sie scheinen damit gerechnet zu haben, weil ihre Kosten wachsen nur um 9% gegen├╝ber dem Vorjahr. Da muss man dazu sagen, ich glaube zwar der IPO im Vorjahr, da gibt es ein paar Sondereffekte, aber die Kosten wachsen deutlich langsamer als der Umsatz, der wiederum aber sich verlangsamt hat. Damit hat sich die operative Marge von minus 83% auf minus 46% stark verbessert und der operative Cashflow ist eigentlich fast ausgeglichen. Man verbrennt hier auch nicht mehr viel Kohle. Es sind wirklich nur die Aktienoptionen der Mitarbeiter, die das Ergebnis ├╝berhaupt ins Negative ziehen. Von daher muss man sich jetzt keine Sorgen um Okta machen, aber durch den Einbruch beim Wachstum sind die jetzt aus der Rule of Forty rausgefallen. Vorher waren sie noch bei deutlich ├╝ber 60% Rule of Forty, jetzt sind sie knapp unter 40%. Insbesondere das langsame Wachstum hat den Markt da sehr verschreckt. Man muss sich vorstellen, dass die Analysten nat├╝rlich Modelle bauen, wo sie das 5 bis 10 Jahre in die Zukunft schreiben, um den Discounted Cashflow zu berechnen. Also was die zuk├╝nftigen Zahlungsstr├Âme aus einem profitablen Okta sp├Ąter mal oder Cashflow-positiven Okta zuk├╝nftig mal wert w├Ąren. Und wenn ganz vorne jetzt sich das Wachstum von 60% auf 40% ver├Ąndert, dann macht das hinten raus in einem Modell einen riesen Unterschied. Und deswegen kommt es dann auch zu brutalen Abschl├Ągen von 30-40% nach den Earnings, weil es das Outcome ganz hinten im Modell extrem beeinflusst. Das Revenue-Wachstum ist nat├╝rlich der Treiber des Ergebnisses im Zweifel in so einem Modell. Und damit kommt es da zu diesem Schock.
Dann MongoDB, minus 25% heute, minus 33% diese Woche, Year-to-Date eigentlich mit minus 50% noch ganz gut.
MongoDB ist eine Datenbank, wie der Name schon sagt. W├Ąchst 52%, das ist weniger als in den zwei Vorquartalen. Da ist man auf 57,5% ungef├Ąhr gewachsen beim Subscription Revenue. Die Kosten wachsen mit 56,8%, ein bisschen schneller. Deswegen hat sich das Ergebnis verschlechtert von minus 38 auf minus 39,4%. Das ist eine operative Marge. Die m├╝ssen jetzt entweder schneller wachsen oder bei den Kosten auch mal auf die Bremse treten. Sie sind noch zu sehr im Wachstumsmodus. Also 50% plus ist ja ein gutes Wachstum, aber die Kosten wachsen eben schneller. Und deswegen verschlechtert sich der Net-Loss. Das ist sogar von 77 Millionen auf minus 119 Millionen gestiegen. Prozentual sind das eben so rund minus 39%. Da hat man sich sicherlich einen st├Ąrkeren Wink in Richtung Profitabilit├Ąt gew├╝nscht. Der Ausblick hat auch nicht unn├Âtigen Optimismus verstreut. Und man muss auch sagen, guckt man sich die Magic Number an, dann ist die mit 0,38 auch nicht gut. Also die Sales-Effizienz. Man gibt hier 180 Millionen dieses Quartal f├╝r Marketing und Sales aus und gewinnt damit aber nur 16, 15 Millionen neues Revenue. Das sind 60 ERA. Und dementsprechend ist die, schlecht ist dann eben die Magic Number. Also die qu├Ąlen sich sehr im Verkauf der L├Âsung. Die Ruler 40 sind sie auch von 60 auf unter 36 gefallen. Und deswegen auch da eigentlich die starke Abstrafung relativ klar. Die sind sehr auf Kante gen├Ąht gefahren vorher. Mit Kostenanstieg ungef├Ąhr gleich Revenue-Anstieg. Das geht gerade so in der Zeit, wo Geld billig ist und man das Wachstum h├Ąlt. Aber weil beim Wachstum 5% weniger als im Vorquartal abgefallen sind, dann dreht es direkt in die falsche Richtung das Modell. Und dann kommt es eben zu diesen Adjustierungen.
Und zuletzt Samsara minus 18% diese Woche.
Samsara baut eine Mischung zwischen IoT und Software, die ist eigentlich Hardware f├╝r flotten Sicherheitsmanagement. Einfach gesagt, das Hauptprodukt ist ein kleines Device, das den Lkw-Fahrer und Fahrerin ins F├╝hrerh├Ąuschen baut. Und dann machen die weniger Unf├Ąlle, verbrauchen weniger Benzin. Und sind besser ├╝berwacht, muss man dazu sagen. Auch hier Hauptproblem, dass sich das Umsatzwachstum verlangsamt hat. Also man sp├╝rt schon, wir haben ja viele Firmen gehabt in den letzten Sendungen, wo wir keine Kauf-Zur├╝ckhaltung hatten bei Software. Insbesondere in der Security-Branche. Also die Vorhersage hat insofern gestimmt. Jetzt sieht man bei anderen Produkten eben schon, dass weniger gekauft wird. In den Earnings-Calls klagen die CEOs und CFOs auch dar├╝ber, dass die Sales-Cycle l├Ąnger werden. Sales-Cycle ist quasi die Dauer zwischen, ich rufe einen Kunden an und frage ihn, ob er ein Problem hat. Und er bestellt dann wirklich meine L├Âsung. Und dann das wird schwerer zu entscheiden. In vielen Firmen muss alles vom CEO unterschrieben werden, weil man in Kostensparprogrammen sind. Das ist oft dann ein Resultat, dass jede Entscheidung eine Ebene nach oben wandert. Im Zweifel wird alles, was ├╝ber 100.000 Euro ist, vom CEO freigegeben. Und dadurch wird es halt schwerer zu verkaufen. Und bei Samsara ist jetzt das Umsatzwachstum von 66,63 auf nur noch 52% runtergegangen. Die Marge hat sich nicht deutlich verbessert. Und die operative Marge hat sich sogar verschlechtert, die Marge hat sich auch noch mit 68,5% steigen, w├Ąhrend der Umsatz eben nur noch mit 52% steigt. Das hei├čt auch da operativer Hebel in die falsche Richtung. Die auch dort aus der Ruler 40 rausgefallen, von zuvor 45, jetzt nur noch 39. Das ist jetzt noch nicht ganz schlimm. Aber auch da, wie gesagt, immer wenn sich das Wachstum signifikant verlangsamt, hei├čt das hinten raus immer, Modell gro├če Verwerfung. Oder wenn hinzukommt, dass der operative Leverage nicht funktioniert, weil die Kosten schneller wachsen, werden die DCF-Modelle hinten raus sehr h├Ąsslich. Man kann das alles managen. Das hei├čt letztlich Kosten abbauen oder irgendwo mehr Wachstum holen. Aber wir werden jetzt so ein bisschen zwei Klassen von Softwareaktien sehen. N├Ąmlich die, die eben sehr resilient sind, viel Security wahrscheinlich und gro├če Namen. Die schaffen im besten Fall nur unter den W├Ąhrungseffekten zu leiden. Und auch das ist ja schon schwer genug. Und dann gibt es aber auch die, die jetzt wirklich auch Probleme haben zu verkaufen und dadurch langsamer wachsen.
Ja, dann mal schauen, ob es n├Ąchste Woche besser aussieht f├╝r unsere kleinen Growth-Aktien.
Ich glaube, so viel gibt es gar nicht mehr, oder? Die Anl├Ąngersaison, jetzt kommen ein paar verz├Âgerte. Aber die allermeisten Titel m├╝ssten durch sein. Wollen wir kurz noch eine Sekunde gucken, was wir n├Ąchste Woche noch bekommen. Ob da irgendwas Relevantes dabei ist. UiPath kommt noch. Das wird nicht sch├Ân aussehen. Da bin ich mir relativ sicher, dass das h├Ąsslich wird. Sekunde, muss ich mal gucken, wenn ich mecke, muss ich mal gucken, ob es eine Position gibt. Ne, habe ich gerade keine Position. W├╝rde ich aber fast noch vorher aufbauen. Dann haben wir, also UiPath ist am Dienstag. Am Mittwoch haben wir hmm, Nio, GameStop, who cares. Asana, das wird nochmal spannend. Ich bef├╝rchte auch nicht so gut. Jaxxed kommt noch am Mittwoch. Donnerstag, DocuSign, Zscaler. Zscaler k├Ânnte spannend werden, das ist ja Security. DocuSign wird man auch vielleicht schon besser ablesen k├Ânnen, wie sie jetzt nach Corona dem Sondereffekt wieder wachsen. Also zwei, drei spannende Earnings haben wir schon noch, ├╝ber die wir berichten k├Ânnen vielleicht.
Ja und Apple Event ist n├Ąchste Woche wahrscheinlich neue iPhone.
Okay, was wird das k├Ânnen? Hast du noch eine? Du machst so Rakeln, du Apple Fl├╝sterer.
Ich habe ja aktuell glaube ich, das neueste mit drei Kameras hinten. Das 14er wird wahrscheinlich vier Kameras haben. Okay und wird es eine kleinere, billigere Version geben,
die wieder in die Tasche passt? Ja bestimmt. Ein sch├Ânes neues SE oder so? Bestimmt und Made in India wahrscheinlich bald, oder?
Mehr und mehr Made in India.
Das ist ja auch schlau, sich zu diversifizieren. Kannst du uns da nicht mal was raussuchen?
Kommt hier schon Auto oder AR-Brille oder so?
Es kam jetzt raus, dass sie die Trademark Reality angemeldet haben. Oh ja. ├ťber irgendwelche Tochtergesellschaften.
Ja, keine Ahnung. Ich glaube es gibt keine gro├čen ├ťberraschungen. Nur Supply Chain haben wir im Griff und das sind unsere Telefone. Und das war's. Macbooks gibt es ein paar Wochen sp├Ąter dann. Mal schauen. Top, ich freue mich. Wenn ihr Fragen habt, schickt uns E-Mail an podcast.doppelganger.io oder auf Twitch oder auf Twitter. Habt ein sch├Ânes Wochenende. Wir h├Âren uns am Mittwoch. Peace.
Sch├Ânes Wochenende.
Ciao, ciao.