Doppelg├Ąnger Folge #230 vom 10. M├Ąrz 2023

­čĺą­čĆŽ Silicon Valley Bank ­čÄž­ččó Spotify Updates | Earnings: CrowdStrike, Asana, DocuSign | Fraser Perring

Sound wird nach 10 Minuten besser! Wir besprechen die neuen Podcast Feature von Spotify und erkl├Ąren, wie es zu dem Chaos um die SVB Bank kam. Es gibt Earnings von CrowdStrike, Asana und DocuSign. Fraser Perring hat eine neue Short Idee.

Philipp Gl├Âckler (https://www.linkedin.com/in/philippgloeckler/) und Philipp Kl├Âckner (https://twitter.com/pip_net) sprechen heute ├╝ber:

(00:07:00) SVB Bank

(00:35:20) Spotify wird TikTok

(00:51:35) CrowdStrike

(00:54:30) Asana

(00:57:30) DocuSign

(01:01:50) Fraser Perring

(01:10:30) SVB Update

Shownotes:

Werbung: Wenn du in deinem Unternehmen einen Bereich hast, den du gerne verbessern w├╝rdest, kommt hier deine Chance: Bis Ende Mai verlost IKEA 5 Unternehmens-Umstylings mit je einem 1.000 ÔéČ Geschenkgutschein. Teilnahmebedingungen unter https://IKEA.de/Doppelgaenger

SVB strategic update https://s201.q4cdn.com/589201576/files/doc_downloads/2023/03/Q1-2023-Mid-Quarter-Update-vFINAL3-030823.pdf

SVB CEO sold shares last week https://twitter.com/TrendSpider/status/1634218502490935298

Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast

Sheet https://doppelgaenger.io/sheet/

Disclaimer https://www.doppelgaenger.io/disclaimer/

Passionfroot Storefront www.passionfroot.xyz/doppelgaenger

Post Production by Jan Wagener https://www.linkedin.com/in/jan-wagener-49270018b/

Aktuelle Doppelg├Ąnger Werbepartner https://lollipod.de/sn/doppelgaenger-werbung

Ein Klick auf die Textabschnitte spielt diese ab. Du kannst auch mit dem Player umherspringen.

Willkommen zur Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast Folge 230. Fast Mitte M├Ąrz. Pipp, crasht jetzt alles?
Wir haben auf jeden Fall einen sch├Ânen Wirtschaftskrimi ongoing hier ganz live. Also gestern, wenn ihr das h├Ârt. Wir nehmen nat├╝rlich Freitag fr├╝h Nachmittag auf wie immer, aber eins, zwei, drei, so ist besser.
Ja, Pipps Aufnahme wird nach circa 10 Minuten deutlich besser. Vorher war leider nicht so viel zu machen und die beiden haben heute relativ fr├╝h aufgenommen. Das hei├čt im Laufe des Tages kamen immer noch neue News rein. Also es lohnt sich bis ganz zum Ende dran zu bleiben. Es kommt dann noch ein Einschub.
Die Ereignisse ├╝berschlagen sich so ein bisschen in der US Bankenszene oder haupts├Ąchlich bei der Silicon Valley Bank. Dar├╝ber reden wir auch gleich. Das ist definitiv das spannendste Thema heute. Da lohnt es sich wieder zwei Folgen die Woche zu haben, dass man da sofort drauf reagieren kann. Das w├Ąre wahrscheinlich in drei Tagen, obwohl es wird sich glaube ich ├╝ber das Wochenende noch sehr stark entwickeln. Ansonsten m├╝ssen wir, also einen Nachtrag m├╝ssen wir nochmal zu dem Elon Musk Statement vom letzten Mal machen. Da haben sich n├Ąmlich auch die Dinge weiterentwickelt. Wir haben dar├╝ber berichtet, dass der ein Entwickler, der aus einem Equihire bei Twitter kam und ich wusste, ob er von Elon Musk auf Twitter Auskunft haben m├Âchte, ob er jetzt gefeuert ist eigentlich oder nicht. Dass der dann von Elon Musk sich auf Twitter beschimpfen lassen muss, weil er arbeitsfaul w├Ąre und eine Behinderung vorspielt und ├Ąhnliches. Da hat Elon Musk sehr hart reagiert. Inzwischen hat er sich entschuldigen m├╝ssen, w├╝rde ich sagen. N├Ąmlich nachdem er ihn auf Twitter beschimpft hat, hat er tats├Ąchlich mit Leuten gesprochen und dann gesagt, based on your comment, I just did a video call with Hally, Hally ist der, den er beleidigt hat, to figure out what's real versus what I was told. It's a long story, better to talk to people than communicate via tweet. I would like to apologize to Hally for my misunderstanding of his situation. It was based on things I was told that were untrue or in some cases true but not meaningful. He is considering remaining at Twitter. Erstmal Leute diffamieren und dann sich sp├Ąter entschuldigen. Wie ├╝blich.
Wir haben immer gedacht, dass Elon auf keine Leute h├Ârt, aber auf ein, zwei Anw├Ąlte, Anw├Ąltinnen scheint er dann doch noch zu h├Âren.
Ich glaube nicht, dass es ein freiwilliges Gespr├Ąch war. Und es ist ja auch ein bisschen tone deaf, wie w├╝rde man im Englischen sagen, also geschmacksbefreit, irgendwie die Behinderung von irgendwelchen Menschen zum ├Âffentlichen Thema. Der Mensch hat das Thema selber auf Twitter getragen, fairerweise, aber ob er jetzt damit gerechnet hat, dass er sich dann beschimpfen lassen muss, ist mir auch nicht so klar. Naja, hat sich jetzt erledigt und wo wir gerade bei Beschimpfung sind, ein neuer Twitter-Konkurrent k├Ânnte aus einer wenig vermuteten Ecke kommen und zwar aus dem Metaversum. Meta scheint an einem textbasierten, dezentralen Netzwerk zu arbeiten, hat der Plattformer Newsletter von Casey Newton heute exklusiv, also am Freitag exklusiv berichtet. Es soll textbasiert, dezentral sein, was nat├╝rlich zu Facebook gar nicht passt auf den ersten Blick und h├Âchstwahrscheinlich auch damit interoperabel, das hei├čt eventuell kann man es eben mit anderen Netzen zusammen nutzen. Das h├Ątte nat├╝rlich den Vorteil, dass Twitter, Entschuldigung, dass Meta so ein bisschen Feigenblatt h├Ątte, dass sie sagen k├Ânnen, wir sind hier kein Wallet Garden mehr, sondern wir arbeiten doch schon an Interoperabilit├Ąt, wir haben f├╝r Leute, die das wollen, haben wir auch ein offenes, dezentrales Netzwerk, das kann man vielleicht mit einem Mastodon oder irgendwas anderes zusammennutzen oder seinen eigenen Server betreiben, der Algorithmus wird vielleicht frei oder transparent sein. Das ist glaube ich eine ganz gute M├Âglichkeit, das wahrzunehmen und gleichzeitig glaube ich der zweite Grund ist, f├╝r den Fall, dass eins der anderen Netzwerke jetzt erfolgreich wird, zum Beispiel Blue Sky oder Fetaverse, ist es vermutlich schlau, denen so ein bisschen die Luft aus dem Raum zu saugen. Das hei├čt du hast jetzt viele Early Adopter, die von Twitter weg wollen, je mehr davon bei einem Service landen, desto h├Âher die Wahrscheinlichkeit, dass tats├Ąchlich nochmal ein erfolgreiches Social Network entstehen kann, woran Facebook kein Interesse haben sollte. Das hei├čt einen eigenen Konkurrenten da in den Ring zu werfen, einfach um das Wachstum der anderen zu verlangsamen, k├Ânnte schlau sein oder vielleicht glauben sie auch wirklich, dass sie das gewinnen k├Ânnen. Ich w├╝rde mich wundern, wenn irgendjemand nach seinen Erfahrungen oder ihren Erfahrungen bei Facebook ausgerechnet auf deren Textnetwork gehen w├╝rde. Also mich m├╝sste man pr├╝geln dahin. Vielleicht wird das mal schlecht altern der Spruch, aber im Moment kann ich es mir nicht vorstellen. Deswegen glaube ich eher, dass sie versuchen einfach diesen Space noch weiter zu fragmentieren und damit die Chancen zu minimieren, dass da tats├Ąchlich was Erfolgreiches bei hervorgeht. Hast du einen neuen Blue Sky Invite Code f├╝r mich schon?
Ne, aber das w├Ąre genau meine Frage an dich. Was denkst du, wie viele Tage m├╝ssen wir noch warten, bis wir da reinkommen?
Ja, es ist wirklich schwer, bei Ebay gibt es keine. Es ist wirklich unheimlich schwer, welche zu bekommen. Wenn jemand einen Blue Sky Invite Code hat.
Und es sieht ja tats├Ąchlich genauso aus wie Twitter.
Genau, Blue Sky ist das ehemalige Pet Project von Jack Dorsey, dem Twitter Gr├╝nder. Also ein dezentrales Twitter Protokoll, was man auch auf eigenen Servern laufen lassen kann. Also das, was er sich immer gew├╝nscht hat, Twitter muss Protokoll werden, nicht Wallet Garden, Website. Das scheint er jetzt mit Blue Sky zu bauen, aber es ist unheimlich schwer, in die Beta Version einzudringen. Also man braucht ein iOS Device und einen Invite Code und die gehen weg wie warme Semmeln. Also eigentlich bekommt man sie gar nicht. Es gibt ganz wenige Ausnahmen, dass jemand da reinkommt und die weitergibt.
Es muss ja auch eigentlich langweilig dann dort sein, wenn da keiner drin ist. Oder ist es so ein exklusiver Club, dass es Spa├č macht? Also aktuell f├╝hlt es sich an wie ein leerer Club mit einer langen Schlange vorne dran. Ist doch keiner da. Der DJ ist schon da, es gibt schon Getr├Ąnke und drei Nerds sind schon da, aber sonst noch nichts los.
Genau, aber dann, hast du noch einen, warum macht das f├╝r Meta Sinn? Ist das f├╝r dich spannend? Verstehst du die Business Logik dahinter? Irgendwas, was ich nicht intuitiv sofort verstanden habe?
Ne, es ist ein banal einfaches Produkt. Wahrscheinlich lag es eh noch irgendwo rum und sie hatten es und haben es dann schnell rausgehauen. Aber kann man sich schon anmelden oder ist das wieder nur so ein Press Release?
Das ist ein Press Release, es wurde kopiert oder sie haben es glaube ich selber gesagt, Adam Missouri, der Instagram Chef, wird es leiten, Schreibplattformer. Genau, den Rest kann man sich selber durchlesen.
Okay, ich habe noch kein Uhrenvideo von ihm gesehen, wo er es pr├Ąsentiert hat, von daher, es ist noch nicht live. Ja, aber die gr├Â├čte News diese Woche ist Silicon Valley Bank, oder? Also da muss es doch auf Twitter richtig abgehen. Nicht Fear of Missing Out, sondern Fear of Losing Everything.
Nicht nur auf Twitter, sondern ich glaube vor allen Dingen in den Finanzabteilungen der Startups und Fonds ist man am R├Âdeln und Entscheiden. Also, was ist passiert? Die Silicon Valley Bank ist sozusagen die Hausbank des Silicon Valleys, literally, wortw├Ârtlich. Ich glaube seit 30, 40 Jahren unterwegs und mit zunehmendem Erfolg. Haben verschiedene Gesch├Ąftsbereiche, aber die zwei gr├Â├čten sind vermutlich, oder die drei gr├Â├čten sind einerseits das Fremdkapitalfinanzieren von Startups, also ihnen einfach hochverzinsliche Loans, Darlehen zu geben. Teilweise auch Equity-Investing zu machen, entweder in Verbindung mit Darlehen oder auch Standalone, das man investiert, zum Beispiel vor B├Ârseng├Ąngen. Und aber auch die Guthaben von Startups und Fonds zu verwalten. Man sagt, die haben im Silicon Valley tats├Ąchlich einen Marktanteil von 25 Prozent rund, also jede vierte Firma so gewichtsm├Ą├čig ist dort. Sie selber sagen, dass sie fast die H├Ąlfte der Venture-Industry quasi banken zu irgendeinem Zeitpunkt in einer Gesch├Ąftsbeziehung. Also durchaus relevant, glaube ich, auch einer der 20 gr├Â├čten Banken in den USA, nach Balance Sheet. Und zwar haben die gestern bekannt gegeben, dass sie eine Refinanzierung suchen, nachdem sie einen Teil ihres Bond-Portfolios verkauft haben. Also sie hatten verbriefte Kredite, die sie mit Verlust verkauft haben. Dadurch ist ein Verlust von 1,8 Milliarden entstanden. Also es geht um 21 Milliarden an Securities, an Schatzbriefen, oder wie soll man das nennen, verbrieften Krediten, die sie mit Verlust verkaufen mussten. Warum, erkl├Ąren wir gleich. Dieser 1,8 Milliarden Verlust ist mehr als sie im ganzen Boom-Jahr 2021 an Gewinn gemacht haben, ├╝brigens, also durchaus erheblich. Und dann haben sie angek├╝ndigt, dass sie bis zu 2,25 Milliarden an Refinanzierung suchen, gegen Ausgabe neuer Aktien. Das hei├čt, sie wollen eine Kapitalerh├Âhung machen, um das Eigenkapital zu st├Ąrken. Unter anderem an General Atlantic wollte man Anteile verkaufen, ich glaube an General Atlantic 500 Millionen davon insgesamt, bis zu 2,25 Milliarden. Wie gesagt, um das Balance Sheet, das Eigenkapital zu verst├Ąrken. Daraufhin haben sich zunehmend Leute gefragt, ob es denn ein Problem gibt mit dem Eigenkapital oder mit der Liquidit├Ąt. Der Bank und der Kurs fing an zu droppen, erst um 40 Prozent, dann haben sie gestern mit minus 60 Prozent geschlossen und heute sind sie, Stand Freitag, 15 Uhr, bei minus 65 Prozent nochmal.
Dann ist ja bald nichts mehr ├╝brig.
Ja, das ist ja die gro├če ├ťberraschung, dass man nach minus 60 Prozent nochmal minus 65 Prozent fallen kann. Aber einfach gesagt, sie waren bei 260 und sind jetzt noch um die 60 Dollar wert, also haben insgesamt mindestens 80 Prozent des Werts verloren. Was nat├╝rlich auch hei├čt, dass die Refinanzierung jetzt umso schwerer wird. Also h├Ątte man vorher f├╝r 2,2 Milliarden beim Kurs von 260 h├Ątte man halt rund 10 Millionen Aktien rausgeben m├╝ssen. Inzwischen muss man, um das gleiche zu machen, 30 Millionen Aktien oder noch mehr rausgeben. Das hei├čt, es gibt ganz viele Probleme und jetzt setzt eigentlich das, was man einen Bankrun nennt ein, weil verschiedene VCs und Fonds fangen an ihre Founder oder Startups zu warnen, eigentlich aufzufordern ihr Geld, Sicherheitshalber bei der Silicon Valley Bank abzuziehen, weil die insolvent werden k├Ânnte, Ihrer Meinung nach?
Moment, Moment, Moment, Moment. Mal angenommen, ich habe hier 5 Millionen Funding gerade bekommen und habe die 4,6 Millionen, die ich noch habe, hier sch├Ân auf dem Konto liegen als Firma. Ist da jetzt tats├Ąchlich ein Risiko, dass das irgendwie passt geht?
Das Risiko gibt es immer. Also man muss dazu erkl├Ąren, jede Bank, das Bankensystem und damit eigentlich das gesamte Geldsystem, was wir haben, basiert ja nur auf Trust, also auf Vertrauen. Wir vertrauen darauf, dass wenn wir einigerma├čen geregelt zur Bank gehen, einen gewissen Teil unseres Verm├Âgens, unserer Einlagen abholen k├Ânnen. Was definitiv bei keiner oder fast keiner Bank funktioniert, ist, dass wenn mehr als 10% der Kunden dahin gehen oder mehr als 20%, dass die alle am gleichen Tag ihr Geld bek├Ąmen, ist einigerma├čen unm├Âglich, weil Banken ├╝ber Kredite Geld sch├Âpfen. Das hei├čt, wenn die Silicon Valley Bank dir zum Beispiel einen Kredit gibt, also sagen wir, du hast einen Startup mit einem gewissen Cashflow, die sind bereit dir einen Fremdkapitalkredit zu geben. Daf├╝r bekommen sie, solltest du mal liquidiert werden oder ein IPO machen, ihr Geld, bevor alle Kapitaleigner ihr Geld bekommen, dann schreiben sie dir das Geld einfach gut. Das hei├čt, sie sagen, wir borgen dir 10 Millionen und daf├╝r schreiben wir dir einfach 10 Millionen Guthaben bei der Silicon Valley Bank in dein Account rein und so ist Geld gesch├Âpft. Auf einmal sind 10 Millionen entstanden, 10 Millionen US-Dollar, Giral-Geld oder Fiat-Geld. Dann gibt es das Geld, aber du kannst es eigentlich nicht holen, weil die Bank hat es ja nicht, die hat es ja einfach nur in Buchungssatz in ihrer Bilanz gemacht, eine Bilanzverl├Ąngerung und jetzt gibt es auf einmal 10 Millionen, die es vorher nicht gab. Wenn jetzt nat├╝rlich viele Leute auf diese Idee kommen, dann kommen sie nat├╝rlich in noch viel gr├Â├čere Probleme. Und wie gesagt, verschiedene Fonds und VC's haben jetzt ihre Gr├╝nder gewarnt, unter anderem Founders Fund von Peter Thiel, Co2 Management, eins der Tiger Cups, was in vielen Nachrichten war zuletzt, Union Square Ventures, sehr einflussreicher, Founders Collective, Activant, Co2, das man sicherlich kennt, Canaan, Y Combinator, also durchaus Stimmen, denen man traut und vertraut. Haben da gewarnt. Jetzt muss man eigentlich davon ausgehen, dass daraufhin noch mehr Firmen ihre Guthaben dort abrufen werden, was die Liquidit├Ątslage nat├╝rlich nur zus├Ątzlich erschwert, weil h├Âchstwahrscheinlich nicht all diese Guthaben zum gleichen Zeitpunkt da sein werden und entweder entsteht dadurch ein noch gr├Â├čerer Finanzbedarf oder man wird insolvent. Was hat die Silicon Valley Bank hierhin gef├╝hrt, ist vielleicht auch ganz spannend. Also auf der einen Seite der Bankbilanz sind nat├╝rlich die Einlagen der Kunden, die Deposits, was Kunden dort in ihren Kontos entweder gutgeschrieben bekommen haben von der Bank oder hingeben, die sind nat├╝rlich so ein bisschen weggeschmolzen. Also bis 2021 war das Funding Boom. Die ganzen VCs haben das Geld an die Startups ├╝berwiesen, die haben das Deposits zu Silicon Valley Bank oder viele davon zu Silicon Valley Bank getragen und jetzt ist diese Funding Situation nat├╝rlich, hat sich einfach stark ver├Ąndert. N├Ąmlich die Startups brauchen weiter Geld, also die Cash Outflows, um die AWS Rechner zu bezahlen, die Angestellten zu bezahlen, die gehen weiter und die Cash Inflows, also neues Funding von au├čen und auch Ums├Ątze vielleicht kommen eher zum Erliegen. So haben die Kunden der Silicon Valley Bank erstmals seit Anfang, ich schau mal, es gibt eine ganz gro├če Pr├Ąsentation dazu auch, seit Q1 2022, also seit vor einem Jahr sind die Kunden Cashflows eigentlich negativ. Das hei├čt die Kunden verbrennen mehr Geld als sie bekommen an Funding oder anderen Zuwendungen und damit sinken die Deposits der Silicon Valley Bank. Das hilft auf jeden Fall schon mal nicht, dass die Deposits immer kleiner werden. Sowieso m├╝ssen so relativ kleine oder j├╝ngere Banken immer noch relativ hohe Zinsen zahlen auch f├╝r die Deposits. Also die Silicon Valley Bank hat im Schnitt wohl 2,33% Zinsen bezahlt, w├Ąhrend die Bank of America zum Beispiel nur 1% oder unter 1% zahlt in der Regel. Theoretisch m├╝ssen sie jetzt noch mehr Zinsen zahlen um diese Deposits zu halten, also um zum Beispiel neue Kunden anzulocken, um wieder Deposits, also Einlagen, also Einlagen sind als Konsument w├╝rde man sagen Sparguthaben oder Girokontoguthaben. Um davon mehr anzuziehen, m├╝ssen sie eigentlich noch mehr Zinsen geben. Das k├Ânnen sie aber nicht, weil sie selber ihr Geld angelegt haben in Niedrigverzinste Anleihen relativ langfristig. Das sind die, die sie jetzt auch teilweise verkauft haben mit Verlust. Warum machen die Verlust? Weil dadurch, dass die Zinsen gestiegen sind, sind Niedrigverzinste Anleihen einfach weniger wert. Den Regelkreis erkl├Ąre ich gleich nochmal, aber prinzipiell muss man verstehen, die Aufgabe der Bank ist eigentlich kurzfristig Geld anzunehmen von Kunden, also Sichteinlagen die man t├Ąglich abziehen kann, also dein Girokonto, das kannst du ja als Privatmensch pl├╝ndern jeden Tag wenn du m├Âchtest. Also das ist ganz kurzfristiges Geld, was jederzeit abgerufen werden kann oder Tagesgeld. Darauf zahlt die Bank relativ wenig Zinsen, also unter dem Marktzins in der Regel und dann verborgt sie es, also es gibt verschiedene Risiko- und Fristen-Transformationsprozesse, die die Bank erledigt und dabei passiert folgendes, dass sie das Geld dann langfristig, typischerweise Unternehmen oder anderen privaten Kunden zur Verf├╝gung stellt zu relativ hohen Krediten. So macht eine Bank Geld, sich kurzfristig g├╝nstig Geld bei dir leihen oder deine Deposits nehmen oder sich beim Zentralbank, also das Geld einfach so schaffen die Kredite und langfristig hochverzinsliche Kredite mit einem relativ h├Âheren Risiko schaffen. So verdient man Geld. Das ist eben geleveredgt, also die Bank vergibt nat├╝rlich viel mehr Kredite als die Kundeneinlagen hat in der Regel, das wurde fr├╝her mal vom Geldmengenmultiplikator begrenzt, inzwischen eher von Eigenkapitalerfordernissen, die man nach der Bankenkrise erstellt hat, aber so funktioniert prinzipiell eine Bank. Die Silicon Valley Bank hat wortw├Ârtlich das Gegenteil gemacht, das hei├čt sie gibt Kunden relativ viel Zinsen, 2,2 Prozent, hat auf der anderen Seite der Bilanz aber eigentlich ihr Geld angelegt zu sehr niedrigen Zinsen und wenn jetzt der Marktzins steigt, sagen sie mal sie haben vorher 2 Prozent Zinsen bekommen, auf die Bonds die sie gehalten haben, jetzt kriegst du aber auf die US Treasury Bills, also die Staatsschuldsverschreibung, kriegst du glaube ich auf drei Jahre 5 Prozent. Wenn die Zinsen auf 5 Prozent hochgehen, also wenn ich vom Staat und damit 100 Prozent sicher eigentlich, also die USA ist sozusagen der beste Schuldner der Welt, wenn man so m├Âchte, das hei├čt das gilt als ultimativ sicher, da kriegst du sicher 5 Prozent, das hei├čt der Preis einer Anleihe, die jetzt nur 2 Prozent Coupon hat, also nur 2 Prozent Zinsen, muss eigentlich auf irgendwie 96,8 Prozent statt 100 fallen. Weil dann die Rendite, n├Ąmlich die Differenz wieder die gleiche ist, ganz stark vereinfacht. Das hei├čt ihre Anleihen werden viel weniger wert, dadurch das der Zins steigt, sie haben die einfach verkalkuliert und dadurch entstand jetzt sozusagen dieser Refinanzierungsbedarf. Nach meinem Verst├Ąndnis, wie gesagt so ein bisschen von dem langfristigen Trend, dass die Startups jetzt auch sehr stark aus der Substanz leben, weil es werden keine neuen Fundingrunden gemacht oder nur wer unbedingt muss, raise grad Geld. Die meisten versuchen durchzuhalten, dadurch Netto Cash Outflows aus den Guthaben bei der Silicon Valley Bank. Zu den Kunden geh├Âren wie gesagt das Who is Who der Silicon Valley, Insight Partners, In Reason Horowitz, Crowdstrike, Zip Recruiter, Payoneer, Tablo, Shopify, Teladoc, kann man sich alles durchlesen. Insgesamt haben sie ungef├Ąhr 74 Milliarden an Lohns, denen gegen├╝ber stehen 212 Milliarden an Kunden Assets, wobei eben 89 Prozent der Assets Deposits sind und die wiederum alle aus einer Industrie. Also ich k├Ânnte sagen die Silicon Valley Bank ist so eine der, neben der ├ärzte und Apotheker Bank vielleicht, eine der schlecht diversifiziertesten Banken, weil wenn es die Tech-Branche trifft, dann trifft es sie definitiv. Deswegen kann man sich fast ├╝berlegen, h├Ątte man das nicht sehen k├Ânnen, w├Ąre das nicht der ultimative Tech-Bubble Short gewesen, da kommen wir vielleicht auch gleich nochmal drauf. Also sie sind sehr schlecht diversifiziert und jetzt gibt es dann eigentlich schon die Second Order, also wozu f├╝hrt das, jetzt denkt nat├╝rlich jeder, ok, wenn die eventuell insolvent werden k├Ânnen, dann ziehe ich mal lieber mein Geld ab. Dadurch verst├Ąrkt sich das Problem noch weiter, das ist was man typischerweise einen Banken-Run nennt, bzw. einen Bank-Run f├╝r eine Bank jetzt in dem Fall. Normalerweise vermutet man immer gleich systemische Effekte und das w├╝rde sich auf das gesamte Bankensystem ganz schnell ausweiten, so wie das 2008 bef├╝rchtet war.
Weil dann irgendein Algorithmus automatisch Orders triggert oder warum?
Durch das Herdenverhalten der Menschen, also einfach weil niemals das gesamte Geld der Leute nicht nur physisch in der Bank ist, sondern das Geld existiert halt nicht, also es gibt kein Gold, also was willst du am Ende haben? Eventuell Gold, du l├Ąsst dir Gold auszahlen, also das gibt es halt nicht. Also du kannst immer nur Giral-Guthaben haben, aber wenn du entweder so einen Dollarscheine oder Kleingeld oder Gold von der Bank tats├Ąchlich abholen m├Âchtest, dann ist das einfach nicht da und es ist nicht nur physisch nicht da, sondern es gibt es wirklich nicht. Es existiert nur in einer Datenbank auf dem Papier, in einem Bilanzbuch der Bank. Wenn Menschen das bef├╝rchten, also wenn dir jemand sagt, bei der Commerzbank habe ich kein Geld mehr bekommen, dann sagst du, dann gehe ich jetzt zur Deutschen Bank, aber auch mal. Also das hier betrifft gerade ├╝berhaupt nicht das Deutsche Bankensystem, ich versuche das nur zu vereinfachen, oder noch nicht. So generalisiert sich ganz schnell ein Bankenrun. Da muss man jetzt vorsichtig sein, ob das hier der Fall ist oder nicht. Das wird mehr als Silicon Valley Bank, sondern letzte Woche hatten wir Silvergate schon als Thema. Also aus Angst vor dem was passieren k├Ânnte, beschleunigen Kunden eigentlich den worst case, in dem sie jetzt ihr Geld abholen eventuell. Und ein Bankenrun ist so ein bisschen ein Konstrukt wie eine Religion, also wenn du dran glaubst, dann wird es den geben. Wenn ich 20% der Deutschen Bank Kunden ├╝berzeugen kann, dass sie ihr Geld abholen m├╝ssen, dann wird die Deutsche Bank insolvent werden. Hypothetisch, kann mich jetzt geirrt haben, aber nur als Beispiel. Andererseits, wenn alle Silicon Valley Bank Kunden daran glauben w├╝rden, dass das alles okay ist, also der CEO sagt auch stay calm, versucht Ruhe zu verbreiten, das ist aber sehr schwer, wenn man gerade eine Notfinanzierung innerhalb von Tagen versucht durchzuboxen.
Dann muss doch der CEO sonst sagen.
Ja genau, also das einzige was hilft w├Ąre nat├╝rlich eine externe Garantie. Aber wenn alle sich jetzt einigen, wir vertrauen dem und langfristig gibt es auch gute Gr├╝nde davon auszugehen, dass das wieder okay kommt. Also man muss die Bilanz einfach wieder renovieren, die Bank rekapitalisieren, dann gibt es schon eine sehr gute Chance, dass das alles wieder okay ist. Das Problem ist eben, dass der Fall, dass alle daran glauben, schon sehr unwahrscheinlich ist, weil die ersten schon l├Ąngst Geld abholen und das dann so eine Art Lauffeuer wird. Also ich kriege gerade unaufgefordert von CFOs Nachrichten, weil schon viele Investoren nachgefragt haben, wir haben kein Geld bei der Silicon Valley Bank. Es gibt auch deutsche Unternehmen, die bei der deutschen Unterbank oder bei der UK Bank aus verschiedensten Gr├╝nden Geld gehabt haben, die k├Ânnten theoretisch, das wird man alles rausfinden in den n├Ąchsten Tagen, auch betroffen sein mittelbar oder unmittelbar.
Gut, aber jetzt mal worst case weg, irgendjemand wird die doch jetzt retten oder? Banken werden doch eigentlich immer gerettet. Also irgendeine gro├če Bank kauft die jetzt oder gibt denen irgendwas oder macht irgendwie so ein, hat Warren Buffett nicht mal so einen krassen Deal gemacht irgendwie 2008 mit irgendeiner Bank?
Das ist ├╝brigens ein lustiges Trivia, der Chief Administrative Officer der Silicon Valley Bank namens Joseph Gentile, rat mal wo der bis 2007 war?
Moment, wie hie├č diese Bank die pleite gegangen ist? Investment Bank Lehman Brothers?
Genau, und zwar war er der nicht irgendwer, sondern er war dort in der Fixed Income Division und das ist genau die, die die Bonds verwalten. Und auch jetzt, wo die Silicon Valley Bank quasi sich verspekuliert hat, war wieder MBS, Mortgage Backed Securities, also geb├╝ndelte Hypotheken und Treasury Bills, also g├╝nstige Staatsanleihen noch mit niedrigen Zinsen, obwohl sie jetzt von einer Realit├Ąt ├╝berholt oder von steigenden Zinsen ├╝berholt worden sind. Aber das nur nebenbei. Bevor wir zur L├Âsung kommen, noch kurz, also um die Gravitas zu verstehen, wie schwer das wiegen k├Ânnte, also ein Problem, diese Refinanzierung wird jeden Tag teurer, also du musst viel mehr Aktien rausgeben und viel mehr Dilution akzeptieren, je niedriger dein Kurs ist, das habe ich vorhin erkl├Ąrt. Also um 2,5 Milliarden aufzubringen, wenn dein Kurs noch 2,5 Milliarden ist, sind das nur 10 Millionen Aktien, wenn der Kurs 50 ist, brauchst du auf einmal 50 Millionen Aktien und im Moment gibt es 60 Millionen. Das hei├čt urspr├╝nglich hast du von einer rund 20% Dilution geredet, inzwischen redest du ├╝ber eine 50% Dilution eigentlich. Das hei├čt, das wird schon mal nicht geiler und nicht einfacher und dann wenn das wirkliche Armageddon, oh Gott, da muss man mit dem Begriff ein bisschen vorsichtig sein heute, also wenn der Worst Case eintritt und die Einlagen tats├Ąchlich futsch sind, dann gibt es nat├╝rlich auch Startups, die ihr Geld einfach nicht bekommen und dann geht ein Startups pleite und das k├Ânnte, also das wird h├Âchstwahrscheinlich nicht passieren, aber zum Worst Case geh├Ârt das dazu. Und das andere ist nat├╝rlich, wie gesagt, die Silicon Valley Bank hat nach eigenen Angaben 50%, so extern habe ich gelesen, jeder vierte sozusagen Kunde im Silicon Valley haben sie, die anderen 75% sind ja auch irgendwo. Und netterweise liefert diese in ihrer eigenen Pr├Ąsentation, liefern sie die anderen Banken gleich mit ans Messer, n├Ąmlich die Leute, die quasi eine noch schlechtere Loan to Deposit Ratio haben, sind unter anderem First Republic, denen es auch nicht gut geht, Capital One, Citizens Bank, Signature Bank, die auch viel Crypto Exposure haben und noch ein paar andere. Und gerade diese kleineren k├Ânnte das durchaus auch betreffen, weil die vermutlich einige ├Ąhnliche Probleme haben werden.
Ich bin bereut, dass ich keine von diesen Banken kenne und keine Relationships mit irgendeiner habe.
Kannst du auch froh sein. Wo wir von anderen Banken sprechen, die Federal Deposit Insurance Corp, also die FDIC, die auch die Versicherung der Guthaben ├╝bernimmt oder da reguliert, als Mitregulator t├Ątig ist in den USA, sagt die unrealized losses on available for sale and held to maturity securities, also das, was andere Banken in solchen Bonds haben, die sie bis zum Laufzeitende halten wollen und deswegen noch nicht wertkorrigieren m├╝ssen, das ist buchhalterisch ein bisschen kompliziert, solange du sagst, ich behalte die bis zum Ende, musst du sie nicht wertkorrigieren. Wenn du sie sozusagen auf Verkauf stellst, dann musst du es glaube ich doch machen. Insgesamt 620 Milliarden derzeit aus. 620 Milliarden. Insgesamt haben Aktien 4,5 Trillion Dollar in Treasury Bills gerade angelegt. Das sind 4 mit 12 Nullen hintendran. Also je nachdem wie viele sich da verspekuliert haben, k├Ânnte das ganz schnell problematisch werden. So die L├Âsung gibt es eigentlich nur 2,3,4 L├Âsungen. Das eine ist, ihnen gelingt es Vertrauen herzustellen und Rekapitalisierung zu machen. Das wird glaube ich zunehmend unwahrscheinlicher, sozusagen jede Minute wirklich gerade, also mit jedem Kunden, der sein Geld abholt und seinen besten Freund oder seine beste Freundin anruft und sagt, pass da mal auf, wird das eigentlich unwahrscheinlicher. Plus du hast eben das Problem, dass die Rekapitalisierung immer teurer wird, im Sinne von sie m├╝ssten immer mehr neue Aktien rausgeben, weil der Aktienkurs zusehends verf├Ąllt. Das hei├čt, davon w├╝rde ich inzwischen nicht mehr ausgehen, dass das geht. Damit bleiben eigentlich nur noch zwei M├Âglichkeiten. Das eine ist, es kommt eine andere Bank oder eben so ein Warren Buffett und sagt, wir rekapitalisieren euch, wir schmei├čen hier 3 Milliarden rein, damit ist euer Balance Sheet erstmal gefixt. Wir garantieren vielleicht sogar mit unseren Assets f├╝r eure Deposits, damit haben die Kunden, damit ist sofort Vertrauen hergestellt. Du kannst vielleicht sogar ein bisschen h├Âhere Zinsen rausgeben, damit die Kunden nicht abwandern oder damit neue Kunden hinzukommen und das Problem w├Ąre gel├Âst. Das k├Ânnte ein Goldman Sachs sein oder JP Morgan oder eine der gro├čen Investmentbanken oder ein gro├čer Investor wie ein sehr gro├čer, obwohl insgesamt sind sie jetzt nur noch 3,5 Milliarden wert, also es ist jetzt eine relativ kleine Bank. Das ist einer der Gr├╝nde, warum ich nicht in Banken investiere, weil sich die Lage so schnell einfach ver├Ąndern kann. Also sie waren gestern einfach das F├╝nffache wert, jetzt sind es noch 3,5 Milliarden wert. Zinsszenario ver├Ąndert sich, du wei├čt nie so richtig, wie die Bank aufgestellt ist, bzw. musst du sehr viel durch die Berichte jedes Mal w├Ąlzen. Ich kann das niemandem empfehlen, in Banken zu investieren, weil es unwahrscheinlich ist, dass man das wirklich versteht. Das dritte Szenario ist letztlich ein sogenanntes Government Bailout, das hei├čt der Staat w├╝rde sie rausboxen und das w├╝rde man h├Âchstwahrscheinlich machen, indem man auch hier wieder eine Garantie ├╝bernimmt. Also man sagt, wir stehen, also wie Angie das damals gemacht hat bei der gro├čen Krise oder die EU, was Mario Draghi, wei├č gar keiner, dass du sagst, wir tun was immer n├Âtig ist oder der deutsche Staat garantiert f├╝r die Einlagen der Banken. Das haben wir damals in der Kreditkrise 2008 gemacht, der Staat, die Bundesrepublik Deutschland hat gesagt, wir garantieren f├╝r die Einlagen der Banken, damit gibt es f├╝r die B├╝rger keinen Grund mehr einen Bankenrun zu veranstalten und sein Geld abzuholen. Das k├Ânnte die US-Regierung oder der Staat Kalifornien, wei├č nicht, machen, sagen wir garantieren f├╝r die Einlagen der Silicon Valley Bank, damit ist alles sicher. Sicher, das w├╝rde man sich, damit man nicht Steuergelder, also auch eine Garantie ist ja was wert, und damit man die Steuergelder nicht veruntreut, w├╝rde man sagen, daf├╝r erwarten wir aber zum Beispiel, dass wir Warrants bekommen, also die Silicon Valley Bank gibt uns Warrants in H├Âhe von 20% des Eigenkapitals daf├╝r. Das hei├čt der Staat muss nicht mal was bezahlen, sondern nur garantieren, kriegt daf├╝r aber eine Beteiligung an der Bank, das w├Ąre wahrscheinlich die dritte L├Âsung und wie gesagt, ich glaube, dass sich das selber hinbekommen wird, zunehmend unwahrscheinlicher, das hei├čt am Ende wird jemand die Silicon Valley Bank ├╝berlassen. Und die vierte ist nat├╝rlich Kapitalismus passiert und die geht pleite. Aber das hat ja die Vergangenheit gezeigt, dass das in der Regel nicht zugelassen wird, wenn reiche Menschen ihr Geld verlieren, das hei├čt entweder ein Bailout, es gibt zwei M├Âglichkeiten, die Verluste werden solidarisiert, der Staat steigt ein oder garantiert zumindest, oder eine gro├če Bank nutzt es opportunistisch, kauft es jetzt f├╝r ein Apfel und ein Ei, spannt quasi das eigene Balance Sheet als Rettungsschirm dar├╝ber. Und hat dann wahrscheinlich viele potente Kunden sehr g├╝nstig hinzugewonnen, also sie haben 212 Milliarden an Assets, das f├╝r 3,5 Milliarden zu kaufen ist wahrscheinlich ein ganz guter Deal.
K├Ânntest du dir vorstellen, dass da noch mehr gepokert wird, also dass jetzt von au├čen gesagt wird, hey noch mehr Angst geschiert und zu sagen, okay bei zwei Milliarden kaufen wir, also den Preis noch runter zu dr├╝cken und dann zuzuschnappen, noch einen besseren Deal zu bekommen?
Also Banker sind nat├╝rlich Tiere. Also das w├Ąre der beste Show, L├Âwen ja nicht haben wir gesagt, L├Âwen sind faul. Also ich meine, ich ├Ąrgere mich ein bisschen, ich finde schon, h├Ątte man das sehen k├Ânnen, ich wei├č nicht, aber es gibt einen, muss ich auch positiv erw├Ąhnen, es gibt und zwar von, das war nicht Code Two, sondern Green Oaks glaube ich, Sekunde, Sekunde. Es gibt einen, der wie immer Safe Predictor war, n├Ąmlich Jim Cramer von CNBC, der hat vor einem Monat gesagt, so billig wird die Silicon Valley Bank nie wieder, es ist Zeit zuzuschlagen. Der gilt ja als der ultimative Kontraindikator. Das ist der Typ, der diese Mad Money Sendung hat und eigentlich immer ins Klo greift und das w├Ąre ein guter Indikator gewesen, aber tats├Ąchlich, Sekunde, es war Bloomberg, der Partner von Green Oaks Capital namens Neil Mehta, also M-E-H-T-A schreibt sich das, der hat tats├Ąchlich im Dezember, Ende des Jahres, die Green Oaks, Startup Green, ist auch relativ bekannt, ich glaube auch ein Tiger Cup Feminino war es. War auf jeden Fall auch bei Gorillas drin zum Beispiel. Die haben ihre Startups tats├Ąchlich gewarnt und gesagt, Vorsicht, die Silicon Valley Bank konnte in Liquidit├Ątsprobleme kommen.
Haben die dann eine Analyse gemacht oder hat der es irgendwie von links und rechts geh├Ârt?
Ja das kann Insiderwissen sein, vielleicht hat er irgendwas anderes kommen sehen. Es gibt einen sehr sch├Ânen Film dazu, wie sowas hinter den Kulissen, also wurde 2008 so ein bisschen nachempfunden. Es ist nicht eins zu eins die Geschichte, sondern es ist so eine Mischung aus Fiktion und aber sehr angelehnt an was 2008 in der Bankenkrise passiert ist. Der Film hei├čt March and Call. Wenn ihr einfach Finanzfilme googelt bei Google, logischerweise, wo auch sonst, dann solltet ihr eine Doppelg├Ąngerseite mit Best Finance Movies gucken. Da ist er auf Platz 3 und das ist der Muss unter den ersten 3, weil es wirklich ein geiler Film ist mit Jeremy Irons, Kevin Spacey, Demi Moore.
Ist Adam Sandler auch dabei?
Stanley Tucci, ne leider nicht, aber der passt auch nicht so gut. Wirklich ein hervorragender Film. Wer den nicht gesehen hat, ich gehe davon aus, dass die meisten unserer H├Ârer und H├Ârerinnen den gesehen haben, aber March and Call, wirklich sehr guter Film. Da kann man sich ein bisschen vorstellen, wie am Ende dar├╝ber verhandelt wird, beziehungsweise bei Big Short ist das nicht auch. Wo ist das, wo der alte Typ von den V├Âgelchen erz├Ąhlt? Ist das March and Call oder ist es Wall Street 2 oder ist es Inside Job? Ich wei├č nicht. Guckt einfach alle Filme, die wir unter Finanzfilme aufgelistet haben. Genau, da wird jetzt taktiert. Es gibt nur endlich viele Banken, die bereit werden und das starke Balance Sheet haben, um da einzuschreiten. Es gibt eventuell andere, die betroffen werden. Ich glaube nicht, dass es ein sehr kompetitiver Prozess ist, im Sinne von Goldman Sachs und JP Morgan und Morgan Stanley sich da gerade pr├╝geln, wer als erster ran darf. Werden wir sehen. Ist ein Krimi und wenn es schief geht, werden dar├╝ber auch Filme gedreht werden, bin ich mir relativ sicher.
Ja, es wird auf jeden Fall wieder Thema in der n├Ąchsten Folge, da bin ich mir ziemlich sicher.
Ich habe auch das Gef├╝hl, dass wenn es morgen rauskommt, sich viele Dinge schon ├╝berholt haben. Ich hoffe, es war einigerma├čen verst├Ąndlich. Also das Wichtige ist sozusagen, die Einlagen der Kunden sind gesunken, dadurch, dass die Kunden von Testedigit und Valley Bank haupts├Ąchlich Start-ups sind. Das hat sozusagen die Guthaben Seite schrumpfen lassen und gleichzeitig hat man auf der Anlage Seite, wo die Bank selber das Geld platziert hat, hat man es langfristig und niedrig verzinst. Also das Gegenteil von dem, was eine Bank machen sollte. Angelegt und gleichzeitig relativ hohe Zinsen an die Kunden ausgezahlt und dadurch kommt es zu einer Disbalance. Jetzt muss man es mit Verlusten verkaufen, um so eine Art Neustart zu wagen und das hat jetzt ├ängste gesch├╝rt, wodurch sich die Gesamtlage deutlich verschlechtert.
Ich habe mir die Woche von Spotify die Stream-on Pr├Ąsentation angeschaut. Die kann man auf YouTube sehen, wir verlinken es unten. Spotify hat wieder pr├Ąsentiert, was sie alles Sch├Ânes gemacht haben und machen werden. Das war jetzt glaube ich die zweite oder die dritte. Am Anfang hat es mich wieder so ein bisschen gesch├╝ttelt. ├ähnlich wie Elon Musk, der gesagt hat, hier Tesla Investor Day, der ist nicht nur nicht f├╝r unsere Investoren, der ist f├╝r die Investoren der Welt. War auch der Event f├╝r alle Kreatoren. Und es wurde gesagt, dass Spotify das beste Haus ist, um eine Karriere als Creator zu starten. Was denkst du, was ist aktuell das beste Haus, um als Creator zu starten?
Sekunde, ich muss mal kurz, ich lese hier gerade was auf Twitter, ich muss mal kurz verifizieren. Die Versuche Geld zu raisen sind offiziell gescheitert, sagt CN Wire, das ist Chines, aber es kommt von CNBC. Also angeblich, ja. Silicon Valley Bank Financial in Talks to sell itself after attempts to raise capital have failed. Also genau was ich eben gerade gesagt habe, also es kam jetzt vor zehn Minuten raus, genau das was ich eben gesagt habe, dass die Rekapitalisierung eigentlich zunehmend unm├Âglich wird, ist jetzt schon wieder ein Fakt, wie gesagt, die Ereignisse entwickeln sich sehr schnell. Das ist jetzt ein Fakt, das hei├čt es wird jetzt verkauft, h├Âchstwahrscheinlich, das hei├čt es bleiben wie eben angedeutet Option eins, zwei und drei, n├Ąmlich entweder der Staat, also es wird jetzt ein gro├čer K├Ąufer gesucht, wenn nicht bleibt der Staat, wenn der nicht will, wovon ich nicht ausgehe, wird es blutig, aber blutig wird es f├╝r reiche Menschen in der Regel nicht.
Ja mal gucken, vielleicht haben wir bis Ende der Folge schon einen K├Ąufer.
Das k├Ânnte auch sein. Ich bin gesp├╝rt, es w├Ąre ja kein T├╝ftel. Eigentlich muss eine gro├če Investmentbank, ich glaube nicht, dass man das an einen ausl├Ąndischen Investor gerne geben w├╝rde, dann w├╝rde vermutlich eher der Staat einspringen. Na mal sehen, ich glaube das wird jetzt ein bisschen dauern, aber wahrscheinlich gibt es schon einen Datenraum und da pr├╝fen schon ein paar Banken, ob sie das noch haben wollen. Aber das Spannende ist wie gesagt, also wie steht es mit Signature Bank, mit First National, ne ich hab schon wieder vergessen, Sekunde, wir packen mal, ich schicke das hier mal in die Shownotes, das ist quasi das Deck der Bank, da kann man sich das auch alles nochmal ein bisschen angucken. Also First Republic, Capital One, Signature, Key Corp und so weiter, da muss man eben auch nochmal schauen, wobei die eben ein bisschen mit Ausnahme der Signature Bank, w├╝rde ich sagen, sind die alle ein bisschen besser diversifiziert, w├╝rde ich mir zumindest erhoffen. Was ist die beste Plattform um als Creator zu starten gerade? Ohne die Fans nat├╝rlich.
Meinst du? Ich hab dein Account da noch nicht gefunden.
Ich wurde von der FT als eine der elf schnellstwachsenden Firmen ausgezeichnet.
Hm ok, spannend. Ich h├Ątte jetzt eher gedacht TikTok und YouTube Shorts vielleicht.
Kommt drauf an was du kannst glaube ich. Ja wahrscheinlich TikTok, also schnellstes Accountwachstum schaffst du definitiv auf TikTok und danach YouTube Shorts, da bin ich dabei.
Und Spotify merkt das in der Musikbranche glaube ich ziemlich krass und das haben sie auch announced und gezeigt, dass sie mehr und mehr zu TikTok werden und YouTube Shorts, dass sie mehr und mehr auf Video gehen und halt m├Âchten, dass man mit der Community, wie sagen, grow, engage und monetize. Und sie bohren jetzt das Feed, das du so siehst, voll auf Video und Short Snippets und so auf, weil das halt auch der Weg ist, wie eigentlich aktuell Stars werden. Zweite Frage, wer ist die der gr├Â├čte Popstar in Deutschland aktuell? Hm keine Ahnung, Capital Bra, ich hab keine Ahnung von sowas. Nein, Nina Tschuber. Hast du schon mal Whiteberry Lele geh├Ârt? Also wenn du Radio h├Ârst, wirst du sagen, sie ist glaube ich aktuell auf der Eins, nat├╝rlich aus Hamburg und getrendet ├╝ber TikTok.
Ich muss mir das kurz anh├Âren, damit ich das wei├č.
Ja, er groovt, er groovt, ihm gef├Ąllt's.
Guter Beat. Okay, aber diese Woche ist die hot, meinst du?
Nein, nein, die ist seit Monaten hot und die ist abgegangen, weil sie auf TikTok, also ihr TikTok macht sie komplett selbst. Wenn du es so gut machen w├╝rdest, dann w├╝rden wir auch mal endlich abgehen. Und da kannst du dir auf jeden Fall was abgucken. Und dadurch entstehen die Stars heutzutage und ich glaube Spotify merkt das und m├Âchte da irgendwie rein oder irgendwie in den Weg rein, dass man mehr auf Spotify macht als K├╝nstler oder irgendwie zahlt, dass man mehr Sichtbarkeit bekommt. Das war so das von der Musik Ecke, was man gemacht hat und dann die gr├Â├čten News ever im Podcast Markt. Wir k├Ânnen jetzt eine Frage und eine Umfrage pro Folge machen. Das ist bestimmt ganz interessant. Also du kannst ja jetzt eine gute Frage, ich kann jetzt hier auf podcasters.spotify.com, das kann jeder, der einen Podcast hat, kann das machen und kann jetzt hier sehen und jetzt sehe ich hier eine Frage, wie fandest du die Folge? Wenn ich da drauf gehe, sehe ich, dass die letzte Folge, da ist das Tool gerade live gegangen, haben zw├Âlf Leute gesehen oder was geschrieben. Wie immer, good job Jan steht hier zum Beispiel. Und ich kann vor allem als Creator oder als Podcaster die Sachen freigeben. Das bedeutet, wenn jetzt jemand hier schreibt, h├Ârt mal auf zu gendern, dann wird das vielleicht nicht freigeschaltet. Wieso? Wir zensieren doch nicht. Nein, nat├╝rlich nicht. Aber man kann nur 99 Antworten freigeben.
Also prinzipiell bleiben alle privat, aber du kannst die pinnen, oder? Wenn ich das richtig verstanden habe.
Ja, wenn du das so meinst. Also ich sehe hier, dass ich die freischalten kann und dann sind die published. Genau, die sind private und dann published. Und dann haben wir eine Q&A. Also du kannst dir jetzt eine gute Frage f├╝r diese Folge ausdenken und einen guten Poll f├╝r diese Folge.
Wei├č ich noch nicht, machen wir am Ende. Aber erkl├Ąr mir mal, was bringt uns das? Was ist das strategische Kalk├╝l dahinter?
Ich glaube, Spotify versucht einfach mehr von dem Podcast Kuchen zu bekommen. In Stuttgart hat man gesagt, Schw├Ąbische schwimmen. Also die schwimmen nicht nach vorne und tun das Wasser weg, sondern sie schwimmen andersrum und versuchen mehr von den Apple und anderen Podcast Playern zu bekommen. H├Ą? Schw├Ąbische schwimmen? Schw├Ąbisches schwimmen, du schwimmst so und dann ziehst du dir alles zu dir. In Schw├Ąbischen Gro├čkonzernen wird das immer so gemacht. Du nimmst vom Nachbarn beim Schw├Ąbischen Schwimmen ein bisschen was vom Schreibtisch und hast dann mehr Verantwortung. Und das macht Spotify jetzt mit Podcast. Wir m├Âchten halt, wenn man eine Frage beantworten kann und man kann es nur bei Spotify, dann h├Ârt man vielleicht jetzt bei Spotify. Unsere H├Ârer sind ja aufgeteilt zwischen die H├Ąlfte auf Apple, dann so ein Drittel auf Spotify und dann auf allen anderen. Und vielleicht wird durch dieses Feature irgendwann 5050 Apple Spotify. Dann hat Spotify ja ein paar H├Ârer mehr auf ihrer Plattform.
Okay, also weil es das Feature, die M├Âglichkeit der Interaktion nur auf Spotify gibt und nat├╝rlich wenn wir jetzt dar├╝ber sprechen, die Apple H├Ârer das auch h├Âren und denken, m├Ąh warum kann ich es bei Apple nicht, warum h├Âre ich dann den Podcast vielleicht das n├Ąchste Mal auf Spotify, weil ich dort immerhin mit den Hosts oder den Creatoren interagieren kann. Das ist ja schon was, was wir uns immer lang gew├╝nscht haben. Wir haben das jetzt ├╝ber ganz anders gel├Âst nat├╝rlich mit Discord, aber das hei├čt es gibt endlich eine M├Âglichkeit Feedback pro Episode zu bekommen. Sodass nicht, wenn die eine Episode mal nicht gef├Ąllt, weil deine politische Partei nicht positiv besprochen wird oder gegendert wird, dann musst du nicht die Apple Reviews komplett voll klecksen gleich, sondern du kannst einfach zu der Episode Feedback schreiben, ihr seid sonst cool, aber das hier hat mir gar nicht gefallen und du musst nicht direkt einen Stern f├╝r den gesamten Podcast geben, sondern kannst Episoden basiert Feedback geben. Also Spotify kriegt ein bisschen Engagement in die App, es gibt einen Grund Spotify zu nutzen, also als H├Ârer gibt es einen Grund Spotify zu nutzen statt Apple, das ist sinnvoll. Ich wei├č gar nicht, das Problem ist, die Spotify App benutze ich so wenig wie m├Âglich, also das Gef├╝hl einfach habe ich die halt in der Tasche.
Aber du hast gesagt, du nutzt sie f├╝r Videopodcast. Ja, genau.
Da stream ich ja auf ein anderes Device.
Okay, da bin ich eher auf YouTube. Das baut Spotify jetzt auch aus, also wir, falls ihr es noch nicht wisst, wir diskutieren immer viel ├╝ber Videopodcasts, also Pip als Fernsehgesicht w├╝rde nat├╝rlich gerne Videopodcasts machen, ich eher nicht. Und um es auf Spotify machen zu k├Ânnen, musste man bis gestern eigentlich bei Spotify hosten, also bei Anker oder bei einem der anderen Hoster, ich glaube bei Megafone h├Ątte es auch noch funktioniert. Das konsolidieren sie jetzt alles, die Postmerger Integration f├Ąngt jetzt langsam an, das wird jetzt alles zu einem und man kann wohl auch, wenn man woanders seinen Podcast hostet, in Zukunft Videopodcasts ├╝ber Spotify hosten. Da habe ich uns jetzt angemeldet, das k├Ânnen wir uns mal anschauen, mal schauen wann wir da sind, aktuell gibt es wohl schon 70.000 Podcasts, die Videopodcast machen bei Spotify und da k├Ânnten wir jetzt f├╝r die jetzige Folge eine Frage stellen hier, wo w├╝rdet ihr zum Beispiel doppelg├Ąnger Videopodcast h├Âren? A bei YouTube, B bei Spotify oder C vergesst Video, bleibt Audio, ihr alten Podcastgesicht oder sowas.
Und falls ihr Video gut findet, w├Ąre es super cool, wenn ihr eine geilere Solution als das ver**** Riverside habt, was so viele Attents hat. Ich glaube es muss aber an deiner Leitung liegen, ich habe gerade einen Speedtest gemacht, bei mir funktioniert es super.
Ich mache dir hier auch den Speedtest, aber es liegt ja immer an der Leitung des anderen, aber ja das war der Grund, warum ich gedacht habe, vielleicht w├Ąre esÔÇŽ
Vielleicht muss Zoom einfach das n├Ąchste Podcast, das bessere Riverside bauen, das w├Ąre es.
Also wir wollten mit Yocast ja genau das machen, das SDK von Zoom und damit dieses Produkt. Es muss jetzt einen Player geben, der das einfach baut. Riverside und alle anderen machen es halt nicht, die machen es halt mit ihrer eigenen gebauten Version und die sind halt leider nicht so gut wie Zoom. Aber wir kommen, n├Ąchste Aufnahme machen wir wieder mit Zoom, dann werden die Shortvideos die Qualit├Ąt halt nicht so gut.
Eine Sache, die ich noch mitbekommen habe, ist, dass sie jetzt ein Marquis Werbeformat bauen, also dass es so einen Banner ├╝ber die App gibt, den ich buchen kann als Artist, um noch mehr Leute auf meine Musik aufmerksam zu machen. Was wieder ein zus├Ątzlicher Revenue Stream ist, den sie nicht mit der Musikindustrie teilen m├╝ssen, das hei├čt, wo sie eigentlich 98% Rohmarge haben, w├Ąhrend sie sonst immer nur 30% haben, weil sie 70% direkt weitergeben an die Musikindustrie. W├Ąre das einfach, sollte die Musikindustrie das annehmen oder auch Podcasts, also man kann vielleicht auch, also wir k├Ânnten vielleicht, wei├č ich nicht, ob man das kann, aber vielleicht k├Ânnten wir auch unseren Podcast auf anderen Podcast bewerben oder bei den H├Ârern von hier Sweetberry Lillet oder wie das hei├čt. Und hat es dich jetzt weggehauen? Also ist das das, was du brauchst?
Ne, eigentlich nicht. Also ich verstehe jetzt, warum sie das alles pr├Ąsentieren. Ich bin dann immer wieder ein bisschen ├╝berrascht, wie sehr mit DuckTag zusammengeklebt das Produkt dann ist. Also zum Beispiel bei Video h├Ątte ich halt gerne am liebsten die heutige Folge direkt als Videopodcast mal ausprobiert. So das h├Ątten wir hingekriegt, Jan h├Ątte das hinbekommen, wir nehmen deswegen mit einem anderen Tool auf und so. Wir h├Ątten einfach die ersten sein k├Ânnen, die es halt mit dieser neuen Sache macht. Aber das funktioniert halt nicht. Du musst dich dann einloggen und dann kommst du wieder auf irgendein Typeformding, Daten abgeben und dann verf├Ąllt das wieder irgendwie. Das finde ich halt, ich h├Ątte es lieber anders gemacht. Und was ich aber aller interessantesten bei der ganzen Nummer war, sie haben halt verschiedene Promis oder Musiker und Podcasterinnen on Stage gehabt. Und haben dieses Podcast, Spotify for Podcasters, haben sie vorgestellt von der Call her Daddy Podcasterin, die sie ja auch gekauft haben f├╝r irgendwie mehrere Millionen. Und was ein exclusive Podcast so ist. Und sie zeigt halt so das ganze Interface, wie das jetzt neu aussieht. Bei uns fehlt da halt noch ein bisschen was so. Vor allem so Money und Upload Episodes. Aber was sie halt, sie haben dann tats├Ąchlich ihre Nummer, ihre Zahlen, also Downloads, Followers und so, das haben sie alles verpixelt. Das h├Ątte ich halt an deren Stelle komplett ├Âffentlich gemacht. Bei einer exklusiven Show ist es ja fast egal, wie viel du da an Downloads oder Listens hast. Aber ja, da scheinen sie immer noch ein bisschen drauf aufzupassen, wie viele Leute das dann h├Âren und was dann so als Screenshot geteilt wird.
Also ich glaube die Neuerungen, die Features gehen schon in die gleiche Richtung. Und der beste Zeitpunkt das alles rauszubringen w├Ąre vor zwei Jahren gewesen. Da h├Ątte man genau das gebraucht. Also ich versp├╝re schon sozusagen, dass man der Community zuh├Ârt, den Creator, dass sie Feedback Kan├Ąle m├Âchten, dass sie mit ihren Fans engaged sein m├Âchten. Hin und her in beide Richtungen. Aber es hat nat├╝rlich lange gedauert, relativ simpel. Das ist jetzt auch kein Rocket Science, das ist nicht Spotify 2.0. Wobei ich hab Angst mein Handy aufzumachen, weil das Interface, es soll ja sozusagen ein neues Interface geben und das hat in der Vergangenheit immer Schlimmes verhiesen bei Spotify.
Ich kann dich beruhigen, du wirst es noch nicht merken. Weil? Es ist noch nicht live. Es handelt sich hierbei nicht um Anlageberatung. Keine spezifischen Kauf- und Anlageempfehlungen. Keine Anlageberatung, keine Rechtsberatung, keine Steuerberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren.
Die Verantwortung f├╝r solche Trades liegt bei euch.
Philip und Philipp haften nicht vor eure Verluste. Philipp und Philipp und Philipp k├Ânnen Risiko- Disposition der H├ÂrerInnen nicht einsch├Ątzen. Ihr entscheidet selber, was ihr kauft und tragt daf├╝r auch die Verantwortung. Alles k├Ânnt ihr auch nochmal unter doppelg├Ąnger.io slash disclaimer nachlesen. Was haben wir noch? Hast du uns ein paar Earnings mitgebracht?
Genau, wir k├Ânnen mal reinschauen bei Crowdstrike. H├Ârer des Podcasts wissen, dass ich dort einen Teil meines Geldes auch bei Crowdstrike habe. Also es ist ein IT-Security-Provider. Ein Markt mit sehr viel R├╝ckenwind. Sind vor zwei Jahren mit 85% gewachsen. Das letzte Jahr so mit 65% noch. Und jetzt geht man im Verlauf des Jahres von 60% auf jetzt noch 48% Wachstum runter. Es verlangsamt sich wie bei vielen Firmen. A, weil die Firmen altern. B, weil der R├╝ckenwind aus dem Markt ein bisschen weg geht. Trotzdem 48% fand der Markt gut genug. Also man hat die Erwartungen leicht geschlagen. Die Achse hat, glaube ich, positiv reagiert. Die Rohmarge ist etwas eingeknickt. Nicht etwas, sondern schon von 74% auf 72,4% runtergegangen. Nicht positiv ist sicherlich, dass die operativen Kosten jetzt mit 53% erst mal schneller wachsen als der Umsatz. Insbesondere beim Marketing hat man ordentlich draufgelebt. Beim R&D aber eigentlich auch. ├ťberall gibt man. Au├čer bei Gerrit Amin. Also man hat Forschung und Entwicklung deutlich mehr ausgegeben und beim Marketing ordentlich rausgepulvert. Ich wei├č nicht, ob das jetzt das richtige Zeichen ist, wenn sich der Umsatz, das Umsatzwachstum weiter verlangsamt. Eventuell m├╝sste man auch hier mal vorsichtiger sein auf der Kostenseite. Trotzdem ist man auch sehr gut in der Rule of 40. Dadurch, dass man sehr positiven operativen Cashflow hat, ist man, glaube ich, in der Rule of 40 um die 80%. Magic Number 0,9. Das ist sehr gut. Vor dem Hintergrund muss man sagen, es war vollkommen richtig Marketing auszubauen. Wir k├Ânnen nicht gucken, ob es richtig berechnet ist. Also wenn die Magic Number 0,9 ist, dann ist es absolut richtig Marketing weiter Gas zu geben. Von daher nehme ich das nochmal zur├╝ck, was ich eben gesagt habe. Neukundenwachstum beschleunigt sich sogar wieder ein bisschen. Also eigentlich sieht die Marketing-Traktion ganz gut aus. Ja, kann ich verstehen, dass der Markt die Zahlen gut findet. Vielleicht muss man noch aufs Gas treten. Aber wenn die Kosten schneller wachsen und die Revenue Expansion ist nat├╝rlich nicht mehr so hoch, die BNIA sollte unter 120 sein inzwischen, w├╝rde ich vermuten, dann muss man schon ein bisschen aufpassen. Aber der Markt hat halt viel Zukunft, glaubt man. Und die Wall Street hat es ihnen abgenommen, von daher braucht man gar nicht dran rumn├Ârgeln. Dann haben wir Asana, Kollaborationstool gegr├╝ndet von Dustin Moskowitz, einem der Facebook-Gr├╝nder, der selber Milliard├Ąr ist und eigentlich inzwischen die Firma durchfinanziert. Immer wieder Aktien der Firma kauft. Hat auch wieder versprochen, weitere zu kaufen. Warum, ist fast ein bisschen schwer nachzuvollziehen. Sie wachsen nur noch mit 34 Prozent inzwischen. Vor zwei Jahren waren das mal eher um die 60 Prozent, jetzt ist es mal auf 34 Prozent runter. Die Kosten haben sie ganz gut eingebremst, die wachsen nur noch mit 25 Prozent, das ist deutlich niedriger als im Vorjahr. Trotzdem machen sie noch 100 Millionen Verlust bei 150 Millionen Umsatz im Quartal. Also negative operative Marge von 66 Prozent. Gut ist sicherlich die brutal gute Rohmarge, selbst nach Gap 90 Prozent Rohmarge. Das Produkt wird zehnmal teurer verkauft, als es kostet.
K├Ânnte er nicht einfach das Ding wieder private nehmen wollen? Dass er sagt, er kauft jetzt immer weiter Aktien und irgendwann gibt es nur noch so wenige, dass er das Angebot nicht so hoch machen muss?
Wenn der Kurs weiter verf├Ąllt, k├Ânnte er das machen. Vielleicht managt er die Firma gerade kaputt, um sie dann g├╝nstig zu ├╝bernehmen. Pulling and Olli sagt man auch dazu. Also die H├Ąlfte der Firma geh├Ârt ihm schon. Von daher kann das, habe ich mich tats├Ąchlich auch gefragt, weil er schon die H├Ąlfte der Anteile besitzt, glaube ich. Ansonsten Rudolph Forti, 13,5 sieht nicht gut aus. Geben drei Viertel des Umsatzes f├╝r Marketing aus. Also er ist offensichtlich unheimlich bullish und haut die Kohle wirklich nur so raus. Die Magic Number deutet aber mit 0,3 darauf hin, dass es nicht so effizient ist, wie das Geld verwendet wird. Ich verstehe es wirklich nicht. Es kann nat├╝rlich sein, dass er wirklich sagt, das Geld, was er public eingesammelt hat, haut er jetzt mit vollen H├Ąnden raus. Der Cashflow ist ordentlich negativ. Pre-Cashflow das letzte Jahr 160 Millionen negativ. Er verbrennt das Geld mehr oder weniger, bis die Firma g├╝nstig ist und dann spart er sie gesund, wenn er sie private genommen hat. K├Ânnte gut sein, dass das anders wird. Ich finde es schwer zu erkl├Ąren, warum er immer wieder Aktien nachkauft, obwohl die Firma sich wirklich nicht mehr gut entwickelt. Die Grundlagen sind mit der hohen Rohmarge wirklich sehr gut, aber das Wachstum, sie sind auch sehr unprofitabel und das Wachstum ist eigentlich zu niedrig. Deswegen ist die RULE of 40 eben deutlich unter 40. Ich w├╝rde das gerade nicht anfassen, aber du kannst nat├╝rlich recht haben. Dann haben wir noch DocuSign als dritten heute. Document Signature Cloud hat wahrscheinlich jeder oder jede schon mal benutzt. Ich heute glaube ich allein f├╝nfmal.
Ja, es ist okay, dass du dein Geld weiter in dieser Bank hast. Oder was hast du unterzeichnet?
Waiver of all liability. 14% Wachstum, das ist nat├╝rlich auch niedriger als die Quartale zuvor. Man sieht noch nicht, wo der Boden ist. Es wird immer langsamer, man macht aber immerhin mehr Umsatz als im Vorquartal. Rohmarge sieht gut aus, 79% ist besser als im Vorjahr, da war es noch 77,4%. Die operativen Kosten wachsen auch nur moderat mit 10%. Das hei├čt das Ergebnis verbessert sich. Man hat Gap, eine schwarze Null, also 284.000 m├╝ssten das sein Dollar. Das ist mal noch negativer, das ist eigentlich die schwarze Null. Cashflow ist schon immer deutlich positiv, 20% positive Cashflow Marge. RULE of 40 steigt wieder inzwischen. K├Ânnte so ein bisschen der Turnaround sein f├╝r DocuSign, wenn man jetzt den Cashflow hochh├Ąlt, sich bei 15 bis 20% Wachstum vielleicht wieder einpendelt. Am Ende ist es ja ein Produkt, was Leute mehr benutzen. Sie haben Probleme bei der Revenue Expansion, die war w├Ąhrend Corona mal 125%. Also ein Viertel hat der durchschnittliche Kunde mehr ausgegeben im n├Ąchsten Jahr. Das ist jetzt nur noch 107, da w├╝rde man fast vermuten, dass die Churn eventuell das kompensiert. 107% ist ein Fortschritt, das verf├Ąllt nicht mehr so schnell. Das k├Ânnte jetzt der ultimative Wert sein. Magic Number sieht auch nicht gut aus, Revenue Expansion. Wie gesagt, das Problem ist, dass eine Firma, wenn du einmal komplett ongeboardet bist zu DocuSign, dann w├Ąchst. Also warum sollst du noch deutlich mehr Geld ausgeben mit denen? Du brauchst entweder signifikant neue Features, die neue Nutzen stiften, oder signifikant neues Volumen. Man ist ja nicht bestrebt, unheimlich mehr Dokumente zu kreieren. Das Volumen an Dokumenten sollte relativ langsam wachsen in der Firma oder sogar schrumpfen, wenn man versucht, die Firma effizienter aufzustellen. Arbeitsvertr├Ąge und Erfolg. K├╝ndigungsvertr├Ąge braucht man auch. Na gut, das ist alles netto das gleiche wahrscheinlich. Aber die Revenue Expansion ist, glaube ich, schwer bei dem Modell. Also wie kann ich argumentieren daf├╝r, dass du immer wieder einfach nur deine Vertr├Ąge unterzeichnen kannst, dass ich 20% mehr Geld von dir brauche jedes Jahr. Sie arbeiten halt daran, dass du so einen Notar-Service irgendwann in der Cloud machen kannst. Das k├Ânnte nochmal deutlich helfen. Ansonsten ist es, glaube ich, ein sehr sch├Ân Cashflow. Positives, ich gucke mal, wie teuer die noch sind. Das k├Ânnte sonst was sein, was sich ein Private Equity mal anschaut, glaube ich. Und sagt, wir nehmen das von der B├Ârse und wir twittern das. Also wir beweisen, dass wir es auch mit weniger Leuten k├Ânnen. Das gleiche langsame Wachstum. 30x Price Earnings ist noch Wachstum 14%. Cashflow ist 520%. Je h├Âher die Zinsen werden, desto schwerer wird es nat├╝rlich auch sowas gegen zu finanzieren. Aber ich glaube nach unten ist Dokustan eigentlich ganz gut abgesichert. Weil die Cashflow positiv sind und wie gesagt, am Ende k├Ânnte sich das mal jemand ├╝bernehmen. Ein paar Kosten raushauen. Also sie restrukturieren ja selber schon. Ich sehe hier auf jeden Fall Restrukturierungsaufwendung. Und der Headcount ist runtergegangen von 7460 auf 7336 dieses Jahr. Gross Profit pro Mitarbeiter damit sch├Ân hoch gegangen.
Das sieht gut aus.
Das ist auch das Gute, die Androhung, dass aktivistische Investoren oder Private Equity Player da so ein Vista Equity oder so da reingehen k├Ânnte, sorgt nat├╝rlich auch daf├╝r, dass du selber die Kostendisziplin ein bisschen einh├Ąltst. Also Private Equity hat ja so ein bisschen, so wie aktivistische Investoren auch eine Hygienefunktion. Und im Zweifel trifft eine Firma dann selber die Vorkehrung, um sich solchen Dingen nicht aussetzen zu m├╝ssen. Wobei das ja auch gar nicht schlecht sein muss. Wenn man kurzfristig ist, um von der B├Ârse weggekauft zu werden. Ja ganz spannend, sofern die Investoren nicht alle bei einem dreimal so hohen Preis eingestiegen sind damals.
Und zum Schluss hast du eine Vermutung, was ist die n├Ąchste gro├če Short Idee von Fraser Paring?
Er hat auf Twitter selber gesagt diese Woche, dass er an einem europ├Ąischen, also Fraser Paring, einer der Short-Seller, die als Erster oder einer der ersten Wirecard-Fraud, vermeintlichen Fraud oder Alleged Fraud, aufgedeckt hat oder signifikant beigetragen hat zur Aufdeckung. Arbeitet seiner eigenen Aussage nach, kommt eigentlich wieder zu Finance Forward, wei├č nicht. Also er twittert, working on a European Short, that money launders for the South American cartels. Yes, no joke. I'm off to interview the cartel next week. Also er arbeitet an einer europ├Ąischen Short-Idee, die Geldw├Ąsche f├╝r die s├╝damerikanischen Kartelle betreibt. Und er wird n├Ąchste Woche die Kartelle interviewen. Lustiger Side-Fact, vor drei Wochen als ich in Urlaub geflogen bin, habe ich Fraser Paring am Frankfurter Flughafen gesehen. Was da Frankfurt ein Hub ist, muss das nicht hei├čen. Du k├Ânntest sagen, es k├Ânnte eine Bank in Frankfurt sein, aber du w├╝rdest ja viele Fl├╝ge eventuell ├╝ber Frankfurt. Also wenn du in Belgien warst, fliegst du obwohl in nach London und kannst auch direkt aus Belgien fliegen. Also naja, vielleicht war es doch Frankfurt, wer wei├č. Also er war auf jeden Fall vor drei Wochen in Frankfurt.
Gut, aber I'm off to interview the cartel next week. Der k├Ânnte auch der legend├Ąre letzte Tweet von ihm gewesen sein.
Aber ich habe ├╝berlegt, eigentlich m├╝sstest du den, stell dir mal vor, du k├Ânntest ja theoretisch jemanden engagieren, der ihm einfach folgt. Und du schaust so, wohin er sich bewegt. Das sollte ja aufschlussregend sein, seine n├Ąchste Short-Idee geben. Das k├Ânnte lukrativ sein zu verstehen. Wenn du das Lufthansa Meilenkonto oder das British Airways Meilenkonto verwaltest von Fraser Perring, w├Ąre das glaube ich eine lukrative Einnahmequelle, das als Insiderwissen an Hedgefunds weiterzugeben. Ich bin gespannt, aber er nimmt den Mund ja auch immer relativ voll. Mal sehen, ob was dann wirklich dran ist.
Bleibt spannend, mal gucken. Gibt es noch News von der Silicon Valley Bank? Gibt es schon K├Ąufer? Neuer Kurs?
Wei├čt du was in Deutschland trendet gerade?
Wahrscheinlich Hamburg.
Hast du so eine Nachricht eigentlich bekommen? Du sollst auf Twitter gehen. Ich muss erst wieder installieren. Aus irgendeinem Grund trendet Philipp. Aber warum? Achso, der Attent├Ąter.
Hei├čt Philipp oder wie?
Es war ein ehemaliger, also wer es nicht wei├č, es gab ein Hamburg-Lauf gestern in einer Gemeindesaal der Zeugen Jehovas, wo glaube ich sechs Menschen gestorben sind inklusive des Attent├Ąters. Es stellt sich jetzt raus, es ist Philipp F., oder vermeintlich Philipp F.35, der eine halbautomatische Waffe besa├č und selber ehemaliger Zeuge Jehovas war. Was, gut, deswegen trendet Philipp. Was wollen wir eigentlich, achso, ob es News wegen Silicon Valley Bank gibt? Sekunde. Also ein Freund hat mir gerade noch zugeschickt, dass es unter anderem f├╝r chinesische Startups kompliziert sein k├Ânnte, weil die Silicon Valley Bank sozusagen das direkte Investment von ausl├Ąndischen Investoren in chinesische Startups teilweise facilitated hat, also m├Âglich gemacht hat und da eine entscheidende Rolle hatte. Die vorhin besprochene First Republic Bank ist auch 50%, also hat sich halbiert heute gerade im fr├╝hen Handel. Nicht gut. Die Signature ist zweistellig im Minus, haben wir vorhin erw├Ąhnt, jetzt wo es er├Âffnet ist. Die PACW, das ist Pack West Bank Corp., Minus 30 Sekunde, jetzt Minus 25 Prozent. Also es scheint sich so ein bisschen auszubreiten. Also wie gesagt, alle Banken haben zu einem gewissen Grad dieses Problem. Es haben ja auch richtig gro├če Banken, gestern insgesamt 50 Milliarden an B├Ârsenbewertungen wurde gestern vernichtet, auch bei den gro├čen Banken. Von daher ist es wenig verwunderlich, was jetzt besonders ist bei der Silicon Valley Bank, dass sie eben so hohes Exposure, also einerseits so besonders schlecht angelegt hat und gleichzeitig so hohes Exposure hat, dass die Deposits so schnell wegschmelzen, aber wie gesagt, das wird viele andere kleine Banken auch treffen. Und man k├Ânnte jetzt theoretisch sagen, bei der Silicon Valley Bank ist es so, dass die so klein ist, dass der Staat sie fast eventuell doch pleite gehen lassen k├Ânnte. Wenn das aber wie gesagt zu einem generalisierten Bankenrun wird, dann muss man doch irgendwann einen, also du hast jetzt drei, vier mittelgro├če Banken, die, also wo Leute erheblich, und ich meine, die Konsequenz wird da genauso sein, dass Leute sich anrufen und sagen, ich zieh da mal mein Geld ab. Von daher bin ich gespannt, ob sich das jetzt doch noch weiter verbreiten wird durch das Bankensystem. Im Moment sieht es so aus, als wenn sie gucken, was die gro├čen Banken machen.
Also k├Ânnte jetzt nicht nur eine gro├če Bank als n├Ąchstes fallen, also das sind jetzt so kleine Dominosteine, die fallen jetzt so tick, tick, tick und dann.
Also die Bank of America ist 7%, im Minus auch, City Group 4%, Wells Fargo 6%.
Das sind alles Zahlen f├╝r heute oder Zahlen f├╝r diese Woche? Heute. Und der Tag ist erst hier in Amerika.
Diese Woche ist f├╝r zwei st├Ąndig.
Hier ist jetzt 4 Uhr.
Also wie gesagt, Bankenhahn ist ein typischer Domino-Effekt. Also wenn zu viele Leute glauben, ihr Geld ist nicht mehr sicher, die Frage ist, wo willst du es denn hinbringen? Also wenn du glaubst, dass alle Banken beeintr├Ąchtigt sind, wo willst du denn hin mit dem Geld? Also deine Taktik w├Ąre normalerweise, du verteilst dein Geld auf m├Âglichst viele Banken bis zur Haftungsgrenze von 250.000 Dollar oder 100.000 Euro oder was auch immer. Aber die Frage ist, wer ist dann ultimativ sicher? Und du kriegst die Anleihen ja eventuell auch gar nicht ins Org. Also wenn alle ihre Anleihen dampfen m├╝ssen, dann br├Âckeln die Kurse nat├╝rlich auch weiter. Kompliziert. Also es bleibt spannend. Wenn ihr das morgen h├Ârt, wisst ihr schon mehr als wir zum heutigen Zeitpunkt h├Âchstwahrscheinlich. Ansonsten, was w├Ąren jetzt die drei Fragen, die du der Spotify App stellst f├╝r unsere H├Ârer? Die die H├Ârer beantworten k├Ânnen.
Wir k├Ânnen eine Frage stellen und einen Poll. Eine Frage w├Ąre zum Beispiel, bei welcher Bank vertraut ihr noch? Nein, das machen wir nat├╝rlich nicht. Ich w├╝rde sagen, wir versuchen das Maximale auszunutzen, was die Zeile hergibt. Das hast du ja bestimmt fr├╝her als SEO auch immer gemacht, dass du dir sch├Ân ├╝berlegt hast, okay, so lang ist hier irgendwie, wie hei├čt das, H1 und das Skript und deswegen nimmst du da den besten Titel. Und wir reihen jetzt drei Fragen hintereinander und schauen dann, was beantwortet wird. Also erste Frage, wie fandet ihr die Folge? Zweite Frage w├Ąre, welchen Part sollten wir als Short-Video nutzen? Also wir nehmen ja jetzt hier Video auf und Jan macht hier sch├Ân ein Short-Video. Und die dritte Frage w├Ąre, ob man vielleicht eine Frage hat f├╝r die n├Ąchste Folge? Also vielleicht gibt es ja noch eine.
Falls es ja keine E-Mails und keine Discord-Community daf├╝r gibt.
Genau, Spotify m├Âchte ja das Beste f├╝r die Creator und wir haben jetzt einfach noch mehr Arbeit. Das ist ja hervorragend. Und Q&A ist, w├╝rdest du Doppelg├Ąnger als Videopodcast h├Âren? Also wo? Auf YouTube, auf Spotify oder nein, vergesst es, bleibt bei Audio.
Oder Twitch. Aber wir k├Ânnten ja zum Beispiel auch bei anderen Podcasts in die Kommentare sliden und als Doppelg├Ąnger da kommentieren.
Aber die werden das ja nat├╝rlich nicht freischalten. Klar, kann man editieren? Nein. Du musst nat├╝rlich nett sein.
Ich freue mich auf die ersten Krypto-Scams oder Spams auf Spotify.
Du kannst ja freischalten. Also mal schauen. Spiel mal ein bisschen rum. Aber sei nett. Du bist auf den anderen Plattformen immer so ein bisschen b├Âse. Sei nett. Bleib nett auf Spotify, okay? Ich bin immer nett. Ich freue mich auf die n├Ąchste Folge.
Wir sehen uns n├Ąchsten Mittwoch mit ein paar Banken weniger.
Peace.
Das ist gar nicht so lustig. Okay, ciao.
F├╝r alle, die jetzt noch da sind, Pip versucht gerade ganz hektisch sein Geld von der einen auf die andere und dann wieder auf die andere Bank r├╝ber zu ziehen.
Mein Geld ist alles bei der Kreissparkasse. Ich mache das wie Frank Thelen. Kreissparkasse Bonn, bei mir ist eine andere. Da kann gar nichts passieren. Inzwischen ist es vier, f├╝nf Stunden sp├Ąter. Und wie erwartet haben sich die Dinge, das hei├čt einerseits wie erwartet und andererseits viel schneller als erwartet, haben sich die Dinge weiter bewegt. Und Status jetzt ist es so, dass die FDIC, die wir vorhin so als Mischung zwischen Einlage-, Sicherungsfonds und Regulator bezeichnet haben, die Kontrolle ├╝ber die Silicon Valley Bank ├╝bernommen hat. Das hei├čt die Bank, im Englischen w├╝rde man sagen wurde closed, auf Deutsch w├╝rde man sagen die Kontrolle wurde ├╝bernommen. Das hei├čt der Regulator bewahrt jetzt die Assets. Dementsprechend nat├╝rlich putzeln die Kurse der kleineren Banken weiter. Die gro├čen scheinen sich eher zu erholen. Die Silicon Valley Bank ist damit erstmal Geschichte. Was ich noch nicht wei├č ist, ob jetzt trotzdem noch ein Verkauf passieren kann. Also die selbstst├Ąndige Rekapitalisierung ist damit ausgeschlossen, w├╝rde ich sagen. Ob es jetzt trotzdem noch zu einem Verkauf kommen kann, das ist mir nicht ganz klar. Aber das werden wir dann eventuell den n├Ąchsten Tag noch sehen.
Ok, das bedeutet jetzt muss die Firma dann von der B├Ârse genommen werden?
Also der Handel wurde sowieso auch gestoppt. Es gab allerdings einzelne Akteure, die zum Gl├╝ck letzte Woche noch Aktien verkauft haben. Und zwar CFO und CEO haben Aktienwert von 4 Millionen Aktien letzte Woche noch verkauft. Die Chief Risk Officer wurde auch dieses Jahr noch neu besetzt. Also da hat jemand auch noch fr├╝h genug das Weitegesuchsschein. Also ob die jetzt an der B├Ârse bleiben oder nicht ist wahrscheinlich untergeordnet. Die Frage ist wirklich, wir haben vorhin so ein bisschen ├╝ber Second Level Effects oder so Knock-On Effects geredet. Was hei├čt das jetzt eigentlich f├╝r das Rest des ├ľkosystems? Und da muss man sagen, dass es nat├╝rlich f├╝r einige Startups hei├čt, die da ihr Geld hatten. Die Assets sind jetzt quasi eingefroren und das hei├čt Montag werden, oder n├Ąchste Woche werden einige Gehaltschecks einfach nicht rausgehen. Wie gesagt, wir haben es vorhin gesagt, bis zur H├Ąlfte des Silicon Valley Startups ├ľkosystem wird gepowert von der Silicon Valley Bank. Viele Gr├╝nder haben da auch ihre pers├Ânlichen Konten und Einlagen, aber auch die Firmenkonten. Und da das jetzt unter Kontrolle der FDIC ist, hei├čt das f├╝r viele vor allen Dingen, dass sie ├╝ber ihre Mittel nicht verf├╝gen k├Ânnen. N├Ąchste Woche, das hei├čt im USA zahlt man das Gehalt oft w├Âchentlich. Payroll kann nicht gemacht werden. Versichert ist man das was in Deutschland, der 100.000 Einlagensicherungsfonds, das ist in den USA ├╝ber die FDIC 250.000 Dollar und alles da dr├╝ber. Daf├╝r bekommt man quasi einen Titel, der sp├Ąter in irgendeinem Verfahren dann umgewandelt wird, in was ├╝brig bleibt von der Bank. Und das wird aber so lange dauern, dass es einfach zu sp├Ąt ist. Das hei├čt entweder sehen wir jetzt ├╝ber das Wochenende, also die Startups, Unternehmen, die ihr Geld da nicht fr├╝h genug rausgezogen haben, die werden Probleme haben n├Ąchste Woche Gehalt dazu zu bezahlen, ehrlich gesagt. Und dann wird man teilweise Massenentlassungen sehen, teilweise Insolvenzen, die ansonsten vermutlich nicht n├Âtig gewesen w├Ąren. Und das wird, wenn man jetzt ├╝ber das Wochenende keine L├Âsung findet, relativ ugly werden, w├Ąre meine Bef├╝rchtung. Und es gibt schon eine Statistik, dass nur 3% der Verm├Âgen, das ist auch nicht so ├╝berraschend, versichert waren. Also 97% der Verm├Âgen lagen ├╝ber 250.000. Das ist einerseits nicht verwunderlich, wenn man ├╝berlegt, dass das ja Firmenverm├Âgen waren. Andererseits muss man auch sagen, dass es nat├╝rlich auch fast ein bisschen fahrl├Ąssig ist, so viel Geld bei einer einzelnen Bank zu lassen. Das w├╝rde jetzt ein erfahrener CFO nicht, wie gesagt, die galt als der Goldstandard so ein bisschen im Silicon Valley Bank. W├Ąrst du bei einer klassischen Bank gewesen, bist du eher der Schneigtyp. Aber wenn du 100 Millionen aus deiner Series F da auf der Bank liegen hast, das alles bei einer Bank zu lassen, w├╝rde man in Europa nach meinem Gef├╝hl eher nicht machen. Sondern man w├╝rde es entweder auf Banken verteilen oder in einen Geldmarktfonds stecken, der dann Sonderverm├Âgen w├Ąre, so wie Aktien. Also wo das nicht betroffen w├Ąre von der Bank, das ist schon kompliziert. Und der n├Ąchste Second Level Effekt ist dann, die Silicon Valley Bank war ja auch sozusagen der Hauptissuer von Venture Debt. Also die einen Gro├čteil der Fremdkapitalfinanzierung, das haben wir ganz am Anfang besprochen, rausgeben. Diese Industrie ist damit auch erstmal zum Erliegen gebracht und da gibt es kleinere Firmen wie Brex oder so, die das vielleicht ├╝bernehmen k├Ânnen. Teilweise, aber das ├ľkosystem ist schon so ein bisschen auf so eine L├Ąnder auch angewiesen. Die Frage ist, ob die Investmentbanks das jetzt ├╝bernehmen oder wie das weitergeht. Aber es hat jetzt erstmal einen erheblichen Impact auf das ├ľkosystem und selbst wenn jetzt die Verbreitung auf andere Banken eventuell irgendwie eingefangen werden kann, dann leiden da erstmal sehr mittelbar einige Startups darunter und die jetzt dadurch einigerma├čen unverschuldet auch zahlungsunf├Ąhig werden. Weil bis das Ganze, die Assets wieder entfroren werden oder aufgeteilt werden auf die verbleibenden Gl├Ąubiger, w├╝rde ich denken, dass es einige Wochen dauert. Eventuell, ich glaube die FDIC hat gesagt, dass sie einen Teil als sozusagen Vorabdividende rausgeben werden, sobald das fl├╝ssig werden kann. Aber ich bin gespannt. Mich w├╝rde es wundern. Und worauf ich noch warte, ist, dass irgendeine Firma bekannt gibt, dass ihre Kunden-Deposits, also sagen wir mal einen Marktplatz, nur als Beispiel, Airbnb war glaube ich tats├Ąchlich Kunde da, aber ich will ├╝berhaupt nicht unterstellen, dass die ihre Kunden, aber es gibt ja Modelle, Marktpl├Ątze, die Kundenguthaben verwalten. Wenn sowas bei der Silicon Valley Bank lag, w├Ąre das unheimlich ung├╝nstig nat├╝rlich. Also so Trustee-Accounts. Wobei, die m├╝sstest du glaube ich versichern. Ich glaube es w├Ąre unversch├Ąmt sowas bei der Bank, also du kannst ja noch eine private Extraversicherung machen. Die FDIC ist ja nur f├╝r die nicht anderweitig Versicherten Guthaben. Ich f├Ąnde es komisch, wenn man das unversichert machen kann. Aber ich bin offensichtlich auch kein Experte daf├╝r.
Da habt ihr eben geschaut, ob es schon eine Liste gibt von allen Betroffenen. Also ├Ąhnlich wie es immer die Listen gibt von hier, das sind unsere tausend Mitarbeiter, die wir jetzt vor die T├╝r setzen. Das ist jetzt irgendwann eine Liste kursiert mit, das sind alle Firmen, die irgendwas, ja die ihre Kontendat haben.
Ja, ich habe versucht so ein bisschen sowas rauszufinden. Also man findet nat├╝rlich ein paar Kunden raus, aber mir war so, es gibt durchaus Firmen, die sagen, wo sie ihre Cash und Cash Equivalents geparkt haben, aus Transparenzgr├╝nden. Ich habe versucht durch so ein paar Abfragen und auch mit ChatsGBT rauszufinden, ob man das rausfinden kann, welche Public Companies eventuell Deposits bei der Silicon Valley. Ich habe es mit einer k├╝rzeren Recherche nicht ohne weiteres rausgefunden, aber das wird man sicherlich in Zukunft sehen.
Ja, in sehr sehr naher Zukunft. Krass w├Ąre auch, wenn irgendwelche Finance, FinTech Startups, also am Ende sind das auch fast Marktpl├Ątze.
Ja, wobei da ist es ja immer so, dass das k├Ânnte die Guthaben der Kunden betreffen, also in deinem Verrechnungskonto, was du da hast, das k├Ânnte problematisch sein. Deine Aktien, das haben wir schon ├Âfter mal erkl├Ąrt, deine Aktien, deine ETFs und so, die sind immer sicher. Das ist Sonderverm├Âgen, das ist, als wenn du ein Schlie├čfach bei der Bank hast, wo dir der Schl├╝ssel geh├Ârt. Das geht mit der Bank nicht unter. Was anderes w├Ąre es, wenn eine Bank dir ein Zertifikat verkauft oder so, wo sie dir herausgeben, oder die Gegenseite eines Wettgesch├Ąfts ist. Dann gibt es ein Immitentenrisiko bei, sagen wir mal, Optionsscheinen oder so, bei ETFs, Fonds, Aktien, Bonds und so weiter. Das ist ein Sonderverm├Âgen. Da kann deine Hausbank pleite gehen, deine Aktien geh├Âren dir trotzdem. Aber das, was auf dem Verrechnungskonto drauf ist, das k├Ânnte eventuell pass├ę sein.
Crazy.
Aber wir wollen auch keine Panik verbreiten. Das wird h├Âchstwahrscheinlich das deutsche ├ľkosystem ganz wenig oder ├╝berhaupt nicht betreffen. Es sieht so aus, als wenn die UK-Version der Silicon Valley Bank tats├Ąchlich unabh├Ąngig ist und davon nicht betroffen sein sollte, sagt es zumindest im Moment es selber. Von daher k├ÂnnteÔÇŽ
Gut, das hat man nur an meine Kryptob├Ârse auch gesagt.
Ja, und der CEO hat gesagt, stay calm heute Morgen. Vielleicht h├Ątte man sich die Insider Trades vorher anschauen sollen. Ich hoffe, dass wir nicht nochmal an den H├Ârer m├╝ssen. Achso, dann Rippling. Das ist einer der ersten CEOs, die sich gemeldet haben und gesagt haben, sie k├Ânnen, und die machen ja Payroll-Services, glaube ich, f├╝r andere Kunden. Also die sagen, dass sie Geh├Ąlter im Auftrag ihrer Kunden nicht auszahlen konnten. Die sind inzwischen zu JP Morgan migriert. Aber sagen sie, sie kriegen es gerade aus dem Silicon Valley Account nicht hin, die Geh├Ąlter auszuzahlen. Parker Conrad, kann man auf Twitter schauen, hat es beschrieben.
Wow, number one Workforce Management Platform, HR, IT und Finance. Aua.
Aber davon, ich glaube, da so Selbstbekenntnisse wird es jetzt noch viele geben.
Also k├Ânnte f├╝r manche struggling Startups auch der beste Weg sein, jetzt aufzugeben.
Einer der besten Tweets heute, das war aber noch bevor das alles so richtig auseinander geflogen ist, hat Paul Josefak fr├╝her bei Neuhaus Ventures gepostet, wenn du schlechte News f├╝r deinen VCs hast, erz├Ąhl es ihm heute, das wird diluted von den anderen News. Also lade alles, was du verkackt hast im letzten Jahr, was du an schlechten Nachrichten ├╝berbringen musst, lade das heute ab, niemand wird es dir ├╝bel nehmen, weil jeder hat gr├Â├čere Probleme.
Also nochmal schnell den Investor Report raushauen, den du schon seit vier Wochen im Inbox hast. Der wird wahrscheinlich swamped und untergehen, das fand ich sehr passend.
Ansonsten, so was die Leute am meisten beunruhigt ist gerade das Jim Cramer, den wir vorhin besprochen haben von CNBC Mad Money, der das Gegenteil Rakels gesagt hat, JP Morgan ist eine Festung, weswegen sich Leute jetzt Angst um eine der gr├Â├čten Investmentbanken machen. Mal schauen wie das noch weiter geht. Ich hoffe das ist es erstmal f├╝r heute.
Ja, mein kleines Highlight des Tages, This Week in Startup, die Folge die vor f├╝nf Minuten oder vor einer Stunde live gegangen ist, spricht auch ├╝ber das Thema, also Silicon Valley Bank und hat einen guten Werbepartner und zwar First Republic.
Das sind die, die h├Âchste Wahrscheinlichkeit gerade haben als n├Ąchster dran zu sein. Also First Republic und dann wahrscheinlich Signature, w├Ąren die n├Ąchsten Kandidaten die dran sind. Das ist lustig.
Schmerzen, Schmerzen.
Das ist ganz lustig, wie gesagt, First Republic hat dann noch Werbegelder ausgegeben letzte Woche, aber was ja auch lustig ist, dass die Silicon Valley Bank von Forbes vor einer Woche oder wenigen Tagen noch den Award bekommen hat, beste Bank 2023.
Schon f├╝r dieses Jahr.
Forbes ist schon ein krasser Indikator, also ein Kontraindikator.
Ja gut, Pipp ich w├╝rde sagen wir machen mal wieder Ende, vielleicht sprechen wir in zwei Stunden nochmal oder?
Ja, ich verbringe hier die Nacht vor meinem Tweet Tag wie immer und dann schauen wir mal.
Guck meine Nummer hast du, ruf mich einfach aus, f├╝r dich stehe ich nochmal auf.
Genau, dann bis gleich, bald oder wie auch immer, oder Mittwoch. Ciao, ciao.