Doppelg├Ąnger Folge #287 vom 26. September 2023

Gr├╝ndungen in Deutschland | ­čÄž Spotifys KI Podcasts | Was wenn 90% VC finanzierter Unternehmen verschwinden | Zalando killt Bewertungen | Solaris | ESOP Frage | Amazon investiert 4 Mrd. in Anthropic

Pip zerrei├čt einen Artikel der Zeitschrift Welt zum Thema Start-ups. Was machst du als Gr├╝nder oder ESOP Holder, wenn dein Start-up, welches Ende 2021 noch mehr als 11 Milliarden wert war, heute wahrscheinlich weniger wert ist, als die 1 Milliarde, die ├╝ber gesamten Finanzierungsrunden in die Firma geflossen ist? Spotify l├Ąsst mit KI Podcasts ├╝bersetzen, die Solaris Bank hat Probleme, das Trade Republic Redesign findet Kritiker und Amazon investiert 4 Mrd. in das AI Start-up Anthropic.


Philipp Gl├Âckler und Philipp Kl├Âckner sprechen heute ├╝ber:


(00:00:00) Spotify Voice Translation

(00:09:00) Trade Republic Redesign

(00:20:35) Was wenn 90% VC finanzierter Unternehmen verschwinden

(00:27:20) Start-ups in Deutschland

(00:48:20) ESOPs

(00:55:35) Solaris 

(01:02:00) AI Corner

(01:05:40) Zalando killt reviews


Shownotes:´╗┐

Unsere aktuellen Doppelg├Ąnger Werbepartner


Spotify: Daniel Ek on Twitter

VC Unternehmen verschwinden Auswirkungen: Twitter

Amazon Anthropic: FT

Airtable Tweet

Solaris: FT

Microsoft: Twitter

Welt Artikel zu Gr├╝ndungen

Zalando killt Bewertungen



Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast

AI by Pip: https://www.doppelgaenger.io/ai

Sheet https://doppelgaenger.io/sheet/

Disclaimer https://www.doppelgaenger.io/disclaimer/

Post Production by Jan Wagener

Ein Klick auf die Textabschnitte spielt diese ab. Du kannst auch mit dem Player umherspringen.

Willkommen zum Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast Folge 287.
Am 27.
September. Ich bin Philipp Gl├Âckner und telefoniere zweimal die Woche mit Philipp Gl├Âckner. Heute reden wir ├╝ber Podcasts. Weniger Gr├╝ndungen, fallende Startup-Bewertungen und vielleicht sogar abgeschaltete Produktbewertungen. Kommt drauf an, wie lange wir heute machen. Und f├╝r alle, die den letzten Podcast geh├Ârt haben, Jan aus dem Off hat die Datengr├Â├če kleiner gemacht. Also angeblich wird es jetzt 40 Prozent, 42, kleinere Daten sein. Und ja, mal schauen, wie es da aussieht. Also mal schauen, ob ihr es h├Ârt. Er sagt nein. Und f├╝r alle, die fr├╝h h├Âren und Pip gleich noch in Berlin sehen bei IONOS, sagt ihm sch├Ânen Gru├č. Lass uns mit Podcasts anfangen. Ah Mist, jetzt kommen wir nicht zu nah.
Weil ich ein bisschen Wiesengrippenbilder mitgebracht habe von der BITS. Ja, okay.
Also Selfie nur mit langen Armen machen.
Genau. Aber ich habe eine sch├Âne, sonore Stimme. Also so halb nasal, halb so tief. Mal sehen, was durchkommt.
H├Ârt sich gut an, ich werde dich damit dann nicht belasten mit irgendeiner unvorbereiteten Frage, aber ich erz├Ąhle dir daf├╝r ein bisschen was von meinem Wochenende.
Okay, ich bin gespannt.
Am Samstag kam ja die Folge raus, wo du so rumphilosophierst hast, von wegen Datengr├Â├če, Podcast und alles und man k├Ânnte das ja in Textform machen und dann mit KI irgendwie die Stimmen oder so machen. Dann am Sonntag hab ich so ein bisschen bei der Entspannung fest und flauschig geh├Ârt und hab gesehen, oh Wunder, es gibt Transkripte. Also wenn du da, kannst aber bei dir in der App gucken, Spotify, wenn du aufmachst und so ein bisschen runterscrollst auf der Episode, dann gibt's da Fragen-Antworten hier, diese Antworten, die keiner mehr anguckt, dann Infos zum Podcast und danach Read-Along-Beta bei mir. siehst du das auch oder bin ich da einer der in diesen test bucket gefallen ist?
bei mir steht transkript und ich kann da steht nichts vom beta und ich kann es lesen mit timestamps und so weiter.
genau und bei mir steht speaker 1 und speaker 2 also ganz unterscheiden wer jan b├Âhmermann und olli schulz ist k├Ânnen sie wahrscheinlich aber sie benennen sie noch nicht.
hier speaker stehen noch gar nicht auch komisch dass die iphone app wieder komplett anders ist als die android app aber so ├╝berraschend ist es auch wieder nicht.
Er wird getestet. Und am Ende machen sie das, was Robert auf doppelg├Ąnger.io gemacht hat. Nee, .ai. Und synchronisieren, klingt das ganz okay hin. Aber nat├╝rlich nicht 100 Prozent. Also, wenn Olli sagt Doku, dann kommt da Tokio. Also, ich glaube nicht, dass ├╝ber den mal eine Doku gedreht wird. Wird auf einmal zu, ich glaube nicht, dass sie in Tokio gedreht wird. Und ja, wenn Jan weird sagt, dann kommt da weed raus. Das ist schon witzig. Und die eine Transkript gibt es und das w├Ąre ja der n├Ąchste Schritt. Und dann kam am Sonntag noch eine Nachricht auf Discord von einem H├Ârer, Torben, der gefragt hat, ob man nicht Podcast ├╝bersetzen k├Ânnte. Und er h├Ątte da so ein bisschen rumgespielt mit Whisper, also Speech to Text und Eleven Labs, kennst du ja auch, die werden unheimlich gut bei Text to Speech. Und hat dann so rumgerechnet, das kostet so 10 Euro f├╝r zwei Folgen und wie man das so machen w├╝rde und ob man das mit Werbung querfinanzieren k├Ânnte oder ob das Sinn machen w├╝rde. Und schwupp, am Montag gro├če News von Spotify. Sie transkripieren und ├╝bersetzen jetzt Podcasts in andere Sprachen.
Das haben wir auch schon mal gesagt, dass das m├Âglich ist, oder?
Ja, klar ist es m├Âglich. Aber h├Ąttest du gedacht, dass sie es so schnell machen und in der Stimme von den Hosts machen?
Ja, klar geht das.
Also die Beispiele, die sie machen ist Diary of a CEO, Lex Freeman und dann noch irgendwie so ein Comedy-Ding. Aber es f├╝hlt sich an, als ob es eher so ein Preview ist, weil sie nur eine Folge machen und nur auf Spanisch. Angeblich gibt's auch bald auf Franz├Âsisch und Deutsch. Ich hab Spanisch so meinem Kollegen geschickt. Der meinte, es w├╝rde sich so ein bisschen anh├Âren, wie ein Portugiese der Spanisch sprechen w├╝rde. Also man k├Ânnte es schon anh├Âren, aber ab und zu ist die Formulierung noch nicht so ganz. Und er meint auch, dass so die, ja, die Sprache, der Witz, die Leichtigkeit verloren geht.
Glaubst du, dass ...
Die AI, das so gut hinkriegt, dass bald alle Legstreetmen auf Spanisch, Deutsch, Franz├Âsisch h├Âren?
Ja, also ich glaube, dass es m├Âglich ist. Ich glaube, dass die Qualit├Ąt leidet so. Das ist ja auch der Grund, warum wir uns noch nicht weiter damit besch├Ąftigen. A, reden wir zu viel durcheinander, denglisch und h├Ątten ├Ąhnliche Probleme, wie du gerade beschrieben hast mit dem weird weed. Und ich glaube nicht, dass du 100 Prozent der Chemie so einfangen kannst damit. Kannst du jemandem, der kein Wort Englisch spricht, damit erm├Âglichen, ein, zwei Interviews, die er mal h├Âren wollte von Lex Friedman mit Marc Andreessen oder so oder mit Elon Musk? Nachzuh├Âren? Ja, bestimmt. Ist auch wertvoll, macht Sinn. Kannst du damit eine dauerhafte Audience aufbauen? Hm, da bin ich mir nicht so sicher. Aber klar, du wirst ein paar Plays zus├Ątzlich bekommen, da habe ich keinen Zweifel dran.
Und Spotify positioniert das so, dass das super f├╝r alle Podcaster ist? Da w├╝rde ich widersprechen. Ich glaube, es ist super f├╝r die paar Gro├čen. Also die Internationalen werden dann noch gr├Â├čere internationale Stars. Aber f├╝r alle Lokalen wird es schwieriger, dort gegen anzuk├Ąmpfen.
Ja, ich glaube, dass die Durchschnittsqualit├Ąt des Inventars, die man damit schafft, nicht gut ist eigentlich. Im Vergleich zu Original-Podcasts in der Sprache. Ich glaube, ich kann mir das eher so vorstellen, dass man, wie gesagt, man spricht nicht so gut Englisch und will mal eine Episode nachh├Âren mit seinem Lieblingsfan in einer anderen Sprache oder so. Lieblingsfan, also Lieblingsidol oder so. Daf├╝r kann ich mir vorstellen, dass es Spa├č macht, dass jetzt jemand sich Stephen Bartlett auf Japanisch anh├Ârt. Wei├č ich nicht. Ich bin gespannt.
Ich finde es nur wieder PR-technisch. Machen sie so eine gro├če Welle damit und dann haben sie drei Folgen bis jetzt. Also da h├Ątten sie ja auch jemanden zum Synchronisieren hinschicken k├Ânnen.
Ja, die Frage ist auch, wie viel betrifft das wirklich? Also ich glaube zu festen Flauschen macht das in einer anderen Sprache ├╝berhaupt keinen Sinn. Gemischtes Hack bestimmt auch nicht. Ich finde es eigentlich faszinierend, dass Podcasts sowas relativ lokales sind. Es gibt halt die englischsprachigen, die global sind, aber ansonsten ist es ja cool. Es gibt diese Grafik, wo man sieht, dass ich glaube in keinem Land der gleiche Podcast oder in ganz wenigen L├Ąndern der gleiche Podcast number one ist in Charts. Das hei├čt, es gibt eigentlich ├╝berall Local Champions und ich finde das eigentlich ganz nett. Andererseits, wie gesagt, das ├ťbersetzen hat ja kaum Kosten und ich w├╝rde es jetzt auch ausprobieren, w├Ąre ich Spotify wahrscheinlich. Ich bin mir nur nicht so sicher, also kriegst du damit mehr so unregrettet listening minutes? Also schaffst du es Nutzern damit mehr Zeit aus den Taschen, aus den Augen zu ziehen oder aus den Ohren zu ziehen? Und ist die Qualit├Ąt dieser Zeit dann besser f├╝r die Gesamtbrand und f├╝r die Brand der Podcaster? I don't know.
Was Spotify schon damit schafft ist, dass sie mehr Werbeumsatz in dem jeweiligen Land selbst umsetzen k├Ânnen. Also ich gebe dir ein Beispiel. Ist ein spanischer Podcast, der ist hostrat und alles, da verdient Spotify kein Geld. Und nun spielen sie halt Lex Friedman allen spanischen Nutzern vor und hauen da ihre spanische Werbung ├╝ber ihren Server rein. So, dann ist es ja f├╝r Spotify auf jeden Fall super.
Und im Zweifel auch f├╝r den Host. F├╝r Monetarisierung ist es gut, weil es macht ja keinen Sinn, wenn du irgendwie bei Lex Friedman oder Pivot Werbung h├Ârst, die f├╝r dich hier in Deutschland zum Beispiel ├╝berhaupt gar nicht relevant ist. Wobei das ja eher eine Sache der Location ist und nicht der Sprache eigentlich auch. Also du kannst auch jemanden, der Englisch in Deutschland h├Ârt, andere Werbung ausspielen.
Ja, ich habe gestern wieder eine Werbung geh├Ârt f├╝r ├ľsterreicher. Also ich wei├č nicht ganz genau, wieso ich die getargetet bekommen habe von der neuen Episode, die ich sch├Ân hier in Hamburg runtergeladen habe. Na, maybe, aber das war's auf jeden Fall nicht. Also, aber ja, dann ist mein Cookie irgendwie 30 Tage gespeichert, oder warum?
Das kann gut sein, ja. Ja, m├Âglich.
Wir haben noch eine ganze Menge andere Fragen. Angeblich gab es ein App-Update bei Trade Republic. Die Frage kam auf mehreren Seiten. Einer hat auf Discord gefragt, was haltet ihr von dem neuen Update der Trade Republic App? Ich habe jedenfalls noch nie so ein schlechtes Redesign gesehen. Das hat vermutlich ein Grafikdesigner zusammen mit einem Vertriebler gemacht. Und dann ein Emoji mit einem, was ist das, explodierenden Kopf. Ich habe ein App-Update gemacht hier, war lange nicht mehr auf der Seite. Ich finde es eigentlich ganz gelungen. Also vorher war die App bei mir rot, jetzt ist sie wei├č. Also minus 25% Max und jetzt ist es wei├č. Also ich bin, I'm sold.
Das ist tats├Ąchlich auch meine Vermutung, dass die schlechte Stimmung bei roten Zahlen sehen. Also die Top-Zahl, die Portfolio-Entwicklung ist jetzt wei├č. Also heute habe ich 0,91% verloren. Aber das sind wei├če 0,91%. Deswegen belastet mich das psychisch gar nicht mehr so stark.
Geh mal auf Max.
Max, ja. Minus 2,3. Was steht da jetzt? Ach Quatsch. Was denkst du denn?
Nicht schlecht. Ich hab gedacht mindestens so schlecht wie ich.
Ja, das ist ja nur mein Spiel. Hier mache ich ja nur die unsinnigen Sachen, da verliere ich nichts. Ansonsten finde ich es eine super App, wenn man m├Âchte, dass die Kinder besser Mathe lernen. Geh mal auf deine erste gr├Â├čte Position, klick da mal rauf.
Moment, ich muss hier erst 400 Security-Checks machen.
So, wie komme ich denn hier raus?
Also auf Wealth, okay. So, auf meine erste gr├Â├čere Position.
Genau. Ja. Klick mal drauf. So. Wie viel Gesamtwert hat die, wenn ich fragen darf? Oder ist das zu geheim?
M├Âchte ich nicht dr├╝ber sprechen.
Dann zieh nur ab oder mach eine dran, wie du willst. Oder sag einfach, jetzt sagst du einfach die Zahlen, dann denken alle, du hast abgezogen oder nicht.
Wie viel Geld da drauf ist? Nee, mach ich nicht.
Okay, aber dann sag mir mal, wie viel St├╝ck jetzt da drin sitzt. Wie viele Aktien du davon hast?
Das steht hier nicht.
Du musst doch wissen wie viele Aktien du hast.
Hier steht 59 bei einer kleinen Position. Wo siehst du das? Wenn ich so nach rechts swipe.
Nach rechts swipen? Ich glaube, wir haben eine andere App.
So, also hier ist das, Moment, so.
Das ist doch nicht die neue App. Warum ist der Chart blau?
Doch klar ist das die neue App.
Da kann man swipen? What the fuck? Ja, da kann man swipen. Wie bist du darauf gekommen, da zu swipen?
Weil ich das auf dem iPad habe und mir gedacht habeÔÇŽ War das angeschnitten oder so?
Also ich sehe drei Zahlen, die sehen da so aus, als geh├Âren sie dahin. Also die Performance, Rendite und den Gesamtwert. Also ich sehe jetzt, dass meine Position ist 15.500 Euro und die Aktie steht bei 31. Und ich kann jetzt ausrechnen, dass ich 500 St├╝ck davon wahrscheinlich habe, plus ich habe so OCD, das hei├čt, ich kaufe nur glatte 100er Zahlen. Oder wie ich zu Holger immer sage, ich wei├č gar nicht, dass man Aktien einzeln kaufen kann auch. Deswegen wei├č ich, dass ich 500er habe, aber gezeigt wird mir das ja auf den ersten Blick nicht.
Aber du kannst das so wegswipen.
Aber wer kommt denn da drauf? Also mir ist es nicht aufgefallen bis eben.
Ja gut, du bist wahrscheinlich einfach zu eins f├╝r den.
Dein kindisches Gem├╝t. Kinder entdecken sowas ja auch ganz schnell durch Probieren.
Ja was ich nicht verstehe ist, dass die, also ich glaube die Aktien sind.
Ich kann schon nicht intuitiv, dass ich nicht mehr sehe wie viele Aktien ich habe. Die Aktien sind in der Farbe von den Logos jetzt.
Also wenn du da jetzt drauf gehst, hier das eine, was ich dir gezeigt habe, war blau, weil das Logo so ein bisschen blau ist. Und wenn du zum Beispiel die Amazon-Aktie dir anschaust, dann ist die orange.
Was habe ich denn blaues empfohlen? Microsoft bestimmt? Nee, Microsoft ist gr├╝n. Microsoft ist vor allem im Blau. Nubank ist lila. Ach cool, das finde ich sehr gut.
Bei gr├╝nen Aktien hat sich letzte Woche aber noch ganz anders angeh├Ârt bei dir.
Was hast du denn blau?
Sea Limited hast du irgendwann mal gesagt, das ist ganz toll.
Achso doch ein bisschen. Er pinnt schwarz-wei├č. Aber wer denkt sich denn sowas? Also hast du diesen Talk gesehen, den ich dir geschickt habe, wo es darum geht, weniger Distraction an sowas zu machen? Ich wei├č es nicht, ob die Charts in Aktienfarbe, also was ich zu verstehen glaube, ist, dass man versucht, sich auf ein paar Kerninteraktionen, n├Ąmlich investieren und ├╝berweisen, das sind die zwei gro├čen Call-to-Actions, das ist ja logisch auch, da steckt am meisten Value dahinter, sich darauf zu fokussieren. Und ansonsten das ein bisschen cleaner zu machen. Aber geil ist auch, hast du mal neue App geklickt auf diese Schaltfl├Ąche? Da w├╝rde man ja denken, jetzt wird einem die neue App erkl├Ąrt. Es gibt eine neue App. Aber das erkl├Ąrt dann auch nicht mehr, sonst kommt nur so ein kleiner Imagefilm in 5 Sekunden. Und w├╝rdest du es schaffen innerhalb von 5 Sekunden einen neuen Sparplan einzurichten?
Ja, das habe ich sogar gemacht.
Okay, zeig mir mal deine bestehenden Sparpl├Ąne.
Ne, die kenne ich nicht. Ich habe einfach etwas gekauft. Aber du kannst auch auf Invest gehen und dann klickst du sofort.
Sag mal, welche Sparpl├Ąne du gerade am Laufen hast?
Nur hier MSCI World.
Siehst du das? Die ├ťbersicht? Nee. Das ist n├Ąmlich auch ganz gut versteckt. H├Ątte ich geschafft. Mein Verdacht ist, dass du das gebaut hast. Das w├╝rde die Qualit├Ąt erkl├Ąren und auch, dass du das so intuitiv bedienen kannst alles. Vielen Dank, ich finde den Hate irgendwie nicht angebracht.
Also, wann haben die die App rausgebracht? 2019? Seitdem hat sich der Markt komplett ge├Ąndert und alles. Und das jetzt irgendwie einmal glatt zu ziehen oder anders zu machen, wir m├╝ssen halt jetzt einfach die n├Ąchsten Monate, wieder ein bisschen.
Also und Anleihen, sonst kann man, also so von Produkt her hat sich auch ge├Ąndert, dass man jetzt Anleihen handeln kann. Aber keine roten Zahlen. Na gut, die Call-to-Actions haben sich ein bisschen ver├Ąndert. Aber wo schon dabei sind, hast du die neue Bahn-App schon runtergeladen? Was ist da falsch? Ich habe es noch nicht geschafft Sitzpl├Ątze zu buchen und die Wagenstandsanzeige ist verschwunden. Das sieht aus wie von so einem Scrum-Experten gemacht, der gesagt hat, das muss noch nicht alles k├Ânnen, was die alte App konnte, wir gehen erstmal raus damit, so super inkrementell und so. Aber dass Leute vielleicht bestehende Features vermissen w├╝rden und das was anders ist ein Produkt mit MVP neu aufzubauen und einen Redunge zu machen. Also man muss ja auch schon krasser Insider sein, um die Wagenstandsanzeige in der alten App zu finden. Aber wo das Easter Egg jetzt versteckt ist, habe ich noch nicht herausgefunden. Wer das schon gefunden hat, im neuen DB Navigator, w├╝rde mich interessieren. Ne, die habe ich noch nicht. Ich w├╝rde jetzt deswegen nicht die Bank wechseln, glaube ich, wie manche Leute es androhen. Aber eine deutliche Verbesserung finde ich es jetzt ehrlich gesagt auch nicht.
Ja, aber jetzt kannst du das so schnell nicht sagen. Wenn du so einen Relaunch machst, dann musst du ja erstmal raus und dann m├╝ssen sie daran arbeiten. Die Leute h├Ątten sowieso geschrien, wenn sie es neu machen. Also, was w├Ąre die Alternative? Jedes Quartal neues Feature und ganz langsam zur neuen App.
Ganz ehrlich, wer sagt erst investieren und sucht sich dann die Aktie aus? Jeder Mensch, der schon mal Aktien gekauft hat, Macht doch erst Recherche nach dem Titel. Kann man jetzt sagen, okay, das ist der alte Weg und das muss man mal disruptieren, dass ich erst sage, ich will investieren und dann kann mich immer noch entscheiden, was. Aber ich finde die Logik, du besch├Ąftigst dich mit einem Produkt und dann klickst du kaufen, finde ich jetzt nicht so absurd. Ich gehe auf Amazon ja auch nicht und klicke kaufen und dann suche ich mir das Produkt aus.
Gut, aber jetzt mal ehrlich, du, wenn du die App nutzt, dann nutzt du die wahrscheinlich, weil du irgendwo gerade essen bist und denkst, ah, das ist eine gute Idee, kauf ich mal schnell.
Ja, aber dann suche ich zuerst die Aktie und klicke nicht in, was passiert, wenn ich jetzt investiere? Ein Klick, Sekunde.
Du kommst auf die Suche, kannst die Aktie ausw├Ąhlen, kannst kaufen.
Ja, aber warum muss denn die Suche, ja, die Suche ist bestimmt auch weg, ne? Das w├Ąre auch ein geiler Genie-Streich. Ist dir aufgefallen, dass die Suche weg ist? Wie kann ich mir, also wie informiere ich mich ├╝ber einen Aktienkurs jetzt in der App?
Unten ist so ein Search. Unten ist bei mir ein ganz gro├čes Search.
Das sehe ich nicht. Wenn du auf Investieren klickst, oder was?
Ja, wenn du auf Investieren klickst.
Ich will nicht investieren. Ich will mich in meinen Aktienkurs informieren. Wenn ich die Suche von der Webseite geschmissen h├Ątte, h├Ątte ich meinen Job verloren. Und ich w├╝rde heute jeden rausschmei├čen, der das macht.
Ja, aber vielleicht wurde die Suche einfach nie genutzt?
Ich verrate Ihnen mal den besten Abi-Test, den ich kenne. Suchschlitz 10% gr├Â├čer machen, 20% gr├Â├čer, 30% gr├Â├čer und dann doppelt so gro├č. war fast immer positiv bis zu einem gewissen Grad. Kann jeder mal kostenlos probieren. Und Suchschlitz wegmachen, habe ich das Gef├╝hl, wenn irgendeine gro├če Plattform das machen w├╝rde, egal in welchem Bereich, sei es Social Networks, sei es E-Commerce, Marketplace, Aggregation Models, was auch immer, halte ich nicht f├╝r schlau, den Suchschlitz wegzumachen.
Vielleicht haben sie gelernt, dass kein Mensch bei ihnen sucht.
Also ich w├╝rde deswegen nicht die App wechseln, aber ich finde es ein Fail.
Ich w├╝rde abwarten. Vielleicht kriegen wir irgendwann mal Daten, wie es aussieht.
Ich glaube. Aber du kriegst ja 4% Entsch├Ądigung jetzt, muss man fairerweise auch dazu sagen.
Genau, wer will dann noch suchen?
F├╝r dein Geld kriegst du jetzt 4%.
Wer will dann noch suchen? Dann ist einfach hier, zack, Geld drauf, fertig. Also, ├Ąh, du glaubst, ├Ąh, du bist wie die Medien, du sagst, ├Ąh, oder wie die User und sagst, ├Ąh, ist ein Fail, ich w├╝rd sagen, abwarten, Tee trinken.
Ich hab mir meine eigene Meinung gebildet und find's... Unbenutzbar und nicht intuitiv benutzbar. Das Bestandsnutzer entt├Ąuscht sind bei jeder ├änderung, das ist eine Wahrheit. Deswegen w├╝rde ich das auch nicht so messen, sondern ich w├╝rde auf jeden Fall getrennt neue User und Bestehende. Also ob das Engagement bei neuen Nutzern besser ist, ist der wichtigere Test, als ob alte sich beschweren. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das intuitiver f├╝r Leute sind, die das erste Mal die App aufmachen. Aber wer wei├č, das werden sicherlich schlaue Leute getestet haben. Vielleicht ist es wirklich so, wenn man eine Audience hat, die noch nicht so erfahren im Umgang mit Aktien ist, dass die erst investieren, klicken und dann das Produkt suchen und nicht andersrum. Wer war das einzige Produkt, was so funktioniert, glaube ich.
Gut, ich merke mir, PIP braucht immer eine Suche. Das kann sich, glaube ich, jetzt jeder aufschreiben. Ich glaube, vielleicht haben sie einfach gemerkt, dass die Leute nicht recherchieren bei Ihnen.
Also, dass sie die App auch ... Ich merke mal, alles kann slidebar sein in einer Webseite, offenbar. Ja, das stimmt. Oder waren da irgendwelche Buttons bei dir, die das indizieren, so Pfeile?
Nee, das war einfach nur random.
Also im Dark Mode ist kein Hint zu erkennen, dass das slidebar w├Ąre. Machen wir weiter. Aber wie gesagt, es ist gut um selber zu rechnen. Werbung. Falls du im E-Commerce oder Retail-Bereich arbeitest, bist du bestimmt bestens f├╝r den Black Friday im November vorbereitet und sammelst aktuell reichlich Kontaktdaten, um diese am Black Friday zu kompetieren und deinen Umsatz zu maximieren. Nutzt du daf├╝r auch schon WhatsApp als Kanal? Genau das macht die Berliner Softwarefirma Charles als offizieller WhatsApp-Business-Solution-Provider f├╝r Firmen wie Mediamarkt, AboutYou und Snogs m├Âglich. Wichtige Info dabei, WhatsApp selbst l├Ąsst sich das pro Konversation am Tag bis zu 11 Cent kosten. Daher hat Charles als f├╝hrende Anbeter f├╝r WhatsApp-Marketing die KPI Revenue Per Conversion eingef├╝hrt. Also wie viel Umsatz kommt bei jeder Konversation zur├╝ck. Durch die besondere Kombination der eigenen Software und internen Experten lag 2022 der durchschnittliche Umsatz pro Konversation bei den Kunden von Charles noch bei 1,43 ÔéČ und am Black Friday 2022 bei 3,64 ÔéČ. Aktuell liegt der Umsatz durchschnittlich bei 2,20 ÔéČ und f├╝r den Black Friday werden 4 bis 5 ÔéČ erwartet. Also eine Return von deutlich h├Âher als 10x, wenn man das mit dem typischen Return on Adspend vergleicht. Was denkst du, wie viel Umsatz du zus├Ątzlich mit WhatsApp machen k├Ânntest? Wenn du genauer verstehen willst, wie das funktioniert und vor allem kalkulieren willst, wie viel zus├Ątzlichen Umsatz du dank Charles und WhatsApp-Marketing erwarten k├Ânntest, geh auf hello-charles.com.dg und spiele mit dem Black Friday und Cyber Week WhatsApp-Umsatzrechner. Werbung Ende. Machen wir weiter.
Glaubst du, dass 90 Prozent der VC-finanzierten Unternehmen verschwinden, ohne dass es irgendeine Auswirkung auf die Wealth h├Ątte?
Also fairerweise m├╝sste man sagen, kommt drauf an, welche 90 Prozent, aber nat├╝rlich. Also es sind ja zwei Wahrheiten. Das eine ist, dass ja sowieso nur 10 Prozent zu signifikanten Outcomes f├╝hren. Das hei├čt per se sind die anderen 90 Prozent, also es ist ja einfach die Realit├Ąt eigentlich, dass 90 Prozent jetzt in keinster Weise die Welt ver├Ąndern. Wahrscheinlich sogar, wirklichen Impact hat wahrscheinlich sogar nur ein Promille, irgendwelchen sp├╝rbaren Impact. Und abgesehen davon, wenn man dann auch noch ausw├Ąhlen w├╝rde, ist es schon richtig, dass die meisten Sachen, glaube ich, die Welt nicht signifikant ver├Ąndern. Also noch ein paar Adtech-Gesch├Ąftsmodelle oder Marktpl├Ątze oder noch eine B2B-Software f├╝r die Verwaltung der Dienstfahrr├Ąder. Wei├č nicht. Wahrscheinlich auch ohne das Leben.
Ich finde 90% auch viel zu viel. Also wahrscheinlich eigentlich so richtige Auswirkungen. Die Sachen, die vor 20 Jahren investiert wurden, sind doch wahrscheinlich jetzt noch 10, 20 wirklich am Markt und relevant.
Ja, wie gesagt, das ist sowieso Realit├Ąt, dass mehr als 90% verschwinden ├╝ber die Zeit. Also das kommt ja aus dem Zitat von Chris Power, der das auf dem Panel gesagt hat und das so ein bisschen viral geworden ist, aber ich verstehe die Emp├Ârung gar nicht. Aber ich meine, das andere Traurige ist eben, dass selbst von den 10% sind ja eben nicht alle gleich wichtig. Bei Google schlummern 200.000 Angestellte, bei Meta 80.000, bei Microsoft fast eine Viertelmillion. Da hat es halt eine halbe Million Leute, Techworker, die an Kernfusionen und Genforschung arbeiten k├Ânnten, statt daran Pixel zu verschieben auf Suchergebnisseiten, um eine Klickrate auf Ads zu erh├Âhen oder den 14. Slack- und Zoom-Konkurrenten zu bauen.
Und w├╝rdest du daf├╝r jetzt lieber zu Chris Power, mit der besten Name, die man als Startup-Kunde haben kann, bei Hadrian arbeiten? Hast du dir angeschaut, was die machen? Also die wollen also Luftfahrt und Raumfahrt und Verteidigungsindustrie modernisieren, indem sie, also die Story ist, die ganzen gro├čen Firmen haben Probleme mit den Zulieferern. Die Zulieferer sind alles kleine Mittelst├Ąndler, die bald in Rente gehen und zu wenig Leute haben. und der grund warum wir zu wenig waffen und was auch immer produzieren in amerika ist dass die ganzen zulieferer nicht schnell genug sind. Und das wollen sie jetzt revolutionieren. Also stell dir vor, Industrie und Silicon Valley kommen zusammen und sagen, wir bauen viel schneller Maschinen. Und ich habe es ein bisschen so verstanden, dass sie es so einfach machen wollen, dass es so ein bisschen wie ein 3D-Drucker ist. Du kannst egal was reinwerfen und ein Teil kommt raus und dann gibt es noch ganz viele Automatisierungen und so. Sie erz├Ąhlen, dass sie, ├Ąhnlich wie du vor kurzem mal so angebracht hast, ich meine, es war Folge 282 hier bei dem AI-Sache, dass halt, wir hatten damals gesagt, jeder Depp kann den Job machen, dass das auch so ist. Also, dass du, wenn du eine Produktion hast, die Leute nicht mehr f├╝nf Jahre ausbilden musst, dass sie da arbeiten, sondern dass jeder, der im Retail arbeitet oder in der Gastro sofort bei dir arbeiten kann und du somit sicherstellt, dass die Raumfahrt und die Verteidigungsfirmen ihre Sachen produzieren k├Ânnen. Driesen Horvitz und ein paar andere haben da irgendwie 90 Millionen Series A reingelegt. Ich meine Anfang des Jahres. Glaubst du, w├╝rdest du auch da investieren? Oder daf├╝r arbeiten?
Also klingt ja, also ich habe ja vorher gesagt, dass es hier sinnvoll ist. Also es klingt erstmal so, wie du es beschreibt, einigerma├čen sinnvoll. Also es ist so ein bisschen so ein Operating System f├╝r Manufacturing, ne? Ja. Ja, klingt schon schlau.
M├╝ssen wir genauer anschauen.
Wie beeinflusst das? Achso, es erh├Âht die Produktivit├Ąt. Doch, das ist gut, das brauchen wir. Produktivit├Ąt ist ja ein Problem, wie man aus einer bekannten Keynote kennt. Und das ist schon wichtig. Und Arbeitskr├Ąftemangel nat├╝rlich auch. Doch, von daher finde ich schon, dass das gesellschaftlichen Impact hat oder volkswirtschaftlichen Impact. Problem ist ja, dass viele andere Modelle auch einfach nur Sagen wir mal so ein Booking.com oder so, der schafft nat├╝rlich schon ein bisschen Wert, ├ťbersicht, Transparenz, aber es extrahiert ja auch unheimlich viel Value aus der Transaktion. Du nimmst halt irgendwie 18% Value aus der Transaktion oder 20%, keine Ahnung. Und das ist halt 20ÔéČ, die du als Hotelzimmer nicht mehr bekommen kannst. Sagen wir mal, wenn 100ÔéČ jetzt das Zimmer ist, was du kaufst, dann sind halt 20ÔéČ, die du nicht mehr an Wert bekommen kannst, weil ihr jetzt Booking bekommt. Und wenn man sich die Margen anschaut von Booking und was sie daf├╝r an Google weitergeben, dann ist es ja eigentlich Quatsch, dass du bei einem Hotelzimmer sechs Euro Google-Kosten hast und nochmal f├╝nf, sechs Euro Booking-Kosten und dann noch die Profit-Margin der beiden und dann kriegst du ein Hotelzimmer f├╝r 75 Euro. Da muss man ├╝berlegen, schafft das mehr Value, als es extrahiert eigentlich? Das klingt jetzt bei seinem Modell ein bisschen anders. Oder nimm hier Blockchain, die 100.000 Leute. Also ich glaube es gibt so rund 100.000 Blockchain-Developer. Was w├╝rde morgen passieren, wenn die Blockchain ausf├Ąllt?
Also die sind doch alle jetzt schon AI-Entwickler oder machen die echt noch was auf der Blockchain?
Ja gut, dann sagen wir 100.000 Ex-AI-Entwickler. Aber was w├╝rde passieren, wenn die Blockchain ausf├Ąllt? Halt gar nichts. Ein paar Leute w├╝rden es vermissen, aber so Real-World-Impact h├Ątte es nat├╝rlich nicht. Au├čer f├╝r die Leute in El Salvador nat├╝rlich. Wobei die das angeblich auch nicht so cool finden. So, Wessenhaas k├Ânnen wir heute noch aufbeziehen. Hier ist eine Frage drin, da kannst du mir bestimmt eine gute Antwort f├╝r geben. Woran liegt der 18% Gr├╝ndungsr├╝ckgang in Deutschland? Das war eine gro├če Headline in den Zeitschriften der Welt. Ein linksgr├╝ner Rampel versifften Wirtschaftsminister. Politik. Scheint die Antwort zu sein. Darauf gesto├čen bin ich bei einem befreundeten Business Angel, der das verbreitet hatte auf LinkedIn und es ist eine lebhafte Debatte drau├čen entstanden, die ein bisschen boshafter klang als sie war. Also wir haben es hinterher noch oder nebenbei ausgesprochen. Also da gab es eigentlich nur einen fachlichen Austausch. Aber was ich tats├Ąchlich problematisch fand war, Also die ├ťberschrift ist 18% Gr├╝ndungsr├╝ckgang, Gedankenstrich, warum Startups mit dem Standort Deutschland tarnen. Kurzer Teaser, das werden wir nicht erfahren in dem Artikel, aber das n├Ąchste Bild was kommt ist eins von unserem Wirtschaftsminister Robert Habeck, in Klammern gr├╝ne. Als w├Ąre das die Antwort dann steht hier zum Amtsantritt versprach die Bundesregierung Startups f├╝r Erleichterung und Verbesserung. Was hat sie davon tats├Ąchlich umgesetzt? Die Szene hat das lange ersehnt und begr├╝├čt das Vorhaben. Die Bundesregierung will Startups vereinfachen. Das wurde mit gro├čem Beifall beschlossen. Jetzt hat das Wirtschaftsministerium eine Wasserstandsmeldung ver├Âffentlicht. Es geht voran. Das schon. Die Regie ist aber bei einigen Vorhaben noch lange nicht am Ziel. Also der Artikel ist, sagen wir mal, auf LinkedIn damals geteilt, mit Stand vom 20.09. Was hatten wir jetzt? Flankiert wird die Nachricht von einer Negativmeldung. Bei der Startup-Dichte pro Kopf wird die Bundesrepublik l├Ąngst von anderen L├Ąndern abgeh├Ąngt. Woher genau diese Meldung kommt, wei├č ich nicht. Die wird auch nicht zitiert. Abgeh├Ąngt von anderen L├Ąndern waren wir, glaube ich, schon immer, was das angeht. Ich schon mal vorweg. Die Gr├╝ndungsquote pro Kopf ist eine der schlechtesten Metriken ├╝berhaupt, glaube ich. Das erkl├Ąre ich gleich noch im Verlauf, aber es ├Ąu├čert sich allein dadurch, dass die in Afrika und Lateinamerika mit am gr├Â├čten ist, weil wenn du was dick auf jeden Fall zum Gr├╝nder machst, ist das die einzige M├Âglichkeit, das Geld zu verdienen, weil es keine Jobs gibt. Aber wie auch immer, auf jeden Fall, ich wei├č nicht woher das kam, vielleicht aus dem KfW-Gr├╝ndungsmonitor, da k├Ânnen wir auch gleich nochmal drauf eingehen, Aber das steht hier erstmal so. In den Worten der Beauftragten des Wirtschaftsministeriums f├╝r digitale Wirtschaft Startups, Anna Christmann, klingt das so. Die Ma├čnahmen, welche sich die Bundesregierung vorgenommen haben, seien zu 45% umgesetzt, also fertig umgesetzt. Bei anderen Punkten wolle man vorankommen. Will hei├čen, aus den guten Vors├Ątzen ist noch nicht viel geworden. Naja, au├čer die 45%. Die Gr├╝nen-Politiker nannten das Beispiel, dass sich Start-ups einfach um ├Âffentliche Auftr├Ąge bewerben k├Ânnten. Bei der Verwaltungs-Digitalisierung sei die Bundesregierung weiterhin nicht da, wo sie sein sollte. Es sei in der Vergangenheit bei der Digitalisierung vieles liegen geblieben. Dann n├Ąchste ├ťberschrift. Mitarbeiter sollen am Unternehmenserfolg profitieren. Da geht es um Mitarbeiteraktien. Die Bundesregierung will zudem erreichen, dass Mitarbeiter vom Erfolg des eigenen Unternehmens st├Ąrker profitieren. Dies ist ein Aspekt des Zukunftsfinanzierungsgesetz, dessen Entwurf das Kabinett im August verabschiedet hatte. Also ist auch durch. Verhalten positiv kommentiert. Christian Miele, Vorstand Startup-Verband. Die Meldung auf Nachfrage gegen├╝ber Gr├╝ndern. Also zugeliefert von Gr├╝nderszene zur Welt der Artikel. Zwar seien einige wichtige Ma├čnahmen bereits auf den Weg gebracht. Der Kabinettsabschluss, B-Schluss, zum Zukunftsfinanzierungsgesetz etwa, sei zwar ein wichtiger Schritt, um die Bedenkungen f├╝r Mitarbeitungsbeteiligung zu verbessern. Allerdings m├╝ssten die vorgeschlagenen Regelungen an den g├Ąngigen Anteilsvergabe der Start-ups, sogenannte verginkulierte Anteile, ausgerichtet werden, damit das Gesetz praxistauglich ist, so der Verbandschef. ├ähnliche Situation macht Miele beim Thema Fachkr├Ąftemangel aus. Einwanderungsgesetz zum Beispiel erleichtert internationale Top-Talenten durchaus den Weg nach Deutschland. Dennoch kommt es auf die Umsetzung an. Der Startup-Verband zeigt Optimismus. Woher die 18% kommen, haben wir bis jetzt noch nicht erfahren und auch noch nicht, warum Startups mit dem Standort Deutschland tatert. Das wird, ich denke mal, bis zum Ende aufbewahrt. Auf jeden Fall haben wir es noch nicht erfahren. gemacht wurden und begr├╝├čt werden oder verhalten optimistisch begleitet werden. Dann, n├Ąchster Absatz ist, ├╝berraschenderweise, Startup-Verband zeigt Optimismus. Unterm Strich bliebe Miele optimistisch. Wir setzen darauf, dass die bundesregionweite Umsetzung der Strategie ambitioniert nach vorne geht und wir sprechende Vorhaben der Strategie schnell umsetzt. Gleichzeitig macht er Druck. Pipapo. Tats├Ąchlich f├Ąllt Deutschland mit Blick auf andere L├Ąnder in Europa und anderen Orts immer mehr ins Hintertreffen. Laut Fortschrittsbericht wurden im vergangenen Jahr rund 2600 Startups gegr├╝ndet, also 2022. Das sind 18% weniger als 2021. Die Frage ist jetzt, was ist deinem Mann daran schuld, dass 18% weniger Startups gegr├╝ndet wurden, 2022 als 2021?
Weniger Funding, Zinsen, Unsicherheit.
Es ist Multiple Choice. Du hast vier Antworten und musst die richtige picken. Nummer eins Robert Habeck, Nummer zwei die gr├╝nen, Nummer drei die Ampel oder Nummer vier die konjunkturelle und Zinsentwicklung.
Lass mich mal ganz lange nachdenken.
Du kannst verschiedene Sachen ankreuzen, auch die ersten drei zum Beispiel.
Ich w├╝rde mich f├╝r das vierte entscheiden.
Interessanterweise ist das auch was der Startup-Verband selber sagt. Und zwar, Zitat, Grund f├╝r den allgemeinen Negativtrend im Gr├╝ndungsgeschehen sei die schwierige konjunkturelle Lage, gegen die laut Magdalena Oehl, stellvertretender Vorsitzende des Start-up-Verbands, auch das Start-up-├ľkosystem nicht immun sei. Also der Start-up-Verband ├Ąu├čert eigentlich gar keine Kritik an, oder zumindest nicht im Rahmen dieses Berichts, wo die 18 Prozent genannt werden und diese Gr├╝ndungszahlen, also weiter geht's. Im Laufe des Jahres zumindest hat die Gr├╝ndungsaktivit├Ąt wieder Fahrt aufgenommen, aber mehr als die H├Ąlfte der Start-Ups falle es angesichts hoher Unsicherheiten derzeit schwer die zuk├╝nftige Gesch├Ąftsentwicklung einzusch├Ątzen. Insbesondere die h├Âheren Zinsen und Inflation stellen viele Firmen vor besonderen Herausforderungen. Derzeit gibt es in Deutschland mehr als 30 sogenannte Einh├Ârner, USA, Israel haben mehr pro Kopf. Mit Material von dpa. So, was jetzt die Gr├╝nder, wie war die Formulierung? Warum die Startups mit Standort Deutschland hadern, habe ich jetzt noch nicht erfahren. Hast du es erfahren? Nein, leider nicht. Dann zu den 18 Prozent. Also eigentlich gibt es zwei relevante Studien. Es gibt einen Startup Monitor, den der Startup Verband meldet und die KfW hat so einen Gr├╝ndungsmonitor. Und vielleicht vorweg ein paar Pr├Ąmissen. Also A, Deutschland hat historisch einfach eine sehr hohe Quote an Leuten, die in Konzernen und im Mittelstand arbeiten. Das hei├čt, wir haben unterdurchschnittlich viele Small und Medium Enterprises oder vor allen Dingen Small Enterprises. Gutes Beispiel ist zum Beispiel Retail. In den L├Ąndern, wo die Gr├╝ndungsquote besonders hoch ist, gibt es Tante Emma, also Indien oder Sudan. Das ist schon mal ein kleiner Teaser, wo es besonders gut ist. Wir haben Sudan, Dominikanische Republik, Chile, Uruguay. Da ist es zum Beispiel besonders hoch, aber auch in den USA. Da gibt es halt noch mehr so Moment-Pop-Stores und der 7-Eleven geh├Ârt noch jemand und so weiter. In Deutschland hast du halt alleine der gesamte Retail-Sektor ist halt eigentlich ├╝berwiegend Konzerne, gerade Lebensmittel, sondern hast du diese riesigen Konglomerate. Das hei├čt, Deutschland schon immer wenig SMI, wir haben aber historischen niedrige Gr├╝ndungsquote. Hinzu kommt, auch Baubetriebe, Manufacturing ist eigentlich immer relativ, in den USA hast du viele kleine Handyman, ist auch eher selten in Deutschland, dass das Einzelunternehmer sind oder so, oder kleinere Betriebe. Es gibt viel weniger Franchise-Nehmer in Deutschland als in anderen L├Ąndern. Das z├Ąhlt schon alles dazu, zumindest wenn man auf den KfW-Monitor gucken w├╝rde. Es gibt weniger Unternehmens├╝bergaben in schlechten Zeiten. Das ist auch nochmal vielleicht wichtig, dass man sein Unternehmen lieber in guten Zeiten abgibt als in schlechten wahrscheinlich. Und dann diese 2618 Neugr├╝ndungen sind 18 Prozent weniger als im Vorjahr tats├Ąchlich. Nach Zahlen vom Start-up-Verband kommen die. Oder vielleicht auch von dieser anderen Studie. Das ist tats├Ąchlich aber im Vergleich mit der Vor-Corona-Zeit, also 2019, sind das fast zehn Prozent, also acht, neun Prozent mehr. Und dass es w├Ąhrend Corona mehr Gr├╝ndungen gab, das ├╝berrascht sicherlich nicht. Viele Leute haben ihren Job verloren. Viele Leute haben aus dem Homeoffice angefangen zu gr├╝nden. Es gab viele Verwerfungen. Du hast eine krasse Erh├Âhung der Gr├╝ndungsquote in jedem Land der Welt eigentlich, wo es Corona-Restriktionen gibt. Das hei├čt, dass man davon wieder runterf├Ąllt, ist sicherlich kein Zufall plus, dass eben einfach viel weniger Geld zur Verf├╝gung steht. Und schaut man in diesen, also h├Ątte man dieses Problem ein bisschen genauer betrachten wollen, k├Ânnte man dann eben diesen KfW Gr├╝ndungsmonitor, wie das hei├čt, sich anschauen. Die sehen nur einen R├╝ckgang um, also die schauen quasi alle Gr├╝ndungen, nicht nur was Startup ist, also super innovativ und schnell wachsend, sondern alle Gr├╝ndungen. Dann gehen die Gr├╝ndungen n├Ąmlich nur um 9,4 Prozent zur├╝ck und sind im Vorjahr um 13 Prozent gestiegen. Dann sieht man zum Beispiel, dass die KfW misst ├╝ber Umfragen den Gr├╝ndungsanlass. Und dann sieht man, dass in den letzten zwei Jahren Leute besonders oft angegeben haben, dass sie aufgrund einer guten Gesch├Ąftsgelegenheit neu gegr├╝ndet haben. Das waren ├╝ber 80. Prozent im Vorjahr. Normalerweise und jetzt im letzten Jahr ist das mal wieder auf 70 Prozent runtergegangen. Das hei├čt, diese Gesch├Ąftsgelegenheiten gab es einfach nicht. Sagen wir mal, Impfzentren haben vielleicht eine Rolle gespielt. Nicht Impfzentren, wie hei├čt das? Testzentren und so weiter. Fehlende bessere Alternative war die letzten zwei Jahre Sehr selten ist von rund ein Viertel auf nur noch 15 Prozent runtergegangen. Also dass man aus Mangel an Alternativen gegr├╝ndet hat, ist inzwischen wieder bei 25 Prozent. Sonstiger Grund ist ungef├Ąhr gleich geblieben. Das hei├čt, das hat sich stark verschieben. Dann Neugr├╝ndungen, ├ťbernahmen und Beteiligungen. Der Anteil an Neugr├╝ndungen an den Gr├╝ndungen ist so hoch wie in den letzten sechs Jahren. Der ist normalerweise zwischen 76, 77 und 80, ist jetzt bei 86 Prozent. Das hei├čt, es sind einfach viele ├ťbernahmen zur├╝ckgegangen, viele Beteiligungen von dieser Zahl von Gr├╝ndungen. Die KfW sieht ├╝ber 550.000 Gr├╝ndungen, weil sie eben nicht nur Startups misst oder nicht nur das, was wir Startups bezeichnen. Es gibt Neugr├╝ndungen, die steigen um 5-6 Prozent. Das macht noch nicht den Effekt aus, aber kompensiert viel des absoluten R├╝ckgangs. Dann auch spannend schaut man sich pers├Ânliche Dienstleistungen an. Das macht allein 30 Prozent. Das sind halt so per se keine Start-ups. Allein pers├Ânliche Dienstleistung macht viel aus. Und was auch noch spannend ist, ist, wenn man sich nur die Gr├╝ndungen, die solo ohne Mitarbeiter gr├╝nden, also solo Einzelunternehmer ohne Mitarbeiter, dann waren das zum Beispiel w├Ąhrend Corona relativ viele und zuletzt dann wieder nur noch ganz wenige. Das ist auff├Ąllig. Und schaut man sich zum Beispiel nur nicht solo, Vollerwerb an, also es gibt noch die Unterscheidung zwischen Nebenerwerb und Vollerwerb, also kannst du einfach ein Gewerbe anmelden nebenbei, dann steigt die absolute Zahl sogar, selbst gegen die Corona. Also ich habe jetzt quasi gerechnet, die nicht solo, also ich habe mehr als einen Mitarbeiter oder ich gr├╝nde als Team und ich gr├╝nde f├╝r den Vollerwerb und ich multipliziere es mit der Zahl der Gesamtgr├╝ndungen, dann kommst du sogar auf einen Anstieg. Also so einfach sind die Zahlen nicht zu lesen und vor allen Dingen muss man eben eigentlich den l├Ąngeren Zeitraum betrachten, n├Ąmlich dass es w├Ąhrend Corona einen starken Anstieg gab, billiges Geld, viele Gr├╝nder einen Job aufzugeben. dass es prinzipiell, glaube ich, nicht schlecht ist, eine niedrige Gr├╝ndungsquote zu haben, weil das vor allen Dingen hei├čt, dass es viele sichere, gut bezahlte Jobs gibt in Deutschland und wir nicht viele Immigranten haben, die einfach aus schierer Not gr├╝nden m├╝ssen, wobei die Gr├╝ndungsquote bei Immigranten gr├Â├čer ist. Wie gesagt, Gr├╝ndungsquote halte ich f├╝r eine schlechte Metrik, weil sie in armen L├Ąndern in der Regel deutlich h├Âher ist. Dann noch ein paar andere Fakten. Genau, Leute, die zuvor angestellt waren, gr├╝nden immer ├Âfter. Leute, die arbeitslos waren, ist in den letzten 15 Jahren von 22% auf 6% runtergegangen. Also der Grund arbeitslos, ich gr├╝nde, weil ich arbeitslos war, ist zu vernachl├Ąssigen. Inzwischen werden fr├╝her jeder vierte oder f├╝nfte deswegen gegr├╝ndet hat. Das hei├čt, das belegt nochmal den Fakt, dass wenn die Gr├╝ndungsquote runtergeht, dann einfach weil die Jobs, weil die meisten Leute in guten Jobs sind. Das sollte man zumindest auch erw├Ąhnen. Wunschselbstst├Ąndigkeiten im Vorderwerb, das m├╝ssen wir nicht noch machen. Und dann die Existenzgr├╝ndung pro 10.000 Erwerbsf├Ąhige. Das ist dieser Index. Der ist eigentlich seit sechs Jahren relativ stabil bei 108. Also der war vor sechs Jahren bei 108. Dann bei 106, dann bei 117, dann bei 104, 119 und jetzt ist er wieder bei 108. Davor ist er stark gefallen, aber dann kam quasi der, so ein bisschen Hartz IV und so weiter Aufschwung, wo einfach Leute viele Jobs hatten und nicht mehr gr├╝nden mussten. Und seitdem, eigentlich die Antwort w├Ąre eigentlich, Gr├╝ndungsintensit├Ąt nach KfW Monitor ist konstant f├╝r die letzten sechs Jahre. Er schwankt ein bisschen um Corona rum, aber eigentlich relativ flat. Und auch wenn man sich nach der GEM Studie, Global Entrepreneurship Monitor, auch da sieht man, dass die TAA, das ist Total Early Stage Entrepreneurship Activity, einfach gesagt Gr├╝ndung in den letzten dreieinhalb Jahren von 18-64-J├Ąhrigen, Super stabil. Es werden Corona mal angestiegen und mit billigem Geld, aber ansonsten seit Jahren, seit 2001 zwischen 4,5 und 6 Prozent schwankt sie sehr langsam. Das hei├čt, diese Quote bleibt relativ gleich. Und dann steht hier noch dieser Hinweis mit Material von dpa. Da habe ich mal geschaut, was sagt die dpa dann eigentlich ├╝ber Gr├╝ndung? Achso, die S├╝ddeutsche Zeitung hat Abge offensichtlich politisch ein bisschen anders aufgestellt als die Welt. Obwohl, die Welt kommt ja aus einem Verlag, wo es um keine Direktiven geht und so weiter, wie der Chef gerade nicht m├╝de wird zu erw├Ąhnen w├Ąhrend der Promotion f├╝r sein neues Buch. Aber trotzdem sieht man es offenbar anders, weil was die am 11. Juli, also anderthalb Monate vor der Welt, die jetzt geschrieben hat, 18% sinkt ist, schreibt die S├╝ddeutsche in der Rubrik Unternehmen, Startup-Gr├╝ndungen legen deutlich zu. Na nun, vor einem Monat haben sie deutlich zugelegt, jetzt sinken sie 80%. Nach dem Krisenjahr f├╝r die Gr├╝nder 2022 sind wieder deutlich mehr Startups in Deutschland entstanden. Im ersten Halbjahr 2023 stieg die Anzahl der Neugr├╝ndungen um 16%. H├Ą? Eben noch 18% negativ, jetzt 16% positiv. Sehr verwirrend. Auf 1300 im zweiten Halbjahr. Wie eine in Berlin ver├Âffentlichte Studie des Bundesverband Deutsches Startups zeigt. H├Ą? Bundesverband Deutsches Startups? Eben haben wir doch noch gelesen. Alles schlecht, was? Wei├č ich. In der Hauptstadt steigt es sogar um 40 Prozent. In M├╝nchen steigt es mehr als in Berlin. Ich glaube sowieso, dass M├╝nchen die neue Startup, also nicht wird, sondern eigentlich schon ist, werden pro Kopf mehr Startups in M├╝nchen gegr├╝ndet. Du hast mehr Tech-Worker von Google, Microsoft, Amazon, Oracle, IBM. Schlag mich tot, die ganzen Beratungen. Ich glaube, es wird f├╝r Berlin wirklich schwer mitzuhalten, mit M├╝nchen. Wie auch immer. Und es ist schwer wirklich zu verstehen, wie man bei der Welt das alles nicht sehen konnte. Also wenn man sich auf DPA, auf den deutschen Startup-Verband, am 20. September diesen Jahres bezieht, Warum? Ich meine, in irgendeinem Nebensatz steht ja, man sieht schon wieder, also es gab einen Nebensatz, wo stand, die Situation verbessert sich im ersten Halbjahr wieder. Aber die ├ťberschrift ist halt, Mitte, Ende September 18 Prozent Gr├╝ndungsr├╝ckgang und das bezieht sich auf 2022, aufs Vorjahr. Warum Startups mit dem Standort Deutschland hadern? Was au├čer mit dem Bild des Wirtschaftsministers ja in keinster Form beantwortet wird, die Frage. Die 18 Prozent sind veraltete Zahlen. Man h├Ątte diese Zahlen haben k├Ânnen. Es wurde auf der Bits and Pretzels am 25. eine neue Studie vorgestellt. Interessanterweise hat heute der Artikel einen Stand vom 25.09. Also der Screenshot, den ich gesehen habe, war noch vom 20. Inzwischen steht er 25.09. Ich habe es mit dem Internetarchiv ├╝berpr├╝ft. Der ist deckungsgleich. Ich wei├č nicht, warum der Stand ge├Ąndert wurde. Nach meinem Schnellcheck hat sich nichts ver├Ąndert am Inhalt. Aber jetzt steht Stand 25.09. da. Und es sind weiterhin veralterte Informationen, die so wie die Welt das scheinbar nach meinem Eindruck versucht systematisch zu machen, Deutschland und nat├╝rlich auch die Ampelregierung schlecht zu machen. Nat├╝rlich ist es Aufgabe von Journalismus die Regierung kritisch zu betrachten. Ich vernehme bei der Welt aber eine starke Stimmung, dass man versucht wirklich alles an Deutschland wirtschaftlich gerade schlecht zu finden. Es gibt nat├╝rlich auch andere Probleme. Ich habe auch das Gef├╝hl, bei 16 Jahren Merkel ist das nicht ganz so stark passiert. Ja, also f├╝r mich wirkt es halt sehr nach Gesinnungsjournalismus wieder bessere Fakten und zumindest von Gr├╝nderszene war es bisher nicht bekannt, aber man muss schon sagen, sie sollten sich mal neue Fakten suchen. Also wenn du zu Zeiten, wo es f├╝r das erste Halbjahr neue Zahlen gibt, mit den Zahlen des letzten Jahres aufmachst, und dich auf Quellen beziehst, die inzwischen andere, also neuere Fakten ver├Âffentlicht haben, also Startup-Verband und DPA, finde ich schon ein bisschen peinlich. Es wirkt so, als wenn der Chefredakteur auch da mehr mitredet, als das in der Vergangenheit, also der ganz oben, meine ich, als bisher. Weil zumindest von Gr├╝nderszenen hat man fr├╝her sowas, glaube ich, nicht gelesen. Dass du halt dieses 18% R├╝ckgang so in den Mittelpunkt stellst und in einem Halbsatz erw├Ąhnst, dass die Zahlen sich gerade verbessern und zwar um 16%, also fast den gesamten Effekt wegnehmen und du damit, wir liegen ja sowieso schon ├╝ber Corona, ├╝ber vor Corona. Und jetzt sind wir quasi nochmal 16% hoch von dem und dann hast du eigentlich einen ganz guten Anstieg. Und ich glaube dir w├╝rde auch niemand, w├╝rdest du jetzt einen VC fragen oder einen Gr├╝nder oder Gr├╝nderin, ich glaube nicht, dass dir jemand best├Ątigen w├╝rde, dass wir, ich sehe gerade so viele gute Techs und Gr├╝nder und Gr├╝nderinnen, Wie lange nicht mehr? Und ich sehe das Problem ├╝berhaupt nicht. Ich finde es fair, dass der Startup-Verband da weiterk├Ąmpft f├╝r weitere Privilegien oder Mitarbeiterbeteiligung. Das alles ist ihre Aufgabe, finde ich auch fair. Aber wieder besseres Wissen und neuere Fakten, so ein Abgesang zu schreiben, passt 100 Prozent in das, was die Welt gerade macht. Aber von Gr├╝nderszene, was fr├╝her ja mal das eins der zwei Medien der Gr├╝nderszene war, ein bisschen entt├Ąuschend, finde ich. Und daher kam auch die Diskussion auf LinkedIn ein bisschen, wo ich dachte, sowas sollte man eigentlich als Teilnehmer der Startup-Szene nicht verbreiten. Darum ging es dem anderen Beteiligten auch gar nicht nat├╝rlich. Aber ich habe es dann trotzdem nat├╝rlich, weil ich auf dem, wie sagt man, auf dem Ohr auch ein bisschen hellh├Âriger bin, fand ich schon wichtig, mich da noch ein bisschen weiter reinzubauen. Und fand es dann abstrus, wie offensichtlich, also man kann nicht sagen, es ist falsch berichtet, aber es ist halt Einfach Ende September auf alten Zahlen eine Story machen, die inzwischen eigentlich widerlegt ist. Das ist, als wenn du sagst, die Butter wird teurer, weil letztes Jahr die Butter teuer war. Inzwischen ist der Butterpreis wieder runter und du schreibst, 2022 war die Butter so teuer wie noch nie. Danke Habeck.
Wahrscheinlich wird morgen... So, damit haben wir den Mind auch hinter uns.
Sehr gut, ab zum n├Ąchsten.
Du kriegst wahrscheinlich wieder eine Podcast-Einladung.
Also die noch besseren Einlassungen findet man nat├╝rlich wie gewohnt in der Kommentarspalte. Die ist auch eingenordet, inhaltlich.
Du wirst wahrscheinlich wieder eine Einladung bekommen, um im Podcast da lange dr├╝ber zu diskutieren.
Ich bin gespannt.
Lass uns bei Aesops bleiben.
Wie machen wir Deutschland besser? Ich kenne schon die Antwort der Welt.
Lass uns bei Aesop bleiben. Mal angenommen, du bist jetzt nicht in der Neugr├╝ndung, sondern hast halt vor ein paar Jahren gegr├╝ndet und du und dein Team, die Aesop Holder, haben ein Startup, das war Ende 2021, noch vielleicht elf Milliarden wert. Heute weniger. Wahrscheinlich gerade mal die Milliarde, die in Finanzierungsrunden in den letzten Jahren in die Firma reingeflossen sind. Was machst du jetzt? Wie kommst du aus der Situation wieder vern├╝nftig raus?
Ich bin Gr├╝nder oder Mitarbeiter.
Gr├╝nder oder Mitarbeiter.
Als Mitarbeiter kannst du um Gnade bitten. Also es gibt eigentlich nur eine M├Âglichkeit es zu heilen. N├Ąmlich indem du neue ESOPs rausgibst. Also die ESOPs sind ja quasi wertlos geworden. Also weil die Differenz zwischen Strike Price und der aktuellen Bewertung vermutlich negativ ist und damit die Option wertlos, zumindest Status heute und hinzu kommt, dass wenn die Bewertung unter einer Milliarde ist und sagen wir anderthalb Milliarden reingeflossen sind in die Firma, haben ja in der Regel die Investoren eine Liquidation Preference, also sie haben Vorzugsaktien oder Preferred Stock, das hei├čt sie werden ihr Geld in den allermeisten F├Ąllen zuerst bekommen. Das hei├čt, bleibt gar nichts ├╝brig f├╝r Gr├╝nder und ESOP, also f├╝r Mitarbeiterbeteiligungsprogramme. Selbst wenn nur 500 Millionen reingeflossen sind, wenn jemand dann aber eine zweifache Lickpref hat oder eine anderthalbfache, allein das kann schon dazu f├╝hren, dass die Foundershares und ESOPs erheblich komprimiert werden, also dass in der, wer wei├č ich, wie kann man da googeln, Liquidationskaskade oder Waterfall oder so, Da gibt es auch freie Modelle, die man nutzen kann, wer das interessiert. Aber es gibt halt immer so eine Kaskade, der letzte Investor hat die h├Âchsten Rechte, kriegt sein Geld zuerst, dann kriegt der n├Ąchste Investor, was seiner Liquidit├Ątspr├Ąferenz entspricht und irgendwann ist halt dann das ganze Cash schon weg. Bei einem IPO gibt es manchmal die M├Âglichkeit, dass alles gleichrangige Shares werden. Das w├Ąre noch eine M├Âglichkeit, das auch zu heilen, dass bei einem IPO dann vielleicht die Preferred Stocks nicht 100% durchgezogen werden. Aber ansonsten, solange du Private bist, ist es eigentlich die einzige M├Âglichkeit und es wird schon auch ab und an gemacht, dass man die Leute re-inzentiviert. Indem man sagt, wir schwei├čen die alten ESA-Programme jetzt weg einfach und ihr unterschreibt Neues und fangt mit der heutigen Bewertung als Strike Price neu an zu westen. Und wenn es ab heute besser wird, gibt es damit wieder einen Arbeitsanreiz und eine Erfolgspr├Ąmie, sowohl f├╝r Gr├╝nder als auch f├╝r Mitarbeiter. Das ist, glaube ich, das Beste, was man machen kann. Weil die Wahrscheinlichkeit, dass die alten ESA-Programme eventuell wertlos sind, hoch ist. Weil du meintest hier von 11 Milliarden auf 1 Milliarde gefallen, dachte ich erst es w├Ąre ein 26, aber es geht um ein Airtable glaube ich in dem Tweet.
Genau, es gibt so ein Tweet ├╝ber Airtable, dass die jetzt wohl nichts mehr wert sind oder nur noch ein kleines Unicorn.
Wir k├Ânnen ja mal verlinken, da wird ganz gut so vorgerechnet, die machen 150 Millionen ARR und wenn du m├Âchtest, k├Ânntest du sie irgendwie mit Smartsheets Monday oder Asana vergleichen. Aber Airtable ist die letzten Jahre nur noch 14% gewachsen, das hei├čt du kannst auch keine Wachstumspr├Ąmie mehr drauflegen. Du m├╝sstest die Multiples von den anderen drei Peers eigentlich akzeptieren, wenn es nicht so w├Ąre, dass die tats├Ąchlich noch zwischen 40 und 70 Prozent wachsen. Das hei├čt eigentlich die Public Listed Companies wachsen schneller als Airtable. Das hei├čt eigentlich m├╝sstest du sogar niedrige Multiples annehmen und so kommt der dann auf die Bewertung von unter einer Milliarde und es sind aber allein 1,4 oder so reingeflossen. Und es ist nat├╝rlich nicht die einzige Wachstumsfirma, die das Problem haben. Aber normalerweise hei├čt das neue Shares, was, wenn man bedenkt, dass die alten ja wegfallen, das gar nicht zwangsl├Ąufig zu so viel mehr Verw├Ąsserung f├╝hrt, weil die alten ESAPs sind ja wertlos geworden. Das hei├čt, da werden nie Shares rausgegeben, wenn man die gleichzeitig einzieht oder das andere ESAP-Programm cancelt. Man muss ja einfach einigen nochmal von Null anzufangen quasi, was ESOP und Founder Incentivation angeht. Beim Gr├╝nder muss man wahrscheinlich, weil halt die Foundershares halt komplett kompresst sein k├Ânnten oder komprimiert sein k├Ânnten, muss man eventuell nat├╝rlich dann tiefer in die Tasche greifen, um die nochmal zu motivieren. Aber ... Wie meinst du das?
Also, dass du denen fahren lassen oder irgendwelche ESOPs gibst?
Ja, die Gr├╝nder und Gr├╝nderinnen sind ja im Idealfall noch inzentiviert, weil sie irgendwas zwischen 15 und 50 Prozent der Company haben, je nach Runde. Und wenn das komplett komprimiert ist, da reicht es nat├╝rlich nicht, wenn du dir ein halbes Prozent zuschiebst und sagst, so jetzt komm morgen bitte wieder zur Arbeit, sondern dann musst du ja eher in die hohen einstelligen Bereiche gehen wahrscheinlich oder so vier, f├╝nf Prozent nochmal geben. Damit das sp├╝rbar wird f├╝r die.
Und irgendeine M├Âglichkeit die Investoren rauszukriegen ist nur ├╝ber ein IPO? Oder k├Ânnte da auch ein oder andere froh sein jetzt irgendwie fr├╝hzeitig rausgehen zu k├Ânnen?
Du k├Ânntest bei einem Trade-Sale, also sagen wir mal ein Private-Equity-Unternehmen kauft die Investoren raus oder einen Teil der Investoren ein paar Rollen r├╝ber oder so, dann w├Ąre ein Private-Equity-Investor in der Regel so schlau zu sagen, wir geben den Gr├╝ndern wieder neue Shares, damit die incentiviert sind, weil wir wissen, dass es ansonsten nicht gut funktioniert. Dass man dann den Cap Table nochmal komplett neu strukturiert und aufr├Ąumt, w├Ąre ganz g├Ąngig. Bei Private Equity, vielleicht auch bei einem anderen Trade Sale, w├╝rde man so oder so auch wieder neue Inzentivierungsm├Âglichkeiten suchen. Da bin ich mir relativ sicher, ja. Die Frage ist halt, ob die Investoren jetzt gerade verkaufen wollen. Aber andererseits freuen sich auch schon viele Leute, wenn sie ein bisschen Cash zur├╝ckspielen k├Ânnen gerade. Die allerersten Investoren haben ja in der Regel noch eine vern├╝nftigere Rendite. Das hat hier Jason Calacanis beim All-In-Podcast ja ganz sch├Ân gezeigt, so bei Instacart. Wobei wenn ich es richtig, also da gibt es so einen Chart, dass irgendwie Sequoia sein Geld verf├╝nffacht hat und alle danach aber negativ sind. Sekunde, wei├čt du in welchem Slack-Channel das auch gepostet wurde? Ich will mal gucken, welcher Channel w├Ąre da f├╝r General vielleicht? Ja, genau, General ist es. Also die ersten Y-Combinator, Coastler und Canaan, haben 55% plus gemacht. Sequoia 62%, Andreessen noch 29% und alle anderen haben deutlich underperformed den S&P. Wobei die ersten ja eben auch Das ist jetzt die Frage, wenn du beim IPO die Preference, den Preference-Stack komplett aufl├Âst, dann machen die diese Returns. Ansonsten kannst du sagen, die letzten kriegen ja trotzdem ihr Geld zuerst, deswegen ist gar nicht so klar, ob die ersten dann wirklich noch Geld machen, aber beim IPO kann es eben oft so sein, dass dann doch alle gleich verteilt werden. Keine Ahnung.
Und wenn wir schon bei ung├╝nstiger Marktlage sind, wie sieht es aus mit Solaris? Leiden die jetzt darunter, dass es so ung├╝nstig am Markt ist oder haben die einfach auch eine Ja, die scheinen ja auch irgendwie Probleme haben, Geld zu raisen jetzt.
Ja, die haben sich, also die Financial Times, beziehungsweise deren Deutschland-Korrespondent Olaf Storbeck, oder ist gar nicht Deutschland-Korrespondent, aber doch schon besch├Ąftigt sich viel mit dem deutschen Markt, berichten, dass Solaris ein Problem hat, neues Funding zu finden. Und gleichzeitig haben sie sich aber mit einem Deal so ein bisschen verschluckt, n├Ąmlich die Kreditkarte, die wahrscheinlich die meisten Deutschen, zusammen vielleicht mit der Miles & More, im Pop Money haben, ist ja die ADAC Kreditkarte. Und den Vertrag hat Solaris wohl gewonnen, sich mit dem ADAC geeinigt, dass ich glaube wieder f├╝nf oder zehn Jahre, waren es f├╝nf? F├╝nf glaube ich, ne? Ne, zehn Jahre tats├Ąchlich. Also ein zehn Jahresvertrag zu machen. Da quasi die 1,3 Millionen ADAC Kunden, die eine Kreditkarte besitzen, da ich glaube so um die 500 Millionen, wenn ich es richtig verstanden habe, sogenanntes Loanbook, also schon existierende Kredite auf der Karte haben, brauchst du, um die Eigenkapitalanforderungen zu erf├╝llen, einen signifikanten Betrag? Also Banken k├Ânnen ja nicht unendlich Kredite schaffen, sondern m├╝ssen Basel 2 Richtlinien, ist das noch Basel 2? Also Eigenkapitalanforderungen erf├╝llen und dazu allein br├Ąuchte die Solaris wohl fast 100 Millionen, wenn ich den Artikel richtig verstehe, wir verlinken den. Jetzt k├Ânnte und insgesamt macht die Solaris nur 130 Millionen Umsatz im letzten Jahr, steht hier, und w├╝rde signifikant den Umsatz steigern, w├╝rden Sie den Vertrag bekommen im ADAC. Jetzt wird Ihnen aber h├Âchstwahrscheinlich das Eigenkapital fehlen, um dieses Loanbook von den 500 Millionen Bestandssalden der Kreditkarten zu ├╝bernehmen. Jetzt ist man, w├╝rde ich annehmen, relativ panisch auf der Suche nach Partnern, sich den Deal irgendwie zu teilen mit anderen Banken oder neues Funding zu bekommen. Die FT berichtet, dass angeblich der ADAC schon mal im Markt checkt, wer das ansonsten machen k├Ânnte. Das dementiert, glaube ich, der ADAC und Solaris, Deutsche Bank, Hanseatic und DBK, DBK oder DKB, DKB, ist hier unten falsch, also die Next Best Banks, die du dir vielleicht fragen w├╝rdest, die wollten es nicht kommentieren, aber w├╝rden sich wahrscheinlich freuen, wenn sie den doch noch bekommen, den Vertrag. Ja, es kann auch ein Problem sein. Was hei├čt das? Wenn du trotz dieses Vertrages die Runde nicht raisen kannst, hei├čt das ja auch, dass die Geldgeber nicht glauben, dass du ausreichend Geld damit machen wirst. Warum k├Ânnte das sein? Spekulationen. Das war so kompetitiv kalkuliert von Solaris, dass man nicht viel gewinnt damit. Also im Moment ist es so, schreibt Storbeck hier, bei diesen 130 Millionen Umsatz machen wir die 56 Millionen Verlust 2022, das w├Ąren 43 Prozent des Umsatzes. Und wenn ich als Investor da jetzt nicht Geld reingeben will, was wir ja noch sehen werden, vielleicht geben sie Geld, also vielleicht raisen sie das Geld auch noch. Aber wenn ich das nicht investieren m├Âchte, dann muss ich ja glauben, dass dieser Vertrag die Gesamtlage der Solaris nicht signifikant ├Ąndert. Also offenbar nicht zu deutlichen Gewinnbeitr├Ągen. f├╝hrt, k├Ânnte ich vermuten. Und dass wahrscheinlich die Solaris, ich will nicht sagen Schweine-Deal, aber sagen hart verhandelt hat, um da ├╝berhaupt reinzukommen in den Vertrag, aber vielleicht auch nicht genug Gewinn damit machen w├╝rde. Weil ansonsten w├╝rde die Entwickler nat├╝rlich sagen, das bridgen wir und wir lassen den Vertrag jetzt nicht durchrauschen, weil die haben ja auch schon Geld in die Company gepackt vorher, also du w├╝rdest das ja nicht selber blockieren. Aber mal sehen, vielleicht schafft die Solaris ja auch noch das Geld zu raisen.
Was nat├╝rlich auch sein k├Ânnte ist, dass man denkt, ok Solaris kann jetzt gar nicht mehr innovativ an anderen Produkten arbeiten, weil dieser gro├če Deal die einfach lahm legt.
Ja, das ist so ein bisschen ihre eigene Erkl├Ąrung. Das ist einfach so Problems at an external service provider und so sind schuld daran, dass das alles nicht so reibungslos abl├Ąuft gerade. Ja, das auf jeden Fall. Was haben wir gesagt? 500 Millionen Volumen, wie viel davon wird Umsatz sein? Das ist jetzt die Frage, wie viel davon ist Banking-Umsatz dann? Sind da Zinsen drauf? Naja, aber das soll schon signifikant viel Aufwand machen. Du musst ja auch die Kundenbetreuung und sowas machen. Die Kundenbetreuung liegt bei der Bank. Wenn du bei Amazon anrufst, rufst du auch die Landesbank an und nicht Amazon bei der Kreditkartenbetreuung.
Ja, aber bei Solaris Kunden doch eher nicht. Bei Penta oder bei Tomorrow, die haben doch ihren eigenen Customer Service. Also Penta gehabt.
Ja, aber das hier, das ist ja auch komisch, dass die Solaris dasselbe, also der ADAC tritt, also es steht nat├╝rlich weiter ADAC auf der Karte, aber dahinter ist dann eben die Solaris-Bank und normalerweise macht das halt eine Retail-Bank. Eigentlich ist Solaris ja jemand, der das quasi, nicht Backends, sondern das Banking as a Service f├╝r andere Label-Banken. Das sind ja keine Banken, sondern ja, was sind das eigentlich? Nicht-Banken. Wie sagt man denn zu diesen Neo-Banken, die keine Bank sind? Genau genommen darf man die nicht Bank nennen.
Darfst du sie Banking-App nennen?
Banking-Apps. Sehr gut, sehr gut. Also normalerweise stellt Solaris das Banking as a Service f├╝r Neo-Banking-Apps zur Verf├╝gung, dass sie jetzt hier selber als Bank auftreten. Aber hatte ich auch noch nicht gesehen. Aber wie gesagt, vielleicht partnern sie ja auch noch mit jemandem. Also man k├Ânnte ja eine andere Bank nehmen, die das Kreditportfolio nimmt und dann stellt man einfach eine besonders schlechte Webseite f├╝r die Kreditkarteabwicklung und so weiter zur Verf├╝gung. I don't know. Bin gespannt, wie das ausgeht. Also ob sie es noch gedeichselt bekommen. Ich glaube, so oder so wird es... Also das... Also egal, wie viel du richtig machst, ist unwahrscheinlich, dass es dabei keine Fuck-Ups gibt, glaube ich. Aber let's see. So, haben wir noch irgendwas Positives hier heute?
Ja, ab in den AI-Corner, w├╝rde ich sagen. Eine AI-News nach der n├Ąchsten.
Genau. Wir machen mal... Also du unterbrichst, wenn du gute Ideen, Fragen hast. Ansonsten w├╝rde ich mal so ein bisschen im Schnelldurchlauf da durch.
Ach du siehst aus, als ob du dir.
Um meine Stimme und Gesundheit zu stimmen, damit ich morgen auf dem Jonas Summit auch noch was erz├Ąhlen kann.
Nicht, dass die morgen fr├╝h, dass die, wenn sie die Folge morgen fr├╝h h├Âren, nach einem Backup suchen.
Das hatte ich schon mal. Wer war denn das? Das war bei den roten Leuten. Bei der roten Firma und der andere Podcastname kam als Backup. Wo jemand einen Podcast geh├Ârt hat und seine, sie haben gleichzeitig einen Ersatzspeaker. Aber f├╝r den Ersatzspeaker hat sich das gelohnt, wenn ich es richtig verstanden habe. Genau, also Amazon investiert vier Milliarden in eine Minderheitsbeteiligung. Wenn man h├Ârt, dass vier Milliarden eine Minderheitsbeteiligung ist, kann es sich nur um KI-Startup handeln. Und zwar Anthropic, das sind die, die Clode 2 gemacht haben. Also ein generatives Modell oder Foundation Model. Warum? Ja, vielleicht wollte man nicht nur, also Amazon l├Ąsst auf Bedrock, es gibt die Bedrock Plattform bei AWS, da kann man quasi andere Foundation Models laufen lassen von Entropiq, von OpenAI, Cohere, Stability AI, auf Facebooks Lama 2, was man bei Google Cloud Plattformen nicht laufen lassen kann, aber Amazon Bedrock ist quasi so ein einfacher Weg f├╝r Kunden, fremde Modelle laufen. zu lassen. Wahrscheinlich wollte Amazon nicht auf Dauer nur mit fremden Modellen arbeiten, sondern sich an eins dann doch n├Ąher binden. Hat deswegen mit Anthropic & Cloth jetzt eine enge Partnerschaft gemacht. Vielleicht auch um zu verhindern, dass es weggekauft wird. Also dann w├Ąren sie der einzige ohne Modell. Also wenn du jetzt glauben w├╝rdest,
Google war ja beteiligt bei denen. Also dass Google das wegkauft, das k├Ânnen sie jetzt verhindern.
Genau. Vielleicht wollten sie nicht, dass Google ein Vorkaufsrecht hat. Dann h├Ąttest du Facebook mit der Open-Source-Strategie und Lama. Du h├Ąttest Microsoft mit OpenAI und ihren eigenen Modellen. Dann w├Ąrst du der Einzige, der nur noch fremde Modelle von den gr├Â├čten Konkurrenten auf der eigenen Plattform laufen l├Ąsst. Und deswegen ist es vielleicht gut, dass sie sich strategisch einem der Large-Language-Model-Providern ankaufen, ann├Ąhern. Genau, was gibt es dann noch? MS Power User berichtet, dass der Microsoft Shopping Copilot, das ist quasi in Microsoft und Bing Produkten so ein Shopping, ja, Co-Pilot, der macht unter einem Preisvergleich, aber fasst zum Beispiel auch Bewertungen zusammen von Produkten. Das ist ein bisschen die Frage. Das ist nicht ganz einfach. Also die Frage ist, ob bei Bewertungen, es gibt ja Modelle, wo durch Aggregation Nutzen entsteht, oder es kann nat├╝rlich auch sein, wenn du nur eine Bewertung, eine Zusammenfassung liest, dass du dem weniger vertraust. Gutes Beispiel ist, du k├Ânntest sagen, das Wichtigste beim Preisvergleich ist, dass der g├╝nstigste Preis da ist. Ich w├╝rde aber wetten, dass eine Webseite, wo ein g├╝nstiger und ein teurer Preis ist und ein g├╝nstiger und zehn teurer Preis ist, wird das zweite besser konvertieren, obwohl es mehr Information ist, also eigentlich mehr Ablenkung. Aber du hast halt das Gef├╝hl, dass diese Webseite mehr Dinge verglichen hat und vielleicht wirklich alle Angebote verglichen hat. Das hei├čt, es gibt durchaus Modelle, wo du die verf├╝gbare Information ├╝berblicken willst und du willst gar keine Zusammenfassung haben. Deswegen bin ich mir nicht so sicher, ob das der richtige Weg ist und wo wir gerade bei Reviews sind. Letzte Woche kam auch die News, dass Zalando seine Review- oder Bewertungsfunktion f├╝r Kundinnen eingestellt hat. Es wurde nicht besonders viel genutzt. Vielleicht auch so ein bisschen das Problem, dass einerseits Komplexit├Ąt, wenn es keiner nutzt, brauchst du den Aufwand, brauchst du das Team, das daran arbeitet. Und Reviews k├Ânnen prinzipiell daf├╝r sorgen, dass Retourenquoten sinken und die Conversion steigt bei guten Reviews auch. Aber wenn du immer nur so einzelne hast, dann kannst du nat├╝rlich auch das Gef├╝hl erwecken, dass das Produkt nicht popul├Ąr ist oder du den Reviews nicht vertrauen kannst. Das hei├čt, entweder brauchst du viele Reviews und wenn nicht, kannst du durchaus auch vielleicht die Conversionrate verschlechtern. Weswegen shameless plug, weswegen man ja mit C-Menu arbeitet, weil da hat man immer die Reviews des gesamten Webs oder alle C-Menu Nutzern, muss nicht nur die der einen Kunden.
Ich habe mich gefragt, also bei Fashion ist es ja so, dass das ja alles sehr schnell dreht.
Ich sehe mich in einer sehr lustigen Pose eingefroren gerade. Warte, ich muss noch einen schnellen Screenshot machen.
Zu den Plattformen, also diese Fashion Plattformen sagen ja immer, sie machen kein Fast Fashion, aber am Ende rollen die Dinger ja die ganze Zeit durch und wahrscheinlich k├Ânnen die, Kundinnen und Kunden gar nicht so schnell bewerten, wie das Produkt nicht mehr auf der Plattform ist. Es w├╝rde f├╝r die doch viel mehr Sinn machen, Bewertungen auf Marken zu machen. Also zum Beispiel zu sehen, hier Drycorn, was ich hier gerade bei Zalando aufhabe, die Marke ist qualitativ irgendwie besser oder schlechter geworden.
Ja, finde ich sinnvoll. Mode ist zu schnell, lebe ich f├╝r Reviews, amen. Zalando dreht schon viel, aber guter Punkt. Ja und Reviews ist, ich glaube so ein paar, ich fand immer so geil, wie hie├č die, Black Milk, Black Milk Sugar Inc. oder so, es gab mal so eine Webseite, das hatte ich fr├╝her mal in irgendeiner Pr├Ąsentation drin. Die haben immer so Social-Media-Bilder von Nutzern gehabt, die das Zeug getragen haben. Du kannst ein bisschen sehen, wie das im Real-Instagram-Live aussehen, die Produkte. Das fand ich fast besser als Reviews, als User-Generated-Content. Aber haben auch nicht viele zum Laufen bekommen, glaube ich. Ja, aber man kann diskutieren, wie sinnvoll Reviews bei Mode sind. Bei Schuhen aber, Schuhe leben ja ein bisschen l├Ąnger und da ist qualitativ nochmal. Ich h├Ątte gern gewusst, dass man On-Schuhe nicht beim Regen tragen kann, weil es von unten rein regnet und so. Das w├Ąre schon eine wichtige Information.
In der Schweiz regnet es einfach nicht. Es ist auch kein Schnee. Das war die ├äronie, die man nicht versteht. Haben wir sonst noch was oder gehen wir sch├Ân in den verdienten Feierabend?
Nee, dann haben wir es geschafft. Der Startup-Szene geht's gut. Lasst euch nicht Kirche machen. Trotzdem kann man viele Dinge besser machen in Deutschland nat├╝rlich. Und mal sehen, was wir n├Ąchstes Mal machen. Wir haben viele gute Fragen schon.
Sch├Ânen Mittwoch.
Bis dann. Aber wir freuen uns auch immer ├╝ber Neue. Bis dann. Ciao, ciao.
Der Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast ist ein Projekt von Philipp Gl├Âckner und Philipp Gl├Âckler, recherchiert von uns, produziert von Jan aus dem Off. Infos zur Vermarktung gibt's auf doppelg├Ąnger.io. Wenn dir die Folge gefallen hat, teil sie gerne mit einer Person, die uns noch nicht h├Ârt. Vielen Dank f├╝r deine Zeit und bis Samstag.