Doppelg├Ąnger Folge #205 vom 14. Dezember 2022

­čŽŹ Gorillas Exit | ­čĺŞ Liquidation Preference | ­čę│ OpenAI = Google shorten? | Monday & MongoDB Earnings

Elon wird ausgebuht. Sollte man Google jetzt shorten wegen ChatGPT? Was bedeutet OpenAI f├╝r Fiverr und Upwork? Wie sind die Zahlen von Monday und MongoDB? Die Bewertung von Checkout leidet, w├Ąhrend sich Sennder an Wert verdoppelt. Was ist eine Liquidation Preference? Wie war der Gorillas Exit f├╝r Pip?

Philipp Gl├Âckler (https://www.linkedin.com/in/philippgloeckler/) und Philipp Kl├Âckner (https://twitter.com/pip_net) sprechen heute ├╝ber:

(00:03:05) Elon

(00:14:40) Google shorten

(00:36:30) Fiverr Kategorien

(00:56:00) Monday Earnings

(01:04:35) MongoDB Earnings

(01:10:25) Asana

(01:11:25) Checkout

(01:20:12) Liquidation Preference

(01:31:30) Gorillas

Shownotes:

Fiverr Tweet: https://twitter.com/pip_net/status/1601926093337935873

Digitalspedition Sennder soll frisches Geld erhalten ÔÇô Bewertung verdoppelt https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/logistik-digitalspedition-sennder-soll-frisches-geld-erhalten-bewertung-verdoppelt/28861620.html

Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast

Weihnachtsfeier am 21. Dez. ab 21 Uhr Twitch https://www.twitch.tv/doppelgaengerio

Sheet https://doppelgaenger.io/sheet/

Earnings & Event Kalender https://www.doppelgaenger.io/kalender/

Disclaimer https://www.doppelgaenger.io/disclaimer/

Passionfroot Storefront www.passionfroot.xyz/doppelgaenger

Post Production by Jan Wagener https://twitter.com/JanAusDemOff

Aktuelle Doppelg├Ąnger Werbepartner https://lollipod.de/sn/doppelgaenger-werbung

Ein Klick auf die Textabschnitte spielt diese ab. Du kannst auch mit dem Player umherspringen.

Willkommen im Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast Folge 205 Mitte Dezember. Pipp, ich habe eine kleine Small Talk Frage. Kennst du diese Risse an der Haut am Daumen? So am Nagel?
Risse?
Ja, so Hautrisse. Kennst du nicht? Findest du nicht nervig? Gut, wenn jemand einen Tipp dagegen hat.
Meine Haut rei├čt nicht.
Meine Haut rei├čt an den Daumen, aber genug Small Talk. Was gibt es Neues?
Ich muss vielleicht mal zur Manik├╝re gehen, wie jeder gepflegter Mann. Machst du das manchmal?
Noch nicht. Kann ich sehr empfehlen. Kommst du zur Weihnachtsfeier rum? Machen wir das zusammen. Nehmen wir da auf.
Ah, wir gehen zusammen in die Kulisse. Hallo, wir haben schon ein Tagesprogramm. Super. Wir k├Ânnen auch noch ins Bar gehen zusammen. Freust dich ja schon l├Ąnger drauf.
Jan nehmen wir auch mit. Top. Dann fahren wir zu dritt auf den Koguta.
Wenn wir Jan mitnehmen, guckt uns keiner mehr an. Dann sind wir in den Koguta quasi.
Ja, also, falls ihr dabei sein wollt, wie wir euch erz├Ąhlen, was wir f├╝r einen sch├Ânen Tag hatten, kommt am 21. Dezember auf unsere Weihnachtsparty auf Twitch. Mehr dazu in den Show Notes. Sonst gibt es irgendwas Neues von irgendwelchen Verbrechern diese Woche? Oder k├Ânnen wir sofort in die Earnings-Zahlen gehen?
Ne, leider halten uns alle wieder busy. Also das Gute ist, vermutlich gut w├╝rde ich denken, ist das Sam Bankman-Treat. Da haben endlich die Handsteine geklickt auf den Bahamas. Der sollte eigentlich, ich glaube heute, vor dem Kongress aussagen.
Wie? Moment, ist der nicht sicher? Ist der nicht auf den Bahamas, weil es da sicher ist?
Inwiefern sicher?
Ich habe gedacht, wenn man da ist, k├Ânnen die Amerikaner einen nicht r├╝berholen.
Ne, die haben schon ein Auslieferungsabkommen, glaube ich. Es hat bisher nur einfach niemand was gemacht, glaube ich.
Was macht der andere Typ? Also die ganzen anderen Verbrecher, die vor Kamera von irgendwelchen Inseln Interviews gegeben haben, dass sie nicht so kriminell sind. Kriegen die jetzt auch Probleme?
Indonesien, Bali ist eine andere Nummer. Da gibt es kein Auslieferungsabkommen mit den USA. Der Three Arrows Capital Typ ist weiterhin safe. Genau, also SPF wird jetzt sich selber irgendein Selbstmord zuf├╝gen in den n├Ąchsten Tagen, bestimmt. Nein, Verschw├Ârungstheorie nat├╝rlich. Aber ich habe auch gelesen, er will die n├Ąchste Firma gr├╝nden, um seine Kunden auszuzahlen, dann mit dem Geld oder so. Der ist komplett durch irgendwie und auch richtig schlecht beraten, glaube ich, anwaltlich oder gar nicht, ich wei├č nicht. Hat er nicht den El Chapo Anwalt geheiert?
Keine Ahnung. Ich habe bis jetzt noch keine E-Mail bekommen, dass ich jetzt ein bisschen Geld zur├╝ck bekomme. Von daher, bis das nicht kommt, interessiert es mich nicht so ganz.
Aber woabwo Geld zur├╝ckbekommen. Viele H├Ârer haben sich gew├╝nscht, dass, wir haben vergessen, wir haben letztes Mal Freitag Vormittag aufgenommen. Da war die Sinte nat├╝rlich noch nicht trocken unter dem Gorilla-Gettier-Deal. Vielleicht sagen wir heute noch ein Wort dazu. Irgendwann im Laufe dieser Sendung, m├╝ssen wir mal sehen. Ansonsten Verbrecher, achso, ich kann dich leider nicht mit Elon verschonen, diese Sendung. Da gibt es, also A, beschimpft er irgendwie den ehemaligen Head of Security jetzt oder unterstellt, dass der irgendwie p├Ądophile Veranlagungen h├Ątte oder so. Was glaube ich nicht so ein sch├Âner Stil ist. Ich will jetzt nicht wieder so links-rechts werten oder so, aber es erscheinen verschiedene Artikel, die halt sagen, er ist eigentlich sehr stark abgedriftet. Warum das interessant ist, ist, dass er selber mal gesagt hat, er w├Ąre eigentlich sozusagen Zentrist. Also in der Mitte verortet er sich selbst. Aber nicht, dass es per se irgendwie, also ich will das gar nicht werten, aber recht ist, aber auf jeden Fall ├Ąu├čert er sich nicht mehr zentristisch zuletzt. Und teilweise auch sehr komisch hat es jetzt geschafft, in einem Tweet irgendwie Transmenschen und irgendwie Covid-Leute gegen sich aufzubringen, als er meinte, seine Pronouns sind Prosecute Fauci. Ich glaube, er ist dieser Rolle so nicht ganz, dieser Verantwortung nicht ganz gewachsen. Ich verstehe schon, dass wenn man so viel Geld hat, die meisten Sachen ein Spa├č f├╝r einen sind. Aber ich bin mir nicht sicher, ob er so richtig versteht, wie wichtig ist es, was er da macht. Ich glaube schon, dass es sich, dass es wirtschaftlich ist, Twitter besser und besser geht. Aber wie er selbst sich auf Twitter verh├Ąlt, das ist jetzt eben schwer, jetzt kann man das halt schwer von seiner Person als eigener CEO, was wei├č ich, trennen. Er redet von irgendeinem Woke-Mind-Virus, der sozusagen das gr├Â├čte Problem der Menschheit w├Ąre. Dann ganz spannend, es gab ein Dave Chappelle Konzert, ich glaube gestern oder vorgestern, genau wo er korrekterweise von einem Teil des Publikums euphorisch begr├╝├čt wurde, aber ein erheblicher Teil auch ihn ausgebucht hat, Minuten lang, es hat nicht aufgeh├Ârt. Das Original Video ist komischerweise, der Account von Twitter ist verschwunden, keine Ahnung gegen welche Regeln der versto├čen hat oder die besser gesagt, aber unsere Freedom of Speech Plattform Nummer 1 hat es irgendwie geschafft den User zu suspendieren, es sei denn sie hat sich selbst von der Plattform entfernt. Das ist ein bisschen komisch, ansonsten was mir Hoffnung macht, Elon Musk ist ja nicht mal der reichste Mann der Welt seit heute, wobei heute k├Ânnte sich das Video ge├Ąndert haben, aber gestern war Bernardo, der deine hier LVMA-Eigner, der reichste Mensch und sein Engagement bei Twitter kostet ihm erhebliches Verm├Âgen, nicht nur was er an Twitter selbst l├Ąsst, sondern dass die Tesla-Aktion├Ąre sich berechtigte Sorgen machen. Ich glaube schon, dass sein Einfluss deutlich sinken wird, wenn er a nicht mehr so reich ist, also er wird immer reich bleiben, aber relativ gesehen geht ein Teil seines Reichtums verschwunden und auch sein Midas-Charme, also den Eindruck erwecken zu k├Ânnen, dass ihm alles gel├Ąnge, dass er erheblich angeknackst und ich glaube das ist ganz gut, wenn Leute auch merken, dass er a nicht ein gro├čer Highland ist und b durchaus fehlbar. Apropos Highland, er hat ja irgendwie, ich wei├č gar nicht mehr warum, also als er so eine hohe Steuerzahlung machen musste, hat er ja fast 6 Milliarden an Charity, also gesagt er spendet 6 Milliarden an Charity, um seine Steuerlast zu senken, w├╝rde ich unterstellen. Ich rate mal an welche Charity, also er hat ja unter anderem, wenn ich mich nicht irre, das World Food Programme gefragt, ob man mit dem Geld so Hunger beenden k├Ânnte oder hat verschiedene Organisationen angestiftet mal Ideen zu haben, aber hast du ein Gef├╝hl, welcher Institution er das Geld gespendet haben k├Ânnte?
Wahrscheinlich irgendwas, was ihm selbst in die Tasche flie├čt.
In die Tasche, das w├Ąre ├╝bertrieben, das stimmt nicht, aber tats├Ąchlich seiner Familienstiftung, quasi auch nicht Familienstiftung, sondern seiner schon karitativen Stiftung, aber die Musk Foundation, wo er selber den Zweck der Mittel sehr gut bestimmen kann, die jetzt inzwischen fast 10 Milliarden an Geld verwaltet und das ist ja ein ganz beliebtes Steuersparmodell, dass man dann irgendwie sich, ich wollte gerade mal gucken, wo stand was die unterst├╝tzt, Sekunde. Den X-Prize zum Beispiel, also der X-Prize, wo man irgendwie eine Million bekommt, wenn man ein gro├čes Problem l├Âst, ich glaube, der ist das, den er selber ausgel├Âst hat. Wie auch immer, naja, auf jeden Fall, das war es aber auch schon, glaube ich, es hat sich nat├╝rlich, also weil er jetzt so ein bisschen in der Schusslinie war, hat der kleine deutsche Elon Musk sich nat├╝rlich in die Schusslinie geworfen und sich vor ihn gestellt und behauptet, dass diese Bu-Videos aus dem Internet fingiert w├Ąren und dass es irgendwo Beweise gibt, dass die nicht echt w├Ąren, worauf jemand, der das eben gepostet hat, worauf der deutsche Elon Musk das angeschreift h├Ątte, meinte, hey, wir haben das schon gemacht. Ich war vor Ort bei dem Konzert, ich wei├č es vielleicht und daraufhin ist das US-Twitter so ein bisschen aufmerksam geworden auf unseren deutschen Elon Musk und hat viel Spa├č mit ihm gehabt, aber das werden wir jetzt nicht weiter ausbreiten. Ich habe das Gef├╝hl, jetzt habe ich auf einmal das Gef├╝hl, dass es dreht nach unten und dann sollten wir auf jeden Fall aufh├Âren, aber ich glaube, der hat jetzt schon viel Fett wegbekommen auf Twitter in den letzten 24 Stunden, deswegen m├╝ssen wir da jetzt nicht draufhauen und das Thema ist auch eigentlich ausgebeult hier schon.
Und der Taubenverein an sich, macht es noch Spa├č dort oder verbringst du weniger Zeit auf Twitter?
Also in der Art, wie ich das nutze, ist es okay. Ich h├Âre aber viele besorgte Menschen tats├Ąchlich, die meinen, man muss das jetzt verlassen, das ist ganz schlimm. Ich finde die Entwicklung von Twitter gar nicht so schlimm, ich finde die Entwicklung von Elon Musk schlimm ehrlich gesagt. Nicht, weil ich da prinzipiell skeptisch bin, sondern weil, sie waren ja schon immer kontrovers seine Einlassung, aber die nehmen jetzt eine klare Richtung und ich habe kein Problem damit, dass jemand rechts ist oder sich auf der republikanischen Seite verortet. Ich glaube die Transparenz, die ja in der Vergangenheit sozusagen leuchtet, da gibt es ja diese Twitter-Files, die rauskamen, die so ein bisschen zeigen, was auch vorher bei Twitter schief gelaufen ist, was definitiv so scheint. Ich finde prinzipiell, Twitter hat das Recht, irgendwie selber zu bestimmen, wer auf ihrer Plattform was macht, aber man kann definitiv bem├Ąngeln, dass bei einer so gro├čen Plattform das transparenter passieren m├╝sste. Ich glaube aber auch, dass es nicht so schlau ist, sich da so herablassen dar├╝ber zu ├Ąu├čern, weil all diese Probleme wird Twitter ja weiterhin haben, auch unter Elon Musk und auch er wird solche Entscheidungen treffen m├╝ssen oder trifft sie schon l├Ąngst und ich habe nicht das Gef├╝hl, dass, wie Twitter diese Probleme jetzt gerade behandelt, in irgendeiner Weise transparenter oder besser ist. Also er nutzt die Plattform ja auch zur politischen Einflussnahme. Es scheinen Leute immer mal wieder sozusagen mit ungelegenen Meinungen deaktiviert zu werden. Das kann ja viele Gr├╝nde haben, das ist ein bisschen Mutma├čung, muss man vielleicht auch nicht zu sehr hoch spielen, aber ich mache mir ein bisschen Sorgen um Elon, dass er so ein bisschen abdreht, aber vielleicht f├Ąngt er sich auch wieder. Ich glaube letztlich ist er ein sehr wankelm├╝tiger und opportunistischer Mensch vor allen Dingen. Ich kann mir genauso gut vorstellen, dass er den n├Ąchsten demokratischen Kandidaten unterst├╝tzt, wenn es ein anderer w├Ąre mit einer anderen Agenda. Aber prinzipiell glaube ich geht er dahin, wo der Vorteil ist.
Es scheinen ja jetzt einige zu versuchen irgendwie einen Twitter Konkurrenten zu bauen. Gef├╝hlt jeder, der schon mal ein erfolgreicher Unternehmer war, m├Âchte es jetzt versuchen irgendwie. Werden wir da n├Ąchstes Jahr ein, zwei Produkte sehen, die wirklich Traktion bekommen oder glaubst du Twitter wird die n├Ąchsten zw├Âlf Monate weiterhin dieses Segment von 140 Zeichen und ein bisschen mehr immer noch regieren?
Ich glaube es ist unheimlich schwer die Netzwerkeffekte zu schlagen und das was so gro├če Plattformen abl├Âst ist eben nicht das bessere Twitter. Also Mastodon funktioniert nicht meiner Meinung nach, also ich kann mich nicht begeistern daf├╝r, es wird nicht mainstream und auch ein besseres Twitter w├╝rde Twitter nicht abl├Âsen, sondern es war immer die n├Ąchste Plattform irgendwas ein komplett neues Konzept. Facebook wurde von Instagram abgel├Âst, Instagram von TikTok. Das hei├čt ich glaube nicht, dass das n├Ąchste Twitter Twitter abl├Âsen wird. Vielleicht wird es eine andere Plattform geben, aber die wird nicht funktionieren wie ein Twitter glaube ich.
Twitter nur M├Ąnner ab 40 d├╝rfen nicht schreiben.
Bist du bei Post News schon hier zugelassen inzwischen auf der Waitlist? Ich habe das Gef├╝hl die Waitlist ist da kaputt, weil ich habe nach der Anmeldung nichts mehr damit bekommen und konnte mich auch nicht einloggen.
Doch ich bin drin glaube ich, ich habe es nur nicht mehr verfolgt. Ich habe gedacht wir haben uns doch gleichzeitig angemeldet.
Ja ich glaube mein Signup hat nicht funktioniert irgendwie.
Achso ich kann es mir mal in der n├Ąchsten Folge angucken.
Ja kannst du mal sagen ob da was los ist. Ich finde auch nicht, dass man Twitter, also ich glaube Facebook, ich hatte mit einem guten Freund dar├╝ber diskutiert, der meinte man muss von Twitter verschwinden, ob es eine Alternative gibt und dann meinte ich Mastodon aber schei├če. Ach siehste ich muss mal schreiben, dass es Post News gibt noch. Sekunde.
Er schreibt gerade Frank. Hallo. Schau dir mal.
Und genau der meinte man muss da jetzt verschwinden, das wird alles ganz schlimm. Und dann meinte ich, ich wei├č nicht man muss die Demokratie auch da verteidigen wo sie stattfindet und das ist glaube ich zu einfach sich jetzt einfach in irgendeine Bubble zu fl├╝chten. Und ich glaube das was Twitter erlebt jetzt im Rechtsruck, auch das wertfrei. Rechts ist ja nicht das Problem, das Problem ist sozusagen Alt Right, Alt News, alternative News, Fake News, Conspiracies, Kram sowas. Nimmt halt zu ob das rechts oder links leaning ist, ist mir relativ egal ehrlich gesagt. Es war vorher sicherlich links leaning, also nach links verlagert und ich will genauso, also ich finde jetzt eine Plattform wohl blo├č weil sie links lagernd ist, wie wahrscheinlich Post News oder Mastodon sein wird, nicht zwangsl├Ąufig besser. Im Zweifel finde ich die wo die diversen Meinungen sind schon gut. Da w├╝rde ich Elon Musk recht geben. Von daher sehe ich noch keinen Grund Twitter zu verlassen eigentlich. Was ich Angst vor habe ist sozusagen diese Verquickung von Elon Musk als Superuser auf dieser Plattform, eigener Einflussnehmer hinter den Kulissen aber auch auf der B├╝hne und dass das schwer trennbar wird eigentlich.
Ja das der da auf die B├╝hne gegangen ist von Dave Chappelle ist einfach auch bescheuert.
Wie man sich als richest man of the world vorstellen lassen w├╝rde ist, wenn ein Freund das machen w├╝rde w├╝rde ich ihm meine Knallen erstmal oder hinterher mal fragen ob er noch ganz dicht ist.
Er hat es ja selbst, hast du es geh├Ârt wie er noch in dem Skit mitgespielt hat?
I didn't expect that oder so hat er gesagt.
Er hat gesagt I'm rich bitch. Also komplett bescheuert. Wahnsinn. Wahnsinn. Ja also unfassbar. Lass lieber ein bisschen was lernen. Erkl├Ąr mir doch bitte nochmal als kleiner Teaser zu Ende der Folge was eine Liquidation Preference ist. Also mal angenommen du investierst 50.000 Euro in eine Idee und ein paar Wochen sp├Ąter investiere ich nochmal auf einer doppelten oder dreifachen oder zehnfachen Bewertung 100.000 Euro.
Vielleicht wollen wir das doch lieber im Zusammenhang mit Gorillas sp├Ąter diskutieren.
K├Ânnen wir auch machen.
Das ist ja durchaus verquickbar.
Verquickbar ok dann schiebe ich das nach hinten. Ja der hat ja die Reaktorien wieder ein bisschen falsch sortiert. Ja habe ich extra gemacht. Das war mein Teaser. Mein Teaser w├Ąre das gewesen.
W├Ąhrend du hier Redakteursarbeit machst. Uns haben ganz viele Leute, mir und dir haben ganz viele Leute geschrieben was das eigentlich f├╝r Google hei├čt mit GPT 3 Chat. Ob man das jetzt nicht shorten m├╝sste w├Ąre Google Toast. Ich habe auf LinkedIn oder Twitter auch was dazu geschrieben. Aber ich finde es ganz spannend das mal nachzuvollziehen. Also GPT Chat ist dieses Open AI Conversational AI. Also eine AI mit der man reden kann. Die den Kontext des Gespr├Ąchs weiter verfolgt. Auf einen gro├čen Teil des Wissens des Webs zugreift. Und sich so Geschichten ausdenken kann. Die kann durchaus gewisse wissensbasierte Fragen relativ gut beantworten. Wenn man sie schlau stellt. Und die Frage ist wer ist das jetzt nicht der Google Killer.
Ja ein Beispiel k├Ânnte sein das du sagst ok wie mache ich einen K├Ąsekuchen. Und w├Ąhrend du aktuell jetzt siehst bei Google irgendwie auf welche Seiten du gehen kannst. Und wo du vielleicht eine K├Ąseform oder eine Kuchenform kaufen kannst. Sagt der dir sofort ohne das du irgendwelche Werbung siehst hier Eier und Mehl und so weiter. Und du kriegst halt jetzt gibt es halt so ein Zeitfenster wo du wahrscheinlich sehr viele von diesen Request machen kannst ohne das du irgendwelche Werbung siehst. Und vielleicht bessere Ergebnisse. Rezept ist was was zum Beispiel total gut funktioniert.
Tats├Ąchlich. Genau. Und ich glaube auf jeden Fall dass es nicht so ist das OpenAI da jetzt in irgendeiner Art Google abgeh├Ąngt h├Ątte. Ehrlich gesagt. Weil aus vielerlei Gr├╝nden. Also A. Also Google hat vor 5 Jahren glaube ich das erste Mal gesagt das sie eine AI First Company. Vorher haben sie sich immer eine Mobile First Company genannt. Dann eine AI First Company vor 5 Jahren. Ich glaube 8 17 oder 18 war das. Und 2013 glaube ich hatten sie DeepMind akquiriert diese AI Firma in London. Und ich glaube dass sie eigentlich seit einer guten Dekade einen sehr sehr starken Fokus auf Machine Learning und neurale Netzwerke hatten. Das hei├čt es w├Ąre so ein bisschen boniert anzunehmen dass Google in diesen 10 Jahren nicht auf einen mit der Verf├╝gbarkeit von Personal die sie hatten n├Ąmlich wahrscheinlich nicht zigtausende aber mehr als 5000 weniger als 15000 Entwickler die nur an AI arbeiten vermutlich oder AI Anwendung dass sie nicht zu einem ├Ąhnlich guten oder sogar besseren Ergebnis gekommen w├Ąren. Hielt ich f├╝r extrem unwahrscheinlich. Und die Frage ist jetzt warum kommt uns das trotzdem wie so ein Quantensprung vor. Oder warum entsteht der Eindruck dass OpenAI der Google ├╝berholt haben h├Ątte k├Ânnen. Und warum sehen wir Googles Ergebnis eigentlich. Wobei ein Indiz ist ja schon wir haben ja was gesehen n├Ąmlich es gab ja diese Google Lambda AI. Das war genau so eine Conversational AI. Also eine mit der man sprechen kann die gut NLP macht. So ist wie Alex auch. Das war ja das wo zumindest ein Google Entwickler meinte zu glauben dass diese AI ein Bewusstsein entwickelt h├Ątte. Was f├╝r jemanden der es halbwegs einsch├Ątzen kann ja nochmal ein deutlicher Schritt ├╝ber OpenAI w├Ąre. Dass die irgendwie anf├Ąngt dich zu verarschen oder wirklich noch breiteren Kontext in Betracht zu ziehen. Von der glaube ich gab es da schon Anzeichen. Ansonsten gibt es ja diese Bird in Mom Modelle das ist jetzt so ein bisschen Search Gigi. Aber wer das interessiert der kann Google plus Bert sowie Ernie und Bert oder Google plus Mom googeln. Da sieht man was wo in der Suche eigentlich schon ├Ąhnliche Modelle drinstecken. Von der AI. Aber die Frage ist warum baut Google nicht darauf auf wenn das teilweise so gute Ergebnisse liefert. Und ich glaube es gibt zwei drei vielleicht vier gute Antworten darauf. Ich glaube die offensichtlichsten sind A und das Grundproblem ist eigentlich mehr Google hat viel mehr zu verlieren. Das eine ist die Reputation. Das w├╝rde Google eventuell dieses Lambda zu einer Public Beta machen. Wo der interne Entwickler quasi freaked out war dass das scary as fuck ist. Dann h├Ątte es wahrscheinlich die breite ├ľffentlichkeit krass geschockt. Und das kann Google eigentlich gar nicht gebrauchen gerade weil sie als absolut ├╝berlegen wahrgenommen werden. Und jetzt nochmal das n├Ąchste Level zu betreten das Gef├╝hl zu erwecken dass sie der Konkurrenz noch weiter voraus sind. W├Ąre vermutlich gar nicht schlau es w├Ąre viel schlauer das so ein bisschen implizit in ihrem Suchalgorithmus einflie├čen zu lassen. Das bin ich mir relativ sicher dass sie das teilweise auch machen. Dass wenn du l├Ąngere Fragen eingibst dass es was anderes triggert als kurze Queries. Also wenn ich Apple Store Hamburg eingebe beantwortet das gef├╝hlten anderer Algorithmus Bestandteil als wenn ich sage was ist das beste Rezept f├╝r Apfelblinsen oder so. K├Ânnte ich mir vorstellen. Wie auch immer. Aber ich glaube sie nutzen das aber sie w├╝rden es niemals ├Âffentlich machen dass diese ├ťberlegenheit so sichtbar wird. Einfach weil es unheimlich bef├╝rchtungserregend f├╝r Nutzer w├Ąre. Ein gutes Beispiel ist dass ich mir relativ sicher bin dass Google auch beim Targeting eigentlich viel besser ist als sie es den Werbetreibenden zur Verf├╝gung stehen. Aber w├╝rdest du jetzt zum Beispiel sowas wie Retargeting oder In-Market Audiences also jemand der sich gerade f├╝r ein bestimmtes Produkt interessieren k├Ânnte. In Intention Driven Market oder Intent Driven Marketing. W├╝rdest du das noch enger stellen sozusagen von der Predictability der AI. Dann w├╝rdest du dir was vorschlagen was du entweder selber noch nicht wei├čt oder wo du gerade dabei bist dran zu denken oder was einfach zu nah an deinem tats├Ąchlichen Verhalten w├Ąre. Einfaches Beispiel du hast eben noch ├╝ber Untersuchung dritte Schwangerschaftswoche gegoogelt und auf einmal wei├č Google dass es schlau w├Ąre dir jetzt einen Kinderwagen vorzuschlagen. Das w├╝rde sich viel zu scary f├╝r dich anf├╝hlen. Das hei├čt dass man sich da eher selber ein paar Finger abschneidet und so tut als w├Ąre man ein bisschen d├Âber als man ist. Einfach damit die User nicht auscreepen gibt es ein gutes Wort daf├╝r dass sie sich nicht bedroht f├╝hlen.
Oder panisch werden.
Genau das kann nicht panisch werden genau. Und das hei├čt Google ist glaube ich schon immer so ein bisschen auf dieser Linie gelaufen zwischen was ist eigentlich das effektivste Marketing was wir anbieten k├Ânnen. Was ist auch das incremental Revenue. Also kriegen wir ├╝berhaupt sehr viel mehr Geld daf├╝r wenn wir es so laserscharf machen. Und wie viel Vertrauen kostet uns das auch eigentlich bei den Nutzern und bei der Politik oder in der ├Âffentlichen Meinung. Auch das ist glaube ich schon ein Grund eventuell so ein OpenAI nicht einfach in die Welt zu schmei├čen. Das muss ich ein Startup nicht. Ein Startup wie OpenAI oder sagen inzwischen gut gefundetes High Profile Startup m├╝ssen sich diese Frage viel weniger stellen weil die sind der Disruptor der Challenger. Deren Aufgabe ist es irgendwie die Welt so ein bisschen zu ver├Ąndern und zu disrupten. Das zweite ist das ist dann das ist eigentlich das wahrscheinlichste ist die Monetarisierungsseite. Wo ich glaube ich mir relativ sicher bin ist dass es viel einfacher ist die derzeitige Google Suche zu monetarisieren als diesen Chatbot. Also es w├Ąre unheimlich schwer dort Werbung einflie├čen zu lassen ohne dass sie so dass sie weiter noch als Werbung erkenntlich w├Ąre. Nicht dass das ein gro├čes Ziel von Google w├Ąre die Werbung erkenntlich zu machen offenbar. Aber es w├Ąre ja einfach schwer gute Advertising Modelle daf├╝r zu finden. Und die ganz einfache Antwort ist glaube ich das derzeitige Paid Search Modell ist viel viel lukrativer als was OpenAI macht. Selbst wenn man jetzt mal von den vom wahren Einsatz also den Cost of Revenue was man eigentlich braucht um das zu erstellen absieht nur von der Monetarisierung pro Suchanfrage ist das derzeitige Modell so viel lukrativer. Dass selbst h├Ąttest du das gleiche wie Chat GP3 oder sogar was besseres entwickelt h├Ąttest du eigentlich keinen Grund das in den Markt zu werfen weil es dein 300 Milliarden 90 Prozent Rohmargen. Ich w├╝rde mal sch├Ątzen dass die faire Rohmarge vom Search Business eher bei 90 Prozent ist wenn sie nicht so viel Entwickler heiern w├╝rde und 1000 Moonshots noch machen. Also ich w├╝rde sagen also es sind 300 Milliarden Business Google warum das riskieren um eventuell eine bessere Suche zu machen und ein besseren Knowledge Bot der aber deutlich schlechter monetarisiert. Das hei├čt du shelfst das einfach steckst es in irgendeine Schublade und alle vergessen dass wir das haben. Oder wir heben es uns auf f├╝r vielleicht brauchen wir das noch mal irgendwann aber wir werden nicht unser sch├Ânes Gesch├Ąftsmodell was 90 Prozent Rohmargen hat kaputt machen. Blo├č weil das hier die bessere Technologie ist. Eine gute Analogie daf├╝r ist AT&T war ja der Telefon Monopolist in den USA und unter AT&T die galten quasi als Monopol gab es die sogenannten Bell Labs. Und die haben unter anderem Sekunde ich muss ich vergesse es jedes Mal aber ich glaube das Faxger├Ąt haben sie die Mikrowelle den irgendeinen Drucker. Sekunde ich gucke mal was hier alles geil soll. Soll ich mal Chat GPT 3 fragen vielleicht. Welche Inventions wurden gemacht in den Bell Labs? Bell Labs also known as AT&T Bell Laboratories or Bell Telephone Laboratories is a research and development company. Die haben den ersten kommerziellen Satelliten die Solarzelle das Unix Operating System Computersprache C oder Maschinen Sprache C und den Laser entwickelt aber viele andere Sachen auch. Ich glaube das Faxger├Ąt zum Beispiel. Die haben das aber alles einfach nicht an den Markt gebracht weil es eventuell ihr Hauptgesch├Ąftsmodell n├Ąmlich Langstrecken Telefonate und Langstrecken Telegrafen Post also das was man heute Fax nennen w├╝rde oder inzwischen E-Mail. Damit haben sie unheimlich viel Geld verdient und deswegen gab es ├╝berhaupt kein Interesse daran sowas wie E-Mails oder auch nur Faxger├Ąte oder auch nur Anrufbeantworter zum Beispiel haben sie gesch├Ąlft weil sie dachten so Leute rufen halt nicht mehr an wenn sie wissen dass sie aufs Band quatschen k├Ânnen gibt es weniger Telefonate und so weiter. Und ich glaube das k├Ânnte tats├Ąchlich also das ist alles nur so meine Analyse oder Mutma├čung aber ich glaube es kann sehr gut sein dass Google eigentlich ein besseres System hat das einfach aber das schlechtere Gesch├Ąftsmodell ist also warum das rausbringen und auch da ist es Open AI hat nichts zu verlieren das ist ein Startup das braucht erstmal ein Gesch├Ąftsmodell und wie gut das ist ist erstmal sekund├Ąr. Es muss langfristig nat├╝rlich eine Marge haben aber ich kann mir gut vorstellen dass das ein Grund w├Ąre warum Google obwohl sie eventuell die bessere L├Âsung verf├╝gbar h├Ątten sie nicht gelauncht haben. Dann haben verschiedene Leute zu Recht noch gesagt bei Google haben noch Leute gesagt es gibt zwei weitere Probleme das eine ist die Geschwindigkeit also das ist die Latency die Verz├Âgerung ist viel gr├Â├čer als bei einer Google Suche wobei man das am Ende stellen die Leute viel gleiche Fragen also man k├Ânnte das mit Caching l├Âsen zum Beispiel du k├Ânntest auch zum Beispiel eine Art Relay haben dass du sagst einfache Fragen wie vorhin Apple Store Hamburg das macht ├╝berhaupt keinen Sinn die an die GPT 3 zu senden die schickst du an den einfachen Suchalgorithmus. Und komplexere Fragen die schickst du an den Chat so damit k├Ânntest du einen Gro├čteil damit durch. Bei komplexeren Fragen bin ich bereit l├Ąnger zu warten zum Beispiel gib mir ein Pfannkuchen Rezept bei irgendwie Taxi Berlin oder Apple Store Hamburg erwarte ich dass es instantaneously kommt. Von daher ist Latency glaube ich ein Problem aber damit k├Ânnte man langfristig umgehen und man kann das nat├╝rlich auch schneller machen und das andere sind die Kosten im Moment kostet so eine Anfrage wohl im einstelligen Dollar Cent Bereich noch also wenn jedes Mal wenn man da sucht hat verbrennt man ein bisschen Geld von Microsofts Geld. Auch das glaube ich kann man l├Âsen auch da ist Caching teilweise eine M├Âglichkeit die Kosten zu senken und da ist vielleicht am ehesten das Problem dass GPT 3 am wertvollsten ist bei bei informationellen Anfragen also wenn ich was wirklich kaufen will also die spannenden teuren Suchanfragen da hilft es mir gar nicht so gut. Es ist vor allen Dingen spannend wenn es um Informationen geht und das ist tats├Ąchlich relativ unkommerziell und nicht so attraktiv das hei├čt wobei sich die Kosten also woran h├Ąngen die Kosten an der Rechenzeit woran h├Ąngen die Kosten f├╝r die Rechenzeit letztlich am Strompreis also wenn du davon ausgehst dass du Hardware einmal mit CapEx beschaffen kannst und dann sehr g├╝nstig betreiben kannst sind die Kosten letztlich der Strom und der Strom wird langfristig in den USA hat man ja irgendwie geschafft Fusion auch irgendwie. Energie netto positiv zu gestalten es wird schon noch Jahrzehnte brauchen aber trotzdem sind langfristig Kosten sehr klein von daher sind das glaube ich noch berechtigte Gr├╝nde aber ich glaube die ersten zwei Gr├╝nde sind noch viel wichtiger warum Google das noch nicht l├Ąuft und der vierte ist vielleicht dass Menschen inzwischen so gut darin geworden sind zu suchen. Also du gibst halt in Suchw├Ârtern viel effizienter das also was eigentlich spannend ist das GPT 3 dich so gut versteht und deswegen du ganze S├Ątze eingibst also gibst halt nicht mehr Pfandkuchen Rezept ein sondern schreib mir ein Pfandkuchen Rezept oder sowas. Ich glaube eigentlich hat Google die Leute schon so gut erzogen dass die meisten Leute gar nicht mehr zwangsl├Ąufig so suchen wollen also weil ich k├Ânnte ja so mit meiner Alexa sprechen deren Language Model ist noch nicht ganz so gut oder deutlich schlechter aber eigentlich wollen Leute das eben nicht sondern sie wollen lieber gezielt also sie haben sich so gut an Google gew├Âhnt. Das ist ein bisschen warum gibt es kein Voice Commerce weil niemand irgendwo anruft um irgendwas zu bestellen im Internet oder so irgendwas zu kaufen. Telefon ist einfach das denkbar schlechteste Medium und ich will zum Beispiel auch gar nicht suchen mit so langen Suchanfragen also ich finde es gibt total gute Use Cases f├╝r GPT 3 aber ganz viele insbesondere die Suche sind da w├╝rde mir das gar nicht helfen da ist es gar nicht so viel besser tats├Ąchlich. Sonst w├Ąre eine gute Erg├Ąnzung f├╝r Suche f├╝r wirklich komplexe Suchanfragen und ich glaube da setzt Google Teile davon eben ein auch eventuell wenn es teurer ist oder sie kriegen es vielleicht auch g├╝nstiger abgebildet wenn sie die Komplexit├Ąt einschr├Ąnken. Von daher w├╝rde ich jetzt Google nicht shorten deswegen und wenn ├╝berhaupt w├╝rde es jahrelang dauern bis das passiert.
Zwei Fragen das erste ist glaubst du dass Google in den n├Ąchsten zwei vielleicht drei Jahren eine Paid Variante rausbringt also ├Ąhnlich wie wir es von Spotify und von YouTube gewohnt sind dass wir zahlen und keine Werbung mehr sehen weil es ja schon wesentlich angenehmer f├╝r den Endnutzer w├Ąre.
Was w├Ąre es denn wert.
Boah ein Zehner im Monat.
Ja das w├╝rde nicht reichen das Problem Sekunde.
Was verdient Google mit mir im Monat nur mit Suche.
So 8, 8, 8, 9, 2016 war es 6,7 also wahrscheinlich sind es jetzt 10 Dollar pro Quartal ist das. Ne meinst du die 10 Dollar im Monat tats├Ąchlich und das ist gemittelt ├╝ber die das Problem ist das ist wahrscheinlich so dass es in den USA 50 bis 100 sind und im Rest der Welt deutlich weniger. Ich glaube es w├Ąre schon relativ viel. Andererseits bei deinem Suchverhalten du meidest wahrscheinlich Anzeigen so ein bisschen.
Also ich habe das Gef├╝hl ich bezahle Google nichts.
Ich klicke auf keinen Weg der Anzeige zeigt. Das lustige ist es gibt eine Studie die sagt dass zwei Drittel der Leute glauben sie haben noch nie in ihrem Leben eine Google Anzeige geklickt. Sp├Ątestens da muss man sich hinterfragen womit Google dann sein Geld macht wenn alle Leute glauben sie haben noch nicht die Wahrheit ist nat├╝rlich die meisten Leute erkennen Werbung nicht mehr mehr. Das w├╝rde ich dir jetzt unterstellen also das ist eine Sache die ich dir unterstellen w├╝rde dass du das hin bekommst die die Ads erkennen.
Ich nehme das an.
Ja ich glaube Niva baut das ja. Ich glaube wenn Niva erfolgreich ist dann wird Google das anbieten.
Ich w├╝rde meinen dass sie nicht so also das ist aktuell nicht so gut l├Ąuft.
Ich meine der Vorteil ist das in vielen Bereichen ist Werbung ja nicht so viel schlechter als die organischen Ergebnisse. Es gibt nicht alle. Ich glaube insbesondere im Bereich Flughotel Ferienwohnungen und so weiter da ist Googles Produkt nicht besser als das beste organische Ergebnis in der Regel. Also ich bin auch biased nat├╝rlich wegen Preis Vergleich und Aggregationsmodell Vergangenheit und so weiter aber es gibt aber viele Anfragen wo die ersten Anzeigen ├Ąhnlich gut sind oder besser wie die ersten organischen Ergebnisse teilweise. Wobei es ja schon komisch w├Ąre wie soll man denn was besseres bauen als den Google Algorithmus der so viel Ressourcen darauf verwendet die beste Qualit├Ąts Webseite rauszufinden. Warum sollte es mit Geld eine andere dar├╝ber stellen. Eigentlich ist eine falsche Aussage. Die Anzeigen k├Ânnen ja nicht besser sein als die organischen Ergebnisse theoretisch. Aber sie sind manchmal nicht so viel schlechter. Wie auch immer ich glaube nicht dass es ein Paid Modell gibt. Aber was ich mich dann gefragt habe ist also nachdem man so ein bisschen rumgespielt hat was denn dieses dieser GPT 3 Chat von OpenAI eigentlich kann. Habe ich mich gefragt was eigentlich das die Top 4 Dienstleistungen sind die man auf Fiverr kaufen kann.
Also meine zweite Frage darf ich gar nicht mehr stellen.
Achso doch die darfst du auch stellen Entschuldigung.
Meine zweite Frage ist Microsoft. Also du bist ja Aktion├Ąr. Ist das jetzt und die haben eine Milliarde investiert. Keine Ahnung wie gro├č das Kuchenst├╝ck auf dem Cap Table ist. Aber wird ja schon wahrscheinlich 10 Prozent sein. Ist das ein Grund mehr Microsoft Aktien zu haben.
Das ist auf jeden Fall ein sch├Âner n├Ąchster Horizont f├╝r Leute die sowieso Microsoft Aktien haben w├╝rde ich sagen. W├╝rde ich deswegen jetzt Double Down machen. Ne auch nicht. Microsoft ist sehr sch├Ân diversifiziert mit LinkedIn, mit Azure oder Asia oder Ether oder wie auch immer man es aussprechen soll. Und ich glaube es ist ein sehr schlaues Investment das sie da machen. Die Frage ist ob sie die Firma jemals kaufen d├╝rften oder so. Was es glaube ich f├╝r OpenAI und Microsoft attraktiv macht ist dass OpenAI die Microsoft Infrastruktur nutzen kann. Was hei├čt dass sie schon mal die zwei Drittel Gross Margin wahrscheinlich die man im Cloud Gesch├Ąft hat nicht bezahlen m├╝ssen. Das macht es deutlich g├╝nstiger f├╝r beide Parteien. Also so kommt Microsoft in den Deal rein. Und OpenAI spart schon mal Ressourcen wenn nicht w├Ąre es noch teurer. Also das ist ruhig so eine andere Implikation. Ich glaube letztlich machen das die gro├čen GAFA Unternehmen schon. Aber die Frage ist ja was unterscheidet am Ende die Leistungsf├Ąhigkeit dieser Applikationen. Nat├╝rlich irgendwie das Modell das Neural Network dahinter sind die Daten definitiv. Wobei das Neural Network denke ich ja so dass man das mit einer ausreichenden Zahl schlauer Entwickler relativ schnell dahin kommt. Und je mehr sich AI gegenseitig trainiert und so weiter wird es vielleicht noch immer besser und so weiter. Die Daten sind glaube ich wichtig. Und am Ende ist die Rechenleistung schon auch wichtig. Alibaba baut es glaube ich Baidu Google ganz sicher. Amazon bin ich mir nicht sicher aber ich w├╝rde vermuten. Also alle GAFA und gro├čen Tech Konzerne bauen eigentlich ihre eigenen AI. Sozusagen Single Purpose oder Special Purpose Chips oder Circuits. Kreis. Wie hei├čt das? Wie hei├čen die Platinen hier? Circuits. Wie sagt man es auf Deutsch? Boah ich habe heute schon wieder so harte Wortf├╝llung gekriegt. Kreis integriert dir schon gescheit. Schaltkreise? Schaltkreise. Also Chips und Schaltkreise die besonders auf AI zugeschnitten sind. Und ich glaube das kann nat├╝rlich nochmal ein Differenzierungsmerkmal oder ein Mode sein. Wenn du wirklich da einen Quantensprung schaffst. Tesla baut seine eigenen Chips die irgendwie auf Full Self Driving optimiert sind. Also niemals arbeiten werden. Und ich glaube das kann schon noch ein Unterschied sein am Ende. Und das ist ein weiterer Grund warum ich glaube dass Google die seit langem an eigenen Chips arbeiten. Nach meinem Verst├Ąndnis. Die sagen AI spezifisch sind. Der andere Case w├Ąre nochmal eigentlich Long NVIDIA. Wobei NVIDIA st├Ąndig so overhyped ist eigentlich. Das ich es nicht so einfach finde. Aber die Frage ist. Ich glaube es w├╝rden noch mehr. Wenn so jetzt Zeitalter AI nochmal deutlich beschleunigt anbricht. W├╝rden wahrscheinlich noch mehr spezialisierte Chips gebraucht werden. Und wenn man da einen Schaufelverk├Ąufer findet w├Ąre das auch spannend. Wobei der Trend ist eben. Du m├╝sstest eigentlich einen Auftragsfertiger finden. Ich glaube das w├Ąre am ehesten ASML vielleicht sogar. Der quasi f├╝r die gro├čen Techkonzerne ihre spezialisierten Chips umsetzt. Das w├Ąre wahrscheinlich eine Company die viel Revenue vor sich liegen hat. In den n├Ąchsten 10 Jahren. Hast du noch eine neue Frage die sich inzwischen entwickelt hat bei dir? Kann ich das zufrieden stellen?
Ich melde mich am Ende nochmal.
W├╝rdest du soweit mit meinen Einlassungen ├╝bereinstimmen? Oder hast du noch Gegenfragen?
Ich h├Ątte gedacht das du noch mehr News irgendwie reinnimmst. Weil ich schon. Mich w├╝rde interessieren wie viel Leute. Also wie ungef├Ąhr es aussieht was die Leute so suchen.
Also im Moment hat sie auf jeden Fall bei l├Ąngeren Texten ein gro├čes Problem. Also ich bekomme st├Ąndig Network Errors wenn ich es probiere. Ich habe mal versucht unsere Content Sektion ein bisschen auszubauen. Unter anderem habe ich ein Artikel ├╝ber Liquidation Preference schreiben lassen. Das kann man ├╝brigens auch auf Deutsch sagen. Viele Leute sagen ja man muss das dann noch durch DeepL zur ├ťbersetzung schicken. Man kann ja schon deutlich sagen schreibt mal Artikel ├╝ber das und das Thema in deutscher Sprache. Und dann kriegt man es direkt in Deutsch. Also das ├ťbersetzen muss man gar nicht mehr machen. Das hei├čt es ist eigentlich Multimodal Multilanguage schon fast. Und was vielleicht noch spannend ist, ist dass es innerhalb von f├╝nf Tagen eine Million Nutzer ausprobiert haben. Das ist sozusagen schneller als jedes Social Network sich verbreitet hatte bisher. Wobei da die einfache Erkl├Ąrung halt immer ist, dass sich das auf den Schienen der alten Netzwerke halt immer schneller verbreitet. Also dadurch dass ein TikTok, ein Instagram, ein Twitter, ein WhatsApp das noch mehr amplifiziert, verst├Ąrkt. Ist nat├╝rlich vollkommen klar, dass jede neue Plattform wird immer. Ich glaube bei BeReal hat es vielleicht sogar auch zugetrafen. Jede neue Plattform wird immer schneller sein auf dem Weg zu einer Millionen Usern. Bisher sind es glaube ich noch sehr nerdy Nutzer. Genau dann habe ich mich aber gefragt, was sind eigentlich die Top Kategorien bei Fiverr und Upwork? Da war ich ja immer so ein bisschen vorsichtig. Sollte man da jetzt den Corona Hype kaufen? Ich glaube nicht so 100 Prozent oder du hast auch gesagt, Marktplatzumgehung ist da so eminent, dass jeder macht das relativ schnell direkt. Das ist auch meine Erfahrung. Also diese Plattformen machen gar nicht so viel Sinn, obwohl die nat├╝rlich einen riesen Boom erfahren haben w├Ąhrend Corona. Dann habe ich eine Auswertung gefunden, wonach die gr├Â├čten Kategorien auf, das war Fiverr, eins Graphics & Design, dann Programming & Tech, Writing & Translation und Video & Animation waren. Danach kommt Digital Marketing, Business, Musik, Audio, Fun & Lifestyle. Also die ersten vier sind schon Sachen, die gerade zumindest deutlich mehr von AI angegriffen werden als fr├╝her. Also so Artwork, also Video & Animation zum Beispiel wird definitiv gerade versucht mit AI zu machen. Es gibt ja diese Sachen, so ein Gorillas Promo Video. Mach mal jemand, der auf dem Lastenrad unter der Brooklyn Bridge durchf├Ąhrt, kannst du die halt von AI generieren lassen heutzutage. Writing & Translation ist eigentlich done, das muss man vielleicht noch ein bisschen extra polieren, wie gut das werden kann. Aber eigentlich kann man absehen, dass es zu diesem Zeitpunkt au├čer f├╝r wirklich hochqualitative Texte und kreative Sachen keinen Sinn mehr ergeben wird, einen Menschen mit ├ťbersetzung oder Schreiben von Artikeln zu besch├Ąftigen, es sei denn irgendwie das letzte Finish oder Review Editing zu machen.
Ja genau, aber jetzt bei Writing ist es ja schon so, wir haben es ja vor einem Jahr ausprobiert, hier Transkript von unserem Podcast, kannst du zwar mit irgendwie AI generieren lassen, aber dann brauchst du nochmal das Doppelte an Zeit, als wenn man es schnell abtippt.
Das liegt einerseits danach, wie schlecht wir reden, also wie wenig fl├╝ssig und wie sehr wir uns unterbrechen, also ich vor allem dich nat├╝rlich, aber auch das wird besser werden, klar. Da ist auch das Problem, glaube ich noch, dass die AI viel zu sehr versucht zuzuh├Âren, also sie versucht zu, wei├č ich gar nicht, aber ich habe das Gef├╝hl, manche Modelle versuchen zuzuh├Âren und zu ├╝bersetzen und andere Modelle, was eine AI ja eigentlich machen sollte, ist das n├Ąchste Wort raten anhand der Daten und dazu den Kontext vor. Ich glaube, das ist der Fehler, dass die Sachen, mit denen wir es probiert haben, du m├╝sstest erstmal alle Folgen von Doppelg├Ąnger oder f├╝nf fertige Transkripte oder so in eine AI reinladen, also mit ins Lernen ├╝bernehmen, damit die AI sozusagen eine Mischung aus ├ťbersetzung macht, also ein ├ťbersetzungsmodell und verstehen, um welchen Kontext es eigentlich geht und das n├Ąchste Wort zu raten, auch ohne zuzuh├Âren. Wei├čt du, was ich meine?
Ja, ich h├Ątte jetzt gesagtÔÇŽ
Also sag mal, ich vernuschle ein Wort, also es passiert ja durchaus mal, dass ich irgendwie nuschle, ich habe ja ganz oft jetzt irgendwelche englischen W├Ârter dazwischen geklebt oder so und was die meisten Services, die wir genutzt haben, gemacht hat, ist, sie haben versucht zu ├╝bersetzen und ein falsches deutsches Wort daf├╝r zu finden. Eine schlaue AI h├Ątte ├╝berlegt, was ist das wahrscheinlichste Wort, was Philipp Kl├Âckner nach den ersten drei Worten, das Unternehmen hat ein Operating Leverage, das hei├čt, die Kosten wachsen schneller als, dann sage ich irgendwie Revenue und er denkt, das ist ein deutsches Wort und schreibt dann irgendwie Revue dahin oder so. Und ein schlaues Language Model w├╝rde ja sagen, die Wahrscheinlichkeit, dass Revenue das n├Ąchste Wort ist, auf Basis des vorhergesagten und wie ich Philipp Kl├Âckner kenne, ist h├Âher das Revenue als das Revue ist, was bei einer deutschen ├ťbersetzung des Geh├Ârten logischer ist. Und ich glaube, das ist der Fehler, den nach meinem Gef├╝hl die ├ťbersetzungsprogramme im Moment noch machen. Aber egal, wir lehnen uns jetzt weiter aus dem Fenster und ich sehe schon ganz viele AI Entwickler uns wieder anschreiben, dass sie das ├╝berhaupt nicht verstehen. Genau, dann apropos Entwickler, Programming und Tech ist Nummer zwei Kategorie auf, Ich bin jetzt noch nicht so weit zu sagen, dass Programmierung abgel├Âst wird. Ich glaube aber, dass so ein bisschen Grundwork-T├Ątigkeiten, irgendwie ein Tracking-Java-Skript mal schnell bauen f├╝r das Tracking f├╝r einen Data-Container, in der Webseite einfache Apps, irgendwelche Loops, API-Anbindungen, definitiv wird das in Zukunft fertig gebaut werden k├Ânnen von AI. Das hei├čt, mehr und mehr Arbeit wird da ├╝bernommen. Irgendwann wird es auch f├╝r sich selber schreiben k├Ânnen. Das kann man auch schon absehen. Ich glaube, so weit sind wir nicht, aber es ist absehbar, dass man da hinkommt. Graphics und Design auch vollkommen klar. Man sieht mehr und mehr schon in Publikationen, dass DALI, wo fr├╝her Symbolbilder standen, jemand hat das Twitter-Hauptquartier abfotografiert an einem d├╝steren Tag, haut man das halt jetzt in DALI rein und l├Ąsst sich das fertig bauen. Von daher w├╝rde ich mich wundern, wenn der gr├Â├čte Markt im Moment auf Fiverr ist wahrscheinlich Leute, die selber als Freelancer schon die AI nutzen und es dann als menschliche Arbeit weiterverkaufen. Das gibt es vermutlich, aber ansonsten bin ich skeptisch f├╝r so Low-Skill-Freelancertum, wobei man normalerweise diese Sachen nicht mal als Low-Skill bezeichnen w├╝rde, sondern es sind fast schon Fachkr├Ąfte, die das machen.
Die gr├Â├čte Opportunity dabei ist ja wahrscheinlich, das von der AI zu nehmen und das dann noch zu verbessern.
Genau, also selektieren, verbessern, also schlaue Anfragen an die AI zu stellen, das ist tats├Ąchlich eine Skill, glaube ich. Aber eigentlich muss man f├╝r Industrie schauen, wo ist eigentlich die humane Edge noch gro├č genug. Ich glaube in diesen vier Kategorien ist es eher schlecht. Das Problem beim Programmieren ist nat├╝rlich, dass was Programmieren, was Programmieren, was man selbst versteht oder was man selbst programmiert hat, damit geht ja ein gewisses Verst├Ąndnis einher. Also es kann nat├╝rlich schon sein, dass ich mir irgendeinen Loop bauen lasse von der Software und dann klebe ich den in irgendeine andere Applikation rein, aber im Zweifel wei├č ich nicht, wie der funktioniert oder wo da auch Bugs entstehen k├Ânnen. Das Debugging wird deutlich schwerer, die Dokumentation und so weiter. Dokumentation kann man wahrscheinlich auch schon sehr gut mit der AI machen. Auf jeden Fall glaube ich, die n├Ąchsten f├╝nf Jahre werden wir sehr busy mit generative AI sein und ich glaube, das wird richtig schlecht f├╝r Media sein, f├╝r Medienqualit├Ąt. Es wird unheimlich viel Mediencontent entstehen und es wird unheimlich schwer werden, den spannenden Content rauszufiltern.
Es wird vor allem unheimlich viel Fake News geben.
Ja, bewusst oder unbewusst. Es wird viel billiger, News zu produzieren. Ich will jetzt gar nicht News nennen, aber es kann auch ein kreativer Durchbruch sein. Versuchen wir es mal kulturoptimistisch zu sehen. Das Gleiche, was ich gerade gesagt habe, haben Leute wahrscheinlich beim Buchdruck gedacht und beim Radio und beim Fernsehen, dass wir alle K├╝rre werden, die H├Âllenpforten ├Âffnet. Das kann nat├╝rlich auch einen riesen Durchbruch an Kreativit├Ąt bewirken. Der Output an Content, der geschaffen wird, wird exponentiell steigen. Das ist so krass, dass das GPT-3 zum Beispiel nicht archiviert. Die k├Ânnen sich ja komplett finanzieren, indem sie den ganzen M├╝ll einfach archivieren mit einer guten Taxonomie dahinter, der ja schon gefragt wurde. Und sie k├Ânnten quasi eine Wikipedia behind the web bauen, das in Google reinschmei├čen. Es ist ├╝brigens auch, ich glaube, jeder 50, 60-j├Ąhrige Spammer, der in der ersten gro├čen Spam-Phase in den 2000ern gegen Google gek├Ąmpft hat, um mit Spam-Content, Text-Bidding und so weiter Klicks anzuziehen, denkt sich, wow, what a time to be alive. Also nie war es einfacher, sich tausende Texte zu random Themen zusammenzukleben. Du musst dir nur eine Nische suchen, wo es echt wenig Content gibt im Internet und du kannst sie komplett zuballern mit in Anf├╝hrungsstrichen Content.
Ja, aber zum einen wird Google da voll dagegen angehen und in den Schulen oder Unis muss sich das auch jetzt irgendwie ver├Ąndern in den kommenden Jahren. Also so ein einfacher, man hat das irgendwo von abgeschrieben, Vergleich, wie es den eigentlich noch gab oder noch gibt, den kann man ja bald gar nicht mehr machen. Also die AI wird ja so schlau zu sein, zu sagen, schreib mir ein Essay ├╝ber das und das, der irgendwie unik ist.
Genau. Bisher habe ich, es gibt ja so Vendoren, die versuchen Text-Bidding-Texte, die nennen das nat├╝rlich AI, aber oft ist es einfach nur Text-Bidding oder ein L├╝ckentextmodell, Boilerplate-Text. Du sagst, gib mir deinen Produktdaten und wir geben dir ein 400-Wort-Produkttext zur├╝ck. Da gibt es ja Anbieter f├╝r. Bisher habe ich immer gesagt, glaube ich null dran, weil w├╝rde ich auf der anderen Seite sitzen bei Google, gibt es zwei Sachen, mit denen ich euch sofort kriegen w├╝rde. Das eine ist die durchschnittliche Satzl├Ąnge, habe ich schon mal erkl├Ąrt im Podcast, glaube ich, in der New York Times. Es gibt vier Worts├Ątze, es gibt auch 40 oder 80 Worts├Ątze, so mit vielen Verschachtelungen. Wenn du einfach nur auf die durchschnittliche Satzl├Ąnge schaust, siehst du bei computergenerierten Texten in der Regel, dass die eher zwischen 8 und 12 Worten lang sind und eine sehr spitze Verteilungsfunktion haben, um diese durchschnittliche Satzl├Ąnge, weil sie keine komplexen S├Ątze bauen k├Ânnen. Und das andere ist die Library quasi, also der Back of Words, das Wortrepertoire, was die AI zur Verf├╝gung hat bei solchen Modellen, war immer sehr klein. Das hei├čt, in einem New York Times-Artikel hast du mehrere tausend Worte wahrscheinlich drin, wenn der lang genug ist. Wenn ich auf 5000 verschiedene computergenerierte Produkttexte schaue, sind da insgesamt nur 500 Worte drin, eventuell. Das hei├čt, damit k├Ânnte ich eigentlich relativ leicht entweder AI-generierte oder einfach auch schlechte Texte flaggen und wegschmei├čen als Google. Wenn ich mir jetzt aber zum Beispiel anschaue, was GPT-3 antwortet, dann siehst du viele Verschachtelungen in den Antworten. Lange S├Ątze, die viel humanoider aussehen, teilweise auch sehr kurze S├Ątze, teilweise so Floskeln, also da steht jetzt noch nicht dreimal ich sag mal dazwischen, aber es ist so ein bisschen verfloskuliert oft. Das hei├čt, es ist schon nochmal deutlich besser. Wie kamen wir eigentlich hier hin? Ich vergesse, wor├╝ber wir gerade geredet haben.
Dass du nur jetzt eine Bachelor-Thesis oder Master-Thesis schreiben l├Ąsst, dass es nicht mehr so leicht gezeigt werden kann, dass du abgeschrieben hast.
Ja, Hausaufgaben ist, der Bottle Bell ist los jetzt. Hausaufgaben. Der Lehrer hat jetzt verloren, oder die Lehrerin. Unm├Âglich noch. Die Absatzl├Ąnge ist noch so ein bisschen verd├Ąchtig, weil Menschen gar nicht so gut, also au├čer du bist Journalist oder Autor, dann verstehst du ja, wie man gute Abs├Ątze schreibt oder so. Ich glaube, der Durchschnittsanwender und Sch├╝ler ist mit Abs├Ątzen noch richtig schlecht und die Software hat eine sehr gute Absatzlogik, finde ich. Wahrscheinlich, weil sie an publizierten Texten gelernt hat. Das w├Ąre auff├Ąllig, wenn diese perfekten 5, 6 Zeilenabs├Ątze immer wieder auftauchen in einem Absatz. Da w├╝rde ich mir Sorgen machen als Lehrer, weil dann ist der Vater oder die Mutter entweder Schriftsetzer gewesen oder es ist gestohlen aus einer AI.
Also aus der AI schreiben lassen, dann ein paar Fehler reinmachen.
Genau, dann alle Freizeichen, also alle Tabulatoren und Returns und wie hei├čt das? Zeilenumbr├╝che entfernen.
Das Einzige, was passieren kann, ist, dass es in 10 Jahren erkennbar ist und wenn du dann Politiker bist, wird es dir vorgeworfen.
Dass du damals mit der AI geschrieben hast, das w├Ąre aber auch, w├Ąre das nicht, also A, beim Doktortitel w├Ąre es nochmal was anderes, aber in der Schule w├╝rde ich sagen, hei├čt das nicht, dass du die zur Verf├╝gung stehenden Technologien optimal nutzen konntest? Das ist so ein bisschen das alte, du kennst ja das alte, wei├čt du, was das Taschenrechnerproblem ist? Nein. In der Schule durftest du ja viele Sachen nicht mit Taschenrechner rechnen, weil der Mathelehrer oder die Lehrerin typischerweise gesagt hat, wenn du sp├Ąter mal im Leben unterwegs bist, hast du auch nicht immer einen Taschenrechner in deiner Hosentasche. Turns out, wir haben den st├Ąrksten Taschenrechner der Welt in unserer Hosentasche jeden Tag und brauchen genau das Ganze. Und das gleiche wird ja f├╝r Wissen gelten. Das ist ├╝brigens auch krass, das haben wir das letzte Mal schon gesagt, ich f├╝hre so viele Paralleldiskussionen dar├╝ber, aber das Gehirn wird sich nat├╝rlich physiologisch komplett ver├Ąndern. Also der Bereich, wo Wissen verstaut wird, ich glaube der wird sowieso schon kleiner, weil wir Wikipedia quasi in der Hosentasche haben und viel mehr googeln, als wir uns merken m├╝ssen. Und w├╝rde jetzt noch mehr so Knowledge-Based Conversational AI Durchbruch bringen, dann werden unsere K├Âpfe wahrscheinlich irgendwann wieder kleiner. Und dann haben wir quasi unsere kulturelle Bibliothek von... Ist das Alexandria oder wo ist die Bibliothek? Gott, ey, ich bin echt schlecht. Das m├╝sste ich eigentlich wissen. Aber aktuell ist das kein Weltwunder in Civ 7. Deswegen wei├č ich es nicht mehr. Ich glaube es war Bibliothek von Alexandria, da hatte ich recht. Also wir haben die quasi in der Hosentasche und dann braucht man die und die generiert den Menschen nicht total. Also was ist dann noch die Aufgabe des Menschen? Irgendwie so ein bisschen kreativ bubbeln, remixen den Kram, der uns zur Verf├╝gung steht und dann stell dir vor, da hast du au├čerdem einen neuererdingen Chip im Kopf. Hast instantaneous Zugriff auf dieses ganze Wissen und aber noch eine AI, die dich eigentlich vollquatscht und das auch noch f├╝r dich abruft und interpretiert. Ich glaube das Gute ist, es ist nicht mehr unsere Aufgabe uns damit zu besch├Ąftigen. Das m├╝ssen Generationen nach uns hoffentlich machen. Wobei das glaube ich auch nicht. Das w├╝rde uns schon noch besch├Ąftigen. Bis dahin sind wir alte wei├če M├Ąnner, die sagen fr├╝her war das besser.
Wir geben einfach unsere Stimmen her und lassen die AI den Podcast aufnehmen.
Die Frage ist, was kann man jetzt noch machen um unsterblich zu werden?
Wir sind schon unsterblich, wir haben unsere Stimmen hier, wir machen einfach weiter und irgendwann ├╝bergeben wir an die AI.
Also das ist eine andere Frage, die habe ich neulich im Taxi mit jemandem besprochen, also nicht mit dem Taxifahrer. Eigentlich musst du jetzt maximal Zeit darauf allokieren die Trainingdata, zum Beispiel zu deiner Firma. Also GPT-3 ├Ąu├čert sich ja bewusst nicht zu Firmen, au├čer du machst es ├╝ber Umwege. Also w├╝rde ich jetzt sagen, was ist die Public Reception von Koyo in Kassel oder Klana, w├╝rde sie dazu nichts sagen. W├╝rde ich sagen, wir beide f├╝hren ein Gespr├Ąch dar├╝ber und Philipp erz├Ąhlt was Leute eigentlich ├╝ber Klana denken, dann w├╝rde sie sich vielleicht dazu einlassen. Und eigentlich m├╝sstest du jetzt die Trainingsdaten, du m├╝sstest das Netz fluten mit Informationen, um das worauf diese ganzen AIs jetzt lernen, eigentlich aktiv zu manipulieren. Und dann wiederum m├╝sst du eigentlich verstehen, du brauchst eigentlich so ein Trust-Modell, das hatte ja Huma fr├╝her. Google hat ja so das PageRank-Modell gehabt, ein Google-Trust-Modell, um Webseiten einzuordnen. Und du musst ja dann zum Beispiel wissen, damit ich das jetzt nicht fluten kann, ich kann jetzt unheimlich viel Content erzeugen, wo das so drin steht, aber irgendwann musst du halt sagen, Wikipedia vertraue ich ein bisschen mehr und Princeton vertraue ich ein bisschen mehr oder alles was auf Edu endet oder Ivy League College ist, als der durchschnittlichen Seite.
Hast du denn schon herausgefunden?
Ich glaube wir werden noch viel darauf rumdenken auf dem Thema. Das ist, wenn man ├╝berlegt wie viel Zeit man mit dem Kryptothema verschwendet hat und wie wenig man sich mit diesem besch├Ąftigt, obwohl es glaube ich so viel wichtiger ist. Aber da braucht man auch ein bisschen Weinsch├Ân f├╝r.
Hast du schon herausgefunden, woher die die Daten holen? Also macht es Sinn Wikipedia mehr anzureichern zum Beispiel?
Also das ist die allerwichtigste Implikation. Sehr gut, dass du das sagst. Also ja, ich glaube Wikipedia zu manipulieren, jedes vern├╝nftige neurale Netzwerk oder Lernmodell w├╝rde nat├╝rlich einen gewissen Trust-Score den einzelnen Quellen geben. W├╝rde ich vermuten, dass das schlauer ist als alle Quellen gleich zu behandeln. Dann w├Ąre Wikipedia nat├╝rlich gro├č dabei. Und dann haben wir aber das Problem, dass die, jetzt w├╝rde ich mal sagen, Suche stellt sich darauf um auf dieses Modell. Du sprichst nur noch mit Maschinen. Die visuelle Suche, die wir heute kennen, im Internet was eintippen, was zur├╝ckbekommen, auf Anzeigen klicken, passiert nicht mehr. All diese Daten, die jetzt gelernt worden sind, mit Ausnahme von Wikipedia, das ist lustigerweise eine der ganz wenigen Ausnahmen, wurden ja von kommerziellen Webseiten geschaffen. Sei es Publisher, Verlage oder irgendwie Produktdaten von Amazon oder von Idealo oder was wei├č ich. Die Frage ist, wer bezahlt noch diese ganzen Firmen, diese Daten zu publizieren, wenn sie nicht mehr den Traffic bekommen, weil Leute die Informationen direkt abrufen. Also ich kann, wenn ich jetzt heute eingebe, was ist das beste Business-Notebook, dann komme ich vielleicht zu Idealo und kann einen Vergleich machen. Ich habe das tats├Ąchlich versucht bei ChatGPG3 zu machen und die sagt, perfekt, nimm irgendwie so ein Dell Performance Ding, ein Lenovo X1 Carbon, was glaube ich ein guter Tipp ist. Also sie hat eine sehr gute Einsch├Ątzung, was gute Business-Laptops sind. Fakt ist aber, dass niemand mehr Geld damit verdient, wenn ich das ├╝ber GPG3 mache. Gelernt ist es aber auf den Daten von Websites, die damit Geld verdienen, in einem Publishing-Modell das anzubieten. Also die, wenn sie besucht werden, Geld verdienen oder wenn jemand das ├╝ber die Webseite kauft. Das hei├čt, am Ende wird es die menschlichen Sklaven, die gerade den Content bauen, um dieses Modell zu f├╝ttern eigentlich, deren Berufe werden wegfallen. Mangels Monetarisierung, so ein bisschen wie das Google-Modell auch. Und die Frage ist, killt die AI nicht am Ende sich selbst, weil sie die Jobs abschafft von den Leuten, die die Daten generieren, auf der sie lernt. So und da gibt es jetzt diese eine gro├če Kommune der Wikipedia-Religi├Âsen, die das kostenlos machen, um die Welt besser zu machen. Die machen das weiter umsonst und die AI kann weiter darauf lernen. Aber ganz viele andere Datenquellen, also ganz der Publishing-Bereich und ├Ąhnliches, Vergleichsbereich, die k├Ânnen eigentlich nicht mehr bezahlt werden langfristig, wenn die AI das alles beantwortet f├╝r uns. Und dann m├╝sste theoretisch die AI immer schlechter werden, weil ja die zugrunde liegenden Daten fehlen. Irgendwann musst du die Daten wieder generieren. Ist einer auch das, lernt die AI selber.
Genug AI, lass uns Zahlen angucken. Ich schaue gerade hier auf meine FinViz, auf diese Karte, wo immer gr├╝n und rot gezeigt wird.
Heute sch├Ân gr├╝n, ne?
Alles gr├╝n, au├čer Tesla minus 5 Prozent. Scheint zu laufen. Wieso sind die letzten Tage so positiv?
Wir hatten heute einen Inflation Print. Die USA freuen sich ├╝ber nur 7,1 Prozent Inflation. Das war besser als erwartet. Ich glaube 7,3 war erwartet. 7,1 ist besser. Damit hofft man, dass die Zinsen fr├╝her aufgeh├Ârt werden zu erh├Âhen oder die Erh├Âhungen nicht so drastisch ausfallen. Und das gibt dann nat├╝rlich wieder insbesondere Tech-Aktien so ein bisschen R├╝ckenwind. Das ist die einfache Erkl├Ąrung. Ich muss mal gucken, wie ├ľl. Ja, konjunkturell glaubt man offensichtlich auch wieder. Also ist man wieder optimistischer. Der ├ľlpreis geht ein bisschen hoch. Krass. Und die deutschen Wachstumsziele gehen auch richtig. Also Bauchi hat, glaube ich, 10 Prozent gemacht heute. Krass. Es handelt sich hierbei nicht um Anlageberatung. Keine spezifischen Kauf- und Anlageempfehlungen. Keine Anlageberatung, keine Rechtsberatung, keine Steuerberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Die Verantwortung f├╝r solche Trades liegt bei euch. Philip und Philipp haften nicht vor eure Verluste. Philipp und Philipp und Philipp k├Ânnen ihr Risiko des Pil... Position der H├ÂrerInnen nicht einsch├Ątzen. Ihr entscheidet selber, was ihr kauft und tragt daf├╝r auch die Verantwortung. Alles k├Ânnt ihr auch nochmal unter doppelg├Ąnger.eu slash disclaimer nachlesen. Genau, es hat sich jemand ein monday.com Update gew├╝nscht. Das k├Ânnen wir gerne machen. Das ist eh im Sheet. Das war sogar schon eingetragen, glaube ich. Monday.com ist eine Kollaborationssoftware, w├╝rde ich sagen. Und zwar sind die w├Ąhrend Corona im Jahr 21 mit fast 100 Prozent gewachsen. 95 mal am H├Âhepunkt. Das geht jetzt so von 95 auf 91 auf 84 auf 75 und jetzt auf 65 Prozent runter, das Wachstum des Umsatzes. Trotzdem liegt man aber bei ziemlich genau dem Dreifachen von vor zwei Jahren. Also man hat wirklich, ist brutal gewachsen ├╝ber, da m├╝ssen wir jetzt eigentlich nochmal zwei Jahre das Wachstum einziehen. Also sehr schnell gewachsen, w├Ąchst weiter mit 65 Prozent. Die Verlangsamung ist klar, da fehlt jetzt der R├╝ckenwind durch Corona, aber 65 ist nat├╝rlich noch extrem gut weiterhin. Die Rohmarge geht ganz leicht runter von 87,7 auf 87. Das dreht sich aber schon wieder hoch, also sollte sich wieder verbessern. Aber so oder so 87 ist eine, also das ist jetzt schon ein Gap. Das hei├čt ohne Stockbase Compensation w├Ąre die Rohmarge wahrscheinlich ├╝ber 90 Prozent. Also wir reden hier Google Search Bereich von Rohmarge. 90 Prozent, absurd. Das ist eine Leistung f├╝r 10 Dollar verkaufen, die in der Erstellung einen Dollar kostet. Also sehr gute Cross-Margin, die jetzt langsam auch wieder Schwung nach oben nimmt. Und was sicherlich sch├Ân ist, ist das wie gesagt Umsatz w├Ąchst mit 65 Prozent auf 137 Millionen im Quartal. Also sollten so bei 500, Runrate 500, mehr schon, 137 sind 270, 540, 550 jetzt im Q4 vielleicht langsam Richtung 600 Runrate im Jahr gehen. Also Runrate hei├čt, wenn ich das Quartal hochrechne auf die n├Ąchsten zw├Âlf Monate oder auf insgesamt zw├Âlf Monate. Und das Sch├Âne ist, die OPEX, die operativen Ausgaben, wachsen nur mit 44,4 Prozent. Also 20 Prozent langsamer als der Umsatz. Umsatz steigt mit 65 Prozent, Kosten nur mit unter 45 Prozent. Dadurch verbessert sich die operative Marge. Die war im Vorjahr noch minus 35, jetzt ist sie minus 20. Also schrumpft zusammen, weil Umsatz schneller w├Ąchst als die Kosten. Das ist eben diese Operating Leverage. Das ist eine gute Tendenz. Sch├Âne Kostendisziplin. Sie haben, ich w├╝rde fast sagen, sie sind nicht auf die Vollbremse getreten, aber sehr gutes Bewusstsein f├╝r, was die Zeit geschlagen hat. R&D-Kosten fast eingefroren, also auf Level des Vorquartals. Marketing und Sales sogar ein bisschen runtergenommen, 8 Prozent reduziert w├╝rde ich sch├Ątzen. Sind noch 35 Prozent ├╝ber Vorjahr, aber 8 Prozent unter Vorquartal. Von 97 auf 91 gesunken Millionen Marketing und Sales, also reduzierender. Und auch General Admin knapp unter dem Vorquartal. ├ťber dem Vorjahr 50 Prozent, aber unter dem Vorquartal. Das hei├čt, sie haben die Kosten jetzt eigentlich fixiert, die stagnieren, steigen nicht weiter, w├Ąhrend der Umsatz auch noch mit 65 Prozent w├Ąchst. Und damit sollten sie jetzt vielleicht innerhalb von zw├Âlf Monaten breakeven sein. Also die n├Ąchsten 20 Prozent noch einzuholen, bis sie breakeven sind nach GAP, sollte nicht so schwer sein. Ich habe es jetzt nicht fertig modelliert, aber man w├╝rde ja davon ausgehen, dass sie jetzt nochmal 50 Prozent wachsen im n├Ąchsten Jahr. Das ist nicht ganz einfach, aber dann w├Ąren sie bei 200 Umsatz, wenn die Kosten gleich blieben. Also Gross Profit w├Ąre dann bei 200 Umsatz 87, also eine 90 Prozent Marge w├Ąren 180 Millionen Gross Profit. Die OPEX sind jetzt 147, also definitiv werden sie positiv. Sie m├╝ssten eigentlich n├Ąchstes Jahr nach GAP ins Positive drehen. Ich mag das, dass sie die Kosten gut managen. Rohmarge k├Ânnen sie nochmal verbessern. Rule of Forty ist bei 80 sehr gut. Magic Number 58 jetzt nicht mehr optimal, aber den Umst├Ąnden entsprechend ist es gut. Die Revenue Expansion sieht noch sehr gut aus. Neukundengewinnung sieht gut aus. Headcount, wie gesagt, da sieht man, dass sie das jetzt langsam einfrieren oder einen Hiringstopp haben zumindest. Von daher finde ich Monday weiterhin gut. Ich muss noch gucken, wie sich die Aktie entwickelt hat.
Die letzten f├╝nf Tage super.
Davor lange seitw├Ąrts. Sie sind von 300 auf 100 runter schon und dann sehr lange seitw├Ąrts im letzten Jahr.
Aber eigentlich wie alle Firmen in dem Segment.
Teilweise ging es tiefer runter. Ich gucke mal. 11x Sales ist nat├╝rlich nicht g├╝nstig. Also Cashflow m├╝ssen wir nochmal schauen. Wir haben gesagt 20% negative Operating Marge, aber der Cashflow ist schon positiv. Yahoo glaubt 36 Millionen Free Cashflow bei 64 Millionen Umsatz. Also 8% Free Cashflow Marge, die ist jetzt ein bisschen besser glaube ich sogar noch. Aber so rund 8%. Also eigentlich sind sie schon positiv. Nur die Sharebase Compensation, die Mitarbeiteraktien in H├Âhe von 17% der operativen Kosten, die ziehen das noch ins negatives Ergebnis. Sch├Âne Aktien eigentlich. Da muss man jetzt sehen, wie tief, wie schnell gehen die auf 30, 25% runter. Also schaffen die noch ein Jahr mit 50% Wachstum oder gehen sie, sie k├Ânnen Marketing kosten. Marketing ist im Vergleich zum Umsatz schon sehr hoch. Das ist aber doch typisch so, weil die Revenue Expansion so gut ist. Dann hat man Grund Marketing vorne viel reinzublasen. Was daf├╝r spricht, dass sie langfristig mal bei mehr als 30% EBIT Marge rauskommen, ist, dass sie diese hohe Gross Margin haben von 87%. Also 90% Non-Gap wahrscheinlich. Das ist gut. Die Marketingquote wird ein bisschen runter gehen ├╝ber die Zeit. Die geht ja jetzt schon runter. Also Marketing war im Q1 noch 116 Millionen, sind nur noch 90 jetzt. Dadurch geht die Quote runter und dann m├╝sste man eigentlich auf eine sehr, sehr sch├Âne Marge kommen langfristig. Die Frage ist jetzt nur zehnmal Umsatz. Das ist schon immer noch sportlich.
Ja und Argument dagegen w├Ąre, dass sie ja ├Ąhnlich wie Salesforce so ein Modell haben, dass sie Proceed abrechnen. Wenn du jetzt davon ausgehst, dass mehr und mehr Leute gek├╝ndigt werden.
Ja aber vielleicht gar nicht in dem Teil der Organisation, wo Mandy arbeitet. Also ja, prinzipiell hast du recht. Die Tech-Arbeitskr├Ąfte werden jetzt erstmal nicht so stark steigen, aber arbeitslos bleiben werden die auch nicht. Das ist eigentlich das Komische, was passiert. Also A, wo kamen die vorher her und wo gehen die jetzt hin? Die kriegen ja alle wieder einen Job. Also irgendwie wird ├╝berall entlassen, aber trotzdem viele gr├╝nden vielleicht selbst. Das w├Ąre vielleicht sogar hilfreich, wenn Leute aus gro├čen Organisationen rausgehen. Wobei Mandy ist jetzt nicht kleine Organisation.
Ich war ├╝berrascht. Ich hatte die immer als Kleiner in Erinnerung. Also ich h├Ątte gedacht, dass die kleiner sind als Asana, aber die haben mehr Kunden und sind auch fast das doppelte Wert.
Ich m├Âchte einfach sagen, operativ machen die alles richtig. Das Umsatzwachstum w├Ąchst, aber das hat nat├╝rlich auch niemand anders erwartet jetzt, dass es jetzt auf 65 runter geht und danach nat├╝rlich auch noch weiter runter. Aber in den letzten 8 Quartalen, das sind die, die ich beobachten kann, das ist noch gar nicht so lange her, dass die an die B├Ârse gegangen sind, war das Kostenwachstum immer niedriger als das Umsatzwachstum. Also Ende 2004 hatten die noch eine minus 124% operative Marge, also mehr Verlust gemacht als Umsatz. Und sie haben sich aber konsequent verbessert, weil die Kosten sind immer langsamer gewachsen als der Umsatz. Von daher ist es schon fast vorbildlich, was sie machen. Die Frage ist nat├╝rlich, dass genau das das Risiko ist. Also deswegen sind sie nat├╝rlich so bewertet mit 11 mal Umsatz, weil diese hohe Berechenbarkeit und Verl├Ąsslichkeit da bisher scheinbar da ist. Aber gef├Ąllt mir auf jeden Fall deutlich besser als die Companies, die jetzt nur noch mit 40% wachsen und die Kosten aber irgendwie 70% steigen gegen├╝ber dem Vorjahr. Von daher finde ich, dass sie gut verstanden haben, was ihre Aufgabe ist, um jetzt auch den Turnaround hinzubekommen. Und ich bin mir sehr sicher, dass sie n├Ąchstes Jahr, vielleicht sogar auf Jahressicht, auf jeden Fall in zwei Quartalen positiv sind. Also nach Gap, nach Cashflow sind sie sowieso positiv. So und dann haben wir noch MongoDB, oder?
Genau, die wurden sich auch gew├╝nscht.
Gar nicht so unterschiedliches Bild. Also Mongo w├Ąchst noch. Ist da eine Datenbank-Company aus der Open-Source-Sache entstanden? Subscription-Revenue m├╝ssen wir schauen. Die sind sehr unheimlich beim Wachstum. Die waren mal 2020 bei 70, sind dann runter auf 46. Achso, das sind Fiskaljahre, das ist verschoben. Okay, aber es ist trotzdem ideokratisch. Also Kalenderjahr 2019 waren sie bei 70, sind runtergegangen w├Ąhrend des ersten Coronajahres auf unter 40. Dann Richtung Ende Corona auf wieder fast 60 hochgegangen. Ganz komisch. Und gehen jetzt wieder langsam runter auf 47% Wachstum. Aber insgesamt trotzdem nat├╝rlich sehr dynamisches Wachstum. Gesamtrevenue w├Ąchst mit 47, Subscription auch mit 47 zuf├Ąllig. Der Service-Revenue ist relativ klein. Gross-Margin ist bei 75, also hat noch Luft nach oben, wenn man es hinbekommt. Steigt aber kontinuierlich auch. Letztes Jahr noch 73, jetzt 75. Das ist immer sch├Ân, wenn sie es ausbauen. Und dann auch hier das gleiche. Der Umsatz w├Ąchst mit 47, wie gesagt. Die Kosten wachsen nur mit 37. Also weniger als das vorher. Auch hier hat man General Admin eingefroren, leicht reduziert sogar. R&D-Forschung und Entwicklung eingefroren, leicht reduziert sogar zum Vorquartal, nicht zum Vorjahr. Zum Vorjahr steigt das alles noch, aber zum Vorquartal sieht man ganz klar Kostenbremse eingezogen. Sales und Marketing auch minimal geschrumpft zum Vorquartal. Also hier haben quasi die Kosten eingefroren. Deswegen zum Vorjahr steigen die Kosten noch um 37%. Zum Vorquartal eigentlich aber sind die Kosten geschrumpft. Im Vorquartal hat man 330 Millionen ausgegeben, jetzt gibt man noch 323 Millionen aus. W├Ąhrend der Umsatz aber von 303 auf 333 gestiegen ist. Das hei├čt auch da wird sich die Schere ein bisschen zumachen bei der Operativmarge. Noch verliert man 26%. Das wird jetzt hier nicht ganz so schnell gehen wie bei Monday.com. Deswegen sind die wahrscheinlich auch g├╝nstiger. Ich w├╝rde mal bei 6 mal Umsatz sehen. Sekunde, MdB ist... Das w├Ąre jetzt unfair, wenn die auch 11 mal Umsatz bek├Ąmen. Krass, haben auch 11 mal Umsatz. Verstehe ich nicht. Das macht ja keinen Sinn. Also sie haben eine schlechtere Grossmargin. Sie sind unprofitabler, wachsen langsamer und haben gleiche Multiply. Aber dann w├╝rde ich Monday kaufen. Naja, wie auch immer. Achso, aber sie generieren... Sekunde. Ja, generieren manchmal Cash, manchmal nicht. Also Cashflow-positiv sind sie auch schon eigentlich auf Jahressicht. Das ist ganz okay. Aber ja, es geht auch in die richtige Richtung. Kosten wachsen jetzt. Das war nicht immer so. Am Monday hast du das so ein bisschen kontinuierlicher. Hier ist es jetzt... Es ist erst mal so, aber es ist ja doch erst mal so, dass die Kosten langsamer wachsen als der Umsatz. Das ist gut. Das wird jetzt weiterhin so bleiben, weil die Kosten wahrscheinlich weiter eingefroren bleiben und der Umsatz sich relativ nat├╝rlich steigert. Von daher geht es auch in die richtige Richtung. Gute Awareness f├╝r was die Zeit geschlagen hat. Magic Number geht wieder hoch auf 0,66. Das ist auch die richtige Richtung. 0,7 w├Ąre schon gut. Die war die Vorquartale 0,4 und 0,4. Jetzt wieder knapp 0,7 gerundet. Das ist eine gute Tendenz, einfach weil man die Marketingkosten reduziert hat und trotzdem w├Ąchst. Das muss man auch mal... Sekunde, da reden wir gleich mal dr├╝ber. Ruler40 ist auch noch ├╝ber 40. Sehr gut. Sind aber noch tiefer in den roten Zahlen, w├╝rde ich sagen. Also ich w├╝rde dann... Ist ├╝berhaupt nicht das gleiche Business oder so. Aber hier ist ja doch trotzdem beide Software und dann w├╝rde ich eher Monday bevorzugen. Was ganz spannend ist, was du jetzt siehst, dass hier alle das Marketing einfrieren und die Kundengewinnung sehr ├Ąhnlich, auf einem ├Ąhnlichen Level bleibt. Also da w├╝rde man sich irgendwann mal fragen m├╝ssen, wie viel von diesem Marketing hat eigentlich jemals Sinn gemacht? Weil man jetzt sieht, ich meine damals hat Geld kein Geld gekostet, also es gab keinen Grund das Geld nicht auszugeben. Aber jetzt sieht man, dass die Marketingeffizienz steigt mit sinkenden Marketingausgaben. Und letztes Jahr hatten sie noch... Ja, gut, vergleichbar.
Aber gut, aber ganz fair ist es ja nicht. Es hat ja keiner... Also letztes Jahr hat ja jeder Marketing gemacht, dieses Jahr macht keiner Marketing. Also du k├Ąmpfst ja mit gleichen Waffen eigentlich. Frage ist, wer ist der Erste, der richtig auftritt?
Ich glaube, prinzipiell versuchen alle jetzt ein bisschen regulierter aufzudrehen, also ein bisschen rationaler aufzudrehen. Ich nehme das ├╝berhaupt niemanden ├╝bel, der in den letzten zwei Jahren hier ├╝ber Geb├╝hr Geld ausgeben hat. Das war die Zeit, das wollte der Markt. Daf├╝r, du wurdest mit Gross bewertet, nicht mit Bottomline. Von daher gab es ├╝berhaupt keinen Grund zu sparen beim Marketing, sondern du hattest... Also in den letzten zwei Jahren auch bei der Magic Number von 0,5 Geld rauszuhauen, war finanzmathematisch richtig. Einfach durch die Verh├Ąltnisgenzahlen, die sich daraus ergeben. Einfach weil der Markt das so ├╝berbewertet hat, dein Wachstum. Von daher durftest du ineffizient wachsen letztes Jahr. Und ich will jetzt auch nicht so tun, wie er damals war. Ich h├Ątte das bestimmt genauso gemacht, wenn der Markt das vorgegeben h├Ątte. Aber spannend finde ich die Firmen, die jetzt eben den Zeitenwechsel, den Zeitenwandel gut verstanden haben und beweisen k├Ânnen, dass sie eben auch in den Energiesparmodus schalten k├Ânnen, in ihrem Prius. Also aus dem Tesla Plate ein Prius machen k├Ânnen. Da sind jetzt beide eigentlich ein gutes Beispiel f├╝r. Und es gibt aber welche, die das ja nicht schaffen. Asana schafft das ja nicht. Zu Monday.com ist Asana, glaube ich, ein ganz guter Peer eigentlich. Oder auch, was hatte ich mir neulich f├╝r, ohne Aktien wird schwer angeschaut, Smartsheets k├Ânnte man auch gut nehmen. Ich gucke gleich mal, ob ich die im Sheet habe.
Hast du.
Habe ich? Wow, das war jetzt schon. Also Gegenbeispiel Asana, da w├Ąchst der Umsatz mit letztes Quartal 51, jetzt 41 Prozent. Und die Operating Expenses wachsen letztes Quartal 66, jetzt 43 Prozent. Also ich meine immerhin nicht mehr ganz so stark ├╝ber dem Umsatz, aber die Verluste weiden sich halt aus. Die haben letztes Jahr minus 68 Prozent Marge gemacht, jetzt machen sie minus 71, das ist die andere Richtung. Dann schauen wir auf Smartsheet, da ist es Subscription Growth 40 Prozent, OPEX 32 Prozent. Kriegen haben sie auch erst jetzt, na gut, man muss ja nicht in die Zukunft gucken k├Ânnen. Genau, die gehen auch in die richtige Richtung, Smartsheet. Sieht auch besser aus. Oder wird langsam zumindest. Aber wie gesagt, nicht jeder schafft das. Und von daher ist es schon erw├Ąhnenswert. So, dann ist die Liste hier. Achso, jetzt m├╝ssen wir noch das eigentliche Thema machen. Oh Gott, oh Gott, oh Gott, oh Gott. Zeit ist ja schon um.
Lass uns erst ├╝ber Checkout.com reden. Was ist mit denen los?
Also eigentlich war Clana ja das am h├Âchsten bewertete europ├Ąische Unicorn. Dann wurde es ja geslashed von 46 auf 6,7 Milliarden bei der Bewertung. Danach war Checkout.com das h├Âchste mit 40 Milliarden. Die haben jetzt intern ihre Bewertung angepasst, also f├╝r Mitarbeiter, Optionen und so weiter, vor allen Dingen ist das relevant, auf 11 Milliarden. Also es gab, glaube ich, keine neue Fundinggr├╝nde, sondern sie haben intern einfach gesagt, wir glauben, wir sind zu viel wert. Und wenn wir neue Kontrakte unterschreiben mit Mitarbeitern, ist der Strike Price f├╝r Optionen eher 11 Milliarden. Damit w├Ąre jetzt Revolut wahrscheinlich die Nummer eins mit, ich glaube, 30 Milliarden. Kann das sein? Bin gespannt, ob denen das bevorsteht oder ob die es schaffen, reinzuwachsen schnell genug. Ja, aber auch da ist ein fast 75 Prozent haircut auf die Valuation bei Checkout.com mit Zeit zum Reinwachsen. Also es ist ja au├čerdem Zeit vergangen.
Aber es scheint ja jetzt sich irgendwie Streu von Weizen zu trennen. Also es gab auch jetzt Nachrichten heute, jeder Sender bekommt frisches Geld, Bewertung verdoppelt. Wie ist das denn in der heutigen Zeit m├Âglich?
Ich habe den Artikel noch nicht zu Ende gelesen, aber nach meinem Verst├Ąndnis, Sekunde, ist es so, also ich w├╝rde dieser Bewertung nicht glauben, weil nach meinem Verst├Ąndnis ist das eine Convertible-Runde mit Bestandsinvestoren. Also ich kann sagen, ich mache da ein, also ich gebe so eine Safe Note, ein Convertible Debt Agreement drauf, haue da ein Cap rein und dann schreibe ich da zwei Millionen rein und einen Discount auf die n├Ąchste Runde. Und dann kann ich mir so eine Bewertung zusammenbauen auch. Ich glaube nicht, dass das richtig wiedergegeben ist, dass das eine vom Markt gemachte Bewertung ist. Also es ist eine interne Runde.
Da steht, weitere Geldgeber sollen hinzukommen. Also es scheint ja ein paar Externe zu geben.
Das ist die Pr├Ąmisse eines jeden Safe oder jedes Convertible Debt. Also was das ja sagt, ist, ich leihe der Firma Geld und bekomme einen Discount auf die n├Ąchste Runde. Also ich gebe 100.000 in die Firma, ich bekomme 20% Discount, das hei├čt meine 100.000 konvertieren auf ein bisschen ├╝ber 120.000, wenn es zu einer Runde kommt, die dann von anderen Investoren gemacht werde. Und deswegen mache ich eine Br├╝ckenfinanzierung. Das ist ja, was jetzt ganz viel passiert, so eine Bridge-Finanzierung, in der Regel in Form von Convertible Debts, die im Zweifel auch immer in der Rangnachfolge als erstes bedient werden w├╝rden, wenn es irgendwie schlecht l├Ąuft. Und weitere Geldgeber sollen hinzukommen, w├╝rde glaube ich jedes Startup gerade sagen. Br├╝ckenfinanzierung, letzte Woche zehn Startups, haben bestimmt gesagt, wir hoffen, dass noch mal neue Geldgeber irgendwann dazukommen.
Ja, aber dann gehe ich doch nicht mit so einer Pressemitteilung raus und sage, Bewertung verdoppelt. Also das ist ja mega bold.
Naja, dann m├╝ssen wir mal gucken, welche Redakteure das hier abgeschrieben haben. Kenn ich nicht. Nach meinem Verst├Ąndnis ist das, die Frage ist jetzt, was ist eine Bewertung? Also die k├Ânnen sich eine Bewertung ausdenken. Ich kann jetzt sagen, ich glaube nicht dran, ich habe ja auch keine bessere. Ich f├╝hle mich jetzt auch nicht legitimiert, ihre Bewertung in Frage zu stellen. Das ist halt die, die sie sich da gegeben haben oder als Cap in die Safe geschrieben haben oder was auch immer. Nach meinem Verst├Ąndnis ist es nicht so, dass die Bewertung sich verdoppelt h├Ątte, weil dann h├Ątte das ja sicherlich einen externen Investor gemacht, die neue Runde und nicht eine interne. Also w├╝rde ich mal mit Vorsicht genie├čen. Ich wei├č nicht, ob die den Unicorn-Status verloren haben unbedingt, aber ob die sich jetzt verdoppelt haben im letzten Jahr, da bin ich mir auch nicht sicher. Und Logistik entspannt sich ja. Also das war jetzt zu den letzten zwei Jahren eine Branche, wo irgendwie ein Blinder mit Kriegsschock Geld verdienen konnte. Und das entspannt sich ja jetzt. Und das ist super spannend. Also was du dir eigentlich anschauen musst, ist diese ganzen Logistik-Startups, die messen sich an Umsatz, fairerweise, oder transportierter Frachtumsatz. Und die Frachtpreise haben sich ja verf├╝nffacht w├Ąhrend Corona teilweise durch die Lieferengp├Ąsse Evergrande, Evergreen oder wie das Ding da im Suezkanal hie├č. Und dann sagen die, ja, wir haben uns verf├╝nffacht dieses Jahr. Und dann haben die aber nicht eine Tonne mehr produziert, nicht eine Tonne mehr, wie hei├čt das, transportiert teilweise, sondern jede Tonne ist einfach teurer geworden. Das hei├čt, ich will nicht sagen, dass es bei Sender so ist, aber das ist, was prinzipiell die Logistikbranche sehr stark treibt gerade, ist, dass nicht mehr Tonnage bewegt wird durch die einzelnen Startups. Also es gibt bestimmt welche, die wachsen auch in Tonnage und es gibt vielleicht welche, die eher stillstehen oder die sogar negativ sind. Aber prinzipiell bei der gleichen Tonnage h├Ąttest du in Umsatz gerechnet mehr Geld gemacht, weil die Liefergeb├╝hren oder die Logistikkosten einfach, es gibt ja dieses Baltic, wer ist der Baltic Index, Baltic Dry Index oder so? Sekunde, Baltic Dry, ja tats├Ąchlich. Ich schwanke heute zwischen genialem Ged├Ąchtnis und kompletten Wortfindungsst├Ârungen. Also unwichtige Sachen kann ich mir merken.
Wie viele Stunden hast du auf OpenAI die letzten zw├Âlf Tage verbracht?
Ich hatte eigentlich so viel Zeit f├╝r eben. Also der war 2020 bei 280, 380, so 400. Er ist zwischenzeitlich auf 5,5 Tausend hochgegangen, ist jetzt bei 1.300. Der Baltic Dry Index measures the cost of shipping goods worldwide. Genau, also es ist ein gutes ├äquivalent f├╝r Frachtkosten. Das hei├čt, ich bin, wie gesagt, auch wenn ich nicht mehr Tonnage bewegt habe, habe ich eventuell im Umsatz deutlich mich vorw├Ąrts bewegt als Startup. Und das sollte eigentlich zu so einem Backlash jetzt f├╝hren, dass am Umsatz gemessen diese Startups eigentlich alle eine sehr schwere Zeit haben sollten. Ich will nicht sagen, dass Senna nicht vielleicht trotzdem gewachsen ist in der Zeit. Verdopplung der Bewertungen, glaube ich. Aber ich habe ja bei diesen 22 Startups, was wir da gemacht haben, beim OMR, habe ich ja schon gesagt, dass ich Logistik f├╝r eine der besseren Branchen halte. Da bleibe ich auch dabei. Ich glaube auch nicht, dass viele Startups ihre Bewertung gerade verdoppeln, ehrlich gesagt. Da m├╝sstest du gemessen am Kapitalmarkt zehnmal besser werden gerade, um deine Bewertung zu verdoppeln.
Gibt es irgendeinen Logistiker, der in den letzten zw├Âlf Monaten seine Bewertung an der B├Ârse verdoppelt hat?
Nee, Harper-Cloyd kannst du immer anschauen. Aber die f├Ąllt auch irgendwann runter. Wobei, also die Multiples des Logistiks, jetzt gucken wir mal. So kommen wir hier nie, werden hier nie fertig.
Das ist doch Taktik, dann verschieben wir es auf ein n├Ąchstes Mal.
Harper-Cloyd ist von 500 auf 187 runter, also auch gedrittelt schon. Fast, naja, 450 schon, war beinahe gedrittelt. Minus 40, minus 60 Prozent w├╝rde ich sagen. Also die passen sich an, ja. Aber prinzipiell, die werden ja nicht mit Logistik-Multiples verglichen, die Startups, sondern mit Fast-Growing-Unprofitable-Tech-Multiples. Und die haben sich einfach mal gef├╝nftelt. Und verdoppelt hei├čt, du hast dich verzehnfacht in der Zeit. Und das halte ich f├╝r unwahrscheinlich. Und wie gesagt, dann h├Ątte man die n├Ąchste Runde bestimmt gern von einem gro├čen Externen-Investor genommen. Wie sagen hier die englischen Freunde immer? Intellectual, ein bisschen dishonest. Das als Presseverteilung. Also so eine Runde zu machen, macht ja jeder gerade eigentlich. Also auch spannende Sekunde. Gibt es eine gute, wo wir gerade dabei sind? Jetzt werde ich abgelenkt von meinem eigenen Ged├Ąchtnis. Cooley, Cooley ist eine gro├če Law-Firm im Silicon Valley. C-O-O-L-E-Y. Hat eine Studie rausgegeben, nach der die Average Valuation der Series A zwischen Q2 und Q3 diesen Jahres, nur diesen Jahres. Bei der Series A ist es nur von 58 auf 45 runtergegangen. Also 20% runter. Bei der Series B hat es sich fast halbiert von 164 Millionen. Also Median, also mittlerer Wert der Rundengr├Â├če. Ist von 164 auf 90 Millionen Series B gegangen. Series C ist von Unternehmensbewertung 500 Millionen auf 130 Millionen runtergegangen. Also die Valuation der Firma, nicht das Capital Injected. Und Series D von 3,5 Milliarden auf 5 Milliarden runter. Also es ist ├╝berall ein massiver Crunch. Plus das ist ja noch, die Daten sind noch gebiased oder verf├Ąlscht, weil nat├╝rlich nur Companies, die unbedingt m├╝ssen gerade Raisen. Du versuchst es tats├Ąchlich ja zu vermeiden. Also das sind nur die schlechten, die auch Raisen m├╝ssen. Wie kamen wir da auf? Startup Valuations cut in, nicht in half, sondern in ein F├╝nftel eigentlich.
Das ist jetzt eigentlich der perfekte ├ťbergang. Also erkl├Ąr mir, wie sieht es mit Liquidation Preferences aus? Einmal f├╝r Gr├╝nderinnen und Gr├╝nder, aber auch f├╝r Angel Investoren. Also es gibt ja verschiedene Runden an Finanzierung so. Und erstmal geh├Ârt dem Founding Team alles. Dann kommen die ersten Investoren dazu. Und dann irgendwann wird immer weiter gepokert. Und dann kommt vielleicht die ein oder andere Klausel noch in die Unterlagen. Und Liquidation Preference ist eine davon.
Ja, vor allen Dingen in Zeiten wie jetzt, wo du versuchst, Runden k├╝nstlich hoch zu halten. Also versuchst, die alte Bewertung zu retten oder sie k├╝nstlich zu verdoppeln. Oder den Schritt nach unten so klein wie m├Âglich zu machen. Kann man die Runden dann strukturieren? Strukturieren hei├čt, dass man Nebenbedingungen schafft. Und Liquidation Preference ist so eine g├Ąngige Nebenbedingung. Wenn du ein Founder, Founderin mit viel Momentum bist, das hei├čt, du hast hohe Competition unter den VCs in den letzten zwei Jahren. Jeder will in deine Runde rein. Irgendwie Tiger, Co2 und Softbank schicken dir abwechselnd Geschenke in die Firma und wollen st├Ąndig mit dir essen gehen.
Also das w├Ąre bei Gorillas jetzt gewesen so sechs Monate Nachgr├╝ndung bis zwei Jahre.
Dann schaffst du es vielleicht sogar, dass jemand auf sein Liquidation Preference, also um den Deal zu gewinnen, dass er sagt, ich will keine Liquidation Preference. Ich verzichte darauf. Aber prinzipiell ist es eigentlich so, dass je ├Ąlter eine Firma wird, insbesondere die sp├Ąteren Investoren gerne Liquidation Preference haben. Was hei├čt das jetzt? Liquidation Preference hei├čt in der Regel, das wird umgesetzt ├╝ber sogenannte Preferred Stocks. Das hei├čt, es gibt auf einmal verschiedene Stockklassen. Also Common Stock ist sozusagen das normale Stammkapital, Stammaktien. Und dann kannst du zus├Ątzliche Preferred Stock, im Deutschen w├╝rde man wahrscheinlich Vorzugsaktien dazu sagen. Die haben andere Rechte, also vorz├╝gliche Rechte. Und zwar kann ein Vorzug sein, dass man mehr Dividende bekommt, wie bei Aktien zum Beispiel. Aber keine Stimmrechte hat daf├╝r. Also Stammaktien haben Stimmrechte, Vorzugsaktien oft weniger oder keine und daf├╝r aber h├Âhere Dividenden. Im privaten Bereich, also sagen wir jetzt mal, beispielsweise Gorillas, w├Ąre es dann eben so, dass Preferred Stock bekommt im Fall einer Liquidation, Liquidierung oder eines Verkaufs oder IPOs zuerst das Geld zur├╝ck. Oder neue Aktien zugeteilt im Fall eines IPOs zum Beispiel. Warum macht man das so? Einfach weil die sp├Ąten Investoren ja so ein bisschen deine Bewertungen mit hoch treiben. Also w├Ąhrend die ersten alle sehr stark von der steigenden Valuation schon profitiert haben. Und die sagen so ein bisschen zwinkernd, ja wir kaufen eure hohe Valuation. Aber sollte das alles Bullshit sein, dann wollen wir als Erster mit unserem Geld wieder raus. Und daf├╝r unterschreiben wir euer M├Ąrchen, so ungef├Ąhr. Ganz allgemein gesagt. Jetzt nicht bez├╝glich auf Gorillas. Also sie sagen, wir sind uns bewusst, dass wir hier viel Risiko eingehen auf einer sp├Ąten Bewertung, die sehr hoch ist. Das machen wir auch und damit werdet ihr alle Paper Rich gerade eigentlich. Also mein Gorilla Anteil hatte sich zwischenzeitlich verzwanzigfacht zum Beispiel dadurch, dass Leute bereit sind da auf irgendwie 2 Milliarden, 2,5 Milliarden Bewertungen zu investieren. Und die sagen aber, das machen wir schon alles so, aber wenn das schief geht, kriegen wir unser Geld zuerst. So und dann gibt es verschiedene, im Sinne von sie kriegen Preferred Stock. Und Preferred Stock hei├čt, dass im Fall einer Liquidation oder eines Verkaufs, wird von der Verkaufs- oder Erl├Âssumme, sei es Liquidationserl├Âs oder Verkauf, immer die Rechnung dieses oder das Investment dieses Investors oder der Investorin zuerst zur├╝ckgezahlt. So und dann gibt es verschiedene Ausgestaltungsformen. Einmal gibt es Participating und Non-Participating Liquidation Preference. Die Non-Participating ist die einfachste. Das hei├čt quasi, sagen wir mal, ganz grob ein Beispiel. Das sind jetzt keine reellen Zahlen, aber das ist auch nicht so weit weg von Gorilla. Sagen wir mal, Gorillas Wert ist 3 Milliarden wert gewesen zuletzt, ganz grob. So und das Geld, was zuletzt reingeflossen ist, w├Ąre eine Milliarde. Und die Firma wird dann f├╝r 2 Milliarden verkauft. So, das ist jetzt nicht passiert, aber nur, weil es f├╝r das Erkl├Ąren von Participating und Non-Participating einfacher ist. Non-Participating w├╝rde hei├čen, die Klasse von VCs, also diese Share-Klasse, die zuletzt gekauft wurde in der Series D oder was auch immer das war, die bekommt ihre eine Milliarde erstmal zur├╝ck. Also die Bewertung war mal 3 Milliarden, die Firma wird dann aber trotzdem f├╝r 2 Milliarden verkauft. Dann geht eine Milliarde, wir reden jetzt von Non-Participating, dann geht eine Milliarde erstmal zu den Investoren der letzten Runde. Das hei├čt, die kriegen alle ihr Principal zur├╝ck, ihre Einlagen oder was sie bezahlt haben. Und die andere Milliarde von den 2 Milliarden teilen sich jetzt die verbliebenen Shareholder. Theoretisch kann es dann zu so einer Kaskade kommen oder so einem Wasserfall, dass in der Series C gab es vielleicht schon Liquidation Preference, also die D hatte eine Pr├Ąvalente oder eine H├Âhergewichtige ├╝ber der C, die C hatte eine ├╝ber der B und dann kann es zu so einem Wasserfall kommen. Also eine Kaskadierte. Es bekommt immer die letzte Runde in der Regel zuerst, also theoretisch liegen Schulden noch davor, je nach Ausgestaltung liegen Schulden noch davor. ESOPs wiederum sind bestenfalls so wie Common Stocks in der Regel behandelt, also wie Stammaktien, so wie die Gr├╝ndershares zum Beispiel oder sogar noch schlechter. Das hei├čt dann der ESOP-Eigener, allein schon weil der Strike-Price ja eventuell unterschritten wird, das hei├čt die Differenz zwischen dem Strike-Price, der Aus├╝bungspreis der Option und dem jetzigen Verkaufspreis k├Ânnte sogar negativ sein, damit wird die Option wertlos, also f├╝r ESOP-Inhaber ist es in der Regel am wenigsten spannend. Leute, die Schuldverschreibungen gegeben haben, wie zum Beispiel eine Bridge-Finanzierung zuletzt oder so, auch das gab es ja bei Gorillas, das ist glaube ich ├Âffentlich, oder wenn jetzt hier so ein Convertible gemacht wird wie bei anderen Startups, deren Geld liegt in der Regel noch vor der Liquidation Preference, also die kriegen das zuerst, weil Schulden in der Regel vor Eigenkapital bezahlt werden. Ein guter Weg es sich jetzt vorzustellen, so stell dir vor bei so einer Hochzeit gibt es so eine Champagner-Pyramide, wo so alle Gl├Ąser drin stehen, so dass jetzt da 4000 Gl├Ąser stehen in der Pyramide, aber dann kommt einer mit einer 9 Liter Flasche Shampoos an, da kriegen halt nicht alle Gl├Ąser, da wei├čt du vorher schon, es werden jetzt nicht alle Gl├Ąser Shampoos bekommen. Die letzten Investoren sind quasi die, die das oberste Glas haben, so das hei├čt das Glas wird voll gemacht, die nehmen sich das runter, das ist wie dieser Wasserfall funktioniert, die Kaskade, so die nehmen sich das runter, haben ihr Geld raus zu 100%, volles Glas reingepackt, nehmen volles Glas raus. So dann die Serie C, die vorletzte Runde, falls die auch eine Liquidation Preference hatten, bekommen auch ihr Geld runter, die B, falls die auch eine Liquidation Preference hatten, bekommen ihr Geld runter und das was ├╝brig bleibt, wird unter allen anderen geteilt sozusagen. So wird quasi dann der eventuelle Verkaufserl├Âs verteilt. So dann gibt es Non-Participating, ist das was ich gerade erkl├Ąrt habe, also man nimmt seine eine Million raus dann oder eine Milliarde und die restlichen Milliarden teilen sich alle anderen. Dann gibt es noch eine Participating, die ist sozusagen noch vorteilhafter f├╝r den Investor, das hei├čt n├Ąmlich ich nehme mir erstmal eine Milliarde und dann wird der Rest nach Anteilen aufgeteilt, inklusive auch da bekomme ich wieder meinen Anteil. Also ich habe zum Beispiel bei der letzten Runde, hat die Shareklasse nochmal 16% an der Company bekommen durch die Kapitalerh├Âhung, dann bekomme ich einmal meine 100% von der ersten Million und dann bekomme ich von der zweiten Million auch nochmal 16%, weil ich ja weiterhin Shareholder bin, verstanden? Das ist sozusagen der Unterschied. Participating hei├čt, Participating meint, ich partizipiere auch an dem verbleibenden Rest, noch als w├Ąre ich normaler Shareholder. Non-Participating hei├čt, ich bringe mein Geld ins Trockene und dann d├╝rfen die anderen, die Meute sich den Rest teilen. So dann gibt es noch eine weitere Differenzierung, es gibt einfache oder vielfache Liquidation Preference. Einfach hei├čt, ich habe eine Milliarde reingetan und ich nehme eine Milliarde raus. Es kann immer ein Investor sein oder alle Investoren in der Runde. Es kann jetzt auch sein, dass eben ein Tiger unten was wei├č ich war, die dann die gleichen Rechte haben, weil sie die gleiche Shareklasse haben. Also wir machen es jetzt der einfache Tiger mit einem Investor. So der hat eine Milliarde reingetan, bei einer einfachen Liquid Preference kriegt er halt die Milliarde wieder raus, sofern ├╝berhaupt das der Preis ist, der noch zu erl├Âsen ist. Im Zweifel kann es hei├čen, wenn die Firma jetzt nur f├╝r eine Milliarde verkauft werden, dann kriegen alle anderen nichts. So dann muss man sich jetzt fragen, wie kriegst du dann 50% der Stimmrechte, um den Deal durchzuhacken. Es ist nat├╝rlich nicht so einfach alle anderen dazu zu bewegen, diese L├Âsung gut zu finden und auch weiter zu arbeiten in der Firma eventuell. Aber prinzipiell kann es auch sein, dass alle anderen nichts bek├Ąmen. Eine mehrfache Liquidation Preference w├Ąre zum Beispiel, wenn ich sage, ich bezahle eine vollkommen absurde Bewertung in schweren Zeiten, irgendeine Firma schafft es jetzt ihre Bewertung von 2021 auf irgendeine mysteri├Âse Art und Weise zu halten, also muss keine Download machen. Dann k├Ânnte ein Investor zum Beispiel sagen, ich mache das mit, aber unter uns, ich bin ja nicht loco, ich will das ganze Jahr hier mindestens 50% rausholen, selbst im schlimmsten Fall.
Meinst du eben loco oder joco?
Loco, im Sinne von loco, also nicht ganz dicht, verr├╝ckt. Oder ich bin nicht Massa. Das hei├čt, der sagt, ich schreibe auch den Scheck ├╝ber diese absurde Valuation, aber ich m├Âchte eine 50% Mindestverzinsung haben. Das hei├čt, ich bekomme meine eine Milliarde wieder, egal wie das hier ausgeht, solange mindestens eine Milliarde zur Verf├╝gung steht und ich bekomme 500 Millionen nochmal dazu, also das anderthalbfache meines Investments. Das hei├čt, wird die Firma dann f├╝r zwei Milliarden verkauft zum Beispiel, kriege ich meine anderthalb Milliarden, also ich habe eine Milliarde investiert, kriege anderthalb Milliarden zur├╝ck und die anderen 500 Millionen teilen sich die restlichen Investoren. Das w├Ąre ein anderthalbfacher. Bei einer zweifachen w├╝rde ich die vollen zwei Milliarden bekommen und die anderen kriegen gar nichts mehr. Das ist, glaube ich, schon relativ untypisch. Anderthalb sieht man durchaus mal, zwei habe ich selber noch nie gesehen, aber soll es angeblich geben. Du kannst es auch ├╝ber die Zeit machen, das hei├čt, du sagst nicht, ich will fix anderthalb Milliarden zur├╝ck, sondern ich will jedes Jahr, dass meine Liquidation Preference um 8% steigt. Das hei├čt, ihr garantiert mir, dass ich nicht schlechter als irgendwie Public Markets laufe. Das hat man nach f├╝nf Jahren eigentlich auch ├╝ber Zinsesinseffekt fast 50% angeh├Ąuft, bei 8% zum Beispiel, oder bei 9% h├Ątte man, glaube ich, ├╝ber 50% schon. Das hei├čt, man sagt, wenn ich jetzt zwei Jahre in der Firma drin bleibe, m├╝sst ihr mir knapp ├╝ber 1,18 Milliarden zur├╝ckzahlen. So habe ich als Fonds eigentlich immer eine relativ gute Performance. Das ist nat├╝rlich f├╝r einen Venture-Fonds noch eine schlechte Performance, aber es ist auch nicht richtig schlecht f├╝r einen Growth Hunt. Immerhin kriegst du einen Gro├čteil deines Geldes zur├╝ck und eventuell ein bisschen was oben drauf. Deswegen macht man quasi diese Liquidation Preference Regeln. Hast du das jetzt verstanden? Das ist immer der gute Test, wenn du es verstanden hast, ist die hohe Wahrscheinlichkeit, dass 80% unserer H├Ârerinnen das auch verstanden haben.
Ich h├Ątte eine Frage unter uns. Mal angenommen, du warst jetzt am Freitag auf einer Hochzeit und hast vorher eine gro├če Champagnerflasche als Geschenk mitgebracht. Dann wird das da so ausgegossen. Wie viel hast du denn jetzt noch in deinem Glas? Oder ist das Glas leer gewesen?
Also der fl├╝ssige Bestandteil in dem Glas war so tropfenf├Ârmig, w├╝rde ich sagen. Der Schaum da oben drauf, je nachdem wie sehr man in Schaum glaubt, war relativ substanziell noch. Das ist jetzt wahrscheinlich ein bisschen zu bildlich metaphorisch gesprochen. Also ich kann jetzt den gesamten, also das Spannende daran ist ja quasi zu lernen, wie das typischerweise abl├Ąuft, das haben wir ja gerade erkl├Ąrt. F├╝r mich pers├Ânlich hie├č das jetzt, ich hatte den Vorteil, dass ich in einer sehr fr├╝hen Runde, also auf einer Bewertung von f├╝r mich mit Discount ungef├Ąhr 100 Millionen, ich glaube die Runde war 160 pre oder so, ich wei├č nicht mehr, aber auf einer Runde deutlich unter einer Milliarde hatte ich in Gorillas investiert. Dementsprechend bisher sehr stark profitiert von dem Paper Money Uplift, dem rechnerischen Uplift. Es ist ja relativ bekannt geworden, dass man jetzt irgendwie Gorillas irgendwie rund eine Milliarde bewertet wurde, Get Here sich selber oder in dem Deal mit 10 Milliarden rund bewertet wurde. Dementsprechend kriegen Gorillas Investorinnen einen Anteil an Get Here in der H├Âhe von ungef├Ąhr 10 Prozent. Alles so Pi mal Daumen und so das betrifft auch mich. Ich habe irgendwie eine zu vernachl├Ąssigende Cash Komponente bekommen, also der fl├╝ssige Anteil im Glas, das zu vernachl├Ąssigen. Aber ich bin jetzt Get Here Owner. Das ist jetzt die Frage, wie sehr ich an die Firma, Shares, Valuation und so weiter glaube, und wie sehr ich mich dar├╝ber freuen soll. Im Zweifel ist es kein Kopffall, das w├Ąre so ein bisschen abgeschrieben, das hei├čt es ist besser als ein Totalverlust erstmal, das ist gut. Die Frage ist, ist es das Produkt anders, ich glaube, ist es das Management anders, ich glaube das Management kenne ich zugegebenerma├čen nicht. Will ich im Cap Table mit Mubadala und russischen Oligarchen stehen, eigentlich auch nicht. Insofern bin ich vieler begeistert, ich will aber auch nicht undankbar sein. Da haben ja Leute viel daran gearbeitet, es noch hinzubekommen. Daf├╝r bin ich entsprechend dankbar. Von daher ist es jetzt nicht das schlechtm├Âglichste Outcome, das ist f├╝r einen VC Investor oder f├╝r einen Angel Investor und VC, ist immer, dass du leer ausgehst, im Zweifel weil eben die Liquidation Preferences vor dir alle anderen Shareklassen komprimieren zum Beispiel, also rausdr├╝cken aus diesem Wasserfall, also dass die unteren zwei Drittel der Glaspyramide einfach trocken bleiben. Das kann ja auch passieren, das ist jetzt zumindest f├╝r mich hier nicht passiert. Ich kann es nicht genau erkl├Ąren, weil das dann auch R├╝ckschl├╝sse ├╝ber andere Investoren offen lie├če, deswegen m├Âge man mir das nachsehen.
Wie sieht das denn steuerlich aus, das musst du dann ├╝berhaupt nicht gelten machen aktuell noch, du bist ja jetzt Paper Money in einer anderen Company, oder ist da irgendwie eine Herausforderung jetzt f├╝r dich?
Das ist eine gute Frage, ob das damit jetzt eine Bewertung hat, wei├č ich ehrlich gesagt gar nicht, aber ich w├╝rde mich jetzt auch selber zu steuerlichen Fragen nicht ├Ąu├čern. Nach meinem Verst├Ąndnis ist idealerweise, da es kein Liquidit├Ąts-Event gab oder nur ein sehr kleines, w├Ąre es nat├╝rlich schlau das nicht zu versteuern, m├╝sste ich tats├Ąchlich mal pr├╝fen, wei├č ich gar nicht. Interessant, dass das deine erste Frage ist. Ich gucke nochmal, wir hatten noch viele H├Ârerfragen dazu, deswegen mussten wir das jetzt auch aufnehmen, weil wir uns ja vor keiner Frage dr├╝cken. Was dieser Deal jetzt f├╝r Kahn hei├čt, dazu w├╝rde ich mich ungern ├Ąu├čern, das ist irgendwie seine Sache, irgendwie gibt es Artikel dazu. Nach meinem Verst├Ąndnis hat ein Teil des Managements in vorherigen Runden daf├╝r gesorgt, dass sie jetzt nicht Fritten au├čer Tonne klauen m├╝ssen, um zu essen. Das hei├čt, nat├╝rlich haben die den gr├Â├čten Schritt zur├╝ck gemacht, im Sinne von wie paper-rich sie vorher waren und wie viel Geld sie jetzt noch haben. Ich glaube trotzdem, dass es denen nicht schlecht geht, aber sicherlich h├Ątten die sich einen anderen Ausgang gew├╝nscht, mehr kann ich dazu, glaube ich auch nicht sagen, also will ich auch gar nicht. Was sind die Learnings? Schlechtes Marketing, zu viele Gutscheine, Preisschlacht, Viva-Produktentwicklung. Also man wird mich h├Âchstwahrscheinlich jetzt nicht h├Âren, wie ich schlecht ├╝ber die Firma rede, das w├Ąre jetzt f├╝r meinen Investoren-Brand auch nicht schlau. Mich haben viele Leute gefragt, ob ich das jetzt nicht nochmal machen w├╝rde. Ich w├╝rde, also man muss das ja immer in der gleichen Situation werten. Letztlich ist das nat├╝rlich schwer, das ist ja so revisionist history, wenn ich jetzt sage, mit dem Wissen von heute w├╝rde ich das wieder machen. Dazu ein spannender Punkt ist dazu, was man fairerweise sagen m├╝sste, was h├Ątte ich sonst mit deinem Geld? Also urspr├╝nglich wollte ich mich mit dem Geld an einem Hotel, an einem Lieblingsort beteiligen. In der ersten Corona-Welle, ganz sicher, dass diese jetzt vorbei ist. Danach w├Ąren noch zwei Wellen gekommen und ganz sicher h├Ątte ich 100% des Geldes verloren und Schulden gehabt. Von daher ist das definitiv nicht das Schlechteste. Alternative 2 w├Ąre gewesen, ich h├Ątte das in non-profitable, high-growth tech-stocks gestellt, h├Ątte ich safe 80% verloren in der Zeit. W├Ąre auch keine gute Alternative. H├Ątte ich es in Krypto gepackt, h├Ątte ich 66, 67%, 70% verloren.
Kommt drauf an, auf welcher B├Ârse?
Bei deiner B├Ârse h├Ątte ich 100% verloren. Das muss man halt immer sehen. H├Ątte ich das Geld unter dem Kopfkissen aufbewahrt, eine halbe Million, dann w├Ąre die von der Kaufkraft aber auch 15, 16, 17% weniger wert in zwei Jahren geworden. Das muss man schon immer nochmal sehen. Von daher ist das Outcome jetzt gar nicht so schlecht, obwohl man nat├╝rlich am Anfang viel Risiko getragen hat, was jetzt nicht ausbezahlt wurde, mehr oder weniger. Aber wie gesagt, ich bin da ├╝berhaupt nicht undankbar. Also Strategie, was soll man jetzt sagen? Ich glaube, nat├╝rlich w├Ąre es besser gewesen, h├Ątte man fr├╝her irgendwie ein Shift. Ich glaube, dass Cahan eine sehr gute Organisation gebaut hat, um dieses Bias to Action, Expansion, no matter what it takes. Ich glaube, er war ein sehr guter CEO und er ist ein hervorragender Fundraiser, bis zu einem gewissen Punkt, wo er ein bisschen Momentum verloren hat. Vielleicht will ich jetzt nicht die schmutzige W├Ąsche waschen, aber ich w├╝rde mich sehr freuen, wenn das nochmal jemand aufarbeitet. Also nicht sagen, was ein Teil daran war, sondern was der Teil anderer daran war. Aber prinzipiell glaube ich, er ist ein super Fundraiser, hat die ersten neun Monate extrem gut gemanagt und unheimlich viel Gas gegeben, ist krass gut vorangetrieben. Ich glaube, dass man diesen Switch zu mehr Effizienz, besseren Prozessen und so, das w├Ąre nat├╝rlich sch├Ân, h├Ątte es fr├╝her besser. Also h├Ątte man da eine starke CEO-Position gefunden, die das schon fr├╝her noch besser gemacht h├Ątte, h├Ątte das sicherlich geholfen. Das haben andere auch besser hinbekommen dann letztendlich und viel aufgeholt, mit so ein bisschen Vorsprung in anderen Sachen. Aber die Gutscheinsschlacht, Marketingschlacht, das kann man sich halt nicht aussuchen. Das Modell funktioniert nat├╝rlich extrem gut, wenn es keine Konkurrenz g├Ąbe. Wenn es welche gibt, dann ist es halt genauso wie bei Food Delivery und bei allen ├Ąhnlichen Modellen und in einer Zeit, wo dir das Geld hinterhergeworfen wurde. Das klingt nat├╝rlich alles ineffizient, aber wenn die Bewertungen so hoch sind, dann kann dir die Effizienz zu einem gewissen Grad auch egal sein. Du wirst daf├╝r bezahlt ineffizient zu sein. Wenn dir ein VC auf 40 mal AAA, was kein AAA ist, Geld gibt, wei├č ich nicht, ob das stimmt in dem Fall, aber nur als Beispiel, dann ist es deine Aufgabe, das zu verblasen und dann ist die Effizienz zweitrangig tats├Ąchlich. Diese Bewertung sagt dir, ich erwarte keine Magic, also sagen wir jetzt, es w├Ąre ein Softwareventure, wenn jemand 40, 50 mal AAA zahlt bei einem SaaS-Venture, dann hei├čt das explizit, eine Magic Number unter 0,7 ist f├╝r uns auch egal. Unser Geld ist so billig, wir wollen es nur irgendwo anlegen, wir brauchen Growth. Gib Gas, gib Gas, gib Gas, Effizienz juckt uns einen Schei├č. Das war die Zeit und von daher, das muss man mal sehen, dass Leute daf├╝r bezahlt worden sind und von ihren Investoren und Investorinnen motiviert worden sind, Geld sehr freih├Ąndig auszugeben. Und ich finde, man muss die Schulter auch sehr gleichm├Ą├čig verteilen zwischen Gr├╝nderinnen und Gr├╝nder, auch Investoren und Investorinnen, so wie auch mich, die genau investiert haben und Geld daf├╝r gegeben haben, um genau das genau so zu machen. Das war das Kalk├╝l, mit dem Leute investiert haben. Die haben nicht gesagt, guck mal auf die zweite Nachkommastelle bei den Unit Economics, ob wir in neun Monaten da auch profitabel sind, sondern die haben gesagt, Landgrab, no matter what it takes und Khan ist sicherlich jemand, der so eine Vision auch gut ausf├╝llen kann. Von daher, ├Ąhm.
Zwei Fragen.
Trotzdem h├Ątte man da Dinge effizienter und besser machen k├Ânnen, aber das kann man in jedem, also Hyper-Growth beinhaltet oder bedingt einfach ein gewisses Ma├č an Ineffizienz. Das kann man besser und schlechter machen. Ich glaube, das hier war irgendwo dazwischen. Und letztlich hat sich vor allen Dingen das Makroklima ge├Ąndert und das ist nat├╝rlich ein Modell, das sich viel einfacher fahren l├Ąsst, wenn Geld umsonst ist. Und es wird einfach unheimlich schwer, wenn das Geld nicht mehr umsonst ist und gleichzeitig die Konkurrenz maximal ist, zur gleichen Zeit. Das macht es nicht ganz so einfach.
So, ich schaue jetzt ein bisschen in die Zukunft. Nach Weihnachten gibt es wieder eine Hochzeit. Du bist da, Khan ist auch da. Er pitcht dir eine neue Idee. Bist du dabei? Investierst du wieder?
Ich w├╝rde nicht kategorisch Nein sagen. Also er hat ja viel bewiesen, was er gut kann. Wenn es was ist, was ich glaube, w├╝rde er sagen, er baut jetzt ein Robotic Automation Tool, um irgendwo Nachkommastellen, Prozentzahlen irgendwo rausholen. Vielleicht nicht. W├Ąre es ein Modell, wo Bias to Action, schnelle Expansionen, Fundraising wichtig w├Ąre? Vielleicht wieder.
Und letzte Frage dazu. H├Ątten die Rocket-Jungs um Samuels das Ding besser gemacht?
Die h├Ątten definitiv genauso viel oder mehr Geld verbrannt. Da bin ich mir 100 Prozent sicher. Also die Unit Economics bei Rocket, bei den allermeisten Ventures, wo ich war, sahen nicht besser aus als die von Gorillas. Also guckt die Jumia bis heute an. Hey, komm. Das ist ein total guter Punkt, den du da bringst. Sehr gut gemacht. Wo sind wir hier? Sekunde. Gucken wir mal auf Jumia. Was wird Gorillas immer vorgeworfen? Dass sie f├╝r einen Euro Umsatz irgendwie anderthalb verlieren. Sekunde. Ich wei├č gar nicht, ob das stimmt. Das habe ich jetzt nur so irgendwo aus Memory rausgeholt. Oder sagen f├╝r jeden Euro Umsatz. Jumia, die machen das seit, was wei├č ich, 10, 12, 14 Jahren, verlieren immer noch einen Euro f├╝r jeden Euro, den sie Umsatz machen. Ich glaube auch immer, dass die Gorillas von der Start-up-Logik war, dass da mal Leute gehen, also dass viele Leute gehen mussten. Was nat├╝rlich individuell immer ein schlimmes Schicksal ist. Aber dass man hochunprofitabel war. Dass man sich bei New Economics auch verbessert. Das ist alles so langweilig und typisch. Das ist so ein klasse Start-up. Da ist jedes Start-up, was ich kenne, irgendwie durchgegangen. Gerade bei Rocket und bei ganz vielen hat es dann eben doch funktioniert. Am Ende, der einzige Unterschied war, dass es bei Gorillas so schnell und zehnmal gr├Â├čer passiert ist. Von der Bewertung von der Zeit. Das sind die Dimensionen, die exorbitant waren. Dass du in 18 Monaten von 100 Millionen auf 2 Milliarden gehst. Oder in weniger Zeit noch. Dass du 10.000 Mitarbeiter einstellst in weniger als einem Jahr. Das ist irgendwie besonders gewesen. Aber dass man hochunprofitabel ist, das am Anfang. Zalando hat auf jedem Paket auch Geld verloren am Anfang. Ich verstehe, dass die Presse das mag. Das liest sich gut, das klickt sich gut. Da freut sich der alte wei├če deutsche Mann, wenn die ganzen Start-ups noch kein Geld verdienen im Jahr 2. Verstehe ich auch, dass man es, obwohl einer, irgendwie verstehe ich es auch nicht. Also wei├č ich nicht. Keine Ahnung, soll jeder dar├╝ber berichten, wie er will. Aber ich finde es die absolute Normalit├Ąt. Gorillas ist ein Outlier in vielerlei Hinsicht. Aber ganz viele Sachen daran sind nicht so au├čergew├Âhnlich, wie man immer versucht hat, erscheinen zu lassen. W├╝rde ich behaupten.
Soll ich das schlie├čen oder soll ich meinen einzigen negativen Punkt?
Du darfst gerne den einzigen negativen Punkt. Ich finde, ich hoffe, ich verstehe ihn, kannst du gerne nennen. W├╝rde ich das nochmal machen. Selbst in dem vollen Wissen, wie es ausgeht, ich w├╝rde es vielleicht dann sogar nochmal machen, glaube ich. Es ist auf jeden Fall geiler, als von der Seitenlinie gemobbt zu haben und zu sagen, das war das Schei├če. Das w├Ąre jetzt nicht die geilere Zeit gewesen. Auf der Gorilla-Hater-Seite gewesen zu sein. Dann w├Ąre es keine coolere Zeit gewesen, w├╝rde ich behaupten. Und es kommen die Libys immer noch. Ich glaube, das Modell wird bleiben. Sollte die Konsolidierung vorangehen, werden die Marketingkosten anteilig sinken. Man hat viel mehr Preismacht, wenn es weniger Konkurrenz gibt. Von daher glaube ich auch weiterhin an das Modell. Ich habe jetzt nicht das Gef├╝hl, dass ich das bereuen muss oder mich sch├Ąmen. Und wie gesagt, h├Ątte ich das Geld irgendwo anders hingetan, ich bin mir sicher, es w├Ąre weg, oder es w├Ąre auch zwei Drittel weg. Und im Moment, wenn ich jetzt an Paper Rich glauben w├╝rde, w├Ąre nicht mal zwei Drittel weg. Das diskontiere ich im Kopf nat├╝rlich alles schlau ab. Aber klar, ich muss mich nicht einmal mit dem Kopf von 10 Millionen trennen. Aber es ist ja auch nicht so, dass ich daran geglaubt habe, als sie auf dem Papier standen. Gerade wenn du wei├čt, dass du dir einigerma├čen bewusst bist, in der Bubble zu leben.
Ich glaube, die n├Ąchsten Monate werden spannend. Konsolidierung auf der einen Seite, auf der anderen Seite Picknick, kommt nach Hamburg und Berlin. Ich glaube, das k├Ânnte auch interessant sein. Rewe scheint ja gerade eher wieder ein bisschen zu bremsen. Also es bleibt spannend.
Am Ende hat das ganze Geld f├╝r Konsumenten eine bessere L├Âsung geschaffen. Das muss man relativ klar sagen. Wer da nicht verloren hat, ist der kleine Mann. Es wurden Jobs geschaffen, es wurde relativ g├╝nstiges Essen zu extrem guten Nebenbedingungen verteilt. Von daher gibt es wirklich Schlimmeres, meiner Meinung nach. Entschuldige, was wolltest du sagen? Und deinen Kritikpunkt bitte auch noch, nicht, dass der verschwiegen bleibt.
Ich glaube, das Einzige, was sie wirklich h├Ątten besser machen m├╝ssen, und das ist vielleicht auch CEO-Sache, ist Personal. Und ich meine jetzt nicht die Sachen, die in der Presse so waren, sondern eher das Team, das gegr├╝ndet hat. Die zwei Co-Gr├╝nder sind ja relativ schnell raus. Dann w├╝rde irgendwie, ich finde, sie h├Ątten da mit Hilfe von den Investoren oder wie auch immer, irgendwie ein besseres Personal. Und das ist das, was ich mir vorgestellt habe. Ich glaube, das ist das, was ich mir vorgestellt habe. Und das ist das, was ich mir vorgestellt habe. Und die h├Ątten irgendwie ein besseres Exakt-Team aufstellen m├╝ssen. Ich h├Ątte gedacht, bei so einem Business, das irgendwie sehr schnell auf irgendwie eine, zwei, drei Milliarden geht und auf dem Weg ist, Weltmarktf├╝hrer zu werden, werden die Top-Positionen dann auch so krass besetzt. werden die Top-Positionen dann auch so krass besetzt. Und das sah von au├čen jetzt nicht so aus. Es war schon ein sehr regionales, deutsches oder europ├Ąisches Team. Es war schon ein sehr regionales, deutsches oder europ├Ąisches Team. Und da h├Ątte ich gedacht, h├Ątte man vielleicht im Nachhinein Und da h├Ątte ich gedacht, h├Ątte man vielleicht im Nachhinein ein bisschen besser arbeiten k├Ânnen.
Ja, ich glaube, teilweise fair, teilweise gab es durchaus Versuche, Ja, ich glaube, teilweise fair, teilweise gab es durchaus Versuche, sehr, sehr gute Leute zu heilen f├╝r Schl├╝sselpositionen. Also sp├Ątestens dieser Shift sozusagen zu mehr Prozesseffizienz und so sp├Ątestens da, das hat man nicht schnell genug gemacht. Ich glaube, am Ende sah das fast schon wieder gut aus, aber w├╝rde ich dir geben. Ich w├╝rde dir geben, dass man diese kommunikative L├╝cke, die Gorillas gelassen hat, das w├╝rde ich auch sagen, h├Ątte man besser machen k├Ânnen. Ich w├╝rde mir vorstellen, dass wenn man Kahn fragen w├╝rde, warum er das nicht besser, also warum die Firma nicht selber mehr kommuniziert hat und deswegen so ein Vakuum ├╝berlassen hat, was die Presse dann mit auch sehr viel negativer Berichterstattung gef├╝llt hat, dann w├╝rde er wahrscheinlich sagen, dass er das nicht, also das nicht, was ihm Spa├č macht oder was ihm wichtig ist. Und dass man h├Ątte man selber mehr positiv kommuniziert, dass man einen Teil der negativen Berichterstattung auch h├Ątte besser einfangen k├Ânnen oder die gar nicht erst entstanden w├Ąre. Aber ich glaube, es hat keinen Unterschied f├╝r das Modell gemacht, ehrlich gesagt. Ich finde, das ist eine operative Schw├Ąche, aber jeder hat operative Schw├Ąche, so auch du und ich. Also wir haben noch keine Firma mit 10.000 Angestellten gegr├╝ndet. Von daher, genau, es gibt bestimmte Sachen, die man im Nachhinein h├Ątte besser machen k├Ânnen. Ich glaube, das konnte man auch relativ fr├╝h erkennen, dieses Kommunikationsvakuum, was zu mehr negativer Presse gef├╝hrt hat, als n├Âtig w├Ąre. Aber insgesamt finde ich es immer noch beeindruckend, was da gebaut wurde und ich bin gespannt, wie das ausgeht. Wie gesagt, ich habe jetzt nicht mehr die gleiche Identifikation mit Geth hier, wie ich mit Gorillas hatte, ehrlich gesagt. Das ist, glaube ich, auch verst├Ąndlich. Ich bin jetzt vielleicht noch ein bisschen mehr cheering from the guidelines und gar nicht so sehr cheering, sondern watching. Aber prinzipiell bin ich mir relativ sicher, dass ich es nicht bereue. Und eigentlich fand ich es sogar ein nice ride, w├╝rde ich behaupten.
Nice ride ist gut.
In dem Fall im Bewusstsein, dass es viele Leute gibt, die das Modell kritisieren und aber das selber ein bisschen n├Ąher mit erlebt zu haben, glaube ich, dass viele Kritiken nur sehr partiell berechtigt waren. Also Kritik ist immer berechtigt, aber ich kann jemandem gut erkl├Ąren, dass ich gut damit leben kann, da Investor gewesen zu sein.
Du bist vor allem in eine Runde reingekommen, in der eigentlich keiner reingekommen ist. Keiner rein wollte am Anfang. Ganz am Anfang, aber so fr├╝h warst du ja auch noch nicht dabei.
Ja, aber ich habe mich da jetzt nicht reingedr├Ąngelt.
Es war perfect timing. Also gute Opportunity, perfect Timing, war schon gut. Cool, in diesem Sinne bis Samstag, oder? Sch├Ânen Mittwoch.
Bis selber. Bis dann. Ciao, ciao. Peace.