Doppelg├Ąnger Folge #177 vom 6. September 2022

­čžĹÔÇŹ­čĺ╗ Growth Hacker | ­čŤ╣ #FrankFacts | Angel Investment veruntreut | Werbemarkt | 360 DigiTech | Earnings Ausblick

Jan B├Âhmermann beschimpft Frank Thelen als Furzgesicht. Das w├╝rden wir nie sagen. Was macht ein Growth Hacker? Was ist die Definition eines Influencers? Was kann man machen, wenn das investierte Business Angel Geld veruntreut wurde? Ist Werbung ein gesamtgesellschaftliches Minusgesch├Ąft? Wie findet Pip wir 360 DigiTech? Ausblick auf die Earnings ÔÇŽ und irgendwas mit Robbie Williams

Philipp Gl├Âckler (https://twitter.com/gloeckler) und Philipp Kl├Âckner (https://twitter.com/pip_net) sprechen heute ├╝ber:

00:01:45 Growth Hacker

00:05:35 #FrankFacts

00:17:45 Veruntreuung von Business Angel Geld

00:23:25 Werbemarkt

00:30:30 Klarna Nachtrag

00:39:00 360 Digitech

00:57:00 Earnings Predictions

Shownotes:

Rrobbie Williams Songs zur Podcast Vorbereitung https://twitter.com/gloeckler/status/1567123734602911748

Fabio De Masi: Wenn Sie (Frank Thelen) mir die von Ihnen zitierte Umfrage in der McKinsey Studie nachweisen, bin ich eine Woche gratis ihr B├╝ropraktikant. https://twitter.com/fabiodemasi/status/1565381905872293892

Small Chinese Lenders under Pressure as China Emerges from the Pandemic https://internationalbanker.com/banking/small-chinese-lenders-under-pressure-as-china-emerges-from-the-pandemic/

Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast

Doppelg├Ąnger & Friends auf Twitch https://www.twitch.tv/doppelgaengerio

Sheet https://doppelgaenger.io/sheet/

Earnings & Event Kalender https://www.doppelgaenger.io/kalender/

Disclaimer https://www.doppelgaenger.io/disclaimer/

Passionfroot Storefront https://www.passionfroot.xyz/storefront/doppelgaenger

Post Production by Jan Wagener https://twitter.com/JanAusDemOff

Ein Klick auf die Textabschnitte spielt diese ab. Du kannst auch mit dem Player umherspringen.

Willkommen im Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast Folge 177. Pip wie viel Robbie Williams Songs kennst du?
Boah du stellst Fragen. Ich w├╝rde mit etwas Zeit vielleicht zehn zusammen bekommen.
Und ist das so einer deiner Go-To S├Ąnger und Songs wenn du mal Karaoke singst?
Karaoke? Was ist das denn? Eher nicht w├╝rde ich sagen.
Hast du einen Go-To Song?
Mit relativ wenig k├Ânnen sie, wie man sich vorstellen kann, kein besonders gro├čer Karaoke Typ. Ludo, was w├Ąre denn dein Favorit?
Also wenn es in Deutschland ist, w├╝rde ich immer Fettes Brot ausprobieren. Das ist ja mehr rappen und weniger singen. Und das kriegt man egal in welchem Zustand noch r├╝ber.
Ach doch, ich hatte mal Karaoke f├╝r die Playstation damals. Da habe ich immer Just Like a Pill von Pink gesehen.
Ich wei├č nicht ob das besser ist als Robbie Williams. Gut, wir werden wahrscheinlich sp├Ąter nochmal kurz ├╝ber Robbie Williams sprechen. Und sonst die eine oder andere H├Ârerfrage. Earnings gibt es heute nicht. Also die, die sich auf Earnings gefreut haben, k├Ânnen am Samstag wieder zuh├Âren. Sonst eine kleine Starterfrage zum Anfang.
Wei├čt du eigentlich, dass ich in Bonn war, als Robbie Williams da war?
Du warst auf einem Konzert?
Ne, nicht auf einem Konzert, aber ich war zuf├Ąllig an dem Tag in Bonn.
Und? Hast du Fans von ihm gesehen?
Deswegen habe ich beim Klingelstreich bestimmt niemanden angetroffen. Weil Robbie Williams ja um Audienz gebeten hat beim Tech-F├╝rsten. Was war deine Anfangsfrage?
Um jetzt weniger Smalltalk zu machen, kannst du mir erkl├Ąren, was ein Growth Hacker machen sollte, machen m├╝sste? Und ob das ├╝berhaupt jetzt noch eine Jobbezeichnung ist, die man braucht in einem Unternehmen, jetzt wo Growth Aktien ja nicht mehr so wichtig sind.
Ich finde den Begriff Growth Hacker ehrlich gesagt relativ kompliziert. Also die meisten Leute k├Ânnen sich nicht so richtig was darunter vorstellen, inklusive mir. Ich mag ein Zitat von, ich glaube, Paul Graham ist das, Sekunde. Whenever you hear anyone tell about growth hacks, just mentally translate it in your mind to bullshit. Weil ich glaube das Problem ist, dass viele Leute nehmen das als so eine Art Hail Mary oder Silver Bullet. Wenn nichts mehr funktioniert, dann machen wir halt Growth Hacks. Das ist dann oft relativ unkonzipiertes alles probieren, rumtesten, was wei├č ich, was ich eigentlich nicht so gerne mag. Ich habe aber mal einen tats├Ąchlichen Vortrag ├╝ber Growth gehalten, 2017 war das, den habe ich gerade noch rausgepult, um zu schauen, was ich damals dar├╝ber gedacht habe. Da habe ich das Zitat auch runtergebracht, f├Ąllt mir gerade aus. Dann gibt es schon Alice, das ist ja so ein bisschen der, der das Wort gepr├Ągt hat, glaube ich. Der sagt halt, das ist, ich glaube wir haben dar├╝ber schon mal erz├Ąhlt, mir kommt das so bekannt vor. Der sagt, das ist eine Person, dessen True North, also Nordstarmetrik, Wachstum ist. Das ist aber nat├╝rlich genauso nichts sagen. Ich glaube, was Growth Hackerinnen verbindet, ist, dass sie eigentlich immer einen User- und Produktfokus haben. Also Marketing ist explizit nicht Growth in dem Sinne. Also wenn du mit einem Dollar einen Nutzer kaufen kannst und schaffst es mit 100 Dollar einen 100 Nutzer zu kaufen, dann ist das nicht mein Verst├Ąndnis von Growth Hacking. Sondern es ist einfach Marketing Skalierung. Dazu kann man Growth brauchen, um die steigenden Grenzkosten der Akquise zu kompensieren. Aber das ist damit nicht gemeint. Dann, dass man, glaube ich, auch immer ein analytisches und Data-Driven Mindset braucht, um einfach auf die richtigen Kennzahlen zu achten. Eine gewisse Testing-Mentalit├Ąt, also dass man wei├č, wie man Tests richtig aufsetzt und messbar gestaltet. Hohe Agilit├Ąt und Geschwindigkeitsbewusstsein. Ein relativ hohes Ma├č an Freiheit ist, glaube ich, n├Âtig. Und wie immer die F├Ąhigkeit zur erbarmungslosen Priorisierung. Das ist, glaube ich, meiner Meinung nach sowieso der st├Ąrkste Treiber von Wachstum. Es ist f├╝r wenige Sachen sehr gut zu machen und viele Dinge wegzulassen. Genau, was habe ich mir ansonsten damals noch ausgedacht? Genau, dass man Growth eigentlich immer an den Effizienzmetriken misst. Also nicht irgendwelche Vanity-Metrics, sondern das ist halt um irgendwie... Also was gut ist, es gibt diese R-Metrics. Kennst du die von Dave McClure, das 500 Startups, glaube ich? Also Acquisition, Activation, Retention, Referral, Revenue. Ich glaube, es macht sehr viel Sinn, auf sogenannte Verh├Ąltnis-Kennziffern zu schauen. Also zum Beispiel Retention, wie viel Prozent meiner Nutzer behalte ich? Oder Viralit├Ąt, Referral, was ist der R-Faktor? Wie viel Referral bekomme ich durch jeden Nutzer? Wie viel Prozent der Besucher kann ich aktivieren? Also alle Menschen, die sich auf solche Metriken fokussieren, sind in irgendeiner Art eigentlich Growth-Hacker. Und das kann irgendwie der Abbau von Hindernissen sein, zum Beispiel beim Sign-Up oder beim CRM. Das kann das Schaffen, also Product-Led-Growth, irgendwie Viralit├Ąt einbauen in ein Produkt. Das kann Upselling sein oder irgendwie eine Verg├╝tungsstruktur finden, die f├╝r Revenue-Expansion sorgt. Ganz viele Sachen, so w├╝rde ich das. Aber ich glaube, es gibt meiner Meinung nach keine feste Definition daf├╝r. Und die meisten Leute, die sich einen Growth-Hacker einstellen oder nach jemandem suchen, suchen eigentlich relativ verzweifelt in der Regel nach Wachstum, wenn keiner der herk├Âmmlichen Kan├Ąle vern├╝nftig funktioniert.
Suchen sie nicht eigentlich nach einem funktionierenden Produkt?
Das kann auch ganz oft der Fall sein. Oft ist das Produkt noch die Behinderung des Wachstums.
Und hast du dich zuf├Ąllig mit der Definition eines Influencers besch├Ąftigt?
Um mein Bauchgef├╝hl zu best├Ątigen, habe ich das tats├Ąchlich einmal gegoogelt, was Influencer machen. Ich kann es auch mal vorlesen. Du zeigst dich wieder von deiner empathischen Seite, da wei├čt du, wie ich funktioniere. Und zwar ist das sinngem├Ą├č, jemand, der davon lebt, Dienstleistungen und Produkte zu bewerben. Es sind Multiplikatoren, die ihre Pr├Ąsenz und ihr ansehendes soziales Netzwerk nutzen, um beispielsweise Produkte oder Lebensstile zu bewerben. Glaubst du, dass das auf dich zutrifft?
Also wenn du mich fragst, ich mache immer Spa├č dar├╝ber, dass ich jetzt Influencer bin.
Ich glaube auch, dass wir das Denken von Menschen beeinflussen, das wollen wir auch. Aber die Definition als Influencer ist eigentlich eine eher gewerbliche. Das wurde uns mir im Alles-auf-Aktien-Podcast vorgeworfen diese Woche. Lustigerweise von einem Typen, so einem TV-Unterhalter, der sein Gesicht f├╝r jeden M├╝ll in die Kamera h├Ąlt. Alkohol und was wei├č ich. Oder irgendwelche F├╝rstent├╝mer. Deswegen hatte ich mich auf Twitter kurz dar├╝ber echauffiert.
Hast du verstanden, warum Jan B├Âhmermann den Furzgesicht nennt?
Nein. Das w├╝rde mir zum Beispiel nicht ├╝ber die Lippen kommen. Aber ich musste kurz lachen und das nochmal abspielen, ob ich das wirklich richtig geh├Ârt habe. Aber warum, wei├č ich nicht. Warum er da Furzgesicht genannt wurde.
Jan B├Âhmermann ist back. Ich fand es sehr am├╝sant. F├╝r mich vor allem fast ein bisschen grenzwertig. Aber den Growth-Hack von AirUp und Vodka, das ist ja Skinny Bitch mit Geschmack. Vielleicht ist das mein neuer Life-Hack.
Nicht mal den Fruchtzucker hast du mehr dann.
Nicht schlecht. Das war nat├╝rlich mein gr├Â├čtes Learning aus der Show. Und wie man Furzgesicht sagen kann, ohne abgemahnt zu werden.
Das ist ja eine Meinung. Ich finde es beleidigend, deswegen w├╝rde ich es nicht machen. Aber am Ende ist es ja eine Meinung. Und keine falsche Tatsachenbehauptung. So wie zum Beispiel zu sagen, ich habe nicht eine Palantir-Aktie je verkauft.
Wir haben nicht mal eine einzige Aktie von Palantir verkauft.
Obwohl man 49.500 St├╝ck verkauft hat.
Von wie viel?
Das muss ich jetzt nachschauen. Also im Vivo-Podcast, bei der Wirtschafts-Sache war Frank Thielen auch zu Gast. Da feiern ein Mannreihe um den ersten Geburtstag dieses erfolgreichen Funks. Das hat ein netter Twitter-User, SilentLevo, recherchiert. Ich hatte sofort das Gef├╝hl, es ist eigentlich technisch fast unm├Âglich, dass du nicht irgendeine Position auch mal verkaufst. Deswegen habe ich mich gefragt, ob das wohl wahr ist. Und daraufhin war jemand so nett, schnell die Beweise heranzuschaffen. Und es ist so, dass im Zeitraum, erstes Halbjahr 2022 m├╝sste das sein, der Tenix-DNA-Fonds 49.543 St├╝cke Palantir verkauft hat. Das steht der Aussage entgegen, er h├Ątte noch nie eine Aktie verkauft von Palantir. Man muss fairerweise sagen, er hat auch 137, 653 gekauft. Also netto ist es ein Zufluss. Also wenn ich sage, ich habe zwei H├Ąuser verkauft und 3G kauft, hei├čt das aber trotzdem nicht, ich habe keine H├Ąuser verkauft. Technisch gesehen ist das eine falsche Tatsachenbehauptung, w├╝rde ich sagen. Und mich wundert, dass man das als jetzt ja auch CEO, aber das ist ja auch nur eine Beratung und nicht die Fondengesellschaft, ich wei├č nicht, ob man das so sagen darf. Ich finde es auf jeden Fall irref├╝hrend zu sagen, man h├Ątte nie eine Aktie verkauft, wenn man 49.000 St├╝ck verkauft hat.
Ich habe gerade ├╝berlegt, also er hat es verkauft aus steuerlichen Gr├╝nden und dann wieder gekauft.
Ein Fond muss nicht aus steuerlichen Gr├╝nden verkaufen. Ein Fond muss verkaufen. Es gibt gewisse Zw├Ąnge, n├Ąmlich wenn man Mittelabfl├╝sse hat, dann muss man nat├╝rlich anteilig von allen Aktien ein bisschen was verkaufen oder umschichten. Also wenn jetzt der Kurs bricht ein, Leute kriegen kalte F├╝├če und wollen ihr Geld zur├╝ck, dann ist man gezwungen zu verkaufen. Das ist in dem Fall dann kein aktiver Trade, sondern einfach eine Art Rebalancing. Aber trotzdem ist das faktisch eine falsche Aussage, man h├Ątte noch nie eine Aktie verkauft. Und wenn ich ihn richtig verstehe, hat er auch gesagt, der Fond hat keine Mittelabfl├╝sse. Also kann das dann im Zweifel nicht die Begr├╝ndung sein.
Er hat auch gesagt, dass sie weiterhin Zufl├╝sse haben, dass weiterhin Leute kaufen.
Das scheint der Fall zu sein, ja. Also der Kurs steht ja bei minus 37 Prozent oder so. Es war mal ├╝ber 100 drin. Es sind glaube ich wieder 70 drin. Das hei├čt, einerseits hat er glaube ich zwischenzeitlich 50 Millionen vernichtet gehabt und damit nicht mal eine Million Umsatz gemacht, was relativ traurig ist. Andererseits scheint immer wieder ein bisschen was reinzulaufen. Also erst mal m├Âchte ich dazu sagen, es gibt ja viele Leute, die sagen, man sollte denen jetzt die Plattform oder man darf denen keine Plattform geben. Das finde ich falsch. Also insbesondere wenn man sich an PR beteiligt hat als der Voraufgesetzer, dann ist es glaube ich sogar eine Verpflichtung, das auch weiter zu verfolgen. Insbesondere wenn es schlecht aussieht und zumal er sich ja auch zunehmend selbst entzaubert und entbl├Â├čt mit jeder Einlassung, die er macht. Von daher finde ich, man muss den Menschen weiter zu Wort kommen lassen. Man muss es aber kritisch machen und ich finde, das ist zumindest im Weltpodcast deutlich besser passiert diesmal, wo es auch kritische Fragen gab. Oder ├╝berwiegend kritische Fragen w├╝rde ich sogar sagen. Und es gibt vielleicht andere Leute, wo ich kritischer w├Ąre, aber gerade wenn man die Leute am Anfang ein bisschen unterst├╝tzt hat, dann kann man auch den Untergang dokumentieren. Dann was ich komisch finde, dass immer wieder bestritten wird, dass er irgendwie diese 10x-Hypothese aufgestellt hatte. Also einerseits gibt es einen kleinen Clip, den Jan vielleicht nochmal rein spielt.
Und bei uns kommt einfach kein Unternehmen in dieses Portfolio, was sich nicht mindestens verdreifachen kann, das ist aber eher schon wirklich das absolut untere Ende und sich eigentlich auch verzehnfachen kann. Also daher kommt das 10x nicht, aber 4, 5, 6x und auch manchmal mehr, manchmal auch 20x. Nat├╝rlich bei einer gr├Â├čeren Volatilit├Ąt und Risiko dann.
Und andererseits ist es ja so, wenn man sich die Modelle anschaut, zum Beispiel f├╝r ein Palantir oder Tesla und sich das Umsatzwachstum anschaut, dann kommt das komischerweise immer auf 35% im Jahr. Was bei Gesch├Ąftsmodellen von der Gr├Â├če, glaube ich, absolut absurd ist, so schnell noch zu wachsen. Und das entspr├Ąche ├╝brigens einer Verzwanzigfachung in 10 Jahren, w├╝rde man mit 35% ├╝ber den Zeitraum, den man da angibt. Also Sie machen ja Modelle bis 2030 und w├╝rden diese Firmen jetzt weiter mit 35% wachsen, dann w├╝rde das eine Verzwanzigfachung sogar sein. Das hei├čt implizit ist in den Modellen sogar noch mehr als 10x vorgesehen. Und selbst, wir hatten das ja mal durchgerechnet, irgendwann mal in der letzten Spalte unseres Doppelg├Ąnger-Sheets, steht ja auch drin, es gab ja au├čerdem die ├äu├čerung 3x nach 4 bis 8 Jahren. Da haben wir fairerweise auch die 8 Jahre genommen und selbst das entspr├Ąche noch 15%, was auch 50% ├╝ber der Marktrendite w├Ąre. Das kann man mit viel Risiko und viel Gl├╝ck vor allen Dingen vielleicht schaffen. Aber dass er sich da jetzt so stark distanziert von der Aussage, finde ich auch ein bisschen komisch. Und das Letzte, was ich auch noch interessant fand, ist, dass er angeblich gelernt hat, was Discounted Cashflow-Modelle sind. Und das lustigerweise, wenn es um Firmen geht, die mit Sicherheit noch 5 bis 10 Jahre keinen Gewinn machen, wie Vulcan Energy, die nach seiner Aussage ja Lithium irgendwo in Deutschland im Rheingraben oder so was, was tats├Ąchlich noch nicht mal experimentell passiert. Aber da gibt es schon Discounted Cashflow-Modelle, die werden in 5 Jahren noch nicht einen Cent Gewinn machen oder Cashflow. Deswegen ist es totaler Unsinn, was Discounted Cashflow da hilft. Oder Upstart ist ja auch wieder ins Negative gedreht. Da hielt ich es f├╝r sehr schwer, wie man mit einem Discounted Cashflow-Modell zu irgendeinem Firmenwert kommen sollte aufgrund der aktuellen Berechnung. Ansonsten m├╝ssen wir ihm ja auch nicht noch mehr Aufmerksamkeit schenken. Achso, eine Sache war noch lustig, das ist heute erst passiert. Ich sehe das ja zum Gl├╝ck nicht mehr, weil meinem Seelenfrieden zugutekommt, ich blockiert bin von Frank Thelen. Aber da hat mich jemand hingewiesen, dass er in einer Diskussion, also Fabio De Masi, der linken Abgeordnete, der auch im Weihrauch-Karten-Untersuchungsausschuss war, hatte sich erkundigt nach dieser McKinsey-Studie, in der Frank Thelen der 5. gr├Â├čte Innovation-Leader oder wahrgenommene f├╝r Innovation stehende Deutsche war. Das konnte er tats├Ąchlich belegen, dass es diese Studie gab. Die wurde so nicht ver├Âffentlicht aus offensichtlichen Gr├╝nden, unter anderem weil S├Âder und Merkel die anderen waren, die in der Top 10 waren. Die haben gewettet, dass wenn es diese Studie gibt, dann w├╝rde Fabio De Masi ein kostenloses Praktikum machen. Und darauf meinte, nachdem diese Liste dann doch aufgetaucht ist, oder zumindest die Existenz belegt wurde, publiziert bleibt sie dennoch nicht. Meinte Frank Thelen, das Thema ist jetzt gekl├Ąrt, w├╝rde dich trotzdem darum bitten n├Ąchsten Montag kein Praktikum bei uns zu starten. Aber diese Doppel-Dings-Finfluencer br├Ąuchten dringend kostenlose Unterst├╝tzung.
Wieso zieht der mich denn da jetzt rein?
Du bist mitgefangen, Sittenhaftung. Ich finde das lustig, dass wir kostenlose Unterst├╝tzung brauchen, obwohl ja vollkommen klar ist, dass die Einnahmen aus seinen Managementgeb├╝hnen schon lange nicht mehr das Team, also kein vern├╝nftiges Team, in den Kosten decken k├Ânnen. Und dass TANIX DNA inzwischen ein Zuschussgesch├Ąft ist und sein CEO das weiter gesucht hat, um sein, vermutlich w├╝rde ich vermuten, um seinen Reputationsschaden bei sehr begrenzten positiven Return zu minimieren. Von daher, wenn irgendjemand kostenlose Praktikanten braucht, ist vielleicht dann doch er Frank und sein Fond-Team.
Dazu wahrscheinlich zahlen wir Jan Ossum oft besser als der CEO damals verdient hat, wenn man es auf jeden Fall auf die Stunde rechnet.
Also wenn der eine Performance-Verg├╝tung hat, dann ist er auf jeden Fall nicht reich geworden dabei.
Ja und Jens hat, der CEO, Christberg hat die beste Unterschrift, die man auf LinkedIn aktuell haben kann, als CEO, der gegangen ist. Und zwar recalibrating. Also ich glaube, das wird die n├Ąchste Unterschrift, die man nimmt, wenn man between jobs ist.
Ja, weil ich finde, wenn man einen Fehler gemacht hat, kann man ja auch, das kann ja mal passieren. Vielleicht hat der sich das auch anders vorgestellt. Dem w├╝rde ich das jetzt nicht vorwerfen. Der hat sich zumindest jetzt nicht krass dumm ge├Ąu├čert in der Zeit, w├╝rde ich sagen, die er den Fond betreut hat.
Nee, auf jeden Fall, der wird da weiterhin seine Sache gehen. Nur wenn Thelen mich da nicht mit reingezogen h├Ątte, mit diesem Doppeldings, h├Ątte ich auch nicht nochmal auf die Timeline geschaut. Und es ist schon merkw├╝rdig, dass ein internes Dokument, was der ├ľffentlichkeit nicht dargestellt oder nicht findbar ist, also wenn man irgendwie McKinsey-Thelen sucht, Top-Liste, findet man diese Umfrage nicht. Und gepostet hat der ja irgendeinen Screenshot von irgendeiner Pr├Ąsentation. Gepostet wurde das Ganze am 20. Juni 2021 und wie durch ein Wunder ist Jens bis August 2021 Partner bei McKinsey geworden und dann direkt danach Gr├╝nder und CEO von 10xDNA. Also wenn das mal nicht der interne Screenshot war, der f├╝r die Bewerbung dann genutzt worden ist.
Vielleicht war die Studie auch von Freigeist in Auftrag gegeben und deswegen hatten die das als Erster. Wei├č man ja nicht.
Da ist auch eine M├Âglichkeit. Egal. Too Much Frank. Machen wir September Frank frei?
Das bestimmt die Newslage eher. Also von mir aus immer gern. Bin nicht erpicht darauf.
Sehr gut. Dann lese mal lieber die sch├Âne, lange Business Angel Frage vor.
Siehst du, der Angel ist doch ein gutes Robby-Lied, oder?
Ja super. Da gab es, um abzuschlie├čen. Ich habe gefragt auf Twitter, zur Vorbereitung der Podcastaufnahme, welchen Robby-Williams-Song wir h├Âren sollten. Da gab es sehr kreative Ideen. Eine oder mehrere waren von Benjamin. Der hat zum Beispiel getwittert. And then I go and spoil it all by saying something stupid like noch nie eine einzige Palantir-Aktie verkauft.
Sehr sch├Ân. Das w├Ąre noch sch├Âner, wenn du das singen k├Ânntest.
Vielleicht sp├Ąter. Ich habe mir f├╝r die Folge ein sch├Ânes Glas Primitivo eingeschenkt.
Ich stelle dir das nochmal nach und am Ende kannst du es nochmal singen. Das finde ich sehr sch├Ân. Wollen wir mal hoffen, dass das keine Konsequenzen hat, wenn man seine Anl├╝ger einfach so anlegt. Anl├╝gerschutz. Endlich vorbei hier. Als Business Angel habe ich in eine Firma investiert, die aktuell leider abgewickelt wird. Dass das Geld bei einem Angel-Investment verloren gehen kann, war von Anfang an klar. Und es ist schade, aber an sich in Ordnung. Der Umstand, wie es dazu kam, ist etwas ├Ąrgerlich. Die Gr├╝nder der Firma haben hinter dem R├╝cken der Investoren eine andere Firma aufgebaut. Und hierf├╝r teilweise auch Assets wie zum Beispiel das Shopify-Theme und Mitarbeiter genutzt. Also die Human Capital Resources in Framlitt. Jetzt wurde die Firma ├╝ber die letzten Monate runtergewirtschaftet. Hat kaum Umsatz gemacht. Weiter die GF-Geh├Ąlter und Kosten gezahlt. Die neue Firma ist deutlich erfolgreicher, also die andere, die sie parallel gegr├╝ndet haben. Zumindest ist das die Unterstellung. Als die alte und konnte nur mit den Ressourcen der Investoren der alten Firma so aufgezogen werden. Nachdem jetzt kaum noch Geld vorhanden ist, soll die Firma in einem Fire Sale verkauft, also die alte, verkauft oder liquidiert werden. Gef├╝hlt wurden in den letzten Monaten gar nicht mehr an der alten Firma gearbeitet, sondern der Fokus komplett auf die neue gesetzt, w├Ąhrend die Ressourcen der alten Firma f├╝r den Aufbau der neuen genutzt wurden. Dar├╝ber hinaus wurden Investoren auch bei der Verl├Ąngerung von Wandeldarlehen get├Ąuscht, dass man bereit ist, bei Angel Investments Geld zu verlieren. Ist klar, aber die Art und Weise, in der das hier geschehen ist, hat einen bitteren Beigeschmack und grenzt an Betrug und Fauntreuung. Ist euch schon mal was ├Ąhnliches passiert beim Angel Investment? Und wie w├╝rdet ihr raten, damit umzugehen?
Entweder abschreiben oder verklagen.
Das sind abschreiben, verklagen oder einigen. Also ich glaube schon, dass je nachdem welcher Betrag das auch war und wie gro├č das eigene, ├╝bersteigerte Gerechtigkeitsbewusstsein ist, kann es durchaus eine Option sein, es ist den Aufwand nicht wert, oder es ist den ├ärger nicht wert und es im Kopf schnell abzuschreiben, kann f├╝r die geistige Gesundheit manchmal besser sein. Alternativ kann man klagen. Also wenn das alles so war, wie es dort steht, dann nach meiner Leihenauffassung w├╝rde das den Tatbestand der Untreue erf├╝llen. Also als Gesch├Ąftsf├╝hrer bist du nat├╝rlich verpflichtet, die Interessen der Gesellschaft zu vertreten. Und wenn du dann Firmenmittel entfremdest, um sie f├╝r private Sachen oder eben schon deine eigene n├Ąchste Gr├╝ndung zu nutzen, dann ist das, sofern die Gesellschaft der Basis nicht 100% die gleiche ist, glaube ich, problematisch. Das m├╝sste man dann eben testen lassen, das muss ein Gericht entscheiden. Wenn man es irgendwie l├Âsen will, dann w├Ąre die schnellste und beste L├Âsung wahrscheinlich, dass man den Menschen, die das mitfinanziert haben, n├Ąmlich den Gesellschaften der alten Firma, einen Anteil, das muss ja nicht der gleiche sein, aber irgendwie einen symbolischen Anteil an der neuen Firma gibt. Weil vielleicht ist es ja so oder so gewesen, dass die alte nicht funktioniert h├Ątte. Wenn man aber die Ressourcen daraus genutzt hat, trotzdem und sich selber Geh├Ąlter gezahlt hat, dann w├Ąre es meiner Meinung nach jetzt so ein schlichter Spruch, wenn ich jetzt Chef w├Ąre, w├Ąre die beste L├Âsung vermutlich, das kooperativ zu l├Âsen, indem man die Altgesellschaft an der neuen Firma mit beteiligt.
Und wieso nicht zum gleichen Teil? Also jetzt mal angenommen, die erste Firma ist finanziert, die zweite Firma ist bootstrapped, aber bootstrapped durch das Geld der ersten Firma. Also die Gesch├Ąftsf├╝hrer haben sich weiterhin Gehalt bezahlt, die Entwickler, die Mitarbeiter und alles wurden bezahlt. Also der beste Weg w├Ąre doch wahrscheinlich, und das hat man ja in der Startupwelt schon oft gesehen, dass Teams an einem Produkt arbeiten, dass es dann nicht wird und dann wird es was anderes. Also Slack ist daf├╝r ein Beispiel, die haben ja als Game angefangen. Instagram ist daf├╝r glaube ich ein Beispiel, Twitter ist daf├╝r ein Beispiel. Und viele von den Top Firmen, die Milliarden wert sind, sind mit anderen Ideen, mit gleichen Teams, aber auch irgendwie schon den gleichen Shareholdern dann losgegangen. Also bei Twitter gab es ja immer so diese sch├Âne Geschichte mit, hey, wir haben noch ein paar Wochen Cash, jetzt lass uns mal ├╝berlegen, was wir damit machen. Der beste Weg w├Ąre ja, in der gleichen Firma das zweite Produkt zu bauen oder zu sagen, okay, wir machen eine neue Firma und ihr habt die M├Âglichkeit dort irgendwie als Founding Partner oder sowas wieder mit rein zu gehen.
Und die Alte vorher zu liquidieren dann vor allem und nicht noch die auszusaugen quasi. Also wenn es so ist, dass man 100 Prozent w├Ąhrend der Zeit, die man dort t├Ątig ist, das aufgebaut hat und da noch keine anderen Investoren drin sind, dann kann man durchaus argumentieren, ob da nicht die Zeit bezahlt wurde von den bestehenden Investoren und die damit berechtigt werden. Aber das ist allgemeines Gerechtigkeitsempfinden und nicht keine rechtliche Beratung. Am Ende muss man das kl├Ąren. Ich w├╝rde sagen, in meinem pers├Ânlichen Fall w├╝rde ich es trotzdem von der Summe abh├Ąngig machen.
Gut, du hast 500.000 Euro investiert.
Dann w├╝rde ich es vielleicht mit rechtlichen Mitteln verfolgen.
Du hast 50.000 Euro verdient?
Dann w├╝rde ich es vermutlich auch mit rechtlichen Mitteln verfolgen, wenn ich gute Erfolgsaussichten habe und wenn ich es 100 Prozent aussourcen muss. Also wenn ich mich nicht noch zweimal die Woche damit besch├Ąftigen muss.
Ja, das sollte man nie vergessen. Rechtsstreit ist f├╝r beide Seiten immer sehr intensiv. Genau.
Ansonsten w├╝rde ich immer sagen, sofern man sich sicher ist, dass man da recht hat, dass vielen Leuten erz├Ąhlen, damit sich sowas rumspricht.
Wir sollten es anonym halten.
Aber es ist nur eine Sichtweise. Oft ist es so, dass die andere Partei das ganz anders sieht. Also das muss man auch mal bedenken. Ich finde es immer gut, wenn sowas ├Âffentlich wird, ehrlich gesagt. Damit anderen Leuten nicht der Fehler passiert.
Aus Gr├╝ndersicht k├Ânnte man halt immer argumentieren, man wurde irgendwie in der ersten Runde so verw├Ąssert, dass es ├╝berhaupt keinen Sinn mehr macht, das weiterzumachen. Also stell dir vor, zwei, drei junge Leute gr├╝nden was und zwei, drei ├Ąltere oder zehn ├Ąltere Investoren investieren und sagen, hey, uns geh├Ârt irgendwie 80 Prozent der Firma.
Kann man sich sowas geben lassen, gibt es tausend M├Âglichkeiten, das ├╝ber Verhandlungen zu l├Âsen. Muss man nat├╝rlich auch wissen. Aber man kann sich immer an den Tisch setzen. Aber so Fakten zu schaffen, f├╝hrt in der Regel nicht zu besserer Stimmung.
Man sieht sich immer zweimal im Leben. Auch wenn man schnell versucht, ein Start-up hochzuziehen. Dann haben wir eine weitere interessante Frage, und zwar ├╝ber den Werbemarkt. Dar├╝ber haben wir ja die letzten Monate gesprochen. Es gibt immer wieder neue News. Was waren die letzten TikTok, Snap, entl├Ąsst wieder Leute oder auch Leute? Es gab wohl den Eindruck, dass es ein wahnsinnig gesellschaftlicher ineffizienter Markt ist. Als Werbetreiber macht man Wettr├╝sten und sitzt so in einem Gefangenen-Dilemma. Und die Kohle verdienen eigentlich nur die gro├čen Tech-Firmen, die im Ausland sitzen und eh keine Steuern zahlen. Und die Frage des H├Ârers ist, ob das nicht ein gesamtgesellschaftliches, volkwirtschaftliches Minusgesch├Ąft ist. Wie siehst du das, Pip? Sollten wir alle aufh├Âren, Werbung zu machen?
Prinzipiell ist da... Da kann man jetzt eine ganze Sendung dr├╝ber machen. Aber was du f├╝r Werbung bezahlst, dem steht erst mal kein greifbarer Nutzen gegen├╝ber. Du zahlst, was die Firma, was die M├╝llermilch oder Coca-Cola an Werbung raushaut, mit jeder Dose mit. Und kriegst daf├╝r physisch eigentlich nicht mehr. Jetzt gibt es nat├╝rlich Studien, die beweisen, dass du das trotzdem als wertvoller wahrnimmst. Wenn auf dem Wein ein sch├Âneres Etikett ist oder eine bessere Marke oder auf deiner Uhr eine teurere Marke oder deine Klamotten, du f├╝hlst dich dann besser, das schmeckt dir besser. Und es entsteht dann trotzdem so eine Art Halo-Effekt oder Placebo-Effekt durch Werbung. Das hei├čt, das k├Ânnte man vielleicht sogar noch negieren. Was schon richtig ist, dass ganz am Ende wird dadurch, ja, wird schon mehr verkauft, aber viel Werbung wird ja quasi in Competition gesteckt. Und am Ende wird ein Budget immer nur wieder umverteilt damit. Du schaffst sicherlich auch mehr Konsum, aber so richtig, richtig gesellschaftlich effizient ist das wahrscheinlich nicht. Andererseits, wie soll ein vern├╝nftiger Wettbewerb funktionieren, wenn du keine Werbung h├Ąttest? Also wie willst du schaffen, dass dein Produkt bekannt wird, wenn es zum Beispiel ein besseres Produktversprechen hat? Das hei├čt, daf├╝r brauchst du Werbung. Und das andere ist, da wo Werbung herkommt oder Branding, ist ja, dass bei homogenen G├╝tern, wie zum Beispiel, ich nehme mal Whisky, glaube ich, in einem Western-Saloon als Beispiel, wenn du da durch die verschiedenen St├Ądte im Wilden Westen geritten bist, dann gibt es halt richtig schlechten Whisky und richtig guten irgendwie. Das hat hohe Transaktionskosten, also Recherchekosten, immer rauszufinden, welcher von den f├╝nf Whiskys im Regal vern├╝nftig schmeckt, weil dann m├╝sst du erst mal f├╝nf trinken und dann hast du eventuell schon abnehmenden Grenznutzen beim f├╝nften oder sechsten. Deswegen ist es total schlau, da auf die Flaschen Etiketten draufzumachen, die so eine gewisse angestammte Zusammensetzung versprechen und ├Ąhnlichen Geschmack. Und das dann zu bewerben, hat schon auch einen Nutzen. Wo ich aber hundert Prozent dabei bin, ist das Setup, wie es jetzt gerade ist, dass die digitalen Plattformen wirklich einen Gro├čteil der Rente absch├Âpfen und damit die Profitmargen der lokalen Unternehmen senken, w├Ąhrend sie selber mit extrem hohen Rohmargen oben was, sozusagen die Sahne absch├Âpfen. Und dass das dann relativ wenig am Entstehungsort der Werbung versteuert wird, das ist ein riesiges Problem, weil dadurch quasi das Gewerbesteueraufkommen verringert wird oder die Bemessungsgrundlage, n├Ąmlich die Gewinne bei den Unternehmen, sinken, w├Ąhrend die Gewinne, die dann passieren, im Ausland und viel geringer besteuert werden. Das hei├čt, es ist, glaube ich, gesamtwirtschaftlich schon ein gro├čes Problem, wenn du jetzt mal ganz plakativ sagen w├╝rdest, dass drei Prozent der Gewinne oder der Gewinnmarge ├╝berall abgesch├Âpft werden in den meisten Industrien, teilweise ist es deutlich mehr, teilweise ein bisschen weniger. Und das zu nicht steuerbarem Einkommen wird in Irland oder in den USA oder sonst wo, dann ist das langfristig schon ein riesen Problem, glaube ich. An dem Maps-Beispiel haben wir es ja mal erkl├Ąrt, wenn Google jetzt 50 Euro von jedem Gesch├Ąft bekommt, das ist f├╝r viele kleine L├Ąden eine Menge Geld im Monat, dann ist das sicherlich nicht gut.
Und wenn man es so sieht, ist eigentlich ja dann gesamtwirtschaftlich oder gesamtgesellschaftlich besser Influencer-Marketing, Podcast-Werbung und so zu machen, weil das ja direkt oder ├╝ber Agenturen direkt dann an die Influencer geht und im Land bleibt, wenn sie nicht nach Dubai ausgezogen sind.
Genau, A, wenn die nicht nach Dubai ausgezogen sind, B, wenn sie steuererlich sind, aber das ist so ein, auf Dauer sind es die meisten Menschen ja, w├╝rde man so sagen. Also der Influencer-Beruf ist ja nicht so besonders hoch angesehen, aber das ist gar nicht so richtig, weil das eigentlich ein hoch effizienter Beruf ist. Also jemand, der mit gegebener Arbeit, also je nachdem, es gibt schon Influencer, die es in drei Stunden am Tag schaffen, es gibt auch welche, die arbeiten 13, aber auf jeden Fall k├Ânnen sie darin mehr verkaufen, als eventuell jemand, der mit 14 Transportern voller Werbeplakate die ganze Stadt zuklebt und dabei noch Papier produziert. Von daher ist das eigentlich ein sehr effizienter Beruf.
Ja, ich w├╝rde auch sagen, die arbeiten alle eher mehr als weniger oder zeigen eher so, dass sie weniger arbeiten, um das irgendwie besser darzustellen.
Du willst sagen, dass Frank Thelen das wertsch├Ątzend gemeint hat, als er uns f├╝r Influencer genannt hat?
Der hat sich genauso gut ├╝berlegt, wie er dich triggern kann, wie sich Mark Zuckerberg ├╝berlegt hat, dass er, wie hei├čt das, Kampfsportarten lernen muss, bevor er zu Joe Rogan geht. Also das war ein Trigger, der schon gut ├╝berlegt war, w├╝rde ich sagen.
Also ich glaube, gut ├╝berlegt war er nicht, weil es ja ein totales Eigentor ist.
Ja, aber...
Es ist ja nur auf dem Planhof, wie kaum k├Ąuflich er selber ist.
Die Verbindung mit einem in die Jahre gealterten Musiker, der kurz vorher oder kurz danach auf der B├╝hne gekotzt hat, den habe ich halt echt nicht verstanden. Aber den wollte ich auch aufl├Âsen.
Vielleicht hat er den Trick mit Y-Food, oder mit Y-Food, wei├č man nicht. Vielleicht hat er hier Wodka aus der Air-Ablasche getrunken.
Als trockener Alkoholiker ist das nicht zu empfehlen. Ist er ein trockener Alkoholiker?
Ich denke schon.
Er hat auf jeden Fall eine Vergangenheit mit mehr Alkohol und mehr Drogen, als ein normaler K├Ârper aushalten kann. Das ist auf jeden Fall bewusst. Aber es k├Ânnten mehrere Sachen sein. Es kann irgendwie sein, dass er irgendwas getrunken hat und davon nicht satt wurde. Es kann sein, dass er irgendwas getrunken hat und nicht geschmeckt hat, was da drin ist. Es kann auch sein, dass er irgendwie mit irgendeinem...
Hat die Blumenvase ausgetrunken auf der B├╝hne, meinst du?
Ja, oder vielleicht ist er auch mit irgendeiner Drohne rumgeflogen und das hat so gewackelt, dass es ihm danach noch schlecht war. Also man wei├č es nicht. Vielleicht werden wir es nie erfahren. Ich kann bis jetzt noch nicht best├Ątigen.
Genug von dem Haupt. Wir machen jetzt mal was Vern├╝nftiges. Achso, ich habe noch einen Nachtrag zur letzten Sendung. Ich habe ja gesagt, dass es nicht so einfach ist, bei Klana die Quartalsergebnisse rauszubekommen. Der Grund ist, weil die meisten europ├Ąischen Unternehmen, die machen zwei Interims-Updates, die sogar relativ detailliert sind, im Q1 und Q3. Aber sie reporten dann immer die konsolidierten Zahlen. Das hei├čt, man kriegt zum Q1 das Q1, das ist relativ einfach. Zum Q2 kriegt man ein Halbjahresbericht, woraus sich das zweite Quartal aber nur aus der Differenz aus dem H1 und dem Q1 ergibt. Nach neun Monaten bekommt man den Neunmonatsbericht, der aber den gesamten Januar bis September umfasst. Das hei├čt, das Q3 ergibt sich aus dem Neunmonatsbericht minus den Zahlen des ersten Halbjahres. Und das Q4 wiederum ergibt sich nur aus dem Ganzjahresbericht minus den Zahlen der ersten drei Monate. Deswegen muss man so rekursiv sich das alles zusammenbauen. Und wir schicken jetzt einen ein Dokument, wo das alles fertig schon war. Ich habe n├Ąmlich lange dran gesessen. Es hat wenig Spa├č gemacht. Obwohl doch, es hat Spa├č gemacht. Aber es war einigerma├čen viel Arbeit. Und auf jeden Fall habe ich es jetzt tats├Ąchlich geschafft, klar nach Quartalsweise anzuschauen. Und ich wollte nur mal sagen, dass meine Vermutung insofern richtig war, also ich will gar nicht weiter bashen, aber es verschlechtert das Bild schon nochmal deutlich. Also A, ich hatte ja gesagt, dass es so aussieht, also wir hatten letztes Mal nur ├╝ber die Halbjahresergebnisse gesprochen. Und ich hatte vermutet, dass innerhalb dieses Halbjahres sich die Ergebnisse noch weiter verschlechtert haben. Ich will jetzt nur mal auf das Net Operating Income, was die wichtigste Erl├Âskennziffer eigentlich ist, bei Zahlungsdienstleistern eingehen. Da hie├č es, im Schnitt hat man 18 gemacht. Im ersten, habe ich mich hier erinnert, waren es 19 oder 20. Und daraus geschlossen, es m├╝sste im Q2 also schlechter als im Q1 gewesen sein. Und da ist es tats├Ąchlich so, dass das Wachstum des Net Operating Incomes im Vergleich zum Vorjahr im ersten Quartal immerhin noch 20 Prozent war und jetzt aber schon auf 16 Prozent runtergegangen ist im Q2. Das hei├čt, es verlangsamt sich weiter. Jetzt kann man sagen, das waren vielleicht die schweren Vergleichszahlen im Vorjahr. Deswegen habe ich das 24-Monats-Wachstum auch reingepackt. Aber auch das ist auf einem All-Time-Low nach meiner Tabelle. Also zumindest war es in den letzten zwei Jahren nie langsamer als jetzt gerade, selbst auf Sicht von zwei Jahren. Und das andere ist die operative Marge. Die war ja im Schnitt so minus 83 und die war im Q1 minus 71,5. Das hei├čt, im Q2 muss sie, wenn 83 der Durchschnitt war, deutlich schlechter gewesen sein. Und sie ist tats├Ąchlich bei minus 92 Prozent. Also sie machen fast doppelt so viel Verlust wie Umsatz im Q2. Und ab jetzt kann ich das dann auch relativ einfach weitermachen. Was man auch gut sieht, ist, dass die Credit Losses als Anteil der Ums├Ątze inzwischen 42 Prozent sind. Also w├╝rden sich die Credit Losses verdoppeln oder ein bisschen mehr als verdoppeln, dann w├Ąre s├Ąmtlicher Umsatz schon ausgel├Âscht und die General- und Adminkosten w├╝rden nochmal in H├Âhe von 10 Milliarden im Halbjahr, 10 Milliarden schwedischen Kronen im Halbjahr, w├╝rden nochmal on top kommen. Also wer das interessiert, der kann sich das nochmal anschauen. Ein paar andere Zahlen, sowas konnte ich leider nicht. Man sieht ganz gut, wenn man alle ausklappt, also da oben sind ganz viel versteckte Spalten, quasi mit den Halbjahresergebnissen und so weiter. Die habe ich jetzt ausgeblendet. Die sind nur zur Datenerfassung, aber man kann sie auch ausblenden. Dann sieht man ein paar mehr Zahlen. Was ich jetzt noch nicht wirklich durchg├Ąngig hinbekommen habe, ist so die Anzahl der Retail-Partner. Die Angestellten sieht man teilweise. Die App-Maus fand ich, also die Monster Active User-In-App fand ich jetzt auch nicht so spannend. Aber so allein vom Ergebnis sieht es schon relativ desastr├Âs aus. Ehrlich gesagt, die Take-Rate sieht man sehr gut. Die geht weiter runter ├╝ber die letzten vier Quartale, also was man als Umsatz am GMV bekommt. Das Net Interest Income, also das Einkommen aus Zinsen, f├Ąllt viel schneller als das gesamte Revenue. Achso, und das, was noch super spannend ist, man sieht sehr sch├Ân, wie diese omin├Âsen Other Operating Income. Manche Leute haben dann gesagt, das k├Ânnten ja die Affiliate-Kommissions sein, die man bekommt ├╝ber die Klana-App. Da w├╝rde ich aber vermuten, dass man das unter das Commission Income, also wenn Affiliate Income auf irgendwas zutrifft, dann w├Ąre das eher aus meiner Sicht eher bei Commission Income als bei Other Operating Income. Es kann nat├╝rlich sein, dass sie es anders verbuchen. Aber was man sehr sch├Ân sieht, ist, dass dieses Other Operating Income sich vervierfacht hat. Und ich glaube, ehrlich gesagt, oder ich w├╝rde gerne mal jemanden h├Âren, der mir glaubhaft versichern kann, dass das nicht die Late Fees sind, die immer weiter schon ansteigen und damit sich das so ein bisschen aufbaut. Achso, und dann hat heute Finance Forward ganz frisch noch berichtet, dass jetzt nach den letzten Entlassungen ein Betriebsrat gegr├╝ndet wird. Bei Klana in braver Zusammenarbeit mit dem Leadership. Also gibt es keinen gro├čen Zwist oder so.
Ja, und Global Product Communication Leads ist gegangen und geht jetzt nach drei Jahren und einem Monat zu Gix. Muss ich mich mit Gix jetzt auseinandersetzen? Wird das das n├Ąchste Unicorn aus Berlin?
Ich wei├č gar nicht, was macht Gix? Gix macht was?
Hier steht Stripe for Phone Plans. Also stell dir vor, du brauchst ganz viele Telefonkarten in deinem Produkt und kannst das ganz schnell aufsetzen.
Also so, verstehe. Mir scheint alles gerade kommunikationstechnisch eine kleinere Herausforderung zu sein als Klana.
Ja, ist auf jeden Fall einfacher von 30 auf 100 Leute zu gehen, als von wie viel tausend auf wie viel tausend.
6000 waren es glaube ich zuletzt. Also von 4 auf 6 sind sie doch gegangen, oder? Ich will jetzt nicht hier wieder alles ausklappen. Gerade alles so sch├Ân zusammengeklappt. Ich bin gespannt, wie viel man von den Sparma├čnahmen tats├Ąchlich im Q3 dann schon sehen kann. Da m├╝ssten eigentlich die ersten Sachen sichtbar werden langsam.
Wirklich? Kriegen die nicht alle eine Abfindung? Also wird das nicht erstmal noch teurer?
Ja, dann h├Ąttest du wahrscheinlich extra Restructuring-Kost. Die sieht man im Moment noch ├╝berhaupt nicht. Also im Moment sieht es so aus, als w├╝rdest du gar nichts von irgendwelchen Kostensparma├čnahmen sehen. Q4 ist der absolute H├Âhepunkt bei negativer Marge. Der Tiefpunkt bei Wachstum. Bin gespannt. Achso, was ich da auch noch gefunden habe ist, jetzt f├Ąllt mir das alles ein. Es gibt ja so viele Plattformen, die an der Demokratisierung von Venture Capital arbeiten. Einer dieser Wohlt├Ąter hat Retail-Investoren zum absoluten H├Âhepunkt im November 2021 Secondary-Shares bei Klana im Wert von rund 8 Millionen britischen Pfund angedreht. An 7.000 Investoren und Investorinnen. Die Durchschnittsinvestment war also so bucklig 1.000 Dollar. Also wirklich kleinste Investoren. Bin gespannt, wie die die Demokratisierung von Venture Capital bislang finden. Haben daf├╝r 2% Geb├╝hren bezahlt, um daran teilzunehmen. Dann gibt es eine andere Plattform, die hei├čt TOX, was ├╝brigens auf Schwedisch f├╝r 10x steht. Also diese Macker haben wohl viele Leute. Und die haben es auch geschafft, 6-7 Millionen an Klana-Shares, aber im November 2020, da war es nicht ganz so hoch, zu verh├Âkern. Es war nat├╝rlich attraktiv, weil viele Leute Secondaries gesucht haben von Klana.
Ja, vor allem will doch jeder immer Secondaries von dem Ding, was gerade abgeht. Bei Stripe gab es ja bestimmt auch. Das war bestimmt auch der einfachste Weg, um Secondaries zu verkaufen oder zu bewerben.
Apropos bewerben. Die Landingpage ist nat├╝rlich l├Ąngst verschwunden zu der Kampagne, aber gl├╝cklicherweise hat das Webarchiv noch eine Version davon. Da wird geworben, dass man 5% unter der letzten Bewertung von Softbank investieren darf. Damit nat├╝rlich ein super Schn├Ąppchen macht. Jetzt sind wir 85% unter der Bewertung. Also deswegen immer aufpassen, wenn es hei├čt Demokratisierung von irgendeinem Asset Class. Ich glaube nicht, dass die Leute verstanden haben, dass das auch 85% runtergehen kann, wenn man die jetzt fragen w├╝rde. Aber die haben bestimmt gut gestreut mit ihren 1000 britischen Pfund.
Es handelt sich hierbei nicht um Anlageberatung. Keine spezifischen Kauf- und Anlageempfehlungen. Keine Anlageberatung, keine Rechtsberatung, keine Steuerberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Die Verantwortung f├╝r solche Trades liegt bei euch. Philip und Philipp haften nicht vor eure Verluste. Philipp und Philipp und Philipp k├Ânnen ihr Risiko dispo... Position der H├ÂrerInnen nicht einsch├Ątzen. Ihr entscheidet selber, was ihr kauft und tragt daf├╝r auch die Verantwortung. Alles k├Ânnt ihr auch nochmal unter doppelg├Ąnger.eu slash disclaimer nachlesen. Seit einer Weile haben wir die Frage hier. Wunsch Doppelpunkt 360 Digitec. Was macht die Firma? Wieso haben wir es so oft verschoben? Und sollten wir es besser verstehen, uns genauer angucken? Kommt die Firma ins Schied?
Das habe ich ├╝berlegt. Das darfst du am Ende entscheiden. Ob wir das ins Schied machen, da war ich mir nicht so sicher. Man k├Ânnte es stark vereinfacht bezeichnen als das Upstart von China. Das w├╝rden wahrscheinlich die ganzen schlauen Fondsmanager, die das in ihrem Portfolio haben, sagen. Ich verstehe das nicht. Ich glaube trotzdem, dass das f├╝r einen Durchschnittsanleger die beste Umschreibung ist. Man muss sagen, das ist in vielen dieser Growth Funds drin. Im Digital Leaders Fund, im Ternix Fund ist es nat├╝rlich drin. Im Bit Capital ist es drin mit 8,5% sogar. Ich glaube, das ist die Aktie, auf die sich immer bezogen wird, wenn man sagt, wir haben hier Fintech-Titel f├╝r 4x EBIT im Depot. Arc Financial oder der Financial Innovation oder Fintech Innovation, wie der hei├čt, Arc F. Der hat den jeder Momentum Growth Manager mag diese Aktie scheinbar oder die bekanntesten und g├Ąngigsten. Tats├Ąchlich ist es aber so, dass die, also die haben eine brutale Marge letztes Jahr gehabt. Fast 50% operative Marge. Sie sind einigerma├čen schnell gewachsen. Es ist aber so, dass sie im Vergleich zum Vorquartal das vierte Mal in Folge schon schrumpfen. Also scheinen ├╝ber die Kuppe r├╝ber zu sein und die Margen schwinden auf einmal. Was machen die? Die Plattform hei├čt eigentlich, ich glaube, Qihoo 360 hei├čt es in China. Das ist hervorgegangen aus einem Sicherheits- oder Virenschutzunternehmen, 360 Security. Das gibt es schon ein bisschen l├Ąnger, aber 2016 haben die ihre Fintech-Sparte quasi ausgegr├╝ndet und daraus sp├Ąter 360 Digitech gemacht. Die vergeben Kredite, die typischerweise um die 500 US-Dollar sind, 8 bis 12 Monate in der Dauer oder Laufzeit w├╝rde man sagen. Und bis zu 25% Zinsen nehmen.
Moment, sowas gab es in Hamburg schon mal. Credit Tech oder was?
Genau, du kannst sagen, es ist der chinesische Credit Tech oder eben Appstart. Sie nennen das Near Prime, wahrscheinlich weil der Begriff Subprime so schlecht behaftet ist. Also es gibt f├╝r sie Hyperprime oder Superprime. Das sind die richtig guten Kredite, um die sich die Banken k├╝mmern. Und sie machen Prime und Near Prime. Also was sagt jeder, wenn jemand 25% Zinsen zahlen muss?
Er hat zu wenig Geld, um den Kredit eigentlich anzufangen. Er sollte es lieber lassen.
Also das noch Near Prime zu nennen, also bei 25% Zinsen ist einiges an Ausfallrisiko eigentlich inbegriffen in dem Kredit. Und das dann noch Near Prime zu nennen, w├╝rde ich schon mal hinterfragen. Also ich glaube, das sind Kredite mit extrem schlechter Bonit├Ąt. Die vermitteln das teilweise, so wie Appstart. Sie nehmen aber auch teilweise selber aufs Balance Sheet. Also sie unterscheiden das so ein bisschen in Capital Light und Capital Heavy Modell. Das eine ist Hilfe bei der Kreditentscheidung und Vermittlung zwischen Konsumenten und Partnerbanken oder Partnerfinanzinstitutionen. Und das andere ist eben sie vergeben selber Kredite. Sie machen insbesondere auch die Vermittlung von Konsumentenkrediten in Shops. Also du kaufst irgendwie bei, keine Ahnung, Huawei oder Haier oder was wei├č ich, ein Telefon oder K├╝hlschrank. Und dann k├Ânnte man so einen typischen Konsumentenkredit in H├Âhe von 500 US-Dollar da aufnehmen. Vollkommen klar, dass bei 25% Zinsen das Ger├Ąt einfach ein F├╝nftel mehr kostet am Ende. Von daher ist das sicherlich nicht schlau. Interessant ist, dass die chinesische Regierung hat zu der, ich glaube zur gleichen Zeit, als sie auch das Reign-In bei Didi und dieser Airtek, bei den Airtek Companies gemacht haben. Die, die bei dieser Taxif├Ârmigungsplattform, also die haben verschiedene Ziele in der Regulierung. Einerseits die Macht der Plattform zu begrenzen. Dann die Handelsplattform Alibaba und so weiter von den Payment-Plattformen m├Âglichst gut zu trennen. Das war das Alipay-Alibaba-Problem. Dann Airtek ist ein anderes Thema, dass sie da nicht wollen, dass die Eltern, die ihre Kinder den ganzen Tag vor irgendwelche Programme setzen, die eventuell noch in fremder Hand sind. Und unter anderem haben sie f├╝r die Fintechs, also nicht nur die Trennung von den gro├čen Konzernen beschlossen, sondern auch ein Cap-Zinssatz, ein Maximums-Zinssatz von 24% beschlossen. Der scheint das Gesch├Ąft von 360 Digitec erheblich zu beeinflussen. Das hei├čt wahrscheinlich gab es Kredite, die noch deutlich ├╝ber 25% Zins waren. Wenn das so auf das Ergebnis durchschl├Ągt, muss das ja eigentlich hei├čen, dass es vorher noch mehr, auch h├Âhere Kredite gab. Das scheint das Ergebnis sehr stark zu beeintr├Ąchtigen, dass sie nur noch 24% Zinsen haben, obwohl Klana macht das ja, haben wir ausgerechnet. Ich habe jetzt ├╝brigens, das habe ich nochmal nachgeschaut, Klana hat ja 7,5% im Monat genommen f├╝r die Due-Date-Extension. Also bei dem Beispiel, das waren 79 Euro Weste, die 6 Euro Due-Date-Extension gekostet h├Ątte f├╝r zwei Monate. Das entspricht 7,5% pro Monat und damit w├Ąre Klana bei 46% oder so glaube ich im Jahr.
Die 24% sind im Jahr?
Genau, also in China ist es im Moment verboten Konsumentenkredite f├╝r mehr als 24% im Jahr zu vergeben, was auch nach deutscher Definition ein absoluter Wucher w├Ąre. Als Kreditzinsen 24% zunehmen w├Ąre ein Wucher, wenn du sagst 6 Euro Due-Date-Extension auf 80 Euro Weste, das ist was anderes, auch wenn es 7,5% im Monat sind. Genau, so dieses Cap bei Maximum, APA oder Kredit, wie hei├čt das, Zinssatz, das hat Ihnen weh getan? Dann ist noch ganz spannend, Sie haben 30% an der Kinzhenk Bank gekauft, sich damit eine Banklizenz gekauft, haben ihre eigenen Executives in den CEO und Aufsichtsratposten gesetzt, sind der gr├Â├čte Aktion├Ąr der Bank. Seitdem ist die Bank gleichzeitig auch der gr├Â├čte Partner im Capital-Light-Modell. Da ist jetzt die Frage, ist das noch Capital-Light? Also ich darf das Gesch├Ąft selber nicht machen, dann kaufe ich mir halt eine Bank, die das Gesch├Ąft annimmt, was ich selber nicht machen darf. Das allein finde ich schon kompliziert, die Aktie ist meiner Meinung nach voller Risiken, deswegen ist sie ja so billig mit irgendwie 3-4 mal EBIT, aber das allein finde ich schon sehr kompliziert. Dazu muss man wissen, in China gibt es unheimlich viele Korruptionsprobleme bei so mittelgro├čen und kleinen lokalen Banken. Da gibt es verschiedene, also entweder kaufen sich irgendwelche Firmen und Fintechs die Bank und nutzen sie als Bad Bank, also sie kaufen die, sie haben selber eine hohe Bewertung, kaufen sich eine kleine regionale Bank, schieben alle schlechten Kredite auf deren Bilanz runter, lassen die Bank pleite gehen und nutzen die quasi als Bad Bank, um ihre eigene Bilanz zu sanieren. Teilweise nutzen sie die, um lokale Subventionen abzugreifen, also eine lokale Bank darf irgendwie nur die, muss oder ist vielleicht sogar aufgerufen, die lokale Landwirtschaft und Industrie in einem gewissen Bezirk zu f├Ârdern. Und dann haben teilweise Fintechs das genutzt, um in ganz China Kredite von deren Balance Sheet zu vergeben oder die auf irgendeine andere Art auszusaugen. Ich habe einen Artikel in die Show Notes gepackt, da kamen wenige Chinesische, achso und ich habe nat├╝rlich ├╝berhaupt keine Ahnung von China, also ich habe mir das auch nur aus der Entfernung angeschaut, also ich bin ja nicht irgendwie Muttersprachler oder so. Aber auf jeden Fall gilt der chinesische SMB-Bankensektor als einigerma├čen korrupt und da sind ein paar Beispiele im Artikel, wie sich das ├Ąu├čern k├Ânnte. Insbesondere dadurch, dass man die Bank jetzt gekauft hat, um da sofort die eigene Software zu platzieren und dass die Bank dann der gr├Â├čte Partner im eigenen Kreditmarktplatz wird, halte ich f├╝r ein bisschen anr├╝chig. Zumal die quasi als kontrolliert gilt, weil die Ex-G-Hook-360-Leute jetzt in den Gremien der Bank sitzen. Das ist alles relativ problematisch. Dann gibt es jetzt Regulierung, dass das Eigengesch├Ąft ohne Banken eigentlich immer schwerer wird, das hei├čt man m├╝sste eigentlich mehr zu dem Capital-Light-Modell schiften. Man sieht auch, du hast in China nat├╝rlich auch steigende Kreditrisiken jetzt durch die ganzen Lockdowns und das abflauende Wirtschaftswachstum. Du siehst ja immer mal so Bankruns und sowas, die Bankruns sind auch teilweise der Korruption und teilweise der wirtschaftlichen Lage geschuldet. Das erkennt man, die Verschlechterung der Credit-Stores sieht man unter anderem dann, dass die Provisions f├╝r Kreditausf├Ąlle sich im Vergleich zum Vorjahr auf Q1-Basis um 160% gesteigert haben, obwohl das Revenue flat ist, also man rechnet mit deutlich hohen Ausf├Ąllen schon. Genau, diese 24% haben glaube ich, also dieses Cap bei den Zinsen hat glaube ich den Effekt, dass du bei gleichem Umsatz immer schlechtere Kredite dir holst. Also du musst eigentlich den gleichen schlechten Leuten, also die guten Leute haben Angst vor der Wirtschaft und nehmen weniger Kredite auf, also die mit guter Bonit├Ąt w├╝rden im Zweifel sich zuerst bei einer Wirtschaftskrise zur├╝ckziehen aus dem Kreditmarkt, das hei├čt das bleiben die, die Kredite unbedingt brauchen. Denen darfst du aber nicht mehr so viel Geld abnehmen, dass du das Risiko wieder spiegelt, das hei├čt du musst entweder das vergebene Volumen deutlich senken oder mehr Risiko auf das eigene Bedenken nehmen, was hier meiner Meinung nach ein erhebliches Risiko gibt, dass das passiert. Und ich glaube man muss sich hier so ein bisschen wie bei der Starling Bank fragen, ob die nicht eigentlich nur die letzten Jahre auch sehr viel Staatsstimuli weiter verteilt haben, also China wollte eine hohe Kreditvergabe, um die Wirtschaft sozusagen zu stimulieren, das konnte man nat├╝rlich ├╝ber 360 und es gibt 3, 4 Konkurrenzprodukte noch ganz gut machen. Ich glaube die Kombination aus diesem Zinscap bei steigendem Risiko, also du darfst weniger Zinsen nehmen, um das Risiko abzugelten, gleichzeitig steigt das Risiko aber, das hei├čt da geht eine ganz h├Ąssliche Schere auf, das sieht man auch, weil der Umsatz stagniert oder geht runter und noch st├Ąrker sinkt der Gewinn daraus, der vorher sehr erheblich war. Dann hast du schlechte Makro-Stimmung, du hast ein riesiges Regulierungsrisiko und du hast ein riesiges China-politisches, weltpolitisches Risiko. Jetzt kann man sagen, ist das abgegolten, wenn man Price Earnings f├╝r 4 bekommt, wobei das ist wieder der sch├Âne Fall, wo sich die Earnings ja erheblich ver├Ąndern. Also du kannst jetzt sagen, nat├╝rlich sind die relativ g├╝nstig, aber die Earnings, auf die das berechnet werden, die haben sich einfach mal um fast 40% reduziert im letzten Quartal gegen├╝ber dem Vorjahr, von daher ist mit diesen Price Earnings manchmal eigentlich auch nicht mehr zu rechnen. Die Firma sagt, sie w├╝rde in Zukunft 15-20% Dividenden zahlen an die Nutzer aus den noch erheblichen Cashflows, die sie haben. Da wiederum muss man sich fragen, warum kaufen die nicht eigene Aktien zur├╝ck bei 4x Price Earnings, warum sch├╝ttet man das aus? Ich w├╝rde jetzt behaupten, um aus einem kaputten Business eventuell Geld abzuf├╝hren, weil jede andere Firma w├╝rde, allein um sich attraktiver gegen├╝ber ausl├Ąndischen Investoren zu machen, die mit chinesischen Bar-Dividenden bestimmt nicht viel anfangen k├Ânnen, das ist aus steuerlicher Sicht viel attraktiver, wenn sie Aktien zur├╝ckkaufen wollen, aber dann kriegen die handelnden Personen die Kohle nicht aus der Firma raus, beziehungsweise m├╝ssen Aktien verkaufen, was doof ist. Das finde ich ein bisschen komisch, dass ausgerechnet die Firma im Wachstumsmodus Dividenden jetzt bezahlen will. Wir k├Ânnen noch mal kurz in die Pr├Ąsi, da habe ich auch noch mal die Show Notes gepackt, da gibt es so eine Earnings-Pr├Ąsentation, da kann man mal fix durchgehen, da kann man ein paar Sachen dran erkl├Ąren. Da erkl├Ąren sie so die verschiedenen Gesch├Ąftsmodelle, dieses Capital Light und dass sie sich an SMBs und Consumer wenden mit Credit Tech, die nennen das so, ja, Credit Tech, dann sind da die super Typen. Die sind immer gut mit Forecasts, also sie zeigen immer schon die erwarteten Ums├Ątze und Loans f├╝r die n├Ąchsten zwei Jahre. Das finde ich relativ mutig, weil ich mir relativ sicher bin, dass die nicht erreicht werden, so wie die hier geforecastet sind. Man sieht sehr gut, dass der Umsatz, also Folie 13 ist das, anf├Ąngt schon, oder die vergebenen Kredite zu stagnieren, dass das Net Revenue 2022 wahrscheinlich nicht steigen wird. Das ist von Q1, da geht man auch davon auf, auf Vorjahreslevel zu sein, das ist meiner Meinung nach schon l├Ąngst ausgeschlossen, das noch zu schaffen. Sekunde, mal gucken, ob die, haben die starke Saisonalit├Ąt. Ne, Q4 war schon schlechter als, haben die in China ├╝berhaupt Weihnachten, wann ist das Neujahrsfest? Keine Ahnung, ich glaube die Saisonalit├Ąt ist nicht so riesig, wir haben Q3, das ist schon etwas st├Ąrker. Also sie wachsen noch 5% beim Umsatz gegen├╝ber dem Vorjahr, das k├Ânnte aber auch noch schlechter werden. Na gut, vielleicht schaffen sie das, vielleicht nicht, muss man sehen. Man sieht dann sch├Ân, wenn sie sich mit den, auf Slide 16, wo sie sich mit den Konkurrenten vergleichen, dass sie da noch ganz erhebliche Wachstumsaussichten demonstrieren, die ich in Frage stellen w├╝rde. Beim Umsatz sehen sie es schon etwas realistischer, gehen aber wieder von starkem Wachstum ab 2022, also f├╝r das n├Ąchste Jahr aus, auch da m├╝sste man erstmal schauen. Dann kommen ein paar Kohorten ├╝ber die Delinquency Rate, also die Ausfallraten, zwei Folien, die sind so un├╝bersichtlich, dass die, also die sind vor allen Dingen uneinheitlich in der Aussage, deswegen w├╝rde ich die mal skippen. Und dann gibt es im Quarter die Update danach, aber sehr sch├Ân auf, also man sieht noch, dass die Marketingausgaben steigen, dass die Customer Acquisition Costs pro Nutzer steigen, das liegt glaube ich daran, dass man die ganz schlechten Nutzer nicht mehr nehmen kann, sondern bessere braucht, um unter den 24% Cap zu bleiben, die sind aber dann teurer, weil man, ich bin mir zu 100% sicher, w├╝rden wir, na gut, das ist eine App, aber w├╝rden wir auf die Webseite schauen, dann akquirieren die Nutzer nat├╝rlich wieder auf Kredite mit schlechter Bonit├Ąt und so. Und das Spannendste ist eigentlich die Folie 24, wo die D1 Delinquency und die 30-Day Collection Rate ist. Und da sieht man eigentlich sehr gut, dass die 30-Day Collection Rate ist, die Wahrscheinlichkeit, dass man 30 Tage nach der F├Ąlligkeit eines Darlehens das Geld eingesammelt bekommt hat. Jetzt sch├Ątzt mal, wie viel das ist, oder guckst du tats├Ąchlich auf die Folien, ich hoffe nicht.
Auf keinen Fall.
Ja, das h├Ątte mich auch ├╝berrascht.
Wie viele Tage, wie viel Prozent es braucht?
Wie viel Prozent der Kohle holen sie wieder rein?
20 bis 40%?
Ne, schon, also es waren mal 92 oder 91 am H├Âhepunkt, aber es sind nur noch 85, also 15% des Geldes nach 30 Tagen, nachdem es f├Ąllig ist, die Rate verschlechtert sich schon im Q1 deutlich, f├╝r Q2 gibt es noch keine Pr├Ąsi oder ich habe es zumindest nicht gefunden. Also das deutet auch, also sowieso, wenn du dir die Zahlen in China anschaust, deutet vieles auf eine Konsumentenkreditkrise hin und hier zeigt sich eigentlich schon ein deutlicher Abfall in den Zahlen. Deswegen w├╝rde ich davon ausgehen, dass sich die Zahlen von GEO 360 weiter verschlechtern. Das sah nat├╝rlich vor einem Jahr viel schicker aus, da hatte man 46% operative Marge und vern├╝nftiges Wachstum. H├Ątte man sich aber auch mal fragen m├╝ssen, wie eine Bank oder ein Kreditvermittler dann 50% operative Marge macht in einem Land, wo es erhebliche Konkurrenz gibt. Ich glaube, das war auch schon zu hinterfragen. Ansonsten, der Cashflow ist schon negativ im Q2, bin ich gespannt, woraus sie die Dividende zahlen wollen, ├╝berhaupt langfristig. Wie gesagt, Collection Rate ist runter, die 90-Tage-Delinquency ist von 1,2 auf 2,6% hat sich mehr als verdoppelt. Also nach 90 Tagen sind safe jeder 40. Nutzer schon ausgefallen und kann nicht zur├╝ckzahlen. Die Kreditl├Ąnge hat sich von 10,6 auf 12 Monate verl├Ąngert. Das ist alles eigentlich ein guter Weg hier, wie baut man sich eine Zeitbombe. Die Frage ist jetzt noch, welche der schlechten Kredite hat eigentlich diese Kin-Shing-Bank. Du kannst sie theoretisch zu Badbank machen und die mit der schlechtesten Kreditrate gibst du der Kin-Shing-Bank, die hat vielleicht nur ein relativ starkes Balance Sheet, kann das mit ein paar anderen Konsumkrediten oder mit gr├Â├čeren, langlaufenden Firmenkrediten mischen. Ich glaube, dass ich das nicht, egal wie billig das ist, ich glaube das Risiko ist hier h├Âher als der Return langfristig. Ich wei├č nicht, ob ich shorten w├╝rde, ehrlich gesagt, dazu ist es mit 4x Preis, obwohl die Earnings gehen definitiv weiter runter. Wir k├Ânnen versuchen herauszufinden, wie viele Earnings da ├╝brig bleiben. Also Net Income ist von 1,55 Milliarden auf 974 Millionen oder 75 Millionen gesunken. Das wird noch runtergehen Richtung 500, dann hei├čt es 2 Milliarden rennen, Mimbi. Runrate im Jahr, ne dann werden die schon deutlich teurer. Wir m├╝ssen mal gucken, die Kosten 2 Milliarden, das Net Income w├Ąren dann so rund 300 Millionen US-Dollar. Also das w├Ąre schon mal deutlich mehr als 4 mit den neuen Earnings. Also dieser Quatsch, wir haben Fintech Companies f├╝r 4x Earnings im Portfolio, ist zumindest nach vorne geschaut, Unfug. Ich wei├č nicht, man k├Ânnte die auch vorsichtig shorten, aber dann m├╝sste man irgendwas Long nehmen, was besser funktioniert in China. Die Gefahr ist nat├╝rlich, obwohl es ja so eine ├╝berraschende Einigung mit China geben und alles wieder Friede, Freude, Eierkuchen, ist auch unwahrscheinlich. Also es dr├Ąngt sich nicht auf, die zu shorten, aber ich w├╝rde sie definitiv nicht im Portfolio haben wollen. Wenn es unter 1% ist, dann ist es auch egal, dann kann man es auch haben. Was ich bedenklich finde, ist sowas mit 8,5% in einem Portfolio zu haben, wie es beim letzten Jahresbericht bei Bit war. Aber das ist ja auch Think of Bank und sowas ├Ąhnlich hochbegewichtet.
Muss der nicht auch langsam auf Podcast Tour gehen und erkl├Ąren, dass das alles nicht so schlimm ist?
Der hat auch einen dauerhaften Podcast, da wird ja nicht so viel erz├Ąhlt zu den einzelnen Aktien leider. Obwohl, wei├č gar nicht, m├╝sste man mal h├Âren dazu, um das besser zu wissen.
Lass uns doch mal ein bisschen in die Zukunft schauen, in die unmittelbare Zukunft, also in ein paar Stunden und die restlichen Tage der Woche. Und zwar Earnings. Wir haben UiPath heute Abend, also wenn ihr das h├Ârt, gestern Abend. Dann Asana, eine andere Firma, die f├Ąllt mir gerade auf, Couchbase. Kennst du die? Hast du dir die mal angeschaut?
Also ich kenne das Produkt, aber habe ich mir noch nie genau angeschaut. Wie gro├č sind die? UiPath w├╝rde ich schon mal sagen, Sekunde, da w├╝rde ich gerade schon eh was machen, weil ich gerade hier rumliegen habe. Ich denke, die m├╝ssen eigentlich entt├Ąuschen. Habe ich gerade mal 500 St├╝ck verkauft.
Verkauft? Hattest du die?
Ne, also mir quasi gegen, also verkauft und ich hoffe sie sp├Ąter g├╝nstiger wieder kaufen zu k├Ânnen oder den Trade r├╝ckg├Ąngig zu machen. Was war das andere? GitLab, haben wir die im Sheet? Ansonsten finde ich es schwer, was dazu zu sagen, aber Sekunde. W├╝rden wir auch mal aufnehmen, das ist ja Tech und langfristig auch spannend. Ne, GitLab w├╝rde ich nach den Earnings, wenn ich ein bisschen Zeit habe, obwohl habe ich gar nicht so viel. Vielleicht w├╝rde ich mal aufnehmen, GitLab nach den Earnings.
Tauschbase ist wahrscheinlich zu klein.
Ich glaube, GitLab wird auch eher schlecht laufen, ehrlich gesagt. Tendenziell schlecht, nicht so schlecht wie UiPath. Ich glaube, UiPath wird zweistellig in Videos sein. Und warum?
Ach, nur weil du einmal Filmfluencer genannt worden bist.
Achso, ja, die sind da auch drin, daran habe ich jetzt tats├Ąchlich nicht gedacht, aber die sind tats├Ąchlich auch im Tennis-DNA-Sheet. Ne, aber da verlangsamt sich das Wachstum immer weiter, das ist nat├╝rlich auch eingepreist. Denen muss es eigentlich schwer fallen, dass die Sales Cycles sich jetzt verlangsamen. Einerseits so Robotic Process Automation ist nat├╝rlich was, was in Krisenzeiten Kosten sparen kann, aber das jetzt so schnell verkauft zu bekommen, ist glaube ich unheimlich schwer. Im Zweifel verfallen die Corporates in Schockstarre und fassen erstmal gar nichts an.
Ja, oder sie fassen vor allem keine neue Firma an. Also wenn die ausgeschrieben werden mit irgendwie zwei, drei anderen Firmen, die seit zehn Jahren, 20 Jahren l├Ąnger am Markt sind.
Genau, IBM und SAP machen das auch, niemand wird gefeuert daf├╝r, dass er IBM und SAP kauft.
Genau.
Deswegen, UiPath w├╝rde ich sagen, macht Null Wachstum gegen├╝ber dem Vorquartal. Das w├Ąren, sagen wir, sind wir mal sogar gn├Ądig, machen 250 Millionen nach 245. Das w├Ąre schon ganz gut, wenn sie es schaffen. Das w├╝rde dann entsprechen 28 nach 31,6. Das w├╝rde noch nicht reichen f├╝r ein Zwei-Stell-Achso, Sekunde, jetzt gehen wir davon aus, dass die Kosten, das machen wir, das ist ja lustig. Sekunde, jetzt gucken wir mal.
Was denn? Sachen mit denen der Typ Spa├č hat.
Pass auf, ich mache jetzt meinen Spa├č, ich mache jetzt hier Discount Cashflow, wie bei Freigeist das gemacht wird. Also, wir ziehen mal die Kosten. Die steigen gar nicht so schnell, mit 40. Maintenance Support, warum sind die so hoch gegangen? W├╝rde ich mal sagen, die versuchen sie im Griff zu behalten. Service and other. Achso, das sind die Cost of Revenues, genau. Ja, m├╝ssen wir gar nicht so genau machen, die sind 50 Millionen. So, dann ist Gross Profit wieder genau 200. So, und Sales und Marketing liegt aber, ja, da ist die Frage, ob sie da sparen k├Ânnen. R&D werden sie langsamer wachsen. Channel and Admin bremsen sie auch schon ein. Na ja, vielleicht. Ja doch, geht die operative Marge auf minus 51 Prozent, weitet sich die aus wieder, nachdem sie vorher ein bisschen zusammengegangen ist. Ne, doch, das w├╝rde reichen f├╝r zweistelligen Abfall. Also, ich wei├č nicht, ob die Zahlen jetzt so stimmen werden. Mein Gef├╝hl ist, also meine Angst ist, die wissen nat├╝rlich genau, was passiert und haben die Kosten vielleicht schon angefangen. Sekunde, gab es bei UiPath Entlassung? So, hier auf Layoffs.fyi schauen. Das ist jetzt die Frage, also ich glaube, diese haben ein gutes Kostenbewusstsein eigentlich. Kann man hier suchen, da.
Die haben im Juni 5 Prozent rausgeworfen und als Part of Restructuring Plan.
Ja, schon wieder.
Das sollte man ja dann in den Earnings sehen.
Ja, das war teilweise schon im letzten Quartal. Ein bisschen habe ich bei Genitmin auch schon eingerechnet, also Reduktion der Kosten. Die Frage ist, ob sie R&D wirklich einsparen. Also, vielleicht retten sie sich ├╝ber die operative Marge, dass sich die nicht so sehr verschlechtert. Aber dann wird das Wachstum vielleicht schlechter. Ach ne, das Wachstum wird, ich glaube 250 sind zu hoch gegriffen. Ich glaube, die schaffen wirklich nur 245. 25 Prozent Wachstum w├Ąre das dann nur. Ja, ne, also ich, wenn es nicht zweistellig ist, ist es auch nicht schlimm. Aber ich glaube auf jeden Fall, dass sie eher negativ nach den Earnings rauskommen. GitLab auch tendenziell negativ. Da w├╝rde ich nicht traden, da habe ich auch keine Konfidenz. Das Gute ist, wenn ihr das hier h├Ârt, ist das hier eh schon alles raus. Das hei├čt, man kann den Fehler nicht mehr mitmachen. Man darf sich dann ├╝ber mich lustig machen. Also, dass ich Geld verloren habe. Was haben wir noch so die Woche?
Asana?
Ach genau, Asana kommt. Asana wird, da ist die Frage, ob die Rock Bottom schon gesehen haben.
Die sind auf jeden Fall fast 30 Prozent weniger wert als IPO. Und wir haben ja den ein oder anderen H├Ârer, der da gut investiert war oder ist.
Und vor allen Dingen, die haben Kosten ├╝berhaupt nicht unten im Griff. Sekunde, haben die irgendwas gehen lassen? Ich glaube nicht. Nat├╝rlich nicht. Ne, da w├Ąren die Kosten das Problem. Also Earnings werden sie krass entt├Ąuschen. Also Revenue kriegen sie hin. Aber ich glaube, Earnings per share w├Ąren 60 Cent negativ und mehr sein wahrscheinlich. Sieht schlecht aus, glaube ich.
Ja, dann Couchbase ist wahrscheinlich zu klein. Falls ihr es unbedingt drin haben wollt, sagt Bescheid. Dokus sein, hattest du mal? Hast du gut mit Geld verdient, glaube ich, als Corona war? Corona kommt bald wieder, vielleicht.
Digital Ocean hatten wir noch gar nicht, oder? Die kommen, glaube ich, immer erst ganz sp├Ąt. Wir r├Ąumen am Ende wieder mal auf, wenn die ganzen Earnings durch sind. Langsam ist ja so weit. Dokus sein, sie sind eigentlich ja Cashflow positiv, ist gar nicht so schlecht. Was ist die Frage, ob die langsam Turnaround geschafft haben? Die haben ja Revenue Expansion, die geht runter. Ne, wird auch tendenziell schlechter. Also vielleicht weitere Verlangsamung des Wachstums. Wenn die jetzt 595 schaffen, dann sind das 16%. Also vielleicht schaffen sie 20% Umsatzwachstum. Ich glaube, wird auch eher schlecht, leider. Dokus sein, hat den Boden noch nicht gefunden. Das ist auch was, wo viele gesagt haben, so ist das jetzt nicht g├╝nstig. Ist so eine g├╝nstige Company im Vergleich zum ganzen Softwareboden. Aber die ist halt g├╝nstiger, weil sie immer noch jedes Quartal g├╝nstiger wird, weil die Zahlen jedes Quartal noch schlechter werden. Das Wachstum sich immer weiter verlangsamt. Das Gute ist, dass sie die Kosten im Griff haben. Die w├Ąren auf Vorherrs Niveau liegen wahrscheinlich im Quartal. Das hei├čt, wenn sie Wachstum haben, wird sich das Ergebnis vielleicht sogar verbessern. Das k├Ânnte sie retten. Aber gut, vielleicht auch nicht so viel rakeln. Im Endeffekt liege ich ja eh nur falsch.
Gucken wir uns mal.
Und wie sagen alle anderen, d├╝rfen sich gerne lustig machen auf Twitter.
Und zu Schluss, Z-Scaler? Z-Scaler wird gut.
Z-Scaler wird gut. Habe ich irgendwie eine kleine Position, glaube ich, habe ich letztes Mal gesagt. Wird gut.
Also hoffst du, und warum?
Sehr hohe Erwartungen, weil Security ist. Und Security ja durch die Reihe sehr gut performt hat. Kann nat├╝rlich sein, dass das jetzt eine ├ťberraschung wird. Wenn sie irgendwie 60% Wachstum schaffen, w├Ąre das sehr cool. Die m├╝ssten langsam mal auch ein bisschen auf die Kostenbremse treten. Aber die DB-NIR ist gut, die Magic Number sieht okay aus. K├Ânnte auch knapp werden. Die sind so ein bisschen on the edge. Aber wenn sie es treffen, ist alles gut. Also bei Z-Scaler ist die Wahrscheinlichkeit f├╝r eine positive ├ťberraschung auf jeden Fall sehr begrenzt. Deswegen w├╝rde ich es auf keinen Fall auch traden. Und es ist durchaus Potenzial f├╝r eine negative ├ťberraschung. Langfristig finde ich die Aktie eigentlich gut. Aber dass sie jetzt mehr als 20% ins Plus gehen kurzfristig, halte ich f├╝r sehr unwahrscheinlich. Aber diese ganzen Security Aktien kann man am besten mit einem ETF abbilden. Die, die wir immer erw├Ąhnen, CrowdStrike, Z-Scaler, SentinelOne, Fortinet und Palo Alto Networks, halte ich alle f├╝r gut. HashiCorp, die manchmal in ETFs drin sind, finde ich nicht so gut. Von daher ist aber ETF vielleicht eine gute L├Âsung. Und zum Schluss eine leichte lockere Frage.
Es wird ja jetzt wieder ein bisschen abwarten, was die Aktien in den ETFs aussehen. Es wird wieder ein bisschen k├Ąlter. Mal angenommen Corona oder irgendwas ├Ąhnliches kommt zur├╝ck. Und du kriegst die erste Nachricht aus China oder irgendwo andersher. Welche drei bis f├╝nf Aktien w├╝rdest du sofort kaufen, wenn du wieder so ein bisschen Liqui rumliegen h├Ąttest?
Wenn Corona zur├╝ckkommt?
Ja. Nochmal ein Palantir, nochmal ein Doku sein.
Ein Palantir? Palatine?
Palatine.
Dann m├╝sste Corona mein Gehirn zerfressen, wenn ich Palantir kaufe. Wo stehen die ├╝berhaupt? Habe ich lange nicht mehr geguckt. Sieben Dollar. Geil. Ich freue mich auf unsere Zusammenfassungsfolge am Ende des Jahres. Dann werde ich feiern. IPO-Kurs waren neun. Es hat ein bisschen gedauert, aber sie sind unter IPO-Kurs.
Die einzige Sache, wo ich wahrscheinlich recht habe, ist, dass Mark Zuckerberg an seiner PR arbeitet und auf einmal der Nette wird.
Der hat eine Berliner Firma gekauft. Lohfeld. Kann das so sein? Die so haptische Erlebnisse machen. Hab ich irgendwann mal gelesen, aber kennen wir ├╝bertrieben. Was war jetzt die Frage nochmal? Also was w├╝rde ich kaufen? Ich glaube nicht, dass wir wegen Corona nochmal viele Dinge zumachen werden und so weiter. Was k├Ânnte man kaufen? Ich glaube Zoom ist ein sch├Âner Turnaround-Kandidat. Wobei durch die Verbreitung von Microsoft Teams und die Marktmacht von Google im eigenen Produkt es wirklich schwerer wird. Es wirklich schwerer wird, kleinere Kunden zu gewinnen. Du kannst wahrscheinlich wieder alles in Logistik gehen. Ah, du kannst hier ├ľl shorten. Ich w├╝rde ├ľl shorten. Weil die ganzen erh├Âhten Energiepreise, dann auf einmal brauchen wir die ganze Energie gar nicht, weil wir gar nicht gearbeitet werden und so weiter. Reiset├Ątigkeit und sowas alles nachl├Ąsst.
In diesem Sinne, habt eine sch├Âne Woche. Viel Spa├č mit Robbie Williams und bis Samstag.
So, du wolltest nochmal singen. Du wolltest nochmal singen. Okay, Kl├Âckler singt jetzt. Drei, oder es kommt was anderes. Drei, zwei, jetzt machst du so ein Helge Schneider Gesicht hier.
Ja, das musst du mir auch nochmal erkl├Ąren. Auf wie vielen Konzerten von Helge warst du schon und wieso gehst du da immer wieder hin?
Auf einen guten Dutzend bestimmt schon, weil es gut ist. Warum sonst?
Macht der immer was anderes? Immer komplett neu?
Ja, es sind manchmal die gleichen Songs, aber sind ja immer sehr spontan interpretiert und so.
Ich war noch nie auf einem Helge Konzert. Vielleicht komme ich irgendwann mal mit. Also, habt eine sch├Âne Woche.
Gerne, du bist herzlich eingeladen. Bis dann.
... mindestens verdreifachen kann. Das ist aber eher schon wirklich das absolut untere Ende und sich eigentlich auch verzehnfachen kann. 4, 5, 6x und auch manchmal mehr. Manchmal mehr. Und manchmal auch 20x. 20x. Manchmal mehr. Und manchmal auch 20x. Der Frank.