Doppelg├Ąnger Folge #202 vom 2. Dezember 2022

­čąŻ AR idea | ­čĄľ OpenAI | ­čĄĹ Klarna Inkasso | ­čŞĆ Earnings: Salesforce Okta Zscaler Asana UiPath

Philipp hat eine AR Idee, spielt mit OpenAI und w├╝rde gerne eine Testfahrt mit dem ID Buzz von VW machen. Pip ist positiv ├╝berrascht von Klarna den Klarna Zahlen. Ein Andreessen Horowitz & Bessemer Venture Start-up macht jetzt Crowdfunding. Earnings: Salesforce, Okta, Zscaler, Asana & UiPath.

Philipp Gl├Âckler (https://www.linkedin.com/in/philippgloeckler/) und Philipp Kl├Âckner (https://twitter.com/pip_net) sprechen heute ├╝ber:

(00:04:30) BLUE SKY

(00:10:00) VW ID Buzz

(00:14:00) OpenAI

(00:25:00) Klarna

(00:44:10) Salesforce Earnings

(00:51:00) SuperPhone

(01:05:50) Okta Earnings

(01:09:00) Zscaler Earnings

(01:12:50) Asana Earnings

(01:13:30) UiPath Earnings

Shownotes:

PhilippÔÇÖs OpenAI Experimente: https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:activity:7004392905884766209/

https://chat.openai.com

SuperPhone Crowdfunding https://republic.com/superphone

Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast

Doppelg├Ąnger & Friends auf Twitch https://www.twitch.tv/doppelgaengerio

Sheet https://doppelgaenger.io/sheet/

Earnings & Event Kalender https://www.doppelgaenger.io/kalender/

Disclaimer https://www.doppelgaenger.io/disclaimer/

Passionfroot Storefront www.passionfroot.xyz/doppelgaenger

Post Production by Jan Wagener https://twitter.com/JanAusDemOff

Aktuelle Doppelg├Ąnger Werbepartner https://lollipod.de/sn/doppelgaenger-werbung

Ein Klick auf die Textabschnitte spielt diese ab. Du kannst auch mit dem Player umherspringen.

Willkommen zum Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast Anfang Dezember Folge 202 und Pipp im schwarzen Rollkragenpulli. Was ist los? Hast du entweder die Heizungsrechnung nicht bezahlt oder hast du irgendjemanden ├╝bers Ohr gezogen? Wie hei├čt das? Das hei├čt nicht ├╝bers Ohr gezogen. Definitiv nicht.
├ťbers Ohr gehauen meinst du? Oder ├╝ber den Tisch gezogen? Aber ├╝bers Ohr gezogen ist richtig. ├ťber den Tisch gehauen w├Ąre auch gut. Ne mir war einfach heute morgen der schwarze Rollkragen. Ich hab mich fraudulent gef├╝hlt. Dann hab ich mir auch schwarzen Rollkragenpulli eingezogen.
Gut du hast heute Elon-Verbot, aber dann lass wegen schwarzen Rollkragen kurz hier ├╝ber Sam Bankman Fried reden. Der war tats├Ąchlich im Interview mit der New York Times. Und man kann es sich auf YouTube angucken wie er da eine Stunde und ein bisschen l├Ąnger Frage und Antwort macht.
Und hast du es dir angeschaut?
Ja also erstmal hat es mich gewundert, dass ihn weder seine Eltern noch seine Anw├Ąlte davon abhalten konnten das zu machen.
Auf seine Anw├Ąlte h├Ârt er glaube ich nicht mehr. Er hat irgendwo gesagt, dass seine Anw├Ąlte immer gesagt haben er soll aufh├Âren sich zu entschuldigen auf Twitter und damit Schuldeingest├Ąndnisse zu machen, was nat├╝rlich nicht so schlau ist. Und dann hat er wohl gesagt die sollen sich verpissen.
Ja und Anw├Ąlte scheinen wohl immer zu raten man muss so tun als ob man sich an nichts mehr erinnern kann.
Genau also dokumentiert Schuldeingest├Ąndnisse im Netz zu ├╝berlassen ist halt nicht schlau das verstehe ich schon auch. Aber was gab es sonst noch?
Irgendwie hat er gesagt er h├Ątte jetzt nicht so den besten Monat gehabt.
Ja die Szene habe ich auch, ich habe diese Woche nicht so viel Zeit gehabt muss ich sagen, deswegen habe ich auch gar nicht so viel Zeit zur Vorbereitung gehabt heute. Ich habe aber nur die Szene gesehen, die fand ich aber sehr lustig. Scheint auch das Highlight gewesen zu sein, dass er meinte es war irgendwie nicht sein Monat, der letzte Monat. Und das Publikum hat sich totgelacht, weil es so offensichtlich dumm und realit├Ątsfern war. Und er sagt immer wieder, dass er glaubt er h├Ątte die Company, also das Insolvenz einreichen, den ein riesen Fehler war. Ich wei├č nicht ob er es dort gesagt hat, aber anscheinend glaubt er immer noch er h├Ątte die Firma easy retten k├Ânnen, wenn er nicht ins Chapter 11 gegangen w├Ąre.
Ich konnte es mir nicht so ganz fertig angucken, ich fand es ein bisschen zu lang, aber ist auf jeden Fall ganz interessant zu sehen wie er der Meinung ist, er h├Ątte jetzt nicht so viel falsch gemacht. Bisschen mehr Governance w├Ąre vielleicht gut gewesen, aber sonst. Er meinte auch er k├Ânnte eigentlich ohne Probleme nach Amerika gehen, das glaube ich wird ein bisschen schwieriger. Wahnsinn, krasse Story, krasser Up and Down von einer Person in wenigster Zeit.
Vielleicht sollte man als n├Ąchstes dann doch einfach von seiner Gerichtsverhandlung berichten und bis dahin ihn nicht noch unn├Âtig heroisieren.
Ja deswegen reden wir heute nicht ├╝ber Elon.
Also ├╝ber Elon m├╝ssen wir tats├Ąchlich nicht reden, aber es gibt im Zusammenhang mit Twitter News und zwar zweierlei, a Kanye West ist schon wieder runter geflogen von Twitter, einfach weil er sich bei Infowars, also bei Alex Jones hingesetzt hat und mal schwadroniert hat, was wir auch alles Hitler verdanken zu haben und dass er auch Nazis liebt. Also ich wei├č gar nicht, ob das der Grund war, aber auf jeden Fall hat Elon Musk relativ schnell befunden, dass es besser w├Ąre, dass Nazis doch nicht eine zweite Chance, naja, schwer zu definieren, was jetzt genau das ist, was ihn ausmacht, aber auf jeden Fall erz├Ąhlt er viel Unsinn. Und er hat sich aber was anderes bei Elon Musk abgeschaut und zwar hat er vor kurzem Bekannte gegeben, dass er das andere Social Network Parler kaufen will und das hat er jetzt wieder abgesagt wohl und will es doch nicht mehr kaufen. Ich glaube im Gegensatz zu Elon hat er aber auch noch nicht so eine verbindliche Willenserkl├Ąrung abgegeben, dass er es wirklich kaufen muss oder rechtlich liable w├Ąre, aber wir werden sehen. Ich hoffe wir m├╝ssen nicht mehr mehr ├╝ber Kanye West sprechen in Zukunft, das ist keine guten News, die man da mit generiert.
Aber ich habe gute News f├╝r dich und zwar du hast jetzt die einmalige Chance in mein neues Startup zu investieren. Hast du es schon auf LinkedIn gelesen? Das hei├čt Lollipop wird beerdigt? Ne das nicht, aber das neue Startup hei├čt Blue Sky und ist eine Artificial Intelligence App, eine Artificial Reality App, da muss ich noch am Pitch ein bisschen schreiben und zwar stell dir vor du hast eine Brille an und du l├Ąufst durch die Stadt und du hast immer blauen Himmel. Und alles sieht einfach immer aus wie strahlender Sonnenschein, zudem hast du noch deine Noise Cancellation Kopfh├Ârer auf und du l├Ąufst durch Berlin, es ist alles blau, Blue Sky, keine grauen Regenwolken und du h├Ârst vielleicht die ganzen Autos noch nicht und es ist einfach alles sch├Âner.
Ja aber es ist halt nicht mehr echt.
Ja aber es wird wahrscheinlich die best funktionierendste App mit den Apple Glasses.
Wenn die kommen, die kommen oder wann?
Ja auf jeden Fall n├Ąchstes Jahr kommen die und du k├Ânntest jetzt, also es ist eindeutig.
Und Apple selber kommt auf die nicht?
Das ist so ein bisschen wie mit der Taschenlampen App, das wird erst von jemandem gebaut und dann 10 Jahre sp├Ąter baut Apple das selbst. Und bis dahin ist das jetzt deine Chance endlich mal in Unicorn zu investieren von Tag 1.
Also es ist schon alles committed. Mal schauen wie weit du das bedacht hast, also was muss die App k├Ânnen?
Ich hab gar nichts bedacht, ich bin nur mit dem Fahrrad hier heute ins B├╝ro gefahren und hab gedacht, es w├Ąre sch├Ân, also mir w├╝rde es besser gehen wenn der Himmel blauer w├Ąre und dann.
Das Problem ist ja so ein bisschen, dass die Geb├Ąude und der Rest der Landschaft, du m├╝sstest ja alles aufhellen, also das kann man bestimmt machen mit AI, also du brauchst ja nur Licht, Schatten, Bilder von verschiedenen Orten zeigen, kannst relativ schnell lernen wie du nat├╝rliche Beleuchtung machst glaube ich. ├ähm. Wei├č nicht. Und plus du br├Ąuchtest um den richtigen Effekt zu erzeugen, m├╝sstest du eigentlich ultrawei├čes oder blaues Licht auch so zur├╝ck in die Augen spielen, dann h├Ąttest du vielleicht wirklich das Gef├╝hl, dass es die Psyche positiv beeinflusst. Oder die, also man mental irgendwie da st├Ąrker rauskommt.
Also ich h├Âre heraus, du hattest auch schon die Idee.
Ne ich ├╝berlege nur wie das sind, also ich, klar aber ich sa├č halt auch die ganze Zeit in einem grauen Berlin in einem Raum eingeschlossen und ja, nicht so geil. Aber jetzt sagen wir, was haben wir jetzt f├╝r eine Stunde aufgebaut hier im Podcast.
Ja vielleicht sollten wir einfach eine Bar liegen ziehen.
Aber ich wei├č nicht, ob das jetzt die n├Ąchste Billion Dollar Alp ist ehrlich gesagt.
Na gut dann verkaufe ich weiter Podcasts, das ist auch in Ordnung.
Aber das ist trotzdem gef├Ąhrlich, weil du kannst ja die Realit├Ąt in jeglicher Hinsicht manipulieren. Du kannst auch sagen, mach mal die irgendwie Obdachlosen vor der Stra├če weg oder sowas.
Genau oder zeig mich mal bitte wieder mit Haaren. Stell dir vor es gibt dann so ein Abo-Modell, dass ich irgendwie jeden Monat 100 Dollar zahlen muss, damit ich mit Haaren immer gesehen werde. Das ist billiger als ein Friseur-Termin.
Ach du bezahlst damit andere dich so wahrnehmen?
Ja.
Aber das ist ja ein Avatar.
Ja aber es ist so, dass wenn du mich siehst, also egal, jede Person, die die Brille auf hat und mich sieht durch die Brille, sieht mich mit Haaren.
Theoretisch d├╝rften diese Brillen doch eh niemals zugelassen werden, weil du ja st├Ąndig deine Umgebung aufnimmst. Also wenn ich dir entgegen laufe, identifiziere ich deinen Aufenthaltsort und dich als Person und so weiter. Ist das irgendwie m├Âglich? Also au├čerhalb von einem Arbeitsumfeld kannst du es bestimmt machen, in einem Warenhaus oder so, wenn alle zugestimmt haben sowas zu nutzen. Aber darfst du? Warum d├╝rfte man Google Glass ├╝berhaupt rumlaufen? Also eigentlich darfst du es nur auf dem Ger├Ąt Daten verarbeiten und nichts an die Cloud zur├╝ckschicken.
D├╝rfen dann Tesla auf deutschen Stra├čen fahren?
Ja eigentlich auch nicht so richtig, glaube ich. Also nach meinem Verst├Ąndnis, ich will nicht, dass irgendein Auto meinen Aufenthaltsort bestimmen kann.
Ich w├╝rde mal munkeln, dass vielleicht die deutsche Automobilindustrie nichts dagegen sagt, weil sie das auch gerne machen w├╝rden.
Also ich darf ja zum Beispiel nicht meine ├ťberwachung, wenn ich mir jetzt so eine Alukamera kaufe. Nach meinem Verst├Ąndnis darf ich damit nicht auf das Grundst├╝ck meines Nachbarns leuchten oder meiner Nachbarin. Warum darf ich mit einem ganzen Haus voller Kameras durch die Stadt fahren? Das nehme ich nicht selber auf, aber es wird ja irgendwo verarbeitet. Da machen sich bestimmt schlauere Leute Gedanken.
Zu Alo haben wir ja zwei E-Mails bekommen. Die gibt es jetzt ohne Batterie, sondern mit Akku. Und zum zweiten, vielleicht war das in der Discord Community, diese Aufkleber sind wichtig in Deutschland, die zu haben, dass irgendwas aufgenommen wird. Und eigentlich m├╝ssten die Autos ja dann auch so Aufkleber haben. Also m├╝sste eigentlich links, rechts, vorne, hinten auf dem Tesla so fett stehen oder auf jedem Auto, das halt so ein bisschen Fahrassistent und Videokamera hat. Hier wird aufgenommen. Und beim Tesla ist es ja so.
Der Unterschied ist ja, dass ich bei der Wohnung nicht sagen kann, dann betrete ich die nicht oder stelle mich nicht davor. Beim Auto, das f├Ąhrt ja auf mich zu im Zweifel.
Und es macht ja Fotos von dir, wenn du am Auto vorbeif├Ąhrst. Also wenn du jetzt versuchst, an einem Tesla die T├╝r aufzur├╝tteln, an einem neuen, dann kriegt der Fahrer oder Besitzer oder Besitzerin ja ein Foto von dir. Oder sogar ein Video.
Und es gab schon einen Fall, wo ein Verbrechen aufgekl├Ąrt wurde, mithilfe der Tesla-Kameras. Also das hei├čt, es wird irgendwo in der Cloud aufgenommen. Naja, wir werden es rausfinden. Da haben sich bestimmt ganz viele Leute Gedanken dr├╝ber gemacht, wie das wirklich ist.
Und wenn wir schon ├╝ber Autos und Fahrrad reden, als ich am Montag mit dem Fahrrad ins B├╝ro gefahren bin, habe ich die erste ID.Bus-Werbung gesehen. Das ist dieser Bus von Volkswagen, also dieser Bulli, der jetzt elektrisch verkauft wird, Reichweite so 400 Kilometer. Und da habe ich nat├╝rlich gedacht, direkt als linksgr├╝n-versiffter Podcast-Host, habe ich gedacht, ich bin sofort Target-Audience Nummer 1, weil Tesla finde ich auch nicht so super. Und m├Âchte das Ding mal Probefahren. Glaubst du, es ist mir gelungen oder nicht?
Eine Probefahrt zu bestellen damit? Ja. Kommt drauf an, ob das m├Âglich ist schon. Ist der im Verkauf?
Es ist m├Âglich, aber es ist auch nicht m├Âglich. Meine Erwartung war, wenn die out of home machen, dann kann ich sofort alles machen. Deswegen bin ich auf die Webseite, wollte erst, habe einfach nur gesucht, hier Probefahrt. Nicht sofort gefunden. Dann bin ich zum Car-Navigator, wie hei├čt das, wo man sich das Auto zusammen klicken kann? Configurator. Configurator, habe mir das zusammengeklickt. Und dann kam ich tats├Ąchlich auf so eine Art Calendly-Seite, wo ich mir einen Termin aussuchen kann. Und dann war auch ├╝berrascht, dass man alles machen kann. Also n├Ąchste Woche war was frei. Dann habe ich geschaut, wo so ein Autohaus ist. Wann ich einen Termin da vielleicht in der Gegend habe.
Was ausgesucht habe.
Habe gedacht, geil, so einfach, so schnell. Das h├Ątte ich echt nicht erwartet. Und vor allem nicht von Volkswagen oder irgendeinem deutschen Automobiler. Und zack, bekomme ich eine E-Mail, die dann doch ein bisschen ├╝berraschend war. Und zwar von Nutzfahrzeuge. Weil dieser Bus halt ein Nutzfahrzeug ist. Auf jeden Fall in dieser Kategorie. Dann kriegst du so eine E-Mail mit so einem Header. Da hast du ein bisschen das Gef├╝hl, dass du jetzt den Doppelg├Ąnger-Mahler-Betrieb aufmachst und da deine drei Nutzfahrzeuge f├╝r brauchst. Also ├╝berhaupt nicht mehr in der CI von diesem futuristischen Hippie-Auto. Und dann wird einfach nur gesagt, wir leiten das weiter und wir melden uns. Und jetzt meldet sich halt keiner. Einfach dead end.
Du hast vorher einen Termin scheinbar verbindlich gebucht.
Halb verbindlich. Ich habe gesagt, ich warte seit einer Woche, also nicht seit einer Woche, aber seit Montagmorgen, jetzt ist Freitagnachmittag, auf einen Anruf oder eine E-Mail. Da h├Ątte ich mir die Out-of-Home-Werbung gleich gespart.
Willst du dir schon wieder ein neues Auto kaufen? Nein, aber ich w├╝rde es mal testen.
Das ist jetzt Autotester. Klar, wir m├╝ssen ja irgendwie, ich kann ja NFTs nicht mehr testen. Das Content-Piece ist ja vorbei. Wir m├╝ssen ja hier ein bisschen Content finden. Und da habe ich gedacht, das ist schon als Alternative. Ich glaube schon, dass das mit dieser T-Modelle, ich wei├č gar nicht, was das aktuelle ist, ob es 6 oder 7 oder so ist, ist ja schon so, eigentlich das Premium-Auto von Volkswagen. Und das k├Ânnte in meinen Augen schon ein Konkurrenz-Tester sein oder auf jeden Fall eins der beliebteren Autos. Deswegen wollte ich das mal testen und mal gucken. Vielleicht darf ich ihn ja noch fahren. Wenn nicht, bewerbe ich mich hiermit als Digitalisierungsbeauftragter von Volkswagen. Das geht besser. Das glaube ich. Aber ist T7 und BAS das Gleiche?
T7 ist ja so ein Multivan. BAS ist das neue,
ich w├╝rde sagen, das ist der elektrische Pondona zu. Stimmt nicht ganz. Die Auto- und Fu├čball-Profis werden jetzt wahrscheinlich was anderes sagen.
Aber Fu├čball, wie l├Ąuft es da? Nee, da m├╝ssen wir nicht dr├╝ber sprechen. Vielleicht sind wir deswegen so traurig. Du, ich...
Was gibt es denn noch Neues?
Was habe ich noch verpasst, w├Ąhrend ich gearbeitet habe und du? Es ist auch sch├Ân, sich mal die News von dir vorlesen zu lassen.
Dann f├╝r mich Highlight aus unserer Community chat.openai.com hast du damit schon rumgespielt? Nee, man sieht es so ein bisschen oft
auf Twitter, was Leute damit machen.
Ist schon ganz geil, muss man sagen. Aktuell ist es ├╝berlastet, deswegen geht jetzt nichts mehr. Aber du kannst da so eintragen und kriegst dann Tests. Also ich habe mir zum Beispiel...
Das ist ein conversational Chatbot. Von der GPT-3 AI befeuert. Der relativ gut Fragen beantwortet. Viele Menschen ├╝berrascht damit, wie gut er Fragen versteht und was f├╝r tiefen Wissen der Botschaft
besch├Âpft. Was war die erste Frage, die ich den gefragt habe? Hast du es gesehen oder nicht?
Wo h├Ątte ich das gesehen? Achso, das ist Rule of 40? Ich fand es eine komische Art, eine Frage zu stellen, aber fand ich eine gute Erkl├Ąrung. Hast du geguckt, ob das irgendwo im Internet so steht, wie der das gesagt hat? Nee, das habe ich nat├╝rlich nicht gemacht. Ich hatte keine Zeit daf├╝r, aber das hatte ich mich n├Ąmlich gefragt. Ich kann es dir mal vorlesen. Hattest du mich geteckt da drin?
Nee, aber ich schicke dir einen Link.
LinkedIn ist eh komplett voll mit Spotify Jahresr├╝ckblick. Weiter was? Spotify Wrapped ist wieder raus und tut, was es immer tut, n├Ąmlich die gesamten sozialen Medien verstopfen. Aber es ist nat├╝rlich sch├Ân, weil wir ganz viel Liebe-Danke-Botschaften bekommen. Ah, jetzt... Du hast ja da weiter noch was drunter geschrieben. Also du hast gesagt, PIP explains Rule of 40 to Philipp. Das ist ja keine Frage. Aber gut. The Rule of 40 is a guideline that is often used in the technology industry to evaluate the performance of a... Genau, ich habe es ja schon durchgelesen, das klingt richtig. Ich habe mich jetzt nur noch gefragt, ob das irgendwo im Internet genau so steht. Okay, ich versuche mal einen... This rule is not a hard and fast rule. This rule is not a hard and fast rule. This rule is not a hard and fast rule. This rule is not a hard and fast rule. So, steht das irgendwo so? Kein Ergebnis.
Das ist wild.
Also, geh mal weiter,
es wird noch verr├╝ckter. In den Kommentaren meinst du jetzt? Ja, in den Kommentaren bei mir. Und zwar hatte Malte irgendwas auf Twitter gemacht, schreibt das wie in einem Gangster-Movie. Und dann habe ich das auch gemacht. Und dann gibt es da ein Screenshot von, wie du mir jetzt die Rule of 40 erkl├Ąrst, wie ein Gangster aus den 40er Jahren.
Dann steht eine lustige Konversation, aber die ist dann inhaltlich falsch. Weil die sagt dann ja, also ich sage dann, Now the Rule of 40 says, that to be healthy, your gross margin should be at least 40%.
Das ist ja nicht die Definition. Das stimmt. Das stimmt, aber es ist witzig. Das hast du nat├╝rlich sofort gecheckt, und dann habe ich nat├╝rlich auch gefragt, ob Sam ins Gef├Ąngnis gehen soll. Das ist schon mal eine falsche Aussage,
muss man sagen. Es gibt ja Leute, die sagen, Google ist jetzt Toast, wenn das rauskommt, weil es zehnmal besser als Google w├Ąre. Das halte ich f├╝r kompletten Quatsch, zum Beispiel. Also A, hast du gerade gesehen, das ist eine falsche Aussage. Gut, das war jetzt auch eine sehr wilde Anfrage, aber eine falsche Aussage gemacht hat. Das kann ja bei gewissen Themen auch dann komische Konsequenzen haben. Und ich glaube nicht, dass du derbend jetzt die bessere Suche... Es ist schon krass, wie gut das Fragen versteht, und das ist Conversational, im Sinne von ich kann mich auf die erste Frage beziehen, und der versteht den Kontext, dass es im Kontext der vorherigen Fragen zu sehen ist, wenn ich es richtig verstehe. Aber was Google ja so gut macht, ist die Daten. Also Googles Mode, Googles Burgraben ist nicht der Algorithmus oder die AI, die dahinter steckt. Die hilft sich ja ganz doll und ist einigerma├čen schwer nachzubauen, aber das, was wirklich wertvoll ist und was Google unangreifbar macht, sind die Daten der Nutzer. Was ich hier nicht fragen kann, ohne unheimlich viel Datenfreiheit zu geben, ist, in welchem Restaurant habe ich das letzte Mal mit Philipp Gl├Â├Âckler gegessen? Solche Fragen k├Ânnte mir auch Google beantworten. Oder welches Restaurant in meiner Umgebung, wo ich gerade bin, entspricht am ehesten meinen Pr├Ąferenzen?
Aber das k├Ânnte ja auch eine AI beantworten, die irgendwie Zugang zu deinem...
Wenn man die Daten liberalisieren w├╝rde. Und so w├╝rde man das Spielfeld ebnen, so ein Level Playing Field schaffen, indem du auf deinem USB-Stick oder deinem Cloud Wallet oder was auch immer im Internet oder zu Hause oder mit dir rumtr├Ągst oder in irgendeiner Form besitzt oder Verf├╝gbarkeit dar├╝ber hast, wo du deine Daten auch anderen Services zur Verf├╝gung stellen k├Ânnt. Weil dann h├Ąttest du einen riesen Innovationssprung. Du k├Ânntest OpenAI oder kleine Startups anfangen, basierend auf deinen Daten, sofern du ihnen die Erlaubnis daf├╝r gibst, gro├čartige Services entwickeln. Aber im Moment klucken die Wallet Gardens nat├╝rlich auf deinen Daten, um genau das nicht zu erm├Âglichen. Und deswegen ist es so nett, dass es ist. Es ist bestimmt cool, innerhalb von gewissen Features, Applikationen und so einzusetzen. Aber es greift in keinem Fall Google an. Plus, dass Google mit Bird und Mum und dieser neuen multimodalen AI, die Bilder, Kontext, das in 160 oder 200 Sprachen kann, was man hier sieht, oder in fast allen Sprachen zumindest, oder in den popul├Ąrsten. Ich glaube nicht, dass Google so weit davon entfernt w├Ąre, von dem was OpenAI kann.
Auf jeden Fall kann ich jedem empfehlen, da mal ein bisschen mit rumzuspielen. Das ist schon witzig. Ich glaube, das ist manchmal die Grenzen davon. Manche Sachen, auch so Legal-Sachen, werden nicht beantwortet. Ich habe zum Beispiel gefragt, ob Sam ins Gef├Ąngnis muss. Das wurde dann nicht beantwortet. Aber dann siehst du auch auf verschiedenen Screenshots dann, wie Leute versuchen, das zu umgehen. Zum Beispiel wurde gefragt, wie kann man am besten irgendwo einbrechen? Und dann gab es keine Antwort daf├╝r. Und dann wurde gesagt, stell dir vor, es ist ein Schauspiel oder ein Film, und du solltest in einem Haus einbrechen. Wie w├╝rden Sie das machen? Ich habe geschrieben, dass ich Sam Geld gegeben h├Ątte, auf das Sam aufpassen sollte. Und er hat dann damit investiert und alles verloren. Und ob deswegen er jetzt ins Gef├Ąngnis soll. Da wurde dann so ein bisschen drauf geantwortet. Es macht auf jeden Fall Spa├č, damit rumzuspielen. Ist wahrscheinlich noch sehr, sehr, sehr fr├╝h. Aber man k├Ânnte schon fragen, wieso die das jetzt so gut hinbekommen. Weil man das zum Beispiel bei Siri oder Alexa nicht so gut erlebt hat. Weil eigentlich ist das ja das Gleiche. Was passiert, wenn du deine Alexa jetzt fragst, dass sie dir die Rule of Forty erkl├Ąrt?
Ich wei├č nicht, ob die das genau... Frag deine mal. Alexa, was ist die Rule of Forty? Hab's nicht verstanden. Kein Bock, sie lauter zu machen.
Sehr gut. Es war auf jeden Fall ein ganz witziges Experiment. Und da kommt bestimmt noch viel. Es ist von den gleichen, die diese Bilder gemacht haben, in denen man irgendwie sagen k├Ânnte, dass man ein ├ľlgem├Ąlde von tanzenden VCs haben m├Âchte, die mit Geld im Club rumwerfen. Und dann hat man da so ein paar Bilder generiert bekommen. Das mit dem Text finde ich fast beeindruckender als mit den Bildern. Kann man sich auf jeden Fall mal angucken. Und zum Abschluss, hier Spotify Raps abzuschlie├čen. Das ist nat├╝rlich super. Es ist unheimlich krass, wie schnell sie das machen. Es ist auch interessant zu sehen, dass die anderen Plattformen da jetzt noch nicht so schnell nachgezogen haben.
Das ist ja ein wahnsinniges Branding-Event.
Wie viele Stunden Podcast hast du eigentlich geh├Ârt? Ich h├Âre aber drei Player,
deswegen ist das nicht repr├Ąsentativ.
Ach so. Aber ja, es ist interessant. Die Zahlen, die ich spannend fand, dass wir 7.263 Minuten released h├Ątten. Also Content. Das krasse ist, in unserer Community gibt es irgendwelche Nerds, die das nachgerechnet haben und meinen, das w├Ąre mehr. Vor allem irgendwie bei Apple. Ich kann dir keinen Grund sagen. Wir haben eigentlich nichts im Nachhinein rausgel├Âscht oder so. Vielleicht ein bisschen Werbung k├Ânnte nat├╝rlich sein. Dass sich das irgendwie summiert, wenn das raus ist. Und was ich spannend fand, den Graph, den gab es letztes Jahr nicht, wie viel Prozent ├╝ber welche Kan├Ąle geteilt wurde. Also most shared. Und eine Frage h├Ątte ich an dich. Wenn man der ein Prozent meist top Podcast ist, weltweit. Was denkst du, wie viele Downloads haben diese Nummer eins ein Prozent geteilt? Also, was ist das? Wie viele Nummer eins ein Prozent Podcasts in sieben Tagen?
Nach Ausstrahlung meinst du? Ja. Äh,
5000. Ja, bist du tats├Ąchlich richtig.
4800.
Also alle, die jetzt ein Screenshot geteilt haben, dass die die top ein Prozent Podcast sind, haben wahrscheinlich so, also mehr als 5000 Downloads. Und danach wird es richtig longtailig.
Das hei├čt, es gibt relativ viele, relativ kleine Podcasts. Ist das vielleicht auch anhand der Folgen? Aber wei├č nicht.
Ja, das war mein anderer Gedanke, wenn jetzt jemand, wie du, auf diese Zahlen guckt, hast du sofort ├╝berlegt, was wir machen m├╝ssten, damit die Zahlen wesentlich besser sind? N├Ąchstes Jahr? Also mehr Folgen produzieren oder sowas?
Das bringt ja nichts, das wissen wir ja schon, t├Ąglich und das ist ja ein neuer Monat. November war schwer erk├Ąmpft. Wo steht denn das? 404.000 Abrufe im November, trotz nur 30 Tage. Das ist ein neuer Rekord. Es geht wieder aufw├Ąrts. Aber man h├Ârt es nicht. Irgendwie ist die Stimmung heute runter. Es liegt an deinem schwarzen Rollkragen. Meinst du? Ja. Ich ziehe mich ziemlich auf.
Ich bin jetzt nicht so ein,
ich ziehe mich nochmal um.
Es w├Ąre besser, wenn du mit Hemd ankommen w├╝rdest. Ich habe immer das Gef├╝hl, du ziehst mich jetzt ├╝bers Ohr und ich verliere mein ganzes Geld. Ich habe ja schon fast alles verloren.
Du hast ja alles schon zum Bankman-Free gegeben, was soll ich dir noch nehmen?
Kann ich ein paar Kryptos f├╝r dich aufheben? Sehr gut. Was haben wir noch Sch├Ânes? Gibt es was Neues von deinem Lieblings-Thema-Klaner?
Ah ja, da sind die Zahlen gekommen. Also A hat Sebastian Siemertkowski, der Gr├╝nder, hat letzte oder vorletzte Woche gesagt, wie gesagt, dass Klaner im n├Ąchsten Sommer profitabel sein will. Das ist nat├╝rlich ein ambitioniertes Ziel. Dann kam diese Woche die Q3-Zahlen oder Neun-Monat-Zahlen raus f├╝r Klaner und ich fand die gar nicht so schlecht. Also man k├Ânnte Titeln, Sekunde, was hat die FT geschrieben? Dass sie 23 die Profitabilit├Ąt erreichen wird, obwohl sich die Verluste verdoppeln, sagt Sifted, also ein Magazin der Financial Times. Das Manager-Magazin schreibt, geplatzte Kredite verdoppeln Klaner-Verlust. Das ist sachlich so richtig im Vergleich zum Vorjahr. Aber ich w├╝rde schon sagen, die Zahlen waren nicht so schlecht, wie ich erwartet habe. Ich sehe da durchaus zumindest eine Trendwende. Das gehe ich gleich tiefer darauf ein und so kritisch ich die Firma auch sehe. Muss man eingestehen, dass die Zahlen im Vergleich zum Rest des Jahres sich erst mal verbessert haben. Aber wir k├Ânnen mal vorne anfangen. Und zwar, Klaner ist ein Payment-Provider mit einer popul├Ąren, besonders popul├Ąren Abrechnungsform, die Binau-Paylater hei├čt. Also wo man einfach sp├Ąter bezahlt. Das GMV, also der ├╝ber die Plattform gemachte Umsatz, ist um 25% gegen├╝ber dem Vorjahr gestiegen. Das ist ein bisschen weniger als im Vorquartal, also im Q2. Aber es liegt daran, dass es eine Saisonalit├Ąt gibt und das Q3 immer ein bisschen schw├Ącher ist als das Q2 bei Klaner. Wir sind bei 200 Millionen. Alle Zahlen, die ich nenne, sind in schwedischen Kronen. Kann man so rund durch 10 hauen, dann w├Ąre es Euro. Also wir haben rund 200 Millionen GMV im Quartal. Genau, 200 Millionen sind das. Davon bleibt als Net Operating Income f├╝r Klaner 4 Millionen ├╝brig. Das sind 19% mehr als im Vorjahr. Also GMV steigt um 25%. Dies Operating Income, also der Innenumsatz von Klaner steigt um 19%. Da sieht man, die Take Rate sinkt im Vergleich zum Vorjahr. Weil das Income langsamer w├Ąchst als der Plattform-Umsatz. So, dann die Kosten liegen, also der Innenumsatz liegen bei 4 Millionen ungef├Ąhr. Die Kosten, die OPEX, liegen bei 4,7 Millionen. Und dann kommen noch die Credit Losses. Die liegen bei 1,46 Millionen schwedischen Kronen. Sind das Millionen oder Milliarden? Das sind doch Milliarden, oder? Ja, das sind nat├╝rlich Milliarden. Also alles, was ich gerade Millionen gesagt habe, die 200 Milliarden Umsatz sind die 4 Milliarden schwedische Kronen, also 400 Millionen Euro Innenumsatz. Dagegen 4,7 Milliarden Kosten in schwedischen Kronen. Und das operative Ergebnis ist dann minus 2,1 Milliarden schwedische Kronen. Und das ist eben schon deutlich, wenn man das Net Income nimmt, dann ist das tats├Ąchlich 90% ├╝ber dem Vorjahr. Minus 2,12 Milliarden ist das negative Net Income bei Umsatz von 4 Milliarden. Das ergibt eine negative operative Marge von minus 52%. Aber im Vorquartal war das noch minus 92%. Also tats├Ąchlich hat sich die operative Marge verbessert. Unter anderem, weil die Credit Losses auf 1,46 Milliarden zur├╝ckgegangen sind. Das ist zwar ein Anstieg gegen├╝ber dem Vorjahr von 33%. Aber die Verlustquote ist von 0,8% des Umsatzes auf 0,74% des Umsatzes runtergegangen. Man konnte die Credit Losses einschr├Ąnken. Man konnte beim Wachstum ein ganz klein bisschen reakzelerieren. Es war auf 16% runtergegangen. Net Operating Income Wachstum im Vorquartal. Jetzt ist es auf 18,7%. Also ein klein bisschen schneller als im Vorquartal. Und trotzdem konnte man die Credit Losses etwas einbremsen. Die sind immer noch zu hoch, um irgendwie profitabel zu sein. Aber das sieht besser aus, als ich gedacht h├Ątte. Ehrlich gesagt. Und die Kosten haben sich auch im Vergleich zum Vorquartal um 20% reduziert. Die waren mal 5,9 Milliarden und sind jetzt 4,7 Milliarden. Also es geht schon viel in die richtige Richtung. Das hei├čt, das ist noch lange kein geiles Gesch├Ąftsmodell und es w├Ąchst kaum noch und verliert trotzdem 52% des Geldes. Aber wenn das... Muss man ja jetzt sehen. Wie weit sie noch runterkommen im n├Ąchsten Quartal. Also die Kosten k├Ânnen sie jetzt... Die Leute haben es jetzt einmal entlassen. So viel weiter runter werden die Kosten vielleicht nicht gehen. Kommt drauf an, ob der Trend sich jetzt so fortsetzt. Dass sie damit jetzt n├Ąchstes Jahr profitabel sein k├Ânnen, das w├╝rde mich wundern. Aber der Ansatz ist da. Also ich w├╝rde fand das jetzt... Also wenn man neun Monate mit den neun Monaten des Vorjahres vergleicht, dann sieht das alles noch ganz schlimm aus. Keine Frage. Aber man muss schon w├╝rdigen, dass es hier eine Trendumkehr gibt. Von daher...
Aber woher kommt diese Trendwende?
Also... Und scheinbar der Kreditvergabe ein bisschen genau hinzugucken inzwischen. Und es liegt nicht daran,
dass jetzt auf einmal irgendwie Leute die Kredite nicht mehr zur├╝ckzahlen k├Ânnen und deswegen gr├Â├čere Kosten kommen. Also dass man mehr schiebt. Dass man sagt, nochmal einen Monat, nochmal einen Monat, nochmal einen Monat
und auf einmal... Das kann schon sein, dass das so verschleppt wird. Das kann ich mir vorstellen. Das k├Ânnte ein Fall sein. Was man auch sieht ├╝brigens... Ich kriege ja immer so von... Also es ist relativ leicht mit kleiner Fraud zu machen, was kein Aufruf oder Anstiftung dazu sein soll. Aber ich kann halt... Ich brauche eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse. Letztlich. Keine echte Identit├Ąt, aber eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse. Dann kriege ich, glaube ich, bis zu 500 Euro f├╝r eine erste Transaktion schon zur Verf├╝gung gestellt. Und deswegen kriege ich ja manchmal E-Mails mit Mahnungen von Clana. F├╝r Dinge, die ich gar nicht bestellt habe, weil irgendjemand irgendeine wilde Adresse generiert hat, die zuf├Ąllig bei mir landet. Und das ist jetzt so weit fortgeschritten, dass ich e-Mails von einem Inkasso-Unternehmen bekommen im Auftrag von Clana. Und das Beauftragte-Unternehmen, ich vermute, das wird f├╝r alle Inkasso-F├Ârderer von Clana beauftragt, ist Coeo Inkasso GmbH in Dormagen, glaube ich. Und wenn man sich bei Google Trends anschaut, man muss dazu sagen, die machen, glaube ich, auch f├╝r PayPal. Sekunde. Coeo Group oder Coeo Inkasso. Clana ist nicht der einzige Kunde, muss man fairerweise sagen. Barzahlen via Cash sofort. Apple Pay, Visa, Mastercard, CPA, hier steht einfach alles. Achso, das ist, wie ich das Inkasso bezahlen darf. Das sind gar nicht deren Kunden, glaube ich, oder? Oder sind das deren Kunden alles? Das steht hier auch einfach nicht, warum hier eigentlich irgendwelche Logos stehen. Also, achso, vielleicht sind das gar nicht die Kunden. Sondern nur die M├Âglichkeiten, die kann ich mit Clana, das w├Ąre lustig, ich kann mit Clana das Clana Inkasso zahlen. Das m├╝sste man fast probieren. Also, das ist jetzt so ein bisschen Seepalastschrift. Ich glaube, das w├Ąre lustig, mit Clana das Clana Inkasso zahlen. Na, wie auch immer, also hier ist Coeo Inkasso. Wenn man sich das bei Google Trends mal langfristig anschaut, dann suchen das definitiv... Und was typischerweise passiert, ist, dass Nutzer nat├╝rlich sich an ihre Clana-Forderungen nicht erinnern oder tats├Ąchlich niemals was gekauft haben ├╝ber Clana und nur zuf├Ąllig die E-Mail bekommen, so wie ich gerade. Oder Opfer eines Verbrechens geworden sind und deswegen f├Ąlschlicherweise es bekommen. Und die googeln dann nat├╝rlich alle Coeo Inkasso und das geht schon erheblich hoch, die Suchanfragen bei Google daf├╝r. Und dann habe ich mal ins Unternehmensregister geschaut und dachte, wie viel Geld verdient man denn so, wenn man unter anderem f├╝r Clana das Inkasso macht? Und f├╝r 2020, da war Clana nat├╝rlich noch gar nicht so gro├č in Deutschland, da hat Coeo schon ich glaube so rund 100 Millionen Umsatz gemacht und daraus 16 Millionen Jahres├╝berschuss. Das ist ja ein ganz ordentliches Gesch├Ąftsmodell. Und da habe ich mich gefragt, ob Clana nicht als n├Ąchstes ein eigenes Inkasso aufbaut. Damit k├Ânnen wir ja auch Geld... also vielleicht nicht... oder aufkauft. Ich w├╝rde sch├Ątzen, wenn man ├╝berlegt, wie Clana gewachsen ist, dass die bestimmt 150, 200 Millionen Umsatz inzwischen machen, die Coeo Group. 2022 vielleicht. Und wahrscheinlich mehr als 30 Millionen Jahres├╝berschuss. Das w├Ąre auf jeden Fall der profitabelste Teil des Clana Businesses. Und ich glaube, bei Otto ist das ja ein hochprofitabler Bestandteil des Gesch├Ąftsmodells, dass man selber quasi die Inkasso-Vorg├Ąnge erledigt. Man darf da ja geb├╝hrenm├Ą├čig ordentlich zugreifen. Und Coeo macht das eben sehr effizient. Die haben eine sehr gute L├Âsung, das dann auch einfach zur├╝ckzuzahlen, wenn man willens ist und kann vor allen Dingen. Aber das w├Ąre eine lustige Prediction, wenn man sich dann mal die letzten eigenen Inkasso-Anbieter oder Kauft ein. Das w├Ąre spannend. Und dann... Also es scheint auch gut zu laufen, weil bei Indeed hatte, als ich das letzte Mal geguckt habe, Coeo 177 offene Stellen. Es scheint ein boomendes Gewerbe zu sein in Inkasso. Da muss man sich ja fragen, ist das jetzt ein guter Predictor f├╝r die Ausf├Ąlle bei Naupil├Ątern, Anbietern, Clana oder auch andere, wei├č ich nicht. Wenn du GmbH-Dormagen suchst, was w├╝rdest du sch├Ątzen, was die durchschnittliche Google-Bewertung eines Inkasso-B├╝ros ist? Ein Stern! Gibt es irgendein Inkasso? Such mal nach Inkasso bei dir. Ich gucke mal, ob ich irgendwann mal eine andere Mail bekommen habe. Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich hier tats├Ąchlich in Sekunde gucke, ob ich irgendwann mal ein Inkasso-Mail bekommen habe. Leider nicht nat├╝rlich.
Da m├╝ssen wir durch deine Post gehen und weniger durch deine E-Mail.
Wen kennen wir denn der mal in Inkasso? Unser Inkasso-Auftrag. Achso, das Fraud. Da soll ich in Bitcoin zahlen. Sie schulden uns 111.000 Euro, aber wenn sie in Bitcoin jetzt 1.000 ├╝berweisen, vergessen wir es. Geil. Wie finden wir denn hier einen Inkasso-Anbieter? Du musst mal den Briefstapel da,
der neben deinem Mikrofon steht. Da musst du abarbeiten.
Da ist alles abgearbeitet. Ok, ich google jetzt mal. Ich suche mal Inkasso Berlin. Das ist gar nicht so einfach. Wir stellen uns doch doof an. Aber es ist ein gutes Zeichen, wenn man keinen Inkasso-Anbieter als Brand kennt. So, Akzepta, Eurosolvent, zwei Sterne. Akzepta, drei Sterne. Premium gibt es auch. EOS Investment GmbH.
Ich glaube, das ist die von Otto. EOS.
Und wie viele Sterne haben die? Synergie in Inkasso. 1,5 Sterne.
Sie haben 865 Rankings und normal ist 1,5. Die Grefo hat immerhin 2,5.
Also was ist denn Inkasso?
Die Koalierung in Inkasso hat auf jeden Fall
4,5 Sterne gehabt. Wie bitte? Und 12.000 Reviews. Dann habe ich da mal draufgeklickt. Und dann sind von Google die most relevant nach oben sortiert. Und die haben komischerweise alle 1 Stern. Da frage ich mich, woher kommen denn die ganzen 5 Sterne-Bewertungen?
Vor allem, wieso kann Google so schlecht rechnen?
Und das Lustige ist, das Review-Feature von Google ist ja ganz spannend. Dann wird so vorgeschlagen, People of a Mention. Und Clanner wird 126 Mal. Dann klicke ich mal auf Clanner und filtere. Und dann kommen eigentlich nur noch 1-Sterne-Reviews. Na, ein 4-Sterne war dazwischen. Also ich frage mich wirklich, wie die auf diese 12.000 Reviews mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4,4 kommen. Aber insbesondere die Clanner-Kunden scheinen nicht so happy zu sein mit Coe und Inkasso. Und es gab auch so, wenn man nach Clanner und Join sucht, es gab so Betrugsmaschen auch, dass Leute sich Join-Abos erschlichen haben, indem du halt irgendeine wildfremde Telefonnummer angibst und Adresse. Und so konnte man irgendwie quasi kostenlos Join schauen, auch das kein Aufruf, weil das ist nat├╝rlich Illegales zu tun. Und so hat eventuell dann jemand anders die Rechnungen, so wie ich gerade welche bekommen und wurde dann eventuell tats├Ąchlich verfolgt. Bin gespannt, ob irgendwann jemand mal hier diese E-Mails verfolgt, die ich immer f├Ąlschlicherweise bekomme. Na ja, auf jeden Fall, ich glaube, Clanner sollte ein Inkasso-B├╝ro kaufen oder werden. Ich glaube, das scheint ein spannenderer Teil des Businesses zu sein. 30, 40, 50 Millionen im Jahr, das ist ja nur Deutschland. Obwohl Coe und Grube arbeiten bestimmt noch ├╝ber Deutschland hinaus. Aber trotzdem, ich glaube, das t├Ąte ihrem Ergebnis eigentlich ganz gut. So oder so, ich w├╝rde schon sagen, die Zahlen sind besser als ich gedacht h├Ątte. Die Credit Losses sind nur noch 36% ihres Net Operating Income. Das ist immer noch vollkommen unsustainable insgesamt. Aber es ist besser als das Vorquartal. Es ist schlechter als das Vorjahr, aber nichts sieht so schlimm aus wie das letzte Quartal. Von daher muss man den Fortschritt schon w├╝rdigen. Und ich finde, dass die Presse da eher ein bisschen zu hart ins Gericht gegangen ist. Irgendwie ist heute alles
ein bisschen komisch. Das ist der Rollkragen. Aber noch mal, letzte Frage dazu. W├╝rdest du in Inkasso-Unternehmen investieren?
Hast du geguckt, ob es B├Ârsennotierte gibt? Nee, noch nicht.
Oder ein Starter. Wenn jetzt jemand zu dir kommen w├╝rde und sagen w├╝rde, hey, ich hatte letzte Woche so eine AR-Idee, die war alles Blue Sky, aber jetzt ich will jetzt in Inkasso-Business und mein Exit-Kanal ist eigentlich entweder Affirm oder Klana. W├╝rdest du sagen, ja, bin ich dabei?
Also es ist ja eigentlich reguliert, was man da an Geb├╝hren erheben kann und ich finde es ist definitiv auch nicht sittenwidrig, aber ich wei├č nicht, ob ich mich da jetzt gro├č daran erfreuen k├Ânnte, dass du Geld damit verdienst, dass andere Leute in wirtschaftlichen Notlagen sind. Ich glaube, ein paar Leute machen das aus Studierigkeit, ein paar aus also einfach, weil sie am Ende einer gewissen Abw├Ąrtsspirale im Leben sind und da kannst du auch Aktien von Gef├Ąngnisanbietern oder so kaufen. Ich wei├č es nicht. Die Kununu-Reviews lesen sich auch so, als w├Ąre das nicht der sch├Ânste Ort zu arbeiten. Irgendjemand muss das schon machen, also Schuldner sind Schuldner, die haben sich das ja selber kann man jetzt nochmal ├╝berlegen, wie das bei Klana ist, ob man sich da der Schulden so bewusst ist und so weiter, aber es ist ja nicht so, dass die jetzt schuldlos immer in diese Situation geraten, aber ich glaube, man muss jetzt nicht damit Geld verdienen. Aber ich glaube, f├╝r Klana w├Ąre das ein konsequenter Schritt, weil sie, was ich mir gut vorstellen k├Ânnte, ich wei├č es nicht, also ich kenne die Szene nicht gut genug, aber ich k├Ânnte mir gut vorstellen, dass Klana der gr├Â├čte Kunde von diesem Kassounternehmen ist im Moment. Und dann m├╝sste man mal ├╝berlegen, ob man das Geld da, also wie gesagt, die haben jetzt schon, also 2020 hatten sie schon eine Marge von 15 Prozent. Bin gespannt, wenn die 2021er Zahlen rauskommen von der Gruppe. Das scheint eindr├╝cklich, also wie hei├čt die von der Otto? Dann gucken wir die nochmal im Unternehmensorchester nach. Mensch, wir h├Ątten da hin und wieder drauf gucken k├Ânnen.
Habe ich dir gerade gesagt hier. EOS.
EOS? Ja. So wie der Schundcoin von Brandon Blumer. Den kriegen sie jetzt auch langsam ran, glaube ich. Also was echt sch├Ân ist, man merkt so, wir n├Ąhern uns, glaube ich, dem Tiefpunkt der Krise, weil es sp├╝lt so langsam so ein bisschen auch die komischen Sachen wieder ans Tageslicht und das ist ein gutes Zeichen, finde ich. Wie hei├čt der EOS in Kassel?
Genau, also es gibt die EOS Invest und das Inkassounternehmen EOS Deutscher Inkassodienst GmbH.
EOS KSI Inkasso. EOS did.
EOS did it again. They sent me a letter.
Ich wei├č nicht, ob ich das gesondert rausbekomme, ehrlich gesagt. Ich versuch's aber mal. Aber ich glaube, die erbringen alle Finanzdienstleistungen, nicht nur Inkasso. Die EOS Gruppe. Nee, kriege ich jetzt gerade ohne weiteres nicht so einfach hin.
Dann gibt es noch irgendwelche News im Bitcoin-Universum? Ist Bitcoin jetzt toast oder kommen jetzt neue Player an den Markt?
Telegram will eine dezentrale Cryptocurrency-Exchange aufbauen. Wei├č nicht, ob ich mein Geld bei Telegram... Ich bin gespannt, wie dezentral das wird. Kannst du halt so einen Tele-Wallet haben, theoretisch? Ich wei├č nicht, ob es das braucht. Ich wei├č nicht, ob Telegram die beste UX bauen w├╝rde, die mir das Gef├╝hl gibt, ich w├╝rde es jetzt lieber unbedingt da machen, als richtig sicher ist, dann halt doch auf... Naja, ich wei├č es nicht. Also, habe ich auf einer dezentralen habe ich ja ├╝berhaupt kein Guthaben mehr, oder? Habe ich da noch Guthaben?
Es wird wahrscheinlich ├Ąhnlich sein, wie der Mobile-Coin bei Signal. Da wirst du dann irgendwie den Wallet auf deinem Telefon haben oder auf jeden Fall als Endkonsument siehst du dann, wie viel du da drauf hast und kannst es dann von links nach rechts schieben.
Dann wird mir mein Telefon geklaut und dann habe ich den Secret Private Key oder Recovery Key nicht und ach, kompliziert. Aber, also es entsteht ja schon eine L├╝cke durch FTX, glaube ich. Da m├╝ssen Leute aufgefangen werden. Warum nicht? So, dann kommen wir mal zum Earnings Part, oder?
Sehr gerne.
Was ihr kauft und tragt daf├╝r auch die Verantwortung. Alles k├Ânnt ihr auch nochmal unter doppelg├Ąnger.eu slash disclaimer nachlesen.
Gab es irgendwelche guten Earnings News diese Woche?
Ich w├╝rde sagen, nicht ehrlich gesagt. Also es kamen viele Software-Earnings raus. Aber es sieht einigerma├čen d├╝ster aus, muss man sagen. Wir k├Ânnen ja immer mit den gr├Â├čten anfangen. Salesforce ist es nat├╝rlich. Salesforce ist in den vergangenen Quartalen also zum H├Âhepunkt von Corona mal zwischen 26 und 30 Prozent gewachsen. Dann ist es jetzt zuletzt auf 26, 24, 22 runtergegangen und jetzt auf 14. Also es ist einerseits nat├╝rlich ein starker W├Ąhrungseffekt dabei, n├Ąmlich einfach dadurch, dass der Dollar so stark ist und Salesforce schon signifikant ist. Ich kann mal gucken, wie viel sie im Ausland machen. Oh, krass. Machen eigentlich 80 Prozent, fast nicht ganz. Doch 80 Prozent, fast in 70, 80 Prozent in Amerika insgesamt. Aber da spielen sie auch W├Ąhrungseffekte zu einem kleinen Teil. 14,2 Prozent Wachstum nur noch gegen├╝ber dem Vorjahr. Das ist das niedrigste seit Ewigkeiten, seit immer wahrscheinlich sogar. Aber sie haben ihre Kosten sehr gut im Griff. Die steigen n├Ąmlich nur um sechs Prozent. W├Ąhrend der Umsatz um 14,2 Prozent w├Ąchst, wachsen die Kosten um 6,2. Also da waren sie sehr diszipliniert. Liegen sogar unter dem Quartal. Es gab ja auch Entlassungen bei Salesforce. Man hat Leute entlassen, man ist bei den OPEX unter dem Vorgquartal und nur sechs Prozent ├╝ber dem Vorjahr. Und so hat sich die operative Marge verbessert, also nach Gap auf sechs Prozent von im Vorjahr 0,6 Prozent. Wenn man Non-Gap anschauen wollte, was man nicht muss, w├Ąren es 23 statt 22 Prozent. Also eine Margenverbesserung. Sie haben sofort Kostendisziplin eingezogen, weil sie nicht mehr so schnell wachsen. Aus der Rule of Forty fallen sie trotzdem das erste Mal seit Jahren auch raus. Sie waren immer sehr genau an den 40, waren immer ein bisschen besser dran. Jetzt sind sie bei 36,9 oder 37. Das ist jetzt nicht weit weg. Die Magic Number sieht ziemlich schlecht aus. Nur noch ein Punkt 1,4. Also sehr wenig Neukundengewinnung gemessen an dem Budget. Ich glaube, es gibt zwei Probleme. Das eine haben wir schon mehrmals geh├Ârt. Es ist einfach die Sales Cycles. Also von der Ansprache eines Kunden bis das erste Geldflie├čen. Und das ist ein sehr sehr wichtiges Thema. Und das verl├Ąngert sich gerade extrem. Weil am Ende in vielen Unternehmen der Gesch├Ąftsf├╝hrer oder die Gesch├Ąftsf├╝hrerin alles nochmal abzeichnen will. Oder mehr K├Âpfe, mehr Augen entscheiden. In solchen Phasen prinzipiell. Man ├╝berlegt, wo man sparen kann. Das ist das eine Problem. Dass sich Ums├Ątze verschieben und die Sales Cycles l├Ąnger werden. Und das andere ist sicherlich, dass Sales Force ja eines der Modelle ist, die nach Sie zahlen. Also nach Anzahl der Arbeitspl├Ątze, die die Software einsetzen. Zumindest das ein gro├čer Treiber des Umsatzes. Und jetzt, wo halt wirklich ├╝berall Leute entlassen werden oder viel Leute entlassen werden, ist es nat├╝rlich doof, wenn du nach Arbeitspl├Ątzen abrechnest. Weil die Anzahl der Tech-Arbeitspl├Ątze, also Sales Force macht es nat├╝rlich haupts├Ąchlich, nicht nur, aber haupts├Ąchlich. Sie haben auch Shop-Systeme, aber da ist nat├╝rlich eine gro├če Anzahl der Arbeitspl├Ątze, die sie einsetzen. Aber da ist nat├╝rlich auch der Treiber, ich bin jetzt glaube ich nicht so umsatzabh├Ąngig, wenn ich mich nicht irre, sondern eher subscription-basiert. Aber ein gro├čer Teil des Umsatzes ist immer noch die Sales Cloud. Die w├Ąchst nur noch mit 11,6 Prozent. Also sehr langsam. Die Service Cloud w├Ąchst mit 11,3 Prozent. Die Plattform sieht ganz gut aus. Data Marketing Cloud ist noch 12 Prozent. Und Tableau und MuleSoft, also der Data-Bereich, 13 Prozent. Also ich w├╝rde schon sagen, alle Gesch├Ąftsmodelle, die nach K├Âpfen oder nach Konsum basiert, so wie Snowflake, auf die wir gleich kommen, abrechnen, haben es nat├╝rlich schwer in der jetzigen Phase. Und es werden sicherlich noch mehr Leute entlassen oder weniger eingestellt. Deswegen wird es glaube ich schwer bleiben. Und wenn die Sales Cycles l├Ąnger werden oder Kunden weniger bestellen, dann hat so ein Schweinezyklus sehr ├╝bertrieben, also dadurch versp├Ątet es den Effekt. Die Leute werden entlassen, die werden gek├╝ndigt, dadurch verkauft die n├Ąchste Firma weniger. Das hei├čt, das k├Ânnen jetzt mal ein paar schwere Quartale werden f├╝r SalesForce. Der Ausblick war auch nicht so rosig. Und so hat SalesForce dann doch, ich glaube nicht ganz zweistellig, aber relativ stark verloren f├╝r ihre Verh├Ąltnisse. Und der zweite Co-CEO unter Marc Benioff hat auch das weiter gesucht, bei Twitter zuvor, war schon der zweite Co-CEO, den sich Marc Benioff, der SalesForce Gr├╝nder, sozusagen mit an die Spitze geholt hat. Der erste Co-CEO hat 18 Monate gehalten, dieser hat ein Jahr durchgehalten, tritt jetzt aber zur├╝ck und will wieder selber unternehmerisch arbeiten.
Der muss auch ein krasses Jahr gehabt haben. Als er bei Twitter angefangen hat, der kam ja rein, als Jack aufgeh├Ârt hat, da war wahrscheinlich die Aufgabe, einfach einen K├Ąufer zu finden. Und dann in den letzten sechs Monaten hat er zum einen mit dem SalesForce Chef da wahrscheinlich auch hart hin und her rumverhandelt und irgendwie Themen gehabt. Und dann war er ja auch so der Vork├Ąmpfer gegen Elon. Und ist dann am Tag rausgeflogen, als Elon reingam. Also der ist bei 27% Wachstum
in SalesForce gegangen und ist jetzt aufgewacht und die Firma macht nur 14% Wachstum, das ist die H├Ąlfte. So das ist schon mal nicht geil. Und bei Twitter war es auch keine geile Zeit,
nehme ich an. Obwohl, er muss ja unheimlich gut verdient haben dann, oder?
Ja, er hat bestimmt auch Aktien bekommen. Keine Ahnung, ob die ein Golden Handschlag bekommen haben, aber das war ja einer der Kritikpunkte, dass eigentlich niemand im Board von Twitter Skin in the Game hatte. Vielleicht hatten sie irgendeinen Compensation Plan, der in Aktien war und wenn du Aktienoptionen auf dem Twitter Kurs gehabt hast, dann sind die wahrscheinlich sehr wertvoll geworden. Aber man wei├č es nicht.
Bist du mit SalesForce durch?
Ja, man kann schon mal sagen, es zeichnet sich f├╝r die Softwarebranche an, dass es wirklich schwer wird in den n├Ąchsten Monaten, wenn selbst SalesForce betroffen ist. Ich glaube, die sind ein ganz guter Live-Monitor, wie sagt man das? ├ťberwachungsmonitor oder so ein ├ťberwachungssystem f├╝r die Gesundheit der Cloud-Branche insgesamt. Also ich denke mal, sie werden jetzt niedrig zweistellig bleiben beim Wachstum. Die Marge haben sie sehr gut gemanagt. Also dass sie profitabel bleiben nach Gap. Einen positiven Cashflow haben sie immer noch. Der Cashflow ist auch noch positiv. Sie machen dieses Jahr vielleicht 4-5 Milliarden in positiven Cashflow. Da muss man sich jetzt keine Sorgen machen. Aber das Wachstum wird sich eben verlangsamen. Und so dann eben auch viele andere Software-Companies, ├╝ber die wir gleich noch reden.
Kannst du dich noch erinnern an Ryan Leslie?
Ryan Breslow kenne ich von Bolt, aber Leslie nicht.
Ein Musiker, Produzent, der 2018 noch in TechCrunch eine Presse-Nachricht oder Artikel hatte. Superphone is building a salesforce for texting. Der ist damals auch sehr nah mit Andreessen Horvitz und so unterwegs gewesen. Und ich schicke dir mal ganz kurz die, also heute Morgen kam von meinem Freund Ryan, weil der so ein Tool gebaut hat, wo er halt alle seine Fans direkt per SMS anschreiben kann. Und damit hat er dann eine Finanzierungsrunde gemacht. Unter anderem mit Andreessen Horvitz.
Boah, das kostet doch ein Schweinegeld in Deutschland. Also ist bestimmt Twilio dahinter, ne?
Bestimmt.
Oder ein ├Ąhnlicher Service. Jetzt macht er Crowdfunding und hat 14.000 Dollar eingesammelt. Das ist auch geil. Ich befinde mich jetzt auf einer Crowdfunding-Seite, wo Superphone versucht, Geld zusammenzukratzen von Privatinvestoren und wirbt damit, dass Co-Investoren sind Andreessen Horvitz und Bessemer. Normalerweise ist der nat├╝rliche Anschluss an Runden mit Andreessen Horvitz und Bessemer nicht unbedingt, dass man dann, also da ist ein ganz sch├Âner Abstieg
von einem Bessemer-Invest. Die haben halt vor Jahren 5 Millionen geraced, insgesamt. Und jetzt machen sie ein Crowdfunding und schaffen es nicht mal, irgendwie das Minimum von 25.000 Dollar zu erreichen aktuell. Also ist wahrscheinlich jetzt auch der erste Tag und so und wahrscheinlich schaffen sie es schon.
13.000 Dollar, 14.000 Dollar. Das ist ja kleiner als deine Tickets fast. Ja, genau. Deine Angel-Tickets.
Was krass ist, ich werde fast am ├╝berlegen, meine Angel-Tickets sind ja 10.000 und wenn ich hier 10.000 investiere, kommt zum einen mein Name auf die Webseite. Da muss man jetzt nochmal gucken, ob auf der Webseite, warte mal, ich guck mal gerade, Superphone, ich meine, wenn ich jetzt mit 10.000 Dollar hier auf der Webseite neben Bessemer und...
Dann bist du der Lead-Investor dieser Runde, glaube ich. Genau. Und das ist ja... Schreibst du dann deinen Link im Profil. Genau, Lead-Investor und Co-Investor von Ben Horowitz und Bessemer.
Genau, aber vor allem Leading Serious C, weil die haben ja vorher schon das Geld eingesetzt. Die n├Ąchste Runde und ich...
Das ist die Serious C. Keine Ahnung. Du schreibst dann, Let a Serious C in a Venture Co-Investing with Ben Horowitz
and Bessemer Venture Partners. Ja, und vielleicht kannst du mir noch helfen, damit ich die bessere Liqui-Preference bekomme.
Das ist ja crowdfunding. Ich glaube, du hast hier bestimmt eine Schuldverschreibung und bist sowieso vor denen. Wenn du jetzt pleite gehst, gehst du hin und sagst, ich will eure Laptops abholen. Ich hab 10.000 investiert und bin ganz vorne in der Verwertungskette. Und dann zeigst dir Ben und Bessemer
einen Finger. Also wenn du 5.000 Dollar investierst, bekommt der Name halt auf die Webseite als Investor und man bekommt ein T-Shirt. Das T-Shirt ist teurer als ein NFT-T-Shirt. Und bei 10.000 hab ich sogar ein One-on-One-Call mit dem. Also kann ich einmal mit dem telefonieren. Ist doch... Also... Der macht leider keine Musik mehr. Der sollte sich besser wieder Musik machen. Ich hab das so mit einem lachenden und weinenden Auge gesehen,
als ich das heute im Auge bekommen hab. Also es ist ein Save. Das ist erst mal ein Google-Server. Das ist ein Google-Server, das sich in Deutschland Convertible Loan nennt. Ist nat├╝rlich auch nicht deutsch, aber Wandel schuld Verschreibung. Das hei├čt, du bist vor den anderen Investoren. Du bist erst bezahlt eigentlich. Und Miley Cyrus ist da auch drin. Previous Campaigns include Miley Cyrus,
Cardi B und Bad Bunny. Werden wir das jetzt ├Âfters sehen? Startups, die solche Runden gemacht haben. Also ich finde, das ist ja jetzt schon echt lange her. Aber auch Startups, die vielleicht letztes Jahr, vorletztes Jahr, dieses Jahr eine gro├če Runde gemacht haben. N├Ąchstes Jahr Crowdfunding machen.
Hier steht noch, Company is backed by a notable angel investor. By a notable angel investor. Warum er das ist, erfahren wir nicht. Der ist notable, aber unbekannt. Geheim. Secret. Secret angel investor. Du k├Ânntest dann der erste ├ľffentliche sein. ├ťberleg dir nochmal genau. Insgesamt ist Crowdfunding, da muss man mal ein bisschen aufpassen. Haben wir schon oft erkl├Ąrt.
Na gut, dann lass ich's bleiben. Aber wenn die jetzt abgehen, dann werde ich dir immer vorhalten, das war mein Schock. Also da hab ich auf jeden Fall...
Dann holst du den Bestmoney-VS-Geld-Aligner hin ohne dich. So, dann machen wir gleich mit Snowflake weiter. Das ist nat├╝rlich alles im Sheet aufger├Ąumt. Das ist das einzige, was ich heute geschafft hab. Snowflake ist ein Data Lake, Data Warehouse in der Cloud. Dort l├Ądst du deine Daten hoch und verarbeitest sie. L├Ąsst darauf rumrechnen, machst Anfragen. Machst das alles auf den Servern und auf der Cloud-Infrastruktur von Snowflake. Kannst dazu gewisse fertige Apps nutzen. Musst dich weniger selbst um Import usw. k├╝mmern und es k├Ânnen verschiedene Leute gleichzeitig mit den Daten arbeiten. Das fanden Firmen in der Vergangenheit so toll, dass das herausstechendste an Snowflake war immer die hohe Net Revenue Retention. N├Ąmlich, dass die Kunden ihr j├Ąhrliches Budget um 70% gesteigert oder um ├╝ber 70% gesteigert haben. Weil sie immer mehr damit arbeiten, immer mehr Daten verarbeiten usw. So, jetzt hat Snowflake vor einem Jahr noch ├╝ber 100% gewachsen. Das ist jetzt runter. Letztes Jahr waren es 210%, im Vorquartal noch 83%. Jetzt sind leider nur noch 67% Wachstum beim Product Revenue. Also nochmal eine deutliche Verlangsamung. Wieder gut ist, dass die operativen Ausgaben aber auch nur um 54% wachsen. Mit einer Ausnahme, Research & Development, steigt um 82%. Das ist schon, also 82% mehr f├╝r Forschung & Entwicklung aus als im Vorjahr. Da gibt es die Kostendisziplin noch nicht. Aber insgesamt, die gesamten operativen Ausgaben wachsen nur mit 54%. Dadurch verbessert sich leicht die Marge. Und zwar von minus 47% auf minus 37%. Das ist schon noch tiefrot-negativ. Rechnet man, nimmt man den Non-Gap sichtweise und rechnet die Sharebase Compensation, die ├╝ber 200 Millionen ist. Also bei Snowflake bzw. auf Jahressicht sind es 700, glaube ich. 720 Millionen. Das ist eben erheblich f├╝r die Gr├Â├če von Snowflake. 720 Millionen an Sharebase Compensation. Aber w├╝rde man die rausrechnen, dann haben sie eine 8% positive Non-Gap Operating Marge. Sollte man aber nicht rausrechnen, weil das nat├╝rlich eine erhebliche Verw├Ąsserung ist. In H├Âhe von 6% im Jahr. Das ist schon erheblich, was da verw├Ąssert wird durch die Sharebase Compensation. Ansonsten kann man sagen, was gut ist, die Gross Profit Marge hat sich um fast 2% verbessert. Von 64 auf 66. Rund Prozent. Das ist sicherlich gut. Und wie gesagt, es gibt ein Operating Leverage und die Ums├Ątze schneller wachsen als die Kosten. Das ist ebenfalls gut. Da muss man jetzt schauen, wie weit geht das Revenue noch runter. Der Ausblick war relativ d├╝ster, deswegen hat die Aktie zweistellig verloren. Man rechnet zwar noch mit einem Anstieg im Revenue, aber es geht weiter runter beim Wachstum. Die Rule of Forty ist noch bei 74 sehr gesund. Die Kosten holen sie eigentlich ganz gut mit dem Wachstum wieder raus. Die Magic Number ist mit 0,8 noch sehr gut eigentlich. Die Sales Effizienz. Plus, da h├Ąngt ja viel Revenue Expansion hintendran. Aber das ist so ein bisschen problematisch, dass auch die Revenue Expansion nat├╝rlich nicht so gut ist. Das ist nat├╝rlich auch ein Problem. Auch die Revenue Expansion geht nat├╝rlich runter. Man ist jetzt nur noch bei 165 nach dem Vorjahr 173% Net Revenue Retention. Das ist immer noch zusammen mit Build.com vielleicht einer der besten Werte in der Industrie. Oder wer ist der andere? Ich glaube Build.com. Ich wei├č nicht, ist auch egal. Aber es ist der absolute Topwert eigentlich. 165% Revenue Expansion. Die sagen sie aber auch voraus, dass die weiter runtergehen k├Ânnte n├Ąchstes Jahr. Ich glaube um die 145%. Das w├Ąre doch ein extrem guter Topwert. Aber es ist halt so, dass Leute ein bisschen nachschauen. Es gibt zwei Treiber. Inhibitors sind ja eher der Revenue Retention. Das eine ist, dass wenn man Snowflake besser und schneller und effizienter macht, dann sparen die Kunden, also man wird berechnet nach Data Storage, also wie viel Daten lade ich hoch in Snowflake und wie viel Compute Zeit brauche ich um meine Anfragen da zu machen. Wenn Snowflake besser wird, wenn der Entwickler es besser gebaut hat und damit nicht viel Geld gekostet hat an Umsatz, weil es effizienter wurde, dann sinkt die Revenue Retention. Und das andere ist nat├╝rlich, dass Unternehmen schon mal schauen, wo k├Ânnen wir Geld sparen, brauchen wir alle, m├╝ssen alle Rohdaten im Data Warehouse gespeichert sein? Oder k├Ânnen wir auch ein paar Daten flaggen und taggen und daf├╝r ein paar Dimensionen rausschmei├čen? Oder k├Ânnen wir auch mal nach 10 Jahren Daten wegschmei├čen? Das ist ein Thema, das mir schon ein bisschen leidet, wie gesagt, auf einem sehr, sehr hohen Niveau und immer noch ein absolutes Top-Niveau. Aber auch da ist relativ vorhersehbar, haben wir vorher auch gesagt, dass in einem Markt, wo die Aktivit├Ąt schwindet, also das Internet, wenn es weniger genutzt wird, generiert auch einfach weniger Daten, es kaufen weniger Leute ein und so weiter, dann fehlt einfach Dynamik. Und wenn man im Boom-Cycle, so wie in den letzten zwei Jahren, noch mal mitbeschleunigt und ein Hockey-Stick ausbildet, jetzt geht es halt, dezeleriert es auch ein bisschen, wird langsamer, dann wird es auch wieder ein bisschen weniger attraktiv. Langfristig sind es aber sowohl bei Magic Number als auch Revenue Retention super Werte. Snowflakes sind entsprechend hoch bewertet, immer noch, hat jetzt aber leicht verloren. Man muss jetzt schon sehr genau schauen, ob der operative Leverage weiter intakt bleibt, also ob sie es schaffen, schneller zu wachsen, als die Kosten wachsen weiterhin. Und ob das die Verlangsamung des Wachstums irgendwo einen Boden findet. Also wenn es jetzt jedes Mal 15 Prozent, jedes Quartal runtergeht, dann wird es nat├╝rlich irgendwann h├Ąsslich. Das wird es aber nicht. Allein die Revenue Expansion tr├Ągt ja einen Gro├čteil des Wachstums auch schon mit. Wenn jeder Kunde 65 Prozent oder 60 oder 50 Prozent dann noch mehr ausgibt jedes Jahr, das ist ja eine gewisse untere Talsohle des Revenue Wachstums schon. Da hat noch jemand gefragt, ob das dann hei├čt, dass sie gar keine neuen Kunden mehr gewinnen, wenn eigentlich das Wachstum schon der NRR entspricht. Man muss sich das mal an einem Beispiel plastisch ausdenken. Also es ist theoretisch schon m├Âglich, also sie haben 35 Prozent mehr Kunden als im Vorjahr. Sie gewinnen noch Kunden, also sie haben allein 500 Kunden im Vergleich zum Vorquartal gewonnen. Aber da die, wenn sie sie gewinnen, die gewinnen ja noch relativ klein sind, die Kunden in der Regel, macht deren Expansion noch nicht so viel aus. Und so ist es rechnerisch schon m├Âglich, dass man so eine hohe Expansion hat, die fast dem Umsatzwachstum entspricht und trotzdem Kunden gewinnt. Wenn man die verschiedenen Gr├Â├čen der Kunden mit einbezieht und das eventuell auch andere Kunden k├╝ndigen und so weiter und so fort. Und Snowflake stellt auch, hat doch 550 Leute eingestellt im letzten Quartal. Also da sind 56 Prozent mehr Leute als im Vorjahr, haben innerhalb von einem Jahr den Headcount von 3500 auf 5500 Leute erh├Âht. Daf├╝r haben sie die Kosten einigerma├čen gut im Griff. Aber wie gesagt, da m├╝sste man mal ein bisschen vielleicht auch aufpassen. Wobei ich glaube, dass das Modell langfristig schon sehr, sehr spannend ist. Durch die, weil ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass das Internet oder die die Gesch├Ąftsmodelle, die im Internet liegen, ihre Datenverarbeitung nicht jedes Jahr um 50 Prozent erh├Âhen. Das w├Ąre sehr komisch eigentlich. Das hei├čt, immer mehr Leute die Snowflake nutzen, die die es nutzen, benutzen es zunehmend mehr. Also f├╝r mehr verschiedene Anwendungsf├Ąlle und innerhalb dieser Anwendungsf├Ąlle entstehen mehr und mehr Daten, die gespeichert und verarbeitet werden m├╝ssen. Deswegen glaube ich, ist eigentlich ein es wird nat├╝rlich auch da irgendwas geben, entweder Konkurrenz oder brutaler Fortschritt bei Rechenzeit oder andere Storage-Systeme. Ich wei├č nicht. Aber prinzipiell sieht es erstmal an. Ein sehr, sehr guter Gesch├Ąftsmodell aus, finde ich. Auch wenn es noch relativ tief negativ ist. Was habe ich gesagt? Minus 37 Prozent nach Gap. Aber diese 200 Millionen, die sie verlieren, also sie machen 550 Millionen Umsatz ganz rund und verlieren dabei noch 200 Millionen. Aber von diesen 200 Millionen sind 230 Millionen eben nur Sharebase-Kompens├Ąsen. In Anf├╝hrungsstrichen nur. Das sind 40 Prozent der operativen Kosten. Immerhin. Also ein erheblicher Das wiederum, das haben wir letztes Mal, habe ich das hier erkl├Ąrt. Bei Dev9Champions habe ich es erkl├Ąrt. Diese Sharebase-Kompensation, das Accounting nach Gap f├╝r Sharebase-Kompensation, das sieht jetzt auch gr├Â├čer aus, als es ist. Also die 6 Prozent Verw├Ąsserung, 6 Prozent Verw├Ąsserung, die muss man schon ernst nehmen. Wobei zum Vorquartal ist es weniger als 1 Prozent. Also auch das geht runter. Die Shares werden zum Zeitpunkt des Grants bewertet. Also wenn sie zugesprochen werden, dann werden sie aber trotzdem nach und nach verteilt. Das hei├čt, die Sharebase-Kompensation, die jetzt hier so teuer aussieht, ist unter anderem so teuer, weil der Kurs fr├╝her h├Âher war und inzwischen f├Ąllt. Also eigentlich ist w├Ąre sie ein bisschen niedriger. Also Sharebase-Kompensation wird die n├Ąchsten Quartale h├Âher aussehen, als sie tats├Ąchlich ist. Das liegt daran, wie sie unter Gap verbucht wird. Genau. So, das war Snowflake. Was w├╝nschst
du dir noch? Ja, sonst w├╝rde ich sagen, machen wir noch Okta und Ersatzgelder. Bei Okta warst du nicht so positiv. Die haben aber einen ganz sch├Ânen Sprung gemacht, nachdem sie
die Zahlen ver├Âffentlicht haben. Genau. Okta hat so eine kleine Schweinenummer gemacht. Also die Zahlen sind nicht schlecht. Die sind w├Ąhrend Corona mal um rund 60 Prozent gewachsen. Dann letztes Quartal nur noch 43 und jetzt nur noch 37. Das ist noch mal verlangsamt, aber jetzt auch kein Riesendrop. Immerhin sind sie gewachsen. Da haben sie ihren Gross Profit verbessert von 69 auf 71,4 Prozent. Und ihre Kosten wachsen mit 25 Prozent. Langsamer als das Revenue w├Ąchst mit 37 Prozent. Das hei├čt, Operating Leverage, die Marge verbessert sich. Operative Marge war letztes Jahr noch minus 57 Prozent. Ist jetzt nur noch minus 43. Das sind ein paar gute Sachen. Aber sie wachsen nur noch mit 37 Prozent, aber die operative Marge ist bei minus 43. Der operative Cashflow ist ein bisschen zu hoch. Die sind schon noch sehr weit von Profitabilit├Ąt entfernt. Mit minus 43 Prozent operativer Marge bei nicht so einem hohen Wachstum wie Snowflake, sondern deutlich langsamer Wachstum schon. Und was ich auch kompliziert finde, ist die Magic Number von nur noch 0,4. Was auch der schlechteste Wachstum ist. Die Marge ist bei minus 43. Die Marge ist bei minus 43. Das ist auch der schlechteste Wert seit langem. Der war auch nie wirklich gut bei Okta. Das Marketing ist schon sehr ineffizient. Dann haben sie eine DBNER. Die habe ich nicht gefunden dieses Mal. Die m├╝sste aber so um die 120 liegen. Die ist jetzt auch nicht super. Aber es ist schon ein ganz guter Wert, aber auch nicht super. Und was sie dann aber gesagt haben, ist, dass sie im n├Ąchsten Quartal einfach mit super zahlen. Sie haben ihr Salespersonal jetzt aufgegleist. Alles wird besser. Es gibt ein paar personelle Ver├Ąnderungen. Das n├Ąchste Jahr wird alles gut. N├Ąchstes Jahr wollen sie profitable sein.
Moment, aber wenn Salesforce schlechte Vorhersagen machen kann, wie k├Ânnen die dann gut in die Zukunft blicken? Ich wei├č es nicht. Die verdauen noch
die Akquisition von Auth0. Vielleicht kriegen sie da ein paar Synergien hin. Angeblich war ihr Sales Team so ein bisschen aus dem Schwung geraten. An vor allen Dingen die operative Marge ist minus 43 Prozent. Vielleicht wollen die nach irgendeiner Logik positiv werden, aber nach Gap ganz sicher nicht. Sie haben einfach sehr hohe Versprechungen gemacht. Der Markt hat es aber gefressen und sie sofort fast 20 Prozent hochgeschickt. Ich bleibe skeptisch. Vor allen Dingen bei die Magic Number von 0,4 gibt es ja schon Anlass, dass es eigentlich nicht gut l├Ąuft. Sie haben Sales und Marketing fast 300 Millionen ausgegeben und damit nur 120 Millionen neues Revenue reingeholt. Das ist nicht geil. Von daher bin ich relativ skeptisch, ob sie das so machen. Ich fand Octa fr├╝her mal ganz gut, aber sie k├Ąmpfen jetzt mit der Rule of 40. Aber die Magic Number sieht eigentlich sehr schlecht aus. Sie gef├Ąllt mir nicht. Ich teile die Euphorie des Marktes da definitiv nicht. Und dann Zscaler.
Da musst du mir mal erkl├Ąren, was da passiert ist. Wenn man sich das anguckt, dann sieht das aus wie ein Kamel. Oder wie ein Berg, ein Tal. Das ging erst runter, dann geht es hoch und dann geht es wieder runter.
Das war teilweise der Gesamtmarkt heute auch. Also nicht heute, sondern diese Woche ist es viel hoch und runter gegangen. Aber die Ergebnisse wurden eher negativ aufgenommen bei Zscaler. Zscaler macht IT Security. Das ist ja eigentlich was, woran wir sehr glauben. Umsatz beim Revenue um 54% gewachsen auf 355 Millionen. Haben ihre Rohmarge ganz leicht verbessert von 77 auf 78%. Ihre Kosten wachsen nur mit 38% w├Ąhrend der Umsatz mit 54% w├Ąchst. Also Umsatz w├Ąchst schneller als die Kosten. Operating Leverage, das ist gut. Deswegen verengt sich auch die negative operative Marge. Die war mal minus 32 im Vorjahr. Jetzt ist sie nur noch minus 19% der Verlust nach Gap. Das ist schon positiv. Operating Cashflow ist sogar vern├╝nftig schon im ersten Quartal. Also das deren Finanzjahr erstes Quartal bei 36% Cashflow Marge. Sie generieren Cashflow auch da schl├Ągt nur die Sharebase Compensation eigentlich stark aufs Gapergebnis. Sie wachsen mit 54% noch relativ schnell. Ruler 40 ist deswegen auch noch bei 90. Das setzt sich halt aus dem 54% Wachstum zusammen und dann der sehr hohen Free Cashflow Marge oder Operating Cashflow Marge. Magic Number 0,66% nicht perfekt aber jetzt f├╝r die derzeitigen Umst├Ąnde ganz gut und sie war auch gar nicht so viel besser zuvor bei Zscaler. NRR, Redmi Expansion ist 125%, ein bisschen besser als eben besprochen. Marketing Anteil an den Kosten am Umsatz verringert sich langsam mit der Zeit. Sieht eigentlich alles okay aus, aber da auch d├╝sterer Ausblick und es hat sich das Wachstum eben schon auch verlangsamt muss man sagen. Von daher, ja, finde ich weiterhin eine gute Aktie. Ich will jetzt nicht versuchen auf nur eine Security Aktie zu setzen, sondern ich f├Ąnde ein gutes K├Ârbchen wenn man schon breiter streiten will w├Ąre Sentinel One, Zscaler, Crowdstrike und wenn man nicht nur Hochwachstum haben will, sondern auch ein bisschen was solides dann noch Fortinet und Palo Alto Networks mit rein, vielleicht noch Arista Networks, das ist eher ein Data Center Software und Hardware Produzent, dann hat man eigentlich ein gutes K├Ârbchen. Es gibt auch ein ETF der das macht, der Wisdom Tree Cyber Security da ist aber HashiCorp glaube ich in einer relativ gro├čen Position drin und die mag ich nicht so, aber w├Ąre ansonsten auch ein guter Weg darauf zu wetten. Zscaler hat eben eher schlecht, also eher vorsichtig in die Zukunft geblickt und deswegen hat die Aktie jetzt nicht so gut reagiert, aber die Marge verbessert sich eben, also ist deutlich weniger negativ, also eigentlich das Net Income hat die H├Ąlfte der Verluste, also war man bei minus 39 Prozent, ist jetzt nur noch bei minus 19, das ist schon deutlich profitabler als im Vorjahr w├╝rde ich sagen und nach Non-Gap oder eben Cashflow ist es eigentlich schon deutlich, deutlich positiv, von daher kann man sicherlich argumentieren, dass Zscaler sehr teuer ist, ich glaube mit 18 mal Umsatz war das zuletzt jetzt vielleicht noch 17, 16 aber ich finde es eine gute Aktie die gehen auf jeden Fall nicht so schnell weg. So was wolltest du noch? Ich w├╝rde sagen wir h├Âren auf,
du ziehst den Rollkragenpulli aus und genie├čt dein Wochenende.
Nee, ich hab, Wochenende w├Ąr sch├Ân, ich hab schon noch Verpflichtung heute.
Asana und UiPath, kannst du, wenn du die in zwei Minuten noch machen m├Âchtest, kannst du die gerne noch machen, ich glaube gab es irgendwelche gro├čen ├ťberraschungen dazu?
Sekunde, Asana, bei Asana wachsen die Kosten noch ein klein bisschen schneller als der Umsatz, nicht gut, Cross-Margin ist immer noch mit 89% brutal gut, aber die Verluste weiten sich aus im Vergleich zum Vorjahr, minus 72% operative Marge ist ganz schlecht bei so wenig Wachstum, also 41% Wachstum ist nicht schlecht, aber das reicht nicht, wenn man noch minus 71% Marge haben, sehr riskant in solchen Zeiten jetzt das noch zu machen mit Asana, Cashflow ist auch noch deutlich negativ, das einzige was nicht gut ist, dass die Revenue Expansion ganz sehr gut ist, Hinnendrauf bei Asana, aber sie gewinnen auch noch neue Kunden, aber es dr├Ąngt sich nicht auf, sah ganz am Anfang mal gut aus, ist nicht mehr so schick und UiPath, UiPath hat positiv ├╝berrascht, also nicht mich, beziehungsweise ich will die trotzdem nicht haben, aber komischerweise in der Krise das was sonst nicht funktioniert, die sind zwar nur noch mit 6% gewachsen gegen├╝ber dem Vorjahr, also das ist krass, beim IPO-Quartal, Q4 2021 noch mit 73% gewachsen, waren die Kunden sogar profitabel in diesem Q4 vom IPO und sind dann einfach komplett zusammengebrochen und heute wachsen sie noch um 6%, von 73 auf 6% beim Wachstum runter und die operative Marge ist minus 25, das ist aber besser als im Vorquartal, das war schon mal schlechter, was sie gut machen ist, sie wachsen zwar nur noch 6%, aber die Kosten sind quasi auf dem Niveau des Vorjahres, also sie m├╝ssen Leute entlassen haben, sehr stabile Kosten, hohe Kosten, Disziplin, aber das Wachstum ist einfach komplett weg. Das Total Revenue Growth, 6% ist nur das Lizenzwachstum, das Total Revenue w├Ąchst noch um 19 immerhin, also nicht ganz so schlimm wie ich gesagt habe, nicht 6, sondern 19, aber es geht trotzdem immer weiter runter, 20% und aus der Rule of 40 sind sie weit raus, sogar negativ die Rule of 40, von daher ist es, das Ergebnis war ein bisschen besser als man gedacht habe, sie haben positiv ├╝berrascht und auch einen bullischen Ausblick gemacht, dass man jetzt UI-Persons deswegen besitzen muss, glaube ich allerdings trotzdem nicht, verbrennen noch Geld, also es ist auch nicht so wie die anderen Aktien, dass sie nur nach Gap negativ sind, sondern die brauchen noch richtig Geld jedes Jahr, deswegen mag ich es eigentlich auch nicht so. Dann darfst du jetzt aber ins Wochenende. Vielen Dank, dass du es heute mit mir
ausgehalten hast. Danke, ich freue mich auf Dienstag. Kein Rollkragen. Letzte, zum Schluss noch, du hast ja in dem anderen Podcast hier Atlassian erw├Ąhnt und eben haben wir ├╝ber Asana gesprochen, hast du schon mal mit ClickUp gearbeitet? Guck dir mal ClickUp an, weil ich habe von einem Bekannten jetzt erfahren, dass seine Entwickler ihn darauf angesprochen haben, ob sie von Jira nicht weg k├Ânnen und man damit arbeiten kann, das ist so ein bisschen eine Mischung aus Asana, Monday, Jira.
Das w├Ąre nat├╝rlich gef├Ąhrlich, wenn jemand mal endlich Jira, also die Entwickler davon ├╝berzeugt bekommt, Entwickler und Entwicklerinnen davon ├╝berzeugt bekommt, Jira aufzugeben. Genau.
Und Produktmanagerin nat├╝rlich. Da gibt es so ein paar Produkte, die jetzt irgendwie aufpoppen und f├╝r die vielleicht die Zeit, in der man so ein bisschen drauf achtet, was die Kosten sind und wie man besser zusammenarbeitet und so weiter, vielleicht das als Opportunity sehen, weil sie ein Produkt bauen, was vielleicht ein bisschen besser funktioniert oder ein bisschen g├╝nstiger ist oder beides. Und ClickUp ist auf jeden Fall ein Kandidat davor. Ein anderes, was mir empfohlen worden ist f├╝r Jira ist Linar, oder wie das hei├čt, also L-I-N-E-R. Die scheinen auch einen ganz guten Job zu machen. Also es gibt schon langsam Konkurrenten und die, wenn die von Bottom-Up kommen, also von unten von den Entwicklern, weil sie damit besser arbeiten wollen, dann glaube ich, k├Ânnen die schon ziemlich schnell sich in so einem Unternehmen verbreiten und das kann dann ausgetauscht werden. Also das war so einer meiner Highlights-Learnings diese Woche, dass halt diese Produkte, von denen man eigentlich denkt, dass sie unangreifbar sind, weil sie einmal tief integriert sind und man da eigentlich nicht mehr loskann, dass die vielleicht doch langsam Konkurrenz bekommen.
Okay. So. Ich freue mich auf n├Ąchste Woche. Habt ein sch├Ânes Wochenende
und wenn ihr jetzt schnell noch was irgendwie einkauft, kriegt ihr vielleicht noch was f├╝r Nikolaus. Gebt vielleicht dann einen Orden oder einen kleinen Punkt, Beziehungspunkt. Also, sch├Ânes Wochenende. Bis Mittwoch. Peace.
Dann, ciao, ciao.