Doppelg├Ąnger Folge #283 vom 12. September 2023

­čŹź Schoko Winterscheidt, Treuh├Ąnder & Nucao Crowdfunding | ­čĆÇ Weltmeister TV Rechte | Opera Earnings & Google Antitrust | Amazon Flexport Coup | Samwer Kredite | Oracle Earnings | Instacart IPO

Warum gibt es Treuhandvertr├Ąge und wieso verkauft Magenta das Basketball-Finale an das ZDF? Pip hat Ideen, wie ein 40-j├Ąhriger Million├Ąr sein Verm├Âgen anlegen k├Ânnte. Wir schauen in die Zahlen vom Opera Browser und erkunden dabei das aktuelle Antitrust Verfahren gegen Google. Am Beispiel von Nucao erkl├Ąrt Pip seine Bedenken bei Crowdfunding Projekten.


Philipp Gl├Âckler und Philipp Kl├Âckner sprechen heute ├╝ber:

(00:00:00) Intro

(00:02:42) Magenta TV & Basketball

(00:23:50) Investieren als Million├Ąr

(00:35:20) Nucao Crowdfunding

(01:04:40) Jokolade & GmbH Transparenz

(01:18:00) Opera und Google Antitrust

(01:36:40) Flexport

(01:43:30) Rocket Internet Kredite

(01:52:30) Oracle Earnings

(01:54:20) Instacart IPO

(01:55:30) Apple Event


Shownotes:´╗┐

Nucao Crowdfunding

Rocket Internet Kredite: financefwd

Instacart: WSJ

Amazon & Flexport: Twitter

Podcast Empfehlung: OMR Rabbit Hole - Die Samwer-Story


Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast

AI by Pip: https://www.doppelgaenger.io/ai

Sheet https://doppelgaenger.io/sheet/

Disclaimer https://www.doppelgaenger.io/disclaimer/

Post Production by Jan Wagener

Aktuelle Doppelg├Ąnger Werbepartner

Ein Klick auf die Textabschnitte spielt diese ab. Du kannst auch mit dem Player umherspringen.

Willkommen zum doppelg├Ąnger tech talk podcast folge 283 am 13. September ich bin philip gl├Âckler und telefoniere zweimal die woche mit philip gl├Âckner wir haben heute eine menge h├Ârerfragen schauen uns die zahlen von opera an. Und vor allem sind wir Weltmeister. Hast du das Finale gesehen?
Ich habe es nicht live gesehen, leider, weil ich unterwegs war. Aber ich freue mich nat├╝rlich, dass wir ├╝berraschend die USA schlagen und dann auch noch Weltmeister werden im Basketball. Hast du es gesehen?
Nat├╝rlich nicht. Keine Zeit f├╝r Sport Entertainment. Aber sonst gab es ja auch noch News. Hier Fu├čball, die Jungs mit dem besten Feingef├╝hl ├╝berhaupt, sie machen einfach News f├╝nf Minuten vor Ende des Spiels oder vor des Spiels oder irgendwie sowas. Also PR-technisch h├Ątten sie doch einfach mal auch noch einen Tag warten k├Ânnen. Oder hat Deutschland jetzt Fu├čballangst? Also haben sie Angst, dass Basketball jetzt interessanter wird und die Jugend nur noch Basketball spielen m├Âchte?
Ja, also so ein ganz feiner Zug ist das glaube ich nicht. Also als ein popul├Ąrer Sport mit einer negativen Nachricht sozusagen in den Jubelstaumel zu intervenieren. Andererseits gibt es ja so mindestens eine M├Âglichkeit, wo dir nichts anderes ├╝brig bleibt, n├Ąmlich wenn es sowieso Gefahr ist durchzusickern. Also in dem Moment, wo du es einer Person gesagt hast, musst du es auch publizieren. Und wenn jetzt am Sonntagnachmittag war das glaube ich, das Gespr├Ąch stattgefunden hat, dann willst du wahrscheinlich die ├Âffne deine eigene sicht oder schreibweise einmal drau├čen haben bevor jetzt jemand vielleicht zur presse l├Ąuft und sich beschwert oder so von daher duldet ist vielleicht auch keinen aufschub aber es wirkt nat├╝rlich denkbar ungl├╝cklich das in den siegestaumel zu ver├Âffentlichen und damit Das Ergebnis ist, in den Nachrichten wird 1.30 Uhr ├╝ber den Weltmeistertitel geredet und zwei Minuten ├╝ber Hansi Flicks Ausscheiden. Das ist nat├╝rlich im Nachhinein nicht ganz fair.
Ja und da wir ein Fu├čball Podcast sind, habe ich jetzt gedacht, wir gehen jetzt einfach die n├Ąchsten anderthalb Stunden alle m├Âglichen Trainer durch. Sollen wir das machen? Ich habe eine Pr├Ąsentation vorbereitet. Gut dann lass uns lieber ├╝ber Magentasport reden. Da kam eine Frage rein.
Podcast aus der Wohlstandsblase. Wo, wie, wo?
Triple W. Ja, ich freue mich drauf. Man kann mit dir bestimmt am Freitag auch ein bisschen demonstrieren, oder?
Ich muss, glaube ich, reisen am Freitag. Z├Ąhlt das als streiken? Also ich darf reisen, meine ich. Die H├Ąlfte des Tages streike ich, okay? Die andere muss sich rei├čen. Sehr gut.
Dann zur H├Ârerfrage. Wieso hat Magenta Sport viel Geld f├╝r die Rechte der Basketball-WM ausgegeben und dann beim besten Szenario, wir werden Weltmeister, Deutschland ist im Finale Basketball, alle Rechte oder die Rechte ans ZDF abgegeben. Ist so ein Rechteverkauf viel lukrativer als die m├Âglichen Abos?
Gut Frage, also nat├╝rlich sind wir keine Experten f├╝r TV-Vermarktung, wen das interessiert, wer eine Passion daf├╝r hat, kann sich nochmal den Boris Becker Podcast bei OMR anh├Âren, da gab es ja ein spannendes Drittel. Warum lachst du da? Das ist die spannende H├Ąlfte des Podcasts. Auf jeden Fall wurde da viel ├╝ber TV-Rechte erz├Ąhlt.
Aber Moment, alles was die erz├Ąhlt, also da war doch so ein kleiner Sportvermarkter oder Sportrechteinhaber, der Boris Becker gekauft hat, damit er da irgendwie moderiert und damit Tenniskurs macht, deren Bewertung m├╝sste doch nach dem Vorfall. Oder so, aber deren Edge ist doch jetzt auch eigentlich kleiner, weil man jetzt wahrscheinlich gelernt hat, man wartet einfach bis aufs Finale und dann wird das schon im ├Âffentlich-rechtlichen ├╝bertragen.
Das wollte ich gerade sagen, das ist eigentlich das Kalk├╝l. Also ich glaube so teuer sind diese Rechte gar nicht f├╝r die Basketball-WM und also es gibt ja so die rechte Pakete sind ja aufgespaltet irgendwie in live und Zusammenschnitte und so weiter erstmal. Dann kannst du auch nur einzelne Spiele kaufen, also du kannst zum Beispiel sagen, du willst nur den Weg der deutschen Mannschaft ins potenzielle Finale. Es l├Ąuft nicht so viel anders, als wenn du Tickets als Zuschauer kaufen w├╝rdest. Das hei├čt, du kannst dir bestimmte Spiele sichern, du kannst dir alle Spiele einer Mannschaft sichern und du spekulierst damit nat├╝rlich auch, ob diese Mannschaft ├╝berhaupt soweit kommt. Du kannst dir das Halbfinale, du kannst dir sicherlich auch Optionen kaufen, also das nur, wenn eine Teilnahme stattfindet, du das Halbfinale haben m├Âchtest. Und ganz ├Ąhnlich spekulierst du ja auch, wenn du deine eigenen Tickets kaufst, also wenn du jemand bist, der nur seine eigene Mannschaft spielen sehen will. So kannst du das machen. Und dann ist aber so, dass f├╝r den unwahrscheinlichen Fall, dass Deutschland ins Finale kommt, das war jetzt nicht auszuschlie├čen, aber auch nicht super wahrscheinlich, dann hat man nat├╝rlich die M├Âglichkeit, die Rechte nochmal weiter zu kaufen. Und dann je nachdem, wie gro├č der ├Âffentlich-rechtliche Rundfunk die Relevanz einsch├Ątzt, sind die sozusagen irgendwo zwischen gehalten und verpflichtet, das dann doch zu ├╝bertragen, weil es wichtig sein k├Ânnte. Oder als relevant gelten k├Ânnte. Und dann kannst du h├Âchstwahrscheinlich eben mehr Geld mit dem Verkauf deiner Rechte an das weiterverkaufteiner, in der Regel das wird auch in dem Podcast beim OMR erkl├Ąrt, sondern du kannst den Weiterverkauf der Rechte dir auch ankaufen. Du kannst sagen, du m├Âchtest die Rechte f├╝r Deutschland f├╝r diese WM und alle Weiterver├Ąu├čerungsrechte. Und dann machst du es eben so. Und eine Option, die du dadurch von Anfang an hast, ist, dass wenn es besonders gut l├Ąuft f├╝r die deutsche Mannschaft, dass du wahrscheinlich das Finale oder ab Halbfinale oder so an ├Âffentlich-rechtliche oder andere gr├Â├čere Sender mit noch mehr Reichweite Verkaufen kannst und vermutlich ist das kein schlechterer deal als wenn du jetzt versuchst aber das war die ganze zeit kostenfrei also sie haben es quasi als werbung gesendet w├╝rde ich sagen. Du musstest dich nicht nicht mal anmelden auf magenta live um das zu sehen. Hat auch gut funktioniert soweit ich habe von den vorherigen spielen ein bisschen reingeschaltet. Genau, das w├Ąre meine Logik. Also man kann sich so verschiedene Serien, verschiedene Spiele sichern und eben auch das Recht, das weiter zu ver├Ąu├čern und das ist so ein bisschen Gambling. Also du musst den Erwartungswert berechnen. Du wei├čt aber, dass wenn das passiert, bekommst du eben relativ viel Geld daf├╝r, dass dir jemand die finalen Rechte abkauft. So w├╝rde ich das sehen.
Und denkst du ZDF kam selbst auf die Idee, dass sie das senden wollen oder haben einfach sehr viele w├╝tende GEZ-Zahler Briefe geschrieben und Faxe, dass sie jetzt das Finale schauen wollen.
Es war ja letztendlich ein Free-TV, also ├╝ber Internet konntest du das k├Ânnen, ein streamingf├Ąhiges Ger├Ąt hattest oder ein Browser konntest du es ja beim Magenta kostenlos sehen, das hei├čt es war eigentlich ein Free-TV.
Aber nicht barrierefrei.
Ja genau, du kannst es nicht auf dem alten schwarzwei├čr├Âhrenden Fernseher gucken, das stimmt. Ich wei├č nicht, ich habe da so gespaltene Meinungen zu. Einerseits denke ich, dass ├Âffentliches Geld da gar nicht mit konkurrieren sollte. Dinge, die sowieso frei verf├╝gbar sind, wegkaufen und daf├╝r Geld ausgeben. Andererseits verdienen diese Sportarten nat├╝rlich auch die gro├če B├╝hne mal zu haben im ├Âffentlich-rechtlichen Rundflug. Dann sollte man es aber auch f├╝r alle breiten Sportarten machen, also mindestens auch f├╝r Volleyball, auch f├╝r Handball. Teilweise passiert das, nicht immer. Hockey hat, glaube ich, noch relativ viele Teilnehmer. Irgendwo muss man auch eine Grenze ziehen. Pickleball muss vielleicht nicht. Beachvolleyball macht man wieder ganz gerne, weil es ganz attraktiv ist. Schwer da eine Grenze zu ziehen, glaube ich.
Letzte Folge haben wir viel ├╝ber AI und E-Commerce gesprochen. Hast du seitdem noch ein bisschen was gelernt?
Ja, dann kam mindestens eine gute H├Ârermail noch von Philipp K., so ein Stammh├Ârer, soweit ich wei├č. Der hat was besprochen, was wir interessanterweise eigentlich vergessen haben, n├Ąmlich dass der Job, Ja, oder der Customer Journey ja noch weitergeht als die Teile, dass wir haben beschrieben, wie die einzelnen Funktionen eines Amazon Dropshipping-H├Ąndlers eigentlich ersetzt werden. Und haben dabei sozusagen alles, was nach dem Kauf noch passiert. Ich glaube, Customer Service haben wir kurz besprochen, aber es gibt ja trotzdem quasi eine gesamte Customer Experience, die dann noch nicht aufh├Ârt mit dem Versenden, sondern es geht dann auch um Routuren, um die Produktqualit├Ąt. Das Handling und so weiter. Und das ist nat├╝rlich nochmal ein spannender Effekt. Also ob das nicht, wenn alles andere, ohne jetzt die Debatte wieder anzufangen, aber so meine Theorie war, dass sich eventuelle Qualit├Ątsvorteile oder Professionalisierungsvorteile so ein bisschen nivellieren, also aufs gleiche Level kommen dadurch, dass jeder Depp einfach gesagt AI nutzen kann und zumindest auf 80 Prozent eines super guten H├Ąndlers sozusagen kommt mit der Hilfe von Tools. Vielleicht k├Ânnen wir uns darauf einigen. Okay. Mal als These. Dann k├Ânnte man nat├╝rlich sagen, wenn man dem folgt, also dass sich da das sehr stark angleicht und keine gro├čen komparativen Vorteile entstehen, dass dann eben doch die endg├╝ltige Produkterfahrung der einzige Vorteil ist. Und das wiederum ist ja ├╝ber Reviews. Wenn man bei Amazon bleibt, k├Ânnte man bei den Reviews bleiben, in anderen Shops auch. Das ist so eine Hypothese, warum ich in Simenio investiert habe, die sozusagen diese Reviews von echten Nutzern, die das Produkt haben, anbieten f├╝r Online-Shops, um quasi genau das zu erreichen. Ich glaube, dass das tats├Ąchlich tendenziell wichtiger nochmal werden k├Ânnte, also die Erfahrung mit dem Produkt. Und dann ist aber eben wichtig, wie gut diese Erfahrung zur├╝ck wieder in die ├ľffentlichkeit gespielt wird. Also wie gesagt, ich bin ein bisschen biased, weil ich investiert bin in die Branche, aber Amazon Reviews funktionieren okayisch, aber auch nicht perfekt. Man sieht, dass die inzentiviert wurden teilweise. Es gibt Player, die irgendwie Trustpilot sehr gezielt bearbeiten und die Frage ist so ein bisschen, wird es eine Plattform geben oder einen Trusted Supplier, der Produktreviews wirklich von Leuten, die es wirklich besitzen, zur├╝ckspielt in die ├ľffentlichkeit. Und dann k├Ânnte man nat├╝rlich sagen, dass das nochmal eine neue Transparenz schafft und auch das w├╝rde wieder gegen Marken sprechen am Ende. Weil Reviews ja so ein bisschen, und das k├Ânnen wir jetzt wieder doch auf dem Amazon-Kosmos, auch das ist ein Grund, warum Marken eigentlich keinen Zweck haben bei Amazon, weil die Reviews die Marken ersetzen. Ist mir eigentlich schei├čegal, ob der Anker oder Blumenberg oder was wei├č ich, wie diese Marken hei├čen, da draufsteht. Weil eigentlich will ich wissen, ob die Leute, die es gekauft haben, mit den angepriesenen Eigenschaften, sagen, ob diese Erwartungen erf├╝llt worden sind. Das ist mir wichtiger, als welche Marke da am Ende draufsteht. Ich kann nat├╝rlich lernen, dass gewisse Marken besonders gute Kundenerfahrung haben, aber warum soll ich dann noch ├╝ber die Marke gehen, wenn ich die Kundenerfahrung direkt zur├╝ckgespielt bek├Ąme, wenn das perfekt funktionieren w├╝rde, was es derzeit noch nicht tut. Ja, aber finde ich eine gute Idee, das einig sollte, ist sozusagen Ceteris Paribus, all things equal, wenn wir recht haben, dass sich alles andere sehr stark angleicht. Dann m├╝ssten die tats├Ąchlichen Kundenerfahrungen einen umso gr├Â├čeren Unterschied machen. Und auch das ist dann nat├╝rlich wieder eine handwerkliche Kunst, das m├Âglichst gut in die ├ľffentlichkeit zur├╝ckzuspielen. Also in die ├ľffentlichkeit zur├╝ckspielen meine ich, wie schaffe ich es, dass das, was Kunden mit meiner Ware erleben, dann auch im Internet wieder lesbar ist. Das kann irgendwie Blogbeitr├Ąge sein oder Foren-Coverage. Influencer kram nat├╝rlich wobei das wieder eher werbung ist als ernstzunehmen nat├╝rlich also ernstzunehmen ist trotzdem aus werbung vom charakter her. Oder es idealerweise gibt es halt eine review plattform der menschen vertrauen.
Also zusammengefasst. Produktqualit├Ąt ist wichtig. Und wir bekommen jetzt noch mehr E-Mails, dass wir irgendwas bewerben oder vor allem bewerten sollen.
Ja, die Frage, genau, also das bekommst du ja eh schon. Das ist manchmal, wenn du was kaufst, dass jemand dann nochmal dreimal h├Âflich nachfragt, warum du das immer noch nicht bewertet hast, du Trottel. Ja, ich will jetzt nicht noch mehr Werbung f├╝r C-Media machen. Aber ich finde das System einfach besser, sondern da werde ich inzentiviert, aber nur wenn ich das Produkt eh schon habe. Ich finde es Quatsch. Amazon Vine funktioniert ja so, ich schicke jemandem 2000 Euro Sony-Fernseher nach Hause, damit er dann sagt, wie er es findet. Wie findet jemand, der im Plattenbau in Marzahn wohnt, das wohl, wenn ich ihm 2000 Euro Fernseher umsonst nach Hause schicke? Vermutlich wird dann nicht schreiben, mein alter Aldi-Fernseher war besser. Und C-Media funktioniert auch genau andersrum, dass du Produkte, die du eh schon besitzt, bewerten kannst, daf├╝r inzentiviert wirst, aber du hast kein Incentive mehr, es besser oder schlechter zu inzentivieren, weil du wirst letztlich daf├╝r inzentiviert, dass du das Produkt schon besitzt. Videos dann beurteilt, ist der Plattformen vollkommen egal und dadurch entstehen meiner Meinung nach bessere Reviews. Das ist quasi die Hypothese. Aber wie gesagt, nicht so viel Werbung, aber ich glaube, dass der ganze sozusagen das Flywheel, was nach dem Kauf passiert, sollte tendenziell auch wieder, immer alles tendenziell, relativ gesehen, sollte wichtiger werden. Das ist ein guter Punkt, den Philipp da angebracht hat, finde ich.
Ich w├╝rde gerne in ein Startup investieren, das das Problem l├Âst, dass ich immer E-Mails bekomme, wenn ich irgendwas gekauft habe. Ich m├Âchte einfach nur was kaufen und dann nichts mehr bekommen.
Das macht doch Apple f├╝r dich bald. Wobei diese Transaktion, also das sagen die H├Ąndler nat├╝rlich, das ist eine transaktionale Mail, die im direkten Zusammenhang mit einem Kauf steht. Und deswegen ist das eben das, was am schwersten, also alles, was danach Newsletter und so kommt, das wird Apple dir vom Hals halten. Aber wenn der H├Ąndler nat├╝rlich sagt, hier ist noch eine wichtige Garantieerl├Ąuterung f├╝r den Philipp drin und so weiter, dann kommen die dann eventuell nat├╝rlich trotzdem zu dir durch. Aber tendenziell, glaube ich, wirst du bei Apple ja, nach meinem Verst├Ąndnis, kannst du eine Wegschmei├čkreditkarte, eine Wegschmei├č-E-Mail-Adresse nehmen und du siehst nie wieder was von dem H├Ąndler. Ja. Ich mache ├╝brigens gerade eine sch├Âne ├ťbung, weil ich aus technischen Gr├╝nden keinen so guten Spam-Filter habe. Versuche ich gerade manuell sozusagen wiederkehrenden Spam durch schlaue Filter und so loszuwerden. Und teilweise melde ich mich dabei auch bei Services ab. Es ist ein Heidenfest. Aber ich sehe halt immer sofort, wie viele E-Mails ich hinzuge und dadurch sparen werde. Also ich kann das ganz gut einsch├Ątzen. Und es hat positiven Nutzen, die Arbeit da reinzustecken.
Entspann dich das so wie wenn du ein Puzzle machst also h├Ârst du dabei Podcasts.
Ja es hat so was sennartiges weil es wird sauber und das gute ist es wird ja sozusagen ich sehe r├╝ckwirkend in meinem 500.000 E-Mails E-Mail Eingang wie viel E-Mails ich damit automatisch gel├Âscht habe und ich kann damit auch ahnen wie viel mir das in Zukunft erspart.
Gut, man k├Ânnte auch denken, dass du vielleicht besseres zu tun hast.
Ist eine lange Geschichte. Wenn mir mal jemand meine selbstgehostete E-Mail-Adresse in eine G-Suite konvertieren, ├╝berf├╝hren will und nicht dabei alle meine E-Mails kaputt macht, ich w├Ąre sehr dankbar. Ich habe selber nicht die Zeit daf├╝r gehabt. Ja gut, jetzt mache ich es so, aber wie auch immer.
Okay, ich schreibe Benni mal eine SMS vielleicht.
Wer ist denn Benni?
Im Gegensatz zu dir mache ich nur Werbung, wenn sie uns zahlen, nein. Sehr gut, das h├Ârt sich nach der n├Ąchsten Kooperation an.
Kein Geld, keine Werbung. Gebt einen feuchten H├Ąndedruck. Oder Geld.
Krass, dass du auf G-Suite jetzt wechseln m├Âchtest. Ist das die L├Âsung deiner Spam-Probleme?
Ja oder irgendein vern├╝nftiges Spam-Filter, aber Outlook funktioniert auf jeden Fall nicht. Und mein Hoster auch nicht.
Wenn Outlook nicht funktioniert, dann ist das ja Microsoft. Wie f├╝hlt sich das als Aktion├Ąr an? K├Ânnen die die vielen Daten ├╝berhaupt bearbeiten, wenn sie noch nicht mal ein E-Mail-Postfach sauber halten k├Ânnen?
Fakt ist, dass ich Outlook als Client weiter nutzen w├╝rde. Ich will nur, dass das Hosting quasi woanders passiert, also die Vorauswahl. Ich w├╝rde die Bearbeitung der E-Mails weiter mit Outlook machen, glaube ich. Ich hoffe nur, dass Gmail auf dem Weg quasi schon ein paar Sachen rausfischt. Aber vielleicht ├╝bersch├Ątze ich das auch. Also vielleicht kann mir auch jemand ein besseres Setup. Also im Moment hoste ich es quasi auf der eigenen Domain bei einem der ├╝blichen Web-Poster. Der filtert quasi nichts daraus. Outlook wiederum als mein E-Mail-Client auf dem Rechner macht das noch schlechter. Und damit kommen eigentlich irgendwie f├╝nfmal die Woche hier irgendwelche nigerianischen Pr├Ąsidenten, Gelenkschmerzmittel, Sexnetzwerke, alle m├Âglichen medizinischen Konditionen, meine Prostata wird sich herrlich darum gek├╝mmert, gesunde Potenz.
Eigentlich alles, was dich die letzten f├╝nf Jahre so interessiert hat.
Ja, ist total getargetet hier. Aber ich wundere mich auch, wie man so schlecht sein kann. Also ich, ja, wie auch immer. Das ist ├╝brigens immer noch ein Job, den ich gerne machen w├╝rde tats├Ąchlich. Ich w├╝rde gerne Anti-Spam programmieren.
Ja, ich wundere mich, wie lange du damit ausgehalten hast.
Und es kostet ja auch krass viel Energie. Diese E-Mails werden ja alle irgendwo gespeichert, alle irgendwo versendet. Hat einen brutalen Fu├čabdruck. Ich bin ja eh daf├╝r, dass jede E-Mail einen Cent kosten sollte und dann h├Ąttest du das Problem nicht mehr. Dann w├╝rden sich viele davon einfach nicht mehr lohnen. Du kannst nat├╝rlich sagen, es ist keine Netzneutralit├Ąt mehr, wenn man Geld bezahlen muss, um E-Mails zu verschicken. Aber hey, das Briefnetz ist auch nicht neutral. Ich finde, wenn jeder einen Cent zahlt, Ist es fair? Dann w├╝rden wir deutlich weniger E-Mails bekommen und Leute w├╝rden sich genau ├╝berlegen, was sie verschicken oder nicht. Und vielleicht rechnet auch mal einer aus, was das eigentlich an Sekunde. Wie hatten das schon mal? Ich glaube 0,3 Gramm. Standard E-Mail 4 Gramm CO2. Mit Anhang sogar 50 Gramm. So, 4 Gramm CO2. Ich habe in allen Ordnern ungef├Ąhr eine halbe Million. Ach, das ist doch der Grund, warum man Arbeitsspeicher malen l├Ąsst, glaube ich.
Das Bild des digitalen Experten fr├Âselt gerade bei mir so hin. Ich wundere mich, dass du dich damit noch nicht mehr besch├Ąftigt hast in den letzten 10 Jahren.
Also 4 Gramm mal 500.000 sind 500 mal 4 Kilo. Zwei Tonnen. Okay, also mein Posteingang hat zwei Tonnen CO2. Und ich bin daf├╝r ├╝brigens, dass der Sender verantwortlich ist. Also bevor es hier hei├čt, ich bin der Klimas├╝nder und ich bin hier der Tom Siebel des E-Mail-Eingangs, meiner Meinung nach ist der Sender schuld daran. Produkthaftungsgesetz. Ich schmei├če auch immer die Autos, wenn jemand hier an die Autos, ich habe ja kein Auto mehr. Aber als ich eins hatte, habe ich es immer auf die Stra├če geschmissen. Weil der, der das an mein Auto ranklebt, haftet daf├╝r, dass das ordentlich entsorgt wird. Nicht ich. Ich kann ja auch nicht irgendwelchen Leuten Dreck vor die Haust├╝r stellen und dann sagen, ist jetzt dein Problem. Wenn jemand was an mein Auto ranklebt, muss er auch f├╝r die Entsorgung haften. So. Vielen Dank schon mal f├╝r die vielen juristischen Richtigstellungen, die uns erwarten werden. Aber ja, zwei Tonnen CO2 in meinem Posteingang. Mach einen Cent pro E-Mail und du hast 99 Prozent davon gekillt.
Wie lange kannst du damit mit dem Private Jet fliegen? Mit dem Postfach?
Zwei Tonnen? Na du kannst ja umrechnen, das ist ungef├Ąhr ein Drittel, also ich k├Ânnte ungef├Ąhr 700 Kilo Kerosin verbrausen. Das ist so eine Stunde fliegen aber nur glaube ich. Wir k├Ânnen einmal nach Sylt, einmal Sylt und zur├╝ck vielleicht. Wenn ich so eine sparsame Turboprop-Maschine wie Frank Thelen nehme und die dann auch nur Kurzstrecke fliege wie er, dann w├╝rde es vielleicht reichen einmal.
Ich habe gerade das Buch von Wal-Mart von dem Gr├╝nder gelesen und der erz├Ąhlt wie er so eine kleine Maschine hatte und um die Location zu finden ist er damit immer rum geflogen und hat dann geschaut so ja das ist gro├č genug hier das ist irgendwie so 2500 Quadratmeter das k├Ânnte passen und dann sofort gelandet geschaut wer, wer den schl├╝ssel hat und den deal gemacht und da reingezogen und er meinte der unterschied zwischen seiner kleinen maschine und den private jet ist einfach dass mit dem private jet so h├Âher fliegen musst und du dann nicht so gut schauen kannst.
Ja hast du geh├Ârt wie schamat im letzten all in podcast geprallt hat dass er die luftsicherung irgendwie. mit seinem Flugzeug, indem er mit Absicht in die kommerzielle Flugh├Âhe fliegt und so. Fand ich auch sehr sehr uncool. So genug Leute gecancelt und geblamed. Aber hat der Walmart-Typ noch nichts von saliden Bildern geh├Ârt? Das sollte eigentlich einfacher sein. Aber es ist vielleicht vor der Zeit gewesen.
War wahrscheinlich in den 80ern, 70er, 80er Jahren noch nicht so aktuell.
Ja da wurde die Aufl├Âsung gerade erst besser. Ja.
Genug Smalltalk. Lass uns eine H├Ârerfrage.
Ich bin wieder geblockt von Frank Thelen ├╝brigens. Hab ich dir das schon erz├Ąhlt?
Wieso das?
Ich habe ihn nicht pers├Ânlich angegriffen. Ich habe mich lediglich in kritischen Kommentar mit direkten Bezug zum Posting auf LinkedIn geschrieben, seitdem ich wieder geblockt bin. Das hei├čt, ab heute wird wieder zur├╝ck gehatet. Ich war die ganze Zeit nett. Aber ein sachlicher Kommentar, also es ging darum, dass er ├╝ber Gendern und Gleichstellung geschrieben hat und dass das der echten Gleichstellung gar nicht weiterhelfen w├╝rde, dann habe ich ein Bild darunter gemacht vom Team bei Freigeist Capital. Da sind so ganz fein abwechselnd M├Ąnner, Frau, Mann, Frau, Mann, Frau, Mann, Frau, Mann, Frau. Und ich habe da draufgeklebt, wer Partner oder C-Level ist und wer nicht. Und das sieht halt genauso alternierend aus wie Mann-Frau, Mann-Frau. Das hei├čt, mit Ausnahme von einem sind alle M├Ąnner C-Level oder Partner. Und alle Frauen, die dort sichtbar sind, sind weder C-Level noch Partner. Das habe ich kurz gezeigt, weil er ├╝ber Gleichstellung schwadroniert hat. Und jetzt bin ich wieder geblockt. Ich finde es schade. Das ist kein pers├Ânlicher Eingriff, come on. Oder? Findest du es pers├Ânlich?
Ich frage mich, was du bei so einem sch├Ânen Wetter auf LinkedIn rummachst.
Das war ewig, da war das Wetter doch schlecht. Da war meine Laune gut und das Wetter schlecht. Naja, jetzt bin ich geblockt und kann seine wertvollen Erg├╝sse, die zunehmend auch wieder politisch werden, leider nicht mitnehmen. Und gro├če Empfehlung nat├╝rlich, wer das nicht verpassen will, die Kollegen von Alles auf Aktien haben Frank Thelen nat├╝rlich auch interviewt. Keine superschweren Fragen gestellt, das muss man ja auch gar nicht, sondern er stellt sich ja selber die Beine. Genau, komm, wir spielen noch drauf. So.
Ich notiere mir, besser vorbereiten auf die n├Ąchsten Folgen, damit Pipp weniger Zeit f├╝r Telen hat.
Wei├čt du, was du gerade gemacht hast? Du hast die ├ťberraschungsfrage nicht gemacht. Letzte Woche hast du Lob daf├╝r bekommen, dass du die ├ťberraschungsfrage wieder eingef├╝hrt hast und du hast sie weggelassen und so komme ich hier in Clouderstimmung. Komm, lass mal hier Fakten, Fakten, Fakten machen. Was haben wir hier noch stehen im Board? Es handelt sich hierbei nicht um Anlageberatungen und sollte aufgrund des Geh├Ârten keine Kauf- und Verkaufsentscheidungen zu Aktien und anderen Wertpapieren treffen. Es besteht immer das Risiko eines Totalverlustes. Solltet ihr denn auch aufgrund der Informationen im Podcast handeln, handelt ihr stets auf eigenes Risiko und wir k├Ânnen unm├Âglich f├╝r etwaige Verluste haften. Alles k├Ânnt ihr auch nochmal unter doppelg├Ąnger.io slash Disclaimer nachlesen.
Wir haben hier eine anonyme Frage von einem Million├Ąr.
Du hast letztes Mal von einem Million├Ąr gesprochen und dann haben wir die Frage gar nicht gestellt. Aber jetzt.
Aber jetzt also, der Million├Ąr arbeitet in einem wahrscheinlich Gro├čkonzern, hat gut Geld zur Seite gelegt, eine Million in einem Welt-ETF und 100.000 jeweils auf Festgeld und Tagesgeldkonten liegen. Lebensstil minimal, mit Familie, wohnt auf dem Land, g├╝nstig zur Miete. Er hat genug Geld zum Leben, kann jeden Monat ein bisschen was zur Seite legen und w├╝rde jetzt gerne riskanter investieren. Was w├╝rdet ihr machen, fragt er, in Einzelaktien oder in Immobilien, im ETF-Bereich auf Sektoren wetten gehen oder einfach stumpf weiter Welt-ETF, wie er es bisher gemacht hat? F├╝r Angel Investments fehlt ihm vermutlich die Zeit, Know-How und das Netzwerk. Ich w├╝rde einfach so weitermachen, wie zuvor.
Ja krass, das ist auf jeden Fall das Beispiel f├╝r, also genau so sollte man es machen, ├╝berwiegend im MSCI World ETF, trotzdem liquide Mittel, also f├╝r kurzfristige Notlagen oder das Haus muss mal ausgebaut, renoviert werden oder so, gebe es ausreichend Geld oder mal irgendwie das Auto wechseln oder was auch immer. Also, wenn man so lange alles richtig gemacht hat, never change a running system. Also eigentlich ist das genau das, was man tun sollte. Man sieht ja hier auch, dass es zu finanziellen Erfolg f├╝hrt, ├╝ber kurz oder lang. Ganz egal, ob da am Anfang ein bisschen Geld geerbt, verdient wurde, wie auch immer. Aber es scheint ja in wesentlichen Teilen auch dadurch das Investieren in den MSCI World entstanden zu sein. Wie kann man jetzt das Risiko erh├Âhen? Also auch sehr reflektiert, dass er sagt so ernsthafte Angel Investments fehlt die Zeit. Wie gesagt wir erkl├Ąren ja immer, dass man eigentlich so 10 besser 20 davon machen sollte ├╝ber 5 Jahre, damit da eine vern├╝nftige Streuung drin ist, weil die Hitrate relativ klein ist. Ich finde das sehr reflektiert, das spricht eigentlich daf├╝r, dass er jetzt keine gro├čen Fehler machen wird. Ich wei├č nicht, warum sollte man jetzt mehr Risiko wollen? Was man machen k├Ânnte ist, was k├Ânnte man machen?
Aktienverkaufen und Rolex.
Genau, ├╝ber Timeless. Also wenn du mehr Risiko haben willst, w├╝rde ich auf der Blockchain irgendwie ein Prozent von einer Patek Philippe kaufen. Da hast du auf jeden Fall mehr Risiko, aber ich vermute nicht die entsprechende Rendite, Kompensation daf├╝r. Man k├Ânnte jetzt ├╝berlegen, es gibt nat├╝rlich, man k├Ânnte jetzt Asset-Klassen, die langlebiger sind, noch w├Ąhlen. Also dass man sagt, ich ├╝ber Fida-Fund, so Produkte wie Moonfair oder so, investiere ich in Private Equity, dann ist mein Geld eben 10, 12 Jahre weg. Mit etwas Gl├╝ck oder gutem Picking k├Ânnte ich dann eventuell den MSCI World schlagen. Nicht gegeben, ob das nach Geb├╝hren funktioniert, sondern es gibt aber Gibt eine realistische Chance, ich glaube es ist keinesfalls sicher schon.
Aber ist es der Stress wert?
Ich glaube vor allen Dingen, wir wissen ja nicht, also es gibt zwei Deutungen von warum will er mehr ins Risiko. Das eine ist er w├Ąre bereit mehr Risiko einzugehen um mehr Rendite zu machen und dann w├Ąre eine M├Âglichkeit, Was sind die Faktoren, wie du mehr Geld bekommen kannst? Ist mehr Risiken eingehen oder langfristig das Geld weggeben? Dann w├Ąre n├Ąmlich ein Fonds zum Beispiel eine L├Âsung. Wenn es bei Risiko darum geht, ein bisschen zu zocken, ein bisschen selber mehr wieder zu interagieren mit den Apps oder so, dann ist das nat├╝rlich gar nicht hilfreich, weil dein Geld einfach zw├Âlf Jahre weg ist und du einmal im Quartal nur ein Update bekommst ungef├Ąhr. Das hei├čt, das ist eigentlich Quatsch. Was ich machen w├╝rde ist, das mache ich ja selber eigentlich auch so ein bisschen, also ich habe auch mein langfristiges Bullenportfolio mit Firmen, an denen ich glaube, da sind ich glaube inzwischen nur noch sechs Positionen drin, es ist so konzentriert, aber in aller Regel dauerlong. Und dann habe ich ein kleines, das ist weniger als eine einstellige Prozentzahl des Aktienverm├Âgens, nicht des Gesamtverm├Âgens, also es ist auch eine einstellige Prozentzahl des Gesamtverm├Âgens, aber eine deutlich kleinere, wo ich dann einzelne Titel trade. Warum mache ich das? Teilweise um die Aktien einfach zu verfolgen oder um zu schauen ob gewisse Wetten aufgehen. das ist glaube ich eine m├Âglichkeit dass man sagt also wir nehmen jetzt an er hat irgendwie eine runde millionen rumliegen oder ich w├╝rde sagen die nicht anfassen die liegen lassen und du willst das ja allein schon haben als benchmark ob du da schlagen kannst also ob du besser oder schlechter bist deswegen w├╝rde ich sagen das weitermachen und wenn man jetzt regelm├Ą├čig neues geld investiert kann man ja sagen dass man zum beispiel zehn prozent Das ist ja vielleicht ungef├Ąhr das, was der MSCI-Beh├Ârd langfristig sogar rausholt. Das hei├čt, wenn man alles falsch macht, h├Ątte man immer noch Kapitalerhalt mit viel Gl├╝ck, aber nicht in realen Werten, weil es ja noch Inflation gibt. Irgendwie, dass ich 10% selber investiere ├╝ber eine Neobroker-App oder so. Und das mache ich in Firmen, die mich interessieren. Ich h├Âre vielleicht viele Podcasts und ich schaue einfach, welche Hypothesen, welche Narrative finde ich spannend, welche glaube ich, welche kann ich auch falsifizieren. Und die, die ich am spannendsten finde, da investiere ich selber. Und dann schaue ich, wie sich das entwickelt gegen den Gesamtmarkt oder mein anderes, mein sicheres Portfolio. Das ist, glaube ich, noch die beste M├Âglichkeit. Ich w├╝rde nicht irgendwelche CFD oder Trading Sachen machen. Viel h├Âher die Wahrscheinlichkeit, dass man damit sein Geld verliert und dass man irgendwann denkt, man muss jetzt um Verlustausgleichen von dem gro├čen Portfolio noch Geld da umschichten. Also bitte nicht machen. Nicht diese eine Million anfassen. Ich glaube, er hat ganz viel richtig gemacht bisher, nicht die eine Million anfassen. Und wenn man sozusagen mehr Risiko will, ein bisschen Spielbetrieb befriedigen, dann w├╝rde ich auch bei den Fonds, m├╝sstest du eigentlich gleich in mehrere einsteigen, um auch das zu streuen. Ich w├╝rde tats├Ąchlich schauen, ob ich ein paar Einzeltitel, an die ich glaube, dazu packe. Und wenn ich das Gef├╝hl habe, das l├Ąuft gut, dann kann man ja irgendwann langfristig auch mal irgendwie 30, 70 oder so in Einzeltitel und 70 Prozent der MSC-World investieren. Und wenn man nach f├╝nf Jahren diszipliniert das vern├╝nftig gemacht hat, kann man vielleicht auch das neue Geld 50-50 machen, aber niemals das Principle, sozusagen niemals das goldene Kalb anfassen. und die goldene Gans, besser gesagt, anfassen, sondern eigentlich nur mit den zus├Ątzlichen neuen Betr├Ągen w├╝rde ich vielleicht ein bisschen spekulieren. Und Faktoren, ja, man kann auch Faktoren machen. Das ist so, dass du sagst, du willst jetzt Momentum ├╝bergewichten oder gewisse Sektoren, gewisse L├Ąnder, Ich w├╝rde das, wenn dann innerhalb sozusagen dieser Einzelaktienstrategie machen, dass du halt sagst, kaufst man Microsoft oder kaufst man Nvidia oder Tesla und dann kaufst vielleicht auch mal so ein Momentumfonds oder ein Nasdaq Short oder was auch immer, was du halt glaubst. Das kann so ein bisschen den Spieltrieb befriedigen. Ich glaube aber, man muss ganz klar diese chinesische Mauer im Kopf haben. Das sind zwei verschiedene F├Ącher im Portemonnaie. Beziehungsweise das eine ist ein Portemonnaie, das andere ist ein Safe bei der Bank. Und man sollte niemals zum Safe gehen und Geld f├╝rs Portemonnaie holen. Wenn man das anf├Ąngt, dann ist man eigentlich, ich w├╝rde nicht sagen spiels├╝chtig, aber dann ├╝bertritt man eine Grenze, die viele Leute ruiniert hat, glaube ich.
Und macht es wirklich Sinn in andere Sektoren zu gehen? Also wenn jetzt zum Beispiel Indien in den n├Ąchsten Jahren super abgeht und man wettet darauf, dann schiebt sich das doch auch in den Welt ETF ├╝ber die Zeit rein oder nicht?
Genau das ist ja eine der St├Ąrken quasi dieser Produkte, dass Dinge die funktionieren, deswegen haben sie jetzt auch so hohes Apple Exposure und so hohes Nvidia Tesla, also die hier Magnificent Seven. Exposer, also zu hohe oder nicht zu hohe, aber sie haben sehr hohe Anteile an diesen Aktien. W├╝rde jetzt China explodieren, also im positiven Sinne w├╝rde der Anteil wieder steigen, wobei China ein bisschen unterrepr├Ąsentiert ist, glaube ich. Indien auch, also tendenziell sind Emerging Markets ein bisschen zu sehr unterrepr├Ąsentiert sogar. Kann man schon machen, dass man nochmal extra irgendwie auf Indien oder Vietnam oder irgendwelche Regionen, die man mag, setzt. Aber ich w├╝rde es Man kann sich ja so rantasten, dass man einfach mit 10 Prozent des neuen Geldes anf├Ąngt. Wenn das tats├Ąchlich funktioniert, man das Gef├╝hl hat, a, das macht einem Spa├č, b, man lernt was dabei und c, es funktioniert auch, also man schl├Ągt damit die Rendite, dann kann man es ja nach und nach aufstocken. Ansonsten w├╝rde ich sagen, es gibt eigentlich keinen Grund das Risiko zu erheben. Das Sch├Âne am MSCI World ist ja, dass Risiko und Rendite sehr balanciert sind. Das ist das Optimale von Risiko und Rendite, wenn man einen langfristigen Horizont hat. F├╝r den kurzfristigen hat er sein Fest- und Tagesgeld, was auch furchtbar diszipliniert ist. Ich habe da gro├čen Respekt vor.
Ich w├╝rde einfach so weitermachen. Genie├če Zeit mit deiner Familie, mach einfach so weiter. Stress ist es nicht wert.
Ja, und das ist ein sehr guter Punkt. Das ist n├Ąmlich die andere wichtige Frage. Du hast ja jetzt einmal die Frage, wie kann ich noch besser investieren? Die andere Frage ist, was machst du, wenn du irgendwann eine Million hast? Und dann hast du irgendwann zwei Millionen und vier Millionen. Und das ist ja auch nur Geld. Und jetzt Zeit zu investieren, um mehr Geld zu haben, ist eigentlich auch... Die schlauen Leute haben immer Geld verdient, damit sie mehr Zeit haben hinterher. Fertig. Ich will nicht sagen die dummen, aber die meisten Leute m├╝ssen mehr Zeit investieren, um mehr Geld zu bekommen. Eigentlich w├Ąre es schlauer, wenn du mehr Geld investieren kannst, um dir Zeit frei zu machen. Das ist eigentlich eine gute Anschlussfrage. Du musst irgendwann f├╝r dich entscheiden, was will ich mit diesem Geld, also will ich generational wealth aufbauen und ich will dann, dass irgendwie definitiv meine Kinder in ein kleines Schloss einziehen oder dass jeder mindestens eine Million erbt am Ende und wir jetzt so eine kleine Dynastie nach und nach aufbauen. Ist es das? Oder will ich vielleicht zehn Jahre fr├╝her aufh├Âren zu arbeiten? Oder will ich eine kleine Stiftung machen und irgendwas f├Ârdern, was mir unheimlich wichtig ist in meinem Dorf oder in meinem Landkreis oder in der Stadt? Gibt es irgendeinen Zweck? Das ist ja die n├Ąchste Frage, weil irgendwann, sagen wir mal, vielleicht ist er jetzt 40, ach nee, ja doch, 40. Irgendwann bist du 60 und fragst dich, so jetzt habe ich, das sind 20 Jahre, dann hast du halt statt einer Million f├╝nf Millionen. Da musst du dich fragen, was du mit f├╝nf Millionen machst. Und ja, das ist dann die mindestens genauso wichtige Frage.
Also weniger investieren und mehr Postf├Ącher aufr├Ąumen, dann hat man mehr Zeit.
Nee, also ein gutes Motiv kann sein, fr├╝her aufh├Âren zu arbeiten. Wobei, das wollen wir volkswirtschaftlich nat├╝rlich eigentlich auch nicht. Eigentlich sollen Leute ja mehr arbeiten. Oder lieber durcharbeiten zumindest, sofern es ihnen Spa├č macht. Ich glaube, wenn jemand keinen Spa├č an Arbeit hat, dann soll er auch aufh├Âren, wenn er es sich leisten kann. Das schafft er in anderen Jobs.
Er k├Ânnte auch in Crowdfunding investieren, zum Beispiel in Nukao. Da haben wir ein, zwei Mails bekommen, ob wir uns das Crowdfunding angucken k├Ânnten. W├╝rdest du in nachhaltige Schokolade investieren?
Ich w├╝rde prinzipiell wahrscheinlich nicht in Schokolade investieren, auch nicht wenn sie nachhaltig ist, ist meine Antwort. Und wir haben ja auch schon eigentlich mehrmals, wir machen es gerne auch nochmal, mehrmals die Probleme mit Crowdinvesting erkl├Ąrt. Es gibt in der BWL diesen Begriff der Adversen Selektion und der hei├čt einfach gesagt, dass in der Verwertungskette von Kapital Crowdfunding eher unten in der Nahrungskette steht. Das hei├čt, wenn ich von Top VCs kein Geld bekomme, gehe ich zu mittelm├Ą├čigen VCs. Wenn ich von mittelm├Ą├čigen VCs kein Geld bekomme, gehe ich zu schlechten VCs. Wenn ich von schlechten VCs kein Geld bekomme, versuche ich es nochmal bei Angels und Family Offices und wenn das nicht klappt, gehe ich zum Crowdfunding. Das ist die Kette, wie die meisten Gr├╝nder denken. Und dadurch wird die Durchschnittsqualit├Ąt von Crowd-gefundeten Projekten und damit auch die erwartbare Rendite eher unterdurchschnittlich sein. So jetzt ohne ├╝ber den Nukau zu richten an der Stelle, sondern es geht um die prinzipielle Funktionsweise und Systematik dieser Plattform. Es w├Ąre ├╝berraschend und es gibt ein paar ├ťberraschungen tats├Ąchlich, es gibt immer Outlier, es gibt auch im Crowdfunding so ich glaube zwei, drei Firmen, Wo die, ich glaube Volocopter zum Beispiel hat mal eine Crowdfunding-Runde gemacht, die bis heute noch nicht komplett schlecht gelaufen ist f├╝r die Investoren. Und es gibt Ausnahmen, aber es ist viel seltener ausgerechnet dort jetzt ein Volltreffer zu landen und Venture Capital oder auch so Crowdfunding ist halt trotzdem ein Volltreffer-Business, das hei├čt, Du musst irgendwelche Firmen haben, die extrem gut laufen, um die vielen, die da tats├Ąchlich oft eben es nicht schaffen, zu kompensieren. Und das ist erstmal das Grundproblem. Ein weiteres Problem ist dann die Transparenz. Also hast du ausreichend Daten zur Verf├╝gung, um das zu beurteilen? Hier gibt es eine Pr├Ąsentation. Achso, jetzt sehe ich hier, es gibt auch noch eine BWA. War die vorhin auch schon da? Sekunde, das habe ich vorhin noch nicht gesehen. Ich gucke nochmal kurz in den BWA.
Ich habe mir zur Vorbereitung nat├╝rlich nur das Video angeschaut. Da wird ├╝ber nachhaltige Schokolade gesprochen, wie es nachhaltiger gemacht werden soll. Dann im Business wird eigentlich nur ├╝ber Handel gesprochen, also dass sie seit sieben Jahren daran arbeiten, ├╝ber 9000 M├Ąrkte haben. Und jetzt irgendwie eine REWE Kassenplatzierung bekommen und TV-Kampagne machen mit ProSieben. Das h├Ârt sich so ein bisschen an mit, wir haben in Zukunft mit REWE und mit ProSieben was und das muss noch ein bisschen finanziert werden. Das hat mich noch nicht so ganz ├╝berzeugt. Also generell vom Video, nat├╝rlich Nachhaltigkeit ist immer das gro├če Thema. Aber so ganz ├╝berzeugt hat es mich erstmal nicht.
Ja ich wollte also eigentlich moniert man die Transparenz ich finde das hier schon wieder gar nicht mehr so schlecht. Also wir haben Pitch Deck und wir haben tats├Ąchlich die BWA der letzten 17 Monate oder so also 2003 und 2022. Das noch lieber h├Ątte ich das davor weil wir k├Ânnen ja mal durchs pitch deck gehen also wir haben ein pitch deck wir haben eine investment analyse ich gucke mir das nochmal kurz an was das sein soll. Also das hat Companisto das ist die Plattform auf der es passiert gemacht. Naja die finden das gut steht in der Analyse auf so ein besonderer Risiken w├╝rde hier in der Zusammenfassung zumindest. Also es gibt ein Pitch Deck, es gibt eine Investmentanalyse von der Plattform, die jetzt nicht ├╝berkritisch ist, ein Expos├ę, was steht da jetzt wieder noch drin? Entschuldigung, was habe ich bei der Vorbereitung gesagt? Okay, das ist eher so ein One Pager. Und es gibt dann die BWAs und Beteiligungsdokumente, also die, wo drin steht, wie ich mich hier beteilige. Im Hitch-Tag wird kurz erkl├Ąrt, was sie machen. Also Nukao macht umweltfreundliche Schokolade, wahrscheinlich auch fair, gut verpackt und so weiter. Problem ist, dass so ein Kakao zusammen mit anderen Agrarerzeugnissen einen relativ schlechten CO2-Abdruck hat. Und das kann man eigentlich nur auf eine Weise l├Âsen, n├Ąmlich dass man es nicht in Plantagen anbaut, sondern so in W├Ąldern, in so Mischkulturen, einfach gesagt. Da wo Kakao auch heute schon, oder nicht auch heute, sondern wo es historisch die Pflanze gewachsen ist, im Dickicht unter B├Ąumen, Halbschatten, da kann das quasi CO2 oder einigerma├čen CO2-neutral oder CO2-neutraler geerntet werden. Das versuchen sie zu machen. Verzichten dabei auf Milchprodukte, Palm├Âl und so weiter. Also versuchen das so gr├╝n und nachhaltig wie m├Âglich zu machen. Ich vereinfache nat├╝rlich wie immer. Das erkl├Ąren sie uns. Das machen alle anderen nat├╝rlich nicht so, sondern es gibt Kinder, Es gibt ja diesen Spruch, um eine Religion zu gr├╝nden, brauchst du keinen Gott, aber einen Teufel. Also es wird hier auch gezeigt, dass alle anderen das falsch machen. Und zwar sagen andere Roden f├╝r Kakao oder Palm├Âl eben ganze W├Ąlder ab, haben schlechte Plastikverpackungen. Es gibt Kinderarbeit in der Kakaowirtschaft. Wie das jetzt auf die einzelnen Hersteller zutrifft, k├Ânnen wir jetzt hier nicht beleuchten. Aber wir glauben, glaube ich, dass das Probleme schafft. Sie machen das alles besser, wie erwartbar ist, schmeckt super. Nukau produziert Riegel, Tafeln, so schokolierte Fr├╝chte und Nusse, also sowas wie, ne darf ich jetzt keine Marke sagen, und auch Weihnachtsmenschen und Osterhasen. Dann die Zielgruppe sind die LOHAS, Lifestyle of Health and Sustainability, also Leute, die tendenziell ges├╝nder und nachhaltiger leben und ein hohes verf├╝gbares Haushaltseinkommen haben. Der Markt f├╝r S├╝├čwaren w├Ąchst ungef├Ąhr vier Prozent im Jahr, der f├╝r vegane Schokolade aber um zw├Âlf Prozent, das nehme ich ihnen ab. vegane Schokoladentafeln sogar 39 Prozent. Welcher Zeitraum ist das hier? Von 2021 auf 2022, w├Ąhrend normale Schokoladen minus drei Prozent sind. Das glaube ich schon, dass das ein Vorschlag ist. Dann vergleichen sie es mit anderen Produkten noch. Das ist die ├╝bliche Konkurrenzanalyse, wo alle rote Kreuze haben oder so lala. Und sie haben die sieben gr├╝nen Haken. Und dann kommt die Umsatzprognose. Da steht jetzt, dass 2023, also dieses Jahr, ein Umsatz von 6,2 Millionen erwartet wird bei einem Verlust von 2,3 Millionen. Und dass das bis 2027, also innerhalb von f├╝nf Jahren, auf 40 Millionen ansteigt. Und dann ein positiver EBITDA-Beitrag von 3,5 Millionen entsteht, w├Ąhrend die Marketingkosten dann ungef├Ąhr wieder auf dem gleichen Level sind wie heute. Und was jetzt hier zum Beispiel mich nervt ist, also ich sehe jetzt, wie Sie 23 sch├Ątzen und wie Sie bis 27 prognostizieren und man kann, also ohne das Dokument zu sehen, kann sich jeder Podcasth├Ârer und jede H├Ârerin vorstellen, wie dieser Chart aussieht. Es geht von links unten nach rechts oben. Ist kein Hockey-Stick, aber die Bar-Charts wachsen, das EBIT, also n├Ąchstes Jahr tritt direkt der Break-Even ein und ab da steigert sich das EBIT jedes Jahr, w├Ąhrend der Umsatz auch weiter steigt, so wie man das erwarten w├╝rde. Ich h├Ątte ja zum Beispiel gerne mal die letzten f├╝nf Jahre gesehen, um zu sehen, ob das eher eine Fortsetzung des historischen Wachstums ist. Aus meiner Due Diligence Erfahrung kann ich hier sagen, wenn mir die Vorjahre nicht gezeigt werden, dann sieht es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht so konsistent aus, dass man vorher auch gewachsen ist. Und das hat mir jetzt auch der Blick in die BWA best├Ątigt. Das hei├čt, wenn ihr solche Charts seht und wenn ihr entweder nur die Zukunft oder nur die Vergangenheit habt, schon mal komisch. Normalerweise will man, dass die letzten drei Jahre sch├Ân aufget├╝rmt sind und besser werden. Und dann kann man sagen, die n├Ąchsten drei k├Ânnen auch besser werden. Das stimmt. Das kann in der Regel sogar klappen, es sei denn zum Beispiel, das ist nur durch einen Corona-Einmaleffekt gewachsen. Und deswegen ist es immer komisch, wenn die Vergangenheit nicht gezeigt wird oder wenn es nicht ganz klar ist, ob man das so in die Zukunft fortschreiben kann.
In dem Fall ist es auch so, dass sie die Vergangenheit vielleicht nicht zeigen, weil sie vorher anders hie├čen, beziehungsweise vorher andere Produkte gemacht haben. Sie haben erst mal ein Rebranding gemacht, eigentlich hie├čen sie New Seed und New K.O. Also sie hei├čen immer noch The New Company, aber diese New Produkte haben sie halt rausgenommen. Und deswegen ist das wahrscheinlich auch ein Grund, warum sie halt nach dem Pivot die alten Zahlen nicht gezeigt haben. Weil das, was sie jetzt machen, also Nu.Ko zusammengeschrieben, das ist halt das neueste Produkt, was seit ein paar Monaten, ein paar Jahren erst auf dem Markt ist. Und damit pitchen sie ja. Also du investierst in ein Produkt oder in eine Marke, die eine gewisse Historie hat von der Company, aber halt erst seit zwei Jahren wirklich am Markt ist.
Okay, also es ist so ein Pivot, wenn man so m├Âchte. Wir k├Ânnen nochmal die Zahlen. Also Sie sagen hier 2023, das sollten Sie ja ganz gut sch├Ątzen k├Ânnen. Das haben wir zur H├Ąlfte jetzt, eigentlich zu zwei Dritteln fast schon durch. Da sagen Sie, Sie schaffen 6,2 Millionen und minus 2,3 Millionen EBITDA dabei, also nur ungef├Ąhr minus 30 Prozent Verlust. Und hier steht auch ausdr├╝cklich, wir erreichen 8,8 Prozent EBITDA im Jahr 2027 bei 40 Millionen Umsatz. Das klingt ja fast wie ein Versprechen, obwohl es das nat├╝rlich nicht sein kann. Aber gehen wir mal die 2023er Zahlen, die k├Ânnen wir mit der BWA mal challengen. Also 6,2 Millionen Umsatz minus 2,3 Millionen Ergebnis. Und wenn ich jetzt in die BWA schaue, also das ist die betriebswirtschaftliche Auswertung, hei├čt das glaube ich, das ist was der Steuerberater in der Regel oder die Buchhaltung aus Datev rausholt, die Finanzbuchhaltung. F├╝r 2023, also haben wir hier das erste Halbjahr, im ersten Halbjahr waren die Umsatzerl├Âse 2,4 Millionen. Da k├Ânnte man sagen, vielleicht wird mit Schokolade im zweiten Halbjahr mehr verkauft. Wei├č ich nicht, aber ob wir die 6,2 Millionen jetzt noch schaffen. Die letzten Monate, die Sommermonate sehen extrem schwach aus, aber das ist glaube ich vielleicht auch ein bisschen saisonal bedingt.
Bei Schokolade auf jeden Fall. Wann isst du denn Schokolade?
Das Ergebnis liegt bei minus drei Millionen. Also im Moment machen sie mehr Verlust als Umsatz. Und dass sich das jetzt in sechs Monaten, in den n├Ąchsten sechs Monaten nochmal krass ├Ąndert, Wei├č ich nicht. Also ich wette einiges darauf, dass die Prognose, die hier gemacht wird, allein schon f├╝r das Jahr 2023, die ├╝ber die n├Ąchsten Jahre gar nicht so ganz zu schweigen, aber allein das Jahr 2023 werden sie meiner Meinung nach deutlich verfehlen. Es sei denn, sie haben irgendeinen Pfeil im K├Âcher, dass sie einen riesen TV-Deal haben. Hier steht was von TV Media for Equity Deal.
Genau, mit ProSieben.
Ja. Bin gespannt, ob das jetzt das Ergebnis so stark ins Positive treiben kann. Ich bin mir nicht so sicher. Und das andere, was aus der BWA hervorgeht, ist, dass das Vorjahr eigentlich deutlich besser lief. N├Ąmlich, dass man im letzten Jahr noch 8 Millionen Umsatz gemacht hat. Bei 9 Millionen Verlust ├╝brigens. Das hei├čt, dieses Jahr wird kleiner werden als das Vorjahr. Und das ist wahrscheinlich einer der Gr├╝nde, warum man die Entwicklung der letzten Jahre nicht zeigt. in diesem Chart, w├╝rde ich vermuten. Das ist eine Unterstellung meinerseits, aber bei mir erzeugt das arg Wohnen, wenn ich nicht sehe, wie die Entwicklung... Ich m├Âchte auch sehen, ob ich in ein fallendes Messer greife oder ob ich in eine wachsende Firma greife. Und ich wei├č eigentlich, dass wenn ich in eine wachsende Firma greife, dann wird es nicht auf Companisto landen oder auf einer Crowdfunding-Plattform. Dann machen wir das mal jetzt zu Ende. Unsere Traction ist Proof of Concept bereits erreicht. Ich finde der Proof of Concept, wenn man genauso viel Geld verbrennt, wie man Umsatz macht, das ist noch nicht Product-Market-Fit f├╝r die Schokolade meiner Meinung nach. Breite Distribution in Deutschland und ├ľsterreich w├╝rde ich unterzeichnen. Man sieht das durchaus in vielen L├Ąden. Starke Markenidentit├Ąt und Bekanntheit. Geht so, w├╝rde ich sagen.
Steht in der Pr├Ąsentation irgendwas ├╝ber Rohstoffpreise?
M├Âchtest du dazu selber was sagen?
Schokolade wurde doch bestimmt in den letzten drei Jahren deutlich teurer.
Zucker ist so sagenhaft billig, glaube ich. Ich glaube Zuckerpreis steigt auch nicht so stark. Schokoladenpreis k├Ânnte ich mir vorstellen, dass er stark steigt. Aber das ist auf jeden Fall ein Risiko. Das steht bestimmt auch in den Risiken drin. Was nat├╝rlich aber nochmal sinnvoll ist, weil das kennen wir ja von, was ist das Hauptproblem von unseren Lieblings Sustainable Brands, Oatly, Beyond Meat und so weiter? Erinnerst du dich? Vertrieb. Was n├Ârgelt dich immer am meisten rum, wenn wir ├╝ber Oatly reden?
Inventory.
Inventory auch, ja. Dass sie h├Âchst unprofitabel sind ja sowieso, aber dass sie schon negative Rohmargen haben. Also sie brauchen mehr Inhaltsstoffe. Sie kaufen f├╝r mehr Inhaltsstoffe, also sie geben f├╝r den Einkauf von Inhaltsstoffen mehr Geld aus, als sie Verkaufserl├Âs haben. Und das Spannende ist, schaut man sich 2023 zumindest mal an bei The New Company. Das ist dann eben die Transparenz, die die BWA hier schafft und die man meiner Meinung nach deswegen oft nicht bekommt. Deswegen m├Âchte ich das schon loben, dass man die hier sehen darf. Das hilft mir. Also Transparenz nehme ich alles zur├╝ck, was ich gesagt habe. Das ist eins der transparentesten Crowdfunding-Projekte, das ich bisher gesehen habe. Hier sieht man Material Wareneinkauf, year to date, also in den ersten sechs Monaten rund 2,45 Millionen. Gesamtleistung, also das ist der Umsatz im weitesten Sinne, 2,42 Millionen. Rohertrag minus 25.000. Man muss jetzt sagen, nicht jeden Monat ist das negativ, wahrscheinlich, weil man manchmal ordert, manchmal nicht, die Lager f├╝llt und wieder abarbeitet. Aber im gesamten ersten Halbjahr haben sie einen negativen Rohertrag. Das hei├čt, die Handelsmarge oder wie auch immer man das nennen will, Produktionsmarge ist ziemlich genau minus ein Prozent hier. Und dann kommen noch eine Million Produktionskosten, 80.000 Raumkosten. 345.000 Werbekosten, Kosten der Warenabgabe 278, das k├Ânnte Logistik sein, Abschreibung 740 und so weiter und so fort. Also es kommen nochmal 3 Millionen Kosten obendrauf, nachdem man quasi schon keinen positiven Rohertrag hatte. Man kann es nat├╝rlich nicht teurer machen, weil dann der Absatz sinkt oder es wird schwer, das teurer zu machen. Dann sagt Rewe, sorry, wir listen keine Schokolade f├╝r 5 Euro an der Kasse. Da kann keiner zugreifen. Es wird ja hier auch erkl├Ąrt, wer die Retail-Partner sind und ich habe ja schon gesagt, sie haben eigentlich gute Distributionen. Sie sind im Supermarkt bei Edeka und Rewe und Hit. Ist jetzt die Frage, ist man bei jedem Rewe? Ich glaube nicht. Also insgesamt sind es 1200 M├Ąrkte. Ich glaube es sind eher so einzelne Rewe-H├Ąndler, einzelne Edeka-Rendler. Globus, Hit, Tegut, Billa, DM, Rossmann, Biba, Budni, M├╝ller, Denz, Alnatura, Bio Company, Basic. Also eigentlich die gro├čen Marken listen das zumindest teilweise. Das ist schon gar nicht schlecht. Aber was du jetzt nicht machen kannst, ist sagen, ey du, wir haben gar keine Marge mehr, statt den sowieso schon teuren 360, kostet das jetzt 5 Euro. Oder ich wei├č nicht, was es kostet, ich hab jetzt nicht nachgeschaut, aber so in dem Dreh arbeitet man, glaube ich. Und das hei├čt, was ich hier im Zweifel finanziere, ist eine Firma, die quasi bei der Erstellung der Ware schon Geld verliert. Nur ein Prozent und auch nicht jeden Monat und letztes Jahr, wir gucken nochmal ins letzte Jahr, um hier auch fair zu bleiben, letztes Jahr war der Rohertrag noch Da hatten sie noch 1,3 Millionen Marge. Von 8 Millionen m├╝ssten das ungef├Ąhr ein Sechstel sein. Da lief es noch besser, aber ja, vielleicht haben sie sich... Wollen wir mal Kakaopreis schauen? Wird bestimmt irgendwie in Chicago gehandelt. Ja, hast du einen sehr guten Punkt gebracht. Der Kakaopreis hat sich n├Ąmlich im letzten Jahr von 2.300 Dollar pro Tonne auf 3.800 Dollar erh├Âht. Und das sind mehr als 50 Prozent. Bisschen mehr als 60 Prozent, glaube ich sogar. Und das ist wahrscheinlich, was den Rohertrag jetzt nochmal ins, k├Ânnte einen, also wir wissen es nat├╝rlich nicht, aber es k├Ânnte einen Grund sein. Ja wei├č nicht warum ich jetzt ausgerechnet in dem moment als einziger daran glauben sollte also was musst du glauben du musst glauben dass der kakaopreis f├Ąllt oder sie die preis erh├Âhen k├Ânnen was beides wetten gegen den trend w├Ąren gerade die superm├Ąrkte sind tendenziell st├Ąrker denn je Du musst glauben, dass die Nachfrage hoch bleibt. Du musst glauben, dass Leute auch in der Ritze, also in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, wo dir der Fernseher und die Zeitung und das Internet jeden Tag erz├Ąhlt, es geht uns schlechter, halt mal dein Geld zusammen, dass sie weiterhin die drei, vier Euro Tafel Schokolade greifen und nicht die 1,19 Alpia oder Milka oder Lidl noch g├╝nstiger. Und ich finde, das ist eine schwere Hypothese, die zu halten ist. So sehr ich das nat├╝rlich inhaltlich auch unterst├╝tze. Ich w├╝rde jetzt gar nicht mal sagen, dass ich als Kunde vielleicht nicht dahingreifen w├╝rde, aber ich bin auch ein eher untypischer Kunde. Und dann eine Sache, die ich, ich habe jetzt ein paar Sachen ja auch gelobt, aber eine Sache, die ich kritisieren w├╝rde, ist, dass Hier gibt es ein Feld, also die Basis-Info dieses Investments ist, das Finanzierungsziel sind 6,6 Millionen, die Unternehmensbewertung ist 20 Millionen, Mindestinvestment 250 Euro und angestrebte Zeit zum Exit w├Ąren 4 Jahre. Und es gibt schon Co-Investoren, also von diesen 6,6 Millionen sind schon 5,8 Millionen investiert und hier steht unter anderem von Deliver, das sind Bestandsinvestoren, Deliver Hero Ventures und Nico Rosberg hat da investiert am Anfang. Und in dieser Runde mit der wir jetzt mit investieren, investiert Five Season Ventures, DLF Venture und K├Âhler Invest.
Oder so eigentlich ein gutes zeichen oder wenn jetzt andere gro├če da investieren bin ich nicht der einzig dumme der es macht.
Genau das ist erstmal ein positives signal sind das jetzt die gro├čen namen nein aber es sind wie es hie├č mit einem portfolio was eher richtung consumer und eher richtung food geht das hei├čt die passen trotzdem ganz gut. Schaut man sich die Portfolios an. Bei Five-Season-Ventures kann man sagen, da ist so Air Up, Just Spices, Koro, da sind ein paar Sachen drin, die auch ganz gut funktionieren. DLF ist glaube ich, hat ganz gutes Exposure nach Frankreich, wenn ich mich nicht irre. Das k├Ânnte helfen beim franz├Âsischen Markt. Five Seasons ist glaube ich, k├Ânnte beim italienischen Markt helfen, wenn ich mich nicht irre. Und K├Âhler Invest ist Ich kannte es bis heute ehrlich gesagt nicht. Es ist ein Ex-Salesforce-Executive in Europa, der eine Investmentgesellschaft gegr├╝ndet hat. Ich will mich jetzt weder abf├Ąllig dazu ├Ąu├čern, noch kann ich sagen, dass es besonders renommiert w├Ąre. Aber die bringen jetzt zusammen mit dem Companisto Angel Club schon mal 6,6 Millionen auf. Und jetzt wird sozusagen zus├Ątzliche 800.000 aus der Crowd geraced. Und um zur Sache zu kommen, die ich nicht gut finde, ist, dass hier jetzt steht, Angestrebte Rendite pro Jahr ist 58,88 Prozent. Angestrebte Gesamtrendite ist 573,56 Prozent, also eine mehr als Versechsfachung, eine fast Versiebenfachung. Was hei├čt das eigentlich? Wenn die Unternehmensbewertung heute 20 Millionen ist, dann w├Ąre die nach einer Versiebenfachung oder nach 573 Prozent wahrscheinlich so um die zwischen 130, 140, 135 Millionen vielleicht. Das hei├čt, das musst du jetzt erstmal glauben, dass das 135 Millionen wert wird, diese Firma. Und auf den Zahlen, uns werden die Zahlen bis 2027, also bis zu dem Exitjahr hier oder dem prognostizierten Exitjahr, werden uns die Zahlen ja gezeigt oder prognostiziert. Das hei├čt, du musst am Ende daran glauben, dass diese Firma dann mit dem... Sekunde, was war das? Jetzt musst du mal schauen, was das EBIT war. Dreieinhalb Millionen. Also wir haben gesagt, 135 Millionen entspr├Ąche die Gesamtrendite mal der derzeitigen Unternehmensbewertung, wenn ich das richtig rechne. Und dann musst du glauben, dass jemand eine Firma f├╝r 135 Millionen kauft, die 3,5 Millionen EBIT macht. Und wie viel Umsatz war das? 30 Millionen Sekunde. Also du musst au├čerdem daran glauben, dass jemand f├╝r eine Firma, die 40 Millionen Umsatz macht und 3,5 Millionen Gewinn oder EBITDA dann 135 Millionen zahlen. Und dass diese Zahlen erstmal eintreten. Und ich hielte das f├╝r ganz viele Wenns. Es gibt eine Sache, die daf├╝r spricht noch, die erw├Ąhnen wir auch gern, das haben wir in der Vergangenheit auch schon gesagt. Wenn es Produkte sind, die tats├Ąchlich Consumer-Products sind, dann kann der Investor, die Investorin hier nat├╝rlich das Schicksal fast ein bisschen mit beeinflussen. Wenn ich ab jetzt jeden Tag drei Tafeln davon esse, und meine Nachbarn evangelisiere und mich vor die S-Bahn-Station stelle und sage kaufen sie Nukau, dann kann ich nat├╝rlich so ein bisschen selber das Schicksal dieser Firma mitleiten. Also wenn ich diese Verbindung zwischen Consumer und Crowdfunding habe, kann ich sagen, weil ich jetzt hier investiert bin, esse ich halt einfach nur noch Nukau, Schokolade und gar keine anderen Produkte mehr. Und das k├Ânnte dann dem Absatz ein bisschen R├╝ckenwind geben, wenn hier die 260 Leute, sind das 260, die hier investiert haben? Sekunde. Ich glaube das sind die Investoren. Also hier steht eine Zahl 261, ich glaube das sind die, die investiert haben. Wenn die jetzt alle sagen, oh Gott, hier investieren halt wirklich dann Leute 5.000 Euro und so.
Das Ding ist voll.
Also das Ziel wurde erreicht, oder? Aber krass, also ich sag, na gut. Andererseits, es sind eben nur 260 Leute, die jetzt investiert haben. Wie viel Schokolade k├Ânnen die jetzt selber essen? Es treten alle ├╝blichen Warnhinweise, Treffen zu, die wir auch sonst bei Crowdfunding sagen. Ich glaube, es ist eine besonders schwere Zeit durch die hohen Kakaopreise. Die Gesch├Ąftsentwicklung zeigt nach unten. Daf├╝r kann es Gr├╝nde geben, Anpassung des Sortiments oder gesund schrumpfen in der Vergangenheit und so weiter. Etwas ├╝berrascht, dass es diese institutionelle Co-Investoren gibt, ehrlich gesagt. Bin gespannt, worauf die wetten. Ob die vielleicht sehen, dass der Rohertrag doch schneller wieder positiv werden k├Ânnte oder ob der neue Produktmix schon einfach ein deutlich besseres Profil auch hat. Vielleicht gibt es den auch erst seit zwei Monaten. Und die Produkte hier haben alle 20% Rohmarge oder 30%. Dann sind die alten Zahlen, die ich vorgelesen habe, nat├╝rlich nicht so relevant. Ansonsten, wer sich eine eigene Meinung bilden kann, kann sich die Dokumente alle selber hier durchlesen. Ich hoffe, ich habe keine Fehler gemacht beim Verlesen. Aber ja, das Funding-Ziel ist jetzt kurz. Es sind noch zwei Tage. Also wenn ihr es h├Ârt, ist es eh vorbei. Dann m├╝sst ihr uns nicht b├Âse sein, weil die Runde ist eh geschlossen, wenn sie nicht erweitert werden kann oder so. Ich finde, es steht nat├╝rlich irgendwo in meinem Kleingedr├╝ckten auch, dass hier ein Totalverlust droht und so. Die einzige Sache, die ich wirklich, ich will nicht sagen unversch├Ąmt finde, aber die ich nicht angemessen finde, ist, diese Renditeerwartung zu wecken, indem man sagt, angestrebte Rendite pro Jahr 59% und 574% ├╝ber die vier Jahre oder ├╝ber den Gesamtzeitraum, das halte ich f├╝r unseri├Âs, ehrlich gesagt, so nach meiner Einsch├Ątzung, meinem pers├Ânlichen Empfinden und meiner Meinung. Man darf das offensichtlich rechtlich so machen, dar├╝ber steht auch ein Hinweis, ich kann hier raufklicken, da wird mir erkl├Ąrt, wie das berechnen wird. Dann steht hier, die angestrebte Rendite zeigt Ihnen, welche Rendite unsere Experten, ohne Anf├╝hrungsstriche, die habe ich jetzt nur aus Versehen so in der Stimme das Anf├╝hrungsstriche gehabt, also hier steht tats├Ąchlich Experten, mit diesem Investment anstreben. Sie sehen dabei die angestrebte Rendite sowohl als Gesamtrendite als auch umgerechnet auf einen Wert pro Jahr. Bitte beachten Sie, dass die angestrebte Rendite vor Steuern ist, also die Rendite, die wir mit dem Investment beabsichtigen zu erzielen. Sie ist nicht garantiert, sondern kann auch niedriger ausfallen und es kann weiterhin zu einem Totalausfall kommen. Also wenn man da genauer hinklickt, dann kriegt man zumindest noch die Info, dass das jetzt keinesfalls garantiert w├Ąre. Was eigentlich der Warnhinweis dahinter sein m├╝sste, meiner Meinung nach, also wenn ich eine CFD-Plattform, wenn ich dort mich anmelde, dann sind die verpflichtet zu sagen, dass 85% der Leute ihr Geld verlieren. Und ich glaube, wir haben bei Crowdfunding inzwischen historisch genug Daten, um vielleicht auch, ja, das ist die Frage, wie viel Transparenz kannst du da jetzt gesetzlich, also w├Ąre ich der Regulator, gibt vielleicht viel Pro und Contra, aber Ich sag mal der Bull Case f├╝r Crowdfunding. F├╝r Crowdfunding ist, jemand darf sein Geld in ein Tipico Salon schleppen und auf Fu├čballspiele wetten, warum soll er nicht auf Firmen wetten d├╝rfen. Wobei in dem Fall, meine Vermutung ist, dass selbst beim Sportwetten deine Gewinnchance gr├Â├čer ist. Aber du kannst sagen, wir sind m├╝ndige B├╝rger, ich kann schlechte Anlageprodukte auch am freien Markt, am regulierten Markt kaufen, warum sollst du nicht Crowdfunding, und Crowdfunding ist ja auch reguliert, warum sollst du das jetzt ausreichend nicht machen d├╝rfen? Mein Gegenargument w├Ąre, ich glaube es w├╝rde dem Markt helfen, beziehungsweise sehe ich das hier als unseren Auftrag, zu zeigen, wie diese Investments oder diese Klasse von Investments, meinetwegen auch nur auf dieser Plattform, es gibt vielleicht Plattformen, die es besonders gut machen, Plattformen, die es besonders schlecht machen, aber dann sollen sie mal sagen, wie diese Investments, die abgeschlossen sind der letzten Jahre, im Schnitt verlaufen. Was ist der erwartungswert, wenn ich nicht schlau picke? Beim Aktienmarkt wei├č ich das. Das ist der MSCI World. Da kann ich im Schnitt 7 bis 11 Prozent machen. Es gibt auch negative Jahre, das ist 100 Prozent transparent. Die gleiche Transparenz w├╝rde ich mir beim Crowdfunding w├╝nschen. Dass irgendwo steht, dass 80 Prozent der Firmen kein Geld zur├╝ck... Also meine Vermutung. Ich wei├č es ja nicht, weil es die Transparenz nicht gibt und weil ich selber das nicht erheben werde jetzt. Aber mein Interesse und wenn Komponisten uns da gerne Zahlen geben m├Âchten, dann stellen wir das gerne richtig, wenn die deutlich besser aussehen. Aber mein Bauchgef├╝hl w├Ąre, dass 80% dieser Investments kein Geld zur├╝ckspielen, was nicht so schlimm ist, tun vielleicht 80% meiner Investments auch nicht. Aber ich glaube nicht, dass es ausreichend extrem gute Investments gibt, die das wiederum kompensieren. Und die Transparenz besteht nicht. Ich w├╝rde mir die aus Verbrauchersichtsgr├╝nden gerne w├╝nschen, aber ich verstehe auch, dass diese Plattformen das vielleicht nicht so transparent machen wollen.
Stattdessen habe ich so ein Popup bekommen von Companisto, sieben Tage E-Mail Coach Verm├Âgensaufbau mit Startup Investments. Also immer die Geschichte mit lernen zu investieren wie ein erfolgreicher Angel Investor.
Also da w├╝rde ich mich festlegen, das ist einfach das falsche Narrativ. Pro Forma investierst du in Startups, aber es ist die Restrampe und es ist das Reste in der Disco morgens um vier. Das ist was Crowdfunding in aller Regel ist.
Moment, morgens um vier in Berlin ist doch die Zeit, wo man anf├Ąngt, in den Club zu gehen.
Ja, also zu meiner Zeit und in der Fun-Dorf-Scheine in der Gro├čraumdiskothek.
Gut, genug Crowdfunding. Als ich angefangen habe, mich damit auseinanderzusetzen, war ich erst so, okay, faire Schokolade, wie l├Ąuft wohl der Markt? Ach ja, da war ja was, Katjes hat ja gerade 50 Prozent von Jokolade gekauft. Und dann habe ich so weitergeguckt und irgendwann bin ich im Handelsregister gelandet und habe dann tats├Ąchlich gesehen hier ist schon ver├Âffentlicht joko lade die schoko firma hier schoko riegel von von joko winterscheidt die geh├Ârt jetzt zu 53 zu 50 prozent kathjes und zu 50 prozent eight ventures berlin gmbh Dann habe ich gedacht, okay, 8 Ventures, das ist bestimmt die Firma von Joko. Gucke so ein bisschen weiter und habe auch gedacht, hey, vielleicht ist das auch die Firma von Joko, Max Wittrock und Oliver Frank. Oliver Frank scheint irgendwie immer viel mit Joko zu machen und Max Wittrock kennt man vielleicht noch von MyMusic. Die haben so eigentlich, also in meiner Wahrnehmung hat Joko gemeinsam mit Max Jokolade gegr├╝ndet. Aber diese 8 Ventures Berlin GmbH geh├Ârt zu 100 Prozent am Steuerberater, Dr. Frank Barner. Und das hat mich ein bisschen ├╝berrascht. Max scheint da ├╝berhaupt nicht mit drin zu sein, weil der hat seine Anteile verkauft, also seit Februar 2023 geh├Ârt, oder da gab es einen Ausdruck, 100 Prozent geh├Ârt dieser 8 Ventures Berlin GmbH. Und ich frage mich, wie man das so macht, weil die News ist, also das was man lesen kann ist, Jokolade, wie hei├čt die GmbH davon, Schoko Winterscheidt GmbH, geh├Ârt zu 50 Putz.
Also den Namen Schoko Winterscheidt finde ich schon sehr gut. Voco Winterscheidt finde ich auch sehr gut.
Wie kann man als VOKO-Winterscheid eine treuh├Ąndische GmbH haben, wo ich jetzt als Au├čenstehender nicht sehen kann, dass die Firma Joko geh├Ârt, dass die Firma zu 100% Joko geh├Ârt. Wieso macht man das? Und wie kann ich jetzt als Au├čenstehender sehen, wie viel wirklich Joko geh├Ârt? Weil es k├Ânnte ja auch sein, dass diese 8 Ventures Berlin GmbH einfach nur zu 20% Joko geh├Ârt und die anderen irgendwie ausgeteilt. Es k├Ânnte ja sein, dass es acht Leute sind und jedem geh├Ârt ein bisschen was von dieser 8 Ventures GmbH.
Paul A. Du wei├čt, dass die treuh├Ąnderisch ihnen geh├Âren?
Das habe ich gelesen, also es gibt News, eine Sprecherin, das habe ich bei welt.de gelesen, eine Winterscheids-Sprecherin sagt, die Anteile werden treuh├Ąnderisch von Joko Winterscheids Steuerberater Frank Bahner gehalten. Und ja, das gibt es als News.
Verstehe, ja. Was ist der Grund daf├╝r? Also theoretisch lie├če sich das nachvollziehen ├╝ber das Transparenzregister. Also du k├Ânntest jetzt, wenn du dich als, ich wei├č jetzt nicht, ob das richtige oder f├Ąlschliche Weise w├Ąre, aber als Journalist mit berechtigten Interesse ausgibst, k├Ânntest du unter transparenzregister.de schauen, wie, ob diese Firma eine Selbsterkl├Ąrung gemacht hat. Also theoretisch. Also fangen wir vorne an. Moment, noch mal ganz kurz zum Crowdfunding. Auch da Transparenz halber. Ich habe auf beiden Seiten des Crowdfundings das auch selber schon mal gemacht. Sowohl als Unternehmen und da nat├╝rlich aus dem Grund, dass es mit normalen Investoren nicht super lief und auch als Investor. Also bevor das jetzt jemand raussucht und sagt, ich w├╝rde hier Wasser predigen und Wein, nee, andersrum Wein trinken, Wasser predigen. Meine Meinung dar├╝ber hat sich unter anderem aus den eigenen Erfahrungen auch. Also die sind davon nicht getr├╝bt, aber das nur der Transparenz selber. Jetzt zu deinem Problem zur├╝ck. Treuh├Ąnderschaft. Das hat nichts miteinander zu tun, ├╝brigens. Aber Treuh├Ąnderschaft. Du hast Vertragsautonomie. Das hei├čt, du kannst in Deutschland auch sagen, ich schlie├če in einem Innenverh├Ąltnis, also zwischen dir und mir, Sagen wir, alles was dir geh├Ârt an einer Firma, geh├Ârt eigentlich mir. Also du gr├╝ndest die neuen Ventures GmbH. Gr├╝ndest du. Und ich beauftrage dich aber, die zu gr├╝nden. Das hei├čt, du gehst zum Notar, meldest die an, sagst hier, das ist Standardprotokoll, pipapo, ich m├Âchte eine Firma gr├╝nden. Und wir beide haben aber einen Vertrag, da steht drin, hey Philipp, ich habe dir 25.000 Euro ├╝berwiesen. Wir sind uns einig, dass du damit eine Firma gr├╝ndest. Und wir sind uns einig, dass 100% dieser Firma mir geh├Ârt. Das ist ein Vertrag zwischen uns, den kann uns niemand verbieten. Vertragsautonomie. K├Ânnen wir schlie├čen, wie wir wollen. Und du trittst damit sozusagen, du wirst mein, also man schlie├čt diesen Vertrag als Treuh├Ąndervertrag. Ich bin Treugeber, du bist Treunehmer oder andersrum. Doch, du bist Treunehmer, ich bin Treugeber. Und damit kannst du zum Beispiel Gesch├Ąftsf├╝hrer da sein und Eigent├╝mer dieser Firma, obwohl wir f├╝r uns im Innenverh├Ąltnis zwischen uns beiden beschlossen haben, eigentlich ist das meins. Und was immer du erh├Ąltst aus dieser Firma, wirst du an mich abf├╝hren zu irgendeinem Zeitpunkt. Verstanden? Das k├Ânnen wir so beschlie├čen. So, und weil man nat├╝rlich so jetzt jegliche Beteiligung an Firmen verdecken, verdunkeln k├Ânnte, und weil es in der Vergangenheit zuhauf passiert ist, gibt es das Transparenzregister. Wo schon mal vorweg gesagt, eines der gr├Â├čten Probleme ist, dass die Strafe daf├╝r, dich dort nicht einzutragen, korrekt, kleiner ist als der Schaden eventuell, der entstehen, der potenzielle Schaden, der entstehen k├Ânnte. durch das Publikwerden solch einer nicht angemeldeten Treuh├Ąnderschaft. Das hei├čt, theoretisch k├Ânntest du jetzt im Transparenzregister nachschauen, ob diese Treuhandbeziehung dort eingeschlossen ist. Du hast vielleicht ein berechtigtes Interesse zu wissen, wer hinter dieser Firma tats├Ąchlich steht. Wenn diese Firma Vertr├Ąge abschlie├čt, muss der Notar zum Beispiel auch fragen, wer tats├Ąchlich wirtschaftlich berechtigt ist und so weiter. Was sind die Gr├╝nde daf├╝r? Es k├Ânnte einfach sein, du willst dich mit nichts besch├Ąftigen, das hei├čt du machst einfach nur das Innenverh├Ąltnis, also du beauftragst nur noch Leute irgendwas zu machen f├╝r dich. Und die anderen, also daf├╝r spricht, dass so eine Art Family Office hier offensichtlich mit der Gesch├Ąftsf├╝hrung betraut wurde. Dann hast du nur einen Vertrag im Innenverh├Ąltnis, n├Ąmlich den Treuhandvertrag und alles andere kann jemand anders f├╝r dich erledigen. Zum Beispiel der Steuerberater. Vorteil ist auch, sondern es wird nicht jedes Investment sofort publik. Es gibt vielleicht Leute, die irgendwie ein Alert auf dich haben, wenn du neue Firmen hast, mit deinem Namen drin, dass sie sofort da reingucken und das willst du nicht. Oder du hast irgendwelche Wettbewerbsverbote oder disgruntled Ex-Gesch├Ąftspartner oder so, die vielleicht sich daf├╝r interessieren, was du als n├Ąchstes machst. Das sind so Gr├╝nde, warum du einen Treuhander schaffst. Viele ganz einfache, nicht dubiose Gr├╝nde daf├╝r. Es gibt nat├╝rlich auch viele dubiose. Ich will hier nichts unterstellen oder anlasten. Es scheint so quasi, als wenn der Inhaber oder der Treunehmer der Steuerberater w├Ąre und der Gesch├Ąftsf├╝hrer ist nach meinem Kenntnisstand aber dieser Oliver Frank, der wiederum jemand, der da in der N├Ąhe ein Family Office betreibt, soweit ich das verstehe, ist. Und dann gibt es sowieso noch, fr├╝her war ja noch, das hast du gerade erz├Ąhlt, das ist Max Wittrock, der Maim├╝chligr├╝nder fr├╝her investiert war, hast du schon erz├Ąhlt. Genau, dann gibt es immer so ein Konstrukt, dieser Oliver Frank ist glaube ich auch, Sekunde, hatte ich das vorhin nicht irgendwo, Es gibt noch diese Vitamin C Invest und Vitamin C Management, wo man mit dem DrSmile Gr├╝nder und dessen Gesch├Ąftspartner verschiedene Ventures macht, soweit ich wei├č. Aber ich sehe jetzt noch nichts dubioses daran. Es kann viele gute Gr├╝nde geben, w├╝rde ich sagen daf├╝r. Prinzipiell gibt es zwei M├Âglichkeiten. Du hast ja recht quasi, dass 100% der Firma jetzt Performer erstmal bei jemandem sind, der nicht Joachim Winterscheid hei├čt. Und es gibt zwei M├Âglichkeiten, wie du trotzdem beteiligt sein kannst an der Firma. Das eine ist eben, dass tats├Ąchlich Anteile treuh├Ąnderisch gehalten werden. Also die Person, die scheinbar der eigene ist, h├Ąlt das eigentlich nur im Auftrag einer Person. Oder es k├Ânnte auch so gewesen sein, dass Joko einfach ganz viele Aesops h├Ątte. Es k├Ânnte ja nochmal 25.000 Anteile als Aesops geben und dann h├Ątte ihm die H├Ąlfte der Firma trotzdem geh├Ârt. Eventuell, wenn man jetzt die Pizza Society Anteile rausrechnet,
Aber muss die nicht irgendwann ├╝berschrieben werden? Also was passiert denn jetzt? Jetzt gibt es einen Exit. Ich w├╝rde jetzt mal annehmen, die Jokolade Geschichte war erfolgreich. Katjes hat da investiert, 50 Prozent und man kann ja da eine Growth Geschichte erz├Ąhlen. Katjes kennt sich aus, die haben irgendwie die Verbindungen, die H├Ąndlerverbindungen, die schaffen es. Die Schokolade noch besser in die Regale zu setzen und so weiter und so weiter. Also erstmal positiv. Das ist jetzt ein kleiner Exit oder vielleicht ein gro├čer Exit. Da flie├čen jetzt ein paar Millionen auf dieses GmbH Konto. Die bleiben jetzt wahrscheinlich erstmal auf diesem Konto und damit werden andere Investments get├Ątigt. Aber irgendwie muss das Geld oder wird das Geld ja vielleicht auch irgendwann rausgehen oder ist das, ja oder hat man das als, ist das das Family Office das einfach so bleibt oder also, oder ist Joko da, ja vielleicht kann er da auch einfach angestellt sein und kriegt da ein Gehalt raus oder sowas oder eine Dividendenauszahlung. Aber funktioniert eine Dividendenauszahlung ohne dass man da Gesch├Ąftsf├╝hrer ist oder Anteilseigner?
Sekunde, ich muss einmal kurz gucken, wie viele Anteile gibt es jetzt? Immer noch 25.000? Also Sekunde, Sekunde, Sekunde. Die Frage ist nach Katjes, also wurden Anteile verkauft oder wurde neues Geld investiert?
Die Anteile sind die gleichen, meine ich.
Also wurden abgekauft. Dann m├╝sste es ja so sein, dass die 8 Ventures weiterhin Anteile an der Schoko Winterscheid h├Ąlt. N├Ąmlich 50% der Anteile. Und dass in der 8 Ventures entsprechend viel Kohle gelandet ist. Und die Kohle kann die 8 Ventures dann vielleicht einem Steuerberater ausschatten, sch├╝tten und der leitet es weiter. Man kann auch jede andere Gewinnabf├╝hrung, Joko kann auch den Steuerberater anweisen, also der darf in der Regel nur auf Weisung halten, damit er nicht irgendwie veruntreut das Geld im wahrsten Sinne des Wortes. D├╝rfen darf der treue Nehmer in der Regel nur auf Weisung handeln und er kann ihn nat├╝rlich anweisen zu sagen, ├╝berweist jetzt Joko Beratungshonorar oder sch├╝tt Geld aus oder irgendwie so. Also gibt es verschiedenste M├Âglichkeiten, wie du das machen kannst. Du kannst es erst an den Steuerberater ausschicken und dann weiterleiten. Du musst halt schauen, dass du an der richtigen Stelle versteuerst einmal und dann ist das. Ich habe was gelernt. Ich ├╝berlege gerade, was w├Ąre der einfachste Grund, den ich mir vorstellen k├Ânnte, warum man das machen w├╝rde? Ich bin gerade nicht mehr in Deutschland, will das aber trotzdem heute oder morgen sehr schnell machen. Dann k├Ânnte ich sagen, ich weise einfach jemanden an. Also ich mache einen Treuhandvertrag. Daf├╝r muss ich, glaube ich, nicht mal zum Notar, wei├č ich, obwohl es ├╝ber Anteile... Muss ich daf├╝r zum Notar? Weil sonst h├Ątte ich gesagt, du k├Ânntest das ohne Notar haben, aber nee, es geht ja letztlich um Anteile, vielleicht brauchst du dann doch einen Notar.
Ich glaube auch, dass er es einfach gemacht hat, weil es am einfachsten ist. Ich finde es nur interessant, dass man als Steuerberater Gesch├Ąftsf├╝hrer sein kann und das treuh├Ąnderisch machen darf. Das war meine gro├če ├ťberraschung. Das h├Ątte ich nicht f├╝r mich gehalten.
Also man hat ganz oft Anw├Ąlte und Steuerberater.
Das ist nicht so unthemisch w├╝rde ich sagen. Auf der Ebene fliege ich noch nicht. Das habe ich noch nicht gesehen.
Mein Investmentholding war auch ganz am Anfang in Treuh├Ąnderschaft, einfach um m├Âglichst lange unter dem Radar zu fliegen. Damals gab es Transparenzregister, war es noch nicht so hei├č, aber es sind lustige News daraus entstanden. Das war nat├╝rlich sozusagen vollkommen falsch interpretiert wurde, wer wo investiert. Dadurch, je nach Arbeit, ist es nicht so spannend, das wieder aufzuw├Ąrmen. Machen wir ein andermal.
Dann lass uns lieber allerdings machen es wurde sich gew├╝nscht dass wir opera dem kleinen alternativen browser uns anschauen du hast es in die in unsere sheets gesetzt was hast du rausgenommen aus den zahlen.
Ja es wurde sich opera und perio network gew├╝nscht perio network fand ich nicht so spannend aber opera fand ich ganz interessant habe ich mal ins doppelg├Ąnger sheet mit eingebaut opera ist. Nach firefox safari und chrome also chrome safari firefox ist wahrscheinlich richtig reihenfolge wahrscheinlich also und edge nat├╝rlich der f├╝nf gr├Â├čte browser w├╝rde ich annehmen jetzt zumindest in der westlichen welt und f├Ąhrt damit erstaunlich gut tats├Ąchlich die aktie ist auch sehr gut gelaufen dieses jahr schon, Die machen in den letzten zw├Âlf Monaten fast 400 Millionen, 360 Millionen, 363 Millionen Umsatz, haben dann logischerweise Kosten und das operative Ergebnis liegt auch in den letzten zw├Âlf Monaten bei 54. Millionen also die marge m├╝sste so ungef├Ąhr 15 prozent im schnitt operative marge 15 prozent Sein ist ganz ordentlich h├Ątte ich ehrlich gesagt nicht gedacht dass das ├╝berhaupt viel gewinn abwirft aber es gibt drei Segmente beim umsatz womit verdient opera geld glaubst du hat 63 millionen sind ja ganz ordentlich woher kommt das
Bestimmt ein Premium Account, in dem man keine Werbung oder sowas sieht.
Das kann man aber zur Positionierung von Opera, also wie w├╝rdest du dich als Browser positionieren? Du bist nat├╝rlich sicherer, deine Daten sind gesch├╝tzt, jeder will der Schnellste sein, aber Ich wei├č gar nicht, ob es einen bezahlten Account gibt. Es gibt aber ein bezahltes VPN zum Beispiel, was du dazu buchen kannst. Es gibt Werbung, also wenn du Opera aufmachst. Es gibt so Kacheln, wenn du direkt zu Amazon oder direkt zu Expedia willst. Ich nehme an, dahinter stehen Affiliate Deals. Leute dar├╝ber weiterleiten ├╝ber die eigene Startseite. Dann verdienen sie Geld. Das steht hier Advertising. Wahrscheinlich werden auch an anderen Stellen Werbung eingeblendet. Und dann gibt es Technologielizenzierung und Other. Aber das ist unheimlich klein. Das sind keine vier Millionen mehr im Jahr. Und dann gibt es den Bereich Search. Der macht fast 40 Prozent der Ums├Ątze. Ne, macht 40 Prozent der Ums├Ątze. 150 Millionen allein im letzten Jahr. Und nat├╝rlich hat Opera keine eigene Suche, aber wenn du in Opera suchst, wirst du zu Google weitergeleitet. Und ich vermute, also meine Schlussfolgerung w├Ąre, dass Opera eine dieser Parteien ist, die eben von Google daf├╝r entlohnt wird, dass Google die Standardsuche in Opera ist und man jetzt nicht irgendwie bei Bing standardm├Ą├čig sucht. Daf├╝r w├╝rde Opera dann immerhin 150 Millionen bekommen. Das ist in der Regel so ein 50-50 oder 60-40, wie auch immer, Revenue-Share auf die Werbeeinnahmen, die dar├╝ber eben erzielt werden. Und ├╝brigens ja auch, wir k├Ânnen da die Competition-Corner schon vorziehen. Es gibt ja gerade ein Verfahren, oder es gibt gerade das gr├Â├čte Antitrust-Verfahren seit Microsoft Internet Explorer, wo wir gerade bei Browsern sind. Und da in USA geht's jetzt verschiedene Bundesstaaten haben sich zusammengetan und Google wird sich jetzt verteidigen m├╝ssen und der Hauptpunkt sozusagen wo sie antitrustm├Ą├čig bedroht sind ist eben die Zahlung die sie an, Hersteller von Handys unter anderem oder auch Browser geleistet haben, ob sie damit quasi im Monopol erh├Ąrtet haben. Es geht um Samsung, um Apple nat├╝rlich. Spannend, weil wir wahrscheinlich noch mehr Zahlen aus dem Prozess erfahren werden. Also das, was wir immer nur sch├Ątzen auf 20 Milliarden und Apple und so weiter, das werden wir jetzt vielleicht im Laufe des Prozesses mal erfahren, was da tats├Ąchlich an Zahlen hintersteht. Es geht letztlich darum, wie diese Deals, wir wissen, dass Mozilla einer der gro├čen Empf├Ąnger ist, Opera offensichtlich auch. Und Google hat ja im ├Âffentlichen Narrativ immer vertreten, die Konkurrenz ist nur ein Klick weiter weg. Nutzer entscheiden sich jeden Tag erneut f├╝r Google. Wir tun hier gar nichts, was wettbewerbsfeindlich ist, sondern Nutzer lieben dieses Produkt. Es gibt ausreichend Konkurrenzangebote und trotzdem kommen alle Leute freiwillig zu Google. Das war das Narrativ nach au├čen. Was sie tats├Ąchlich getan haben ist, Mozilla, Apple, Samsung, Opera, alle m├Âglichen Anbieter von Browsern oder Betriebssystemen oder Ger├Ąten quasi daf├╝r zu bezahlen oder Ums├Ątze mit ihnen zu teilen, damit Google weiterhin die Standardsuche bleibt. Obwohl angeblich laut Google ja Nutzer das freiwillig sowieso immer suchen, w├Ąhlen w├╝rden. Der prominenteste Deal da relativ klar mit Apple, der auf 20 Milliarden im Jahr gesch├Ątzt wird, also wo man davon ausgehen kann, dass Google einfach die H├Ąlfte der Werbeeinnahmen mit Apple-Nutzern, mit iOS-Nutzern an Apple weitergibt. Und was Google in der Vergangenheit einfach sehr schlau gemacht hat, ist, Sie m├╝ssen halt sehr fr├╝h wahrscheinlich vor den 2010ern schon erkannt haben, dass sie ein Monopol sind, logischerweise. Und dass die einzigen Risiken, die sie haben, ist sozusagen, dass ihnen oben, also im Verh├Ąltnis zum Nutzer, jemand sich dazwischen legt zwischen sie. Da haben sie quasi eine smarte Vorw├Ąrts- oder R├╝ckw├Ąrts-Integration gemacht, indem sie Chrome und Chromium, dieses Browser-Projekt quasi, ├╝bernommen haben, indem sie Android als Betriebssystem etabliert haben, gekauft und verbreitet haben, um quasi im mobilen Web nicht komplett Apple ausgeliefert zu sein. Also wenn du Android hier anschaust, musst du eigentlich sagen, Android ist jedes Jahr 40 Milliarden wert, so ganz gro├č, ├Ąh, 20 Milliarden Rohertrag wert, weil sie wenigstens f├╝r die Handys nicht den gleichen Revenue-Share abgeben m├╝ssen wie bei Apple. Die Apple-Nutzer m├╝ssen sie alle mit 20 Milliarden im Jahr kaufen. Die Android-Nutzer kriegen sie dadurch, dass sie Android gekauft haben, ich glaub, f├╝r nur eine Milliarde. Android-Kaufpreis hast du im Kopf? War eine Milliarde, oder auch? Oder weil's verwechselt ist mit YouTube? ├ähm, okay, sch├Ątz mal. Ich sag dir, es ist signifikant niedriger. Was haben sie verdient? Halbe Milliarde.
Halbe Milliarde.
50 Millionen. Aber wann war das? 2008 wei├č ich die Sekunde. 2005. Und YouTube?
F├╝r was wurde Youtube gekauft?
1,65 Milliarden. 1,65 Milliarden in 2006, beides extrem schlaue, also du k├Ânntest dar├╝ber streiten, ist jetzt WhatsApp schlau oder das, aber Android ist krass, weil Android ist eigentlich ein Unternehmen mit 20 Millionen, sagen Rohertrag, 20 Milliarden, wenn du jetzt sagst die Nutzer sind das gleiche wert wie Apple und so kann man viel dar├╝ber diskutieren, aber ganz grob, kann man sagen, dadurch, dass Google mit Android kostenlosen Konkurrenten distribuiert hat als Handybetriebssystem, haben sie sich gesichert, dass Google Services auf allen Ger├Ąten vorinstalliert sind. Und das ist ja einer der Kritikpunkte auch, dieses Bundling, dass ich, wenn ich Android nutze, muss YouTube der Standardplayer sein, Chrome der Standardbrowser, Maps die Standardmaps-Anwendung und so weiter. Das ist ja ein anderer Android-Competition-Case in der EU unter anderem. Google hat zwei Dinge richtig gemacht. Sie haben immer versucht ihr eigenes System aufzubauen, den eigenen Browser. Das eigene Betriebssystem, eigene Endger├Ąte und letztlich sogar eigenen Internetzugang ├╝ber Google Fiber, Mobilfunk und so weiter. Und gleichzeitig haben sie alle anderen quasi geschmiert. Also sie haben Konkurrenten aufgebaut, teilweise erfolgreich, teilweise nicht. Browser und Android sehr erfolgreich. ISP, Internet Service Provider, also Zugang, Access zum Internet, haben sie nicht, Google Fiber war kein gro├čer Gewinn oder Lohn. Es hat nicht so gut geklappt. Aber da teilen sie im Zweifel halt Geld mit Servicebetreibern oder mit, vielleicht erinnern sich Tier-Online-Kunden immer noch, dass die Google-Suche immer so umgesprungen ist auf Tier-Online. Das ist, was man machen kann, wenn man ISP ist. Oder die Startseite. Genau, das haben sie schon sehr schlau gemacht. Google sagt jetzt nat├╝rlich, ihr kennt Walker, das ist der Global Affairs Chef, also der weltweite Regierungspleaser und PR Typ von Google, sagt, this is a backwards looking case at a time of unprecedented innovation, including breakthroughs in AI, new apps and new services, all of which are creating more competition and more options for people than ever before. Also hier auch wieder ein bisschen das Argument wie bei Microsoft, wo es um Teams ging. Du kannst nat├╝rlich sagen, ja, Google war vermutlich noch nie so bedroht wie jetzt durch AI. Aber war deswegen alles, was sie in der Vergangenheit gemacht haben, okay? Nee. Es k├Ânnte wahrscheinlich mehr Suchmaschinen geben, wenn Google da nicht so relativ, ich sag mal, vermeintlich wettbewerbsfeindlich vorgegangen w├Ąre. Ich glaube es ist schon wichtig, dass auch wenn heute die Welt schon ein bisschen anders aussieht und wenn Microsofts Angriff mittels AI jetzt tats├Ąchlich Google ein bisschen hilft, weil sie k├Ânnen sagen hey, wenn ihr uns jetzt sozusagen die H├Ąnde kappt oder die Knie abschneidet, dann gewinnt Microsoft ohne euch, weil wir behindert worden sind von der Regulatorik. so wie es bei microsoft vielleicht war warum microsoft nie den switch zum mobil geschafft hat weil sie durch den internet case so harte handschellen an hatten der musste jemand vom regulator mitentscheiden bei fast allen sachen es hat microsoft lange zeit gelebt das hei├čt dass ich glaube die parallele wird google versuchen herzustellen das Wenn das Gericht hier gegen sie entscheidet, dass sie sie zum Verlierer im AI-Rennen machen automatisch und das Gericht damit zum Kingmaker wird. Aber andererseits, du musst schon beurteilen, was Google in der Vergangenheit gemacht hat, glaube ich. Und ich glaube, es hat Competition, es hat Wettbewerb verhindert. Was auch ganz spannend ist, dass die Beweislage relativ schwer ist. Es gab mal, wir haben dar├╝ber berichtet, dass es bei der Discovery, also Discovery ist quasi der Prozess, wo du als Kl├Ąger dir Beweise aush├Ąndigen lassen kannst vom Beschuldigten. Also du sagst, ich m├Âchte gerne alle Dokumente, wo dar├╝ber geredet wird, dies und das. Und das Problem ist, dass bei Google eben diese Dokumente nicht mehr da sind, weil in den internen Chats es eine Option gibt, die hei├čt History of. Das hei├čt, so wie bei WhatsApp, du sagen kannst, nach einem Tag die Nachrichten l├Âschen, ist das jetzt offenbar bei gewissen Themen die Standardeinstellung. Nicht prinzipiell, aber bei gewissen Themen sind Google Mitarbeiter angeblich durch interne Politik angehalten. Zum Beispiel wenn man Marktanteile oder sowas diskutiert, einfach die History auszuschalten, sodass man einfach keine Beweise generiert.
Das ist erlaubt?
Das wei├č ich nicht. Das m├╝ssen jetzt die Richter entscheiden. Also dass du es nachtr├Ąglich l├Âscht, das w├Ąre ein riesen Problem. Dass du es nicht dokumentierst, das ist die Frage. Wie viele Dokumentationspflichten hast du als Unternehmen? Musst du jedes Gespr├Ąch in einem Unternehmen dokumentieren? Da w├╝rde ich sagen nein. Die Frage ist, wenn du ein Monopol bist, musst du es vielleicht doch, wenn du ├╝ber dein eigenes Monopol redest. Das m├╝ssen jetzt die Gerichte entscheiden, aber sagen die Richter und die Gegenseite ist nicht sehr pleased damit, dass letztlich die einzigen Sachen, ich meine die einzige Sache wie du sowas beweisen kannst, ist entweder das der sozusagen das jetzt ein Samsung oder ein Apple auspackt, die aber kein Interesse haben daran vermutlich, Kommen wir gleich nochmal drauf, was das eigentlich f├╝r Apple hei├čt, dass die auspacken und sagen, dass sie Schraubzwingen von Google bekommen haben oder es gibt dieses legend├Ąre Bild von Sundar Pichai und Tim Cook bei einem vermeintlich konspirativen Abendessen, wo sie vielleicht diesen Deal diskutieren. Also entweder muss einer der Partner auspacken oder du musst interne Gespr├Ąche von Google finden, wo jemand sagt, wenn wir Opera nicht Geld zahlen, k├Ânnten wir irgendwie ein Prozent unserer Nutzerschaft an Bing verlieren oder sowas. Und deswegen machen wir, ich wei├č nicht, ob das jetzt schon reichen w├╝rde, aber das sind die Gespr├Ąche, nach denen du suchst, also wo man Marktmacht selber zugibt, wo man selber zugibt, dass man ein Monopol ist. In dem Competition-Verfahren, wo es um Preisvergleich geht, also um Comparison-Shopping, um Google-Shopping, da gab es zum Beispiel, wenn ich mich recht erinnere, gab es da Dokumente, interne Dokumente bei Google, wo Google-Mitarbeiter geschrieben haben, unser eigener Preisvergleich wird niemals auf Seite 1 stellen. Wenn wir unseren eigenen Algorithmus darauf anwenden, wird unser eigenes Produkt nicht gut genug sein, um auf Seite 1 zu stehen. Und dann hat Google das Produkt sozusagen obendr├╝ber gestellt. Und das ist nat├╝rlich Gold wert, wenn du beweisen willst, dass jemand marktmissbr├Ąuchlich arbeitet. Und dass diese Dokumente jetzt oder einige dieser Dialoge jetzt eben nicht gibt, macht das zunehmend. schwer. Im Fall gegen Epic Games wurde das zum Beispiel schon mal beschlossen. Da war der Richter James Donato nicht besonders gl├╝cklich damit. Er hat unterstellt, Google intended to subvert the discovery process, also hat subversiv versucht, den Discovery-Prozess, also die Findung der Wahrheit zu erschweren. And the chat evidence was lost with the intent to prevent its use in litigation. Also Beweise wurden mit Absicht verloren, um zu verhindern, dass sie in der Rechtsprechung benutzt werden. Wen das Thema interessiert, es gibt einen neuen Newsletter, der hei├čt Big Tech on Trial, der sich nur mit diesem Verfahren besch├Ąftigt, von Matt Stoller und Joseph Weitzman. Wen das interessiert, der kann sich diesen Newsletter abonnieren. Ansonsten werden wir sicherlich nur das Wichtigste, wenn es da wirklich spannende neue Fakten gibt aus dem Prozess. Was aber spannend werden k├Ânnte an dem Prozess ist, ein m├Âgliches Outcome w├Ąre ja, dass endlich mal dieser uns├Ągliche Google-Apple-Deal, wo sich zwei Monopole miteinander verabreden, dass dieser Deal endlich mal kassiert wird. Und das h├Ątte brutale Konsequenzen. Einerseits w├╝rde Googles operatives Ergebnis wahrscheinlich um 15 Milliarden steigen ├╝ber Nacht, pro Jahr. Also 4-5 Milliarden pro Quartal. Und andererseits w├╝rde Apple 20 Milliarden fehlen im Jahr an Service Revenue. Das hei├čt, an dem Tag m├╝sste eigentlich, du kannst nat├╝rlich sagen, f├╝r Google ist es aber nicht so geil, weil Apple dann endlich eine eigene Supe bauen muss, aber eigentlich m├╝sste an dem Tag der Kurs von Google brutal ansteigen und der von Apple 5% runtergehen. Wir werden es eigentlich nicht f├╝r 5% reichen, aber wir werden es sehen. Das nur zum Hintergrund. So wir waren bei Opera und haben erkl├Ąrt warum die Search. Der rote Faden ist noch nicht gesagt. Der rote Faden ist noch nicht gesagt. Der rote Faden ist noch nicht gesagt. Der rote Faden ist noch nicht gesagt. Der rote Faden ist noch nicht gesagt. Der rote Faden ist noch nicht gesagt. Der rote Faden ist noch nicht gesagt. Der rote Faden ist noch nicht gesagt.
Der rote Faden ist noch nicht gesagt. Der rote Faden ist noch nicht gesagt. Der rote Faden ist noch nicht gesagt. Der rote Faden ist noch nicht gesagt. Der rote Faden ist noch nicht gesagt. Der rote Faden ist noch nicht gesagt. Der rote Faden ist noch nicht gesagt. Der rote Faden ist noch nicht gesagt.
Der rote Faden ist noch nicht gesagt. Der rote Faden ist noch nicht gesagt. Der rote Faden ist noch nicht Also nur zur Erkl├Ąrung, warum sie Advertising und Search Revenue haben. Ich nehme an, dass das Search Revenue haupts├Ąchlich davon kommt. Opera w├Ąchst mit 21 Prozent immerhin. Das ist echt nicht schlecht, h├Ątte ich nicht gedacht. Davon ist 25 Prozent Advertising, 15 Prozent Search Wachstum. Kosten haben sie gut im Griff. Ansonsten, genau, sie haben auch so eine eigene Gaming-Plattform im Browser noch. Wie spannend? Ich finde die jetzt nicht besonders spannend. Opera ist vergleichsweise g├╝nstig bepreist und ich glaube der Grund daf├╝r ist eben, dass sie jederzeit drohen zerquetscht zu werden in diesen monopolistischen Strukturen. wird apple sie irgendwann vom vom ios runterschmei├čen. Du siehst ja auf dem browser wenn du mehr als auf dem rechner wenn du mehr als zwei browser installiert hast, wie die alle gegeneinander wenn du die alle ab und an benutzt siehst du wie die gegeneinander k├Ąmpfen das erste was den browser mal sagt ey ich bin nicht mehr standard browser. Also. Opera ├╝brigens sehr aggressiv dabei. Ich hab das mal aus Versehen installiert, eben gerade, um ein bisschen damit rumzuspielen. Ich musste jetzt erstmal viele Verlinkungen hier erneuern. Ich glaube, das war auch der Grund, warum ich das letzte Mal deinstalliert habe, ehrlich gesagt. Genau, das ist, glaube ich, schwer. Im Moment sehen die Zahlen wirklich sehr gut aus, muss man sagen. Aber strategisch ist es halt in einer super Zwickm├╝hle. Der Average Revenue pro User ist nur ein paar Dollar, ungef├Ąhr vier Dollar im Jahr. Damit kann man nicht viel Advertising machen f├╝r das Produkt. Du musst davon ausgehen, dass selbst wenn du einen Nutzer aktivierst, dass er dir eben wieder geklaut wird, weil die Betriebssysteme nerven. Android wird immer seinen Standardbrowser aufrufen, Windows wird immer Jedes Mal, wenn ich den anderen Browser benutze, erinnert mich Windows erstmal, hey, wo ist das Edge eigentlich, der angeblich schnellste und sicherster Browser ist und so weiter. Und es bleibt nat├╝rlich die Angst, dass irgendwann sich dann doch einer von diesen anderen durchsetzen kann oder eben die gro├čen Big Tech ihren Access zum Endkunden ausnutzen und dadurch, dass es noch schwerer wird f├╝r Opera. Daf├╝r, dass es eigentlich relativ schwer ist, machen sie aber ordentlich Gewinn. Ich war ├╝berrascht. Wachstum 21 Prozent, auch nicht schlecht eigentlich. Muss man sich mal weiter angucken. Ich sehe jetzt noch nicht so richtig die Vorteile und ich glaube die Nutzerakquise ist wirklich schwer. Man sieht auch die Nutzerzahlen schwanken sehr stark. Es geht immer mal hoch, mal runter. Im Moment geht es eher wieder runter. Sie verlieren Nettonutzer, machen aber ein bisschen mehr Geld pro Nutzer. Sie monetarisieren besser. Tats├Ąchlich verlieren sie Nutzer. Ja, ist ein Mixed Bag, aber wir haben es jetzt im Sheet und schauen es uns dann regelm├Ą├čig an. Nehme ich an.
Ich habe eine News ├╝ber X bekommen, die ich irgendwie interessant fand. Und zwar hat da jemand reingeschrieben, dass Amazon sich ein Coup gegen Flexport erlaubt h├Ątte. Vor ein paar Monaten war der CEO bei Amazon Customer, Moment,
Das war eigentlich die zweith├Âchste Person nach Jeff Bezos, der das gesamte Consumer-Gesch├Ąft verantwortlich hat, wenn ich mich nicht irre.
Ja und der wurde zum Flexport-CEO. Fand er den Job wohl nicht so wichtig, dass er sein LinkedIn-Profil einfach nicht ge├Ąndert hat. Und jetzt nach einem Jahr und ein bisschen ist er wieder raus.
Hat er sein LinkedIn nicht ge├Ąndert?
Also k├Ânnte verschiedene Theorien haben, entweder bei Amazon hat irgendjemand f├╝r ihn LinkedIn gemacht und er hat das Passwort nicht bekommen als er gegangen ist, oder er fand es peinlich, dass er jetzt bei so einem kleinen Startup arbeitet und hat sich gedacht, ich mach das kurz, aber als CEO ist das schon. H├Ątte man sich vorher ├╝berlegen k├Ânnen, dass das nicht so ganz klappt. Vielleicht war das auch der Grund, warum er jetzt rausgeflogen ist, wer wei├č. Aber ja, der Tweet besagt, dass das wohl ein Plan gewesen w├Ąre von Amazon oder sein k├Ânnte, weil Flexport ja auch, also weil, wie war das genau, also er joint Flexport, dann. Ist ein Logistiker, der Logistik vor allem aus China nach Amerika vereinfacht.
Genau, digitalisierte Logistik. Insbesondere f├╝r E-Commerce H├Ąndler auch, aber auch andere.
Und Spotify wollte ja auch voll in diese Logistik und da haben wir auch dr├╝ber geredet, dass sie das ja verkauft haben oder eine Sparte die sie gekauft haben an Flexport und ja somit h├Ątte Dave als K├Ąufer jetzt irgendwie, Flexport langsamer gemacht, weil sie dieses alte System ├╝bernommen haben und dann irgendwie Postmerger Integration und so, jeder wei├č wie schlimm und aufwendig das ist.
Das finde ich ├╝brigens ganz lustig in dem Tweet, also sie sagen quasi Schritt 1 ist der 20 Jahre Amazon Veteran joint Flexport, Amazon partnert mit Shopify und Shopify verkauft dann Deliver an
Flexspot?
An Flexspot, genau. Und Dave installs Bureaucracy OS at Flexspot. Also er macht Flexspot vom Startup so b├╝rokratisch, dass nichts mehr funktioniert, auch nach dieser Akquisition. Ganz lustige Formulierung, finde ich.
Ja, jetzt m├╝sste Dave nur noch zur├╝ckgehen. Oder er hat einfach irgendeine treuh├Ąndische Firma jetzt irgendwo, die noch ein paar Amazon-Shares geschenkt bekommen.
Ich wollte gerade sagen, vielleicht hat er seine Amazon-RSUs noch und hat es schon ausreichend inzentiviert, jede andere Firma, die Amazon-Konkurrenz macht, kaputt zu machen. Ja, wei├č man nicht. Das scheint auf jeden Fall nicht so funktioniert zu haben, wie Flexport sich das mal vorgestellt hat. Da ist der Gr├╝nder jetzt zur├╝ckgekommen und will aufr├Ąumen.
Ja, Learning k├Ânnte vielleicht sein, dass es nicht immer sinnvoll ist ein CEO von au├čerhalb reinzunehmen, der 25 Jahre oder 20 Jahre bei einem Unternehmen war.
Ja, das war damals ein komischer Move. Wahrscheinlich hatten die Investoren nicht 100% Vertrauen in den Gr├╝ndern und meinten sozusagen Senior Management oder Edel Supervision w├Ąre ganz gut f├╝r die Firma. Es scheint jetzt aber nicht so gut funktioniert zu haben f├╝r Flexport. Aber da Dave Clark jetzt einen neuen Job braucht, Frank Thelen hat vorgeschlagen, dass Deutschland ein CIO bekommt. Und da der m├Ąnnlich sein musste, also er hat nur das m├Ąnnliche Wort, hat immer der gesagt, w├Ąre doch Dave Clark eigentlich super als CIO. So der Sachverstand von Tech, Logistiker, f├Ąnde ich immer sehr gut ehrlich gesagt. Die k├Ânnen mit Politik und Operativen umgehen. Dave Clark zum CEO und wie gesagt hat ein Pimmel, also von daher. Ist jemand glaube ich dem, der Frank Thelen auch gefallen w├╝rde? Okay, Gl├Â├Âckler hat dazu nichts zu sagen und wir wollen das, das war es auch wieder mit Frank Thelen. Keine Angst, wir erz├Ąhlen nicht jeden Tag wieder ├╝ber Frank Thelen.
K├Ânnen wir September jetzt Frank Thelen frei lassen?
Komm, ich war so brav die ganze Zeit.
Und ich hab gedacht, das Thema h├Ątte sich erledigt. Wie kam es zur├╝ck? Was hat dich auf Instagram getriggert, dass du jetzt gedacht hast, oder auf LinkedIn, ja.
Ich kann aber wohl meine Meinung da posten, wenn jemand ├╝ber Gendern und Gleichstellung schwadroniert, der selber meiner Meinung nach da jetzt nicht mit gutem Vorbild vorangeht. Wenn Frank Thielen der CIO von Deutschland wird, darf er dich dann noch blocken?
Ja, als Politiker.
Ich finde es okay, wenn Leute jemanden blocken, der einen nur pers├Ânlich angreift. Aber dass du jegliche kritische Debatte wieder so unterbindest, finde ich schei├če. Deswegen sage ich das auch. Aber nicht jede Sendung, keine Angst.
Aber vielleicht sieht er dich einfach nur wie Spam. Er m├Âchte einfach weniger Zeit mit dir verbringen.
Ja, aber es kostet ihm ja keine Zeit. Wieso? Er sieht das. Das kostet ja auch Zeit. Er will einfach Kritik ausschlie├čen. Keine Kritik, keine kritischen ├äu├čerungen unter seinen Post. So einfach ist das. Er darf an der Bukake teilnehmen und sagen, prima Idee, gendern doof, wollte ich schon immer mal sagen. Aber darauf hinweisen, dass auch das Team von Freigeist mal ein bisschen an Geschlechtergerechtigkeit arbeiten k├Ânnte. Nicht okay.
Janosch, mach dir Sorgen, wir werden dich bald mit einer Frau tauschen.
Wir sind auch ein Boys Club hier.
Wir sind auch ein Boys Club.
Ja, was machen wir, wenn wir eine Frauenquote machen m├╝ssen? Wir akquirieren einfach Frauen. Ja, das ist auch schlecht. Obwohl, das ist schon eine ganz gute Idee.
K├Ânnen wir machen, ich gehe freiwillig, du gehst freiwillig. Aber das w├╝rde das Format nicht besser machen. Und ich h├Âre oft von Frauen, dass sie lieber M├Ąnnerstimmen h├Âren.
Kommt drauf an, wer die Frau ist. Gibt schon ein freundliches Format, was wir machen w├╝rden. Also zus├Ątzlich, nicht statt dir nat├╝rlich.
Naja, ist schon klar. Habe ich verstanden.
So, wir machen jetzt schnelle News noch.
Genau, ich habe hier so eine Karte, da steht ein Name drauf, da ist ein bisschen die Gefahr, dass das jetzt auch eine halbe Stunde sein k├Ânnte.
Du meinst Oliver Samver? Ne. Also das ist auch gar nicht unsere News, deswegen wir referenzieren einfach den Artikel von Fr├Âhrern Rienke, der das f├╝r Finance Forward geschrieben hat und zwar hat der gut zugeh├Ârt bei, ich glaube einer Rocket Versammlung, auf der j├╝ngsten Hauptversammlung. im Juni. Der hat Florian Rinker erz├Ąhlt ja im Rabbit Hole Podcast. Haben wir diesen Namen eigentlich etabliert oder in Deutschland oder vorher hast du den damals? Ich wei├č, dass du den am Anfang so inflation├Ąr warst. Oder erst habe ich mich immer in so Sachen verloren, dann hast du dazu mal Rabbit Hole oder wie auch immer. Auf jeden Fall ist der Podcast jetzt Rabbit Hole, da wird die Rocket-Internet-Geschichte erz├Ąhlt, kann man sehr empfehlen und unter anderem erf├Ąhrt man, dass Florian Rinker eine Rocket-Aktie hat und damit zur Hauptversammlung eingeladen ist und dort hat er ├╝berh├Ârt, dass, man kennt ja sozusagen als Hintergrund noch, man kennt ja die Story, dass auch das wird in dem Podcast sch├Ân erz├Ąhlt. dass bei Wirecard haben ja nicht viele Investoren und Aktion├Ąre ihr Geld zur├╝ckbekommen, aber wer Geld von Markus Braun bekommen hat, ist Olli. Also Oliver Samberg. Wirklich?
Der hat die Kohle zur├╝ckbekommen?
Also er, das wei├č, also. Nach allem was man wei├č, Oliver Samba hat qua GCC, was eine Tochter von GFC, was eine Tochter von Rocket ist, soweit ich das verstehe, hat er Markus Braun in signifikantem Ma├č Geld geborgt und dann kurz vor dem in die Luft fliegen, eigentlich ganz kurz nach den ersten Anzeichen, dass es jetzt wirklich nicht mehr gut geht, Er hat gesagt, hey Digga, das Geld kommt aber zur├╝ck und hat sein Geld angeblich bekommen. Wird so im Podcast. Also wer das, ich wei├č nicht, ob ich das alles korrekt wiedergeben habe, am besten nochmal den Podcast h├Âren, Rabbit Hole von Florian Rink und OMR ├╝ber die Rocket-Geschichte. Olli ist sozusagen jetzt nicht das erste Mal hier Kreditgeber, sondern hat auch schon Markus Braungeld geborgen. Und was Flo Rinke jetzt sozusagen auf der Hauptversammlung ├╝berh├Ârt hat, ist, dass Rocket au├čerdem ein Kredit in H├Âhe von 35 Millionen Euro angeblich, geh├Ârt das zu den zehn gr├Â├čten Verm├Âgenswerten von Rocket, an Apeiron Investment Group vergeben hat. Das gilt als das Family Office von Christian Angermeyer oder das Investment-Vehicle, aus dem er oft investiert. Wir geben das nur wieder, wie das hier steht bei Finance Forward. Zu einem Zinssatz von 15 Prozent.
Das sind ja bessere Konditionen als du mir gibst. Krass, aber ist das nicht normal als Risikoinvestment?
15 Prozent?
Keine Ahnung, ich habe so einen Kredit noch nicht genommen.
Ich glaube eine relevante Schranke f├╝r Wucher, ich will nicht unterstellen, dass Olli Wucher macht, aber eine, wenn ich mich recht erinnere, ist aus Rechtsprechung sagt man, wenn man das Dreifache des Marktzinssatzes verlangt, dann k├Ânnte das schon und das ist jetzt hier wahrscheinlich nicht der Fall, die Notlage eines Schuldners ausnutzt damit, indem man sagt, ich bin der Letzte, der noch Geld braucht, deswegen nehme ich dir dreimal so viel ab, dann w├╝rde es als Wucher z├Ąhlen. Ist hier aber, glaube ich, nicht der Fall. Trotzdem w├╝rde ich sagen, 15 Prozent ist nat├╝rlich ein relativ hoher Zinssatz. Wenn du ├╝berlegst, dass Marktzins irgendwie dreieinhalb rund ist, irgendwo in dem Dreh, jetzt kannst du sagen, Firmenkredite haben immer ein h├Âheres Risiko, da sind wir vielleicht eher bei 8, 9 Prozent. Aber 15% das ist schon, also ich hab mal durchgerechnet, wenn du jetzt, sagen wir mal der Kredit wird jetzt 10 Jahre, das k├Ânnen wir nicht wissen wie lange der ist, vielleicht wei├č Florinke das, ich wei├č nicht, aber das steht auch nicht im Artikel glaube ich. Wir w├╝rden jetzt 4% nehmen, so den mittleren Satz zwischen Deutschland und USA. Bei 4% hast du nach 10 Jahren 48% Rendite, also w├╝rdest du f├╝r 1,48ÔéČ zur├╝ckbekommen. Bei 15% kriegst du nach 10 Jahren ├╝ber 4ÔéČ zur├╝ck, also das Vierfache deines Geldes. Anders gesagt, zwischen 1,48 und 4 Euro, das sind ja ungef├Ąhr 60% Auswahlwahrscheinlichkeit, wenn du den Erwartungswert berechnest. Wenn ich 60% Auswahlwahrscheinlichkeit habe, was muss der Best Case sein, damit ich im Schnitt auf 1,48 komme, n├Ąmlich auf den Marktzins, dann w├Ąren das 4 Euro. Also es ist viel Auswahl wahrscheinlich. Ich wei├č jetzt nicht warum, sagen wir, Olli da der Apeiron so schlechte Bonit├Ąt zugesteht oder warum aus welchen anderen Gr├╝nden er den Zins so hoch w├Ąhlt, aber fand ich ganz interessant. Und warum er ├╝berhaupt Geld braucht, dem Vernehmen nach und eigenen Angaben glaube ich auch, ist er ja im Milliard├Ąrsreich zu verorten. Ich wei├č gar nicht, ob er das mal selber gesagt hat, aber so wird er ja immer dargestellt und er widerspricht. Habt ihr noch nie Widersprechen h├Âren? Ja.
Wenn man jetzt einen Kredit so aufnimmt und die Firma geht buzz, dann ist doch Friede, Freude, Eierkuchen. Also die Person, die einen Kredit gegeben hat, w├╝rde dann nichts bekommen.
Das ist ja schon ein mega hohes Risiko. Ja, Olli, du bekommst dein Geld aber immer. Das hast du ja gelernt. Also wenn du es von Markus Braum bekommst, dann wirst du es ja wohl von Christian Angermeyer bekommen. Naja, wir werden es sehen. Man wei├č auch gar nicht, vielleicht ist es auch nur ganz kurzfristig, der Kredit. Wie gesagt, die zehn Jahre waren nur eine Beispielrechnung von mir. Das muss nicht der Wahrheit entsprechen. Spannend war auch, dass Christian Angermeyer mutma├člich ja auch an der Vermittlung des Softbank-Kredits an Wirecard beteiligt war. Ich habe schon ├╝berlegt, ob der vielleicht eingestanden ist. Also musste der f├╝r Markus Braun einstehen? Das hei├čt, Markus Braun hat damals glaube ich 25 Millionen geschuldet. die er dann ├╝berwiesen hat. Vielleicht hat Angermeyer, also ich spekuliere jetzt ganz wild, aber vielleicht hat Angermeyer quasi Markus Braun an Oliver Samba vermittelt und dann ist Markus Braun ausgefallen. Dann hat Oli gesagt, ey Christian, krieg ich das Geld aber von dir jetzt. Und deswegen schuldet er ihm heute 35 Millionen. Vielleicht wurde es nur so zwischen denen umgeschuldet. Man wei├č es nicht. Vielleicht, Sekunde, wann haben wir hier das Datum? Die laute Hauptversammlung im Juni. Wann der Kredit gegeben wurde, steht hier nicht im Artikel. Naja. Spannend, aber f├╝r 15 Prozent w├╝rde ich Leuten auch Geld borgen. Wenn die solvent sind. Einigerma├čen. Bin gespannt.
Er erinnert mich zu sehr an Creditec, w├╝rde ich nicht machen.
Was erinnert dich an Creditec? 15 Prozent. Ja, wie gesagt, Wucher ist das nicht. Im Business-Kontext kannst du halt sagen, wenn ich das Ausfallrisiko hoch einsch├Ątze, dann kann ich auch jemandem f├╝r 15, 14, 19 Prozent Geld verleihen. Aber was beim Richtigen ist, dass man einen so hohen Zinssatz nur w├Ąhlt, wenn man glaubt, dass das Risiko deutlich h├Âher ist. Ansonsten w├╝rde man, also bei einem Schuldner einwandfreier Bonit├Ąt, sagen wir mal Deutschland oder USA, da zahlt man eben drei bis f├╝nf Prozent Zinsen. bei unternehmensanleihen eher acht bis neun prozent und das ist schon richtung junk und 15 ist also weit entfernt von investment grade und ich glaube ein banker w├╝rde auch sagen dass es so ein deep deep junk ist meine interpretation ist kein terminus den man kennt aber wie kommt so ein deal zustande also ruft man da an und sagt du ich brauche jetzt kohle ich brauche die kohle heute hilf mir Ich wei├č nicht, man kennt sich. M├╝nchen, Starnberg, I don't know. Man sieht sich ja bei irgendwelchen Konferenzen oder ist eher auf Kurzwahl. Ich wei├č es nicht. Man hat die gleichen LPs vielleicht oder k├Ąmpft um die gleichen LPs, investiert in die gleichen Dinge. Vielleicht wollte Christian Angemeyer auch, dass Oli in irgendwas investiert, wo er investiert. Daf├╝r ist Oli, glaube ich, zu schlau.
Was f├╝r News hast du noch f├╝r uns?
So. Gl├╝cklich schwitzt. Wir haben, wir machen das nicht ausf├╝hrlich, Oracle hat Zahlen rausgebracht, die sind immer einer der letzten im Jahr der reported. Die Zahlen sind nicht so gut angekommen, der Umsatz w├Ąchst nur noch mit 9 Prozent, vorher 17, 18 und 18 Prozent, also hat sich eigentlich halbiert das Wachstum in diesem Quartal. Auch die Cloud-Sparte oder insbesondere die Cloud-Sparte, die besonders stark be├Ąugt wird, Die w├Ąchst zwar noch mit 29,5 Prozent, aber ist im Vorquartal um 53 gewachsen. Das Ergebnis ist noch relativ gut, das steigt sogar, Sekunde, operatives Ergebnis steigt um 26 Prozent. Das konnte verbessert werden, weil man bei Kosten ordentlich auf die Bremse getreten ist, also da gibt man weniger aus als im Vorjahr. Aber es hat einfach die Wachstumserwartung verfehlt, die Umsatzerwartung verfehlt, der Ausblick ist nicht gut und dementsprechend die Aktie verliert dann nicht zweistellig oder so, sondern eben so 5, 6, 7 Prozent in der Regel, weil Oracle einfach sehr gro├č und ansonsten sehr berechenbar ist. Der Cashflow und sowas sieht alles trotzdem ganz gut aus. Es ist einfach das Umsatzwachstum, was jetzt nicht gut aussieht gerade. Und ich denke halt so ein bisschen, dass bei diesen ganzen Rationalisierungsma├čnahmen, Oracle ist nicht daf├╝r bekannt, der Preis-Leistungssieger bei den verschiedenen Produkten zu sein, die sie anbieten. Und es betrifft andere Produktgruppen, schrumpfen sogar, Hardware schrumpft, Cloud-License schrumpft und so weiter. Und ich glaube, Oracle f├Ąllt da auch zunehmend einfach den Sparma├čnahmen zum Opfer. Und dementsprechend schlecht war jetzt diesmal das Ergebnis. Das nur so als Nebennews. Instagram geht angeblich auf Roadshow mit einer Bewertung von unter 10 Milliarden. Wir erinnern uns an einen H├Âhepunkt bei 39 Milliarden Wert 2021. Und jetzt gehen sie f├╝r ziemlich genau ein Viertel davon f├╝r um die 9 Milliarden auf Roadshow, um den eigenen IPO zu bewerben. Da sieht man eigentlich, wie gro├č die L├╝cke zwischen Private Markets und Public Markets ist. Und die Public Markets haben sich ja schon wieder einigerma├čen erholt sogar. Sie sind ja gar nicht am Tiefpunkt. Und trotzdem wird Instacart wahrscheinlich nur ein Viertel der letzten Public Valuation erl├Âsen. Wenn dieser B├Ârsengang so stattfinden kann, die Zahlen gut aussehen. Haben wir uns die schon mal angeschaut? Sind die im Sheet? Ich glaube, die sind im Sheet. Sekunde.
Ja, auf jeden Fall.
Wir haben die Zahlen schon alle sorgsam aufbereitet, wer sich das angucken will, die sehen gar nicht so schlecht aus, wobei das Gesch├Ąft sich deutlich verlangsamt, muss man schon sagen. Es ist aber profitabel seit ├╝ber einem Jahr, das hei├čt ich denke es wird schon Nachfrage geben, die Frage ist nur, ob zu diesem Preis. Wir werden es sehen. Sehr sch├Ân.
Was wir heute nicht gesprochen haben, ist Apple. Die werden gleich announcen, dass sie ein neues sch├Ânes Telefon haben und vielleicht noch ein bisschen was anderes. Das besprechen wir am Samstag. Habt eine sch├Âne Woche. Bis dann.
Wenn es so langweilig ist wie immer, besprechen wir es am Samstag. Und wenn es super spannend ist, besprechen wir es auch am Samstag. Nehmen wir vielleicht gleich nochmal auf. Oder nehmen wir sp├Ąter nochmal auf. Aber wahrscheinlich ist es langweilig wie immer. Wir werden das iPhone 15 sehen. Ich kann schon mal sagen, es wird ein Gramm leichter sein.
Es wird anders aussehen. Also meine Wette ist es sieht komplett anders aus als das was ich aktuell habe.
Da wette ich dagegen. Ich wette es ist ein Gramm leichter. Es ist ganz viel AI drin. Wie nennen sie das? Machine Learning? AI sagen sie ja nicht. Es ist viel Apple Machine Learning drin. Es hat nat├╝rlich einen super Machine Learning spezifischen Chip und blablabla. So Bildbearbeitung wird sein, iMessage wird viel AI bekommen, denke ich. Vielleicht, was nutzt man bei Apple sonst noch? Keine Ahnung.
Maps wird neu.
Bitte?
Maps vielleicht ein bisschen besser.
Ja, aber wie wahrscheinlich ist das?
Aber wohl, das ist ja eher was f├╝r die Developer Conference, das kommt ja heute nicht.
Und sie stellen eine bessere interne Suche vor, mit AI. Das w├Ąre ein spannender Twist, auch mit dem Google-Verfahren. Wir k├Ânnen es gestern Abend geh├Ârt haben, weil wir nat├╝rlich am Dienstagabend aufnehmen und ihr das am Mittwoch h├Ârt. Bis zum n├Ąchsten Mal. Ciao, ciao.
Der Doppelg├Ąnger-Tag-Talk-Podcast ist ein Projekt von Philipp Gl├Âckner und Philipp Gl├Âckler, recherchiert von uns, produziert von Jan aus dem Off. Infos zur Vermarktung gibt's auf doppelg├Ąnger.io-sponsoring. Wenn dir die Folge gefallen hat, teil sie gerne mit einer Person, die uns noch nicht h├Ârt. Vielen Dank f├╝r deine Zeit und bis Samstag.