Doppelg├Ąnger Folge #207 vom 20. Dezember 2022

­čÄä Weihnachtsfeier | ­čÄ▒ Elon | ԜǴŞĆ Sono Auto & Punkte | ­čĺ░ Founders Associate | Veeva

Sehen wir uns um 21 Uhr auf der Doppelg├Ąnger Weihnachtsfeier auf Twitch? Pip m├Âchte nur 8 Minuten ├╝ber Elon reden und Philipp hat sich den Sion von Sono Motors angeschaut. Welche Gehaltsrange kann man als Founders Associate erwarten? Wie sehen die Zahlen von Veeva Systems aus?

Philipp Gl├Âckler (https://www.linkedin.com/in/philippgloeckler/) und Philipp Kl├Âckner (https://twitter.com/pip_net) sprechen heute ├╝ber:

(00:00:30) Weihnachtsfeier auf Twitch

(00:03:39) Elon

(00:25:00) Sono Motors

(00:43:00) Econos

(00:44:10) Founders Associate

(00:48:40) Veeva

Shownotes:

twitter = publisher: https://twitter.com/elonmusk/status/1604588904828600320

Linketree: https://twitter.com/banditelli/status/1604537880482762752

System Walls: https://twitter.com/drewblagrim/status/1604551253090074627

Besserung gelobt: https://twitter.com/elonmusk/status/1604616863673208832

Washington Post Artikel: https://www.washingtonpost.com/technology/2022/12/18/details-of-musk-stalking-incident/

Elon in SF https://twitter.com/elonmusk/status/1600902278927380480

Sono Punkte Video https://www.youtube.com/watch?v=8pcdMpwLyK4

Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast

Weihnachtsfeier am 21. Dez. ab 21 Uhr Twitch https://www.twitch.tv/doppelgaengerio

Sheet https://doppelgaenger.io/sheet/

Earnings & Event Kalender https://www.doppelgaenger.io/kalender/

Disclaimer https://www.doppelgaenger.io/disclaimer/

Passionfroot Storefront www.passionfroot.xyz/doppelgaenger

Post Production by Jan Wagener https://twitter.com/JanAusDemOff

Aktuelle Doppelg├Ąnger Werbepartner https://lollipod.de/sn/doppelgaenger-werbung

Ein Klick auf die Textabschnitte spielt diese ab. Du kannst auch mit dem Player umherspringen.

Herzlich willkommen zum Doppelg├Ąnger-Tech-Talk-Podcast Folge 207. Das hier ist die unautorisierte Audiobiografie von Elon Musk. Wir haben von vielen H├Ârern geh├Ârt, sie w├╝nschen sich mehr Elon Musk-Content. Das ist das letzte Mal ein bisschen zu wenig. Es war vielleicht ein bisschen viel letztes Mal. Verlassen wird uns Elon Musk leider noch nicht. So oder so m├╝ssen wir heute kurz zumindest ├╝ber ihn reden. Allein schon wegen der Richtigstellung. Aber dazu sp├Ąter. Haben wir ein anderes Thema, um die H├Ârer ein bisschen warm zu machen.
Na klar, Weihnachtsfeier. Also falls ihr heute Abend noch nichts vorhabt, ab 21 Uhr sind wir auf Twitch und wir spielen Chatroulette. Chatroulette Weihnachtsfeier. 15 Minuten kommen verschiedene Leute rein. Kannst du dich noch an Chatroulette fr├╝her erinnern? Man konnte immer so Next dr├╝cken.
Ja das ist nicht so richtig mein System. Meine Sorge ist ein bisschen, dass wenn ein Gespr├Ąch wirklich interessant ist, dann will ich es nat├╝rlich nicht nach 15 Minuten abbrechen. Und gleichzeitig, wenn es ein bisschen fader ist, dann w├╝rde ich Leuten auch lieber sagen, dass sie ab jetzt eingeladen sind zuzuh├Âren.
Ja das rauswerfen ist uns ja noch nie so gut gelungen. Aber wenn es zu langweilig ist, machen wir Next. Und es war mir schon klar, du w├╝rdest am liebsten eine Stunde oder zwei mit jedem Gast sprechen. Aber daf├╝r hast du n├Ąchstes Jahr Zeit. Wenn wir dann das Interview Podcast Format starten und es drei Podcasts die Woche gibt.
Und verr├Ątst du schon ├ťberraschungsg├Ąste? Wahrscheinlich nicht. Wahrscheinlich sind es auch gar nicht so ├╝berraschend, wie man denken w├╝rde. Ein paar sind glaube ich ├╝berraschend. Einer ist richtig ├╝berraschend.
Einer hat es sogar schon getwittert. Also man k├Ânnte herausfinden, wer dabei ist. Das kleine Telefonbuch von uns beiden. Nichts besonderes. Ich habe mega Bock, das wird bestimmt witzig.
Also f├╝r den Klima ankommt. Den k├Ânnen wir ruhig anklicken.
Falls er h├Ârt, schreibt uns kurz eine E-Mail. Mal schauen. Der wird auf jeden Fall n├Ąchstes Jahr zur├╝ckkommen.
Wir k├Ânnen zusammen das Jahr-Revue passieren.
Er ist auf jeden Fall einer der Top-Verdiener von diesem Podcast. Das kann man schon mal so zusammenfassen.
Top-Verdiener von diesem Podcast? Achso, wegen der Hoodie-Aktion? Oh ja, genau. Machen wir auch Highlights? Die Hoodie-Aktion ist mein Highlight. So, komm. Fertig. Und anderes Highlight ist, gestern Abend kam die sch├Ânste Kombination aus Push-Nachrichten, die ich seit langem gesehen habe. Hast du das zuf├Ąllig gesehen?
Nein.
Sekunde. Das f├╝hlte sich so an, als m├Âchte das Jahr sich gegen Ende noch wirklich vers├Âhnen, nicht mit mir stimmen. Und zwar kamen von einer meiner Finanz-Apps vier Nachrichten in kurzer Abfolge. Das erste, Palantir-Price-Alert. Palantir ist down 7,4%.
Okay, was macht dich gl├╝cklich, weil du Palantir shortest?
Sekunde, muss ich gucken, ob ich sie gerade shorte. Ne, shorte ich gar nicht. Das ist nur Rechthaberei. Aber die sind bei 6 Dollar inzwischen. Wie geil ist das? Dann die n├Ąchste, 6,40 Dollar. Jumia reached a new 52-week-low, 3,30 noch, 52 Wochen tief. Tesla, neues 52 Wochen tief auf 148. Und gegen den Trend, Zip-Recruiter 8% hoch gestern, auf 18 Dollar. Kann's besser laufen.
Man sieht auf jeden Fall, dass es dir besser geht. Der Laune ist es zu trickelig. Man h├Ârt es, aber man sieht es auch. Ich sehe dich ja hier durch unseren Call und was mir auff├Ąllt, ist, dass es die erste Folge seit langem ist, in der du deine Weste nicht anhast. Also du scheinst tats├Ąchlich die Heizung angemacht zu haben.
Genau, wir heizen jetzt. Warum ist es eigentlich so warm? Wahrscheinlich, weil ich so aufgeregt hier am Vorbereiten war, gerade im Zeitdruck. Hier hat sich jemand angeboten als Verteidiger, glaube ich, von Elon. Ich w├╝rde es mal durchlesen. Ich habe es gar nicht richtig vorher vorgelesen. Nachdem sich Pip in der letzten Folge wieder mal ziemlich stark an Elon Musk abgearbeitet hat, m├Âchte ich heute gerne Advocate spielen. Dazu haben wir aufgerufen. Es kamen so ein paar Meinungen. Einige waren hilfreich. Also die hilfreichsten waren nat├╝rlich die, die einen Stern im Apple Store gegeben haben. Das ist immer die sachlichste Form der Kritik. Insbesondere wenn man es verbindet mit euer Podcast, war fr├╝her so gut. Und weil einmal Elon kommt, sinkt meine Bewertung von 5 auf einen Stern. Das zeigt, dass es sogar zu bl├Âd ist, die Sternelogik zu verstehen. Wie auch immer. Aber das war jemand, der sich mehr M├╝he gegeben hat und deswegen k├Ânnen wir damit auch umgehen. Also er m├Âchte gerne Advocate spielen. Dabei m├Âchte ich nicht Elon Musk selbst, sondern das Grundprinzip von Eigentum verteidigen. Das ist schon eine aus meiner Sicht unangreifbare Aktion in unserer Gesellschaftsordnung. Denn auch wenn es Pip nicht so klar ausgesprochen hat, habe ich das Gef├╝hl, dass seine Argumentation auf der Einschr├Ąnkung eben dieses wichtigen Grundprinzip z├Ąhlt. Wer f├╝r Eigentumsrechte ist, muss auch akzeptieren, dass Menschen mit ihrem Eigentum nicht immer so umgehen, wie man es gerne h├Ątte. Dieser Grundsatz gilt so lange, wie man bei der Aus├╝bung seiner Eigentumsrechte nicht die eines Dritten einschr├Ąnkt. Das ist schon mal sehr schwer. Aber wenn ich mir beispielsweise einen Tesla kaufe, darf ich diesen mit einem Hammer kaputt schlagen. Auch wenn es nicht sinnvoll ist oder Pip nicht gef├Ąllt. Meine Auffassung nach sollte selbst eine demokratische Mehrheit niemals ein Mitsprachrecht im Eigentum anderer bekommen d├╝rfen. So k├Ânnte sich Pip auch selbst die Frage stellen, wie es ihm gefallen w├╝rde, wenn eine demokratische Mehrheit pl├Âtzlich ├╝ber sein Eigentum entscheiden k├Ânnte. Tut sie ja, ├╝ber Steuern zum Beispiel. Wobei Eigentum ja nicht so stark besteuert wird. Zum Beispiel ├╝ber die Inhalte und Organisation seines Podcasts oder ein noch krasses Beispiel seines K├Ârpers. Wurde ja auch bestimmt letztes Jahr ├╝ber meinen K├Ârper. Fand ich okay, weil es ja alle betraf. Oder fast alle. Nat├╝rlich kann ich Pips ├ärger dar├╝ber, dass die von ihm gerne genutzte Plattform nicht so entwickelt, wie er sich das w├╝nscht, nachvollziehen. Aber ich kann ihn beruhigen, dann sollte er wirklich nicht der Einzige sein, dem es so geht. Wird es bald ein marktf├Ąhiges Konkurrenzangebot geben. Also keep calm and trust in capitalism. Also ich bin total dabei, dass Eigentumsrechte nat├╝rlich ein sehr hohes Gut sind. Ich glaube ein Missverst├Ąndnis hier, dass es mich juckt, dass Twitter nicht so funktioniert, wie es mir gef├Ąllt. Sondern das, wo es eben dar├╝ber hinaus geht, dass man sagen kann, jeder kann mit seinem Eigentum machen, was er will, ist, wenn man in irgendeiner Form eben eine sehr relevante, infrastrukturelle oder ├Ąhnliche Rolle einnimmt. Und ich glaube, bei Twitter muss man das eben sagen. Das ist so, wie es bei Google wahrscheinlich nicht egal ist, wenn Google macht. Also Google k├Ânnte ja auch nicht machen, was sie wollen. W├╝rden die jetzt sagen, wir schmei├čen alle Ergebnisse von der Google-Seuche runter und es gibt nur noch Google-Inhalte, w├╝rden sie das mit dem Eigentumsrecht auch nicht begr├╝nden. Sondern sie sind nun mal ein Monopolist und damit geht eine besondere Verantwortung einher. Twitter ist zwar kein Monopolist, aber was die Meinungsbildung angeht, wirklich sehr wichtig. Und deswegen, achso Sekunde, ich wollte das Timeboxen, damit finde ich, wie viel Zeit es ist. Ok Google, mach den Elon-Time, wie viel Sekunde?
F├╝nf Minuten hast du noch.
F├╝nf?
Acht. Sieben.
Ok Google, mach einen Timer ├╝ber acht Minuten.
Hast du den Werbedeal mit Google jetzt unterzeichnet? Und es geht los.
├äh, ne, acht Minuten, weil ich ja die Frage jetzt schon verloren, dadurch habe ich schon Zeit verloren. Also es geht nat├╝rlich darum, dass diese Plattform eine gewisse Relevanz hat und alles abzutun mit jeder kann machen, was er will. Dann h├Ątten wir auch sagen m├╝ssen, die Twitter-Files k├Ânnten wir auch alle wegschneiden. Da sind ├╝brigens neue rausgekommen, wieder, ich glaube die siebten oder so. Ich konnte sie leider nicht komplett durchlesen bisher aus Zeitmangel, aber es soll nicht unerw├Ąhnt bleiben, dass auch ├╝ber die vorherigen Benutzer von Verwalter von Twitter immer wieder News ├╝ber die Intransparenz des Prozesses rauskommen. Man h├Ątte ja auch denen nicht attestiert, dass sie machen k├Ânnen, was sie wollen, glaube ich. Sondern ich glaube, man sollte, wenn man so eine gro├če Plattform hat, schon verantwortlich damit umgehen. Ansonsten stimme ich zu, dass es wahrscheinlich mehr und mehr Konkurrenzangebote geben wird. Aber es ist halt schwer, die Netzwerkeffekte zu durchbrechen. Wobei es ja langfristig zu gehen scheint, wie man so ein bisschen an Facebook sieht. Aber jetzt zu den Elon News, die wir wirklich so kurz wie m├Âglich halten und nicht allzu viel Deutung hinzuf├╝gen. Als letztes Mal haben wir schon beschrieben, dass Twitter verboten hat, Links zu anderen Plattformen zu machen. Was glaube ich, zum Beispiel eine relevante Einschr├Ąnkung schon ist und worauf Wettbewerbsbeh├Ârden sicherlich gucken w├╝rden. Es hat sich dann herausgestellt, dass es sogar Linktree umfasst. Also wenn man in seine Bio einfach nur eins dieser Services packt, wo man dann auch sein Instagram-Profil oder andere Profile auf anderen Netzwerken verlinkt, scheint sogar das gegen die Regeln zu versto├čen. Dazu ist nochmal spannend zu erw├Ąhnen, dass Elon Musk sich dann noch als Rechtfertigung nochmal insofern eingelassen hat, dass er gesagt hat, Twitter should be easy to use, but no more relentless free advertising of competitors. No traditional publisher allows this and neither will Twitter. Das ist interessant, weil nat├╝rlich diese Plattformen normalerweise immer versuchen, um jeden Preis zu verhindern, als ein Publisher zu gelten, weil sie dann ganz andere Wahrheitspflichten und so weiter h├Ątten und mit f├╝r den Content, der darauf passiert, verantwortlich sind. Jetzt auf einmal vergleicht Elon Musk Twitter mit einem traditional Publisher, was glaube ich nicht schlau ist, weil jeder Wettbewerbsrechtler w├╝rde jetzt rufen, Moment, Twitter ist jetzt ein Publisher, dann lasst uns Twitter auch wie ein Publisher behandeln, f├╝r den Content haften lassen und so weiter. Ich glaube, das war keine so schlaue ├äu├čerung. Und das andere, was spannend ist, dass ihm nat├╝rlich von vielen Leuten dann ein alter Tweet vorgeworfen wurde, den er vor nur sechs Monaten selber gemacht hat. Und da ging es um Folgendes. Am 5. Juni diesen Jahres hat er gesagt, the acid test for any two competing socio-economic systems is, which side needs to build a wall to keep people from escaping. That's the bad one. Also auf Deutsch, der Lackmustest, w├╝rde ich acid testen, ja, der Lackmustest f├╝r zwei konkurrierende sozio-├Âkonomische Systeme ist, welche Seite zuerst eine Mauer bauen muss, um ihre Leute vom Fl├╝chten zu retten. Das ist die schlechte Seite der zwei Systeme. Also Beispiel w├Ąre nat├╝rlich Nordkorea oder die ehemalige DDR, die dann typischerweise Mauer bauen m├╝ssen, um die Leute vor der Flucht in die Freiheit oder ins bessere System zu sch├╝tzen. Und jetzt macht er halt genau oder hat genau das gleiche gemacht mit Twitter. Inzwischen interessanterweise ist dieser Tweet verschwunden, ich denke aus wettbewerbsrechtlichen Gr├╝nden. Also das gibt es nicht mehr und vermutlich werden sie das auch nicht weiter verfolgen. Spannend ist aber, dass es dann dazu gekommen ist, dass sogar Paul Graham, ein sehr renommierter Venture-Capitalist und Angel, also der Gr├╝nder vom Y-Combinator, selbst der wurde dann von der Plattform verwiesen, weil er seinen Mastodon-Handle promotet hat, soweit ich es verstehe. Und der wurde dann aber auch sp├Ąter wieder reinstatet, also wieder auf die Plattform gelassen. Am Ende hat Elon Musk dann mehr oder weniger Erbesserungen gelobt und hat als Abschluss am 19. Dezember, das ist gestern, also der Montag gewesen aus heutiger Sicht, oder vorgestern aus der Sicht, wenn ihr es h├Ârt, hat er gesagt, going forward there will be a vote for major policy changes. Also ab jetzt wird es immer Abstimmung geben f├╝r gr├Â├čere ├änderungen der Twitter-Guidelines. My apologies won't happen again. Er entschuldigt sich und sagt, es wird nicht nochmal passieren. Kurz danach hat er sich dann tats├Ąchlich von der Plattform rausvoten lassen als CEO. Und das ist nat├╝rlich das Spannendste, was wir jetzt auf keinen Fall h├Ątten auslassen k├Ânnen. Das hei├čt, er hat die Frage gestellt, ob jemand anderes die Rolle ├╝bernehmen soll als CEO oder ob er zur├╝cktreten soll. Daraufhin haben, ich glaube, 57,5% von 14 Millionen Befragten mit Ja beantwortet. Er hat vorher gesagt, er wird diese Umfrage befolgen und sich danach richten. Da ist jetzt die Frage, also A, schafft er es, irgendeinen Nachfolger zu holen? Wird er sich daran halten? Ich w├╝rde vermuten, ja. Was man sich aber auch fragen muss, ist, was denken seine Co-Investoren jetzt eigentlich, die so mitgehangen, mitgefangen da investiert haben, nat├╝rlich in der Hoffnung, dass er in dem Laden aufr├Ąumt und das zum Erfolg f├╝hrt. Und jetzt, also freuen werden sie sich, wenn ich die Tesla aktioniere, weil er eventuell jetzt wieder mehr Zeit mit Tesla verbringt, eventuell. Aber f├╝r die Leute, die in Twitter investiert haben, ist es nat├╝rlich jetzt nicht so geil, dass er zur├╝cktritt. Damit geht nat├╝rlich auch viel Attraktivit├Ąt der Plattform f├╝r einen gewissen Teil der Leute verloren, k├Ânnte man sich vorstellen.
Ja, ich habe nur zwei Fragen dazu. Erstens, hat er vorher noch mal eine ganze Reihe Tesla-Aktien gekauft?
Das w├Ąre schlau gewesen, weil die Aktien nat├╝rlich erstmal positiv reagiert darauf. Also wie gesagt, als Tesla-Aktion├Ąr muss man sich freuen, wenn er weniger Zeit da verbringt. Auch wenn er die Leute versucht, glauben machen zu lassen. Was? Ach, ich kriege es heute nicht zusammen. Dass langfristig auch Tesla-Aktion├Ąre von Twitter profitieren w├╝rden, da ist mir nicht ganz klar, wie das passieren soll. Aber was ist deine zweite Frage?
Bleibst du Twitter treu, wenn David Sachs CEO wird?
Ich mache das nicht ideologisch fest, sondern ich bin ja auch jetzt treu geblieben. Ehrlich gesagt, als ich es gelesen habe, hatte ich auch gemischte Gef├╝hle, weil ich habe nat├╝rlich auch Angst, dass der n├Ąchste CEO schlechter wird. Also ich kritisiere ja nicht Elon Musk, sondern die konkrete Entscheidung, die er getroffen hat, fand ich teilweise falsch. Es gab auch eine gute Idee, die er gemacht hat. Eine gute Entscheidung, die er zum Beispiel gemacht hat, ist, dass er, wenn man seinen Account umbenennt, so eine Art Timeout bekommt und es muss erst neu verifiziert werden, bevor man sein H├Ąkchen wieder bekommt. Was glaube ich vor viel Hacking und Spam und Scam sch├╝tzt. Also ich glaube, bei gewissen wirklich wichtigen Sachen handelt er ein bisschen zu erratisch, aber sicher passieren auf dem Weg auch viele gute Dinge. Und wie gesagt, es kommt auch an, wer macht das jetzt besser, das ist eine andere Frage. Ich glaube, man kann schon die einzelnen Entscheidungen kritisieren und trotzdem h├Ątte ich mir das weiter angeschaut. Ich habe die Plattform ja nicht verlassen wie andere und ich w├╝rde mir jetzt auch die ersten Handlungen anderer Leute an, aber DavidSex f├Ąnde ich schon auch kompliziert. Ansonsten, was nat├╝rlich noch spannend ist, das hat Ben Evans richtig kommentiert, ist nach diesen letzten Tagen und den Entscheidungen, die dahin und her getroffen worden sind, wie soll Twitter jemals eine Payment-Plattform werden? Also welcher B2B-Kunde w├╝rde mit einer Firma, die so wankelm├╝tig ist, kooperieren wollen? Also welche gro├če Brand? Ich glaube, das w├╝rde die Strategie unheimlich schwer machen. Ich glaube, da muss man deutlich mehr Vertrauen herstellen erstmal.
Es scheint einfacher zu sein mit Kanye West zusammenzuarbeiten.
Ja, genau, so kann man es auch sagen. Dann gibt es nat├╝rlich alle m├Âglichen Spekulationen, warum er sich jetzt rausvoten l├Ąsst. Also ein Muster, was es ja immer wieder gibt bei ihm, ist schon, dass er eigentlich immer wieder Polls, also Umfragen immer nur nutzt, um das zu best├Ątigen, was er eh schon machen wollte. Ich glaube, es gab jetzt zwei Sachen, wo er sich nicht 100% sicher war, wie ein Poll ausgeht, oder vielleicht das Gegenteil erwartet hat. Aber ich glaube, hier konnte er sich fast, ich wei├č nicht, ob er sich Best├Ątigung gew├╝nscht hat, oder ob er vielleicht das als Vorwand wollte, um rauszugehen. Daf├╝r k├Ânnen es verschiedene Gr├╝nde geben, zum Beispiel, dass ihm eingefallen ist, dass Tesla sein gr├Â├čeres Exposure ist, oder dass er demn├Ąchst vor das Europ├Ąische Parlament geladen wird und das vielleicht nicht als Twitter-CEO machen m├Âchte, sondern lieber als Eigner und irgendeine Marke dahin schickt. Da k├Ânnte es nat├╝rlich verschiedenste Gr├╝nde f├╝r geben. Aber das sollte man in Betracht ziehen, dass er eventuell diese Entscheidung getroffen hat, so wie damals, ob er die Shares verkaufen sollte, und dann die Legitimierung ex post, sozusagen durch das Volk, entstehen l├Ąsst. Und dann eine Sache, die ich gerne noch erw├Ąhnen w├╝rde, und dann haben wir es auch geschafft schon f├╝r heute mit Elon, und warum wir unbedingt ├╝ber ihn reden m├╝ssen, ist, weil sich vieles von dem, was wir letztes Mal gesagt haben, als falsch herausgestellt hat. Und so sehr ich versucht habe, seine Situation mit dem Angriff auf sein Kind und so weiter zu verstehen, sieht es inzwischen, so nach Berichten der Washington Post, eher so aus, dass er das als reinen Vorwand genutzt hat. Und zwar lagen zwischen dem Vorfall mit seinem Kind und der Landung der Maschine, beziehungsweise den letzten ├Âffentlichen Daten seiner Maschine, 23 Stunden, und der Ort, wo dieser Zugriff auf das Auto, in dem angeblich sein Kind sich befunden habe, passiert ist, lagen 26 Meilen, also ungef├Ąhr eine Marathon-Entfernung. Das hei├čt, der direkte Bezug l├Ąsst sich fast ├╝berhaupt nicht mehr darstellen zwischen dem angeblichen Doxing durch den Elon-Jet-Accounts und die verschiedenen Journalisten und dem sozusagen mutma├člichen Angriff auf dieses Auto. Und wenn man vorher gesagt hat, man kann es sehr gut nachvollziehen, dass man da erregt ist, w├╝rde ich jetzt sagen, dass ich es absolut sch├Ąbig f├Ąnde, wenn sich das bar wahrheiten sollte, dass er auch das nur als Vorwand genutzt hat. Das w├Ąre etwas, was ich ganz sicher nicht nachvollziehen k├Ânnte, dass man seine Kinder nutzt, um eventuell unliebsame Journalisten oder einen Account, der einen pers├Ânlich verfolgt, loszufahren. Inzwischen sieht es vielmehr so aus, als w├Ąre es ein Stalker seiner Ex-Grimes, also der S├Ąngerin, mit der er diese Kinder hatte, der das Auto verfolgt hat, wie gesagt an einer Tankstelle. Also diese Szene, wo ich meinte, es w├Ąre eventuell ein Flughafen- oder Hoteleingang gewesen, war tats├Ąchlich an einer Tankstelle offenbar. Der Mann ist inzwischen bekannt, hat mit der Washington Post geredet, hat ein Interesse an Grimes, ist vermutlich ein Stalker, behauptet aber auch, dass Elon Musk ihn verfolgt und versucht zu sanktionieren. Das kann ich alles nicht deuten. Aber es sieht jetzt nicht so aus, als wenn diese Schlussfolgerung, die er da gemacht hat, und diese ├ťberreaktion so menschlich war, wie wir vermutet hatten oder ich vermutet hatte, sondern es scheint vielmehr sehr kalkuliert wieder genutzt worden zu sein, um irgendein anderes Ergebnis herbeizuf├╝hren, n├Ąmlich Leute von der Plattform zu schmei├čen. Zumindest ist das mein derzeitiger Stand. Auch das kann sich nat├╝rlich noch mehr ├Ąndern, wenn sich neue Fakten ergeben. Und was man dazu auch sagen muss, ist, dass er zwei Tage vorher, n├Ąmlich am 8. Dezember, er selber noch ein Foto von seinem Sohn unverpixelt in San Francisco mit Location quasi gepostet hat. Auch da muss man unterstellen, ich verstehe das total, wenn jemand die Privacy seiner Kinder hochachtet, aber dann selber Bilder von dem Kind an einem sehr gut wiedererkennbaren Ort mit einer Angabe, dass es in San Francisco ist, zu posten. Kompliziert. Das ist tats├Ąchliches Doxxing. Nat├╝rlich steht ihm das frei, seine Kinder, aber guter Stil ist es, glaube ich, nicht. Und die meisten echten Social Media Experten w├╝rden wahrscheinlich sagen, dass es kein schlauer Umgang mit den Pers├Ânlichkeitsrechten seiner Kinder ist. Dann gab es nat├╝rlich noch die Szene, beziehungsweise um das abzuschlie├čen.
Ring, ring, ring, ring, ring, ring.
Es gab noch einen anderen Hinweis, den ich bekommen habe von einem User. Und zwar kannst du dir vorstellen, dass es eine sinnvolle Art von Doxxing gibt? Also wo k├Ânnte Doxxing, also den Aufenthaltsort von gewissen Menschen oder Fahrzeugen bekannt machen ├╝ber Twitter oder das Internet sinnvoll sein?
Wenn eine Gefahr besteht.
Wo ist gerade der gef├Ąhrlichste Ort in Europa, deiner Meinung nach?
In der Ukraine wahrscheinlich.
Genau. Wei├čt du, was OSINT ist? Das ist Open Source Intelligence. Also es gibt viele Accounts auf Twitter, die damals zum Beispiel die russischen Kolonnen oder die Position von russischen Milit├Ąrfahrzeugen und auch ukrainischen nat├╝rlich auf Twitter sozusagen disclosed haben. Und das soll angeblich der Aufkl├Ąrung deutlich geholfen haben und nat├╝rlich auch der Beweisf├╝hrung in eventuell Strafverfahren vom Internationalen Gerichtshof sp├Ąter, wenn es um Menschen, um Verbrechen geht. Und was, und ich will gar nicht unterstellen, sondern dass er es bewusst gemacht hat, um jetzt der einer Seite im Krieg zu helfen. Das ist leider aber eventuell eine notwendige Konsequenz. Aber da h├Ątte man zumindest daran denken k├Ânnen eventuell, dass dieser Paragraf, den er da eingef├╝hrt hat, n├Ąmlich dass die sozusagen Erw├Ąhnung einer Position einer Person prinzipiell verboten ist, ganz ungeahnte Konsequenzen hat, an die er offensichtlich nicht gedacht hat oder vielleicht sogar, Sie wissen, fahrl├Ąssig in Kauf genommen hat, was auf jeden Fall problematisch w├Ąre. Weil diese Open Source Intelligence war eine unheimlich wichtige Funktion in dem Krieg. Und das jetzt quasi auszulornen oder zu verbieten auf Twitter, l├Ąsst es auch sehr ung├╝nstig erschienen. Er hat seinen Privatschat nat├╝rlich auch eingesetzt. Vielleicht war das der Grund, warum er den Tracker nicht wollte, weil er, obwohl, dass er irgendwie nach Katar gekommen ist, konnte man sich sicherlich denken. Auf jeden Fall ist er in Katar sozusagen mit Jared Kushner, dem Sohn, Schwiegersohn von Donald Trump und Sebastian Kurz, der ordentlich Kinos zugelegt hat. Ich f├╝hle mich schlank, seitdem ich Sebastian Kurz gesehen habe. Das wirkte so ein bisschen als die Wendy-Wiploge von Peter Thiel, die die Einladungsk├Ąrtchen geschrieben worden sind. Aber auf jeden Fall hat er zusammen mit der Katari-Gang, Sebastian Kurz und Jared Kushner dem WM-Finale beigewohnt. Und deswegen wird unter anderem, damit es nicht nur Gossip ist, sondern auch einen Bezug hat, wird unter anderem ├╝berlegt, ob Jared Kushner, deren Tech-Unternehmer ist im weitesten Sinne einer der n├Ąchsten Investoren oder CEO sogar von Twitter sein k├Ânnte. Die standen direkt nebeneinander in der Loge, ohne dass andere Personen zu sehen waren. Das vielleicht auch nur als News nebenbei.
Ich bin ganz froh, dass die Fu├čball-WM tats├Ąchlich mir sch├Ân vorbeigegangen ist.
Das Finale war, glaube ich, schon ein ganz cooles Spiel. Da habe ich mich ein bisschen ge├Ąrgert, dass ich es nicht gesehen habe. Andererseits bin ich jetzt nicht der Typ, der sich in zwei Jahren noch ├Ąrgert, dass er das WM-Finale 2022 in Katar nicht gesehen hat. Und die wichtigste Szene mit dem Torh├╝ter, der den goldenen Handschuh w├╝rdigt, die bleibt sicherlich allen im Kopf.
Ich habe nur gesehen, wie der Typ mit dem Salz versucht hat, den Pokal zu bekommen.
Der Sugar Bay, nee, wie hei├čt der, Salt Bay?
Ich habe nur mitbekommen, dass das Spiel fertig war. Oder sogar, dass das Spiel war, weil ich in einer Gruppe bin, wo ein Argentinier drin war, der dann die komplette WhatsApp-Gruppe voll gespamt hat mit tausend Bildern.
Der war enthusiastischer, als wie Elon Saar, sogar nicht, au├čer wenn er viel Spa├č dort hatte. Abgesehen davon hat er nat├╝rlich viele Fotos aus dem Stadion gepostet und damit direkt gegen seine eigenen Regeln versto├čen. Mal sehen.
Der arme Jan muss da jetzt acht Minuten draus machen.
Ich bin noch unentschieden, ob ich... Ich hatte wirklich gemischte Gef├╝hle bei der Umfrage. Ich h├Ątte schon noch gern gesehen, ob sich das verbessert. Es h├Ątte ja auch ein Lernprozess werden k├Ânnen. Andererseits wirkt es eben so ein bisschen so, als schlafen vielleicht gerade besser als weiter lernen.
Und es gibt doch diesen Lex Friedman. Der hat doch gesagt, er w├╝rde gerne Twitter-CEO sein und man k├Ânnte das hinkriegen.
Der rutscht aber selbst auch, glaube ich, immer mehr ab. Wen hatte der neulich noch zu Gast, wo ich dachte, das geht gar nicht?
Kani, Elon.
Kani und da haben wir, genau. Also der versucht auch an allen Ecken nach Audience zu fischen. Glaube ich, wei├č ich nicht, ob das jetzt... Also alle m├Âglichen Leute werden ja jetzt diskutiert, nat├╝rlich. Jason, Jason would be a perfect CEO.
Aber hast du dir deinen Handle schon gesichert?
Mein Handle? Bei Post News oder bei... Ich bin jetzt noch woanders, bei Spill. Bist du bei Spill?
Bei Spill habe ich mich jetzt auch angemeldet.
Das kannst du ja noch nicht, ne?
Spill, Jonas Erbwehrhagel.
├ťberraschend tr├╝ffelschwein, ne?
Ich gehe davon aus, dass du auf TechCrunch liegst.
Wenn du wirklich schnell bist, solltest du dir das Pipp-Handle immer mit sichern, weil das kannst du auch nicht runtergucken.
Pipp.eth wirst du mir schon irgendwann abkaufen. Das ist mein Exitplan. Aber Spa├č beiseite.
Wenn das dein Exitplan ist, dann sieht es aber richtig schlecht aus f├╝r dich.
Auf jeden Fall die News ist, dass irgendwie Twitter is a mess and former employees are creating Spill as an alternative, ist die Headline in der TechCrunch. Und dann meldet man sich da an, gibt da seinen Wunsch-Username an und so. Und ich meine, ich schaffe es noch nicht mal, eine Confirmation-Email rauszuhauen. Das ist schon...
Da wird jetzt eine Waitlist aufgebaut, um Funding von Sequoia zu bekommen. Und dann kriegst du vielleicht deine... Da ist noch nicht viel fertig, au├čer die Waitlist, glaube ich.
Ja, aber die Waitlist kann man ja wenigstens schon mal so machen, dass man, wenn man den Link teilh├Ąlt, ein Tracking reinbaut und damit irgendwie die Liste nach oben f├Ąhrt. Also das ist ja schon sehr 2000, was die da bis jetzt live gestellt haben.
Ansonsten solltet ihr wieder Feedback haben. Wenn es etwas ausf├╝hrlicher und sachlicher ist, super gern. Und immer gern dazu schreiben, ob ihr Tesla-Aktien habt oder nicht. Ich habe das Gef├╝hl, das ist ein bisschen relevant bei der Kritik, die wir h├Âren.
B├Âses Feedback per E-Mail, gutes Feedback in die App-Store-Bewertung, bitte.
Ihr k├Ânnt auch Schlechtes in die App-Store schreiben. Unser Podcast hei├čt auf Apple, ohne Aktien wird es schwer. Ihr k├Ânnt einstellen, das ist ├╝berhaupt kein Problem.
Nein, Spa├č. Dann erz├Ąhle ich dir von meinem Montag. W├Ąhrend du die ganze Zeit davon auf deinen Screen geguckt hast, bin ich glatt allerdings-m├Ą├čig fast hingefallen. Tut mir leid, du hattest nat├╝rlich die Idee, dass ich ein 4-Minuten-Video h├Ątte hochladen m├╝ssen. Aber es h├Ątte wahrscheinlich Alan, der das Video gemacht hat, dazu gebracht, dass er irgendwie sich die Beine bricht oder was auch immer. Also wer es nicht mitbekommen hat, in Hamburg war Eis am Montag und so, dass ich selbst nicht mit dem Fahrrad gefahren bin. Und mein Ziel war, Sono, das Auto Sion, anzuschauen. Und zwar, wir haben ├╝ber die ja gesprochen am 10. Dezember. Und danach, nachdem der Podcast live war am Samstagabend, hatten die so eine Crowd-Community-Veranstaltung gemacht, wo sie Frage-Antwort gespielt haben mit so ein paar Leuten im Raum. Und ich konnte das livestreamen oder anschauen. Und sie haben gesagt, dass sie eine Deutschland-Tour machen. Also in verschiedenen St├Ądten, in Berlin waren sie, glaube ich, schon. Hamburg war jetzt Montag. Und das Autovorstellen und Frage-Antwort da sind. Also ich hatte den CFO gesehen, hatte mich da mit einem sehr netten Mitarbeiter kurz an dem Auto unterhalten. Und bei diesem Stream, da merkt man schon so, Crowdfunding ist schon schwierig. Da wird dann schon nachgefragt, so, ja, wie sicher ist mein Geld? Und man hatte schon das Gef├╝hl, die Leute, die bis jetzt Geld reingezahlt haben, die sind alle davon ausgegangen, dass sie irgendwann dieses Auto fahren. Was ich am krassesten fand, war, das hatte ich vorher in der Vorbereitung nicht mitbekommen, dass es auch solche Sonos-Punkte gibt. Also wenn du jetzt das Auto voran bezahlst oder in dieser Crowdfunding-Runde mitmachst, dann bekommst du Punkte. Und diese Punkte sind dann Gewinn-Bezugsrechte von den Gr├╝ndern. Und es gibt das ein bisschen erkl├Ąrt auf der Webseite mit so einem ungelisteten YouTube-Video, wo der Anwalt der Firma das so ein bisschen erkl├Ąrt. Und ich habe irgendwie das Gef├╝hl, es ist alles ein bisschen viel. Also du hast die Aktion├Ąre, du hast irgendwie Crowdfunding, du hast wahrscheinlich Mitarbeiterinnenbeteiligung und dann hast du noch irgendwie so Punkte. Ich finde es so schon, es ist mir alles ein bisschen zu viel. Und bei dem Auto ist es halt auch so, ich habe dann das Auto angeguckt zusammen mit Alan, jemaligem Kollegen von mir, der jetzt auch so einen Mobility-Blog macht, haben uns das angeschaut und f├╝r mich hat sich das schon sehr, also noch sehr weit weg angef├╝hlt. Man sagt ja bei Tesla immer so, wie hei├čt das, das Spaltma├č. So stelle ich mir ungef├Ąhr den ersten Tesla auch vor. Und kennst du das Gef├╝hl, wenn dir jemand sagt, er stellt vor, Startup kommt zu dir, sagt, wir bauen hier eine App und wir haben fertigen Prototypen und schicken dir dann so einen Figma-Link und auf den Figma-Link kannst du so drei Sachen klicken und that's it. So, das ist ja, und so hat sich das Auto angef├╝hlt. Also du konntest dich reinsetzen, konntest nat├╝rlich nicht fahren. Aber konnte jemand anders fahren? Ist es gefahren? Nee, es stand einfach nur. Also wer wei├č.
Ach so, Nikola wird vom LKW runtergerollt.
Also bei dem Wetter w├Ąre ich auch nicht gefahren. Also alle komplett verr├╝ckt, also Autofahren geht in Deutschland ja immer noch. Daf├╝r haben wir ja die Lobby, die das alles frei macht. Fahrradfahren ging nicht. Aber den Perfect Community Event h├Ątte ich erwartet, dass es irgendwo ein Auto steht, wo irgendwie Licht draufkommt, dass man sieht, dass diese Solarzellen laden.
Also du warst bei einem Probefahrt-Event, wo alles passiert ist, au├čer dass das Auto gefahren ist?
Es war kein Probefahrt-Event. Das wurde nie als Probefahrt-Event gebrandet. Das wurde einfach nur Lernen das Auto kennen. Und dann haben sich halt alle Leute hingesetzt und geschaut, ob sie Platz haben. Und wenn das Auto vern├╝nftig... Also ich w├╝rde das Auto fahren, ich w├╝rde das Auto kaufen, wenn es heute verf├╝gbar w├Ąre.
Und ich finde die Idee... Wirklich? Schon wieder?
Ja, also wieso nicht?
Du wei├čt, das Problem mit Elektroautos ist, dass wenn wir jetzt die ganze Flotte noch mal austauschen, dann ist das f├╝r die Umwelt auch nicht so gut,
wenn jeder noch mal ein neues Auto kauft. Also wenn du jetzt sagst, du brauchst ein Solar- oder ein Elektroauto, wieso das nicht unterst├╝tzen?
Aber du hast nicht unsere letzten W├Ąrmeeinnahmen da in eine Anzahlung gesteckt zuf├Ąllig, oder?
Wieso? Das ist ja nur die H├Ąlfte. Die H├Ąlfte ist mir, die H├Ąlfte dir. Ich habe vorher so ein Video auf YouTube gesehen und habe gedacht, man kann einfach mit einem Klick investieren. Nein, das nicht. Also die sagen ja, sie wollen... Diese Runde, die sie jetzt machen, sind ja f├╝r wie viele? 3.400 Autos? Was war das? 3.500 Autos, ne? Und dann kommen sie irgendwann auf so eine... Also je nachdem, wie du es rechnest, auf eine Summe, die h├Âher ist als die Marktkapitalisierung von 82 Millionen Dollar aktuell. Ja, auf jeden Fall. Die Frage ist, was denkst du, wie viele Autos werden dann fahren? Von dem Geld.
Nicht eins. Das reicht ja nicht. Das reicht vielleicht... Auf jeden Fall reicht es, um bis zu einer Vorserienproduktion oder Serienproduktion zu kommen. Aber es reicht nicht, um die herzustellen. Du brauchst meiner Meinung nach, also nach grobem Betrachten der Finanzen, ist mein Eindruck, dass wenn diese Anzahlungen alle eingehen, das hatten wir in der Originalfolge besprochen, also wer das interessiert, kann sich das noch mal anh├Âren, aber mein Eindruck ist, dass wer den Eindruck hat, dass er jetzt Geld anzahlt, daf├╝r, dass sein Auto gebaut wird, dass das ein Missverst├Ąndnis ist. Wenn man das Geld einzahlt, man bezahlt eine volle Anzahlung, die die Firma, wenn alles gut geht, eventuell in die Position versetzt, mit der Fertigung zu beginnen, wof├╝r dann aber neue Mittel gebraucht werden. Und sofern man dieses Stadium erreicht, best├╝nde dann eventuell die Chance, noch mal eine Kapitalerh├Âhung zu machen, also f├╝r die Aktion├Ąre noch mal verw├Ąssert zu werden. Aber ich glaube, es ist ein Riesenmissverst├Ąndnis, dass mit dem Geld jetzt ein einziges Serienauto gebaut werden kann.
Genau, es werden wahrscheinlich bis zu 70 Autos gebaut, die dann intern und f├╝r externe Zwecke, also dass die Zulieferer Sachen testen, getestet werden. That's it. Und es wird noch eine ganze Menge mehr Geld gebraucht, um dieses ganze Ding zu bauen und zu finanzieren.
Aber konntest du rausfinden, wenn man sich jetzt committet, wird das Geld nur dann eingezogen, wenn alle, wenn die 3.500 zusammenkommen? Genau. Also dann ist das Geld h├Âchstwahrscheinlich safe.
Und wo stehen wir denn jetzt?
Die Medien machen ja einiges an Rummel daf├╝r. Sie versuchen so gut es geht zu helfen. 873,6% sind erst bezahlt. Also das ist ein Viertel, w├╝rde ich sagen, ungef├Ąhr von dreieinhalb. Aber es gibt ja auch noch. Wie viele Tage gibt es noch? ├ťber 30 Tage.
Aber du wei├čt, dass ich glaube, 80% des Volumens
bei so einem Ding, oder 90% kommen eigentlich in den ersten 2 Tagen. Von daher w├╝rde ich das jetzt schon als gescheitert ansehen. Was insofern gut ist, dass die Leute dann hoffentlich ihr Geld zur├╝ckbekommen. Das Problem ist nur, dass die alten Anzahlungen die kommen nat├╝rlich nicht mehr raus. Die neuen werden nicht eingezahlt. Das hielte ich im Sinne des Verbraucherschutzes f├╝r eine gute Sache. Die alten, da bin ich deutlich skeptischer, leider.
Ich habe mich gefragt, wie viel Regulierung braucht man bei dieser ganzen Crowdfunding-Nummer? Also Crowdfunding als b├Ârsennotiertes Unternehmen ist ja auch ein bisschen komisch.
Ja, das ist eine komische Verquickung. Also das sollte ja auch eine gewisse Aufmerksamkeit von der Barfin erregen. W├╝rde ich denken. Also wenn da so eine komische Schuldverschreibung, ich wei├č nicht, ob die tokenisiert sind, oder wie die das machen mit diesen Punkten. Also eigentlich erfinden die ja eine eigene Share-Klasse. Und Share-Klasse ist es nicht, das sind keine Anteile an der Firma, sondern das sind es eigentlich Gewinnabf├╝hrungsversprechen oder sowas. Ja. Wie steht das jetzt zu anderen? Obwohl es ist nur aus dem Foundershare, glaube ich. Also andere Aktion├Ąre beeinflussen es nicht. Jetzt muss man sich fragen, sind die Founder dann noch gut incentiviert oder gut genug inzentiviert, wenn sie ihre... Man k├Ânnte jetzt sagen, es ist insofern problematisch f├╝r den Aktion├Ąrschutz, weil die Gr├╝nder Gewinnaussichten gr├Â├čtenteils abgetreten haben oder abtreten werden ├╝ber diese Punkte.
Na, das ist ja wahrscheinlich ein Prozent-Salz von dem. Also die werden ja wahrscheinlich sagen, okay, 10 Prozent, 20 Prozent von dem, was wir normal Gewinn machen, geben wir an die Crowd.
Ja, ich finde das wild.
Also ich glaube,
es ist leider so, dass, wie wir schon ├Âfter gesagt haben, dass so ein bisschen wie Specs, Crowdfunding auch eher unter adverse Selektionen leidet, dass da nicht die besten Modelle kommen. Oft sind es sozusagen moralisch gesehen Modelle, die, oder ja, ideologisch, wenn man so will, einem Teil der Bev├Âlkerung sicherlich pl├Ąsieren, aber rein wirtschaftlich nachhaltig sind die allerwenigsten davon. Es gibt immer Ausnahmen, glaube ich, in allen Bereichen, aber die Klasse an sich performt einfach stark. Ich finde, bei den meisten Plattformen, bei den meisten Crowdfunding-Plattformen, ist das ausreichend klar gemacht in der Regel bei den meisten. Aber oft ist es eben so, dass man m├╝sste eigentlich so eine Art Lackmustest machen, dass man zehn willk├╝rliche Nutzer fragt, ob sie verstanden haben, was ihnen geh├Ârt, was mit Gewinn und was mit Verlust passiert. Und ob die das, wenn mehr als die H├Ąlfte das nicht richtig beantworten kann, dann m├╝sste man sagen, man hat die Aufkl├Ąrung in dem Fall versagt. Wobei das k├Ânnte beim Lesen eines IPO-Prospekts die Mehrheit wahrscheinlich auch nicht. Es ist kompliziert, das so zu testen. Aber mein Gef├╝hl ist, dass insbesondere hier die Nutzer nicht 100% verstehen,
was sie tun. Aber es ist komplex mit diesen
ganzen Punkten und das wei├č ich.
Ja, aber du k├Ânntest es ja ganz einfach halten. Du zeigst halt hier, also du gehst auf die Webseite sonomotors.com und dann steht unten direkt, also oben steht direkt 3500 Sion und dann Pre-Order. Und bei Pre-Order hast du halt das Gef├╝hl, du kaufst das Auto. Also jetzt mal losgel├Âst von dem Text, aber du gibst an, wie viel Deposit gibst du rein und kannst das Deposit dann voll machen auf deine 29.600 Euro und Enter. Ja, und auch
der Begriff Anzahlung. Was ist das rechtlich eigentlich, wenn ich Millionen an Anzahlungen einsammle, am Ende auch die Geh├Ąlter der Vorst├Ąnde damit bezahle und es nie zur Produktion des Autos kommt. Das ist auch kompliziert, glaube ich.
Ja, meine letzte Frage.
Genau genommen m├╝sste, also die richtige, w├╝rde man das, nach meinem Verst├Ąndnis, vielleicht verstehe ich es ja auch falsch, w├╝rde man das so anpreisen, wie es hei├čen sollte, dann m├╝sste man sagen, zahle 100% des Kaufpreises deines Autos an, damit die Firma weit genug kommt, um mit der Serienproduktion zu beginnen, um dann Geld einzusammeln. Wobei die Firma, wie ich auch schon letztes Mal erw├Ąhnt habe, dann das Problem h├Ątte, dass sie eigentlich keine Cashflows hat f├╝r ein, zwei Jahre, n├Ąmlich w├Ąhrend diese ersten paar tausend Autos produziert werden, weil die sind ja schon verkauft, die sind schon bezahlt. Sie k├Ânnten zwar Umsatz verbuchen, was vielleicht helfen k├Ânnte, dabei neues Kapital aufzunehmen, aber sie m├╝ssen dann Autos finanzieren, f├╝r die sie einerseits noch viel COGS aufbringen m├╝ssen, also Betriebs- und Rohstoffe, die sie dort einsetzen und Arbeitsmittel. Gleichzeitig w├╝rden sie null zus├Ątzliche Einzahlungen dadurch erfahren, weil die ja schon in der Vergangenheit passiert sind. Also so oder so ist es eine Sackkasse, wo der Erwartungswert, dass das irgendwie gut gehen kann, meiner Meinung nach unter einem Prozent liegt. Aber ich w├╝rde mich nat├╝rlich freuen, wenn ich falsch liege.
Auf der Seite m├╝sste stehen, gib uns bis zu 30.000 Euro, damit wir 70 Autos zum Testen machen k├Ânnen und dann das Auto produzieren und wenn das alles klappt und wir weitere Finanzierungsrunden machen, dann schenken wir dir eins der ersten
3.500 Autos. Genau. Oder m├╝sste stehen, wolltest du nicht schon mal Angel-Investor sein, f├╝r 30.000 Euro Tickets bekommst du irgendwann mal ein Auto, wenn hier alles fliegt.
Oder einfach nur einen Link, kauf unsere Aktien. Also wieso sollte man Crowdfunding und sowas machen d├╝rfen, wenn man an der B├Ârse ist?
Du darfst dich am Schuldenmarkt bedienen. Am Ende ist das hier nach meinem Verst├Ąndnis ist es ja... ne Sekunde... Ja doch, du gehst eine Verpflichtung gegen├╝ber den Investoren ein, du gehst eine Schuld... Also eine Firma darf ja auch am Schuldenmarkt sich Anleihen begeben oder so. Also diesen Begriff Anzahlung finde ich extrem ung├╝nstig hier. Weil das ist nicht, was ich unter einer Anzahlung verstehe. Es ist komplizierte Mischung zwischen Verschuldung, Anzahlung,
Venture Capital.
Ganz komisch. Aber ja, ich verstehe, was du sagen willst. Eigentlich der normale Weg w├Ąre ├╝ber die B├Ârse, aber der ist ja schon gescheitert. Also dass man sich ├╝ber die B├Ârse nicht refinanzieren kann, das ist sozusagen die Pr├Ąmisse oder die Ausgangssituation. Ansonsten h├Ątte man das ja bzw. ist das in der Vergangenheit passiert schon.
Ja und dann f├Ąllt mir das gerade ein, weil wir ja B├Ârse erz├Ąhlen, in diesem Community Event war dann einer, der hat sich ge├Ąu├čert und meinte so, ja, ich hab ├╝ber euch geh├Ârt im MDR irgendein GZ Fernsehsender und hab dann richtig Aktien gekauft. So nach dem Motto, ich hab so viele Aktien gekauft damals, wie ich eigentlich jetzt f├╝r so ein Auto zahlen k├Ânnte. Die Aktien sind jetzt nichts mehr wert oder wesentlich weniger wert. Wie seht ihr denn, also wie wird sich das denn alles entwickeln? Und du siehst halt, also in dieser ganzen Community Sache von mir von au├čen war es einfach nur so, du willst also von diesen Leuten eigentlich solltest du versuchen, nicht Geld zu nehmen. Es ist schon krass genug, dass du irgendwie dann in die B├Ârse gehen kannst.
Da w├╝rde jetzt der liberal veranlagte Mensch und Eigentumsbef├╝rworter sagen, das ist dein Geld, damit kannst du machen, was du willst. Und ich hab Sympathie in dem Fall f├╝r beide Seiten. Ich find's einerseits nat├╝rlich doof, die Anlagem├Âglichkeiten der Handlungsoptionen von Privatmenschen unn├Âtig zu beschr├Ąnken. Andererseits geh├Ârt zur Freiheit der Entscheidung immer auch die M├╝ndigkeit, die zu treffen. Und es hilft gar nichts, wenn ich die Freiheit habe, aber nicht verstehe, was ich tue. Das ist, glaube ich, das Freiheitsparadox oder Dilemma. Du kannst nat├╝rlich 10.000 Sachen tun, aber wenn du keine Ahnung oder wenn du nicht verstehst, was du tust, dann ist die Frage, wie m├╝ndig und frei ist noch eine Entscheidung? Wenn du zum Beispiel get├Ąuscht wirst oder eben deine Freiheit gar nicht aus├╝bst, weil du gar nicht verstehst, was die Willenserkl├Ąrung ist, die du aus├╝bst.
Mein letzter Gedanke, den hab ich ja auch am Montag da angesprochen, war, wieso sie nicht so ein Kit, also so ein Sun-Tuning-Kit verkaufen. Stell dir vor, du kommst da mit deinem Elektroauto an und dann machen die, also entweder kleben oder wechseln sie Dach und T├╝ren und dann kannst du ein paar Kilometer mit der Sonne fahren. Das scheint leider nicht so einfach zu sein.
Was das Ding macht, das Auto, ist ja eigentlich nur nach meinem Verst├Ąndnis das l├Ądt ja auch nicht beim Fahren wirklich. Oder der Strom, der so beim Fahren kommt, der gibt dir vielleicht, keine Ahnung 20 Kilometer mehr Dauer. Der einzige, der eigentliche Sinn ist ja, w├Ąhrend es rumsteht vom Haus, kann es geladen werden, wenn du es nicht unter den Carport f├Ąhrst. Was kein Mensch macht, weil im Carport ja Fahrr├Ąder und Rasenm├Ąher und Grill stehen. Das hei├čt, es kann sch├Ân vom Eigenheim geladen werden, aber in einer Welt, wo wir ausreichend Ladeinfrastruktur h├Ątten, ist dieses Auto eh schon obsolet. Also du brauchst kein Auto, ich meine, es ist eine sch├Âne Idee, aber wenn ein Laden einfacher w├Ąre und wenn es normal w├Ąre, dass die allermeisten Privath├Ąuser eine Wallbox h├Ątten und st├Ądtische Infrastruktur vern├╝nftig ausgebaut w├Ąre, dann ist dieses System meiner Meinung nach
trotzdem sowieso obsolet. Na ja, aber schau mal aus deiner Wohnung und guck mal, wie viele Autos da rumstehen und wie viele Lades├Ąulen. In Hamburg gibt es glaube ich bald oder vielleicht jetzt 1000 Lades├Ąulen. Und wie viele Autos gibt es hier? Eine Million vielleicht? Also die Idee, dass Autos, die irgendwie den ganzen Tag rumstehen, ein bisschen Sonne abbekommen, finde ich nicht ganz so schlecht. Die Frage ist, f├╝r das urbane Umfeld w├Ąre es wahrscheinlich besser, die Autos w├Ąren komplett verboten und man h├Ątte mehr Platz f├╝r Fahrr├Ąder und Fu├čg├Ąnger und meinetwegen deine Scooter. Also so ganz schlecht finde ich die Idee nicht, aber es ist halt von der Umsetzung finde ich, machen die viel zu viel. Die m├╝ssten jetzt so einen Airbnb-Moment haben, wie damals zu Corona und einfach sich von wahnsinnig vielen Sachen trennen und sagen, wir machen jetzt nur noch eine Sache und vielleicht ist es dann nicht das Auto, sondern halt das Upgraden von den LKWs.
Autos in Innenst├Ądten verbieten ist die n├Ąchste sch├Âne Freiheitsdiskussion, die wir haben k├Ânnen.
Daf├╝r nehme ich gerne einen Stern.
Die FDP, die haupts├Ąchlich die Freiheit von Autos verteidigt, weniger die von Menschen. Nat├╝rlich sofort, Autofahren ist Freiheit. Wobei es glaube ich eine berechtigte Frage ist, zu sagen, ob Autos in Innenst├Ądten mehr Freiheit schaffen oder mehr die Freiheit anderer Menschen beschr├Ąnken. Aber das werden wir sicher nicht in der heutigen Folge machen.
Ach komm, wir machen eine lange Folge. Autos machen wir jetzt auch noch mal.
Wir haben dieses Jahr auf jeden Fall noch einmal unsere H├Ârerschaft bereinigt. Ich ruf gleich zu Defner und schiebe es Weihnachtsfeier. Wir k├Ânnen das hier jetzt nicht mehr ausdiskutieren.
Defner hat mich nicht eingeladen oder was? Ich hab gedacht, jetzt kommt der gro├če Vergleich.
Tumia gegen LFT? Ich werde dich vertreten. Wie l├Ąuft das, nur damit ich es im Kopf hab?
Keine Ahnung, beide beschissen.
Ok, schickst du... Obwohl, Tumia gibt sich alle M├╝he. Na gut, soll ja ein pers├Ânliches Weihnachtsfest werden.
So, haben wir sonst noch was oder gehen wir jetzt sofort auf Twitch?
Sekunde, ich guck mal, was wir noch hier in der Agenda haben. Sonos haben wir geredet, genau wo wir gerade das Thema Bafin-Regulierung hatte. Da kann man sich bei Finance Forward durchlesen. Sehr viel mehr haben wir da auch nicht beizutragen, als bei Finance Forward steht. Es gab ja bei Iconos so eine Plattform, wo man sich auch so gest├╝ckelt mit kleineren Anteilen an Gr├╝n-Venture-Fonds, an Wald-Fonds und so weiter investieren oder Energie-Fonds investieren konnte. Da hat die Bafin jetzt Bedenken angemeldet, an mindestens einem Produkt, soweit ich das verstanden hab, wo scheinbar die Anleger auch nicht ausreichend nach Ansicht der Bafin als nicht ausreichend aufgekl├Ąrt galten. Immer problematisch. Also einerseits w├╝rde ich mir nat├╝rlich w├╝nschen, dass wirklich jedem Menschen m├Âglichst viele Anlageklassen zur Verf├╝gung stehen. Sofern, wie gesagt, die M├╝ndigkeit existiert und man diese auch versteht ausreichend. Andererseits ist glaube ich eine ganz gute Daumenregel, dass ├╝berall, wo man Demokratisierung liest, an Ausbeutung denken sollte. Weil in der Regel sagen wir, ist das nur ein Weg, einen weiteren Intermedi├Ąr einzuf├╝gen, der im Zweifel zu viele Geb├╝hren hat. Aber das m├╝ssen wir jetzt nicht nochmal im Detail erkl├Ąren. Dann haben wir eine Frage, die kannst du aber auch beantworten. Welche Gehaltsrange kann ich als Founders Associate in einem Pre-Seed finanzierten Startup welches noch im Stealth Mode ist, erwarten? Ich ├╝bersetze das erstmal. Also ein Founders Associate ist, ich w├╝rde sagen, die rechte Hand des Gr├╝nders oder der Gr├╝nderin. So eine Mischung zwischen Assistent und Chief of Staff. Es gibt verschiedene Definitionen davon. Der eine sagt eben, das ist der Praktikant, der alles f├╝r mich erledigt. Der andere sieht das eher als wirklich fast gleichwertiger, der alle Meetings mitmacht und so eine Art Vorstandsassistent, der er macht. Pre-Seed hei├čt das sozusagen erst wenig Funding, in der Regel erst von Angels oder ganz fr├╝hen Funds gibt und Stealth Mode eben, dass das Startup noch nicht in die ├ľffentlichkeit geschl├╝pft ist, Namen und Produkte eventuell noch unbekannt sind, um vor Konkurrenz zu sch├╝tzen. Welche Gehaltsentwicklung w├╝rdet ihr in einem und nach drei Jahren erwarten? Wie sieht das aus? Wie sieht das Verh├Ąltnis von Visab zu Gehalt aus? Das Produkt ist nach Angaben der Ausschreibung bereits gelauncht. Wie kann ein Produkt gelauncht sein und wird das Startup noch in Stealth Mode? Das ist auch spannend.
Vielleicht testen es ja schon ein paar Leute.
Was glaubst du ist ein faires Gehalt f├╝r eine ├ľlrechte?
├ťbersetzt, zwei BWL-Studenten ziehen nach Berlin und irgendwie zwei Freunde investieren. Oder zwei Bekannte. H├Ą? Oder? Founder also Founder Stealth Mode, es gibt noch keine Finanzierung oder Pre-Seed. Ja ok.
Du bist die dritte Person im Venture, meinst du quasi? Das kann nat├╝rlich sein.
Ich wei├č nicht.
Ich glaube eine wichtige Frage ist tats├Ąchlich, wie das Startup gefundet ist. Wenn in dem Moment die Founder selber sich eventuell noch unter 5000 Euro zahlen ist es nat├╝rlich schwer zu argumentieren, warum man als Founder Associates jetzt deutlich mehr kriegen sollte. Ich glaube prinzipiell kann das eine spannende Rolle sein, wenn man die Founder inspirierend findet und glaubt, dass man daf├╝r lernen kann. Mehr dran kann man nicht sein. Man sollte nat├╝rlich vorher kl├Ąren, ob das eher Kaffee holen ist oder eher ich mache die wichtigen VC und Sales Meetings mit. Ich glaube das kann ein gutes Learn-Invest sein. Ich glaube dann sollte die Gehaltsentscheidung auch fast sekund├Ąr sein. Und ob das jetzt, wie das, nach einem Jahr wird sich das Gehalt glaube ich nicht signifikant ├Ąndern. Nach drei Jahren kann das einerseits super hoch sein, weil wenn du die dritte Person oder eine der ersten zehn Personen in einem Startup bist und das erfolgreich wirst, dann kann so eine Rolle unheimlich wichtig werden und ansonsten auch zu einer guten Karriere au├čerhalb der Firma f├╝hren. Es kann auch sein, dass wenn das Startup klein bleibt, dann hat man viel Zeit verschwendet und wird ganz sicher nicht besonders reich damit. Ich glaube es ist hoch Risiko. Es kann eine gute Lernerfahrung sein. Das h├Ąngt haupts├Ąchlich an den Gr├╝ndern und wie sehr man an das Modell glaubt. Verh├Ąltnis WESOP zu Gehalt. Ich glaube in der Regel kriegt man in Deutschland so zwischen 20 und 30 Prozent des Gehalts als WESOP. Das kann man ich glaube es ist immer ein gutes Signal, wenn man freiwillig mehr nimmt. Also wenn man sagt, ich gehe ins Risiko, weil man glaubt
ans Produkt. Und wie sieht das aus, wenn die jetzt eine Runde machen? Also wenn jetzt da Series A werden dann alle Geh├Ąlter um 20 Prozent erh├Âht?
Man kann ja sagen, dass man immer 50 oder 60 Prozent der Founder haben m├Âchte als Gehalt, dass das die Erwartung ist. Dann w├╝rde man quasi mit denen auch mitwachsen. Wobei, es h├Ąngt auch wieder sehr vom Setup ab. Es gibt Gr├╝nder, die sich einfach, vielleicht wenn du das zweite oder dritte Mal Gr├╝nder bist und du brauchst eigentlich nichts, hast auch das Startup ein bisschen selber finanziert, dann kannst du dir ganz wenig zahlen, weil du wei├čt, die Incentivierung ├╝ber deine Shares ist eigentlich viel wichtiger. Wenn es eher das erste Mal ist und die Leute eventuell von einem McKinsey-Job ins Startup wechseln, dann werden sich wahrscheinlich tendenziell eher gut bezahlen. Kann man schwer so allgemein beantworten. Ich glaube, das ist die Position, wenn man die Aufgaben gut versteht und die interessant sind, eine gute Lernexperience sein kann. Aber so Gehaltsfragen, schwer zu beantworten.
Es handelt sich hierbei nicht um Anlageberatung. Keine spezifischen Kauf- und Anlageempfehlungen. Keine Anlageberatung, keine Rechtsberatung, keine Steuerberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Die Verantwortung f├╝r solche Trades liegt bei euch. Pipp und Philipp haften nicht vor eure Verluste. Philipp und Philipp und Philipp k├Ânnen ihr Risiko des Pipp Position der H├ÂrerInnen nicht einsch├Ątzen. Ihr entscheidet selber, was ihr kauft und tragt daf├╝r auch die Verantwortung. Alles k├Ânnt ihr auch nochmal unter doppelg├Ąnger.eu slash disclaimer nachlesen.
So, dann haben wir auch vielfachen Wunsch. Endlich mal habe ich Viva in unser Sheet eingetragen. Also nicht den Musiksender, sondern V-E-E-V-A. K├╝rzel V-E-E-F. V-E-E-V ist im Doppelg├Ąnger-Sheet drin. Dabei handelt es sich um einen spezialisierten Cloud-Software-Anbieter f├╝r die pharmazeutische und Healthcare- Industrie. Also die Industrie hat ganz eigene Anspr├╝che an Datenschutz nochmal und hochspezialisierte Software, die sie brauchen. Das kann eine gute Nische sein, scheint eine profitable Nische zu sein, so viel kann man schon sagen. Es wurde sich immer mal wieder gew├╝nscht, ich vermute, weil es wieder in irgendeinem Gurkenfond drin ist, aber wir haben es jetzt mal aufgenommen. Ich glaube, es ist auch relevant gro├č sogar. Sekunde ist 26 Milliarden. Also es trifft durchaus ein gewisses Relevanzkriterium. Deswegen habe ich es mal aufgenommen. Ist noch nicht ganz fertig, aber die letzten zwei Jahre habe ich schon mal eingetragen. Und die Zahlen sehen, also was gut aussieht, ist die Profitabilit├Ąt. Also es ist eine Firma, die es schon ein bisschen l├Ąnger gibt und die auch eine vern├╝nftige operative Marge hat. Also die operative Marge ist im Moment dieses Jahr 22 Prozent. Im Vorjahr waren es noch 28, also geht ein bisschen zur├╝ck. Das liegt haupts├Ąchlich daran, dass das Wachstum schneller zur├╝ckgeht, als die Kosten steigen. Also das Wachstum war im Vorjahr noch deutlich ├╝ber 20 Prozent, ist jetzt noch 16 Prozent. Das trifft ja so ein bisschen auf alle zu. Das ist f├╝r eine ├Ąltere Firma jetzt auch gar nicht so schlecht. 16 Prozent Wachstum muss man sagen. Aber kostenseitig sind die halt noch so ein bisschen in 2021 verhaftet. Also die OPEX wachsen noch mit 24 Prozent, wobei man sieht, dass sie jetzt eigentlich bei R&D und General Admin Einsparungen begehen. Das hei├čt, im n├Ąchsten Quartal k├Ânnten die Kosten sogar auf H├Âhe der Rohmarge sein, sodass sich, nicht auf H├Âhe, also die Kosten langsamer wachsen oder gleich schnell wachsen wie der Umsatz. Da k├Ânnte sich das dann wieder verbessern. Die Profitabilit├Ąt w├╝rde ich sogar mit rechnen. So oder so reicht es noch f├╝r eine Rule of 40 von 56, was sehr gut ist. Was aber haupts├Ąchlich an dem hohen operativen Cashflow liegt. Der ist n├Ąmlich 40 Prozent. Also 40 Prozent der Ums├Ątze verwandelt man in Cash, weil im Q1 in der Regel schon alle Kunden viel bezahlen im Voraus und dann das Geld nach und nach in Umsatz umgewandelt wird. So oder so ist die Operating Cashflow Marge ├╝ber das Jahr so um die 40 Prozent. Und dann ergibt sich eine sehr gute Rule of 40. Das Wachstum verlangsamt sich, wie gesagt. Kosten scheinen sie langsam in die richtige Richtung zu lenken. Die Verw├Ąsserung haben sie im Griff. Also sie hauen immer noch ordentlich an Sharebase Compensation raus. Ungef├Ąhr 100 Millionen im Quartal. Das ist ein Viertel der mehr als ein Drittel der operativen Ausgaben. Das ist ganz ordentlich. Aber es fangen sie wieder ein, indem sie offensichtlich ein Sharebuyback Programm haben, weil die Aktienanzahl steigt nicht signifikant. Also sie hauen ordentlich Aktien raus, aber kaufen sie dann selber wieder zur├╝ck. Und so wird man gar nicht so stark verw├Ąssert. Nur dass das Cash nat├╝rlich verschwindet. Das ist im Gap-Ergebnis hier aber alles richtig abgebildet. Von daher die Magic Number sieht nicht so gut aus wie im Vorjahr. Da war sie ├╝ber 1. Das war gro├čartig. Jetzt ist sie noch bei 0,77. Das ist die jetzige Zeit eigentlich auch schon recht gut. Das sieht gut aus. Erst dachte ich, es ist ein bisschen bl├Âd, dass die Marge sinkt, weil die Kosten noch nicht im Griff sind. Aber wie gesagt, da ist gerade letztes Quartal eigentlich die Entscheidung getroffen, Kosten zu sparen. Zumindest sieht es sehr so aus. Sekund, ich kann es hier noch mal ohne Sharebase Compensation. Sind die Kosten quasi stabil und werden es bestimmt auch jetzt bleiben. Sie haben im letzten Quartal noch mal richtig geheiert. Aber ich glaube, da wird man sicher jetzt auch nicht so hart weitermachen. Und das Problem ist jetzt aber, es sieht ganz solide aus eigentlich. Es ist definitiv profitabel. Da muss man sich keine Sorgen machen. Es w├Ąchst auch noch. 16% ist ja gar nicht so schlecht. Das wird sich noch ein bisschen weiter verlangsamen, denke ich. Aber das soll auch 13 mal Umsatz kosten oder fast 40 mal KGV 2023. Und da muss ich jetzt sagen, bei 16% Wachstum ist das ein sehr sportliches Kursumsatzverh├Ąltnis. Das liegt, denke ich, eben daran, dass sie so sch├Ân profitabel sind. Das mag der Markt gerade gerne. Mehr als das Wachstum noch. Aber ich finde die jetzt schon sehr wohlwollend gepreist, ehrlich gesagt. Also, es ist eine solide Firma. Ich w├╝rde jetzt niemandem sagen, der muss da unbedingt raus, weil das Quatsch ist oder so. Einfach die Magic Number und Ruler 40 ein bisschen im Auge behalten, ob sich da nichts deutlich verschlechtert. Das haben wir jetzt im Sheet drin. Aber vom Preis her ist das jetzt nicht was, wo man noch raufspringen muss, w├╝rde ich vermuten. Aber und die Konkurrenz ist nat├╝rlich, also einerseits kooperiert man mit vielen gro├čen Anbietern, Salesforce, IBM, Oracle und so weiter. Andererseits ist diese Industrie auch so gro├č. Also die machen hier zwei Milliarden Umsatz im Jahr, allein mit Healthcare und Pharmaceutical Industry. Das kann nat├╝rlich auch sein, dass irgendwann die Gro├čen mal danach greifen. K├Ânnte eine ├ťbernahme sein. Daf├╝r sind sie aber zu teuer. Ich glaube, f├╝r 13 mal Umsatz schl├Ągt da jetzt keiner ohne Not zu. Wenn der Markt weiter runter geht. Und es ist nat├╝rlich auch eine ganz sch├Âne Byte Size hier, also 26 Milliarden, das ist eine ganz sch├Âne ├ťbernahme. Da k├Ąme dann wirklich nur noch so was wie Oracle, vielleicht Salesforce in Frage. Aber wie gesagt, da sind sie auch relativ teuer. Die Schulden muss man sich erstmal aufnehmen. 26 Milliarden, also Kosten, w├╝rde ich die jetzt ├╝bernehmen wollen, m├╝sste ich wahrscheinlich 40 Milliarden zahlen. Und dann ist der operative Cashflow eben doch nur 770 Millionen. Das w├╝rde bummelig vielleicht f├╝r die Finanzierung reichen, aber ein richtig geiler Deal ist es gerade nicht. Wenn die weiter fallen, w├╝rden die jetzt unter 100 Dollar fallen. Dann k├Ânnte ich mir vorstellen, dass jemand die konsolidiert, weil zwei Milliarden extra Umsatz haben oder nicht haben ist f├╝r die Gro├čen gerade wahrscheinlich ganz n├╝tzlich. W├╝rde ich denken. So, willst du noch eine h├Âhere Frage machen? Du bist so still. Ist alles gut bei dir?
Alles super. Ich finde, wir h├Âren auf. Wir sehen uns gleich auf Twitch.
Na gut, dann sparen wir heute Zeit, damit Leute abends Zeit haben, auf Twitch online zu gehen. Und schon mal eine Tasse Kaffee trinken. Es wird bestimmt l├Ąnger wieder.
Wir machen l├Ąnger als Olli und B├Âmi. Rufst du noch irgendeinen
Promi an? Ich kenne keine Promis. Glaub ich. Mal gucken. Wir sind ja in Hamburg. Wenn alles will. Inshallah, Deutsche Bahn, so die will, sind wir in Hamburg dann. Ich versuche mit Jan nach der Arbeit loszufahren.
Super. Ich freue mich auf euch. In diesem Sinne, bis gleich auf Twitch. Link ist in der Show Note. Peace. Ciao, ciao.