Doppelg├Ąnger Folge #284 vom 15. September 2023

Apple Cringe | ­čŹâ 1Komma5Grad | Management-Buy-Out | ­čŽÂ Birkenstock IPO | Temu | Dropbox

Apples Mother Earth Video scheidet die Geister. 1Komma5Grad stellt ein neues Produkt vor. Wie finanziert man einen Management-Buy-Out und was steht in den Unterlagen zum Birkenstock IPO? Wir schauen auf Zahlen von Temu und Dropbox.


Philipp Gl├Âckler und Philipp Kl├Âckner sprechen heute ├╝ber:

(00:00:00) Apple

(00:11:00) 1Komma5Grad

(00:38:15) Management-Buy-Out

(00:45:20) Birkenstock IPO Filing

(00:56:30) Temu

(01:14:40) Dropbox 

(01:22:20) Schnelle News


Shownotes:´╗┐

Werbung: Wusstest du, dass Lenovo Barcelona dabei hilft eine Stadt der Zukunft zu werden?


Podcast Empfehlung: Kassenzone K#479 Temu

Doku Ernstfall Regieren Am Limit: ARD Mediathek

1K5 New Solar: Youtube

Apple Mother Earth: Youtube

Amazon KI: Twitter

BMDV Twitter ├ťbermedien

Helsing: Handelsblatt


Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast

AI by Pip: https://www.doppelgaenger.io/ai

Sheet https://doppelgaenger.io/sheet/

Disclaimer https://www.doppelgaenger.io/disclaimer/

Post Production by Jan Wagener

Aktuelle Doppelg├Ąnger Werbepartner

Ein Klick auf die Textabschnitte spielt diese ab. Du kannst auch mit dem Player umherspringen.

Willkommen zum Doppelg├Ąnger Tag Talk Podcast Folge 284 am 16. September. Ich bin Philipp Kl├Âckner und telefoniere zweimal die Woche mit Philipp Kl├Âckner. Wir reden unter anderem ├╝ber das neue iPhone. Da gab es ein Keynote. Es gab auch eine Keynote von 1,5 Grad. Die haben Produktlaunch. Und Pip, ich glaube du hast dir den Birkenstock S1-Filing angeguckt. Also ein paar Zahlen. Ist Birkenstock schon in unserem Sheet?
Erz├Ąhl dich gleich. Du bist so aufgeregt, was ist los? Erz├Ąhl, was ist auf der Apple Keynote passiert?
Also du hast die Wette gewonnen, also fast.
Telefon ist... Wir haben keine ├ťberraschungsfrage heute?
Naja, nat├╝rlich nicht, nat├╝rlich nicht. Schlecht vorbereitetes Erfolg. Das einzige, was ich f├╝r heute gemacht habe, ist ein paar Videos geguckt. Also ein bisschen Apple Keynotes.
Ich auch, aber das hilft mir nicht beim Content. Vielleicht haben wir andere Videos geschaut.
So richtig unvorbereitet werfe ich dich heute nicht ins Feuer hier, aber du scheinst vorher einen guten Leak bekommen zu haben, weil das neue iPhone ist tats├Ąchlich ein bisschen leichter als das alte. Ich bin entt├Ąuscht, es gibt kein neues, ich hab gedacht, Man k├Ânnte jetzt sch├Ân Signaling betreiben, indem man das neue iPhone auf den Tisch legt und zeigt wie innovativ man ist und wie anders. Bei dem Pro Max haben sie die eine Taste anders gemacht, aber die sieht man sowieso nicht. Das iPhone hat immer an der Seite so einen Knopf, wo du sagen kannst jetzt ist es Mute. Und da haben sie aber nur beim Pro so eine Taste drauf gemacht, da kannst du jetzt draufklicken. Also damit k├Ânntest du jetzt auch eine Taschenlampe bedienen oder so. Der Kippschalter wurde zum Knopf. Und das Innovativste ist eigentlich bei der Apple Watch zeigen sie jetzt, dass du so eine Fingerbewegung machen kannst. Und damit trainieren sie eigentlich ihre Nutzer schon f├╝r die Brille. da interagierst du ja auch die ganze Zeit so und jetzt ganze, ein Anruf an. Sonst.
Wann hat das Google angek├╝ndigt, vor zwei Jahren oder letztes Jahr?
Bei Google, die Dinger gucke ich mir nicht an. Da bist du der Experte f├╝r.
Sonst... Okay, also Big Nothing Burger verstehe ich.
Genau, also f├╝r mich kein Grund neues Telefon zu kaufen. USB-C haben sie nat├╝rlich jetzt drin, m├╝ssen sie machen.
Ich kann jetzt... Wegen der EU-Verordnung, ne?
Genau, jetzt kann ich nicht so wirklich, also man kann jetzt seine Airpods mit dem iPhone laden. Das ist f├╝r mich auch nicht die gr├Â├čte News.
Hey, kommt man das nicht vorher auch schon?
Ich glaube nicht.
Kannst du das iPhone nicht als kabellosen Lader benutzen?
Ne, also ich habe es noch nie.
Das geht bei Pixel auch seit zwei oder drei Jahren. Also ich kann lustigerweise meine AirPods auf meinem Handy laden, schon immer, seit ich sie habe.
Weil die AirPods denken, dass dein Pixel einfach nur der Battery Bank ist. Genau.
Okay, das ist ja nicht viel. Was gibt es denn sonst? In der EU gibt es, die ist super sustainable, habe ich geh├Ârt. Das erste CO2-neutrale Produkt.
Hast du das Mother Nature Video gesehen, was ich dir weitergeleitet habe?
Das sollten wir mal in die Shownotes tun auf jeden Fall, obwohl die meisten Leute werden es in irgendeinem sozialen Netzwerk schon verfolgt haben, aber ich, die, die, die, wie sagt man? Die geister scheiden sich an dem video es gibt leute die finden es einen genialen marketing clue und es gibt leute also ich bin auf der fraktion cringe super cringe. Wie fandest du es?
Ich fand es super gemacht. Also um es zu erkl├Ąren, Mother Nature kommt in das Meeting und sagt, hey ich war jetzt hier schon, das ist mein drittes Corporate Responsible Meeting hier in diesem Tag, wer will mich entt├Ąuschen? Und dann gehen sie so durch, Tim Cook und so und alle die da sind, reden dann wie toll sie daran arbeiten CO2 neutral bis 2030 zu sein, also zum beispiel bis ende n├Ąchsten jahres kein plastik mehr in der verpackung zu haben und so weiter also das meeting dass man sich so vorstellt dass vielleicht in der corporate responsibility abteilung irgendwie stattfindet und nat├╝rlich super inszeniert und super gemacht. Wieso findest du Scringe?
Also weil das selbst auf mich, Superwoke Warrior, hart wie Virtual Signaling wirkt. Also Mother Nature wird von so einer, wie darf ich sagen, Person of Color und Andersgewichtig sagt man glaube ich, oder wie sagt man? Mehrgewichtig, von einem mehrgewichtigen Person of Color verk├Ârpert. Und dann Tim Cook ist, sorry Tim Cook, ich bewundere den echt f├╝r vieles, aber das ist der inauthentischste Schauspieler der Welt. Also er kommt einfach, als wenn ihm einer so ein Stahldraht hinten reingeschoben hat und ihn wie eine Mayonette spielt. Und dann, also das Thema so hochzuspielen ist glaube ich nur, sozusagen ein Ausweichreflex, weil sie innovationsproduktm├Ą├čig einfach nichts hinbekommen haben dieses Jahr, w├╝rde ich sagen. Das hei├čt, das einzige Thema, was sie noch hatten, dass sie ein bisschen weniger CO2 verbrauchen und dass ihre komischen Uhrkenne, was ist das nennen, neutral ist quasi, CO2-neutral, was aber wahrscheinlich auch mit Kompensation bewirkt w├╝rde, oder?
Gehe ich von aus. Also das w├Ąre auch meine Frage an dich.
Dass Armin und Christian nicht geschmolzen, ohne irgendwie CO2 zu verbrauchen und gef├Ârdert vor allen Dingen und die Supply Chain und und und. Und dann, warum dann nur die Uhr? Wenn du es eh kompensiert hast, also es ist, wenn du es wirklich schaffst, Produkte irgendwie komplett nachhaltig herzustellen, ohne wirklich, ich w├╝sste nicht, wie ich es mache, ich will doch nicht behaupten, dass es einfach ist. Aber wenn du eh nur kompensierst, dann verstehe ich nicht, warum du bei der fucking Uhr anf├Ąngst. Dann kannst du bei deinem verbreitetsten Produkt, dem iPhone, anfangen, aber das ist nat├╝rlich das Teuerste. Da entstehen nat├╝rlich viel mehr durch die Chips, die H├╝lle des Glas und so weiter entsteht nat├╝rlich viel mehr Energie, aber da wird mehr Energie verbraucht und auch mehr CO2. Und sich dann so, sorry, da wird sich schon ein bisschen abgefeiert einfach in dem Video auch von wegen, wir pflanzen nicht nur B├Ąume, wir pflanzen ganze W├Ąlder und Milliarden von Tonnen CO2 haben wir schon eingespart mit gr├╝nem Strom und so. Ich finde schon, dass jedes Unternehmen muss diesen Weg gehen und es ist gut sich Ziele zu setzen und es ist auch gut Fortschritt zu kommunizieren. Aber ich finde, es kommt sehr von oben herab r├╝ber, als w├Ąren sie beinahe da. Aber sie haben ihr langweiligstes Produkt, das am wenigsten verkauft wird, n├Ąmlich die Uhr, das haben sie CO2-neutral bekommen. Das Headquarter ist nicht CO2-neutral, die meistverkauften Produkte sind nicht CO2-neutral, ja der Strom ist CO2-neutral und so weiter, fein, ihre Heizung, aber ich finde es ein bisschen hart, sich selber abgefeiert daf├╝r.
Kann ein Unternehmen ├╝berhaupt nachhaltig sein, wenn es nicht die Produktion selbst macht?
Ja, du kannst deine Supply-Chain kontrollieren. habe ich es richtig verstanden, dass irgendwie 300 Supplier auch sich committed haben, bis irgendwann CO2 neutral sein oder so. Also wenn einer Kontrolle dar├╝ber hat, dann Apple. Die sind daf├╝r bekannt, sehr hart zu verhandeln mit Suppliern und allen Marktteilnehmern. Aber ich will es jetzt auch nicht schlechtreden. Immerhin committen sie sich. Viele Unternehmen schaffen nicht mal das. 2030 ist glaube ich f├╝r ein Unternehmen, was so gro├č und so profitabel ist, Einerseits ist ein engeres Ziel, als die Politik vergibt. Gleichzeitig ist es aber, wenn jemand das k├Ânnte, dann vielleicht Apple. Und das Nachhaltigste, was Apple tun kann, ist nicht ihre Produkte CO2-neutral machen. Und ich meine, okay, einen Punkt gebe ich Ihnen. Der beste Schritt, den sie gerade machen, in diese Richtung CO2-Neutralit├Ąt oder weniger CO2-Fu├čabdruck, ist, dass sie ein Produkt gemacht haben, was so wenig innovativ ist, dass wenig Leute den Anreiz haben werden, das n├Ąchste Produkt zu kaufen. Weil das, was wirklich grund-nicht-nachhaltig am Modell von Apple ist, ist, dass durch die Produktinnovation Leute Ja, schon motiviert werden, mindestens alle zwei Jahre ihr Device zu wechseln. Und ich bin schuldig, ich mache das mit meinem Device auch so, aus verschiedensten Gr├╝nden. Haupts├Ąchlich, weil es ein wichtiges Arbeitsmittel ist und meine Produktivit├Ąt davon abh├Ąngt und ich keinen Bock habe, irgendwie dreimal am Tag meinen Akku zu laden. Aber das ist letztlich der gr├Â├čte Beitrag bzw. den sie leisten k├Ânnten, ist Ger├Ąte zu bauen, die noch besser reparierbar sind, die Austauschteile haben und die man vier f├╝nf jahre benutzen kann was viele leute ja machen was auch geht aber.
Ja vor allem dass man die eigentlich wieder auseinanderbauen kann und alles also der trend bei jeglicher computer und telefontechnik ist ja dass man fr├╝her die sachen noch irgendwie auseinanderschrauben konnte und alles und mittlerweile ist das ja alles so zusammengeklebt dass du da gar nichts mehr machen kannst.
Ja, ich meine, das w├╝rde, fairerweise ist es schwer, so Hochtechnologie in so ein Ger├Ąt zu packen, so eng und ein ganzes Gramm leichter zu machen dabei, mal wieder, wenn man dann das so schraubbar macht. Ja, soll jetzt auch kein Riesen-Rant werden, aber ich fand es ein bisschen sehr stark, so selber auf die Schulter geklopft. Aber ich bin gr├╝├čensfroh, dass sie es machen.
Also am Ende ist es ein PR-Video.
Ja, ist ein PR-Video. Und ich meine daf├╝r ist es, hat... Andererseits ist es ein bisschen lustig und hat ein paar Deadjokes. Andererseits h├Ątte man sich eben auch nicht so stark loben k├Ânnen. Man sagt aber auch relativ klar, dass man noch einen langen Weg vor sich hat. Also das ist jetzt auch nicht beweihr├Ąuchend. Ich sage mal so, ich habe gemischte Gef├╝hle. Ich bin nicht pur dagegen und ich w├╝nsche mir, dass mehr Firmen wenigstens das tun w├╝rden, was Apple macht.
Und Apple ist wahrscheinlich eine der wenigen Firmen, die auch noch ein Premium daf├╝r nehmen k├Ânnten von den Kunden, dass es CO2-neutral ist.
Ja, die Frage ist, am Ende wird das ja vor allen Dingen die moralische Erlaubnis dir geben, die Dinger eben doch wieder ├Âfter zu kaufen. Im Moment gibt es Leute, die aus Nachhaltigkeitsgr├╝nden sich nicht jedes Jahr ein neues Handy kaufen. Wenn du dann sagst, wenn du da drauf klebst, hier ein Apfel mit einem gr├╝nen Blatt, das ist jetzt CO2-neutral, dann schaffst du die Rechtfertigung, dass Leute sich jedes Jahr ein neues Handy kaufen. Ich meine, Handys k├Ânnen ja sehr gut runtergecycelt werden, also weiter benutzt werden. Ja.
Werbung. Wusstest du, dass Lenovo Barcelona dabei hilft, eine Stadt der Zukunft zu werden? Wenn man ├╝ber Smart City nachdenkt, dann geht es vor allem um schnelle Datenverarbeitung. Wir reden im Podcast oft ├╝ber Latenzzeit und wie diese das Nutzererlebnis verschlechtert. Latenzzeit kann reduziert werden, wenn es k├╝rzere Wege f├╝r die Daten gibt. Daf├╝r hat Lenovo leistungsstarke, widerstandsf├Ąhige und kompakte Edge-Server entwickelt, welche in den 3000 Stra├čenverteilerschr├Ąnken in Barcelona eingebaut werden. so werden Daten mitten in der Stadt in Echtzeit verarbeitet und zum Beispiel Verkehrsunf├Ąlle umgehend gemeldet. Werbung Ende. Dann lass uns ├╝ber das zweite Video reden, auch Nachhaltigkeit. Und zwar New Solar 3 1,5 Grad hat ein Produkt Release gemacht und dazu ein Video auf YouTube gestellt, wie sie oder drei der vier Gr├╝nder, wobei ich glaube es sind zwei Gr├╝nder und eine CPO, CTO genau, die meines Erachtens ein bisschen sp├Ąter dazu gekommen ist, die Firma gibt es ja erst seit zwei Jahren, erkl├Ąren ihren Masterplan und dass sie jetzt angeblich der g├╝nstigste Stromanbieter in Deutschland sein. Philipp Schr├Âder, der CEO ist bekannt, weil er mal bei Tesla war oder glaube Deutschlandchef bei Tesla war. vor einer weile war auch bei sonnen.de oder bei sonne und ist in der nachhaltigkeit energiebranche schon seit jahren t├Ątig zwischendurch mal einen exkurs gemacht mit irgendwas mit aktien was dann wieder schnell verkauft worden ist und Inspiriert von dem Tesla Masterplan haben sie auch einen Masterplan gemacht, in dem sie gesagt haben, wir wollen die Werkbank bauen, um halt qualitativ gut gr├╝ne Produkte auszurollen, also vor allem Photovoltaikanlagen. Dann wollen sie Synergien heben durch Digitalisierung. Und sp├Ąter alle Kunden vernetzen. Ich habe das am Anfang nicht so ganz verstanden im Laufe der Keynote. Tun die auch in die Show Notes? Wird das dann so ein bisschen klarer? Am Ende kaufen sie doch ├╝ber M&A Transaktionen verschiedene Gewerke, die dann Solaranlagen auf das Haus schrauben, oder? Wie ist deren Gesch├Ąftsmodell?
Also das Video findet ihr in den Shownotes oder ihr gebt einfach New Solar bei Youtube an und solche die das finden. Genau also sie haben das ja dann, ich wei├č nicht ob das von vornherein der Plan war, aber jetzt stellen sie es auf jeden Fall so dar, dass was sie die Werkbankchefen schaffen dann ist quasi Produktionskapazit├Ąt zu schaffen um so schnell so viel wie m├Âglich und so preisg├╝nstig wie m├Âglich Solarkapazit├Ąt auf privaten H├Ąusern mehrheitlich, wenn ich das richtig verstehe, zu installieren und das machen sie bei M&A, anders geht es glaube ich nicht. Du kannst diese Leute nicht einstellen im Moment oder es ist schwer die so massiv einzustellen, das hei├čt du musst bestehende Betriebe ├╝bernehmen und die spezialisierst du dann darauf Solarkapazit├Ąt zu installieren. Sie haben auch gesagt, dass sie die Preise daf├╝r nochmal gesenkt haben, dass der Marktpreis so zwischen 32, also in der Vergangenheit 40.000 war, die Module sind g├╝nstiger geworden, jetzt glaube ich 32 schreiben. Ich kenne die Marktpreise, ich kann das nicht ├╝berpr├╝fen, ob das richtig oder falsch ist, aber sie sagen jetzt ist der Wettbewerbspreis so 32.000 f├╝r eine Anlage, irgendein Standardma├č, irgendeine Standardpeakkapazit├Ąt. Und sie bieten das f├╝r 19.900 an. Ich glaube mit vielen Sternchen, also wenn du dann Heartbeat-Kunde wirst und, und, und, und. Man muss mal schauen, ob man vergleicht mit, ich lasse mich von einem Handwerker in einer Solaranlage aufbauen oder ich werde Teil von irgendeinem Club oder so einem Entpalm-Modell. Es gibt ja verschiedenste Modelle. Also ich finde die Vergleichbarkeit ist da nicht 100% gegeben. Die 100% Autonomie hast du nat├╝rlich nur, wenn du die Anlage selber installieren l├Ąsst. Ich wei├č nicht, ob diese 19.900 auch gelten, wenn ich sage, baut mir das mal aufs Dach und dann verpisst euch wieder. Von daher, aber so oder so, wir gehen erstmal davon aus, dass es dann ist, wenn du weiter an dem Modell 1,5 teilnimmst, dann kannst du das sehr g├╝nstig installieren. Genau, und dazu, um tausende von Haushalten schnell zu versorgen. Sie haben ja auch gezeigt, glaube ich, die Zahlen, wie viel installierte Kapazit├Ąt sie haben. Erinnere ich das richtig 85.000 an der Angst? Das klingt ja fast ein bisschen viel.
Ja genau, es gibt eine Seite, da steht Ergebnis nach 24 Monaten.
Ja das sind die kumulierten Werte, das ist immer schlau, dass du keine Entwicklung zeigst, sondern einfach die Gesamtwerte.
Da sind bei mir zweimal rote L├Ąmpchen aufgegangen. Also vorher wird viel ├╝ber Digitalisierung geredet, man k├Ânnte sagen es ist so ein bisschen vergleichbar mit hier tradio und so also man kauft anstatt amazon buden zu kaufen oder die halt auf amazon verkaufen und dann synergien zu b├╝ndeln machen sie das mit halt wahrscheinlich ja firmen die solaranlagen aufs dach legen da wird ja viel ├╝ber digitalisierung geredet, Und dann wird gesagt, wir haben so 1500 Mitarbeiter und in so einem Nebensatz sagt der CEO dann, ja die genaue Zahl kann ich jetzt nicht sagen, weil das hat HR, das ist nicht deren Fehler, aber das haben wir nicht so ganz rausgebracht. Ist bei mir direkt rausgekommen, wahrscheinlich wie bei allen Unicorns, ist dann doch nicht ganz so viel digitalisiert und viel mehr mit Google Sheets und Duct Tape zusammengeklebt.
Das du ad hoc nicht die Mitarbeiterzahl kennst, ist ein bisschen komisch.
Als n├Ąchstes hab ich dann gesagt, die nutzen doch bestimmt Personio irgendwie, da m├╝ssen die das doch eigentlich sofort herausbekommen, hab dann einen Job gesucht,
Ja, fairerweise, wenn du st├Ąndig Firmen akquirierst, dann h├Ąngt es nat├╝rlich sehr davon ab, der Status der Akquisition, also ob die Firma jetzt schon konsolidiert wird oder nicht. Wenn du die alle als T├Âchter f├╝hrst zum Beispiel und nicht sofort integrierst in die Gesellschaft, dann ist es vielleicht doch ein bisschen herausfordernder, die Mitarbeiterzahl zu erheben, w├╝rde ich jetzt fairerweise sagen.
Es wird Post Merger Integration sein, dass sie halt einfach, wenn sie so schnell internationalisieren und so schnell und das wollen sie ja Europa und Australien irgendwie alles dazukaufen und sich da ausbreiten, dann brauchen sie wahrscheinlich ein Playbook in dem sie halt ganz schnell alle international irgendwie aufbinden und das dauert ja Da ist er auf jeden Fall recht. Aber das Zweite, was mir aufgefallen ist, noch zwei Sachen. Das eine ist CO2-Einsparung. Da steht dann 630.000 Tonnen CO2 eingespart. Das ist das Erste, was ich gedacht habe, als ich das gesehen habe. Bei wieviel Tonnen? Entschuldigung? Bei 630.000 Tonnen.
Eingespart.
Denk mal an unsere vergangene Folge. Ich habe mir ├╝berlegt, wie viele Flugjahren das von Tom Siebel sind.
Achso. 150 ungef├Ąhr.
Genau, 135. Dann habe ich irgendwie, da stand ja auch, okay, Durchschnitt in Deutschland oder in Amerika sind irgendwie 15,5 Tonnen. Dann habe ich mir ausgedacht, okay, das sind irgendwie wahrscheinlich 40.500 oder 600 Amerikaner. Dann habe ich ├╝berlegt, okay in Deutschland, wie ist da der Durchschnitt so? Der Tonnen ist ein bisschen weniger, irgendwie findet man verschiedene Zahlen, aber ist so zwischen, lass mal elf Tonnen sagen pro Jahr. Dann kommt man auf 56.000 oder ein bisschen mehr so, tausend. Und dann sagt der CEO irgendwie, Insgesamt haben wir so viel CO2 eingespart durch den Impact der Systeme, wie ganz M├╝nchen in einem Jahr verbraucht. Und da hab ich so ├╝berlegt, okay, also irgendwo stimmt eine Zahl bei mir nicht. Einwohner wissen wir ja fast 1,5 Millionen in M├╝nchen. Und dann hab ich nochmal geguckt, also in M├╝nchen, die Zahlen, die es irgendwie offiziell gibt, sind 2007. Ich w├╝rde mal sagen, ist vielleicht nicht wesentlich mehr oder weniger dort.
sind ├╝ber neun millionen so also die die die aussage dass sie irgendwie so viel auf jeden fall anhand von der zahl die sie im slide zeigen und es ist wahrscheinlich unterbrechen darf es ist wahrscheinlich nur auf die energie und heizleistung bezogen ein gro├čteil deines co2 abdrucks liegt ja am verkehr oder am konsum von g├╝tern und so weiter Und die Aussage k├Ânnte richtig, wenn du jetzt sagst irgendwie nur 10% deines CO2 Fu├čabdrucks ist f├╝r Heizen und Strom, also direkter Strom im eigenen Haus, das ist ja was die Systeme betreffen, dann k├Ânnte es dann vielleicht wahr sein, so Faktor 1 zu 10?
Ja, das k├Ânnte dann klappen wahrscheinlich. Also so habe ich die Aussage nicht verstanden, aber ja so k├Ânnte es nat├╝rlich sein.
Ja man h├Ątte es nat├╝rlich genauer sagen k├Ânnen. Also man merkt auf jeden Fall die in Anf├╝hrungsstrichen gute Tesla Schule. Also mein Anfang war so, Ich sage nicht, dass Dinge versprochen werden, die nicht wahr sind, aber dass Dinge sehr fr├╝h versprochen werden, bevor sie kommen. Das ist ja immer alles mit, das wird im Video nat├╝rlich nicht so klar, aber da sind viele Sternchen dran, Gewisse Angebote sind gedeckelt, entweder auf Mitgliederzahl oder auf maximal Verbrauch. Du musst immer andere Dienstleistungen mit in Anspruch nehmen, um zum Beispiel diesen, wir erkl├Ąren gleich mal was das ist, wirklichen New Solar ist ja ein neuer, innovativer Stromtarif. Um den zu bekommen, musst du wieder andere Service nutzen und so. Mein Gef├╝hl ist, es ist sehr viel Elon Musk Habitus sehr weit voraus versprechen. Und relativ sp├Ąt dann auch liefern. Aber auch da nochmal, ich bin froh, dass es eine Firma wie 1,5 gibt, w├╝rde ich sagen. Also alles was hilft Solarkapazit├Ąt zu installieren, diese Systeme, also das sind letztlich Wallboxes, also Ladeger├Ąte f├╝r E-Autos, W├Ąrmepumpen und Energiespeicher zu verbinden und smart zu machen, das ist schon alles sehr sinnvoll, weil du kannst ja mit Energiespeichern oder eben der Autobatterie als Energiespeicher ganz gut Spannungsspitzen abfangen. Ich wei├č nicht, ob die Werbepumpe selber auch hat, glaube ich, eine kleine Speicherkapazit├Ąt. Also du kannst zumindest Time, dass du nicht zu Spitze unbedingt, du kannst, glaube ich, zu einem gewissen Grad Dinge vorheizen. Und das ist schon, was wir brauchen, je mehr Leute es haben, desto besser. Ich wei├č nicht, das ist ja bei euch da im Ballindamm, im Showroom gewesen. Man darf das auch so pr├Ąsentieren, finde ich. Aber ja, es waren viele Versprechungen und mein Gef├╝hl ist so ein bisschen der Hoffnung, dass Leute nat├╝rlich das auch abschreiben und dann so feiern. Der Stromtarif, also Transparenz halber, wir sind beide mit einem kleinen Betrag in O-Strom, der sozusagen jetzt vielleicht in einem ├Ąhnlichen Markt w├Ąre. Sozusagen mit dem Man├Âver w├Ąren Sie jetzt nicht super direkte Konkurrenten, aber schon im gleichen Markt. Genau, der Stromtarif soll der g├╝nstigste Deutschlands sein mit ich glaube 15 Cent garantiert. Du kannst billiger einkaufen, also du kannst deinen eigenen Strom noch billiger nutzen nat├╝rlich. Und wenn du zukaufen musst, wie war das nochmal, sie kaufen glaube ich zu den g├╝nstigen Zeiten am Strommarkt ein, laden ist dann mehr oder weniger ├╝ber das smarte System in deine Speicher und dadurch kommst du auf einen Durchschnittspreis der nie 15 oder der zu keinem Zeitpunkt 15, das habe ich nicht ganz verstanden oder erinnere ich nicht richtig, also entweder zu keinem Zeitpunkt 15 Cent ├╝berschreitet oder im Durchschnitt die 15 Cent ├╝berschreitet, da ist aber noch wichtig, dass das gedeckt ist auf 2000 Kilowattstunden. Stunden, wenn ich es richtig verstanden habe, also es ist nicht unbegrenzt. Und das funktioniert nat├╝rlich, das kann nat├╝rlich dann, also prinzipiell kann man das gut so zwischen Kunden, wenn man wirklich smartes Grid hat, also du kannst zum Beispiel, wenn in Bayern, da gibt es ja eh keine Erneuerbaren, aber wenn in Brandenburg die Sonne nicht scheint, scheinen sie vielleicht woanders und dann k├Ânntest du das ausgleichen vielleicht. Und ansonsten kaufen sie es halt am Spotmarkt, ein quasi real time oder mit diesen 15 Minuten Windows und bieten damit auf jeden Fall, ich glaube konkurrenzlos, g├╝nstigen Tarif an. Du brauchst, musst aber eben Teil dieses ├ľkosystems. Du musst wahrscheinlich, was musst du haben, also du brauchst eine Anlage, du brauchst dieses Heartbeat Steuerger├Ąt letztlich. Ein smartes Steuerger├Ąt ist vielleicht okay. Und damit du vollen Nutzen machen kannst, idealerweise eben auch ein Elektroauto, eine W├Ąrmepumpe und noch einen Energiespeicher. Das w├Ąre so ein optimales Setup. Ich glaube, dann kommst du wirklich auf sehr g├╝nstige Energiepreise damit. Es wird ja so ein bisschen dargestellt, wie jeder in Deutschland kann jetzt f├╝r 15 Cent Strom haben. Das wiederum ist aber zahlenm├Ą├čig limitiert, es ist mengenm├Ą├čig limitiert und trotzdem w├Ąre das erstmal nat├╝rlich ein spannendes Produkt versprechen. Und es kann aber brutal schief gehen, wenn du jetzt nochmal so eine Situation h├Ąttest, sagen wir wir kriegen einen kalten Winter dieses Jahr, jemand f├Ąngt an auf Obersee LNG-Tanker abzuschie├čen oder so. Dann k├Ânnte das auch ganz schnell das Ende. Obwohl, dann wird man sich irgendwie mit Force Majeure vielleicht aus den Vertr├Ągen rausreden, aber das kann durchaus auch schief gehen. Das ist ein Versprechen mit viel, also wenn es alles gut geht, ist das glaube ich sehr gut berechenbar. Sie sagen ja, das wird so mit Algorithmen, muss man sich nicht vorstellen. So viele Algorithmen ist das. Ich schaue, ob morgen der Wind bl├Ąst oder die Sonne scheint. Und das fand ich ein bisschen albern. Unsere super smarten Algorithmen. Wind, Wetter. Und das Spannende ist, das ist ja eigentlich, also brauchst du Wind und Wetter ├╝berhaupt, weil eigentlich ist das im Forward-Preis, du hast ja auch 24 Stunden vorher eine Preis-Auktion und da sind ja alle verf├╝gbaren Daten im Preis drin. Das hei├čt, wenn ich es richtig verstehe oder meine Logik, Zumindest f├╝r den Zeitpunkt brauchst du gar keine zus├Ątzlichen Daten, weil es w├Ąre Quatsch zus├Ątzliche Daten zu erheben, weil die sind ja im Marktpreis schon mit drin.
Ja also man kann sich das Video echt angucken und lernt viel ├╝ber Strom, Elektrifizierung und alles. Das ist echt gut gemacht, gut erkl├Ąrt und das wichtigste was du halt brauchst sind Smart Mieter und mein Gedanke war, Also es gibt wohl weniger als ein Prozent der Haushalte haben Smart Mieter und mit dem Smart Mieter ist es ja so, dass du weniger zahlen w├╝rdest, wenn weniger Leute Strom brauchen oder wenn mehr produziert wird. Das bedeutet ja haupts├Ąchlich, wenn alle kochen, dann besser keinen Strom nutzen. Wenn alle schlafen oder nicht zu Hause sind, dann Strom nutzen.
A. Genau. Wasch- und Geschirrsp├╝lmaschine. nachts laufen lassen oder vormittags, nachmittags, nicht mittags, morgens, abends.
Genau. Und vor allem, wenn du dann sowas hast wie W├Ąrmepumpe oder Elektroauto, das geladen werden muss, dann brauchst du halt nochmal mehr.
Du kannst auch nachts um drei anfangen zu laden das Elektroauto zum Beispiel, genau.
Ja und mein Gedanke war, hey, was braucht man in der Stadt? In der Stadt braucht man einfach nur einen gro├čen Akku in der Wohnung. Und ein Smart Meter. Das w├Ąre ja schon die L├Âsung. Vorher habe ich immer gedacht, ich brauche Solar auf dem Dach und so weiter. Und irgendwie, es gibt ja jetzt hier News ├╝ber diese Balkonen, wie hei├čen die, Kraftwerke. Das ist alles sch├Ân und gut. Aber du brauchst ja, um einen kompletten Haushalt zu haben, brauchst du ja viele Fl├Ąche Solar. Du brauchst wahrscheinlich, also auf jeden Fall f├╝r Stadtwohnungen kannst du es nicht wirklich abdecken. Was soll man machen?
Ich glaube, du willst ein Kubikmeter Batterieblocken in deiner Wohnung haben. Aber Smart Meter kannst du dir doch schon holen.
Genau Smart Meter kannst du dir holen, aber es w├Ąre ja noch schlauer, deinen Lebensstil nicht so wahnsinnig ├Ąndern zu m├╝ssen, aber daf├╝r dazwischen geschaltet eine Batterie hinterm Schuhschrank beispielsweise zu haben.
Aber dann w├Ąre es ja schlauer. Vielleicht w├Ąre es noch schlauer, es im Keller des Hauses zu haben. Obwohl Batterien, wenn sie kalt sind, funktionieren sie schlechter, so ist es. Das hei├čt, Keller ist vielleicht nicht der beste Ort f├╝r eine Batterie.
Und feucht dann so?
Ja, auf dem Dach, wobei das ja statisch ein bisschen doof w├Ąre, schwere Batterien auf dem Dach zu haben. Speichertechnologie ist ja noch nicht so 100% wirtschaftlich, wenn ich es richtig verstehe. Aber da man in den Autos ja so Speicher verbauen muss, ich glaube, du musst eher einen Weg finden, wie du alle Autos m├Âglichst lange am Netz hast. Autos stehen ja keine Fahrzeuge, sondern Stehzeuge stehen 90% der Zeit irgendwo rum. Und in der Zeit die Elektroautos als Batteriespeicher zu benutzen, scheint mir relativ schlau zu sein. Sagen sie auch.
Ja, da haben sie ernannt, dass es bald einen Partner gibt, mit dem sie bidirektionales Laden mit Autos erm├Âglichen. Den Partner haben sie noch nicht ernannt, der wird bald kommen, aber danach kamen zwei Slides, da waren Porsches drauf. Also ich w├╝rde sagen, Porsche ist der Partner.
Stimmt, das war auff├Ąllig, dass immer Porsche das Demonstrationsauto war.
Will Porsche nicht E-Fuels machen? Auch, damit sie hier mit dem kleinen Blitzer durch die Stadt fahren k├Ânnen.
Und E-Fuels werden jetzt gef├Ârdert ├╝brigens, also aus Technologieoffenheit wird jetzt doch Bevorzugung eines bestimmten Systems, aber egal.
Wirklich, damit FDP noch Porsche fahren darf wahrscheinlich, oder?
Verkehrsministeriums Rent kommt noch sp├Ąter.
Da bin ich gespannt. Sonst nochmal zu der Slide mit den Zahlen. Da stand, als erstes lese ich da Ergebnis nach 24 Monaten und denke krass 24 Monate 500 Millionen Euro Umsatz. Und ich habe das auf YouTube geguckt und so in so einem kleinen Fenster und habe dann gesehen, oh da ist ja ein gr├╝ner Punkt. Und dann wird auch gesagt, in diesem Jahr gehen wir relativ sicher davon aus, dass wir 500 Millionen profitabel knacken werden. Also sie gehen davon aus, dass sie 500 Millionen ├╝ber die letzten 24, beziehungsweise was sind das dann, 28 Monate irgendwie knacken werden. Aber profitabel bedeutet dann wahrscheinlich profitabel auf diesem Jahr.
Ja oder selbst den letzten Monat. Das w├Ąre ungef├Ąhr 500 Millionen.
Was bleibt da so ├╝brig?
Aber bei 85.000 installierten Systemen m├╝ssten das ja so 6000 Euro pro System sein. Das passt ja wieder nicht. Also ein System ist dann keine Solaranlage, sondern was kann ein System noch sein? Eine Wallbox wahrscheinlich, die kostet nicht so viel Geld. Oder was ist noch so billig? Also der Durchschnittspreis, also wenn die Zahl 500 Millionen und 85.000 stimmt, dann ist der Durchschnittswert pro, hast du die Slider? Ich hab die jetzt gerade nicht hier. Okay, dann muss man ganz kurz auf YouTube gucken. Gegen Ende kommt die, ne?
Ne, die Zeit ist auf Minute 8 und 32 Sekunden.
Nach Gl├Âckler kann man die Uhr stellen.
Ja, das bedeutet, also wenn du jetzt annehmen w├╝rdest, die 85.000 Systeme sind mit deren 500 Millionen Umsatz, dann sind das 5.882.000 Euro pro System.
Ja. 6000 war f├╝r gesch├Ątzt aber jetzt nicht so schlecht, dass du das nochmal korrigieren musstest oder? Ja aber dann m├╝ssen, also Energiesysteme wahrscheinlich z├Ąhlen sie dann jede dieser Bestandteile, also den Speicher, die Wallbox, die W├Ąrmepumpe, aber das kostet ja alles mehr als 6000 Euro. Also die Wallbox kostet glaube ich nur so 1,2 oder? Oder ihr kleines Heartbeatger├Ąt, vielleicht ist das auch ein Energiesystem?
Oder es sind halt einfach die Systeme, die die Firmen, die sie dazu gekauft haben, aufgebaut haben und die waren g├╝nstiger und da haben sie zum Beispiel dann einfach drei Solarpanels irgendwie aufs Dach geschraubt.
Vielleicht sind auch tats├Ąchlich noch ein paar Gasheizungen dabei. Und Connected Systems sind nur 10.000, also digitalisierte.
Ja, das sind wahrscheinlich ihre neuesten Produkte.
Aber was ich mich frage, warum w├╝rde jemand denn die Anlage nehmen und dann nicht an dem Rest teilnehmen? Also mein Gef├╝hl ist ja schon, das macht nur zusammen so richtig Sinn, oder?
Weil sie fr├╝h angefangen haben, die Produkte so auszubauen und das sind halt jetzt die neuesten Systeme.
Ich frage mich noch, was das Energiesystem ist, was nicht connected ist und weniger als 5000 Euro kostet. Unsere Community wird es bestimmt rausfinden. Aber nichts f├╝r ungut. Also ich finde trotzdem, dass 1,5 ein super Projekt ist, was wir brauchen. Ist mir jetzt 10.000 mal lieber als irgendwelche Boomer, die sich damit br├╝sten, sich schnell noch eine Gasheizung gesichert zu haben, bevor man das nicht mehr darf. Und ich meine, was die Konnektivit├Ąt angeht und so hat, soweit ich das verstehe, NPAL ja eine ├Ąhnliche Vision. Also nat├╝rlich willst du irgendwie dein eigenes Netz machen, willst idealerweise vielleicht ├ťberschussstrom selber verkaufen. Oder eben super smart einkaufen, zwischenspeichern, nur so macht es ja Sinn. Und wenn du eine sehr gro├če installierte Kapazit├Ąt hast, je weniger du mit dem Rest des Marktes interagieren musst, desto besser ist es im Zweifel. Den Solarstrom selber kannst du ja f├╝r wenige Cent, Das werben sie auch, dass sie inzwischen auf Selbstkosten von 5 Cent kommen. Die waren bisher bei 10 Cent. Inzwischen schaffen sie es f├╝r 5 Cent zu installieren. Bei wirklich gro├čer Kapazit├Ąt geht man bis zu 3 Cent sogar aus. Also nicht 1,5, sondern generell. Aber 5 Cent ist schon ein guter Selbsterzeugerpreis. Da sind bestimmt auch irgendwelche Sternchen dran gewesen, aber das w├Ąre schon ganz gut.
Und das bedeutet, ich zahle 20.000 Euro f├╝r die Installation und danach zahle ich 5 Cent die Kilowattstunde. Oder ist das darauf abgerechnet?
Genau, so w├╝rde ich es interpretieren. Und du kannst aber theoretisch noch, wenn du zu viel Strom hast, glaube ich, verkaufen. Alles andere w├╝rde ja keinen Sinn machen. Also es hat so ein bisschen Tesla-Vibes. Tesla ist am Ende nicht nur erfolgreich, sondern extrem erfolgreich geworden. Also warum nicht? Und es ist nat├╝rlich auch wichtig, um niedrige Kapitalkosten zu haben, die Firma gut zu verkaufen. Von daher Ich finde schon, ich glaube es ist ein bisschen ungewohnt, dass ein deutscher Unternehmer sich so selbstbewusst pr├Ąsentiert und da so ein Showroom Launch Event drauf macht mit Stage 3 wird jetzt gez├╝ndet, New Solar. So ein bisschen wie bei Apple auch. Das ist schon gutes Marketing. Als Deutscher ist man da eben ein bisschen skeptischer vielleicht auch. Aber ich glaube es ist auch schwer damit viel Geld zu verlieren ehrlich gesagt mit dem Modell. Also du kaufst Handwerksbetriebe. die Nachfrage, R├╝ckenwind bis ins n├Ąchste Jahrhundert haben. Du gr├Â├čtest definitiv den Vorteil im Einkauf der W├Ąrmepumpen und der Anlagen. Das hei├čt, du solltest Gr├Â├čenvorteile, Economies of Scale haben. Wenn du die Kunden wirklich in dein eigenes Netz konnektiert bekommst, hast du Netzwerkeffekte. Ich kann mir schwer vorstellen, wie das nicht spannend wird oder nicht funktioniert. Du kannst dich irgendwie verspekulieren auf der Reise dahin. Indem du zum Beispiel irgendwie Stromtarife, wobei da ist ja so ein paar Sicherheitslinien, wie gesagt, was die Anzahl der Kunden angeht und die in den Verbrauch eingezogen sind, aber ich wei├č nicht, ob man da so viel Risiko eingehen muss, aber vielleicht ist es auch ganz gut gemanagt das Risiko. Und zur Not hat man ja auch Venture Capital, um das durchzustehen, glaube ich.
Was sind die mittlerweile wert?
Wenn der Strompreis wieder auf 45 Cent geht, dann kann das schwer werden.
Ja das haben sie auch so ein bisschen gezeigt also zeigen das ja im vergleich zu den verschiedenen punkten aber man k├Ânnte annehmen dass alle die jetzt so schnell machen wollten haben es gemacht als die preise hoch waren jetzt wird die nachfrage erstmal wieder ein bisschen geringer und ├Ąhnlich wie die firmen diese diese New normal bei Corona gesehen haben, ist es vielleicht auch nicht ganz so krass.
Was ich mich frage ist, dass du hast ja im Moment wenig Bauaktivit├Ąt. Also durch die hohen Zinsen k├Ânnen sich weniger Leute neue Eigenheime leisten. Positiv. Handwerkskapazit├Ąt wird ein bisschen frei, weil die H├Ąuser nicht alle, das hei├čt du kriegst vielleicht sogar besseren Zugang zu Personal und zu Installationskapazit├Ąt, sowohl beim Supply der Hardware als auch der Arbeitskraft. Aber Nachteil ist, klar ist Umr├╝stung mindestens genauso wichtig oder vielleicht sogar wichtiger, aber der einfachere Kunde, den man einfacher gewinnt, ist wahrscheinlich der Hausneubauer, der von Anfang an mit einem Solardach, einer W├Ąrmepumpe und so weiter plant. Davon sollte es aber dieses Jahr deutlich weniger geben als im Vorjahr. Das w├╝rde mich mal interessieren, wie stark das die, also ich habe eben gesagt R├╝ckenwind bis ins n├Ąchste Jahrhundert, aber kurzfristig gesehen haben wir erstmal ein bisschen Gegenwind auch aus dem Finanzierungsmarkt. Da wiederum w├Ąre dann vielleicht, also ne Quatsch, ich wollte gerade sagen, das Entpalm-Modell w├Ąre spannender, weil du da die Anlage ja selber erstmal nicht bezahlst. Sondern die finanziert wird. Andererseits geht es ja haupts├Ąchlich darum, erstmal das Haus selber zu finanzieren. Das ist ja der Blocker. Ob du dann die Anlage, die du noch leisten kannst, oder nicht, ist dann fast wieder sekund├Ąr. Naja, wir packen das in Schonhut. Schonhutz kann sich jeder seiner eigenen Meinung bilden. Ich w├╝rde zusammenfassend viel gelernt bei Elon Musk. Guter Verk├Ąufer. Bisschen ungewohnt f├╝r uns Deutsche, aber muss nicht schlecht sein, glaube ich.
Aber es hatte schon so das DIY-Konzept, also es war jetzt nicht mega hochglanz. Sie h├Ątten es noch krasser inszenieren k├Ânnen. Also ich hab schon, also es gibt schon.
Es sollte noch so ein bisschen Startup-Vibes haben, glaube ich.
Genau, es war noch so ein bisschen Kamera, man hat die Slides nicht immer gesehen, die Leute waren nicht auf der B├╝hne, also er ist jetzt nicht im Porsche rausgefahren. Man h├Ątte es noch krasser machen k├Ânnen. Ja, es war, glaube ich, ein ganz guter Community-Event.
Ja, das war halt auch dein Wort, was willst du machen? Wof├╝r willst du die Leute schon begeistern?
N├Ąchstes Jahr m├╝ssen sie die Messe mieten und da ein bisschen mehr Radau machen. So, anonyme Frage. Mir geh├Ârt derzeit 50 Prozent an der GmbH. Jetzt hat sich die Chance ergeben, die anderen 50 zu erwerben. Insgesamt handelt es sich um einen zweistelligen Millionenbetrag. Ich bin mir noch nicht sicher, wie ich die Finanzierung abwickeln werde. K├Ânntet ihr das mal diskutieren, also ├╝ber die GmbH oder privat? Wie bekommt man als Unternehmer schnell mal 20 Millionen finanziert oder 10 Millionen, zweistelliger Millionenbetrag?
Online-Banking auf, Geld ├╝berweisen, fertig.
Das sagt der Typ, der wenig Cashflow hat.
Genau. Also es gibt verschiedene M├Âglichkeiten. Du k├Ânntest ein Leverage-Buyout machen, das hei├čt du verschuldest Dich, also sagen wir, wir nehmen an das ist eine einigerma├čen vern├╝nftig laufende Firma, die hat zwischen 10 und 15 Prozent EBIT Marge, also was ├╝brig bleibt, sagen wir macht, was ist die Wert, was haben wir gesagt, zweistelligen Millionenbetrag, die H├Ąlfte soll zweistelligen Millionenbetrag kosten. Sagen wir, er macht 50 Millionen Umsatz und 10 Millionen EBIT. Dann k├Ânnte ich nat├╝rlich sagen, ich bringe jetzt, keine Ahnung, was das eben kosten soll, ich borge mir das Geld und zahle aus den Gewinnen der Firma das zur├╝ck. Mir geh├Âren dann ja 100 Prozent der Firma. Das hei├čt, ich habe Anspruch auf 100 Prozent des EBITs und k├Ânnte das nutzen, um den Kredit, die Zinsen zu bezahlen und den Kredit nach und nach zu tilgen.
Erste Amtshandlung. Olli Sammer anrufen und fragen, kriege ich den Kredit?
Ja genau, f├╝r 15% einen Kredit bei Olli aufnehmen. Ich glaube, man w├╝rde da wahrscheinlich, je nachdem wie solide es um die Cashflows der Firma gestellt ist, w├╝rde man wahrscheinlich bei 8-9% vielleicht ein bisschen mehr Zinsen landen. Das hei├čt man m├╝sste sich durchrechnen, kann die Firma mit einer gewissen Sicherheit, auch wenn es mal schlechter l├Ąuft ein Jahr, kann die das aufbringen diesen Schuldendienst. Man k├Ânnte doch die Firma selber verschulden theoretisch, man k├Ânnte sagen man, ach ne er muss ja erst 100% eigener werden, Sekunde. Also du k├Ânntest auch die GmbH verschulden und doch du k├Ânntest, also die Firma k├Ânnte, den Kredit aufnehmen und k├Ânnte mit dem aufgenommen, also das ist ja quasi das Private-Equity-Modell, nimmt den Kredit auf und kauft, zieht die Anteile des anderen Inhabers ein. Also macht dem ein Kaufangebot. Dann w├Ąre er privat aus der Haftung raus. Das ist vielleicht ganz spannend. Dadurch wird der Kreditzins wahrscheinlich steigen. Aber so w├Ąre man aus der Haftung raus und die Firma selber w├Ąre verschuldet. Kauft dann sozusagen dem einen Gesellschafter die 50 Prozent ab und muss dann das abstottern. Das ist eine M├Âglichkeit. Ansonsten k├Ânnte man so einen Fortschritt nach und nach machen. Aber es scheint ja so eine einmalige Gelegenheit zu sein. Man k├Ânnte auch sagen, man Die Firma investiert, kauft jetzt jedes Jahr einfach f├╝r ├╝bersch├╝ssiges Geld zu einem vorher vereinbarten Multiple nach und nach die Anteile zur├╝ck. Dadurch kriegt der Aussteigende quasi oder die Aussteigende dann auch nach und nach die Anteile raus. Aber wahrscheinlich meistens will man ja dann auch ganz raus sein. Das hei├čt es wird nicht ohne einen Kredit laufen. Ich glaube die KfW f├╝r so Nachfolgesachen, also sagen wir du willst Deine Miterben aus einer Firma raus, also alter Mittelst├Ąndler, Mittelst├Ąndlerin segnet das Zeitliche. Du hast drei Erben, die k├Ânnen sich nicht einigen oder man will das rauskaufen. Da gibt es von der KfW so Nachfolgekredite, wenn ich mich nicht irre. Ich wei├č nicht, ob die das auch familienfremd macht oder vielleicht ist es ja sogar ein Familienfall, das wei├č ich nicht. Aber da k├Ânnte man mal nachschauen. Ich glaube, die finanzieren solche Buyouts. Also es ist eigentlich ein Management-Buyout. Ich w├╝rde mal sagen, nach Management-Buyout-Finanzierung googeln, weil das ist eigentlich, was hier passiert. Genau, dann fragt er noch, wie man in Zukunft die F├╝hrungskr├Ąfte besser inzentivieren k├Ânnte. Da w├╝rde ich wahrscheinlich so ein klassisches WSOP-Programm, Virtual Stock Option Program, aufsetzen. Da ist es ein bisschen bl├Âd, wenn es kein Exit-Event gibt f├╝r die Firma, aber das kann man ja auch alles regeln, was man dann tut, wenn die Firma nicht binnen 10 Jahren verkauft wird und so weiter. Wenn man das gut aufsetzt, hat man auch daf├╝r Vorkehrungen gesprochen. Also kann man irgendwie zu einem gewissen Multiple die Aktien zur├╝ckkaufen oder wenn Mitarbeiter die Firma verlassen, hat die Firma das Recht zu einem gewissen Multiple die Shares zur├╝ckzukaufen oder oder oder. Ich ├╝berlege gerade, man k├Ânnte es so machen, dass der andere trotzdem Gesellschafter bleibt, aber stiller Gesellschafter wird. Das ist eine M├Âglichkeit. Es gibt schon einige M├Âglichkeiten. Was ich gerade erz├Ąhle ist eigentlich das Gegenargument zu den Leuten, die immer sagen, bei einer Verm├Âgensteuer, ich will gar nicht f├╝r eine Verm├Âgensteuer pl├Ądieren, aber das Argument, dass das vollkommen unm├Âglich w├Ąre und Unternehmen in Ruin treibt, ist Quatsch. Weil ich kann mich halt einfach sagen, wenn ich jetzt 5% des Firmenwertes zahlen m├╝sste, kann ich halt 5% an die Bank verkaufen und kaufe sie dann zur├╝ck und verschulde die Firma sozusagen und verdiene mir quasi diese 5% in der. Nichts anderes machst du ja, wenn du einen Finanzinvestor in deine Firma reinl├Ąsst. Das hei├čt, es geht schon. Ob man jetzt eine Verm├Âgensabgabe gut oder schlecht findet, ist eine andere Frage. Aber Dinge sowas zu strukturieren ohne dass man, die tun ja immer so, ich muss dann jetzt sofort 5% meiner Werke verkaufen und 5% meiner Mitarbeiter entlassen. Das ist einfach nicht wahr. Sondern du kannst ja das Geld aufbringen und dann nach und nach die Anteile wieder zur├╝ck kaufen. Also das Keyword ist eigentlich Management, Buyout, Finanzierung. Damit findet man dann noch eine noch bessere Beschreibung der L├Âsung. Am Ende braucht man eine Bank, die das finanziert. Die wird sehen wollen, dass die Firma ├╝ber mehrere Jahre profitabel war und den Schuldendienst auch in Zukunft bringen wird. Also es darf nicht zu risikobehaftet sein, das Modell. Ich w├╝rde es nat├╝rlich mit einem sehr guten Anwalt machen. Also jetzt nicht auch irgendwie in Kirchheim Tech zum n├Ąchsten Familienrecht, Erbrecht, was wei├č ich, Anwaltsgehen, sondern irgendwie schon eine gute Kanzlei f├╝r Gesellschaftsrecht nehmen, um das strukturieren zu lassen. Und im Zweifel k├Ânnen gute Gesellschaftsrechtler auch sehr gut dabei helfen, wie man sowas strukturieren kann. Daf├╝r sind Anw├Ąlte da. Es handelt sich hierbei nicht um Anlageberatung. Man sollte aufgrund des Geh├Ârten keine Kauf- und Verkaufsentscheidungen zu Aktien und anderen Wertpapieren treffen. Es besteht immer das Risiko eines Totalverlustes. Solltet ihr denn auch aufgrund der Informationen im Podcast handeln, handelt ihr stets auf eigenes Risiko und wir k├Ânnen unm├Âglich f├╝r etwaige Verluste haften. Alles k├Ânnt ihr auch nochmal unter doppelg├Ąnger.io slash Disclaimer nachlesen.
Dann lass die Birkis anziehen und bringen uns durch das S1-Filing von Birkenstock.
Ja, es gibt gar nicht so viel Neues zu erz├Ąhlen. Wir haben ja letztes Mal nur spekuliert, was Margen und sowas angeht. Jetzt gibt es das S1-Filing oder F1 ist das, weil es eine ausl├Ąndische Firma ist. Und dieses sogenannte Filing ist die Abgabe von Dokumenten des sogenannten IPO-Prospektes. eigentlich also da stehen alle relevanten informationen risiken zahlen der letzten jahre und so aber das schon wieder nur eben in sehr beschr├Ąnktem ma├če hier problem ist ein bisschen das, Alcatelton, also das Private Equity Office von Bernard Arnault, das ja erst vor anderthalb Jahren, glaube ich, gekauft hat. Deswegen gibt es noch gar nicht so viel vern├╝nftig konsolidierte Zahlen hier. Also wir haben nicht wie bei, was haben wir uns neulich angeschaut, ARM, die letzten zw├Âlf Quartale hier und k├Ânnen da super durchscrollen, sondern es ist so sehr schlecht vergleichbare Zeitr├Ąume. Also im besten Fall kriegt man so eine Art Halbjahresbetrachtung hier raus. Was man schon sieht, ist das Birkenstock in der Vergangenheit, sehr konsequent oder kontinuierlich gewachsen ist. 2020 dann mal ein schweres Jahr hatte durch Covid, weil es haupts├Ąchlich station├Ąr verkauft wurde und seitdem aber eigentlich mega boomt. Der Ditussieranteil ist von 18 Prozent in 2018 auf 38 Prozent, also ├╝ber ein Drittel gestiegen. Das ist ganz ordentlich. B2B ├╝ber Gro├čh├Ąndler und Distributoren ist nur noch 14 Prozent, das war fr├╝her 30 Prozent, ├╝ber 30 Prozent. Der Rest ist B2B Direct, also das hei├čt quasi an Schuhh├Ąndler, die dann aber direkt an Konsumenten verkaufen, Konsumentinnen. Umsatz hatten wir, ne den kannten wir glaube ich, der liegt bei ein und einer Viertel Milliarde 2022. Cross profit, ganz spannend, ich habe nochmal nachgeschaut, ich habe gesch├Ątzt 60 bis 65 Prozent Rohmarge, sie sind bei 62, also adjustiert ist das, aber ich gehe jetzt davon aus, dass man bei dem Business, Also was sollen sie da wegadjustieren? Sie k├Ânnten so ein bisschen im schlimmsten Fall abgeschriebene Ware, ich glaube da gibt es aber nicht so viele, die kannst du ganz gut immer noch dritt verwerten mit Rabatten. Das hei├čt, ich gehe jetzt davon aus, dass die Adjustierungen nicht so brutal sind. Also 62% Rohmarge kommt ungef├Ąhr hin. Das hei├čt, die werden rund dreimal so teuer verkauft, wie sie hergestellt werden, also an den Zwischenhandel. Oder bei einem hohen DTC-Anteil w├Ąre es dann vielleicht sogar noch mehr. Das EBITDA hatte ich dann auf, ich glaube, was hatte ich gesagt, Sekunde, das habe ich mir auch rausgeschrieben. Ich habe gesagt, ich sch├Ątze 30, es ist 35 adjustiert. Das hei├čt, die machen aus 1,243 Milliarden Umsatz 435 Millionen Gewinn. Schon ganz ordentlich profitabel. Das sind eigentlich die einzigen neuen Zahlen. Ansonsten, man kann da reinschauen. Wir k├Ânnen auch das verlinken. Oder ihr sucht nach Birkenstock F1, Friedrich Spinde Strich 1. Dann findet ihr das. Kann auch noch ein bisschen was ├╝ber das Unternehmen erfahren. Ich glaube, am Ende musst du dich zwei Sachen fragen. damit du da investieren kannst. Das soll zu 8 Milliarden kommen. Also wir reden hier auf 6 mal Umsatz oder 20 mal EBITDA. Kann man sagen, das EBITDA ist ganz gut gewachsen zuletzt. Wir haben ordentlichen Operating Leverage, aber es ist nicht billig, es ist am EBIT gemessen nicht ├╝berteuert, am Umsatz gemessen schon sehr teuer, weil sie auch so profitabel sind. Aber du kaufst das Du musst daran glauben, dass dieser Boom weitergeht, damit dieser Preis gerechtfertigt ist. Im letzten Jahr sind sie von 960 auf 1243 gewachsen, das m├╝ssten so 28% sein. Du musst halt glauben, dass sie jetzt nochmal zwei Jahre, 20 Prozent, wachsen wieder, damit der Preis dann auch wirklich attraktiv ist. Und dann, wenn du das glaubst, dann k├Ânntest du investieren. Aber wenn du das glaubst, musst du dich auffragen, warum Al Katerton das gerade divestiert und an die B├Ârse bringt. Also ich meine sie bringen ja nicht 100% der Anteile an die B├Ârse, sondern sie raisen auch Geld und ich glaube die, also so viel Cash hat die Firma nicht, also es ist nur 170 Millionen Cash, Stichtag 31. M├Ąrz 2023 in der Firma. Das hei├čt vielleicht wollen sie einfach ein bisschen Cash raisen, sie m├╝ssen ja weitere Fabriken bauen um die Nachfrage auch herzuwerden, haben wir schon in der letzten Folge, also nicht in der letzten, sondern in der letzten wo wir das besprochen haben. Ich glaube das war, habe ich das hier noch offen? Nee, hab ich nicht offen. Aber kann man bei Doppelg├Ąnger.ai suchen. Also sie bauen in G├Ârlitz und generell so an der polnischen und tschechischen Grenze weitere Werke. Vielleicht wollen sie einfach da investieren und brauchen deswegen ein bisschen Geld. Und Alkert hat einen Verkauf nach meinem Verst├Ąndnis jetzt auch nicht 100% der Anteile sofort. Es ist zweifellos einfach der beste Zeitpunkt gerade. Also ich bin mir sicher, dass sie die 28% Wachstum nicht noch raus bekommen. Das kriegen wir vielleicht sogar raus noch. Was jetzt auf Basis der letzten, das wird nicht einfach, aber ich gucke mal kurz, ob ich das noch raus bekomme. Also diese Dokumente sind so schwer zu lesen, weil sie eben erst vor anderthalb Jahren oder zwei Jahren den Besitzer gewechselt haben, als Al-Khattadin da eingestiegen ist. Und dann wurde die Buchhaltung auch von deutschen HGB auf IFRS gewechselt und verschiedene Standards auch. Die Zeitr├Ąume sind weder Quartale noch Halbjahre, sondern es sind so schr├Ąge Zeitr├Ąume da drin, deswegen stelle ich mich hier so ein bisschen doof an. Ist wirklich nicht sehr gut vergleichbar, aber da k├Ânnen sie letztlich nichts f├╝r. Kann man Elketteten jetzt nicht vorwerfen, dass sie noch nicht zum ersten eingestiegen sind. So, also wir haben die sechs Monate, achso, da sehen wir es eigentlich, sechs Monate M├Ąrz, 31. M├Ąrz endend, also eigentlich das vierte Quartal 22 und das erste Quartal 23, verglichen mit der gleichen Periode im Jahr davor. Und da sieht man jetzt, dass die Ums├Ątze von 543 auf 644 steigen. Und das sind keine 20 Prozent mehr, wei├č ich schon. Sekunde, ich rechne das mal genau aus. sind 18,6 Prozent ungef├Ąhr Steigerung. Das hei├čt, es verflacht sich schon langsam. Die Frage ist, ist es vielleicht sogar zunehmend. Das hei├čt, die Braut ist h├╝bsch. Katerton bringt es vermutlich zum besten Zeitpunkt, zumindest was Wachstum angeht, an die B├Ârse. Es kann durchaus noch profitabler werden, die Firma. Also es sieht sehr stark so aus, als g├Ąbe es einen sch├Ânen Operating Leverage. Also was hei├čt Operating Leverage? Ich habe es schon ein paar mal gesagt. dass quasi wenn der Umsatz steigt, der Gewinn ├╝berproportional steigt. Das ist eigentlich bei allen vern├╝nftigen Gesch├Ąftsmodellen ist das der Fall, wenn es jetzt nicht besondere externe Effekte gibt oder so. Aber was man zum Beispiel sehr sch├Ân sieht ist, dass die Cost of Sales jetzt nicht so stark steigen und dadurch der Rohertrag, ich habe eben gesagt 18,6% steigt in Anf├╝hrungsstrichen nur noch der Umsatz. Der Rohertrag steigt aber noch um 27%. Das ist schon ganz ordentlich. Wobei der Net Profit z.B. sinkt von 73 auf 40. Was ist da der gro├če Kostenblock, der dazukommt? Was dr├╝ckt hier so auf die Kosten? Achso, ein FX-Verlust. Ist das hier in Euro oder US-Dollar? Ja, und die OPEX wird auch stark gestiegen. Ich glaube, die Marketingausgaben sind sehr stark gestiegen, habe ich irgendwo anders gesehen. Also die Marketingausgaben sind stark gestiegen und du hast einen W├Ąhrungsverlust durch den Wechselkurs Euro-Dollar, w├╝rde ich vermuten. Sie notieren ja in New York und m├╝ssen dann wahrscheinlich nach IRFS-US-Dollar reporten und ihre anderen Preise sind ├╝berwiegend in Euro, nehme ich an. Ich bin gro├čer Fan des Produkts, muss ich sagen. Im Alter wird man ja irgendwie so, dass einem Bequemlichkeit wichtiger wird. Das ist glaube ich das Einzige. Wobei, es sind auch spannende Sachen ├╝ber die Demografie noch vermerkt. Sekunde, finde ich das jetzt auf die Schnelle. Ich wollte kurz sagen, im Alter ist das ├Ąu├čere Aussehen der Mode ja nicht mehr so wichtig und man legt Wert auf Bequemlichkeit. Bequem finde ich Birkenstockschuhe schon und angeblich auch gesund. Sch├Ątzt du mal den Anteil von M├Ąnnern an den K├Ąufern?
30 Prozent.
Also glaubst du, sehr ein weibliches Produkt? Ja. 72 Prozent Frauen, 28 Prozent M├Ąnner. Wird mehr in Europa oder mehr in Amerika verkauft?
Mittlerweile mehr in Amerika. Auch richtig.
54 Prozent Amerika, 36 Prozent Europa, 10 Prozent APNA. APMA. Hab ich noch nie geh├Ârt. Was hei├čt das denn? H├Ârt sich an wie eine neue Droge. Sekunde. Es gibt auch, ich wei├č noch, ganz am Anfang stand auch ein Abk├╝rzungsverzeichnis. Achso. APMA, hab ich dir was gelernt, hei├čt Asia Pacific Middle East and Africa. Ja, kann man auch Rest of the World schreiben, oder? Come on, so special seid ihr jetzt auch nicht. Naja. So, dann jetzt das Spannendste. Alter. Das wird hier unterteilt in Babyboomer, Gen X, Millennials und Gen Z. Was ist die st├Ąrkste Gruppe, glaubst du? X. Also es ist knapp, w├╝rde ich sagen. Sekunde.
W├Ąhrend wir uns in unserem jungen Alter noch gesch├Ąmt haben, die Schuhe anzuziehen, ist die Generation, die jetzt jung ist, tr├Ągt sie sehr, sehr gerne als hippe Schuhe.
Was ist f├╝r dich jung? 20. Ja, das w├Ąre Gen Z. Die machen tats├Ąchlich nur zw├Âlf Prozent aus. Und Gen X, Millennials und Babyboomer machen alle so rund 30 Prozent, also fast genau gedrittelt unter denen. Also es ist nicht so cool unter jungen Leuten, wie du dir ein Bild magst. Aber deswegen hast du dir die wahrscheinlich auch an mich abgegeben, weil du irgendwie da auf deinem Pickleballplatz nicht mehr mit Flixe flexen kannst. Haushaltseinkommen tendiert zu eher besser Verdienenden, das ist vielleicht auch nicht ├╝berraschend. Genau. Okay, aber sonst gibt es nicht so viel Spannendes daraus. Wie gesagt, ein sch├Ânes Sheet konnte ich noch nicht bauen, aber sobald es eine B├Ârse sind, machen wir aus Fandom nat├╝rlich gerne noch einen Birkenstockreiter in Sheet. Was ich stattdessen gemacht habe, weil ich es spannend fand, und ich sage auch gern, wie ich darauf gekommen bin, und zwar gab es bei Kassenzone einen Podcast, der sich mit E-Commerce besch├Ąftigt, war wieder wie einmal im Monat von Heinemann im Gast und ein anderer Gast. dessen Name mir entfallen ist, Augstein hie├č er mit Nachnamen, das wei├č ich noch, aber sehr logistisch spezialistisch und es ging um Temu. Und Temu ist also diese neue Schrott App, w├╝rde ich sagen, wo es Plastikschrott aus China gibt f├╝r Centbetr├Ąge.
Das ist die App wo ich shoppen kann wie ein Billion├Ąr oder?
Shop like a Billionaire, genau shoppen wie ein Milliard├Ąr. Und das ist eine hundertprozentige Tochter der PDD Holding, das ist was fr├╝her als Pinduoduo bekannt war. Pinduoduo ist mal gestartet als einen Marktplatz f├╝r Agrikulturelle Produkte, landwirtschaftliche Produkte. Und was sie da gelernt haben, n├Ąmlich Direktvertrieb vom Erzeuger zum Consumer. So habe ich das ehrlich gesagt nicht gesehen, aber anders kann man es eigentlich nicht interpretieren. Aber die haben damals Farm-to-Table ohne Zwischenh├Ąndler revolutioniert in China. So ein bisschen verkn├╝pft noch mit Sammelbestellungen und Viralit├Ąt und Referrals. Und das gleiche haben sie einfach auf den industriellen Markt ├╝bertragen und verkaufen jetzt ├╝ber diese Temu-App Produkte direkt vom chinesischen Hersteller an ein globales Publikum, aber auch ein chinesisches. Und die sind jetzt auch im Sheet unter dem Reiter PDD. Paula doradora und die haben schon verl├Ąngert schon zahlen geliefert und schon beeindruckend wie die wachsen noch mit 54 hab die dollar zahlen also in chinesischen renminbi wurde johannes noch mal anders. aussehen, aber ich habe jetzt US-Dollar-Zahlen genommen, damit man es sich nicht st├Ąndig im Kopf ├╝bersetzen oder wie sagt man, umrechnen muss. In Dollar sind sie 54% gewachsen gegen├╝ber dem vorher, also gesamte Pinduoduo-Grupp. Was wir nicht wissen leider und ich konnte das auch nicht rausfinden ist, welcher Anteil davon Temo ist. Es gibt eigentlich zwei Fragen. Wieviel ist Agriculture und wieviel ist Consumer Goods? Und wieviel ist Domestic und wieviel ist International. Und was spannend ist nat├╝rlich vor allen Dingen Consumer Goods International. Also das ist am ehesten das Teemu Segment. Das finden wir aber, das ist leider nicht als Segment aufgespaltet. Ich kann mir vorstellen, sie es irgendwann mal machen. Im Moment machen sie es nicht. Aber insgesamt w├Ąchst der Umsatz um 53 Prozent. Auf immerhin. 7,2 milliarden dollar also run rate im jahr locker 30 milliarden dieses jahr ende des jahres wahrscheinlich die sie umsatz machen und das ist ihr innenumsatz. Temu handelt selber nicht und nach meinem verst├Ąndnis gehen die dinge auch nicht ├╝ber ihr balance sheet. Das hei├čt die Transaction Services, das ist der Teil, wenn ich es richtig verstehe, der sozusagen die Kommission, die sie von H├Ąndlern bekommen, also ihr Gesch├Ąftsmodell ist, wenn ich es richtig verstehe, zweigeteilt. Es gibt Transaction Services, das ist letztlich eine Fee, so wie die Amazon FBA-Fee, die sie bekommen, wenn jemand was kauft. Die war fr├╝her im landwirtschaftlichen Bereich mal nur 0,6 Prozent. Damit kriegt man nat├╝rlich jeden auf die Plattform. soll angeblich jetzt zwischen zwei und f├╝nf prozent liegen und damit auch noch h├Âchst kompetitiv im vergleich zu anderen marktpl├Ątzen das sind die transaction services die sind rund zwei milliarden und dann gibt es die online marketing services und die sind so rund f├╝nf milliarden das ist letztlich dass leute mal sagen kann ich will auf der seite wo usb ladeger├Ąte steht auf platz einstehen dann kannst du das bezahlen und kriegst werbung Wenn du jetzt ganz grob ├╝ber den Daumen glaubst, dass die Commission 2-5% ist und mit 3% rechnest ├╝berschlaghalber und das auf die Transaction Services umlegst, dann m├╝ssten sie in dem Bereich eigentlich also das 30-fache dann haben, also 60 Milliarden GMV. Das ist aber ein bisschen viel. Also ich nehme mal an, es gibt irgendwie Gesch├Ąftsbereiche, wo sie eine h├Âhere Kommission haben. Aber in jedem Fall ist es eine sehr relevante Umsatzdimension. Ich glaube, was falsch w├Ąre, ist zu sagen, sie machen 30 Milliarden Umsatz und das ist der Wert der Waren, die ├╝ber ihre Plattform geht. Das ist nicht so. Diese 30 Millionen sind nach meinem Verst├Ąndnis ein Innenumsatz. Und Transaction Services repr├Ąsentiert nur einen kleinen Bruchteil des GMVs, des ├╝ber der Plattform verkauften Sachen, wenn ich es richtig verstehe. Es gibt wirklich leider keine gute Aufschl├╝sselung daf├╝r. Was man schon auch sieht ist, dass die Rohmarsch stark gelitten hat. Die Cost of Goods in der Zeit, wo jetzt der Umsatz um 54% gestiegen ist, sind die Cost of Goods fast, nee, mehr als doppelt so schnell gestiegen mit 117 Prozent. Das liegt nach eigenen Angaben haupts├Ąchlich daran, dass das Payment teurer geworden ist und die Fulfillment Fees. Meine Vermutung ist, dass das Temu-Business ist ja erst letzten September gestartet, September 2022. Und ich glaube, das macht jetzt einfach ihre Rohmarge kaputt, weil in Europa eventuell die Kredite, also die Paymentgeb├╝hren h├Âher sind. Und vielleicht auch die Vollfilmenkosten h├Âher sind? als in den L├Ąndern, wo sie bisher gearbeitet haben. Und vielleicht auch, weil sie sehr stark in neue Logistik investieren m├╝ssen. Und Logistik ist, solange sie nicht ausgenutzt wird, das w├╝rde die h├Âheren Fulfillmentkosten erkl├Ąren. Wenn du ein neues Lager baust und sie investieren stark, also sie kooperieren mit Logistikern, vielleicht investieren sie auch selber, dann sind Lager zun├Ąchst erstmal immer ineffizient, weil sie nicht hoch ausgelastet sind. Low Utilization, High Cost per Item, wenn man so m├Âchte. Das k├Ânnte auch noch ein Grund sein, warum sich die Rohmarge verschlechtert gerade. Die war vor einem Jahr mal 75 Prozent die Rohmarge, dann sogar mal 79 und jetzt geht sie wieder auf 64 Prozent runter. Also zehn Prozentpunkte tiefer. Ich denke es geht um entweder ineffiziente Logistik oder eben die Ver├Ąnderung im Margenprofil, weil man mehr und mehr au├čerhalb von China macht. Sie haben im Earnings Call auch gesagt, dass der Anteil der TEMU oder der internationalen Verk├Ąufe ist noch relativ klein. Liefert keine signifikanten finanziellen Beitr├Ąge, haben Sie gesagt. Das hei├čt, ich gehe davon aus, dass es vielleicht im niedrigen zweistelligen Bereich ist, was TEMU im Moment beisteuert. Also Earnings Call ├╝brigens, ganz lustig, das Wort Quality, ist 71 mal im earnings call. Also zum vergleich das wort revenue umsatz ist 11 mal gefallen.
Und AI?
Bitte? AI? AI gar nicht so viel ehrlich gesagt. Sekunde kann ich gucken wenn du m├Âchtest, aber ├Ąhm.
Aber ja quality, ich glaube qualitativ sind das die.
Also das Wort Landwirt, also irgendwas was mit agriculture anfangen, das ist ├╝brigens 32 mal gefallen, das ist schon noch sehr stark agriculture. So AI wolltest du wissen, ├Ąhm 5 mal. Ach ne das ist Shanghai, Sekunde. Das ist herbei Shanghai. Ist nicht einmal gefallen. Weder Artificial noch AI. Also nicht als alleinstehendes Wort.
Die brauchen einfach nur billige Produkte und gute Lieferketten.
Naja, aber ich glaube, das ist das Narrativ, was sie schon erkannt haben, dass hier in Europa so hochn├Ąsige Typen wie wir sitzen und sagen, das ist doch alles Chinaschrott. Und deswegen sagen sie halt Qualit├Ąt, Qualit├Ąt, Qualit├Ąt, Qualit├Ąt. Also es gibt drei S├Ąulen, High-Quality-Consumption, High-Quality-Supply, also Angebot, bessere H├Ąndler, bessere Merchants und High-Quality-Environment oder so nennen sie das. Also es klingt wirklich wie eine gesprungene Schaltplatte, wenn du dem Call zuh├Ârst, wo sie immer erz├Ąhlen. Sie wollen halt dieses nachvollziehbare Narrativ. Und ich meine, aus meiner Sicht bleibt das trotzdem Schrott. Ich glaube, f├╝r Schrott gibt es einen Markt. Es gibt Kik, NKD und Seemann. Also warum soll es das nicht digital geben? Ich glaube, Temu hat eine gute Chance darauf, sozusagen Saisonware und so Pro-Idee-Kram, also so minimal innovative Sachen, die du zweimal benutzt und dann wegschmei├čt, aber die erstmal cool bei der Pr├Ąsentation durch den Influencer aussehen. Da werden sie glaube ich relevant Marktanteile gewinnen oder vielleicht sogar die gr├Â├čte Plattform weltweit werden f├╝r. Was ich nicht glaube ist und ich meine das ist wahrscheinlich der Grund warum sie mit Qualit├Ąt so viel Wert auf Qualit├Ąt legen ist. Der Durchbruch f├╝r Temu w├Ąre nat├╝rlich wenn normale in Anf├╝hrungsstrichen Brands da drauflisten w├╝rden irgendwann. Einfach weil die Distributionspower so stark ist. Und ich meine sie sind ja die am meisten verbreitete E-Commerce App in vielen L├Ąndern gewesen. Nat├╝rlich w├╝rde aber nicht eine vern├╝nftige Brand auf die Idee kommen, ihre Produkte in diesem Umfeld darzustellen, wo nebenan ein 500er-Pack Strohhalme ist oder ein Sommerkleid f├╝r drei Euro. Sollten sie das doch schaffen, w├╝rde es zu einer Art Dammbruch kommen, dass zwei, drei gro├če Marken umkippen, sagen wir ein gro├čer Sportartikelhersteller zum Beispiel. Die haben ja irgendwann auch aufgegeben und auf Tmall gelistet, also bei Alibaba. Dann, glaube ich, k├Ânnte Temu noch gro├č sein. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es im Moment, dass das sich vertr├Ągt mit der Strategie, diesen ganzen billigen Schrott zu haben. Also High Quality, so machen sie es, glaube ich, gut, weil ihr gr├Â├čtes Problem ist nicht nur das Narrativ, sondern auch, dass, zumindest wenn man den Reviews glauben kann, eben die Qualit├Ąt der Produkte teilweise unterirdisch ist oder sogar gesundheitsgef├Ąhrdend. Und wie gesagt, sie adressieren das Programm, haben es aber offenbar erkannt und adressieren es. Sie meinen damit nicht nur die Themoprodukte mit der Qualit├Ąt, sondern auch die landwirtschaftlichen Produkte. Vielleicht kennt man das noch aus den letzten Jahren, da haben Chinesen immer deutsches Milchpulver gekauft, weil sie den eigenen Milchprodukten im eigenen Land nicht vertraut haben, teilweise. Genau, aber vom Wachstum her auf jeden Fall noch spannend. Und wie gesagt, das Wachstum kann nicht nur aus Temo kommen, sondern auch das herk├Âmmliche Gesch├Ąft von Pinduoduo muss brutal wachsen. Und wie viel Geld verbrennt Pinduoduo noch? Nichts. Es hat eine positive ein Drittel EBIT-Marge. Von jedem Euro Umsatz bleibt ein Drittel, 33 Cent, als Gewinn h├Ąngen. Also das ist hoch profitabel. Cashflow noch mal deutlich besser, auch im Jahresschnitt. Ist 132 Milliarden Dollar wert, hat aber auch ordentlich Schulden. Bewertung ist 6 mal Umsatz, 16 mal Forward KGV, also wirklich nicht teuer, aber es ist nat├╝rlich sozusagen der China-Malus, der drauf lastet. Ansonsten w├╝rde man sagen, bei der Profitabilit├Ąt und dem Wachstum w├Ąren sie mindestens doppelt so viel wert in der westlichen Welt. Und was ich auch ├╝berlegt habe, also einerseits glaube ich, dass Temu tats├Ąchlich aus der Agrarlogik in die Nicht-Agrarwelt sozusagen ├╝bernommen wurde, lasst uns doch direkt Erzeuger mit Konsumenten verbinden. Das ist eigentlich die 1 zu 1 ├ťbertragung der gleichen Logik. Das andere was ich glaube ist, September 22 war das Thema erst gestartet, dass sie das internationale Gesch├Ąft eventuell aufgebaut haben, weil China so zunehmend reguliert wurde damals, also sowohl Pinduoduo als auch Alibaba und Tencent standen ja sehr unter der Aufmerksamkeit der Beh├Ârden oder teilweise waren sie auch schon von Regulierung betroffen. Und das internationale Gesch├Ąft ist nat├╝rlich eine gute Risikodiversifikation f├╝r Pinduoduo, weil sie halt in den Golfstaaten in Nordafrika, in Amerika, S├╝damerika vor allen Dingen auch, unheimlich aggressiv chinesische Produkte absetzen k├Ânnen. Ansonsten, man versteht so ein bisschen, wenn man sich das anschaut, warum die Influencer so darauf stehen. Du kriegst 20 Prozent der Ums├Ątze von Neukunden, wenn du jemanden wirbst, plus zwei Euro pro App-Install. Ich war ├╝berrascht, das Affiliate-Programm ist sozusagen one of its own, next level, also es gibt fast nur Ums├Ątze auf neu geworbene Kunden, 20% k├Ânntest du nat├╝rlich aus der Marge die sie haben gar nicht finanzieren eigentlich. Aber da sie quasi nur Neukunden inzentivieren, wie ein gut gemanagtes Gutscheinprogramm das fast immer machen w├╝rde, das machen sie schon sehr schlau. Und obwohl die Warnk├Ârbe klein sind, klingt das nat├╝rlich sehr viel dann. Und es ist auch lustig, als Testimonials steht da nicht etwa Kim Kardashian, sondern vier Influencer, die so zwischen 1000 und 5000 Follower haben, weil die nat├╝rlich viel mehr ihre Leute erreichen und viel mehr Glauben haben als irgendjemand, der Millionen von Follower hat und st├Ąndig andere Produkte. in die Hand h├Ąlt. Schon sehr smart, sehr viel Viralit├Ąt, sehr viel Referral-Logik eingebaut in die Programme. Mein Gef├╝hl ist schon noch, dass es ein besser, so wie Shein, ein bisschen auch ein besser executed Wish ist. Dass die Produktqualit├Ąt, ich w├╝rde sagen, sie ist nicht Also, um fair zu sein, es gibt weniger Counterfeit-Products, also F├Ąlschung. Sie scheinen die generell ein bisschen besser zu kontrollieren. Ich habe schon welche gefunden bei der eigenen Suche, aber es ist nicht so, bei Wish bist du auf Startseite gegangen, da standen Rolex, Breitling und Adidas Schuhe. mit zwei Streifen so ungef├Ąhr. Das hei├čt die Qualit├Ąt bewahren sie schon etwas besser und ich glaube das Sortiment pflegen sie auch besser und sortieren sie besser. Trotzdem gibt es halt einfach viel viel Schrott und ich Wo ich mir noch nicht so sicher bin ist, warum jemand da regelm├Ą├čig bestellen sollte. Warum du den Impulskauf machst und warum du dann den Warenkorb, wenn die Vorschlagslogik gut funktioniert, den Warenkorb mit f├╝nf, sechs, sieben, zw├Âlf Produkten voll Haus, das verstehe ich einhundert Prozent so. Ich habe es getestet. Ich verstehe sofort, warum jeder, der ein normaler Konsummensch ist, da einen Warenkorb von deutlich mehr als 20 Euro hat beim Erstkauf. Warum du nach dem Empfang der Ware dann aber wieder dorthin gehst, das ist mir nicht 100% schl├╝ssig. Mit einer Ausnahme, die Menschen, die auch jetzt schon in Dollar Stores einkaufen oder in Kleidungsdiscountern wie NKD, Kik, Ernstings, Seemann und so weiter, Woolworth. F├╝r die, glaube ich, w├╝rde das schon funktionieren, f├╝r diese Audience. Also es ist nicht so, dass ich sage, das ist Quatsch. Ich glaube, es gibt eine Audience, eine Zielgruppe, f├╝r die das gut funktioniert und eine, f├╝r die es glaube ich nicht nachhaltig genug, nicht wertvoll genug, am Ende ist es kein guter Value for Money, weil es Wegschmei├čprodukte sind.
Wie sieht es mit Versandkosten aus, wenn du da f├╝nf Produkte reinlegst als Marktplatz?
Ich glaube, die sind minimal. Ich wei├č nicht, ob es ├╝berhaupt welche gibt gerade. Du kriegst ja auch mal sofort einen Rabatt oder sowas. Wenn du die App installierst, kriegst du sofort schon Guthaben, irgendwelche Discounts. Aber die Versandkosten sind minimal. Und du kriegst es gebundelt, also du kriegst ein Paket mit den ganzen kleinen Packungen drin. Das hei├čt, sie konsolidieren das, vielleicht stellen sie es dem H├Ąndler dann noch einzeln in Rechnung. Also du kannst ja jedem H├Ąndler sagen, du zahlst ein, obwohl es geht ja nicht, wenn die Produkte nur 30 Cent kosten, ist es schwer jedem H├Ąndler ein Euro in Rechnung zu stellen. Aber du kannst es theoretisch sagen, auf die verschiedenen, also wenn ich es richtig verstehe, geht das Vollfilment auf ihren Nacken erstmal. Das ist auch spannend, auf der H├Ąndler-Anmelde-Seite. Ich habe versucht herauszufinden, was die Provision ist. Da gibt es zwei Buttons, Sell on Temu und Become a Logistics Provider. Sie sagen, sie finden es genauso wichtig, Logistics Provider zu finden, wie H├Ąndler offenbar. Fand ich auch schon witzig. Ich hab noch nie einen Shop gesehen, der gesagt hat, werd unser Logistikbetreiber irgendwo in der Welt, wenn du m├Âchtest. Das fand ich schon auch einen spannenden Twist. Genau, das war's zu Pinduoduo. Ich bin gespannt, ich hoffe, sie machen irgendwann Segment Reporting und man erf├Ąhrt nochmal genauer, was der Share von Temu ist, was Agriculture vs. Consumer Packaged Goods ist. Und ich glaube schon, dass sie noch wachsen werden. Sieht Marketing aus, Sekund├Ąrmarketingquote. Warum habe ich die denn nicht berechnet? Sekund├Ąrmarketingquote w├╝rde ich gerade noch mal schauen. Mein Gef├╝hl ist ja schon, dass sie irgendwann in der Retention ein Problem haben und so diesen Ebay-Effekt. Vielleicht nicht so schlimm wie bei Wish, aber schon wie bei Ebay. Wir werden sehen, ich k├Ânnte falsch liegen. Marketing Ratio ist bei 33%. Das kann man jetzt nat├╝rlich mit Handel nicht vergleichen, weil nicht die Waren ├╝ber das Balance Sheet gehen. Die sinkt aber, die war vorher sogar ├╝ber 40, ganz am Anfang sogar ├╝ber 100 mal. Wobei, nee, das war vor Timo's Zeiten schon. Ja, also im Vergleich zu einem Amazon ist sie aber extrem hoch, beispielsweise. Aber das ist ja auch noch nicht das, also sie sagen auch TEMU ist in der nicht mal Wachstumsphase, sondern Experimentierphase. Also TEMU ist noch sehr jung und gleichzeitig m├╝ssen sie da Milliarden an Werbung reinstecken, denke ich. Also das Werbebudget, kann man auch mal sagen, der letzten zw├Âlf Monate ist fast zehn Milliarden US-Dollar. f├╝r alle Produkte. Es l├Ąuft nicht allein in Temu, aber man kann safe davon ausgehen, dass bestimmte Milliarde davon allein in wahrscheinlich ein bisschen mehr in Temu flie├čt. Was dann aber glaube ich auch hei├čen wird, dass Temu noch unprofitabel ist, weil ich glaube nicht, dass sie schon, obwohl doch k├Ânnte schon sein. Ja, soweit so gut.
Was hast du noch mit ins Sheet gebracht?
Ein H├Ârer, hast du mir gesagt, hat sich gew├╝nscht, dass wir mal Dropbox uns angucken. Die wurden im Economist als ein Nischen-Champion vorgestellt, der Big Tech trotzt. Das stimmt soweit, denke ich auch. Also Dropbox ist ein Dienst mit deinem eigenen Cloud-Speicher. Du hast eine App auf all deinen Ger├Ąten und kannst dann irgendwie deine Dokumente, deine Videos, deine Fotos Alles, was du immer dabei haben m├Âchtest, kannst du quasi da dezentral speichern und mit allen Ger├Ąten darauf zugreifen. Und die Wahrheit ist, das bietet ja jeder Big Tech Konzern, also nicht jeder, aber die gro├čen Operating Systems bieten es an. Microsoft hat das OneDrive, glaube ich, hei├čt es. Apple hat das iDrive. iCloud. iCloud, Entschuldigung. Ja, wo soll ich das denn wissen? Jetzt tu nicht so. Ihr erwartet auch so, dass jeder eure Terminologie so auswendig kann wie ihr oder was?
Nee, du erwartest, dass ich jedes Feature auf dem Android-Telefon kenne.
Nee, nur die innovativen, die ihr nachbaut, aber ist egal. Freu dich jetzt daran in den n├Ąchsten Jahren. Ja, das hei├čt, also in der Regel benutzt du ja dann zumindest, also solange du Desktop basiert bist oder Laptop basiert, entweder iOS oder Windows. Das hei├čt, du hast Zugang zu einem dieser Tools teilweise sehr g├╝nstig oder sogar kostenfrei am Anfang. Das hei├čt, eigentlich brauchst du Dropbox nicht mehr und trotzdem gibt es aber Leute, inklusive mir, die das aus, ich wei├č nicht, Nostalgie oder einfach weil es sehr praktisch ist, wenn man sich daran gew├Âhnt hat, benutzen. Wobei man mal echt sagen muss, dass es einem wirklich schwer gemacht wird, das zu benutzen. Also meiner Meinung nach in der Phase, wo dieses Windows-Produkt eingef├╝hrt wurde, ist teilweise der Dropbox-Link verschwunden aus dem Kontextmen├╝, das man in der Regel nutzt als Dropbox-Nutzer. Gleichzeitig ist quasi direkt, also wenn ich jetzt mit der rechten Taste auf den Pfeil, den ich verschicken will zum Beispiel an dich, klicke, dann ist quasi zwei Zeilen unter, da wo ich Dropbox aufrufen kann, steht da OneDrive und mit Skype teilen. Das ist schon Einerseits ist nat├╝rlich die richtige Stelle es anzubieten als Microsoft. Gleichzeitig ist es halt auch brutal, wenn du den dar├╝ber liegenden Markt besitzt und das dann noch relativ g├╝nstig. Ich wei├č nicht, ob OneDrive gebundelt ist. Ich glaube, wenn du sowieso Office 365 bezahlst, dann hast du OneDrive zumindest ein bisschen Kapazit├Ąt mit drin. Es ist gebundelt, du kannst jetzt die Debatte aufmachen, ist das ein, ist das der Case Teams nicht auch, dass ich sage, ich habe das da dr├╝ber liegen und ich baue das kostenlos ein. Wie auch immer, aber gehen wir mal in die Zahlen, Dropbox w├Ąchst seit ungef├Ąhr einem Jahr nicht mehr zweistellig, aber sie wachsen noch mit 9%, das ist ziemlich konstant. Zwischendurch ging es mal auf 5,9% runter, aber inzwischen ist es wieder bei 9%. Das ist ja nicht schlecht, das hei├čt einfach nur, dass es eine Firma, die so im Steady-State angekommen ist. Also es ist keine echte Growth-Company mehr. Sie ist auch profitabel. Also die operative Marge ist, letztes Jahr war sie 14,5 Prozent, dieses Jahr nur noch 9 Prozent. Das wiederum liegt daran, dass einerseits die Rohmarge ein klein bisschen sinkt. Die ist ├╝ber die letzten Jahre sehr sch├Ân gewachsen. Also man hat sich von 75 Prozent auf ├╝ber 81 Prozent hochgearbeitet. Jetzt geht es ein kleines St├╝ck wieder runter auf 80,7. Und die operativen Ausgaben steigen noch mit 16% und wenn der Umsatz nur mit 9% steigt, ist das nat├╝rlich doof, weil dann die Profitabilit├Ąt leidet. Das hei├čt, ich w├╝rde fest damit rechnen, dass bei Dropbox Leute gehen m├╝ssen demn├Ąchst oder die Preise erh├Âht werden oder beides. Aber du kannst nicht 16% mehr, also hier f├╝r Marketing zum Beispiel wurde 22% mehr ausgegeben, f├╝r Forschung und Entwicklung 15% mehr ausgegeben, wenn der Umsatz nur um 9% w├Ąchst. Kompliziert. So, das hei├čt, da muss man anpassen.
Was forschen die denn? Machen die auch AI?
Ja, genau die gleiche Frage habe ich mir auch gestellt. Die geben halt eine halbe Milliarde im Jahr aus f├╝r Forschung und Entwicklung. Sorry, Dropbox ist ein sehr gut funktionierendes Produkt, aber jetzt auch nicht mega komplex. Also es an die verschiedenen Betriebssysteme alle anzupassen und so, das ist sicherlich schon Arbeit. Aber ob das eine halbe Milliarde an Leuten braucht, ist die Frage. Ja, sie probieren mit AI eventuell sozusagen die Auffindbarkeit in Dokumenten noch zu verbessern oder sich meine Dropbox fragen kann. Im Moment ist es einigerma├čen gut durchsuchbar, aber sagen wir mal, der bessere Use Case w├Ąre nat├╝rlich Dropbox zu sagen, gib mir mal mein Ausweisbild oder gib mir mal meine Steuererkl├Ąrung von 2017. Im Moment habe ich eine gut organisierte Folderstruktur, also h├Ątte ich, wenn ich gut organisiert w├Ąre, aber nee, ich habe schon eine Folderstruktur. Aber wenn das Produkt perfekt w├Ąre, w├╝rdest du nat├╝rlich einfach sagen, was du suchst, und es w├╝rde dir das rausgeben. Und zwar nicht nur, wenn das Dokument genauso benannt ist, wie ich suche, sondern auch, wenn es kontextuell einfach passend ist. Also wenn im Dokument Einkommenssteuer steht und die Jahresangabe, dann sollte ich es eben auch unter Steuererkl├Ąrung finden, obwohl das Wort Steuererkl├Ąrung vielleicht gar nicht darauf vorkommt. So als Beispiel. Genau. Wie gesagt, ich finde es relativ fair bewertet auch. K├Ânnen wir auch nochmal drauf gucken. DBX ist das K├╝rzel. Traded auf 13,5 mal Gewinn und 4 mal Umsatz. Wie gesagt, das w├Ąchst ja auch nicht mehr so schnell. Aber 13 mal Gewinn ist jetzt gar nicht so schlecht. Aber die Gefahr ist halt, im Moment schrumpft der Gewinn, weil die Kosten schneller steigen. Gleichzeitig w├╝rde die Aktie jetzt mehr als 30% verlieren, bin ich mir relativ sicher, dass irgendwie Toma Bravo oder Whistler Partner sich das schnappen und von der B├Ârse nehmen und sagen, Forschung und Entwicklung machen wir jetzt mal mit. 100 Millionen weniger im Jahr. Die Wirksamkeit des Marketings ├╝berpr├╝fen wir vielleicht auch nochmal. Und dann kann man das auch wieder profitabler machen. Die Rule of Four, die sieht ganz gut aus, die ist noch so um die 40. Die Marketingeffizienz ist nur bei 0,2 Magic Number. Das ist eigentlich nicht gut genug. Trotzdem funktioniert das Unternehmen, aber eigentlich ist es nicht gut genug. Und funktioniert eigentlich auch, muss man in, wie sagt man, muss man Beim Bleistift schreiben, sag ich jetzt mal. Weil wie gesagt sie m├╝ssen noch ein paar Leute entlassen oder den Umsatz steigern, aber das wird glaube ich schwerer als Leute zu entlassen. Du kannst nicht dauerhaft mehr Kosten produzieren als du Umsatz schaffst, dann w├Ąre ihre Profitabilit├Ąt weg. Ansonsten Sie k├Ânnen jetzt beim Net Income schon auch mal Minus machen, weil der tats├Ąchlich wichtigere Teil ist hier der Cashflow und der liegt tats├Ąchlich bei fast 800 Milliarden, geht Richtung eine Milliarde im Jahr. Gemessen daran treten Sie eigentlich nur auf zehnmal Cashflow und das macht Sie dann glaube ich auch irgendwann attraktiv f├╝r Private Equity. Ich wei├č nicht, ob es jetzt schon ein ├ťbernahmekandidat ist, aber sollten sie weiter verlieren, dann k├Ânnte es einer werden. K├Ânnte ich mir vorstellen. Vielleicht Box, der direkte Konkurrent eventuell. Haben wir uns schon mal angeschaut. W├╝rde ich jetzt aber nicht direkt nochmal aufmachen.
Und sonst? Schnelle News zum Ende? Genau.
Ein paar Sachen, ├╝ber die wir gestolpert sind oder ich gestolpert bin diese Woche. Das eine war, Wir waren mit unserer Amazon Episode eine Woche zu fr├╝h und zwar, unsere Hypothese war ja inspiriert durch einen Artikel von MarketplacePulse, haben wir gesagt, KI-Tools nivellieren den Unterschied zwischen guten H├Ąndlern und nicht so guten H├Ąndlern zu einem gro├čen Teil, vielleicht nicht komplett, aber zu einem gro├čen Teil war unsere Konsensmeinung. Und jetzt kommt raus, Amazon schreibt einen Twitter-Account Sven Kramer. Amazon hat heute ein neues Set von generativen KI-Tools vorgestellt, die darauf abzielen, Verk├Ąufern den Prozess der Erstellung von fesselnden Produktbeschreibungen, Titeln und Listendetails zu erleichtern. Also Amazon wird selber zum Waffendieferanten, man braucht gar nicht externe Tools, nat├╝rlich kann man externe Tools weiterhin benutzen oder spezialisierte Agenturen, aber auch Amazon arbeitet schon aktiv daran und ich meine Amazon hat das h├Âchste Interesse daran da Waffengleichheit zu schaffen. Je st├Ąrker die Konkurrenz unter den H├Ąndlern, desto besser die Preise f├╝r Konsumenten, desto h├Âher die Conversion Rates, desto besser die Customer Experience am Ende. Das hei├čt, es ist vollkommen rational, wenn Amazon da investiert, um auch den Leuten, die vielleicht nicht aktiv nach so einem Tool suchen, die einfach im Prozess zur Verf├╝gung zu stellen. So, dann kleine Aufreger der Woche. Und zwar ├╝berraschenderweise aus einem FDP-gef├╝hrten Ministerium. Und zwar hat das BMDV, also das Ministerium f├╝r Digitalisierung und Verkehr, von Volker Wissing gestern eine Infografik, kann man nicht sagen, eine Desinfografik auf Twitter gepostet. Mit der ├ťberschrift auf der Grafik Zahl der jungen Autobesitzer in Deutschland steigt, Ausrufezeichen, jung und unabh├Ąngig, Rekordzahl an Autobesitzern unter 24 Jahren. Die Zahlen des Kraftfahrtbundesamts zeigen einen kontinuierlichen Anstieg der jungen Autobesitzer von 2016 bis 2022. Gab es 2016 164.000 junge Autohalter, sind es 2022 ganze 188.000. Ein absoluter Rekord. Und wie ├ťbermedien Stefan Niggemeier ganz richtig schreibt, wir verlinken den Artikel auch gern, stimmt an diesem Tweet so einfach fast gar nichts. Also beruhigen scheint er auf ein Bildartikel vom Sonntag vergangener Woche. Da beruft sich die Bild auf Daten des Kraftfahrtbundesamts und titelt Zahl der jungen Autobesitzer steigt weiter. Und das ist insofern schon falsch, dass die Zahl nicht steigt. Richtig ist, dass der relative Anteil der jungen Menschen, die ein Auto besitzen, steigt. Die Zahl, die steigt, ist PKW pro 1.000 Personen in der Altersgruppe von 18 bis 24 Jahren. Das hei├čt von 1.000 in Anf├╝hrungsstrichen jungen Menschen haben jetzt 10% mehr ein Auto als 2016. Das ist die richtige Aussage. Da diese Anzahl der jungen Menschen aber sinkt und zwar schneller, ist es tats├Ąchlich nicht so, dass wir eine Rekordzahl an jungen Autobesitzern haben, sondern wir haben vielleicht eine Rekordaffinit├Ąt von jungen Menschen zu Autos oder dass sie es sich eher leisten k├Ânnen oder was auch immer. Aber die Headline ist so falsch, wie sie sein kann. So ein Bild w├╝rde jetzt wahrscheinlich wieder sagen, dass es Boulevardesk verk├╝rzt, das darf man. Trotzdem ist es sachlich falsch. Und was dann aber das Bundesverkehrsministerium, also es ist meiner Meinung nach ein Unding, dass man das so abfeiert, dass junge Leute sich mehr f├╝r Autos industriert, dann soll Wissing sein fucking Ministerium einfach straight ins Autoministerium umbenennen und wenigstens ehrlich sein. Und ihn auch so tun, als wenn er sich um Digitalisierung und ├Âffentlichen Verkehr k├╝mmert. Aber es gibt wirklich keinen Grund zu feiern, dass junge Leute mehr Autos haben. Mir ist vollkommen klar, dass man in manchen Teilen Deutschlands ein Auto braucht, um tats├Ąchlich unabh├Ąngig zu sein. Das ist eine Realit├Ąt, die mir bekannt ist. Aber das so mit drei Ausrufezeichen abzufeiern, finde ich einfach nicht zeitgem├Ą├č. Ehrlich gesagt. Weil es relativ klar ist, dass wir weniger Individualmobilit├Ąt brauchen, meiner Meinung nach. Nach Meinung der meisten Wissenschaftler. Wie auch immer. Also wie gesagt, es ist falsch, dass einmal dadurch, dass die Anzahl der jungen Menschen so sinkt, ist es eben nicht so. Und das Spannendste ist ja, dass der Tweet, und das ist jetzt schon der korrigierte Tweet, das ist dann auch noch ein tats├Ąchlicher Zahlenfehler, so eine Art Zahlendreher korrigiert worden. Also dass hier auch noch ein absoluter Rekord-Punkt-Auto-Emoji steht. Also wenn das irgendwann was nicht ist, dann eben nicht ein absoluter Rekord, weil eben absolut die Zahl nicht gestiegen ist. Man k├Ânnte sagen, es ist ein relativer Rekord. Das w├Ąre sogar eine richtige Aussage, so traurig sie auch ist. Aber das zeigt einfach, wie wenig dieser Mensch, der das gemacht hat, mit Zahlen umgehen kann. Und dann die n├Ąchste Fehldeutung ist, dass man interpretiert, Wie gesagt, die Zahl ist 188 Autos pro 1000 Personen in der Altersgruppe. Und was das BMDV daraus macht, beziehungsweise dessen Social Media Team, dass 2022 188.000 Autos zugelassen worden sind. Was aber Quatsch ist, wenn man sich das hochrechnet, wie viele Jugendliche es gibt in der Altersgruppe. 18 bis 24 da m├╝ssten in jeder kohorte also in jedem jahrgang m├╝ssten so eine ganze rund eine halbe million drin sein das hei├čt du hast sechs jahre sechs sieben jahre mal 188 hast du ├╝ber eine million autos tats├Ąchlich. Das hei├čt, sie rechnen jetzt einfach PKW pro tausend, dann muss ich bestimmt 188 mal tausend rechnen. Aber das ist ja nicht die Aussage dieser Statistik. Trotzdem ist dieser Tweet heute noch online, weil sie sagen, ich will jetzt gar nicht mehr von dem... Achso, dann nat├╝rlich die Legende abgeschnitten, auch Klassiker, damit die Balken, damit der Anstieg drastischer, also damit wir es h├Ąrter abfeiern k├Ânnen, dass Jugendliche relativ gesehen mehr Autos haben, was ja die richtige Aussage ist. hat man die Legende abgeschnitten. Also die f├Ąngt irgendwie bei vielleicht bei 100 an und nicht bei 0. Darauf ist aber kein Hinweis, sondern unten steht Quelle Bild Auswertung des KBA vom 3.9. Naja, ich w├╝rde sagen, wir packen den Artikel von ├ťbermedien. Und lustigerweise, die Community Notes von Twitter explodieren darunter. Also ich habe das auf Twitter gesehen und ich bin jetzt Teil dieser, wie hei├čt das, dieses Mitbestimmungsfeature f├╝r Twitter Nutzer. Also Community-Notes hei├čt es auf Englisch, glaube ich. Oder hie├č es, ich wei├č immer nicht. Es lohnt sich auch nicht zu merken, weil es ├Ąndert ja alle drei Tage seinen Namen. Demn├Ąchst hei├čt es wieder nur Woche-User oder so. Auf jeden Fall sieht man dann die ganzen, da waren einfach so 15 Community-Notes. Und jede Community-Note hat auf verschiedenen Sekunden. Ich kann mal gucken, ob ich... Moment, Moment.
Du musst mich einmal abholen. Wo bist du jetzt bei Twitter drauf?
Also Community Notes ist diese Richtigstellung unter den Posts. Wenn da einfach was sachlich Falsches da ist, k├Ânnen Nutzer das ja anmelden und dann k├Ânnen andere Nutzer das raten, ob das eher richtig oder eher falsch ist und warum. Wir k├Ânnen da ein bisschen raufgehen. Wie komme ich jetzt da rauf? Oh Gott, ich bin in der Sackgasse. Ich hab auf was raufgeklickt und es gibt keinen Weg zur├╝ck zu kommen. Nee, ich will nicht Join Birdwatch machen. Ich bin doch schon in Birdwatch. H├Ą, bin ich nicht mehr in Birdwatch? Also fr├╝her hie├č es Birdwatch, das ist auch lustig. Das ist, obwohl es jetzt X hei├čt, sagt das Feld sagt immer noch Join Birdwatch. Also das ist einmal die richtige Stellung. Ist es falsch, die absoluten Zahlen aus den Werten der Grafik durch Multiplikation mit 100, mit 1000 zu berechnen? Das ist offensichtlich. Dann, die Anzahl der Autobesitzer unter 24 ist in Wahrheit gesunken. Nur der relative Anteil. Genau, das ist ja auch was wir schon beschrieben haben. Das BMTV interpretiert die relativen Zahlen falsch und zieht falsche Schl├╝sse daraus. Auch richtig. Es gab im Jahr 2000 nicht 188 junge Autowerke. Genau. Also das rechnen jetzt die ganzen Birdwatch-Leute vor. Aber wie gesagt, es sind mindestens vier verschiedene inhaltliche Fehler. Und ein ganz gro├čes Problem, n├Ąmlich nicht nur, dass man von der von der Bild den M├╝ll abschreibt, sondern auch, dass man das irgendwie f├╝r eine besonders gute Nachricht h├Ąlt und so abfeiert. Zumindest ist das meine Meinung. Ich glaube, es w├Ąre besser, wenn weniger Auf wen sind eigentlich Autos zugelassen von Carsharing-Diensten? Auf die Firmen. Vielleicht sind das die jungen Gr├╝nder der Carsharing-Dienste. Auf die m├╝ssen ja tausende Autos zugelassen sein. Die sind ja auf Firmen zugelassen, nicht auf Menschen.
Auf Firmen, aber?
Du hast ja einen Halter. Die Firma ist Halter.
Fr├╝her war es auf jeden Fall so, dass der CEO auch haftbar gemacht werden konnte, wenn irgendwas passiert.
Ja stimmt, weil er muss halt jemand anschw├Ąrzen, wenn nicht ist er erhaftbar. Genau, klar, weil er die Firma Halter ist und er eventuell f├╝r die Firma. Ja komisch, werden wir nicht rausfinden, warum immer mehr Leute Autos haben, wenn man die ganzen Schienengleise abbaut und kein ├ľPNV mehr anbindet und die Taktfrequenz der Busse erniedrigt. Warum kaufen sich Leute mehr Autos? Schwer. Das BMDV mal McKinsey beauftragen das rauszufinden. Wie man das noch weiter steigen kann. Ich wette McKinsey kommt darauf lass noch ein paar Gleise abbauen. Wir k├Ânnen die Bahn sanieren und den Autoabsatz bei jungen Menschen steigern.
Mehr Homeoffice wieder und aber trotzdem Kundenbesuche. Ich glaube, dass der ganze Homeoffice-Trend und man zieht aufs Land und so, hat ja auf jeden Fall Autos angefeuert. Also so mein Empfinden aus dem Bekanntenkreis. Leute ziehen einen Speckg├╝rtel und brauchen ein Auto.
Ja, mit einem Speckg├╝rtel kommt es nicht klar um ein Auto. In der Regel. Es sei denn, du wohnst an der S-Bahn-Station, dann geht es ja nicht ganz gut.
Nochmal zur├╝ck, ein Learning von der 1,5 Grad Pr├Ąsentation war auch, dass Ironie echt nie funktioniert. Also der hat irgendwie gesagt so, hey wir haben nur zwei Leute im M&A Team und die arbeiten zu langsam oder so nach dem Motto. Also er wollte so einen Witz machen. Man kriegt es, also es ist unheimlich schwierig Ironie irgendwo einzubauen. So dass es vern├╝nftig funktioniert.
Ironie funktioniert nicht, ist die Aussage oder PMI? Beides. Okay, so dann nach dem kleinen Rant noch was Positives. Es gibt das Erste, ob das Positives ist, wei├č man nicht. Es hat positive Aspekte, sagen wir mal. Und ich glaube es ist auch netto positiv tats├Ąchlich. Das AI Startup Helsing ist zum ersten nicht nur AI sondern R├╝stungs Unicorn geworden in Deutschland. Helsing baut f├╝r Waffensysteme bessere Software letztlich zum Aufsp├╝ren von Gegnern vielleicht auch zur Verteidigung. um Radarbilder besser aufzul├Âsen und so weiter. Also so wie du es vielleicht auch bei einem MRT-Bild oder R├Ântgenbild machen kannst, kannst du ja auch sagen, also du kennst ja bestimmt noch so aus alten Amiga-Spielen oder 80er-Jahre-Filmen, wie Radarbilder aussehen. Das kannst du wahrscheinlich besser machen inzwischen mit AI, indem du quasi die Zwischenr├Ąume interpretierst und so weiter. Oder einfach ganz viele Objekte einmal gelernt hast, wie sie aussehen, dann kannst du sie fast treffsicher darstellen. Das ist eine Anwendung, ich habe mich jetzt nicht weiter damit besch├Ąftigt, ich bin noch nicht so ein R├╝stungs-Aficionado. Aber es baut letztlich Software, mit dem wir unsere alten Waffensysteme noch f├╝nf Jahre l├Ąnger fahren k├Ânnen. Oder vielleicht auch zehn. Und die haben jetzt 200 Millionen eingesammelt von La Familia, von General Catalyst glaube ich, ja General Catalyst und schwedische Saab Gruppe. Saab ist nicht nur Autohersteller sondern baut Flugzeuge, also Kampfjets auch und ist ein R├╝stungsproduzent. Die haben angeblich auf einer Bewertung, will das Handelsblatt wissen, hat man ihnen vielleicht auch von Unternehmensseite so ins Ohr gefl├╝stert, auf eine Bewertung von 1,7 Milliarden wurden 209 Millionen Euro investiert, angeblich, vernehmlich, vermeintlich, vernehmbar, ach was wei├č ich. Herzlichen Gl├╝ckwunsch. Fakt ist, wir brauchen auch bessere R├╝stungstechnik und gut, wenn wir ein paar Unternehmen haben, die uns als Deutsche oder Europ├Ąische Union wenigstens ein klein bisschen souver├Ąn erscheinen lassen und zumindest Waffensysteme veredeln. damit, ohne dass neue gebaut werden m├╝ssen, theoretisch, dass man es auf viele verschiedene Systeme anwenden kann. Warum sollte Software da Stopp machen? Das scheint schon sinnvoll zu sein, dass man mehr Sensorik nutzt und die dann die Daten besser verarbeitet, auch in der taktischen Kriegsf├╝hrung vor allen Dingen, nehme ich an.
In diesem Sinne habt ein sch├Ânes Wochenende.
Peace.
R├╝stung und Peace kann man gut verbinden.
Ja auch schwer abzufeiern. Also gab es noch was positives dieses Jahr? Dieses Jahr. Ich habe noch einen TV-Tipp. Die TV-Doku, Sekunde, Ernstfall? Ne, wie hei├čt die? Von Stefan Lambi. Sind wir jetzt noch on eigentlich? Ja, k├Ânnen wir schon noch senden. Ernstfall, Regieren am Limit. Klingt wie ein Pornofilm, ist aber eine relativ gute Doku ├╝ber die Zusammenarbeit, Anf├╝hrungsstrichen kennen sie ein bisschen, ├╝ber die Zusammenarbeit in der gro├čen Koalition, wo so ein Embedded Reporter, also Stefan Lambi, so ein ganz alter Korrespondent und Journalist, quasi die ersten Monate der Ampel mit begleitet hat, inklusive der Energiekrise, Ukraine-Krieg und so weiter. Es ist schon ganz spannend zu sehen, wie verfahren das ist. Ich habe irgendwo gelesen, ich glaube im Spiegel war es diese Woche. Also ich glaube das eine Problem ist nat├╝rlich, dass sie sich ja ├╝ber alles streiten m├╝ssen, sich maximal gegenseitig blockieren und dadurch echt wenig auf die Kette bekommen. Und das andere Problem, und das ist vielleicht gef├Ąhrlicher, ist ja eigentlich, dass sie sich dann hinterher nicht mal daf├╝r loben k├Ânnen. Es kann ja niemand, also wenn die Gr├╝nen Gesetz gemacht haben, dann k├Ânnen die anderen Ampelparteien ja nicht sagen, jetzt haben wir mal richtig was geschafft, wir haben ein gutes Heizungsgesetz gemacht oder so. K├Ânnen sie nicht sagen, weil dann w├╝rden sie ja den immer noch vermeintlichen Feind loben. Und dadurch ist die Wahrnehmung der Ampel glaube ich nochmal schlechter, weil die ganzen positiven Sachen werden nicht kommuniziert, weil keiner in dieser Triade da den Anreiz h├Ątte zu loben, was sie machen. Weil es ja alles faule Kompromisse sind und weil immer zwei dagegen sind, also du hast irgendwas gemacht, maximal entsch├Ąrft, sind trotzdem noch weiter zwei dagegen und versuchen uns schlecht zu reden, hinten rum oder auch ganz offensiv. Und es wird kaum Tage geben, wo die Ampel mal sagt, wir haben das und das und das richtig gut gemacht. Au├čer vielleicht der Kanzler mal so, weil der die endg├╝ltige Verantwortung hat. Aber ich glaube, das macht es der Opposition und den schlimmsten oppositionellen Kr├Ąften nat├╝rlich dann relativ einfach, sie anzugreifen. Wenn die selber schon kein gutes Haar an sich lassen und nicht mal ihre wenigen, es gibt gar nicht so wenige, nicht mal ihre Erfolge feiern k├Ânnen, dann ist es glaube ich schwer, die Regierung als einigerma├čen erfolgreich darzustellen. Wie auch immer, kommt glaube ich in der Doku ganz gut r├╝ber. Ist gerade neu in der Mediathek. Wer das interessiert. Also ich w├╝rde sagen Einblicke, die man vorher noch nicht gesehen hat. Wenn man die jetzt alle nicht mag, sowieso schon die Ampel, dann muss man sich das gleiche nicht angucken. Doch verdirbt euch das Wochenende mit, macht ruhig. Und ansonsten bis n├Ąchste Woche, dann mit guten News. Versprochen.
Link ist in den Shownotes, schickt nochmal r├╝ber. Bis dann.
Peace.
Der Doppelg├Ąnger-Tech-Talk-Podcast ist ein Projekt von Philipp Gl├Âckner und Philipp Gl├Âckler, recherchiert von uns und produziert von Jan aus dem Off. Infos zur Vermarktung gibt's auf doppelg├Ąnger.io-sponsoring. Wenn dir die Folge gefallen hat, teil sie gerne mit einer Person, die uns noch nicht h├Ârt. Vielen Dank, sch├Ânes Wochenende und bis Mittwoch.