Doppelg├Ąnger Folge #264 vom 8. Juli 2023

­čÄé­čÄé­čÄé 3 Jahre Doppelg├Ąnger | Instagram Threads installieren & erste Eindr├╝cke | Elterngeld | Payment for order flow | Lollipod & PIQQLE

Geburtstags├╝berraschung: Diese Folge als Video Podcast hier

Wir feiern 3. Podcast-Geburtstag. Gr├Â├čter Verlierer vom Threads Launch ist nicht Twitter, sondern BlueSky und die anderen Twitter Konkurrenten. Wie kann man Instagram Threads in Deutschland installieren? Was macht die Plattform so gut, dass innerhalb von wenigen Tagen 50 Millionen Nutzer erreicht werden? Wir beleuchten die Debatte zum Elterngeld, die EU will Payment for order flow (PFOF) verbieten und Gl├Âckler gibt ein Update zu Pickleball bzw. PIQQLE und Lollipod.


Philipp Gl├Âckler (https://www.linkedin.com/in/philippgloeckler/) und Philipp Kl├Âckner (https://twitter.com/pip_net) sprechen heute ├╝ber:

(00:00:00) Intro

(00:01:40) Instagram Threads in Deutschland installieren

(00:11:45) Erste Eindr├╝cke von Threads

(00:19:34) Mark Zuckerberg

(00:22:50) Threads vs. Twitter

(00:37:15) Elterngeld

(00:50:30) Digitalisierung der Verwaltung

(00:53:20) Payment for Order Flow

(00:58:00) Lollipod & PIQQLE


Shownotes:

Threads in Deutschland installieren: doppelgaenger.io/threads

Adam Mosseri Thread: Threads

Pip auf Threads

Gl├Âckler auf Threads

Buchempfehlung: The One Thing - The surprising simple truth behind extraordinary results (Gary Keller with Jay Papasan)

Pickleball in Hamburg und Berlin spielen PIQQLE

Video Podcast: Youtube


Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast

AI by Pip: https://www.doppelgaenger.io/ai

Sheet https://doppelgaenger.io/sheet/

Disclaimer https://www.doppelgaenger.io/disclaimer/

Post Production by Jan Wagener

Aktuelle Doppelg├Ąnger Werbepartner

Ein Klick auf die Textabschnitte spielt diese ab. Du kannst auch mit dem Player umherspringen.

Willkommen zum Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast, Folge 264 am 8. Juli 2023. Ich bin Philipp Kl├Âckner und telefoniere zweimal die Woche mit dem Original Philipp Kl├Âckner. Wir sprechen ├╝ber Wirtschaft, Technologie, Gesellschaft und wie alles zusammenh├Ąngt. Pip, was ist 52 mal 2 mal 2 plus 52?
260.
Wieso nicht 264? Das ist richtig, aber wieso ist es nicht 264? Also, wir nehmen den Podcast auf seit drei Jahren. Es ist die Geburtstagsfolge. Ein Jahr hat 52 Wochen. Dieses erste Jahr haben wir einmal die Woche released und danach zweimal die Woche. Deswegen habe ich gedacht, ist es vielleicht 264, aber es scheint irgendwo noch 1, 2, 3 Tage dazugekommen zu sein, auf denen wir aufgenommen haben.
Bundesfolgen?
Ne, Bundesfolgen haben wir nie mitgez├Ąhlt. Frage f├╝r die Community. Wir wissen es nicht. Auf jeden Fall, wir machen das Ganze jetzt schon drei Jahre. Deswegen sehen wir uns wahrscheinlich die erste Folge, wo wir in einem Raum sind und uns tats├Ąchlich angucken und keine Leute im Publikum sind, au├čer eine Person. ├ťber was reden wir heute? Es geht um ein paar H├Ârerfragen, es sind immer noch Sommerthemen, Anteile und so, wie man Geld aus dem PE-Deal herausbekommt. Auch eine Frage, wie ich meine Zeit so einteile.
Und ...
Apropos Zeit, Threads, Pips neue Lieblings-App, werde ich mir gleich installieren und mal gucken, wie das Experience so ist. Wie waren deine Aff├Ąre au├čerhalb vom Twitter-Taubenverein?
Fangen wir damit an mit Threads. Ich bin daf├╝r, dass wir es ab jetzt immer Threads nennen. Der einzige Fehler, den man bisher ausmachen konnte, ist tats├Ąchlich der Name Threads.
Weil du Angst davor hast?
Ne, das auch, weil es eine Doppelung mit dem Wort Threat ist, Bedrohung. Aber es ist ja tats├Ąchlich nicht so einfach auszusprechen f├╝r Teile der Welt. Du hast noch nicht getestet, Wahnsinn.
Ich habe offline gelebt die letzten Tage. Jana aus dem Off hat ein sch├Ânes Video gemacht. Du hast einen Weg gefunden. Also meine Prediction war ja richtig. In Europa ist es nicht verf├╝gbar eigentlich.
Ich glaube es war keine Prediction, sondern es war angesagt, oder? Wie viele Leute sind inzwischen schon einen Schritt voraus?
Die News von gestern, von vorgestern waren 30 Millionen.
Ich hatte auch 50 gesch├Ątzt, aber ich glaube 50 ist schon offiziell best├Ątigt. Also es ist Freitagabend. Ich glaube es sind 50 Millionen jetzt, die es runtergeladen hat. Und das muss man in Relation setzen zu? Wie viel nutzt da Twitter?
Wie viel zahlen da? 20 Millionen?
Das wei├č ich gar nicht. Aber Twitter hat, glaube ich, 450 Millionen inklusive Bots. Also davon haben sie quasi ├╝ber Nacht, muss man sagen, ein Zehntel geschafft aus dem Stand. Der Trick dabei ist nat├╝rlich, dass es an Instagram gekoppelt ist. Das hei├čt, jeder, der ein Instagram Account hat, kann es auch sofort nutzen, obwohl sie es in Instagram noch gar nicht aktiv promoten, glaube ich. Aber es scheint ausreichend Leute zu geben, die Lust drauf haben, es zu testen im Moment.
Und wie kann ich es mir in Europa runterladen?
Also es ist im Moment, wie du richtig gesagt hast, in Europa nicht verf├╝gbar. Leute plappern irgendwie nach, dass es dabei darum geht, wie viel Daten die App sammelt und dass das der Grund ist. Ich glaube, das ist nicht der Grund. Im Zweifel, die Facebook-App sammelt ja genauso viel Daten wie Instagram und ist zugelassen. Der Grund ist, glaube ich, dass, was Facebook sagt, ist, dass sie den DMA, Digital Markets Act abwarten, also eine Regulierung, die sowieso ansteht der EU. Und worum es h├Âchstwahrscheinlich geht, ist nicht, wie viele Daten man sammelt, w├╝rde ich vermuten, sondern um Themen wie Interoperabilit├Ąt. Also kann man seinen Account oder seine Inhalte mit anderen Netzwerken austauschen oder umziehen in andere Netzwerke oder vielleicht, ob das Bundling mit Instagram legitim ist. Im Moment ist es so, dass du kannst die App, glaube ich, nicht ohne Instagram nutzen, beziehungsweise wenn du Wenn du es deinstallierst, musst du Instagram mit deinstallieren. So steht es zumindest in der Anmeldung. Das hei├čt, es ist sehr stark zusammengebundelt. Eventuell k├Ânnte ich mir vorstellen, dass sie es in den USA anbundeln m├╝ssen, weil das sonst ... Ein Teil des Digital Markets Act ist ja, dass du eigene Produkte nicht bevorzugen kannst in deinen bestehenden Produkten, wenn du eine gro├če Plattform bist. Und ich glaube, sie warten einfach auf Klarheit. Ich glaube nicht, dass es so plump ist wie, wir sammeln viele Daten, deswegen k├Ânnen wir es in Europa gerade nicht. Das einzige Thema ist vielleicht, kannst du diese Daten aus Europa nach in die USA ohne weiteres, wobei das glaube ich nicht im DMA drin ist. Aber das w├Ąre eine andere M├Âglichkeit. Es geht nicht darum, wie viel Daten man sammelt, sondern entweder, wenn ├╝berhaupt, darum kann man die nach in die USA verschiffen ohne weiteres und gerade wenn man AB-Tests macht und so weiter. Aber ich glaube wahrscheinlicher ist es, dass es um Interoperabilit├Ąt geht zwischen den verschiedenen Netzwerken. Und Threads basiert ja auf dem Protokoll, ich habe den Namen vergessen leider, aber das hei├čt es wird mit Mastodon kompatibel sein, oder mit dem Threadiverse kompatibel sein. Ich habe vergessen, was das Protokoll ist, wie es hei├čt.
Gerne aus dem Off, wei├čt du es?
Activity Pub. Jan spricht das bestimmt mit Nachhinein ein, wenn er wieder gesund ist. Genau, es wird vielleicht sogar, aber ich glaube, man wartet einfach Rechtssicherheit ab. Wie auch immer, vielleicht wusste man auch, dass es gar nicht so schwer ist, das zu umgehen. Also es gibt, wir haben unter doppelg├Ąnger.io slash threads eine kleine Anleitung gemacht, wie man das auch in Europa nutzen kann, mit relativ wenig Aufwand. Wenn man ein Apple-Nutzer ist, Besch├Ąftigt man sich Personal, dass das macht in der Regel?
Genau, ich habe Jan aus dem Off gefragt, wie man es macht, um es auf mein Zweit-Handy, wo alle S├╝nden drauf sind, also alles, was Meta so macht und TikTok und so, da ist eine andere Apple-ID drauf und deswegen funktioniert es, weil die Apple-ID nicht mit Apple TV verbunden ist oder keine Kreditkarte hat bis jetzt.
Genau, also die Anleitung ist wie folgt. Man kann theoretisch einfach im App Store seine eigene Location ├Ąndern. Also da, wo Country Region steht, glaube ich, kann man statt Germany halt US w├Ąhlen oder Puerto Rico oder was wei├č ich. Und dann kann man auf die App zugreifen und sie runterladen und k├Ânnte theoretisch danach seine Location wieder auf Deutschland wechseln und sie weiter benutzen nach meinem Verst├Ąndnis. Das geht aber genau dann nicht, wie du richtig gesagt hast, wenn du Apple Content Produkte abonniert hast, zum Beispiel Apple TV. Oder Apple iTunes auch.
Wahrscheinlich mit jedem, also auch wenn du den App Store nutzt, oder? Also sobald sie seine Kreditkartendaten haben, haben sie ja eigentlich... Ich glaube nur wenn du Content abholst, weil die Content Abos sind deswegen relevant, weil du...
Das Abo immer f├╝r eine Region, aber es geht ja darum, auf welche Filme hast du Zugriff oder auf welche Songs. Das ist immer regionspezifisch. Das hei├čt, wenn du ein Abo hast, was noch l├Ąuft, dass du im europ├Ąischen oder im deutschen Raum gewisse Content-Angebote dar├╝ber verf├╝gen kannst, dann musst du warten, bis dir das Abo abgelaufen ist. Das dauert mindestens einen Monat, teilweise l├Ąnger, wenn es ein Jahresabo ist. Das hei├čt, das funktioniert in dem Fall nicht. Das einfach so zu wechseln, die Location, Was du dann hilfsweise tun kannst, ist, du loggst dich aus deinem Account aus. Du machst einen neuen Account mit einer Burner-Email. Oder du kannst zum Beispiel, wenn du eine Gmail hast, einfach... plus eins oder plus USA oder plus Apple add Gmail machen. Das kommt trotzdem in deinem... Das ist so ein Trick, ne? Du kannst ja unendlich viele E-Mail-Adressen machen mit diesem Plus-Hack.
Vielen Dank. Meine E-Mail wird gepiept.
Ist das wirklich deine E-Mail? Bist du bescheuert, ey? Okay, dann lassen wir alles bis auf die E-Mail drin. Naja, also du kannst deine E-Mail plus eins oder plus USA, plus Apple, was auch immer, plus Fattyverse da eingeben, dann erreicht das trotzdem dein Hauptpostfach, gilt aber als eine neue E-Mail f├╝r Apple. machst du damit in einem Incognito-Tab oder so einen neuen Account, loggst dich aus dem App Store Account aus, loggst dich in diesen neuen US Account mit der Location US ein, also brauchst kein VPN oder so. Leute denken, man braucht ein VPN dazu. Du musst nicht deine echte Location ├Ąndern, du musst nur dein App Store Account sozusagen auf USA setzen. Das hei├čt, du machst diesen neuen Account mit der neuen E-Mail, Telefonnummer kannst du, die wird nicht ├╝berpr├╝ft, kannst irgendwas eingeben, was dir einf├Ąllt.
Aber ist das nicht strafbar?
Wie soll das strafbar sein? Das ist ein Gesetz, das du im Internet keine... Das Gesetz gibt es nicht. Vielleicht wird Apple diesen Account l├Âschen irgendwann, aber... Also mit diesem Account, wenn du dich dann in Apps einloggst, kannst du die App runterladen, kannst danach dich wieder ausloggen und deinen alten Account einloggen, aber die App bleibt verf├╝gbar in deinem iPad. Jetzt die etwas k├╝rzere Variante f├╝r Android-User. Ihr googelt Instagram Threads APK, ladet das runter per Sideloading und installiert die App. So einfach ist es.
Und habt dann ein Virus auf dem Telefon.
Das ist die Gefahr so ein bisschen. Der Browser wird euch warnen. Ich muss mal kurz schauen, was APK hei├čt tats├Ąchlich. Application Programming Kit? Nee. Android Package Kit. Okay. Also APK ist quasi das Format, in dem Apps auf Android funktionieren. Android ist, wie wir wissen, ein offenes, freieres System. Und es gibt Webseiten wie APK Mirror, APK Combo, APK Pure. Die drei habe ich gecheckt, da ist keine Malware drauf, also keine Shard-Programme. Da kann man das zum Beispiel runterladen oder man geht ├╝ber die Webseite, die wir gerade genannt haben, doppelg├Ąnger.io. Da legt man das runter, dann wird es kurz h├Âchstwahrscheinlich eine Warnung geben, dass euer Android, also wenn ihr einen Pixel oder einen Samsung oder was wei├č ich benutzt, euer Android euch warnt, dass es im Moment nicht gestattet ist, ├╝ber diese Software, also Chrome, Apps zu installieren. Die Erlaubnis kann man einmal erteilen, aber mit einem einfachen. Mein Kopf wird automatisch zu dem Men├╝ gef├╝hrt, wo man das freischalten kann f├╝r Chrome. Und danach kann man Apps sideloaden, nennt man das, also am Apps-Dorf vorbei installieren. Und dann kann man die App benutzen, als w├Ąre nichts gewesen, ohne irgendwas zu ├Ąndern. Instagram Threads oder Instagram Barcelona. Barcelona ist, also im App Store hei├čt die App noch Barcelona in der URL. Das war der ehemalige Projektname quasi. Plus Android APK. Googeln, dann findet man das. Aber auf dieser Landingpage, in diesen APK-Seiten, sind in der Regel viel so Fake-Ads. Also da sind so Google-Ads drin. Und die Leute, die diese Google-Ads dort schalten, haben verstanden, dass die beste Call-to-Action f├╝r diese Ads Download ist. Weil dann Leute den Download-Button verwechseln. Das hei├čt, ganz genau schauen, dass man das APK runterl├Ądt und nicht auf eins der Google Ads klickt. Aber wenn man einigerma├čen versiert ist, geht das. Und wenn man sich nicht sicher ist, ob man alles richtig gemacht hat, kann man nochmal irgendein Android Security Tool laufen lassen, um sicherzustellen, dass man jetzt keine Malware oder so installiert hat. Aber eigentlich sollte das f├╝r einen einigerma├čen versierten Nutzer oder Nutzerin ganz gut m├Âglich sein ├╝ber die drei Seiten oder ├╝ber unseren Post. Und Jan aus dem Off hat das auf YouTube nochmal sehr gut erkl├Ąrt f├╝r alle. Das kann man auch auf der Webseite, die wir gesagt haben, nochmal sehen. Da ist es sehr gut nachvollziehbar.
Hallo! Falls ihr uns zuschauen wollt bei unserer Geburtstagsfolge, diese Folge gibt es auf YouTube. Viel Spa├č damit. Link in den Shownotes. Werbung Ende. Und wie war dein Erlebnis so? Wie viele Follower hast du auf Instagram?
Ich glaube 8.000 bis 10.000. Ich wei├č es nicht aus dem Kopf genau.
Du hast es am Donnerstag runtergeladen und dann damit gespielt. Wie war das so? Ist da schon was los?
Es ist relativ, also ich habe jetzt glaube ich so 400 Nutzer inzwischen oder Follower dort. Die Nutzer sind wie gesagt 50 Millionen. Was man sieht ist, dass Threads quasi kein Empty-Room-Problem hat. Also Empty-Room-Problem ist das typische Problem von sozialen Netzwerken, dass man dort hinkommt und es gibt nichts zu sehen. Ich wei├č noch nicht, wen ich folgen soll. Ich sehe noch keinen Content, weil ich niemanden folge. Und dadurch, dass ich mich aber mit meinem Instagram Account einlogge und dass ich relativ schnell sagen kann, ich m├Âchte alle Leute, denen ich auf Instagram folge, auch auf Threads folgen, habe ich eigentlich sofort einen einigerma├čen populierten Raum, wo schon was passiert, wo Content dasteht. Das hei├čt, das Produkt macht von Tag 1 oder von Minute 1 Sinn oder erscheint n├╝tzlich. Es sieht relativ sticky aus im Moment. Also dadurch, dass sich viele Leute anmelden gerade, kriegt man viele Push-Notifications. Es gibt schon viel Content von Meme-Seiten. Viel Content dreht sich noch um Threads selber oder um die ganze Geschichte, wie Elon Musk sich da einen Fu├č geschossen hat, wieder mit. Aber im Moment wirkt es sowohl Engaging f├╝r neue Nutzer als auch relativ sticky noch. Ist nat├╝rlich zu fr├╝h zu sagen, dass das jetzt ein... Nee, ist nicht zu fr├╝h zu sagen, dass es ein Erfolg ist. Ich w├╝rde schon sagen, dass es ein Erfolg ist, weil einfach bei diesem Ramp-Up gef├╝hlt nichts falsch gelaufen ist. Ich w├╝sste nicht, was ich daran kritisieren soll. Wir sparen sonst nicht mit Kritik an Meta, aber dieser Produkt-Launch ist meiner Meinung nach sehr gut vorbereitet. Es gibt irgendwie keine... Minimum Viable Product Errors. Es funktioniert alles, es ist aber auch wieder ein gutes Beispiel f├╝r die Facebook Priorisierung, dass einfach nur das ist, was du wirklich brauchst, um damit anzufangen. Es gibt noch keine Schn├Ârkelei, es gibt noch viele Features, die fehlen. Es ist nat├╝rlich eine Sehr starke Twitter-Kopie, das ist gar keine Frage. Man hat die Sachen, die unbedingt n├Âtig sind, kopiert, um m├Âglichst fr├╝h zu launchen. Man hat aber viel Schn├Ârkelauf weggelassen. Aber das, was da ist, funktioniert perfekt. Es ist schneller als Twitter, es ist besser zu benutzen als Twitter. Ich finde es ein krass gutes Produkt. Man sieht, dass man sich viel M├╝he damit gegeben hat, dass es nicht hingefuscht ist, dass es nicht unter Zeitdruck entstanden ist. Zumindest wirkt es so. Es kommen, w├Ąhrend man es benutzt, schon wieder Features dazu. Das gr├Â├čte Problem, w├╝rde ich sagen, ist immer noch Leute zu finden, denen man folgt. Wenn man eventuell nicht auf Instagram voll aktiv war, dann wird es schwer, Leute zu finden, weil das, was bei Clubhouse zum Beispiel gut funktioniert hat, dass ich sehen kann, wem du folgst zum Beispiel, das Feature fehlt noch. Das hei├čt, ich habe keinen Following-Tab, also ich kann nicht sehen, wem du folgst. Das w├Ąre zum Beispiel spannend. Man stolpert ├╝ber Sagen wir mal irgendjemand, der dich interessiert. Ein VC. Albert Wenger ist zum Beispiel schon da. Der hat das auch gesagt ├╝brigens, also ich w├╝rde das gar nicht appropriieren. Da w├╝rde ich jetzt zum Beispiel gucken, wem folgt der, weil dann finde ich wahrscheinlich so die ganzen anderen UVC-Partner und andere VCs und andere spannende Leute aus der US-Venture-Szene. Und diesen Tab gibt es eben noch nicht, dass ich sehen kann, wem folgt Albert Wenger und dadurch so das Netzwerk erweitern. Man muss aber sagen, dass wenn man den Suchetab klickt, kommen schon sehr gute Vorschl├Ąge und es werden inzwischen auch schon Vorschl├Ąge ins Feed eingearbeitet, wie man folgen kann. Das hei├čt, das wird auch schon besser mit der Zeit, aber das ist, wenn ├╝berhaupt, das einzige Problem, was es noch gibt, das ein bisschen m├╝hsame, spannende Accounts zu finden. Das ist aber auch, glaube ich, eine Opportunity, zum Beispiel sowas wie Follow Fridays wieder zu machen oder Listen die zehn spannendsten VCs auf Threads oder die zehn besten Diversity-Repr├Ąsentantinnen oder die keine Ahnung, die zehn spannendsten Podcasts oder Growth Hacker oder was auch immer. Ich w├╝rde es eher als Opportunity sehen, aber ganz sicher wird das gefixt. Mir und anderen Nutzern ist, glaube ich, sehr stark aufgefallen, wie die Impressions auf Twitter runtergehen. Also es k├Ânnte einer der gr├Â├čeren Fehler von Elon Musk gewesen sein, diesen Impression Count anzuzeigen. Das war urspr├╝nglich dazu da, um Creator Sch├Âpfer, habe ich mir von Jule Wasabi abgeschaut, den Produkt Sch├Âpferin quasi auf die Plattform zu ziehen, indem man ihnen zeigt, wie viel Reichweite die Posts haben. Und jetzt sieht man tats├Ąchlich sehr stark, ob das an dem Rate Limiting liegt noch oder dadurch, dass die Plattform einfach keinen Spa├č mehr macht und Leute jetzt wirklich ├╝ber Nacht woanders unterwegs waren. Aber auf Twitter ist gerade wenig los, muss man sagen. Ich will nicht sagen, dass es tot ist, aber die Zahl der Interaktionen, die Zahl der Views nimmt gerade drastisch ab.
Und wie ist es bei dir? Wenn du jetzt was raushaust, dann machst du Cut & Paste und postest es auf beiden?
Ich glaube, das versucht jeder noch herauszufinden. Was sind die Content-Formate, die dort viral gehen k├Ânnen oder interessant sind? Das ist noch super schwer zu sagen. Kannst du das gleiche machen wie auf Twitter? Oder ist es doch eben ein bisschen wie Instagram, weil die Audience anders ist? W├╝rdest du Englisch posten oder Deutsch? Ist f├╝r mich auch noch nicht 100% klar. Ich mache im Moment gemischt, aber das mache ich auf Twitter ehrlich gesagt auch. Welcher Content da wirklich irgendwie funktionieren wird, das ist noch nicht so 100% klar. Aber hey, das ist ein Tag alt oder zwei. Also das wird man rausfinden und dann wird man sich anpassen. Aber was wirklich krass ist, ist wie einwandfrei es funktioniert.
Wichtigste Frage daf├╝r noch. Hat Adam Mosseri von Instagram ein Video gemacht und hat er eine neue Uhr?
Ich habe nicht auf die Uhr geachtet. Aber ja, er hat Videos gemacht. Es gibt nat├╝rlich jede Menge Gossip. Jeder hat nat├╝rlich auch eine ├äu├čerung von Elon Musk. Es gab so ein paar Fake-├äu├čerungen, dass er gesagt hat, das ist schlecht oder so. Das ist aber, glaube ich, nicht tats├Ąchlich passiert. Das hei├čt, jeder hat gewartet, wie reagiert der jetzt darauf. Und er hat dann getwittert, dass Competition is good, but cheating not oder sowas in der Art. Und es scheint so, als wenn Twitter jetzt eine Klage anstrebt gegen Threats. Es gibt in den USA ein relativ strenges Gesetz, wo es darum geht, du kannst nicht einfach deinem Konkurrenten Mitarbeiter abheuern quasi. Und dann sagen bei uns das gleiche Produkt. Da geht es letztlich um IP, also Intellectual Property, um Urheberrechte oder Gesch├Ąftsgeheimnisse. Um das zu verhindern, dass Gesch├Ąftsgeheimnisse einfach von A nach B wandern, weil dann k├Ânntest du immer den Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin, die wirklich viel Wissen hat, f├╝r unheimlich viel Geld anheuern und letztlich Patente umgehen. Und da gibt es so ein Gesetz und darauf beruft sich jetzt Twitter und sagt, dass Instagram Dutzende von Twitter-MitarbeiterInnen geheiert haben soll.
Die ganzen, die er rausgeworfen hat.
Das ist das Lustige, er hat 80-85% Leute rausgeschmissen und beschwert sich jetzt, dass sie einen neuen Job gefunden haben. Und sagt, da ist das Misappropriation of intellectual property und blablabla. Was richtig w├Ąre, wenn das genauso passiert w├Ąre? Ein Sprecher von Instagram, also wir k├Ânnen uns nicht beurteilen, ob es richtig oder falsch ist, aber Instagram sagt, dass nicht ein Mitarbeiter, der von Twitter geheiert wurde, an diesem Produkt gearbeitet hat.
Das hat wahrscheinlich der Arbeitsanwalt auch gesagt.
Du w├╝rdest das nat├╝rlich so sagen, aber ganz ehrlich, ich w├╝rde auch vermuten, Meta ist nicht dumm genug, das zu machen. Meta ist schlau genug, das zu bedenken und dieses Produkt ist, glaube ich, so wichtig f├╝r Meta. Also ich habe das Gef├╝hl, wie gesagt, schwer zu begeistern normalerweise und kein Meta-Fan. Aber man sieht, dass in dem Produkt so viel Arbeit und Detailversessenheit drinsteckt. Da sitzt kein Pixel falsch. Es ist absolut flawless.
Ich nehme jetzt hier mein Fake-Telefon und mache die App das erste Mal auf.
Genau, du probierst ein bisschen rum. Ich h├Ątte es jetzt langweilig. Mark Zuckerberg ist nicht der Typ, der sich selber in den Fu├č schie├čt. Und ich glaube, man hat bei Mark Zuckerberg in den letzten Jahren auch eine Entwicklung gesehen, Besser wird, bessere Leute einstellt. Ich bin trotzdem kein Fan von der Metaverse-Strategie und wir haben ja aber trotzdem auch erkl├Ąrt, warum die alternativlos war f├╝r Meta. Also Meta musste das probieren, weil es die einzige Chance war, ein eigenes Device zu bekommen oder eigene Hardware zu bekommen. Ich halte das immer noch f├╝r relativ aussichtslos. Ich bin kein sicherer Rohrkrepierer, aber ich bin kein Metaverse-Fan. Aber ich glaube hier hat Meta sehr viel richtig gemacht und die Chance genutzt. Es hat ein gutes Produkt gebaut, was glaube ich sehr schnell besser werden wird. Diese Klage von Twitter, ob die jetzt fruchten wird, ist auch so eine Frage. Vielleicht hat man auch da nicht genug recherchiert. Meta hat tats├Ąchlich 17.000 Patente in dem Bereich soziale Medien. Unter anderem haben sie f├╝r eine halbe Milliarde ein Patentpaket von AOL gekauft. Meta besitzt zum Beispiel das Patent f├╝r das Produkt Feeds. Was ganz typisch ist, ich habe Firmen untergehen sehen dadurch, dass das passiert ist, du kannst einen Counter-Suit machen, dass du eine Gegenklage machst. Und sie k├Ânnten Twitter wahrscheinlich in Klagen begraben, indem sie sagen, d├╝rfen die ├╝berhaupt ein Feed haben? Darf das Feed ├╝berhaupt Machine Learning optimiert sein? Darf da was drin sein, was so aussieht wie ein Like-Button? Und so weiter. Und ich glaube, da h├Ątte Twitter die bessere finanzielle Ersch├Ânung, h├Ątte Meta die bessere finanzielle Basis und den l├Ąngeren Atem, wenn man sich wirklich vor Gericht einigen wird. Twitter ist auch daf├╝r understaffed f├╝r so ein Verfahren. Ich bin mir nicht sicher, ob das fruchten wird, das Verfahren, aber am Ende m├╝ssen das Gerichte entscheiden. Es ist vor allen Dingen ein klares Zeichen daf├╝r, dass Elon Musk erkannt hat, dass er ein echtes Problem hat.
Ich hab die App runtergeladen. Sie sieht wirklich aus wie ein sch├Ânes Facelift von Twitter.
Ja.
Also wirklich gut und sch├Ân. Den einzigen Fehler, den ich bis jetzt sehen konnte, ist, dass sie mir Vorschl├Ąge geben, dass ich Will Smith folgen soll, der aber noch keinen einzigen Thread gemacht hat. Sonst echt h├╝bsch. Also und das Onboarding ist wirklich super. Sie fragen dich so, hey willst du die Bio und alles von Instagram ├╝bernehmen? Hier sind deine Follower, die werden benachrichtigt, wenn sie da sind. Und was mir auff├Ąllt ist so, also Heidi Klum hat schon was auf Threads gepostet. Also die scheinen die Promis auch motiviert zu haben, das Produkt zu nutzen. Ich w├╝rde gerne mal wissen, was so im Hintergrund passiert, wie viele Anrufe get├Ątigt werden, dass irgendwelche Promis kurzfristig oder dort aktiv werden. Schon bemerkenswert. Hier ist ein Meme, hier das Drake-Meme mit Twitter, wo er wegwinkt und dann das andere, wo er den Finger zeigt mit Threads und 101 Notifications. Also mal gucken. Wird der Hype gr├Â├čer sein als der von Clubhouse oder l├Ąnger halten?
Schwer zu sagen, aber ich glaube es hat gute Chancen, insbesondere weil Twitter sich gerade so stark, also ich bin ja ein Twitter Fan und ich habe echt Angst, dass Elon Musk das Produkt kaputt geht, bekommt inzwischen. Und es l├Ąsst sich nat├╝rlich auch nicht sagen, ob Threads jetzt zwangsl├Ąufig besser werden wird, wenn es mehr Adoption hat, wenn viele Leute drauf sind. Der gro├če Vorteil ist, sie werden sehr schnell zu starken Netzwerkeffekten kommen, weil sie haben die Masse von Instagram, die das schnelle Unboarding und das Empty Room Problem gibt es nicht. Das hei├čt, sie haben einen super Startvorteil f├╝r ein Social Network und sie haben niemanden, der sich st├Ąndig selber an den Fu├č schie├čt, wie Elon Musk. Es ist tats├Ąchlich, auch wenn man nicht erwartet, dass ich das ├╝ber Meta sage, aber es ist die sane Version. Es gab auch so ein geiles Meme, wie jemand anderes anschreit, it's like Twitter but without the Tesla guy. Es ist das bessere Twitter im Moment. Also das Killerfeature w├Ąre, dass du tats├Ąchlich eine Verkn├╝pfung hinbekommst der Accounts, dass du sagen kannst, ich will jetzt die Leute importieren, denen ich auf Twitter folge.
Das geht aber nicht mehr, weil der Kader alles abgeschaltet hat.
Weil man es nicht scrapen kann. ├ťberleg mal, dass das vielleicht der Grund war, warum man Twitter nicht mehr scrapen kann. Ansonsten h├Ątte es ganz schnell wahrscheinlich Open-Source-Tools gegeben oder ein Instagram-Tool selber. Importiere hier deine Twitter-Kontakte. Das w├Ąre das Killer-Feature. Sehr hohe Wahrscheinlichkeit, oder nicht null, doch, es ist eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass einer der Gr├╝nde war, warum Elon Musk die Bots geblockt hat. Weil das w├Ąre die n├Ąchste Die n├Ąchste Rakete beim Launch von Threads w├Ąre, wenn ich jetzt noch meine Twitter-Kontakte importieren k├Ânnte. Das muss ich mir jetzt so ein bisschen mit Handarbeit nachbauen, weil typischerweise hat man nicht den gleichen Leuten auf Twitter gefolgt wie auf Instagram. Instagram kann ich importieren, Twitter ist jetzt ein bisschen Handarbeit. Aber das wird sich ├╝ber die Zeit bauen, das scheint sich im Moment zu lohnen.
Ist ja auch ein sch├Âner Filter. Musst ja nicht alle mit r├╝bernehmen.
Ja und ich merke auch von den Instagram-Kotten, es gibt viele, die ich jetzt deabonniere, weil ich merke so deren Storys fand ich lustig, so ein paar Krypto-Fun-Sachen fand ich lustig. Wenn die jetzt versuchen nicht Memes zu posten, sondern was in Textform, dann sind die einfach nicht mehr gut. Dann ist zu viel Promo und was wei├č ich. Das hei├čt man schmei├čt dann auch nach und nach viel raus und kuratiert sein Feed so wieder zusammen. Das ist aber okay. Im Moment f├╝hlt es sich noch an, als w├Ąre es das wert, das zu probieren. Zu dem Following Tab auch ganz lustig. Es hat ein User, der Enrique BRGN hei├čt, hat auf Twitter geschrieben, no following tab on threads uninstalled. Also weil es diesen Following Tab nicht gibt, wo ich sehen kann, wem jemand folgt, deinstalliert er das sofort. Darauf sagt Jack, also der Twitter-Gr├╝nder Jack Dorsey, Not surprisingly, they've never given people the choice to remove the algorithm. Look at Instagram. Also er kritisiert jetzt, dass die Facebook-Apps in der Regel dir nicht die M├Âglichkeit geben, chronologisches Feed zu machen oder selber Kontrolle wieder zu haben, sondern es ist alles ├╝ber Algorithmen gesteuert. Man soll sich Instagram anschauen. Also Jack Dorsey inzwischen verteidigt sehr stark. Ich glaube, weil er sein Baby sterben sieht.
Und weil er ja Blue Sky sein neues Baby hat.
Nochmal als kleiner Exkurs, ich glaube der gr├Â├čte Verlierer ist nicht mal Twitter und Elon Musk, sondern alle Twitter Konkurrenten, weil die wurden alle an Tag 1 ├╝berholt. Das Produkt ist besser als Blue Sky, es ist besser als PostNews, es ist besser als Mastodon. Das hei├čt die relativ gr├Â├čten Verlierer sind leider die anderen Twitter-Alternativen, glaube ich. Die haben ihre Funding-M├Âglichkeit alle verloren, in dem Moment wo Mark Zuckerberg hier das bessere Produkt leider hingestellt hat. Das ist glaube ich traurig f├╝r das ├ľkosystem und es ist ein sehr krasser Angriff auf Twitter auch, aber die gr├Â├čten Verlierer sind tats├Ąchlich Twitter und andere Twitter-Alternativen, bef├╝rchte ich. Was vielleicht auch gut ist, dass es sich auf ein starkes Netzwerk konkurriert und Instagram hat hier einfach die besten Chancen. Und Lucifer auf diesen Jack-Tweet, der sagt, das ist hier algorithmisch schon immer alles kaputt gewesen bei Instagram und so, man hat nicht die Kontrolle, sagt, haut Elon Musk dann noch einen hinterher und sagt, a closed-source algorithm-only system means that manipulation of what information people see is essentially undetectable. Also er unterstellt sofort wieder, sind Informationen manipuliert und meint damit nat├╝rlich Censorship und die Vogue-Bubble, die irgendwelche Tweets ausblendet und was wei├č ich. Und das wiederum lustigerweise diesen ganzen Thread, also der auf Twitter passiert ist, repostet Adam Mosseri, der Instagram-Produktchef, auf Threads und sagt, if anyone was asking, both Instagram and Facebook have chronological feed options, so yes, we are going to bring that to Threads too. Also es gibt n├Ąmlich bei Facebook und Instagram die M├Âglichkeit, ein chronologisches Feed zu w├Ąhlen, also die algorithmische Manipulation deines Feeds auszustellen. Genau das, was bei Twitter gerade nicht mehr m├Âglich ist, zum Beispiel. Bei Twitter kann ich tats├Ąchlich im Moment, zumindest in der Standardansicht, sieht man diese heavily f├╝r Blauhaken-Menschen und Elon Musk selber optimierte Sichtweise. Sie haben TweetTag, was eine der besten M├Âglichkeiten war. Ist wieder chronologisch zu sehen, kaputt gemacht. Das hei├čt Elon Musk schie├čt hiermit was, was er selber bei seinem Netzwerk nicht besser macht. Versucht er gegen Instagram zu stellen und verbreitet dabei einfach Fake News. Weil es gibt in den Einstellungen sowohl von Instagram als auch Facebook die M├Âglichkeit das umzustellen. Und Adam Assery k├╝ndigt hier schon an, dass auch das zu Threats kommen wird. Auch das wieder eher ein Zeichen, dass Elon Musk und Jack Dorsey hier wirklich aufgeregt sind.
Dass du irgendwann auch mal so ein Meta-Fanboy wirst.
Ich bin deswegen kein Meta-Fanboy, w├╝rde ich sagen, aber ich erkenne eine gute Produktleistung an. Ich w├╝rde ganz klar sagen, wenn sie es verkackt h├Ątten. Es ist eine Kopie. Ich w├╝rde nicht sagen, dass es eine Billig-Kopie ist, weil es besser gemacht ist. Es ist besser als das Original. Es ist noch nicht besser von der Nutzerschaft her, aber man sieht, dass das Produkt ist nat├╝rlich auch noch nicht so vollgeladen mit Features, aber vielleicht ist das auch eine St├Ąrke und sie werden sicherlich weitere Features kopieren. Aber man sieht, dass es das eine bessere Adaption des Produkts ist im Moment. In Anf├╝hrungsstrichen hat er auch auf Twitter gepostet, we wanted flying cars, instead we got seven Twitter clones. Und darunter postet jemand Bilder von Post News von Black Blue Sky und so weiter. Und die Wahrheit ist ja, wenn man glaubt, dass es Netzwerkeffekte gibt in sozialen Medien, dann m├╝sste einen das ja nicht beunruhigen. Wenn jemand eine 1 zu 1 Klon macht, ist es fast unm├Âglich, das Original zu ├╝bertreffen, weil das Original ja die Netzwerkeffekte hat, weil bei Twitter alle Leute schon angemeldet sind. Twitter spielt immer noch in jeder Tagesschau, in jedem Newsmedium Rolle, wird zitiert, ist auf Millionen von Websites integriert. Das hei├čt, wenn du da nicht wirklich dumm bist und was falsch machst, kriegst du das nicht kaputt geschossen, wenn du es einfach nur kopierst. Denn Kopie ist vollkommen fruchtlos eigentlich, wenn man es so sieht. Aber ich glaube, warum Jack Dorsey und Elon das posten ist, weil sie sehen, dass es besser ist als das Original. Es ist nicht eine Kopie, sondern sie haben die Wirkungsweise, die Grunddynamik des Produkts adaptiert und haben es aber besser gemacht. Sie haben es weiter iteriert und sie werden h├Âchstwahrscheinlich das bessere Twitter bauen. Ob das zu der User Adoption f├╝hrt, ob sie auch auf 300, 400 Millionen Nutzer kommen damit, wobei man sagen muss, da sind ja Bots dabei. Ich glaube, wenn sie auf 100 Millionen kommen, dann sind sie eigentlich Also wenn man bedenkt, wie gut das Produkt ist und wenn Sie die 100 Millionen, Sie sind heute bei 50, also nat├╝rlich werden Sie auf 100 kommen. Das hei├čt, Sie haben eine gute Chance, das bessere Twitter zu werden, wenn auch die Hardcore-Twitter-Nutzer sich entscheiden. Und ich glaube, die Medien werden eine gro├če Rolle spielen. Also ob die Tagesschau eben sagt, Es wurde was auf Threads, also dass nicht mehr Twitter die Standardreferenz ist, weil viele Politiker da aktiv sind. Das hei├čt, ob wirklich wichtige Meinungsf├╝hrer jetzt Threads als wenigstens ein Parallelmedium nutzen und ob Medien das auch so betrachten, das wird jetzt tats├Ąchlich wichtig sein. Und wenn man sich jetzt anschaut, wie diese beiden Firmen gef├╝hrt werden, dann w├╝rde ich sagen, das ist fast eine Verpflichtung der Medien. Weil Twitter ist relativ klar right-leaning, da passieren andere Meinungen, das ist auch vollkommen richtig. Es ist nicht, dass da andere Meinungen exkludiert werden, aber ich w├╝rde sagen, im Moment wirkt das, was man, immer nur eine Momentaufnahme, aber was man bei Threads sieht, es wirkt f├╝r mich mehr wie der Marktplatz der Ideen.
Gut, weil da alle Nerds jetzt erst mal drauf sind. Aber Facebook wird doch auch das Problem haben, dass es irgendwann nicht mehr richtig kontrollierbar ist.
Das ist ├╝brigens auch sehr schlau, dass sie es nicht unter Facebook gestartet haben, sondern unter Instagram, wo sie 1,2 Millionen hoch engagierte Nutzer gerade haben. Und die, die offen sind, die wahrscheinlich die j├╝ngste Audience von Instagram. WhatsApp h├Ąttest du zu viele ├Ąltere Menschen drin, die willst du vielleicht nicht sofort da drin haben. Facebook zu viele ├Ąltere Menschen. Bei Instagram hast du die j├╝ngste Audience, aber trotzdem 1,2, 1,3 Milliarden Nutzer. Das daran zu koppeln.
Ja, und alle Promis.
Und alle Promis, genau. Sehr gut. Alle Kreatoren, Sch├Âpferinnen. Ob das jetzt wettbewerbsrechtlich das Schlauste war, das wird sich noch zeigen. Aber das daran zu koppeln. Also, es ist einfach der smootheste Launch eines Social Networks gewesen. Und es sind 24 Stunden, 48 Stunden, 50 Millionen. Das ist schneller als JGBT, glaube ich jetzt.
Ja, der AI-Hype ist endlich vorbei.
Weil das n├Ąchste Netzwerk immer auf den Rails, auf den Schienen des letzten Netzwerks entsteht und so weiter. Das ist schon Wahnsinn. Also nat├╝rlich ist Facebook in einer guten M├Âglichkeit dadurch, dass sie die Instagram-Audience aktivieren kann und den Login schon haben, dass ich nur einen Klick machen muss, um dort teilen zu nehmen. Das hilft alles, aber wie gesagt, man muss auch einfach, wenn man es mit Twitter vergleicht, muss man begr├╝├čen, dass Instagram eben diese ganzen einfachen Fehler, Es ist ein neues Produkt, da k├Ânnen Dinge schief laufen, aber es l├Ąuft nicht schief. Es wirkt sehr durchgetestet, es wirkt sehr compliant. Ich glaube, man hat sich viel Gedanken gemacht, wie Regulatoren das sehen k├Ânnten, wie User das annehmen. Ich bin nicht begeistert, weil ich Facebook-Fan bin. Ich bin von der Execution begeistert, w├╝rde ich sagen. Dass es in aller Ruhe mit der bestm├Âglichen Qualit├Ąt, aber dem kleinstm├Âglichen Produktumfang, der es aber trotzdem viral macht und trotzdem Engaging macht, gelauncht wurde. Davor habe ich ehrlich gesagt hohen Respekt.
Zum Abschluss. K├Ânnte es nicht auch sein, dass Sie einfach Europa rausgelassen haben, um erstmal im kleineren, im Anf├╝hrungszeichen, zu testen und es als PR-Story gegen die Politik zu nehmen. Weil wenn es jetzt in Amerika richtig gro├č wird und man sieht, hey, das wird genutzt f├╝r Politik und f├╝r alles, dann wird die EU das Produkt ja auch nutzen wollen.
Ja, also man k├Ânnte sagen, dass die Nutzer irgendwann rebellieren werden, weil sie es fordern w├╝rden, hey warum k├Ânnen wir es jetzt in Europa nicht nutzen, sind wir Datenschutzidioten? Wobei, wie gesagt, ich glaube nicht, dass es am Datenschutz liegt, aber das kann sich als Narrativ nat├╝rlich verfestigen. Es kann sein, dass Politiker eventuell unzufrieden sind, dass sie es nicht nutzen k├Ânnen, weil es ein wichtiges Medium wird und sie keinen Zugang haben, weil sie in Europa aktiv sind. Ich w├╝rde Facebook definitiv zutrauen oder Meta zutrauen, so konnektiert und strategisch zu denken. Das ist eine M├Âglichkeit, w├╝rde ich nicht ausschlie├čen. Kann gut sein, ist vielleicht sogar wahrscheinlich. Noch ein kleiner Trivia-Fun-Fact. Erinnerst du dich noch an Jane Wong? Das ist diese Re-Engineering Expertin. Das hei├čt, die hat immer quasi die APKs und den Quellcode der Apps auseinandergefummelt, um Features besonders fr├╝h zu entdecken, weil die so Artefakte hinterlassen in den Apps schon, weil Dinge vorbereitet werden. Das wird schon mal mit dem Release raus. Das wird noch nicht angeschaltet, aber es ist schon im Release drin. Und da hat sie so viele Features, die demn├Ąchst kommen, gefunden. Und die hat jetzt angek├╝ndigt, dass sie zu Meta wechselt. Was nat├╝rlich auch ein krasses Zeichen ist einfach. Er lebt, glaube ich, in Hongkong und hat bisher sogar kritisch auf die verschiedenen Social Network Apps raufgeschaut und hat jetzt angek├╝ndigt, Personal News, I've joined Meta to work on threads. An App built by Instagram. Can't wait to craft the unreleased and shape the digital future. Together.
Ja, das ist ja jetzt der legale Weg, um an die ganzen Trade Secrets zu kommen.
Genau. Also den Code dechiffrieren, das k├Ânnen wahrscheinlich, ich will nicht sagen jeder Entwickler, das h├Ątte man bestimmt auch so, aber dass jemand, der so vorher objektiv die Szene und die Apps beobachtet hat, die ist jetzt keine Journalistin, aber die hat schon Dinge rausgefunden, die der Offentlichkeit noch verborgen waren. Und dass die jetzt quasi sich heilen l├Ąsst von Meta. Vielleicht auch, damit sie Also auch Spekulationen, aber es k├Ânnte ja auch sein, damit sie eben nicht jetzt die n├Ąchsten Features in, weil die w├╝rde sich nat├╝rlich jetzt 100% der Zeit mit Threads besch├Ąftigen in Zukunft und ein bisschen Twitter vielleicht, aber vielleicht versucht man sie auch vom Markt zu kaufen, damit sie nicht bei der Entwicklung von Threads zu genau reinschaut, weil vielleicht sind Features ja schon drin und die werden nur noch nicht freigeschaltet, weil man testen will. Die User-Vorschl├Ąge, wie schnell die gekommen sind, das spricht fast nicht daf├╝r, dass es entwickelt wurde, sondern dass es vielleicht schon drin war und nur freigestaltet wurde. Vielleicht ist in der App schon ganz viel drin. Man wei├č es nicht. Spekulation. Es gibt andere Re-Engineering-Experten, die das rausfinden k├Ânnen auch. Ja, sehr spannend.
Zum Abschluss, wie hei├čt dein Account da, wie findet man dich?
Also das ist auch interessant, man kann sein, man muss sein Instagram-Account nehmen. Oder man kann, ich wei├č nicht, ob man kann es, ich glaube, man kann nat├╝rlich einen zweiten, man kann ja unendlich viele, ich habe geh├Ârt, ich habe nur einen Account, aber es soll viele Leute geben, die mehrere Instagram-Accounts haben. Von dir? For whatever reason, zum Beispiel Leute, die ein zweites Telefon haben f├╝r gewisse Use Cases. Und man kann immer nur sein Instagram-Account nutzen f├╝r Threads und damit hei├če ich pip-1980, was das Nummernschild von meinem ersten Auto war. Wieso hast du dich so alt gemacht? Genau, pip-1980, Jan ist jan-aus-dem-off und du bist
Philipp Gl├Âckler, alles zusammengeschrieben.
Wie die Gmail-Adresse?
Und immer noch nicht verifiziert, obwohl ich schon vor Monaten gef├╝hlt versucht habe, einen blauen Haken da zu bekommen.
Ja, vielleicht weil ich angegeben habe, dass du eine Kopie von mir bist.
Genau, das Original bist nur du. Sollen wir aufh├Âren oder sollen wir noch ein, zwei Fragen machen?
Ich kann noch eine kurze Erkl├Ąrung zu. Wir haben ja letztes Mal ├╝ber das Elterngeld gesprochen und da gab es naturgem├Ą├č viel Diskussion drum. Ich glaube, das ist auch total angebracht, weil das ein Thema ist, was bestimmt die Gesellschaft auch ein bisschen spaltet. Und schon mal vorweg, ich glaube, man kann da definitiv beide Seiten der Debatte beziehen. Ich verstehe jeden, der sagt, wenn gespart werden muss, dann... Bei den Menschen, die tendenziell leistungsf├Ąhiger sind. Wenn man ganz plakativ will, willst du das Kindergeld oder die Familiengrundsicherung k├╝rzen oder bei den Reichen? Nat├╝rlich macht das Sinn, bei den tendenziell leistungsf├Ąhigen zu k├╝rzen. Das hei├čt, ich verstehe Leute, die das sehen. Ich finde trotzdem, es gibt gute Gr├╝nde, warum der Familienetat generell kein guter Ort ist. Das haben wir so ein bisschen erkl├Ąrt letztes Mal, die demografischen Gr├╝nde. Zusammen mit dem Erhalt unseres Lebensraums ist das vielleicht das zweitgr├Â├čte Problem, was wir in Deutschland haben, der demografische Wandel. Es ist der Eindruck entstanden wahrscheinlich, weil ich jetzt noch nicht versucht habe, das Gegenteil zu erzeugen, dass es ist nat├╝rlich nicht so, dass Christian Lindner aktiv gesagt hat, wir k├╝rzen an dieser Stelle, sondern es macht nat├╝rlich die Familienministerin, Frau Paus, die eben dieses relativ kleine Ministerium zu verwalten hat, die den Gr├╝nen angeh├Ârt. Was Christian Lindner gemacht hat, ist gesagt, wir k├╝rzen, das ist die Aufgabe des Finanzministers, die Etats der Ministerien zu verhandeln und letztlich festzulegen in bilateralen Verhandlungen. Und er hat gesagt, in diesem Ministerium wird so und so viel gek├╝rzt und sie hat dann auf der Suche nach dem besten Ort eben das vorgeschlagen, nehme ich an. Vielleicht war es auch ein bisschen die FDP-W├Ąhlerschaft, treffen k├Ânnte. Vielleicht weil es eben die belastbarste Demografie ist, die man da w├Ąhlen kann. Das nur zur Richtigstellung. Ich wollte nicht den Eindruck erwecken, dass er das sozusagen per Dekret jetzt gesagt hat, da wird gespart. Was aber seine Entscheidung war, ist in diesem relativ eng budgetierten Familienministerium zu sparen. Es wurde in vielen Ministerien gespart, es wurde auch mehr ausgegeben, zum Beispiel unter anderem f├╝r viele Autobahnbauten und Infrastruktur im Verkehrsministerium, im Verteidigungshaushalt und so weiter. Es wurde auch in einzelnen Ministerien mehr ausgegeben, es wurden Sonderverm├Âgen geschaffen sogar, um deutlich mehr auszugeben in so einem Schattenhaushalt. Von daher w├╝rde ich ihn da weder schuldfrei sprechen, aber ich w├╝rde ihm nat├╝rlich definitiv nicht anlassen, dass er die Entscheidung getroffen hat, dass es genau da geht. gespart wird. Ich glaube trotzdem, dass er keine familienfreundliche und frauenfreundliche Politik macht. Dabei bleibe ich. Ich kann nirgendwo Gegenteiliges erkennen. Ich w├╝rde auch nochmal sagen, dass es wohl ja in verschiedensten Einlassungen so gesagt, dass es die Mitte der Gesellschaft trifft, diese Ma├čnahme. Das, glaube ich, ist einfach Fake News und falsch. Wer glaubt, dass die Menschen die Mitte der Gesellschaft sind, die das betrifft, das ist einfach Unfug. Das sind die oberen drei Prozent. Wir haben noch einen sachlichen Fehler gemacht, dass wir verwechselt haben, das sind 150.000 Euro Bruttoeinkommen, es geht ja um versteuerbares Einkommen, das hei├čt man m├╝sste gewisse Freigrenzen, Abz├╝ge vorher abziehen, dann w├Ąre man sogar bei 170.000 ungef├Ąhr.
Was w├Ąren so Freigrenzen?
Jeder kann ja irgendwie 10.000 Euro oder so. Tats├Ąchlich wei├č ich es nicht, aber es sind 10.000 bis 12.000 Euro, irgendwo zwischen 8.000 und 12.000 Euro. Die Freigrenze, wenn ich mich nicht irre, wo du Einkommen sowieso nicht versteuern musst. Und Leute haben ja Werbungskosten, Fahrtkosten, was abziehbar ist. Ich bin kein Steuerberater, keine Steuerberatung. Aber es haben mehrere Leute darauf hingewiesen und das ist total fair. Mit 170.000 w├Ąren wahrscheinlich obere zweieinhalb, vielleicht sogar nur noch zwei Prozent der Bev├Âlkerung. Das ist nicht die Mitte der Bev├Âlkerung. Und wer glaubt es, dass die Mitte der Bev├Âlkerung ist, der hat Berlin-Mitte mit der Bev├Âlkerung verwechselt. Das ist Quatsch. Ich glaube, es ist auch nicht fair, so zu argumentieren. Trotzdem, glaube ich, kann man nicht sagen, blo├č weil es eine Minderheit ist. Du kannst ja immer gegen Minderheiten sch├Ątzen. Du kannst sagen, das ist eine sehr leistungsf├Ąhige Minderheit und deswegen ist sie belastbarer. Das machen wir an vielen anderen Stellen, aber gleichzeitig entlasten wir Leute auch viel mit Steuerausnahmen, die tendenziell besser verdient sind. Trotzdem kann das unfair sein, die zu belasten. Warum 150? Vorher waren es 300. Warum jetzt 150? Werden es n├Ąchstes Jahr vielleicht nur noch 100 sein? Das ist eine arbitr├Ąre festgelegte Grenze und so Argumente wie, die m├╝ssen selber daf├╝r vorsorgen, weil die ja Geld haben, das finde ich nicht zul├Ąssig. Weil gerade jemand, der wenig Geld hat, hat trotzdem die Verantwortung vorzusorgen, glaube ich. Nat├╝rlich ist es viel schwerer, das ist mir vollkommen klar und es vielleicht zynisch klingt, wenn man sagt, auch die m├╝ssen Altersvorsorge machen und mir ist vollkommen klar, dass sie theoretisch vielleicht gar nicht das Geld daf├╝r haben, aber zu sagen, weil jemand viel verdient, Muss er jetzt f├╝r Kinder vorsorgen, wenn andere Leute sich auf den Staat verlassen k├Ânnen? Das finde ich zumindest nicht Gleichbehandlung. Man kann trotzdem argumentieren, warum das fair ist, weil die Menschen eben belastbarer sind. Aber es ist nicht Gleichbehandlung. Ich glaube, es ist fair, wenn jemand sagt, der sich in dieser Gruppe vermeintlich befindet oder sich dort sehen kann in Jahren oder vorhat, Kinder zu haben, Wenn die sagen, ich m├Âchte diese einseitige Belastung nicht, ich finde es ihr faires Recht, sie zu verteidigen. Die haben nat├╝rlich ├╝berproportional viel ├ľffentlichkeit, die Menschen, die sich in dieser Rolle befinden. Aber jetzt zu sagen, das sind die einzigen, weil sie Geld verdienen oder viel Geld verdienen, die vorsorgen m├╝ssen f├╝r Kinder und dann quasi den Urlaub, den Erziehungsurlaub selber stemmen m├╝ssen, das finde ich Man kann der Auffassung sein, ich finde es trotzdem zu einfach gedacht. Aber dann musst du dir ├╝berlegen, welche staatlichen Leistungen k├╝rzen wir den Leuten ab einer gewissen Einkommensgrenze noch? D├╝rfen die noch Deutschland-Ticket kaufen? D├╝rfen die noch Rentenanspruch nehmen? Also wenn du gut vorgesorgt hast, du hast immer brav 300 Euro in deinem Trade Republic Account in MSCI World gepackt und hast damit dich tats├Ąchlich privat gut abgesichert langfristig. Warum kriegst du dann noch gesetzliche Rente? Brauchst du ja auch nicht. Du hast genug Geld gehabt. Also wenn du einmal damit anf├Ąngst, dann musst du jeden Freibetrag, jede F├Ârderung infrage stellen. Und ich glaube, das ist Zumindest das Argument, was die Seite haben darf, glaube ich, dass sie nicht per se aus Zuwendungen, die einfach jeder B├╝rger bekommt, auszuschlie├čen sind. Wie gesagt, ich glaube, man kann beide Seiten annehmen. Man kann das, glaube ich, ehrlicher f├╝hren. Wie gesagt, wir haben auch das noch nicht vollumf├Ąnglich richtig beschrieben letztes Mal. Deswegen noch kurz die Erg├Ąnzung. Ich glaube, was auch noch spannend ist, ist eine Frage, Warum ist das ├╝berhaupt gehaltsabh├Ąngig? Warum kriegt jemand, der vorher 5.000 Euro verdient hat, 1.800 Euro und jemand, der nur 2.000 Euro verdient hat, kriegt nur 1.400 Euro? Die machen ja die gleiche Arbeit. Die haben vielleicht einen anderen Lebensstandard.
Die haben unterschiedlich viel auch eingezahlt, oder?
Ja, man k├Ânnte sagen, die haben mehr eingezahlt. Aber es schwingt nat├╝rlich mit, was man mit diesem Gesetz eigentlich ausdr├╝cken m├Âchte. M├Âchte man Gleichbehandlung und eine generelle F├Ârderung und die Frauenrechte sichern? Ich glaube, daf├╝r w├Ąre es nicht so wichtig zu sagen, das h├Ąngt jetzt am vorherigen Gehalt. Dann w├Ąre es sogar spannender zu sagen, dass uns Care-Arbeit an Kindern das wert ist und dass das eben im Moment 1.800 oder vielleicht muss man, wenn man allen das Gleiche zahlt, ein bisschen senken und 1.600 daraus machen. Das ist, glaube ich, auch noch eine valide These. Weil was ist mit Leuten, die vorher gar nichts verdient haben oder ganz, ganz wenig verdient haben? Warum sollen die nicht das Recht dazu haben?
Meine ├ťberraschung dort war so ein bisschen, dass das so schnell passiert oder passieren kann. Also wir sind jetzt mitten im Jahr, in sechs Monaten, also wenn das jetzt 2024 passiert, so, es kann ja sein, dass Familien jetzt gegr├╝ndet werden und eigentlich sich schon ├╝berlegt haben, wie sie das n├Ąchste Jahr so planen. Und dass man, also man nimmt ja auf jeden Fall den Familien, die es was angeht, nimmt man so ein bisschen die Planungssicherheit in einem Horizont, der vielleicht schon geplant wurde.
Ja, jetzt ist es bestimmt nicht so, dass jede jede angehende Familie in dem Bereich zu 100 Prozent von dieser F├Ârderung ihre Elternschaft abh├Ąngig macht. Aber ja, vielleicht hat man schon Entscheidungen getroffen oder Gespr├Ąche gehabt, Diskussionen dar├╝ber gehabt, wer zum Beispiel bereit ist Elternzeit zu machen und wie man das aufteilt und das wird jetzt mindestens durcheinander geworfen f├╝r einige Familien. Ich glaube, die Lenkungswirkung ist bei diesen relativ besser verdienenden Menschen nat├╝rlich eher marginal, aber marginal kann es wert sein. Insbesondere wenn Leute die Kinder sozusagen guter Bildung zuf├╝hren k├Ânnen, sie selber eventuell gut aufziehen. Das sind halt, einfach weil es im Moment, und auch daran m├╝ssen wir nat├╝rlich arbeiten, aber weil es ein Fakt ist, dass viele zuk├╝nftige Leistungstr├Ąger aus genau diesen Familien kommen. Das ist ein gesellschaftliches Problem, ein anderes, das wir haben, dass die ├╝berdurchschnittlich aus diesen Familien kommen, dass wir es nicht schaffen, andere sozusagen hochzuheben. Aber selbst wenn wir da marginal die Kinderquote von 1,54 auf 1,58 heben k├Ânnen, dann w├Ąre es das in dieser Gruppe sicherlich wert. Ein spannender Punkt in unserem Discord-Community war auch, da ging es ja darum, dass je reicher Leute sind, desto weniger Kinder kriegen sie. Das ist so ein Narrativ, was es gibt. Stimmt das? Das stimmt. Aber die Frage ist sozusagen Henne-Ei. Oder ist es so, dass Leute, die Kinder kriegen, nicht so reich werden?
Reich werden ist einfach nicht so wichtig wie Kinder haben.
Genau. Und ein Kind kostet, ich glaube, noch eine Viertelmillion oder so, bis du es durch hast.
Und du hast einfach nicht so viel Zeit. Klar, wenn du der super Unternehmensberater bist und da deine fette Kohle machst und um die Welt fliegst, kannst du mehr Geld machen, als wenn du ab und zu zu Hause bist.
Ja, Kinder beschr├Ąnken relativ klar kurzfristig in der Verm├Âgensbildung. Wenn du weiter arbeiten willst, musst du, wie gesagt, wir haben eine Unterversorgung in Kita-Pl├Ątzen, eventuell musst du haushaltsnahe Dienstleistungen in Anspruch nehmen, die steuerlich gef├Ârdert werden bis zu einem gewissen Punkt. Das hei├čt, du gibst da Geld aus. Du kannst eventuell nicht ganz so leistungsf├Ąhig arbeiten. Ich als Berater w├╝rde wahrscheinlich sagen, einfach weniger arbeiten, um seine Pflichten zu ├╝bernehmen. Und von daher ist, glaube ich, beides wahr. Ja, besser gebildete Menschen scheinen da zu sein. Das sieht man ja auch, wenn ganze Volkswirtschaften sich ver├Ąndern, dass je besser der Bildungsgrad wird, die Leute eher weniger Kinder haben. Aber es ist, glaube ich, auch so, dass wenn man Kinder hat, es deutlich schwerer ist, Verm├Âgen aufzubauen. Und wenn man keine Kinder hat, ist so ein 150.000 Euro versteuerndes Einkommen nat├╝rlich ein Segen. Aber mit Kindern ist es dann eben auch schon deutlich weniger. Und noch schwerer ist es nat├╝rlich mit weniger Geld Kinder gro├č zu ziehen. Gar keine Frage.
Ja, manche Leute im Corporate Umfeld sagen auch, wie so Elternzeiten, die eben einfach hier ein bisschen, ein Jahr ein bisschen weniger arbeiten. Das ist halt die andere L├Âsung dann. Dass man Halbzeit arbeitet, anstatt Elternzeit nehmen. Vielleicht ist das sogar die bessere L├Âsung. Aber halt auf Kosten der Firma.
Ja, und es ist nat├╝rlich auch etwas, was wieder nur einer privilegierten Gruppe zur Verf├╝gung steht. Ich glaube nicht, dass Leute, die weniger verdienen, in diese Verhandlungen treten k├Ânnen mit dem Arbeitgeber und sagen, ich w├╝rde mal auf 60 Prozent runtergehen bei gern 80 Prozent Gehalt. Das kannst du bei McKinsey bestimmt machen, dass du so eine, wie du einen Garden Leave machst, das ist vielleicht auch ein L. so eine Art bezahlte Elternzeit machst, wo du schon weiter drin bleibst, aber ein bisschen mehr raustun darfst und trotzdem gro├če Teile des Gehalts weiterbekommst. Ich glaube, viele progressive Arbeitgeber w├Ąren dazu sogar bereit, das zu machen, um Talent zu binden. Aber da eben das nicht allen Leuten zur Verf├╝gung steht, ist das vielleicht besser, wenn der Staat diese Aufgabe ├╝bernimmt.
Letzte Politikfrage, weil du da ja mittlerweile so ein gro├čer Experte wirst.
Mir wurde auf Twitter heute mal wieder gesagt, wor├╝ber ich noch zu referieren h├Ątte und wor├╝ber ich das zu lassen habe. Ich habe ├╝berlegt, ob wir abstimmen n├Ąchste Woche und sagen, was meine Kompetenzen sind. Und nur die ersten drei, zu denen darf ich reden. Und dann w├╝sste ich endlich, wo meine Grenzen sind. Und unsere. Dich betrifft das bestimmt auch mit.
Digitalisierung von ├ämtern und so, ist das nicht der gr├Â├čte Einsparhebel? Dass man anf├Ąngt, dort irgendwie Alle Bundesl├Ąnder haben die gleiche Software, das gleiche Tool, egal wo man heiratet, Elterngeld angibt und alles. Alles funktioniert ├╝ber ein System oder ist das auch einfach nur ein gro├čes IT-Projekt f├╝r eine gro├če Unternehmensberatung und das lohnt sich ├╝berhaupt nicht.
Also was zurecht der kritisiert wird, dass unser Beamtenapparat immer gr├Â├čer wird und na klar w├╝rde Digitalisierung da helfen und ist einer der wichtigsten Hebel, sowohl um gewisse Vorg├Ąnge zu entblockieren, Firmengr├╝ndung und sowas, entblockieren ist ein doofes Wort, zu beschleunigen, Firmengr├╝ndung, Gesch├Ąftserweiterung, Filialen, was wei├č ich. Anstellung von Leuten, Anwerben von Leuten aus dem Ausland.
Wir brauchen ├╝berall eine digitalere ... F├╝hrungszeugnis dauert so lange es zu bekommen. Das finde ich unverantwortlich, vor allem weil Leute ja sofort arbeiten wollen. Also die brauchen das ja f├╝r die Arbeit. Wieso dauert das so lange?
Absurd, genau. Und einer der Gr├╝nde, warum die nordischen Staaten zum Beispiel, obwohl sie eine hohe Steuerquote haben, gut funktionieren, ist, weil sie viel digitalisierter sind. Es gibt niemand, der sagt, lass uns weniger, au├čer vielleicht die B├╝rokratie. Ich bin mir nicht mal sicher, ob die selber das so doof finden. Ich glaube, du rennst auf Notieren ein, jeder findet das gut, aber in welchem Ministerium liegt das? In dem, wo nur ├╝ber Autobahnen und Br├╝cken geredet wird in letzter Zeit. Wann hast du Volker Wissing das letzte Mal ├╝ber Digitalisierung gesprochen h├Âren?
Das Einzige, was ich von dem wei├č, ist, dass er mal ein Selfie mit Elon Musk gemacht hat und da sehr happy war.
Was baut der nochmal? Fahrr├Ąder?
Er rettet doch die Welt.
Also das Ministerium f├╝r Verkehrsinfrastruktur und Digitalisierung. Und ich habe Volker Wissing lange nicht ├╝ber Digitalisierung geredet. Auf den FDP-Plakaten, die ich gesehen habe, stand ├╝berall Digitalisierung und B├╝rokratie abschaffen und so. Aber ich h├Âre davon. Seit die gew├Ąhlt sind, h├Âre ich nichts mehr davon. Und jeder andere Partei w├╝rde es genauso sagen. Auch die anderen Parteien haben davor und in den L├Ąndern, wo Gr├╝ne an der Macht sind, wo SPD an der Macht ist, wo es Rot-Rot-Regierung gibt, das funktioniert nirgendwo. Es ist auch kein Parteithema. Aber im Moment ist es die Aufgabe von Volker Wissing, das zu beschleunigen. Und ich sehe es nicht passieren. Und ich sehe auch nicht, dass er irgendwie ├Âffentlich dar├╝ber redet und sich damit besch├Ąftigt. Und ich muss annehmen, dass er es entweder nicht versteht oder keinen Bock drauf hat oder aus Gr├╝nden, die mir nicht nachvollziehbar sind, nicht dar├╝ber redet. Ich wei├č es nicht.
Was ist los mit den Neoprokern? Kann ich jetzt bald nicht mehr kostenlos die nutzen?
Da gab es jetzt den Beschluss, dass seine R├╝ckverg├╝tung, also insbesondere das sogenannte Payment-for-Order-Flow, f├╝r unzul├Ąssig erkl├Ąrt wurde. Zur ├änderung Payment-for-Order-Flow ist quasi, dass Marktpl├Ątze oder Marketmaker den Neobrokern Geld daf├╝r bieten, ihre Orders exekutieren zu k├Ânnen. Dadurch sind sie f├╝r den Kunden oder die Kunden kostenlos die Orders. Nicht kostenlos, dadurch entstehen erstmal keine Geb├╝hren. Die eventuellen Kosten sind zum Beispiel ein gr├Â├čerer Spread zwischen Kauf- und Verkaufspreis, zu dem es kommen kann. Das f├╝hrt aber, wenn man ganz fair ist, eigentlich dazu, dass gerade bei kleinen Orders dieser Spread halt nicht so viel ausmacht. Es kommen eventuell noch so Fremdgeb├╝hren in H├Âhe von 1 Euro bei Scalable und, also ich glaube nur 9 Cent bei Scalable und 1 Euro per Trade Republic hinzu. Aber generell kannst du sehr g├╝nstige Aktien kaufen mit einem leicht erh├Âhten Spread, Eventuell, manchmal kann er sogar niedriger sein, auch theoretisch, aber kaufst du weniger Anteile in einem liquiden Markt, hast du wahrscheinlich g├╝nstiger eingekauft als Nutzer. Kaufst du gr├Â├čere Positionen bei eventuell auch illiquideren Titeln, kann es sein, dass du deutlich teurer auch landest mit dem Payment-for-Order-Flow-System. Am Ende glaube ich gleicht sich das so ein bisschen aus. Wer profitiert jetzt davon, wenn das verboten wird? Das sind einmal alle Banken, die noch nicht kostenlos Geb├╝hren erheben. Die wirken jetzt relativ gesehen, weil man muss davon ausgehen, dass die Neobroker jetzt neue Geb├╝hren erheben. erheben werden m├╝ssen oder eine Flatrate einf├╝hren oder ├Ąhnliches. Damit werden sie teurer. Das l├Ąsst sie jetzt nicht mehr ganz so attraktiv erscheinen im Vergleich zu herk├Âmmlichen Brokern oder Banken. Und es st├Ąrkt vermeintlich auch den Wettbewerb der B├Ârsenpl├Ątze wieder untereinander, weil die sich quasi nicht die Transaktion einkaufen k├Ânnen ├╝ber Payment for Order Flow, sondern ├╝ber Preise, Liquidit├Ąt und so weiter konkurrieren m├╝ssen. Es schw├Ącht aber eventuell zum Schaden der Verbraucher dann die Konkurrenz bei den Brokern. Die Neobroker haben ja schon daf├╝r gesorgt, dass die Preise insgesamt gesunken sind, w├╝rde ich sagen. Wenn du bei deiner Hausbank ein Mutual Fund oder ein anderes Kapitalanlageprodukt mit Aufgeld und Vertriebsverg├╝tung als Kickback bezahlst, das ist anscheinend weiterhin erlaubt, dass eine Bank daf├╝r Geld bekommt, dass sie dir einen Fonds aufquatscht. Ob das das bessere System ist, wei├č ich auch nicht. Ich wei├č nicht, ob in diesen R├╝ckverg├╝tungen jetzt auch beinhaltet ist zum Beispiel, dass man nicht mehr von, also auch die ETF Anbieter geben ja Kickbacks, R├╝ckverg├╝tungen. Wenn du ein Blackrock Produkt iShares kaufst, erhielte eventuell der Broker, ich kenne die konkreten Kondition nat├╝rlich nicht, aber es k├Ânnte sein, dass die Broker auch daf├╝r irgendwie einen Teil zur├╝ckverg├╝tet bekommen. Ob das weiterhin m├Âglich ist, wei├č ich nicht. Aber erstmal geht es vor allem, glaube ich, um dieses Payment-for-Order-Flow. Langfristig wird es jetzt angleichen. Also eventuell bekommst du, obwohl wenn du wirklich kleine Positionen gekauft hast, dann wirst du wahrscheinlich tendenziell mehr bezahlen jetzt mit Geb├╝hren. Insgesamt wirst du Geb├╝hren halt woanders zahlen, w├╝rde ich denken, ehrlich gesagt.
Was nat├╝rlich passieren k├Ânnte, ist, dass man dann vor allem in der aktuellen Zeit ├╝berlegt, okay, dann anstatt jetzt irgendwie drei Accounts zu haben, setze ich alles auf einen Account und konsolidiere meine Sachen.
Die Geb├╝hrenzahl ist ja nicht pro Account, sondern pro Transaktion, w├╝rde ich sagen. Ich glaube, es wird eher dazu f├╝hren, dass das Schnell-Hin-und-Her-Handeln nicht mehr so attraktiv ist.
Das ist eigentlich auch gut.
Wenn du jedes Mal siehst, dieser Trade wird jetzt 3,90 Euro kosten oder 4,90 Euro, dann ├╝berlegst du nat├╝rlich, ob du erstmal aus Spa├č kurz f├╝r 10 Euro Tesla Calls kaufst oder Puts. Das k├Ânnte gut sein, genau, tats├Ąchlich. Den Sparplan wird es wahrscheinlich am wenigsten treffen. Ich k├Ânnte mir vorstellen, dass man den direkt beim Imitenten kaufen kann. oder bei Marktpl├Ątzen und dass da minimal oder keine Geb├╝hren passieren, dass es trotzdem R├╝ckverg├╝tung gibt, falls sie dort weiter erlaubt sind und dann k├Ânnte es vielleicht sogar f├╝r die f├╝r die nachhaltige Altersvorsorge vielleicht sogar von Vorteil sein.
Und Gewinner sind wahrscheinlich die Kryptob├Ârsen f├╝r die, die den Kick brauchen und immer viel traden wollen.
Genau, da werden Geb├╝hren weiterhin, also da gibt es die Mittelsm├Ąnner nicht oder ich meine auch da gibt es Hedgefunds oder so, die Frontrunning versuchen zu betreiben bestimmt, aber da ist das kein so gro├čes Thema und vor allen Dingen gibt es dort keine sichtbaren Geb├╝hren, aber wir wissen ja aus den ersten Coinbase Zahlen von vor zwei Jahren, dass es da erhebliche Spreads gab, also wenn ich mich recht erinnere bis zu anderthalb Prozent Geb├╝hren, was eine brutale Marge ist f├╝r einen Marketmaker. So Herr Gl├Â├Âckler, wir haben ausnahmsweise auch mal eine Frage, die konkret an dich gestellt wurde und zwar fragt Phil aus der Discord Community, wann plaudert Herr Gl├Â├Âckner denn mal wieder aus dem N├Ąhk├Ąstchen wie Lollipop und Pickel zu laufen? Also ich f├╝ge jetzt mal hinzu, man k├Ânnte ja glauben es l├Ąuft nicht, weil du gar nicht mehr dar├╝ber redest. Vielleicht bist du auch nur eingesch├╝chtert, weil ich mich immer beschwert habe. Mich w├╝rde zum Beispiel interessieren, wie viel Arbeit das jeweils ist und wie er seine Zeit so einteilt. Also nicht zwischen Golf, Pickle und Lollipop arbeiten.
Das ist das mit dem Computer.
Aber auch so Ziele, Metriken, Einsch├Ątzungen und so weiter. Falls das nicht so pers├Ânlich ist.
Ja, n├Â. K├Ânnen wir gerne machen. Also lass mal die letzten zw├Âlf Monate Revue passieren. Passt ja auch gut hier zum drei Jahre Doppelg├Ąnger.
Herzlichen Gl├╝ckwunsch ├╝brigens. Wir haben nichts zum Einsto├čen.
Ja, sp├Ąter, sp├Ąter. Fr├╝her habe ich dir noch Kuchen gebracht, wenn du Geburtstag hattest. Jetzt einfach nichts.
Kuchen gebracht? Bringen lassen?
Bringen lassen. Das war das Video. Die letzten zw├Âlf Monate. Letztes Jahr war ja voll Lollipop. Konzeption, Gr├╝ndung, No-Code-Love w├╝rde ich es mal nennen. Also was es alles f├╝r sch├Âne Tools gibt, was man damit alles bauen kann. Anfang des Jahres, jetzt dieses Jahr, war es eher Pickleball, der neue Sport, der mir so viel Spa├č macht. Die letzten sechs Monate habe ich dann alle drei Sachen gemacht, Lollipop, Pickle, Doppelg├Ąnger. Du hast auch mal so, ich glaube, off-record gesagt, mit Pickleball vergeige ich Lollipop. Und so ein bisschen kann man auch sagen, war es tats├Ąchlich. Mitte Mai habe ich dann ├╝berlegt, okay, will ich so weitermachen und habe ein Buch gefunden, beziehungsweise ein altes Buch, das mal in meinem Corporate-Umfeld ein Freund der rhythmischen Tanzmusik, ein kleiner Insider f├╝r die, die damals mit mir gearbeitet haben, empfohlen hat. Das habe ich gekauft und nie gelesen. Das hei├čt The One Thing. Kannst du dir vorstellen, was das beschreibt in vielen Seiten, was man eigentlich schon wei├č? Dass man nur eine Sache machen soll und dann wird man richtig gut.
Das klingt schlau.
So, da gibt's ja auch die Theorie, man muss irgendwie eine Sache 10.000 Stunden machen und alles. Und immer wieder. Und das ist jetzt mein Plan. Ich mach jetzt eine Sache, vier Stunden.
Oh Gott, sag bitte nicht Doppelg├Ąnger-Podcast. Doch, Doppelg├Ąnger-Podcast. Das hei├čt, du beerdigst jetzt Pickel und Lollipop?
Nee, ich beerdige also Pickel. Ich glaube, bei Pickel bin ich viel zu fr├╝h. ├ähnlich wie mit Avocado Store damals. Nachhaltigkeit vor zehn Jahren, wollte keiner wissen. Ich glaube, Pickel entwickelt sich und ist f├╝r mich am Ende ein Investment in meine Gesundheit. Aber ich denke, das hat hohe Gesundheitskosten. Ja, wenn man wie du jetzt anf├Ąngt damit, dann ja. Also wenn man ein bisschen ├Ąlter ist, ein bisschen unsportlicher und so.
Warte, bis du das erste Mal mit einem dicken Knie zur├╝ckkommst.
Ja, Verletzungsgefahr ist da, aber ich bin auf jeden Fall ein bisschen abgenommen, wie du vielleicht sehen wirst.
Stimmt.
Ich bin viel sportlicher und das, was das jetzt gekostet hat, das zahlen andere UnternehmerInnen wahrscheinlich im Quartal f├╝r ihren Personal Trainer. Und ich lerne unheimlich viele Leute kennen, es sind super Door Opener. Okay, das ist ein Hobby jetzt. Es ist ein Hobby. Mal gucken, was da entsteht. In Hamburg und Berlin spielen einige Leute und dann schauen wir. Lollipop setzen wir uns diesen Monat, dieses Quartal mit einem wei├čen Blatt Papier hin und schreiben auf, was wir gelernt haben, was wir machen. Und Fokus ist jetzt, dieses Jahr mal gucken, das habe ich eigentlich noch nie so gemacht, jeden Tag vier Stunden Doppelg├Ąnger. Vorbereitung, Vermarktung und dir ein bisschen mehr Kontra geben.
Ich h├Âre das gerade das erste Mal. Konter geben finde ich gut, das freut mich. Vorbereitung finde ich auch gut. Ja, ich bin gespannt, denn ist jetzt einer von uns Vollzeit-Podcaster.
Ja, also vier Stunden konzentriert arbeiten ist eigentlich ein Fulltime-Job.
Oder? Das ist eine Definition, die man von dir erwartet h├Ątte, w├╝rde ich sagen. Dann wirst du in vier Stunden die Eltengeldgrenze bald ├╝berschreiten, bestimmt.
Ich kann es auch sein lassen.
Ich bin gespannt. Man merkt ja schon den qualitativen Anstieg in den letzten Folgen, dass du in aller Regel besser vorbereitet bist und ein Intro hast. Wann kriegen wir eigentlich das Intro?
Um den Insider aufzul├Âsen, die beiden Musikgenies, Pip und Jan aus dem Off, sind am ├╝berlegen, ein Intro mit AI-Musik zu machen. Ich bin gespannt, ob mir das gefallen wird, aber ich sehe, wie Pip mich anguckt. ├ťbersetzt hei├čt es, dann mach du doch einfach mal ein fucking Intro.
Also ich freue mich, vierte Jahr Doppelg├Ąnger voll professionell.
Doppelg├Ąnger 2.0.
Wir nehmen Tech Talk raus und nennen uns jetzt Doppelg├Ąnger 2.0. 4.0. Doppelg├Ąnger 4.0. Finde ich lustig. So wie Industrie 4.0. Doppelg├Ąnger 4.0. 4.0 AI. 5.0. Wieso 5.0? Das ist im vierten Jahr.
In der Zukunft. Nach vorne gucken. Du musst gr├Â├čer denken.
Kannst mir gleich noch erkl├Ąren. Ich h├Âre das alles das erste Mal. Das macht mir ein bisschen Angst, aber ich bin auch gespannt.
Ihr solltet es h├Âren, dass es besser wird. Mal schauen. Aufs n├Ąchste Jahr.
Prost. Hast du einen neuen Guru oder so?
Hast du einen Coach oder machst du eine Verwandlung? Ich habe nur das Buch gelesen. Das ist halt ein Bestseller.
Schick ihm bitte keine noch schlechteren B├╝cher. Ich habe Angst, was ihm dann einf├Ąllt.
Aber in dem Buch steht, man sollte einen Coach haben. Ich glaube, Coaches k├Ânnen helfen, aber mir reicht es zweimal die Woche mit dir zu sprechen.
Du wirst ja Vollzeit gecoacht in Zukunft, wollte ich gerade sagen.
Und ja, mal gucken. Aber ich glaube, es sagt, mach eine Sache und dann ergeben sich alle Sachen. Was wir schon gelernt haben, ist, dass durch den Podcast sich viele Sachen ergeben. Und mal schauen, nach drei Jahren kann man das auch mal einmal ein Jahr richtig machen.
Bin sehr gespannt darauf.
Habt einen sch├Ânen Samstag. Bis bald.
Bis bald auf Threads. Ciao, ciao. Threads.