Doppelg├Ąnger Folge #319 vom 16. Januar 2024

Microsoft ­čÜÇ | Bitcoin ETF Folgen f├╝r Coinbase | Innovator's Dilemma | Langfristige Anlagen | Enpal Zahlen & 1Komma5 IPO | Elons Welt

Microsoft ├╝berholt Apple als wertvollste Firma an der B├Ârse. Wie puzzelt Pip? Quora bekommt Geld f├╝r AI. Elon m├Âchte 25% Stimmrechte von Telsa haben. Wie w├╝rde Pip heute SEO lernen, oder was w├╝rde er sonst tun?


Aktuelle Werbepartner des Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcasts, unser Sheet und der Disclaimer


Philipp Gl├Âckler und Philipp Kl├Âckner sprechen heute ├╝ber:

(00:00:00) Innovator's Dilemma & Newsletter

(00:14:30) MSFT 

(00:22:30) Quora Store

(00:27:30) Pip privat

(00:28:50) Wie w├╝rde Pip SEO lernen / Was anstatt von SEO

(00:34:25) Coinbase vs. ETF?

(00:45:40) Langfristige Anlage 

(00:50:20) Fraud oder Chance

(00:55:40) Platform Group

(01:09:50) Enpal Zahlen & 1Komma5

(01:13:15) Seeking Alpha 

(01:16:50) Elons Welt 


Shownotes:

­čôž ­čôž ­čôž Abonniere jetzt den Doppelg├Ąnger Newsletter auf doppelgaenger.io/news und erhalte jeden Montag die relevanten News der Woche ­čôž ­čôž ­čôž


Msft Co-Pilot

Quora Funding: Tech Crunch

Enpal Business Insider

1Komma5 Handelsblatt

Porsche Tesla: Youtube

Elon Tweet zu Boeing

Elon NBCNews

Elon 25% Tesla CNBC

SimilarWeb Tweet

Ein Klick auf die Textabschnitte spielt diese ab. Du kannst auch mit dem Player umherspringen.

Willkommen zum Doppelg├Ąnger-Tag-Talk-Podcast, Folge 319, am 17. Januar 2024. Ich bin Philipp Gl├Âckler und telefoniere zweimal die Woche mit Philipp Kl├Âckner. Pip, wer ist Clayton Christensen? Kommen jetzt wieder ├ťberraschungsfragen unverbreitet? Ja, na klar. Clayton Christensen ist, soweit ich wei├č, also irgendein Professor aus Stanford nehme ich an, der The Innovators Dilemma gepr├Ągt hat, den Begriff. Ja, 100 Punkte, also fast. Harvard University, er ist eigentlich Mr. Disruptive Technologies, da hat er 1995 ein Buch geschrieben und 1997, der Innovators Dilemma. Ich versuche jetzt hier kurz meine Hausaufgaben abzuarbeiten. Nicht, dass ich gleich noch einen Tadel bekomme. Also Innovations Dilemma bedeutet, dass etablierte Firmen Marktanteile verlieren, weil sie Produkte f├╝r ihren Kundenstamm bauen und halt Mainstream-Kunden auch Mainstream-Produkte haben wollen. Also dass die Produkte einfach immer nur verbessert werden und man nicht f├╝r kleine Nischen kleine tolle Produkte baut.
Ja, ist das so?
Oder gibt es nicht noch andere Aspekte, dass dein Gesch├Ąftsmodell auch einfach so profitabel ist, dass du keinen Grund hast, g├╝nstiger zu werden, dich selbst zu disrupten und so weiter? Es gibt zwei Schl├╝sselaspekte daf├╝r. Das eine ist die sch├Âne S-Kurve und das andere sind die gro├čen Deals. Magst du uns kurz eine S-Kurve erkl├Ąren f├╝r Leute, die noch keinen Videopodcast konsumieren k├Ânnen? ├äh, S-Kurve, was war das weiter? Gro├če Deals, also, ├Ąh, was du gesagt hast, dass wenn du mit... ├äh, S-Kurve ist so diese, also ist nicht der Garten-Hype-Cycle, sondern, ├Ąh, sondern diese Kurve, wo die Technologie so langsam w├Ąchst, dann ganz schnell, ├Ąh, dann aber wir sagen, ist das auch Crossing the Chasm, wenn es schnell w├Ąchst eigentlich, um? noch ein paar andere Bullshit-B├╝cher mit reinzuschmei├čen. Dann w├Ąchst auf einmal schnell, wenn man das Chiasma ├╝berschritten hat. Dann kommt die Late Majority, glaube ich. Das sind die letzten Adopter. Also die Rentner, die sich jetzt noch WhatsApp installieren. Es gibt zwei Kurven. Die eine Kurve sieht so aus wie so ein Elefant, der unter einer Decke liegt. Das wird ja immer mit Innovation gezeigt, so hier am Anfang sind die Early Adapter und so und dann sind irgendwann der Mainstream in der Mitte und dann irgendwann die... Aber ist das nicht die S-Kurve auch? Ne, das meine ich nicht, sondern die S-Kurve geht so von unten nach oben exponentiell und dann wieder gerade runter. Aber ich dachte, das sieht doch wie ein Elefant ohne Decke aus, oder nicht? Ja, aber der kommt ja nicht mehr zur├╝ck. Achso, aber das ist dann der Hype-Cycle, glaube ich. Achso, ich meinte aber die S-Kurve. Ja, okay. Bei der S-Kurve ist es halt so, dass du vorne sch├Ân kleine Schritte machst, das Produkt immer verbesserst, mit deiner Nische w├Ąchst und dann irgendwann w├Ąchst du so schnell, dass die Gro├čen nicht mehr hinterherkommen. Und werden ├╝berholt. Das andere sind halt die gro├čen Deals, dass man, wenn man viel Umsatz mit einem Produkt macht und alles sch├Ân ist, guckt man nat├╝rlich nicht links und rechts, was irgendwie da f├╝r kleine Wassertropfen rumliegen, die man sonst noch mitnehmen k├Ânnte. Also vor allen Dingen hast du nicht die Incentives, die Anreize. Das zu tun, weil, also ich finde, Google ist halt so ein sch├Ânes Beispiel, gerade so im Zeitalter von AI, dass wenn du auf diesem Modell search mit wahrscheinlich verdeckten Rohmargen von ├╝ber 90% sitzt, w├Ąrst du dumm, jetzt auf ein anderes Modell, n├Ąmlich AI Agent umzusteigen, wo du h├Âhere Kosten auf Guts hast. schlechtere Erl├Âse wahrscheinlich, nicht so eine gute Vermarktbarkeit, aber ├Âffnest dich dadurch eben der Competition oder setzt dich dem Wettbewerb aus durch eben kleine Agenten, die erstmal kein Geld verdienen m├╝ssen oder die nicht nach einem 90% Rohmarge, sondern nach einem 60% Rohmargemodell suchen erstmal. Das ist eigentlich ganz gut. Aber daf├╝r w├╝rde ich jetzt ein MBA bekommen oder was? Nein, das war ein Tag und ein paar andere. Ein ganzer Tag, wow. Was habt ihr die anderen 8,5 Stunden gemacht? Aber die komplette Geschichte, was alles Innovation gibt, was Organisation dort bedeutet und dann zwischendurch ein paar Case Studies und verschiedene Beispiele. Ich kann immer ein Gesch├Ąftsfeld sagen, was auf jeden Fall Innovation ben├Âtigt, und zwar das E-Mail-Protokoll. Ich habe gesagt, meine Laune h├Ąngt sehr an der Performance des Newsletters. Und um nicht zu viel zu sagen, diese Woche ist eher schlechte Laune angesagt. wie gut war die Laune so Montagmorgens, als die ersten E-Mails reinkamen und gesagt wurde, du, da unten, der Button ist falsch. Das ist mein kleines Problem, aber das kann ich ganz gut mal erkl├Ąren. Also am Ende der E-Mail des Newsletters befindet sich so ein Weiterleiten an Freunde-Button. Der hat tats├Ąchlich nicht funktioniert. Man muss dazu sagen, beim Kreieren des Newsletters war er noch da. Was passiert ist, Beehive, die Plattform, die ich nutze, hat drei verschiedene Modelle, n├Ąmlich Free, Und wenn du Free nutzt, kriegst du ein Trial auf die teuerste Variante. Also darfst alle Funktionen schon mal testen, was eigentlich ganz schlau ist. Dann gibt es Grow, hei├čt glaube ich das zweite. Das kostet dann schon Geld. Da bin ich ja schneller rausgewachsen, weil das bei 2500 Abonnenten aufh├Ârt. Nee, Free h├Ârt bei zweieinhalb auf. Dann geht man in Grow. Und Grow geht nur bis 10.000. Das hei├čt, da muss ich auch raus. Und das Problem war, dass ich noch gerade so in Grow drin war. Und gleichzeitig ist aber diese 30-Tage-Trial abgelaufen. Und dieses Referral-Programm ist nur im teuersten Premium-Tier drin, wo ich jetzt sowieso drin bin. Das hei├čt, ich h├Ątte es so oder so abgeschlossen. Aber was ich nicht wusste, ist, dass jetzt eine Funktion, die schon im Newsletter verbaut ist, quasi nicht rausf├Ąllt, sondern einfach kaputt geht, wenn ├╝ber Nacht diese Trial-Period abl├Ąuft. Das war dummerweise genau die Nacht, in der der Newsletter sozusagen rausging. Und dadurch war jetzt die URL kaputt. Aber wer seine Rev-URL sucht, die kann einfach in den Newsletter der Vorwoche gehen. Oder n├Ąchste Woche wird er auch wieder drin sein, weil ich jetzt im n├Ąchsten gr├Â├čten Segment bin. Beziehungsweise es gibt noch ein Enterprise-Segment, wo ich wahrscheinlich jetzt auch rein muss, n├Ąmlich damit dieser verfickte Newsletter ├╝berhaupt versendet werden kann, ist wahrscheinlich die einzige M├Âglichkeit, sozusagen eine dedizierte IP auch noch zu bekommen. Und die wiederum gibt es nur im Enterprise-Plan. Keine Ahnung, was das dann kosten w├╝rde. Also es h├Ârt sich so an, als ob du jetzt langsam f├╝r diese 10.000 E-Mails mehr zahlst, als wir f├╝rs Podcast-Hosting. Ja, auf jeden Fall, w├╝rde ich denken. Also was kostet Podcast-Hosting? So 200, 300 im Monat. Das kostet mehr. Ja, dann kostet der Newsletter mehr. Definitiv. Ich habe gedacht, ich bin der Typ mit dem schlechten Gesch├Ąftsmodell. Das ist ja kein Gesch├Ąftsmodell, das ist einfach ein Hobby. Das kostet weniger als in Stadion gehen immer noch. Obwohl, je nachdem, was man so f├╝r Habits hat. Ja, es ist kompliziert. Also jetzt wird gleichzeitig sozusagen unsere eigene versendete E-Mail-Adresse angew├Ąrmt. Das f├╝hrt wiederum dazu, dass jetzt einige Betreiber geben die Hard Bouncen. Also wo... weil man das nicht mal mehr aus dem Spam-Ordner rausholen kann. Ein sehr renitenter Versender, dem alles egal w├Ąre, dann w├╝rde ich jetzt einfach sagen, schreibt halt eurem schei├č E-Mail-Provider, weil tats├Ąchlich der ist ja der, der die E-Mail ablehnt. So einfach ist es leider nicht. Der Schlimmste bisher ist T-Online, das erw├Ąhne ich gerne. Die haben n├Ąmlich fast 100% der E-Mails bisher geblockt. Es gibt ja tats├Ąchlich so Postmaster, die daf├╝r zust├Ąndig sind, in diesem hocheffizienten Protokoll. Mit denen habe ich mich auseinandergesetzt. Auch Beehive, der Anbieter, hat sich mit denen offenbar schon ├Âfter auseinandergesetzt und ist zu keiner L├Âsung gekommen. Grund ist, dass Beehive verschiedene IPs nutzt, dass es, wei├č nicht, ob es hier online zu viel Arbeit ist oder warum auch immer, sie es f├╝r unm├Âglich halten, diese irgendwelche Newsletter von Beehive durchzulassen. Mein Tipp f├╝r alle, die bei T-Online sind und den Newsletter trotzdem gefangen wollen, wechselt euren E-Mail-Service-Provider. Der einfachste Weg ist, zu jedem anderen Service-Provider zu gehen und von T-Online wegzugehen. Holt euch eine Gmail-Adresse, holt euch einen Apple-Account. Auch da scheitern noch 10%, aber es ist schon mal 90% da, als bei T-Online. Wenn ihr bei T-Online seid, ist die Chance, dass ihr einen Newsletter erhaltet, im Moment 0%. Ich habe versucht, das ├╝bers Wochenende... Also, Lob daf├╝r, dass am Wochenende der Postmaster, also der eine Postmaster, der arbeitet nat├╝rlich nicht 24-7 durch, aber der eine am Wochenende war noch ganz nett, der heute hat einfach nicht durchgelesen, was vorhin in der E-Mail stand. Schwer, das zu l├Âsen. Ich kriege es auf jeden Fall nicht hin. Was ich jetzt versuchen werde, ist... Also, ich arbeite weiter daran und gleichzeitig m├Âchte... Also, wenn ich in meiner konstruktiven Phase bin... Und das bin ich prinzipiell, sondern ich arbeite weiter daran, werde wahrscheinlich eine teure IP noch kaufen bei Beehive und so weiter, wenn ich das irgendwie hinbekomme. Und gleichzeitig w├╝rde ich eigentlich jeden bitten, sich bei seinem schei├č E-Mail-Provider zu beschweren, warum der Newsletter nicht durchkommt, weil... Eigentlich, dass du als Nutzer nicht entscheidest selber, welche E-Mails du bekommst und wie hart dein Spam-Falter eingestellt werden ist, finde ich einigerma├čen kompliziert. Und das hat ja nichts mehr mit Netzneutralit├Ąt zu tun eigentlich. Fr├╝her dachte ich immer, eine der gr├Â├čten Gefahren f├╝r E-Mail ist, dass Gmail irgendwann nur noch gegen Geld quasi Newsletter und E-Mails durchl├Ąsst, so wie Google das quasi in Suchergebnissen macht. Aber inzwischen glaube ich, dass das ganze System funktioniert. Eigentlich ├╝berhaupt nicht, dass ich mich in irgendeiner Weise darauf verlassen kann, dass Leute, die aktiv per Double-Opt-In meinen Newsletter haben wollen, entweder kriegen sie das Double-Opt-In nicht mal oder selbstverst├Ąndlich kann es sein, dass der hinterher nicht empfangen wird. Schwerer als gedacht. Aber kriegen wir alles hin. Wer gar nicht, wer es ├╝berhaupt nicht hinkommt, kann mir weiterhin eine E-Mail schreiben. Dann importiere ich auch jeden einzelnen manuell. Oder schick es Gl├╝ckler. Nein. Nee, aber wenn ihr es gar nicht glaubt, ich importiere die Adresse auf meine Welt. Das hei├čt ├╝brigens aber nicht, dass ihr sie ja bekommt, weil wenn euer Provider es trotzdem nicht durchl├Ąsst, dann ist er da. Man kann es ja online lesen. Also das System eines Newsletters 2024 funktioniert so, dass man bis Montagmittag wartet, ob er kommt und wenn nicht, liest man ihn online. Genau das ist die Funktion. Man sieht, ich bin ein bisschen frustriert, aber wir kriegen das alles hin und wie gesagt, die allermeisten empfangen ihn schon, aber das ist nat├╝rlich nicht zufriedenstellend f├╝r den Rest und vor allen Dingen auch nicht f├╝r mich. Was sagen die ganzen D-Mark-Reports, die wir jetzt per E-Mail bekommen? Also die sagen erstmal nur sozusagen, ob jemand einerseits, soweit ich das verstehe, Also ob jemand unberechtigterweise E-Mails verschickt in unserem Namen. Also immer wenn da Pass steht, ist alles gut, dann ist das sozusagen nur ein positiver Hinweis, dass der Mail-Server das nicht gebounced hat. Wenn irgendwie Bounce oder Reject steht, dann hat entweder jemand Fremdes in unserem Namen E-Mails versendet oder unsere E-Mail ist tats├Ąchlich nicht durchgekommen. Das ist ein anderes Problem, dass ich die Bounce-E-Mails nicht bekomme. Es ist schwer, an der Fehlerl├Âsung zu arbeiten. Dadurch, dass es diesen Mittelsmann mit der Plattform, eigentlich zwei Mittelsm├Ąnner mit Beehive und SendCredit gibt, ist es nicht ganz so einfach, weil ich die Bounce-Reports selber nicht bekomme. Ansonsten w├Ąre es noch mal einfacher, mit den ESPs, den E-Mail-Service-Providers, an der L├Âsung zu arbeiten. Aber zumindest bei T-Online ist es schon sehr Beamtentum. Den kannst du in den Fall sch├╝tteln und sagen, wir brauchen die Bounce-Nachricht, sonst machen wir gar nichts. Und obwohl du dann alle anderen Informationen ihnen versuchst zu geben, naja, wie auch immer. Wie gesagt, wechsel deinen E-Mail-Provider. Die Online ist schei├če. Aber die Bounce-Mails kriegst du ja jetzt, wenn du das auf die Domain umschaltest. Ja, diese D-Mark-Mails ist nicht das gleiche wie Bounce tats├Ąchlich. Also die Bounce sind noch aus anderen Gr├╝nden im Moment. Das Problem ist, dass es ja einigerma├čen ging in der Kalenderwoche 2. Und ich jetzt aber trotzdem parallel dieses Soft-Warming, also das Anw├Ąrmen einer eigenen E-Mail-Adresse, also Anw├Ąrmen hei├čt, damit jetzt nicht 10.000 E-Mails von einer ganz neuen E-Mail-Adresse rausgejagt werden, schickt man so erst 1%, dann vielleicht 5%, dann 10% und so weiter von der neuen E-Mail-Adresse, um so ein bisschen die Spam-Filter daran zu gew├Âhnen, vorsichtig, das nennt man Smart-Warming, soweit ich es verstanden habe. Und jetzt ist es so, dass die alten zwar einigerma├čen durchkommen, aber die Smart Warming jetzt wirklich hart bei uns sind teilweise. Obwohl unsere Domain ja wirklich noch gar keine negative History haben kann. Sie kann bestenfalls einfach ein bisschen jung sein. Wie auch immer. Ich rede diese Woche nochmal mit Profis und schaue, ob ich da rankomme. Problem ist nat├╝rlich, dass ich prinzipiell gern bei Beehive bleiben m├Âchte, weil es ansonsten eine ganz praktische Plattform ist. Da muss man schauen, wie gesagt, am Ende wird es wahrscheinlich ein Enterprise-Plan, der mich einen Kleinwagen kostet. Und dann werden es hoffentlich die meisten auch empfangen k├Ânnen. Aber ansonsten sind wir jetzt ├╝ber 10.000 Subscriber, 10.400 gerade. Herr R├Âhr von EchtgeldTV hat es halt nochmal gepostet auf Insta und ich glaube Twitter. Da sind nochmal allein 300 zusammengekommen. Ansonsten Alex Graf f├╝hrt noch knapp mit 330 inzwischen. Erik Reintjes von Miss Pompadour auch relativ weit vorne. Aber die haben ihr Pulver dann auch verschossen. N├Ąchste Woche k├Ânnte man wieder mit ein paar weniger Referrals auch schon in der Top-Liste sein. Das macht auf jeden Fall Spa├č, das anzugucken. ├ťberwiegend sind die Gef├╝hle nat├╝rlich auch sehr positiv. Ansonsten immer gerne Feedback zum Newsletter schicken und immer gerne im Newsletter-Channel auf Discord kann man sich beschweren, wenn was nicht passt oder auch wenn irgendwas technisch nicht funktioniert. Ich bin nach wie vor optimistisch, dass gegen Ende des Jahres jeder, der den Newsletter haben m├Âchte, ihn auch empfangen kann. Oder es gibt schon lustige Hacks. Macht euch eine Gmail-Adresse und leitet dann von dort aus weiter auf T-Online. Was wir machen k├Ânnten, ist, wir bauen ein Skript was dir automatisch eine Apple- oder Gmail-Adresse schafft, also so ein Fake-Opt-In, also du machst ein einfaches Opt-In auf einem Formular auf Doppelg├Ąnger, daraufhin wird dir eine Gmail-Adresse geschaffen automatisch, die wiederum dann weiterleitet an die E-Mail-Adresse, die urspr├╝nglich abgegangen haben. So hacken wir das E-Mail-System. Und damit w├╝rdest du dann durchkommen? Mit einer neuen Gmail-Adresse kommst du eher durch als ├╝ber eine Beehive-Adresse? Ich bef├╝rchte fast ja. Verkaufst du jetzt ein paar Microsoft-Aktien als wertvollstes Unternehmen der Welt, damit du hier Beehive am Leben h├Ąltst? Ob ich deswegen Microsoft-Aktien kaufe? Ich habe ja schon welche. Verkaufe. Also verkaufe. Also ich bin wenig ├╝berrascht, ehrlich gesagt. Also Microsoft und Apple sind jetzt bei so 2,9 Trillion Dollar oder Billionen, also nicht Billionen Euro, aber Billionen Dollar auf Deutsch, Wert. Microsoft war schon ein paar Mal wertvoller als Apple in der Historie, tats├Ąchlich immer mal wieder, aber jetzt ist es gerade wieder so weit. Ich glaube, das wird relativ stabil so bleiben in Zukunft. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum Apple ├╝berhaupt auch nur ann├Ąhernd so viel wert ist wie Microsoft. Also du k├Ânntest sagen, beide machen ungef├Ąhr 29 Milliarden, ziemlich genau 29 Milliarden Operating Profit und so 22, 23 Milliarden Net Profit im Quartal. Also beim Profit sind sie erstmal sehr, sehr ├Ąhnlich. Aber der gro├če Unterschied ist, dass Microsoft gerade 13% zweistellig w├Ąchst beim Umsatz und Apple nur noch beim Service Revenue. Und insgesamt ist der Umsatz stagnierend, gerade bei Apple. Das ist ein schlechteres Jahr, aber ganz sicher wachsen sie nicht so schnell wie Microsoft. Von daher wundert mich eh, dass sie noch so nah beieinander sind. Plus Microsoft hatte fast 50% operative Marge. Apple mit 30% f├╝r Hardware ist auch keine schlechte. Aber zudem, das Servicegesch├Ąft bei Apple ist ja durchaus bedroht, wenn dieser Google-Deal platzen k├Ânnte. Da, wie gro├č man die Chancen einsch├Ątzt, muss man sich selber ├╝berlegen. Aber ich glaube, Microsoft ist f├╝r die Zukunft deutlich besser aufgestellt als Apple. Deswegen wundert mich, dass Apple ├╝berhaupt noch so viel wert ist, ehrlich gesagt. Aber in jedem Fall w├╝rde ich jede Wette nehmen. Also ich w├╝rde nicht mein Haus drauf wetten, aber ich w├╝rde
eine ordentliche Summe drauf h├Ątten, dass Microsoft Ende des Jahres besser dasteht als Apple. Es handelt sich hierbei nicht um Anlageberatung. Man sollte aufgrund des Geh├Ârten keine Kauf- und Verkaufsentscheidungen zu Aktien und anderen Wertpapieren treffen. Es besteht immer das Risiko eines Totalverlustes. Solltet ihr denn aufgrund der Informationen im Podcast handeln, handelt ihr stets auf eigenes Risiko und wir k├Ânnen unm├Âglich f├╝r etwaige Verluste haften. Alles k├Ânnt ihr auch nochmal unter doppelg├Ąnger.io slash disclaimer nachlesen.
Ja, wenn der AI-Hype so weitergeht... Kann ja sein, dass der aufh├Ârt morgen. Dass Leute Computer einfach nicht besser nutzen wollen in Zukunft. K├Ânnte es auch... Was w├Ąre denn das Worst-Case-Szenario? K├Ânnten nicht beide Firmen, also alle gro├čen Tech-Firmen, mal wieder zur├╝ck zur Realit├Ąt kommen? Dann w├Ąre die Aussage, dass Microsoft immer noch besser l├Ąuft als Apple, nicht zwangsl├Ąufig eine dadurch ausradierte Bedingung. Das kann ja trotzdem sein, wenn alle schlecht laufen. Ja. Die Frage ist, was ist das gr├Â├čte Risiko f├╝r Microsoft gerade? Also es kann sein, dass der Open-AI-Deal irgendwann kassiert wird. Da gibt es ja durchaus auch Wettbewerbsbeh├Ârden, die sich daf├╝r interessieren. Prinzipiell w├╝rde ich sagen, die gro├čen Tech-Unternehmen werden ja sehr stark mit den Cloud-Ums├Ątzen bewertet. Insofern, Microsoft hat die am schnellsten wachsende Cloud und die einzige, die sich gerade wieder beschleunigt, w├Ąhrend der Cloud-Markt insgesamt ja eher langsamer w├Ąchst. Von daher w├Ąre ich auch in dem Szenario noch f├╝r Microsoft bullish. Aber das gr├Â├čte Risiko... Du kannst nat├╝rlich sagen, es wird alternative Modelle geben. Es gibt keinen First-Move-Advantage bei AI. Es kann sein, dass jemand anderes ein besseres Modell als OpenAI baut, ein kleineres, ein sch├Âneres, ein effizienteres, weniger Energie und so weiter. Pr├Ąziser, besser nachvollziehbar, das ist alles m├Âglich. Aber am Ende wird es weiterhin auf der Cloud von Microsoft oder einem anderen Cloud-Anbieter laufen. Also die Rechenpower brauchst du trotzdem. Die Daten und Integration in Microsoft brauchst du trotzdem. Von daher, ich will jetzt nicht sagen, dass sie komplett de-risk sind, aber ich sehe sie sehr gut aufgestellt mit allen AI-Modes, also Hardware-Distribution und Daten. Apropos, wir k├Ânnen das ja mal vorziehen. Microsoft hat heute den Microsoft Co-Pilot Pro announced. Das ist die Arbeitsversion, w├╝rde ich mal sagen, oder die B├╝roversion des Co-Pilots. F├╝r 20 Dollar extra im Monat kannst du den dann in deinen ganzen Office-Anwendungen nutzen, den Co-Piloten. Und sch├Ątze mal, wie viele Office-Installationen es auf der Welt gibt. Oder nur Office 365 Subscriber quasi. 500 Millionen. Gute Sch├Ątzung. Zwei Drittel davon. Aber 350 Millionen ungef├Ąhr. Kannst du durchrechnen, wenn nur 20%, also 70 Millionen, das nutzen, mal 240 Euro im Jahr, m├╝ssten so 17 bis 20 Millionen sein. Milliarden, Entschuldigung. Also wenn nur 20% der Leute die AI-Features nutzen von Microsoft. Microsoft hat ja mal gesch├Ątzt, glaube ich, dass 40% sie nutzen oder dass sie 40% mehr einnehmen k├Ânnen. Eins von beiden. Dann w├Ąren es allein schon nochmal 20 Milliarden mehr im Jahr. Wenn es die H├Ąlfte nutzt, w├Ąren es 40 Milliarden mehr im Jahr. Die Frage ist, wird jemand in Zukunft sagen, ich nutze Office, aber die AI-Hilfen will ich nicht haben? Dass Excel mir, wenn ich zwei Felder bef├╝llt habe, die Zeile vollmacht in Office? in Excel, dass Word einfach die beste Rechtschreibpr├╝fung oder eine der besten Rechtschreibpr├╝fungen der Welt hat, dass PowerPoint noch bessere Designideen und Korrekturen vorschl├Ągt und alle Sachen automatisch alignt, sodass sie gut aussehen und automatisch Schriften auf die gleiche Gr├Â├če setzt und so weiter. Also f├╝r 20 Euro im Monat w├╝rde ich nicht eine Sekunde dr├╝ber nachdenken. Und jetzt kannst du sagen, ja gut, das hat ja auch Kosten, die AI muss das ja auch alles ausf├╝hren, die Inferenzkosten ja auch, aber nat├╝rlich wird es auch Leute geben, die das relativ wenig nutzen und wo der Arbeitgeber oder der sie selber trotzdem daf├╝r zahlen. Von daher glaube ich, dass jetzt neben dem Azure-Business wahrscheinlich auch das Office 365-Business als n├Ąchstes sehr stark von AI profitieren wird und das ist Ich sehe das noch ├╝berhaupt nicht richtig eingepreist, ehrlich gesagt. Wenn du ├╝berlegst, also zumindest verstehe ich nicht, warum Apple sonst genauso viel teuer sein soll bei gleichem Gewinn. Ich glaube, Microsoft hat so viel mehr Wachstum vor sich. Bin gespannt, ob Apple es schafft, f├╝r Siri AI zu chargen. Was glaubst du, wenn WWDC auf der Konferenz im Juni kommt ja, dass ihre AI-Update raus ist wahrscheinlich? Die Frage ist, musst du nochmal Geld drauflegen in deinem Apple One oder wie hei├čt das eigentlich, das Paket, wo du so ein paar Sachen drin hast? Cloud und so?
iCloud, glaube ich.
Ist die Frage, ob sie daf├╝r extra chargen k├Ânnen. Nicht so einfach Geld damit zu verdienen f├╝r Apple. Erstmal nur extra Kosten. Gegen die OpenAI-App irgendwie f├╝r 20 Euro im Monat da ein Produkt draufzusetzen und eine Cloud. Sie br├Ąuchten eine Cloud, also eine Business-Cloud. Ja, aber sie haben halt ├╝berhaupt keine Expertise. Ich glaube, sie arbeiten im Business-Bereich noch oft mit Resellern, bis auf die ganz, ganz gro├čen Unternehmen k├Ânnen, glaube ich, direkt mit Apple Contracts machen. Aber ansonsten sind sie echt nicht gut in B2B-Sales, glaube ich. Was ist die USP, warum du bei Apple hosten m├Âchtest? Ist einfach nicht ihre Marke. Also die beste Chance ist, dass einfach die Kombination aus Hardware und Software echt gut funktioniert. Ich meine, das Gute ist, sie m├╝ssen die Inferenzkosten nicht bezahlen, weil es ja auf dem Ger├Ąt des Kunden oder der Kundin l├Ąuft. Das hei├čt, deine eigene Stromrechnung zahlt auf einmal die Inferenz, wenn es auf dem Endger├Ąt l├Ąuft. Also du machst ein Small Language Model auf dem Endger├Ąt, dem iPhone oder Mac, dann zahlt ja der Kunde die Stromrechnung und nicht mehr das Rechenzentrum. Das ist vielleicht ganz spannend. Also du musst einmal trainieren, die Modelle nat├╝rlich, aber das ist dann im Vergleich vielleicht gar nicht mehr so schlimm. Haben wir eine Wette dazu laufen bestimmt, oder? Nee. Wolltest du eine machen?
Wollen wir das noch aufnehmen?
N├Â, ich will die Wette eigentlich nicht eingeben. Also wei├čt du auch, dass Microsoft besser, st├Ąrker steht am Ende des Jahres. Sehr gut. Sonst, wenn wir schon bei OpenAI sind, ist Quora auf einmal wieder hip? Da bin ich mir nicht so sicher. Aber, also... Mir fehlen so ein bisschen die Einblicke, glaube ich. Also die News ist, dass Quora 75 Millionen von Andreessen Horowitz geracet hat, also dem legend├Ąren Venture-Capitalisten von Ben Horowitz und Marc Andreessen, f├╝r eine AI-Chatbot-Plattform. Und wer will, k├Ânnte sich jetzt nochmal die Episode anh├Âren, wo es um das Ausding von Sam Altman, den Rausschmiss von Sam Altman ging. Da spielte Adam D'Angelo, der CEO von Quora, ja eine Rolle. Und zwar hatte man unter anderem vermutet, dass der unzufrieden mit der Ehrlichkeit von Sam Altman war, weil er offenbar nicht wusste, dass Sam Altman an so einem GPT-Store baut. w├Ąhrend Quora jetzt offenbar genau das gleiche gemacht hat. Sie bauen, Poe ist ihr AI-Chat oder Assistent und was sie erlauben, sie verbinden das Thema Creator-Wirtschaft mit AI und sagen quasi, sie bauen so eine Art App-Store, wo Creator quasi das monetarisieren k├Ânnen. Ich verstehe nicht so richtig, warum er glaubt, dass, ob er mit Creator einfach nur s├Ąmtliche Programmierer, wobei man kann das ja relativ Code-No-Code programmieren, ich wei├č nicht, warum er das so Creator nennt. Wahrscheinlich, weil man nicht entwickeln k├Ânnen muss, um klar zu machen, dass jeder so ein AI-Bot bauen kann. Aber letztlich bauen sie sowas wie einen GPT-Store auf Quora und Quora muss man sagen, ist ja eigentlich so eine Art Question-Answer-Website oder Forum, die sieben Jahre kein Geld mehr geracet hatte, weil sie eigentlich wahrscheinlich Cashflow-positiv waren. Und jetzt racen sie das erste Mal wieder Geld f├╝r diesen Poe-Store oder die Poe-Mobile-App. Ich glaube, es wird schwer, einfach distributionsm├Ą├čig OpenAI oder Microsoft-Copyle zu schlagen. Ist, glaube ich, nicht ganz einfach. Ehrlich gesagt. Eigentlich m├╝sste Google ja auch gerade an etwas ├ähnlichem bauen, so eine Art App-Store f├╝r BART und f├╝r AIs. Die haben ja ein eigenes App-Store-Business auch schon. Von daher, ich glaube, es macht total viel Sinn, dass Quora das probiert. Und ich glaube, h├Ątte es den GPT-Store nicht gegeben, w├Ąre das hier nat├╝rlich super interessant und spannend. Und ich glaube, deswegen war Adam D'Angelo auch so entt├Ąuscht, weil nat├╝rlich die Existenz des GPT-Stores und wie schnell der jetzt auch ausgerollt wurde, n├Ąmlich letzte Woche, nat├╝rlich das hier alles viel weniger spannend machte eigentlich. Also w├╝rde es die GPT-Stores nicht geben, w├Ąren die auf der Entwicklerkonferenz von OpenAI nicht vorgestellt worden. Dann w├Ąre das hier eine krasse News gerade. Und so ist es nur ein Also-Ran, wie man im Englischen sagt. Also unter ferner Liefen. Ja, vor allem erkl├Ąrt das jetzt viel mehr, warum er so reagiert hat wahrscheinlich. Wie schnell wird denn so ein Deal geclosed? Ja, ist die Frage, ob Tinte schon trocken war. Das ist eigentlich tats├Ąchlich total spannend. Also war die Tinte schon trocken? Oder glaubt Andreessen Horowitz so sehr daran, dass sie, obwohl es den GPT-Store gibt, trotzdem noch investiert haben? Oder k├╝ndigen sie gerade nur eine Runde an, die schon ewig passiert ist, letztes Jahr? Das ist tats├Ąchlich eine spannende Frage, die uns der TechCrunch-Artikel leider nicht beantworten kann. Aber das w├Ąre wirklich spannend zu verstehen. Also ob Andreessen Horowitz bis zu den GPT-Stores noch hieran glaubte oder ob sie trotz der GPT-Stores an Po glauben. Das k├Ânnen wir leider nicht beantworten. Zur├╝ck zu dem Chatbot. Hast du gesehen, dass unsere Community ein paar Mal unseren Chatbot gefragt hat, an welcher Uni ich jetzt meinen MBA mache. Und was ist rausgekommen? Immer verschiedene Antworten. Und war die L├Âsung schon dabei? No comment.
Achso, dann gucke ich mal weiter.
Sekunde. Wir ranken f├╝r Podcast auf 1. ├ťber Andrew Huberman. Echt? Bei uns steht noch nicht mal Podcast drin. Ja, die verstehen wahrscheinlich... Kannst du gleich mal einen Screenshot machen und hier in deinen Social Media. Ich sehe hier nichts. Aber so viel dazu, dass wir doch dar├╝ber gesprochen haben, wie die Large Language Models am Halluzinieren sind. Und dann habe ich sehr gelacht am Samstag. Naja, sie k├Ânnen es ja nicht wissen, weil du es nie gesagt hast. Aber viele glauben tats├Ąchlich, dass du in Heilbronn beim Lidl-Onkel machst. Wie kommt das dazu? Warum glauben alle, dass so ein Heilbronn... Weil wir einmal gesagt haben, dass wir uns das mal angucken wollen. War das die gleiche Episode, wo wir ├╝ber dein MBA gesprochen haben vielleicht? Wo wir auch ├╝ber Aleph Alpha gesprochen haben und Heilbronn, das Innovationszentrum dort? Wirklich. Es gab aber auch schon andere Unis in anderen L├Ąndern und so. Also, viele verschiedene witzige Antworten. Es ist Caracas, wir sagen es jetzt, in Venezuela. Genau, genau. Wenn wir jetzt schon so sch├Ân im Smalltalk privat sind, Noah hat uns zwei Fragen gestellt, so ein bisschen privater f├╝r dich, Pip. Was besch├Ąftigt dich momentan abseits des Mainstreams? Gerne non-finance bezogen. Was machst du in den drei Minuten, in denen du nicht Newsletter, E-Mails, Telefon, Social Media machst? eigentlich gerade keine gr├Â├čeren Hobbys, au├čer so zum Kochen, n├Ąmlich wann immer ich nicht unterwegs bin, koche ich gerne. Aber drau├čen kann ich nicht so viel machen im Winter, ist nicht so sch├Ân, eigentlich. Ich w├╝rde gerade, ob ich irgendwelche anderen Interessensgebiete gerade habe. Puzzle vielleicht. Habe ich auch lange nicht mehr gemacht. Ich habe jetzt einen Digital-Puzzle auf dem iPad. Das hat ein bisschen das Real-World-Puzzle. Echt? Wie funktioniert das denn? Na, man muss die dann nicht mehr drehen. Also es ist so ein bisschen f├╝r... Ja. Ich will nicht sagen. F├╝r das Altersheim ist das ein bisschen. Ja, Puzzle f├╝rs Altersheim, genau. Ich bin ja an ganz vielen Sachen interessiert. Wahrscheinlich f├Ąllt mir das noch nicht auf, aber mich interessieren schon viele Dinge, aber ich habe jetzt nicht so... Du bist voll in den News. Man m├╝sste jetzt den Hintergrund der Frage besser verstehen. Vielleicht nochmal umformulieren und im Gl├╝hglas stecken, dann antworte ich noch besser darauf vielleicht, aber eigentlich. Also entweder bin ich so langweilig oder ich bin zu vielen Sachen gleichzeitig interessiert. Eins von beiden ist die Antwort. Zweite Frage. Wie w├╝rdest du nochmal anfangen, um SEO zu lernen? Wie bleibst du up to date? Ich w├╝rde heute nicht mehr SEO lernen wahrscheinlich. Also damals war SEO f├╝r meine Arbeit unheimlich relevant und gleichzeitig war es die beste M├Âglichkeit, irgendwie einigerma├čen kognitive Begabung in Geld umzuwandeln oder zumindest war mir damals keine bessere bekannt. Ich glaube, heute w├Ąre das definitiv irgendwas mit AI zusammenzuschustern, zu bauen oder ein Newsletter zu bauen oder Creator zu werden. Wenn einem das liegt. Also Creator w├Ąre ich damals auch nicht geworden. Aber ich glaube, heute w├╝rde ich mir definitiv... Damals habe ich mich sehr bewusst entschieden, nicht programmieren zu lernen. Heute w├╝rde ich das vielleicht nochmal anders entscheiden. Ansonsten, wenn ich dennoch SEO lernen w├╝rde, wie w├╝rde ich dann anfangen? W├Ąrst du nicht jetzt AI-Entwickler, weil dich die gro├čen Geh├Ąlter locken w├╝rden? Wenn du meine ersten Geh├Ąlter kennen w├╝rdest, dann w├╝rdest du nicht auf die Idee kommen, dass das der ausschlaggebende Grund war, SEO zu lernen. Ich beschwere mich nicht, das hat sich dann sp├Ąter ge├Ąndert. Ich w├╝rde nat├╝rlich heute irgendwas mit AI machen. Das ist, glaube ich, keine Frage. Du musst dir vorstellen, als ich angefangen habe, SEO zu lernen, war es 2005. Das Web gab es zwar schon irgendwie Ja, fast zehn Jahre, aber es war schon eine sehr fr├╝he Zeit noch und damals war sozusagen irgendwas mit HTML und SEO zu machen, war fast Cutting Edge noch oder mit dynamischen Programmiersprachen sp├Ąter und Datenbanken. Und heute sagen wir aus der gleichen Logik, m├╝sstest du definitiv was mit AI machen. Von daher stellt sich die Frage nicht so richtig. Aber der gro├če Unterschied ist doch, damals hattest du das Gef├╝hl, du kannst irgendwie gegen die Gro├čen noch ank├Ąmpfen. Du kannst irgendwie ein gewisses Arbitrage-Modell spielen und durch deine Hacks, die nicht so viele Leute k├Ânnen, irgendwie Geld verdienen. Das hast du jetzt im AI-Kosmos ├╝berhaupt nicht. Also das ist ein wichtiger Punkt. Genauso wie du es sagst. Es gab so eine Art Herrschaftswissen, dass nur wenige Menschen das Wissen hatten, das zu tun. Und das Wissen konntest du entweder sehr teuer vermieten oder selber nutzen. Das ist richtig. Und du hast auch recht, dass es Abitrage ist. Also dass es eine Ineffizienz oder Unreife des Marktes ausgenutzt hat. mehr oder weniger. Und SEO ist heute zum Beispiel viel schwerer, weil Suchmaschinen viel besser darin geworden sind, direkt das User-Feedback zu messen und immer weniger auf Dinge ankommt, die man einfach manipulieren kann. Das hei├čt nicht, dass man nichts machen kann. Man kann immer noch viele Dinge richtig tun. Aber es wird schwerer, Leute dauerhaft davon zu ├╝berzeugen, dass eine Webseite, die eigentlich nicht so gut ist, wirklich gut ist oder wirklich relevant ist. Ich glaube schon, dass du ein First Mover bei AI werden kannst. Das Problem ist, glaube ich, eher... dass es so einfach ist, dass ganz viele das k├Ânnen. Wei├čt du, was ich meine? Also ich w├╝rde nicht sagen, dass die gro├čen Firmen jetzt schneller geworden sind oder so oder sich zuerst trauen. Mein Problem ist eher, dass jeder Hustler oder Hustlerin eigentlich so ein zumindest einfaches AI bauen kann. Aber mein Vorteil war jetzt auch nicht, dass ich besonders gut programmieren oder irgendwas konnte oder Webseiten bauen, sondern eher sozusagen, ich glaube, womit du immer noch wahrscheinlich eine gute Chance hast, ist, indem du so ein bisschen wirtschaftliches Know-how mit technischem Know-how verbindest und dir einfach eine richtig geile Nische suchst. Du kannst eigentlich jeden Use Case der letzten 20 Jahre nochmal anschauen und ├╝berlegen, was kann ich da mit AI machen? Oder wie kann ich das in einen GPT-Bot umwandeln? Du kannst dir die 2000 erfolgreichsten Webseiten anschauen. Da wirst du irgendwie Rezepte, Travel, was wei├č ich finden. Health Advice, Pipapo. Und ├╝berlegen, wie w├╝rde das eigentlich in einer AI-First-Welt aussehen? Aber du baust das und kannst eigentlich davon ausgehen, dass OpenAI oder ein anderer Gro├čer das Ding in zwei bis drei Monaten selbst stehen hat. Ja, im Nachhinein h├Ąttest du das gleiche ├╝ber SEO sagen k├Ânnen, dass Google die Appetith├Ąppchen, die appetitlichsten H├Ąppchen sich selber holt irgendwann. Dann h├Ąttest du auch niemals... Aber die Timeline ist einfach eine komplett andere. Als du angefangen hast mit SEO, war dir klar, das geht mindestens f├╝nf bis zehn Jahre so gut. Okay, es gibt jedes Jahr mal ein Update, irgendwie Panda-Update oder was auch immer und dann muss man hier nochmal so ein bisschen ajustieren. Aber... Du hattest nicht das Gef├╝hl, das Ding ist morgen irgendwie vorbei. Da hast du auch wieder recht. Richtig ist, glaube ich, dass die Geschwindigkeit der Zyklen sich stark beschleunigt hat. Und das A kann, egal was du machst, kann morgen schon wieder geholt sein. Oder es wird, wie gesagt, so einfach, dass jeder es auch bauen kann. Du hast nochmal deutlich mehr Konkurrenz. Die n├Ąchste Technologie kann um die Ecke sein. Ich glaube, du musst prinzipiell resilienter und noch wandlungsf├Ąhiger sein als fr├╝her. Im Vergleich zu heute, das sagt wahrscheinlich jeder Mensch oder ist ein Zeichen daf├╝r, dass wir alt werden, aber im Vergleich zu heute hat sich das damals sehr, da ist einfach mal zwei Jahre gef├╝hlt nichts passiert. aus heutiger Perspektive. In dem Moment leben f├╝hlst du dich nat├╝rlich immer als w├Ąrst du so mit Lichtgeschwindigkeit durchs All unterwegs, aber zur├╝ckblickend war die Schlagzahl der Ereignisse gef├╝hlt damals viel langsamer als heute. Wenn du ├╝berlegst, was im letzten Jahr passiert ist, f├╝hlst du dich wie in der Dekade an. Scott Galloway ist aus dem Urlaub zur├╝ck und es gibt den Bitcoin-ETF. Seine neue Prediction ist jetzt, dass es harte Zeiten f├╝r Coinbase ist. Weil Coinbase w├Ąre das AOL f├╝r Krypto. Damals ist man leicht damit mit AOL ins Internet gekommen. Da konnte man eine E-Mail schreiben und so. Und bei Krypto w├Ąre es genauso. Kein Mensch mehr br├Ąuchte Krypto bzw. br├Ąuchte Coinbase, um Krypto zu kaufen. Und er glaubt, dass man das dieses Jahr sehen k├Ânnte bei Coinbase. Glaubst du, er sieht das ├Ąhnlich? Nee. Also die Frage ist von Jan aus dem Off und du musst allein deswegen beantworten, damit er nicht sein ganzes Geld in Coinbase-Shorts reinschmei├čt. Also prinzipiell w├╝rde ich nicht zwangsl├Ąufig Scott Galloway nachtraden und auch mich logischerweise nicht. Also Apple-Aktien weiterkaufen? Nee, das w├╝rde ich auch nicht sagen. Prinzipiell einfach seine eigene Meinung treffen. Also wie gesagt, Hintergrund ist, es gibt jetzt diese handelbaren Bitcoin-Produkte, Krypto-ETFs oder ETNs oder wie auch immer das hei├čt. Und wo ich dir nicht recht gebe, das hei├čt ja noch nicht, dass du Bitcoin hast, sondern du kannst an der Wertentwicklung partizipieren. Unter der Pr├Ąmisse, dass der einzige Grund ist f├╝r Krypto-Spekulationen, ersetzen die 100% der Use Cases diese ETFs. Das ist das Sch├Âne. Wenn du dann glaubst, dass man mit einem Krypto irgendwas anderes machen kann, dann d├╝rftest du dir nicht kaufen. Also eigentlich, wenn du an Krypto glaubst, darfst du sie nicht kaufen. Also wenn du an einen anderen Use Case au├čer Spekulation glaubst, darfst du sie nicht kaufen, weil mit dem ETF kannst du ja nicht bezahlen am Ende. Dann wandelst du am Ende ja in Fiat Geld um wieder. Wenn du wirklich an Bitcoin glaubst, sollte es eigentlich f├╝r dich null spannend sein. Das ist ein geiles Paradox eigentlich. Also eigentlich darf niemand die kaufen, weil wenn du sie kaufst, m├╝sstest du ja an Bitcoin glauben und dann wiederum ... d├╝rftest du sie nicht kaufen. Und wenn du... H├Ą? Jetzt habe ich mich verrannt. Naja, du wei├čt schon, was ich meine. Also du praktisch damit kannst du am Ende nicht bezahlen, was wei├č ich. Kannst du mit Bitcoin ja aber auch nicht so gut, ehrlich gesagt. Aber wie gesagt, ich finde es schon ein bisschen abstrus, dass du die Dinger kaufst, aber selber keinen Bitcoin kaufst. Also die Begr├╝ndung ist nat├╝rlich, es ist einfacher, sicherer und so weiter. Aber wie gesagt, du hast keinen Bitcoin. Plus, dass die ETF-Leute sich irgendwann entscheiden k├Ânnen, wenn die Blockchain mal geforkt wird, dann d├╝rfen sie sich entscheiden, welcher Fork sie folgen, wenn ich es richtig verstanden habe und so weiter. So einfach ist das nicht. Und das wichtige Argument ist, seine Hypothese ist, Bitcoin-ETFs wird so einfach zu investieren, dass es keinen Grund mehr gibt, ├╝ber diese komplizierten Wallets und Bitcoin-Base zu gehen. Ich glaube, alle anderen B├Ârsen hat er eh schon abgeschrieben und da bin ich relativ stark bei ihm. F├╝r den Durchschnitts-Consumer ist Coinbase wahrscheinlich die relevanteste Plattform. Und wenn ich jetzt aber mit meinem ganz normalen 401k Depot oder mit meiner Robinhood App oder so das auch da als ETF traden kann oder bei Charles Schwab oder der Ameritrade, dann brauche ich ja eigentlich Coinbase nicht mehr. Das klingt total sinnvoll. Aber ich glaube, sollte man jetzt deswegen gegen Coinbase wetten, ich glaube, das k├Ânnte sehr schnell dein Genick brechen. Weil was gut passieren kann, ist, dass Wenn dieser Erfolg jetzt eintritt und der Bitcoin geht dann auf 200.000 oder was auch immer oder wird auch nur sechsstellig, dann wird Coinbase immer noch so stark davon profitieren, selbst wenn sie nicht mehr die Hauptplattform sind, dass sie dann allein im Windschatten dieser ETFs mitgezogen werden. Mein Lieblingsbeispiel dazu ist, als ich bei Idealo gearbeitet habe fr├╝her, war ich verantwortlich f├╝r das Flugpreis-Vergleichsprodukt unter anderem. Es war ein sehr profitables und schnell wachsendes Gesch├Ąftsmodell zu der Zeit. Und dann kam der talentierte Wolfgang Heigl, jemand, der sich sehr gut auskennt in der Reisebranche und ├╝berhaupt mit Vergleichsmodellen in Marktpl├Ątzen auch, und hat Zwudu gebaut mit anderen Leuten zusammen. Und Zwudu hat l├Ąngst nicht so viel SEO-Traffic. generieren k├Ânnen wie wir. Lange Zeit, ich glaube nie, am Ende wirklich. aber hat dann mit TV-Werbung das Business richtig gro├č gemacht. Vorher waren wir relativ klarer Marktf├╝hrer mit sehr, sehr guten Margen, weil der meiste Traffic von Google kam, wie gesagt. Dann kam Sulu, ist Marktf├╝hrer geworden, einfach weil sie Millionen in TV geschmissen haben. Jetzt h├Ąttest du nach der gleichen Logik sagen k├Ânnen, wenn jeder wei├č, wo er Fl├╝ge buchen kann im Internet, dann muss niemand mehr bei Google danach suchen und die Dialo h├Ątte verlieren m├╝ssen. Was stattdessen passiert ist, ist, Wir haben noch nie so viel Umsatz hinzugewonnen wie in dem Jahr, weil diese Werbung quasi das Konzept Flugpreisvergleich viel bekannter gemacht hat. Und das gleiche w├╝rde ich hier erwarten, n├Ąmlich dass, wenn ETF dadurch Mainstream wird und selbst wenn Coinbase sozusagen die Nummer 1 Position verliert als relevanteste B├Ârse, dann werden sie im Windschatten dieses Movements dann trotzdem noch krass gewinnen. Einfach so, weil die Assets, die Kunden schon haben, sich ja automatisch verdoppeln, weil es immer ein paar Leute gibt, es wird immer irgendwelche Bitcoin-Maximalisten geben, die sagen, du brauchst das eigentlich auf deinem eigenen Ledger und was wei├č ich oder in einem guten Soft-Wallet und also Du kannst ja nicht an Bitcoin glauben und dann von einer gro├čen Bank oder BlackRock dein Geld verwandeln. Entweder glaubst du an das System oder nicht. Du kannst nat├╝rlich eine differenzierte Meinung haben, so wie ich das oft sage. Ich hedge mich dagegen und ein bisschen Krypto kaufe ich dann auch. Und dann kann ich es nat├╝rlich so machen, weil es einfach der gute Hedge ist. Aber die Bitcoin-Maxis... D├╝rfen das ja eigentlich nicht als ETF kaufen.
Von daher, ich halte das f├╝r eine unordentliche Wette, ehrlich gesagt.
Weil wenn der Fall eintritt, dass dadurch Bitcoin angeschoben wird, dann wird Coinbase definitiv davon profitieren. Ganz klar. Dann wird Robinhood profitieren, dann wird jeder Broker, wo man irgendwo Krypto kaufen kann, profitieren. Es wird nicht sein, dass alle dann nur noch ├╝ber ETF Bitcoin kaufen. Das w├Ąre ja die komplette Verdrehung des Systems. Das Niemand mehr Bitcoin besitzt. Also gut, die ETF-Rausgeber m├╝ssten sich nat├╝rlich hatchen und es kaufen dahinter dann. Aber das w├Ąre albern, dass du sagst, ich kaufe kein Bitcoin mehr, sondern ich lasse eine Bank Bitcoin kaufen und kaufe mir den verbrieften Bitcoin, weil es irgendwie idiotensicherer ist. F├╝r Neukunden wird es da auf jeden Fall schwieriger. Also wenn du dich als Neukunde fragst, ich m├Âchte jetzt das erste Mal was mit Bitcoin kaufen, dann wirst du ja nicht... Bei deinem Idealo-Vergleich hatte man ja immer noch das gleiche Erlebnis. Aber ob du das jetzt in deinem Banking-App haben kannst, in der du eh schon drin bist, oder ob du nochmal irgendwie einen neuen Account aufmachen musst, ist da schon eine gewisse H├╝rde. Ich glaube, das klingt so intuitiv richtig, auch wie er das vorgetragen hat. Also entweder glaube ich so, dass ich die Hammerl├Âsung habe und alles jetzt ein Nagel ist, aber ich glaube, das ist durchaus vergleichbar mit dem Szenario, was ich beschrieben habe. Ich sehe nur noch einen anderen guten Vergleichsbeispiel, was ├Ąhnlich ist, aber Das ist ein gutes Beispiel. Denkt man an irgendeine Plattform, die richtig gro├č geworden ist ├╝ber Nacht oder sehr stark gewachsen ist? Online-Apotheken, w├Ąhrend sie die ganze Zeit im Fernsehen waren, dass dar├╝ber nicht gekauft werden soll, dass geschossen werden soll. Also eigentlich alles, was Bad Press ist, gibt auch Abs├Ątze. Wir haben auch, kannst du dich noch erinnern, als wir ├╝ber ein... Autoleasing aus S├╝ddeutschland gesprochen haben und dann auf einmal dar├╝ber haben wir auch viele Vertr├Ąge abgeschlossen. Obwohl es Bad News war. Also das kann es auch sein. Klar, so jemand kann den Markt gro├č machen. Ein gutes Beispiel ist doch, was wird passieren, wenn diese ETFs jetzt wirklich den Markt bewegen. Also es f├╝hrt zu mehr Vertrauen. Der Flywheel ist, mehr Leute vertrauen Bitcoin, dadurch kaufen sie mehr. Es wird Mainstream, Leute kaufen das. Dann wird das halt auf den Covern von Bitcoin 100.000, wird auf den Covern von irgendwelchen Boulevardzeitschriften stehen, irgendwelche Verbrauchermagazinen werden vergleichen. Sollte man den ETF, irgendwelche Podcaster werden dar├╝ber schreiben, sprechen, ob man jetzt den ETF kaufen sollte oder braucht man ein Cold Wallet, kann man ein Software Wallet nehmen. Welches Cold Wallet ist das beste? Es wird einfach, die Flut wird alle Boote heben und auch Coinbase. Jede Wette. Also ich w├╝rde auch hier wieder nicht alles, was ich habe, aber einen signifikanten Betrag gegen diese Prognose setzen. Kann Jan gern die Predictions zusammen mit der Microsoft Wette noch nachtragen. Aber das klingt logisch. Ich bin 100% dabei, dass Coinbase eventuell nicht mehr der relevanteste Player ist. Aber dagegen wetten solltest du trotzdem nicht. Ich wei├č gar nicht, ob er das so gesagt hat. Aber ich glaube, wie gesagt, wir verlieren bestimmt die Marktf├╝hrerschaft, wenn du so willst. Aber Sie bleiben, glaube ich, sie werden wirtschaftlich profitieren davon. Alles andere f├Ąnde ich sehr komisch. Und es werden ja auch, ich meine, was wird dann auch passieren? Sobald Bitcoin 100.000 ist, kommen wieder die ganzen neuen Shitcoins und so, die ganze Sekund├Ąrekonomie um Krypto herum. Das alles kommt ja auch wieder hoch. Und dann brauchst du auch wieder ein Binance und ein Kraken und ein Coinbase, um das alles zu verwalten. Gibt es ein Solana ETF schon? Wei├č ich nicht. Sekunde. Das ist Ja, ich finde es sehr, sehr kurz gedacht, ehrlich gesagt. Aber er sagt ja auch selber, er ist kein, sind wir auch nicht, ich bin auch kein Krypto-Experte, aber ich glaube, das ist ein bisschen zu sehr so nicht ans zweite und dritte Level gedacht. Er hat wahrscheinlich voll auf sich gedacht, dass er vorher irgendwie jemanden aus seinem Team gefragt hat, sag mal, wie kaufe ich hier auf Coinbase irgendwie ein paar Kryptos? Und jetzt sagt er, ja super, jetzt kann ich es einfach bei mir in der Banking-App machen. Also f├╝r seine Welt ist das wahrscheinlich 100% richtig. Ein sch├Ânes Beispiel ist zum Beispiel Otto. Du k├Ânntest sagen, Amazon ist absolut dominant in Deutschland, w├Ąchst und wird immer gr├Â├čer. Sind die Otto-Ums├Ątze 2022, 2023 h├Âher oder niedriger als vor 10 Jahren? H├Âher. Nat├╝rlich sind sie h├Âher. Und zwar doppelt so gro├č. Obwohl es ja angeblich ein totes Modell ist. Die tun ja auch ein bisschen was und wandeln sich ein bisschen, aber allein dadurch, dass Online-Handel insgesamt quasi dadurch gef├Ârdert wurde, zieht Amazon im Windschatten immer noch, auch wenn jeder n├Ârgelt, zieht Amazon im Windschatten eine ganze Menge mit hoch. Zum Beispiel, weil das Vertrauen in Online-Handel einfach steigt. Und so weiter. Ja. Ein H├Ârer m├Âchte ein bisschen langfristiger investieren. Er hat zwei Jungs, sechs und zwei Jahre alt und ist am ├╝berlegen, was wohl der beste ETF-Sparplan w├Ąre. Ziel ist ein bisschen Taschengeld zu haben, vielleicht was f├╝r die Ausbildung oder Studium, dort nicht bei null zu starten. Und es besteht eine gewisse Risikoaffinit├Ąt. beiden Jungs machen? Also sechs Monate und zwei Jahre. Das hei├čt so zwischen 16 und 18 Monaten, je nachdem welcher Berufsweg und wie wir extra runnen. Auf die Dauer ist, glaube ich, so wie immer der MSCI World letztlich das Risiko, wie habe ich geschrieben im Newsletter, die Missionarstellung. Genau, Risiko, Return und Geb├╝hren, vor allen Dingen auch geb├╝hrenoptimale Missionarstellung der Geldanlage. Von daher, wenn man jetzt sagt, man m├Âchte ein bisschen mehr Risiko eingehen und wenn es nur f├╝r eine Europareise und keine Weltreise reicht am Ende. Wenn der Erwartungswert h├Âher sein soll, aber das Risiko auch h├Âher, dann k├Ânnte ich mir vorstellen, dass es schlau ist, man k├Ânnte irgendwie 50% in NASDAQ 100 anlegen. Ich w├╝rde vermuten, das h├Ątte in guten Jahren eine bessere Performance. Wenn man ein schlechtes Jahr erwischt, kann es auch sein, dass es dann immer schlechter ist. Aber ganz langfristig w├╝rde ich denken, dass der NASDAQ 100 sich besser verh├Ąlt. Man kann es 50-50 machen, man k├Ânnte auch nur NASDAQ machen. Wie gesagt, eine hohe Risikoaffinit├Ąt Also anheimgestellt, man k├Ânnte 40% MSCI World als Sicherheitspolster machen, 40% Nasdaq und 20% Sparplan auf Microsoft. Ich finde Microsoft ist f├╝r mich jetzt gerade derzeit, das kann sich jederzeit ├Ąndern, aber derzeit eine sehr sparplanf├Ąhige Aktie. Das ist auch der einzige Sparplan, den ich habe. Also neben ETFs. Das ist so au├čerhalb meines Kerndepots. In der Spars-App gibt es sozusagen ein kleines Gleichgewicht f├╝r einfach, dass ich auch irgendwas Sinnvolles mache. Da habe ich nat├╝rlich auch Sparpl├Ąne. Und ich Ja, also vielleicht 40% Nasdaq, 40% MSCI World, 20% Microsoft, obwohl es schon ganz sch├Ân hoch ist f├╝r eine einzelne Aktie. Vielleicht lieber auch nur 10% oder 15% Microsoft.
Aber f├╝r die allermeisten Leute, eigentlich f├╝r alle Leute ist MSCI World wirklich, also 7-9% Rendite, in guten Jahren vielleicht auch mal 10-11%.
Das ist halt eine Menge. Das macht auch eine Menge in 16 Jahren, das kann man sich ja ausrechnen. Und wie gesagt, alles andere, es gibt keinen Grund davon auszugehen, dass du damit besser f├Ąhrst. H├Ąttest du jetzt 30, 40 Jahre Zeit, dann kann man sagen, ein bisschen mehr Risiko, das gleicht sich alles ├╝ber die lange Zeit aus, aber 16 Jahre ist jetzt auch nicht ewig lange. Auch wenn es langweilig ist, w├╝rde ich beim MSC erwarten. Wie gesagt, f├╝r ein bisschen Risiko kann man Nestec 100 reinmischen. Dann ist man tendenziell ein bisschen mehr ein Tech-Unternehmen, ein AI-Unternehmen. Wenn du an AI glaubst oder an Technologie, dann gibt es gute Gr├╝nde davon auszugehen, dass der Nestec sich ein bisschen besser entwickelt die n├Ąchsten Jahre. Gleichzeitig ist der MSCI World so stark von Tech-Unternehmen inzwischen auch schon gepr├Ągt, dass der Unterschied auch nicht mehr so gro├č ist. Besteht nicht irgendwie die Chance, dass diese ganzen ETFs auch alle komplett overhyped sind? Es ist mir das erste Mal wirklich ein Poster aufgefallen, dass ein ETF-Anbieter Out-of-Home-Werbung gemacht hat. Oder ist das normal am Anfang des Jahres, dass man sich da vornimmt, jetzt fange ich mit dem Sparplan an? Ende und Anfang des Jahres ist die Hochsaison f├╝r Kapitalsammelstellen. Da fangen viele Schattenbanken an, Also einfach, weil ├╝ber die Jahresl├Ąnder Leute sich entscheiden, nochmal was zu ├Ąndern am Leben oder Dinge in Angriff zu nehmen. Deswegen sieht man auch so ein bisschen gesteigerte PR-Aktivit├Ąten oder wie du sagst eben auch Werbeaktivit├Ąten. Das ist nicht so. Ja, du kannst argumentieren, einerseits ist viel Geld konzentriert in passiven Fonds, andererseits kannst du auch sagen, es ist skandal├Âs, dass nicht mal die H├Ąlfte, also nicht mal 20% der Deutschen so ein Produkt besitzen im Moment. Das ist das viel gr├Â├čere Problem. Also lange bevor wir anfangen sollten, ob ETFs das ├ťbel der Welt ist, glaube ich, das viel gr├Â├čere Problem ist, dass viel zu wenig Leute irgendwelche kapitalgebunden Vorsorgekonzepte besitzen. Und ETFs ist nun mal einfach nach heutigem Stand das Beste, was es gibt. Neue Rubrik Fraud oder Chance. Ein H├Ârer hat geschrieben, dass er Neben seinem normalen Job, ein kleines Business hat, da macht er irgendwie im Jahr so 10.000 Euro mit. Und nun hat ihn ein etwas gr├Â├čerer Konkurrent angesprochen, ob er nicht dort mit einsteigen m├Âchte. Die Geschichte ist, dass das gr├Â├čere Unternehmen von einem Investor kommt und es einen Gr├╝nder gab, der Gr├╝nder aus gesundheitlichen Gr├╝nden. nicht mehr dabei sein kann. Und jetzt ist die Frage, ob man sich darauf einlassen sollte. Also eine 50-50-Partnerschaft mit zwei umsatzm├Ą├čig kleineren Unternehmen. Was sind da die Risiken? Auf was muss man achten? Was sind die Falschrege? Welche Fragen muss man stellen? Was passiert zum Beispiel, wenn der andere einfach ein Auto ├╝ber die Firma kauft? Auf was sollte man achten, wenn man eine 50-50-Partnerschaft eingeht? Also sich am besten von einem guten Gesellschaftsrechtsanwalt oder einem befreundeten Juristen beraten lassen. Nummer eins, weil wir jetzt keine Rechtsberatung machen k├Ânnen, aber nach allem, was wir bisher so gesehen haben... Ich glaube, bei der KfW ist das die Checkliste Nachfolg oder ├ťbernehmens├╝bernahme, die es gibt. Die bietet sich auch da an. Eigentlich ist es fast immer eine gute Checkliste, einfach zu sehen, welche Schulden sind da drin, welche anderen Verpflichtungen gibt es eventuell in dem Unternehmen. Wenn der andere sich jetzt einen Porsche kauft oder einen Lambo, dann bezahlst du das zur H├Ąlfte mit. Ja, das ist so. Daf├╝r w├╝rde man zum Beispiel eine Regelung finden, wo man zum Beispiel vielleicht auch abgewissen Betr├Ągen, also wenn es mehr als 10.000 Euro sind, das ist nicht ganz untypisch, dass wenn es um mehr als 10.000 Euro geht, dass dann beide unterschreiben m├╝ssen, also dass man nicht allein vertretungsberechtigt ist in dem Fall. Damit k├Ânnte man sowas ausschlie├čen, dann w├Ąre der Vertrag nichtig, beziehungsweise muss der andere daf├╝r haften. Gibt es auch Beispiele, zum Beispiel als Gesellschafter ab einer gewissen Summe? Also wenn du zum Beispiel keine Leute f├╝r ├╝ber 120.000 Euro einstellen kannst, ohne mit den Gesellschaftern geredet zu haben vorher. Wenn das hier nur zwei Leute sind, wie gesagt, dann w├╝rde ich darauf abstellen, dass man immer ab einer gewissen Kostengrenze dann Entscheidungen zusammentreffen muss. Dann ist man nat├╝rlich ein bisschen weniger flexibel, aber das verhindert so ein bisschen Missbrauch. Ich w├╝rde mich vor allen Dingen fragen, was bringt die Seite eigentlich? Gibt es irgendwas, was die Seite kann? Also Wenn er angesprochen w├╝rde, gibt es offenbar irgendwas, was die wollen. Das hei├čt, einmal reflektieren, was w├╝nschen die sich eigentlich von dir und warum brauchen die mich? Und andere sich auch fragen, was kriege ich von denen? Also k├Ânntest du nicht in zwei Jahren das alles auch selber so bauen? Beschleunigt das irgendwas? Hast du Angst vor denen als Konkurrenten? Kann man das nicht genauso gut alleine machen? Oder kann ich nicht einen anderen Partner suchen? Definitiv schauen, ob das rein chemisch funktioniert. Wenn man von Anfang an sich nicht vertraut, ist es unwahrscheinlich, dass sich das nochmal deutlich bessert, ist mein Gef├╝hl. Und selbst wenn man sich von Anfang an vertraut, ist die Wahrscheinlichkeit nicht null, dass man sich irgendwann dann doch verstreitet oder anderer Meinung ist. Das sind so die Sachen, die mir sofort einfallen. Wie gesagt, diese Checkliste ├╝ber Nebensnachfolge ist eigentlich, fand ich immer ganz gut, um so ein paar Einfahr-Due-Diligence-Fragen, worauf man gucken muss, definitiv sich unterschreiben lassen. Man kann sich, also wie gesagt, das sollte man schon mit einem Anwalt zusammen ausarbeiten. Das kostet nicht die Welt. Es gibt sicherlich eine Formulierung, wo man sagen kann, dass f├╝r Dinge, die einem nicht bekannt sind zu diesem Zeitpunkt oder die nicht reported wurden bisher, dass da noch der Altgesellschaftler haftet oder man kann einfach sicherheitshalber eine neue Firma aufmachen, um irgendwelche Haftungsrisiken aus der alten auszuschlie├čen. Und schauen, dass man auf jeden Fall eine GmbH oder UG baut, damit man nicht pers├Ânlich haftet. Also was man ganz sicher nicht m├Âchte ist, f├╝r seinen Mitgesch├Ąftsf├╝hrer pers├Ânlich haften. Also sagen wir mal, der kauft sich ein Auto, f├Ąhrt besoffen gegen einen Baum oder mietet das und dann m├╝sstest du eventuell noch mit daf├╝r haften oder so. Das sind so die ersten Sachen, die mir einfallen. Und generell nicht, wenn es jemand ist, mit dem du auch prinzipiell nicht vertraust, dann ist es immer schwer, eine gute Partnerschaft hinzubekommen. F├Ąllt dir noch was ein? Ja, ich w├╝rde vor allem in der Augenh├Âhe irgendwie in die Partnerschaft gehen, wenn das einer der Investor ist und er jetzt einfach jemanden sucht, der das operative Gesch├Ąft dort machen m├Âchte, wie weit man das auch erf├╝llen kann oder m├Âchte neben dem Job. F├╝r den ist es halt ein Investment und f├╝r die Person, die es gefragt hat, ist es eher ein Side-Business. K├Ânnte auch als Investment gesehen werden, aber das ist ja schon was anderes. Wie kriegst du als Investor, m├Âchtest du was haben mit jemandem, der irgendwie da nicht 100% drauf arbeitet, sondern das nebenbei macht? Was ist da ├╝berhaupt die Incentive? Sich einmal fragen, was will der eigentlich von mir und was kriege ich von dem? Das ist schon mal ein guter Anfang auch. Und im Zweifel auch ganz offen dar├╝ber reden. Das kann auch helfen. Hast du bis vorgestern schon mal was von der Platform Group geh├Ârt? Tats├Ąchlich ja. Also nicht von der Platform Group. Ich kenne die noch unter dem alten Namen Benner AG oder so. Wie hie├čen die vorher? Sekunde, jetzt muss ich mal kurz nachgucken. Wie hie├čen die denn vorher? Der Gesch├Ąftsf├╝hrer ist glaube ich Benner, aber hie├čen die nicht auch so? Sekunde... Der Gesch├Ąftsf├╝hrer ist Dr. Dominik Benner. Der hat das Familienunternehmen ├╝bernommen, als der Vater ├╝berraschend gestorben ist. Und hat dann aus einer Schuhfirma, also Schuhgesch├Ąfte hatten, angefangen E-Commerce zu machen und einen Marktplatz zu bauen. Und eigentlich genau das gleiche gebaut, was wahrscheinlich Avocados so gemacht hat. Ein Marktplatz, in dem Marken und H├Ąndler Sachen verkaufen k├Ânnen. Und nun kam die News, du hast es mir weitergeleitet, die haben einen Teil von Avocados so gekauft. Ja, hattest du ja noch Anteile? Hast du auch gekasht? Nee, nee, nee, ist schon lange weg. Also Gratulation geht erstmal an Mimi und Till. Vor allem Mimi hat den Laden die letzten elf Jahre gef├╝hrt. Till ist seit sechs Jahren da Gesch├Ąftsf├╝hrer. Und ich freue mich einfach, dass die da jetzt weitermachen k├Ânnen. Ich bin mir nicht so ganz sicher, ob das Eine Growth-Strategie sein wird oder eher, dass man da jetzt ein bisschen aufr├Ąumt? Ich habe mir so den Podcast, Schlau-Podcast eben angeh├Ârt von Marc Schlegel. Der hat mit Dominik Brenner ein Interview gemacht in so einem kleinen Podcast. VW-Bus und da haben sie so ein bisschen dar├╝ber gesprochen. Die haben ja sich mit Fashionnet gemerged oder dort Anteile gekauft und dann irgendwie damit an die B├Ârse gegangen. Aber Fashionnet scheinen sie ziemlich aufger├Ąumt zu haben. Wobei ich da auch News sehe, dass die mit wesentlich h├Âheren Bewertungen irgendwie reingegangen sind als da. Da gab es News im August 2023, wo Da war The Platform Group noch 155 Millionen wert, 156 und Fashionnet war 87 Millionen wert. Wenn man sich jetzt irgendwie alles zusammen anguckt heute. sind sie unter 40 Millionen Marktkapitalisierung. In dem Verh├Ąltnis wurden sie damals gemerged, genau. Ich glaube, die unter 40 stimmen nicht, aber ich bin da auch am Anfang drauf reingefallen. Ich glaube, Google gibt es falsch aus. Yahoo sagt 120. Ich wei├č nicht so richtig, was stimmt, ehrlich gesagt. Ich versuche mal eine dritte Quelle, dann haben wir es sicher. Es kommt bestimmt eine dritte Zahl, aber... Haben Sie das nicht auf Ihrer Webseite vielleicht auch stehen? Also ich habe den gleichen Fehler gehabt. Du kannst mal gucken, ob es in Investor Relations drin ist. Es gibt ein ├Ąhnliches Video wie damals bei The Social Chain Group, hier Opening Bell und so. Aber ich habe gute News, es gab keine Klimmz├╝ge am Bullen. Also ich bin da ein bisschen positiver. Zeug von Seriosit├Ąt. Ja, so richtig finde ich es nicht raus. Ich will jetzt mal h├Âflicherweise von 120 ausgehen. Aber du hast recht, damals wurden sie im Verh├Ąltnis 155 oder 156 zu 87. Also ungef├Ąhr ein Drittel, bis mehr als 35% Fashionnet, 65% Plattform Gucki Merch. Also es war eigentlich so ein Reverse Mercher. Also Fashionnet hat die B├Ârsennotierung gehabt, glaube ich. Die waren schon an der B├Ârse und The Platform Group hat sich da reingemerged und damit auch die B├Ârsennotierung gehabt, ist dann umgenannt. Vorher hie├č es wie gesagt Benner Holding, deren Erstgesch├Ąft war glaube ich Schuhe24, gibt so ein bisschen auf der Webseite ihre Firmengeschichte, die f├Ąngt so an irgendwie im 19. Jahrhundert. in Hofheim mit einem Schuhladen. Und dann hat man, wie gesagt, der Junior ist ├╝bernommen, Stiwo24 gegr├╝ndet als Plattform, wo man ganz viele H├Ąndler anbildet. Ich glaube, die ganz normalen Schuhh├Ąndler k├Ânnen quasi ├╝ber Stiwo24 dann verschicken. Dann hat man Outfits24 f├╝r Mode irgendwann gemacht, Taschen24, so weit, so logisch. Das klingt einfach alles nur wie ein sp├Ątes Starlight oder Ladenzeile. Dann kam Dein Juwelier, My Stationary, also wie sagt man, Schreibwarenladen w├╝rde man das wahrscheinlich nennen. Also so ein bisschen die Innenstadt digitalisiert St├╝ck f├╝r St├╝ck. Dann hat man auf einmal eine Maschinenplattform, Gindumarkt, die so Industriemaschinen, irgendwie so CNC-Fr├Ąsen und sowas gekauft. Dann ein Fahrradshop auf einmal, Teach, dann so eine Corona-Lern-App, so eine Schul-App, die w├Ąhrend Corona wahrscheinlich geboomt hat. Dann irgendwann M├Âbel noch mit reingenommen, nach Frankreich expandiert. Ja, M├Âbel nochmal. Dann Autoteile als Vertical auf einmal akquiriert. Pharma, Branche, Apotheken, verschiedene Sachen. Salonmanagement. So ein bisschen so jedes... Dentatec, dann sind wir vor allem bei Zahnarztpraxenzubeh├Âr, wenn ich es richtig sehe. Gebrauchte Getr├Ąnkemaschinen ist Gemischtwarenladen w├Ąre noch sozusagen das Netteste, was man sagen kann. Forstechnik ist das Letzte, was man hier sieht. Also, sagen wir mal, sehr gemischte Plattformen, wo es sehr schwer f├Ąllt, den gemeinsamen Nenner zu nennen. Au├čer, dass es eben typischerweise Plattformen sind oder Marktpl├Ątze, wo viele H├Ąndler oder Anbieter mit der Nachfrage ├╝ber das Internet verbunden werden. Da kann man sagen, das ist jetzt eine Kompetenz, die kann man so ein bisschen auf verschiedene Gesch├Ąftsmodelle ├╝bertragen. Da man dran glaubt, ich habe ehrlich gesagt, das selten funktioniert in der Vergangenheit. wobei man sagen muss, das ist ja EBIT positiv gewesen noch als der Platform Group zuletzt die Zahlen, Adjusted EBITDA und aber immer wenn ich das gesehen habe, haben wir es tendenziell eher aufgel├Âst sowas und gesagt, die Firmen sind schneller, wenn sie alle alleine laufen, also die alle auf eine Tech-Plattform, ich wei├č nicht, ob das die Strategie ist, ehrlich gesagt, aber das haben wir bei Cigna oder so, Cigna Sports, da gab es ja auch so eine Quatsch-Fantasie, wir kaufen uns hier 14 L├Ąden zusammen und dann eine Tech-Plattform und so und Da kann man, glaube ich, sehr gut sagen, dass das nicht funktioniert hat. Und ich habe es noch nie funktionieren sehen bei anderen Modellen. Du kannst sagen, Wayfair hat mal so angefangen mit CN Stores oder CS, wie ist das? Keine Ahnung. Wayfair Vorl├Ąufer war ja so viele kleine M├Âbell├Ąden. Da hat man aber auch gesagt, wir machen lieber eine Plattform, eine Marke. Es gibt andere Beispiele, die so Vertraulichkeit unterliegen, aber wo es eigentlich auch so war, das ist eigentlich sind Unternehmen immer besser, wenn sie so, egal wie klein, alleine laufen und Man kann jetzt sagen, diese Plattformen sind teilweise wirklich so klein, dass es schwer ist, dann das ganze Team immer zu replizieren und vielleicht hat man doch ein paar Gemeinschaftsfunktionen in der Zentrale. Es scheint nicht komplett schlecht zu laufen, wie gesagt, die letzten Zahlen habe ich gerade erw├Ąhnt. Gehen wir nochmal rein kurz. Erste Resultate, pro Forma Umsatz des neuen Gesch├Ąfts in den ersten neun Monaten 284,5 Millionen, was eine Steigerung von 22% gegen├╝ber einem vergleichbaren Vorjahreswert entspricht. Das ist in solchen Zeiten wie jetzt nat├╝rlich nicht schlecht, 22% Wachstum. GMV ist auch um 22% gestiegen und entlastet EBITDA positiv. Vorsichtig muss man nat├╝rlich sein, dass dadurch, dass es st├Ąndig zu diesen Zuk├Ąufen kommt, kann das Wachstum nat├╝rlich anorganisch sein. Also ich kaufe einfach Immer wieder dazu, bis ich jetzt hier auch meine Umsatzziele von 400 Millionen oder so treffe, muss ich einfach nur schnell genug kaufen. Noch sieht der Hebel ganz okay aus, also noch nicht ├╝berschuldet oder so, aber am Ende muss ich nat├╝rlich auch irgendwoher organisches Wachstum herbekommen. Wir k├Ânnen nochmal durch die Pr├Ąsentation gehen. Du wolltest das sagen? Sag mal, stimmt der Umsatz, den Google hier sagt? Hier steht f├╝r Juni 2023 irgendwie 31 Millionen Umsatz. Ja, das ist auch zu wenig. Glaub ich zumindest. Sekund, ich w├╝rde mal die, wo haben wir denn hier? Also wir gehen einmal durch die, wir m├╝ssen ein bisschen beeilen, so will ich das jetzt auch nicht. H├Ą, warum ist das hier nicht? Also was vom Duisburger, nee, Frankfurt Eigenkapitalforum. Also 2023 ist ihr Ziel 440 Millionen Umsatz, 20 Millionen Adjusted EBITDA w├Ąren so 4%, 4,5% Adjusted EBITDA Marge. Langfristig wollen sie eher 7-10% schaffen und auf eine Milliarde GMV kommen, also Au├čenumsatz, so dann zeigen sie ein paar Beispiele, Gindomarkt, Dentatec, die wahrscheinlich die neuere, ne nicht die neuere, so dann Taschen24 haben sie noch, Cluno, Emco, so eine Rollerbude, Vifla Cars, ich glaube es sind Autofahrer, Also wirklich, wie gesagt, sehr gemischte Modelle. Trotzdem kann man ein paar Learnings bestimmt immer so transportieren. Dann gibt es ein sehr, sehr einfaches Flywheel, w├╝rde ich jetzt mal sagen. Mehr Partner, mehr Kunden, mehr GMV und das f├╝hrt wieder zu mehr Partnern. Inspiriert von Amazon.
Ja, tats├Ąchlich ist Amazon ein bisschen komplizierter.
Und zeigen sie sehr gut, dass sie ihre Partnerbasis immer weiter wachsen. Das hei├čt erstmal nichts. Was hier nat├╝rlich fehlt ist, oder was ich jetzt sehen wollte, um das irgendwie beeinsch├Ątzen zu k├Ânnen, w├Ąre nat├╝rlich... eine Trennung von organischem und anorganischem Wachstum, also was ist ├╝ber M&A hinzugekommen und was ist wirklich, also wie geht es den einzelnen Gesch├Ąftsmodellen und diese Segmentberichterstattung bekommst du nat├╝rlich gerade nicht, also ich bekomme den Umsatz pro Segment, aber nicht die des EWITS, ich m├╝sste mir jetzt selber den Umsatz, das Wachstum der einzelnen Segmente zusammenrechnen, so wichtig es mir die Firma aber auch nicht ist, dass ich das jetzt tun w├╝rde. Dann sagen sie, ein Segment w├Ąchst besonders, diese Freight Goods, da haben sie ja mit Sicherheit hinzugekauft, so stark wie das w├Ąchst. Genau, Fashionette haben sie, wie gesagt, dieses Handtaschen-Business, sagen sie, da reingekauft. Dann zeigen sie nochmal, in neun Monaten haben sie schon 284 von diesen 440 Millionen Revenue gemacht. Kann es sein, dass im Weihnachtsquartal der Rest hinzukommt, die restlichen 160, die man braucht? Knapp 160? In Justed EBITDA haben Sie auch schon 14,5 von den 20 Millionen. Das sieht nat├╝rlich auch schon aus, als w├Ąren Sie auf einem guten Weg. Aber, und das steht jetzt nicht in der Pr├Ąsentation, sondern da muss man dann, also auf Halbjahresbasis jetzt, nicht mehr neun Monate, das adjustierte EBITDA-Marge zwar knapp 5% ist, mit 2,8 Millionen. 2,8 Millionen. Das reportete EBITDA, also nicht adjustiert nach IFRS, ist aber nur noch 1 Million und das sind noch 1,7 Prozent, also schon mal gedrittelt fast. Und der operative Cashflow, der im Handelsgesch├Ąft jetzt auch nicht ganz unwichtig ist, ist bei minus 2,5 Millionen. Also der ist negativ. Adjusted EBITDA sieht plus 5 Prozent aus und dann ist der Cashflow aber negativ. Kann jetzt sein, dass sich die Lega vollgehauen haben, aber man muss schon noch ein bisschen warten, bis man das hier einsch├Ątzen kann. Aber es sieht so aus, als w├Ąre die Gruppe in den Vorjahren, also fairerweise, der Cashflow verbessert sich. Der war 2021 noch minus 9 Millionen, dann minus 7 Millionen. Und jetzt ist er minus 4 Millionen und 23 im ersten Halbjahr. Also sie verlieren ein bisschen weniger Geld, aber es sieht schon noch, also Gewinn machen sie jetzt auch noch nicht. Aber es ist nat├╝rlich auch ein besonders schweres Jahr gerade. Gemessen an diesem adressierten EBITDA von 20 Millionen werden sie so oder so jetzt relativ g├╝nstig bewertet. Aber dass sie die Bewertung nicht haben, zeigt ja auch so ein bisschen, dass der Markt da noch skeptisch ist. Ich halte es jetzt erstmal nicht f├╝r ein Schn├Ąppchen und vor allen Dingen finde ich die Strategie, so dieses Gemischtwarenladen, wo jetzt keins der einzelnen Modelle wirklich erfolgreich ist, f├╝r relativ kompliziert noch. Und wenn sie jetzt eine Mehrheit haben an irgendeinem Unternehmen, dann k├Ânnen sie die Ums├Ątze komplett bei sich dort mit reinrechnen? Du kannst, genau, wenn du 51% hast, kannst du es konsolidieren. Das hei├čt, boah, gerne auf Discord korrigieren, wenn ich Quatsch erz├Ąhle, aber ich glaube, das hei├čt, dass du erstmal die Ums├Ątze so konsolidierst, als wenn du 100% des Unternehmens hast, also Umsatz und so weiter. Und dann rechnest du unten aber am Gewinn die Den Gewinnanteil, der auf andere Leute Anteile, also anderer Shareholder entf├Ąllt, ziehst du unter dem Operating Profit wieder ab, wenn ich mich nicht irre. Also nur mal angenommen. Ich kenne die Zahlen nicht, aber mal angenommen. Avocado Store macht 5 Millionen Umsatz und 1 Million Profit. Dann sagen Sie, Sie machen 50 Millionen und Sie kaufen irgendwie 51 Prozent. Dann zeigen Sie es irgendwie so, dass Sie 50 Millionen Umsatz mehr haben, aber irgendwie eine halbe Million mehr Profit. Sie haben erst mal eine Million mehr Profit und unten ziehen Sie dann 5. ich glaube sogar unter dem Net Profit zieht man dann sozusagen Non-Controlling Interest, das muss echt ein CFO oder CFO, aber meine Erinnerung ist, bitte nicht darauf verlassen, meine Erinnerung ist, dass du unter dem Net Profit dann Non-Controlling Interest abziehst, weil das ist ja nicht dein Gewinn, weil du den Gewinn ja also in so einem virtuellen Konstrukt wieder auszahlen m├╝sstest, dann andere von deiner konsolidierten Firma auszahlen. Wenn es komplett anders ist, stellen wir es n├Ąchstes Mal richtig ├╝ber. Das habe ich jetzt nicht vorbereitet, das ist eine tolle ├ťberraschungsfrage. Aber ich glaube, so wird es ungef├Ąhr gehandelt. Aber du musst 51% haben, um es zu konsolidieren, also um das sozusagen als deins zu verbuchen. Dann bin ich mal gespannt, wie da die Reise weitergeht. Sonst, was hast du News aus der gr├╝nen Ecke, wenn wir schon bei Avocado sind? Genau, nicht erschrecken, es geht nicht um die Partei. Es gab zwar, ich frage mich auch, ob das zusammenh├Ąngt, aber Es gibt neue Zahlen von Enpal, zuerst gelesen bei Business Insider. Und zwar sollen die im vergangenen Jahr 900 Millionen Umsatz gemacht haben. Das w├Ąre nochmal eine Steigerung um 117 Prozent von zuvor 415. Endg├╝ltige Zahlen stehen noch aus, aber das ist f├╝r das relativ schwere Jahr 2023. nat├╝rlich ein ganz gutes Wachstum. Mein letzter Stand war auch, dass Enpal trotzdem schon Geld verdient. Also auch so vielleicht 5-7% EBIT-Marge schon noch ├╝brig bleiben. Ob das dieses Jahr jetzt auch so ist, wei├č ich nicht. Aber das sieht eigentlich mehr Wachstum, als ich gedacht h├Ątte, ehrlich gesagt, f├╝r dieses Stern. Wir haben das Problem, dass nicht mehr so viel gebaut wird. Das macht es nicht einfacher, Leute zu ├╝berzeugen. Gro├čteil des Solar- und W├Ąrmepumpengesch├Ąfts ist schon auch noch Neubau. Und dabei haben sie trotzdem Umsatz verdoppelt. So weit, so gut kann man jetzt so ein bisschen anfangen, die Eieruhr zu stellen, wann der IPO wohl kommt. Ich nehme an, dass es jetzt nicht gelingen wird, vielleicht nimmt man es sich vor, nochmal zu verdoppeln, aber ich glaube nicht, dass es n├Ąchstes Jahr nochmal verdoppelt wird. Und das hei├čt, man m├Âchte es nat├╝rlich hochdynamisch an die B├Ârse bringen. Vielleicht k├Ânnte das Anfang n├Ąchsten Jahres, Ende diesen Jahres schon ein Thema sein, IPO. Und wo wir gerade beim IPO sind, k├Ânnen wir auch den Konkurrenten, 1,5 aus Hamburg, 1,5 Grad. Die suchen bereits ein IPO-Advisor und gleichzeitig noch eine Pre-IPO-Finanzierungsrunde. Auch die sehr dynamisch gewachsen, 122 Prozent auf ungef├Ąhr die H├Ąlfte, 458 Millionen Euro Vorsteuergewinn auch positiv, fast 50 Millionen. Das w├Ąren... 11% ungef├Ąhr, nicht ganz 11% operative Marge. Also beide nehme ich an einigerma├čen profitabel. Und auch, wie gesagt, 1,5% sucht nachweislich nach einem IPO-Advisor f├╝r angeblich Ostern n├Ąchstes Jahr, wei├č das Handelsblatt. Und bis dahin wollen sie aber noch Geld, obwohl beide profitabel sind. Und wie gesagt, ich w├╝rde davon ausgehen, dass Enpal auch straff auf dem Weg an die B├Ârse ist, aber man sieht so gr├╝ne Modelle, man konnte damit viel Geld verdienen in der Vergangenheit. Also A, man konnte signifikante Unicorns aufbauen, damit hier mit 450 Millionen Umsatz und 900 Millionen Umsatz und Und man kann damit auch Geld verdienen. Jetzt muss man schauen, wie schnell das noch steigen kann, wenn der Hausbau sich so ein bisschen verlangsamt. Es gibt ja da wahrscheinlich so einen, ich w├╝rde vermuten, so einen Lag, also im Sinne von das Haus, das ich jetzt baue oder die, Das Haus, was ich jetzt baue, habe ich vielleicht vor zwei Jahren oder vor einem Jahr finanziert. Das hei├čt, es gibt bestimmt bis zu ein Jahr Verzug, so ein bisschen. Und vielleicht kommt die wirklich schwere Zeit erst jetzt. Aber dann m├╝ssen Sie eigentlich viel schneller an die B├Ârse gehen. Mal gucken, wie weit es Ihnen gelingt. Ich w├╝nsche Ihnen Gl├╝ck. Es ist nat├╝rlich sch├Ân, wenn mal wieder was Signifikantes in Deutschland entsteht. Und wir brauchen ja auch die... die Tatkraft f├╝r die Energiewende. Dann wurde gefragt, ob sich ein Albo f├╝r Seeking Alpha lohnt. Oder ob die Analysen wirklich dort fundiert sind? Ich w├╝rde sagen, es lohnt sich nicht, ehrlich gesagt. Das Problem ist, dass fast jeder bei Seeking einfach eine Analyse in Anf├╝hrungsstrichen schreiben kann. Dass viele Leute ihre eigenen Aktien hochreden. Also du wirst ├╝ber die letzten M├╝llbuden irgendwie C3, AI und Plug Power und was wei├č ich da wahrscheinlich positive Kommentare lesen k├Ânnen. die von kompletter Delusion strotzen. Und ich fand es fr├╝her mal spannend, weil sie eine gute Quelle waren, glaube ich, f├╝r die Transcript der Earnings Calls, aber da gibt es auch andere Quellen. Aber insbesondere die Analysen, entweder musst du wirklich sehr viel lesen und dir 100% bewusst sein, dass das alles viel Meinung und wenig Analyse ist. Also es basiert mehr auf Narrative als auf echte Zahlen. Oft werden einfach so, was der CEO quatscht, weiter erz├Ąhlt und noch zus├Ątzlich ausgekleidet. Man k├Ânnte sagen, es hat einen gewissen Wert, irgendwie ein paar Sachen zu verstehen und nachzuvollziehen, aber es w├Ąre jetzt nicht das Erste, wof├╝r ich Geld ausgeben w├╝rde. Ehrlich gesagt. Dann w├╝rde ich mir lieber bei Wall Street Journal ist so Barons und Market Watch mit drin. Das ist eine ganz gute Kombi, finde ich. Da gibt es manchmal, also wenn man nach Wall Street Journal Discounts sucht, findet man vielleicht einen guten Deal. Hier h├Ątte ich f├╝r f├╝r besser sozusagen das. Warte Sekunde, ich gucke mal kurz, was da noch drin ist. Aber jeder muss es sein. Es ist gar keine harte Empfehlung. Also ich schaue auf verschiedene Sachen. Es ist, ja was gesagt hat, Wall Street Journal, Barron's und Market Watch. Achso, auf Finviz gibt es zumindest so ein bisschen Headlines immer von Analysten und es gibt bestimmt auch, einfach mal bei uns in der Discord-Community im B├Ârsentalk fragen, wo man gut frei Analysen lesen kann. Da gibt es bestimmt nochmal andere Webseiten. Aber Seeking Alpha, wie gesagt, von Short-Sellern mit eigenen Interessen ├╝ber tats├Ąchlichen Analysten. Also es gibt nat├╝rlich auch dort sehr gute Analysen, so wie Roaring Kitty oder so auf Reddit extrem gut. Achso, Reddit w├Ąre ├╝brigens noch gut, aber da hast du nat├╝rlich auch Leute. Auch kompliziert. Also wenn man sich f├╝r Medien kompetent genug h├Ąlt, alles sozusagen zu hinterfragen, was man da liest und dann eine eigene Meinung zu bilden, Kann man das sicherlich machen, aber in der Hoffnung, dass man da gute Analysen bekommt, die man dann traden kann, das hielt ich f├╝r sehr gef├Ąhrlich auf Basis von Seeking Alpha. Das w├╝rde ich definitiv nicht machen. In der Prediction-Folge, die du mit Westermeyer gemacht hast, hat er gesagt, dass er glaubt, dass Medienmarken gewinnen werden. Also wie beispielsweise New York Times. Hat sich der Konsum bei dir auch schon ver├Ąndert, dass du weniger Twitter... und Social Media machst und mehr auf deine News-Abos gehst als fr├╝her? 100%. Weil ich Twitter nicht mehr nutzen kann einfach. Also es ist mir nicht m├Âglich, das so effizient zu nutzen wie fr├╝her. Selbst wenn ich es versuchen w├╝rde, lese ich stattdessen A mehr Newsletter und B mehr Zeitungsabos. Oder nutze auch die Push-Notifications. Da wo ich fr├╝her Twitter-Push-Notifications hatte, nutze ich halt jetzt die von Financial Times, Wall Street Journal, Axios und so weiter. Hat sich definitiv. Apropos zu dem Thema, wer es im Newsletter nicht gesehen hat, ich war bei meinem Lieblings-Social-Media-Update-Podcast Haken dran in der Montagsfolge zu Gast. Da haben wir ├╝ber ein paar Sachen gesprochen, unter anderem auch ├╝ber das Thema und es war eine hervorragende ├ťberleitung zu unserer neuen Rubrik. Elons Welt. Nein, keine Angst, es wird keine Rubrik. Es ist eine schwere Frage. Wird es l├Ąnger als 140 Sekunden? Es wird l├Ąnger als 140 Sekunden, aber weniger als eine halbe Stunde. Also grunds├Ątzlich, nat├╝rlich hat niemand Bock, so viel Zeit und Aufmerksamkeit auf diese Menschen zu verwenden und gleichzeitig ist es so ein bisschen wie bei Trump, dass man sich fragen muss, Musst du, aus einem gewissen journalistischen Interesse, musst du die ganzen L├╝gen dokumentieren und sozusagen Kontext daf├╝r geben? Oder solltest du eigentlich sie gar nicht mehr ernst nehmen und komplett ignorieren? Was ich f├╝r gef├Ąhrlich hielte bei beiden. Also wenn ich jetzt zur├╝ckdenke an die Wahl und alles mit Trump damals, als er im Rennen war, also wie viel Zeit ich damit verbracht habe, mich damit auseinanderzusetzen, Im Nachhinein, rein pers├Ânlich, war das auf jeden Fall Waste of Time. Ja, weil auch viel gut gegangen ist, mehr oder weniger trotz Trump, w├╝rde ich sagen, im Nachhinein. Und wenn es schlecht geht, dann hilft es ja auch nicht, sich damit so viel auseinanderzusetzen. Ja gut, du kannst nat├╝rlich die Augen vor allem verschlie├čen und hoffen, dass alles gut wird. Aber ich finde, wenn du ├╝berlegst, was f├╝r... Also er hat nicht nur schlechte Entscheidungen im Amt getroffen, aber wenn du ├╝berlegst, was er dann f├╝r Leute berufen hat und wie er Leute ausgewechselt hat und was seine Kapazit├Ąt war, gewisse Themen zu verarbeiten und so weiter... dann h├Ąttest du das vielleicht vorher schon gern wissen wollen. Vielleicht h├Ąttest du es nicht ├Ąndern k├Ânnen, weil du ihn ja eh nicht gew├Ąhlt h├Ąttest wahrscheinlich. Aber ich finde das schon nicht ganz unwichtig. Aber es ist auch ein bisschen unterhaltsam diese Woche, ich verspreche es. Gut, also. Zeig mir, was habe ich alles von Ihnen verpasst? Also alles kann ich Ihnen sagen. Die drei, vier Sachen, die ich wichtig finde, w├╝rde ich kurz erw├Ąhnen. Und zwar Nummer eins, und das ist wirklich unterhaltsam, das steht auch hoch im Rennen f├╝r meine Sehenswertempfehlung im Newsletter diese Woche. Und zwar hat ein Wissenschaftler auf YouTube, der den Channel Engineering Explained betreibt, oder fangen wir anders an. Du hast ja bestimmt dieses Video gesehen, wo der Tesla Cybertruck ein Rennen mit einem Porsche 911 f├Ąhrt. und sich dann, wow, als so ein geiler Marketing-Trick am Ende rausstellt, dieser Cybertruck hat nicht nur den Porsche geschlagen, sondern hat dabei auch noch einen Porsche hinter sich hergezogen. Das ist soweit bekannt oder vielleicht, beziehungsweise das ist der Hintergrund und dieser Kanal Engineering Explained hat jetzt mal die so ein bisschen forensische Wissenschaft dahinter gemacht. Und dabei hat sich verschiedenstes rausgestellt. N├Ąmlich A, Also A, dass die Aussage, der Cybertruck w├Ąre schneller als der Porsche, schon mal faktisch falsch ist, weil der Porsche irgendwie 180 Meilen pro Stunde fahren kann und der Cybertruck 120. Aber klar ist der in der Beschleunigung erstmal. Also er beschleunigt schneller, das ist sicherlich auch unfraglich, das w├╝rde ich auch gar nicht in Frage stellen. Was jetzt aber spannend ist und was einfach Wieder Fehlaussagen sind, die Elon Musk ├Âffentlich gemacht hat in einer Produktpr├Ąsentation f├╝r eine Publicly Listed Company, ist, dass dieses Rennen offenbar zwar auf einer Viertelmeilenbahn stattgefunden hat, das Zielfoto aber nach einer Achtelmeile, also nach der H├Ąlfte der Strecke aufgenommen wurde. Also er zeigt sehr gut anhand von Google Maps Aufnahmen, dem Hintergrund, n├Ąmlich dass die Sitztrib├╝nen sichtbar sind, obwohl am Ende der Viertelmeile gar keine Sitztrib├╝nen mehr sind und so weiter, kann er sehr gut belegen, dass das Zielfoto schon nach einer Viertelmeile, nach einer Achtelmeile aufgenommen wurde. Dann hat er sehr gut gezeigt, dass w├╝rde man unterstellen, und das kann man glaube ich unterstellen, dass Elon Musk den denkbar langsamsten 911er, den es gibt, nutzt. Das ist der 911erT, der noch eine Manual Transmission hat, also eine Handschaltung. Heutzutage sind Automatikgetriebe nat├╝rlich schneller als Handgetriebe inzwischen. Wahrscheinlich seit 20 Jahren, aber... Und insbesondere, weil die eine Dual-Klatsch haben. Das hei├čt, die k├Ânnen w├Ąhrend des Schaltens weiterhin Drehmoment ├╝bertragen, weil sie quasi zwei Getriebe haben. Ich wei├č nicht, ob es Getriebe sind, aber man versteht, was ich sagen will. In dem Video sieht man, dass das Auto so kurz einkippt. Also genau so. Ich wei├č nicht, wer immer schnell beschleunigt hat, aber wenn man schaltet... Da der nat├╝rlich mit den Hinterr├Ądern beschleunigt, schiebt es das Vorderteil so ein bisschen nach oben, ganz leicht. Und wenn du dann schaltest, w├╝rde es ganz kurz runter so tippen, das Vorderteil des Autos, weil einfach kurz Drehmoment fehlt, also kein Schub von hinten mehr kommt. Dann sieht man sehr gut, was daf├╝r spricht, dass es... mit dem Handschalter von Porsche gemacht haben, der per se schon mal 0,3 Sekunden langsamer ist als der automatische. Das ist tats├Ąchlich relevant in dem Kontext. Dann sieht man sehr sch├Ân, der erste Kommentar unter dem Video, das wurde lustigerweise hinterher vorgestellt, ist, dass selbst auf einer Achtelmeile inklusive des Anh├Ąngers rechnerisch es nicht unm├Âglich ist, weil der Also Motor Trend, ein Magazin, das das tats├Ąchlich testet, die Geschwindigkeit, hat confirmed, dass selbst das langsamste Modell der Porsche 911 Carrera T in Klammern 7 MT 8 Sekunden schafft auf einer Viertelmeile und damit schneller w├Ąre als der. Also Sie messen dann an der... an der Framerate quasi, wie schnell der Tesla tats├Ąchlich gefahren ist. N├Ąmlich, wie lange es dauert, bis die volle L├Ąnge des Teslas plus die volle L├Ąnge des Anh├Ąngers sozusagen, die braucht glaube ich sieben Frames, um ├╝ber die Ziellinie zu fahren. Da kannst du die Geschwindigkeit zur├╝ckrechnen draus. Er zeigt sehr gut, wie selbst im rechnerischen Best Case, also wenn man alles vermuten w├╝rde, es w├Ąre so gut wie m├Âglich, es unm├Âglich ist, den Porsche auf einer Viertelmeile zu schlagen und damit ist Fakt, dass dieses Video einfach fake ist. Also sehr wahrscheinlich hat er ihn nicht nach einer, also nein, es ist rechnerisch unm├Âglich, mathematisch, First Principle Thinking k├Ânnte man auch sagen, First Principle Thinking m├Ą├čig ist es unm├Âglich, dass der Porsche ihn sozusagen auf der vollen Strecke geschlagen hat. Es ist ebenfalls h├Âchstwahrscheinlich unm├Âglich, dass er ihn auch nur auf der Achtelmeile geschlagen hat. Das hei├čt, das Video w├Ąre nicht nur an der falschen Stelle aufgenommen, sondern einfach auch manipuliert. Also nicht manipuliert das Video, sondern dass der Porsche einfach nicht so schnell gefahren ist, wie er h├Ątte fahren k├Ânnen, aus irgendeinem Grund. Und eigentlich ist es wahre Gr├Â├če von Porsche, dass sie ihn nicht sofort verklagen. I would sue his ass. Und w├╝rde es wettbewerbsrechtlich wahrscheinlich angehen. Aber das ist quasi das Ma├č an Ehrlichkeit, mit dem Tesla gerade Werbung macht. Also ich finde es, wenn das gestimmt h├Ątte, Ist nat├╝rlich hervorragend von der Dramaturgie her, dass er erst das Rennen gewinnt und sich dann noch rausstellt, der hatte das andere Auto noch hinten drauf, so ungef├Ąhr. Aber wenn das nicht stimmt, ist es nat├╝rlich peinlich, wenn man sich sowas zusammenbaut und es einfach wieder auf falschen Fakten basiert. Aber wie gesagt, es wird im Video viel interessanter, viel lustiger. Da h├Ątte es mir wahrscheinlich nicht gelungen, das so gut r├╝berzubringen. Aber wir packen das Video in die Shownotes. Vielen Dank an Jan, der uns das zugeschickt hat. Der packt es auch in die Shownotes. Ich fand es sehr unterhaltsam. So, dann weniger unterhaltsam ist, dass Elon nach ESG ist Elon Musks neues Ziel seiner Niedertracht, ja, DEY. Das steht f├╝r Diversity, Equity und Inclusion, also Inklusion und Gleichstellung, w├╝rde man im Deutschen sagen. Und seine Meinung ist, dass Amerika jetzt daran untergeht, dass man zu sehr da auf Gleichstellung und sowas achtet. Unter anderem hat er in Zusammenhang mit diesem Boeing-Unfall, wo die T├╝r rausgeknallt ist aus dem Flugzeug, hat er einen Tweet verschickt. Also wird nat├╝rlich auch kritisiert. Moment, da wird jetzt... sagt er jetzt, der Boeing-Unfall hat was mit Diversity zu tun, oder wie? Ja, also seine... Ich finde jetzt gerade den Tweet nicht, aber auch den kann... Also es gibt zwei Tweets. Der eine ist einer, wo er sagt, die FAA, das ist die... Die Flugaufsicht, dass die fordert oder vorsieht, dass man auch Leute einstellt, die schwere intellectual und psychiatrische Disabilities haben. Ich bin mir sicher, dass das verk├╝rzt ist und da rausgezogen. Also sie sagen nicht, stellt man nur geistig Behinderte ein. Und psychiatrische F├Ąlle ein, sondern unter anderem soll man sicherlich auch die, also genau genommen ist es eher so Hearing, Vision, Missing Extremities, Partial Parallel, also teilweise L├Ąhmung, komplette L├Ąhmung, Epilepsie und Kleinw├╝chsigkeit. Solche Menschen soll man, also das Gesetz gibt es in Deutschland ja letztlich auch. Also offenbar leben wir relativ sicher in Deutschland mit dem gleichen Gesetz. n├Ąmlich dass Firmen angehalten sind, auch Menschen mit Handicap einzustellen, wenn sie eine Strafe zahlen m├╝ssen. Das gleiche hat die Flugaufsichtsbeh├Ârde f├╝r den Flugsektor in den USA auch gemacht. Und das hei├čt jetzt nicht, dass man sicherlich nicht kleinw├╝chsige Piloten oder Piloten mit psychiatrischen Krankheiten einstellt, sondern dass es wahrscheinlich andere Berufsbilder sind, wo man das macht. Und zumindest ich halte das f├╝r vollkommen richtig. Er tut das nat├╝rlich so, als w├╝rden Flugzeuge abst├╝rzen, weil man maximal Behinderte sozusagen zwangseinstellt in der Flugwirtschaft. Und der andere Tweet ist einer, in dem er sagt, also er zeigt einen Chart und er sagt, jemand anderes postet was und sagt, do you want to fly in an airplane where they prioritize DEY hiring? Also er sagt quasi, dass sie, ob man in einem Flugzeug fliegen muss, wo Gleichstellung wichtiger genommen wird als die Sicherheit. Das geht hier ├╝brigens aus dem Chart aber nicht hervor, dass das tats├Ąchlich wichtiger als Sicherheit genommen wird. Und ich glaube zwei Sachen... Also A, das Problem ist ja nicht entstanden, weil die Fluglinie irgendein Problem hatte, sondern relativ klar war das ja auf Boeing-Seite ein Problem, weswegen die auch gerade massive Probleme haben. Das letzte, was ich wei├č, ist, dass der CEO von Boeing ein wei├čer, alter, grauer Mann ist. Und das andere ist, wenn du glaubst, dass jetzt die Flugsicherheit sinkt, weil man mehr irgendwie farbige Menschen, behinderte Menschen, Frauen und so weiter einstellt, dann musst du ja vorher geglaubt haben, dass es gut f├╝r die Flugsicherheit ist, wenn man Menschen, die m├Ąnnlich sind und wei├č sind, einstellt. Weil Fakt ist ja, dass in der Zeit, bevor man Diversity und Inclusion ernst genommen hat, gab es ja zweifelsohne sozusagen zu viel oder was f├╝r wei├če Menschen und insbesondere wei├če M├Ąnner einfacher in so einen Job zu kommen, wirst du relativ klar finden, insbesondere bei Piloten. Zum Beispiel, auch da kannst du sagen, dass es sicherlich Frauen oder farbige Menschen gegeben hat, die besser qualifiziert waren und trotzdem einen Job nicht bekommen haben, weil es eben irgendwie riesige Vorurteile war. Das hei├čt, du kannst gerne das Argument machen, dass jetzt... nicht mehr nur auf Qualit├Ąt geachtet wird oder auf Ausbildung. Aber Fakt ist, das war ja vorher nicht anders. Es war nur in die andere Richtung. Ein einfaches Beispiel. Ich k├Ânnte mich jetzt beschweren, dass wahrscheinlich ein Gro├čteil der neuen Aufsichtsratpl├Ątze, die entstehen und auch der, die ersetzt werden, von Frauen besetzt werden und dass das nat├╝rlich nicht zu einer perfekten Allokation von Talent f├╝hrt. Einfach wenn du sagst, with a dick you don't qualify. f├╝hrt das nicht zur besten Verteilung aus Sicht sozusagen von reiner Eignung. Aber w├╝rde ich mich dar├╝ber beschweren? Nein. Weil Fakt ist, dass davor es ja genau andersrum lief, n├Ąmlich dass du quasi einen Schwanz brauchtest und wei├č sein musstest, um dahin zu kommen und das System war nicht besser. Und um das zu korrigieren, musst du nat├╝rlich irgendwie Oder du h├Ąttest einfach alle Aufsichtsr├Ąte leer r├Ąumen m├╝ssen und sagen, wir fangen jetzt neu und dann mit wirklich Equity an und gehen nur nach Eignung. Aber wenn du sowas umdrehen willst, nat├╝rlich musst du dann kurzzeitig woanders Kompromisse in Kauf nehmen. Von daher, ich verstehe nicht, wahrscheinlich ist es, weil er in irgendeiner seiner Fabriken, vielleicht auch in Gr├╝nheide, weil es in Deutschland ist, jetzt dann behinderte Menschen einstellen muss, dass ihm das gerade passt. Ich verstehe nicht, warum dieses DIY-Thema ihm sonst gerade... Normalerweise geht es ja immer darum, dass er gerade irgendein Problem hat und daraus eine Weltverschw├Ârung macht. Ich glaube auf jeden Fall nicht, dass die Flugsicherheit ernsthaft davon beeintr├Ąchtigt ist, dass man versucht, Menschen inklusiv und unter Ber├╝cksichtigung von Gleichstellung einstellt. Wenn MBA-Studenten lernen, dass es bei Boeing immer so schlecht l├Ąuft, weil die nur noch CFOs als CEOs haben, also dass da lange kein Ingenieur mehr irgendwas zu sagen gehabt hat. Ja, da... Na gut, das k├Ânnte, ja, das kann es nat├╝rlich auch sein. So, dann Thema Tesla und AI. Also, zwei der gr├Â├čten Vordenker unserer Zeit, n├Ąmlich Cathie Wood und Frank Thelen, haben uns ja jetzt gegen Jahresende erkl├Ąrt, dass die untersch├Ątzteste und wahrscheinlich relevanteste AI-Company der Welt welche ist. Ja, nat├╝rlich Tesla, weil die durch die Welt fahren und alles aufnehmen. Roboter bauen und so. Und was Elon Musk jetzt sagt, ist, dass er quasi sich mit AI nicht weiter besch├Ąftigen wird, wenn er nicht mindestens 25% der Stimmrechte an Tesla erh├Ąlt. Das ist geil, ne? Wieso nur 25? Wieso nicht 75? Das hat er gesagt. Er m├Âchte so viel, dass er seinen relevanten Einfluss hat, aber nicht so viel, dass er nicht mehr ├╝berstimmt werden. Weil ├╝berstimmt werden, das ist ihm ganz wichtig. Deswegen hat er auch so ein wehrhaftes Board sich in allen Firmen zusammengesetzt. Was definitiv nicht mit Lakaien besetzt ist, die immer seiner Meinung sind. Und deswegen wird er auch so oft korrigiert, wenn er ├╝ber die Str├Ąnge schl├Ągt. Auf jeden Fall sagt er quasi, dieses Thema ist so wichtig, dass er mindestens 25%, also eine Sperrminorit├Ąt hat, so eine Art Vetorecht, um Schlimmstes zu verhindern. Mit seinen jetzigen 13% kann er es einfach nicht machen. Warum geht es durch? Das wei├č ich nicht. Das ist jetzt gerade ein Thema. Angeblich gibt es keinen Zwist mit dem Board dar├╝ber. Es ist die Frage, ob er es durchsetzen kann. Du musst dich halt fragen, wenn du jetzt Tesla-Aktion├Ąr bist, wie du das findest. W├╝rde ich in eine Firma investieren in Deutschland, sagen wir ein Startup, und der Gesch├Ąftsf├╝hrer kommt zu mir und sagt, wenn ich nicht so und so viel Prozent in der Firma habe, entwickle ich mich in dieses wichtige Gebiet der Zukunft nicht weiter, w├╝rde ich ihn verklagen. weil es ist meine Rechtsauffassung so, wei├č ja nicht, was ein Anwalt sagen w├╝rde, aber im sozusagen Treuegebot eines Gesch├Ąftsf├╝hrers in Deutschland ist eigentlich inkludiert, dass du wichtige Gesch├Ąftschancen nicht ignorieren kannst, insbesondere nicht, wenn du sie woanders wahrnehmen m├Âchtest. Und er sagt relativ klar, he would pursue it outside of Tesla. Sekunde, Sekunde, wo ist das Zitat? Unless that is the case, I would prefer to build products outside of Tesla. Also, wenn hier in Deutschland jemand sagt, Das hier ist gerade ein wichtiges Thema. Sorry, aber Tesla ist eine Software-Company. Also je nachdem, was gerade narrativ ist. Aber zu einer gewissen Zeit war es ja eine Software-Company. Und wenn du sagst, AI ist das n├Ąchste Level von Software und dann sagt mir jemand, er will das n├Ąchste Level nicht mitgehen, wenn er nicht 25% bekommt, ist es f├╝r mich ein untreuer Tatbestand. Und vor allem, wenn ich sage, ich mache es stattdessen woanders. Also abgesehen davon, dass es ja alle m├Âglichen Konflikte of Interest beinhaltet, wenn man so viele Firmen hat und er da sowieso Ressourcen hin und her schiebt und so weiter. Und all das finde ich auch schon mindestens nah am untreuer Tatbestand. Aber wenn mir jemand sagt, ich will 25% und vorher denke ich nicht mehr ├╝ber AI nach, Dann w├╝rde ich sagen, ja, dann geh halt weg, hau ab, verpiss dich. Kannst du ja auch nicht, weil wir wissen, wie das Board bei Tesla funktioniert. Ich finde es eine krasse Dreistigkeit. Nach meiner Laienauffassung ist es auch rechtlich nicht irre, aber ich glaube nicht, dass es da irgendeinen Kl├Ąger geben wird, wie immer. Ich glaube, das ist ein Grund, warum ich Tesla nicht besitze. m├Âchte, wenn der CEO mir so auf der Nase rumtanzt als Shareholder. Gleichzeitig w├╝nsche ich mir dann, dass er auf jeden Fall nicht 25% bekommt, weil dann baut Tesla einfach keine AI. Nat├╝rlich ist das vollkommen unm├Âglich, nicht in AI zu investieren. Der muss es so oder so machen. Die Frage ist einfach nur, ob sein Bluff aufgeht und er die 25% Stimmrechte irgendwie bekommt. Wo er sich unter anderem deswegen von entfernt hat, weil er Tesla-Aktien verkaufen musste oder wollte, um sich Twitter zu kaufen. Ansonsten h├Ątte er noch ein paar Prozent mehr. Passt wieder sehr gut zum Psychogramm von Elon Musk. Und dann das Letzte aus dem Kapitel Elon Musk und Zahlen. Der Doge-Designer, also das ist der Founder hier von Doge, hat gepostet einen Screenshot von angeblich Press Gazette und similar Webdaten f├╝r November 23, steht hier. Da steht, Breaking, Doppelpunkt, Year-on-Year-Change in Visits for news websites is declining and is already in negative, while traffic for X is up 22.3% year-on-year and is currently at its peak in popularity. Darunter hat SimlaWeb dann gleich mal geschrieben, thanks for citing our data, news and media has indeed gone down by 7.9%, also zu der Grafik, da ist so Finance, Yahoo minus 10%, MSN minus 28%, Fox News minus 26%, CNN minus 25%, alles so zwischen minus 10% und minus 28% in dem Ausschnitt, ne? zweistellig, also zweistellig bis 28%. So, dann steht SimilarWeb, also der Datenprovider, schreibt darunter Thanks for citing our data. News and Media has indeed gone down 7.9% year over year in 2023, signaling a drop of 311%. Und verweisen auf ein Artikel. senden dann nochmal aktualisierte Zahlen, wo wirklich au├čer Yahoo Finance dann nicht mehr verliert, aber CNN-27, BBC-20 und so weiter. Und Elon Musk hat das endorsed mit, was schreibt er, Twitter is the future, ├Ąh, X is the future oder sowas. Und das Spannende ist, aber schaut man sich jetzt auf SimilarWeb die Zahlen f├╝r Twitter an, Dann sieht man, also November 23 war die Basis, da hat laut SimilarWeb Twitter.com 5,9 Milliarden Visits. Im November des Vorjahres, Year-on-Year-Vergleich, hatten sie noch 6,8. Das ist Pi mal Daumen, 14% Untergang. Und damit folgt, also A, doppelt so sehr wie die Newszeit insgesamt, die hat SimilarWeb mit 7,9 taxiert. Twitter geht 14% den Bach runter, also deutlich mehr als der Schnitt der News-Seiten. Es steht schlechter um sie. Keine Ahnung, woher der Doge-Designer diese 22% Anstieg bei X bekommt. SimilarWeb hat das leider auch nicht kommentiert oder berichtigt, aber es auch nicht confirmed, definitiv in den Zahlen, obwohl sie sonst Zahlen nochmal geliefert haben. Jetzt k├Ânnte man sagen, vielleicht haben Sie ja X dazu gez├Ąhlt. Dazu muss man wissen, dass die X.com Domain keine 100 Millionen, also wir reden ├╝ber die Gr├Â├čenordnung von 6 Milliarden hier und X.com hat keine 100 Millionen, also keine 2% Unterschied f├╝r das machen, selbst wenn man X.com hinzurechnet, dann w├Ąren wir immer noch bei minus 12%. Jetzt k├Ânnte man sagen, vielleicht haben sie ja nur X angeschaut. Das w├Ąre, weil es letztes Jahr noch nicht gab, ganz sicher um 22% gestiegen. Da muss man sagen, das ist auf knapp 100 Millionen gestiegen oder auf 90 Millionen im November und war im Vorjahr aber noch unter einer Million. Also dann m├╝sste es wiederum viel gr├Â├čer sein. Also es kann auch nicht sein. Und das ist auch ein spannendes Thema, wor├╝ber ich im Haken dran Podcast mit Kevin Karlmeier dr├╝ber geredet habe. Egal, also A muss man nat├╝rlich sagen, dass Elon Musk hier immer sehr opportunistisch und selektiv reportet diese Zahlen. Aber ganz egal, ob man die Zahlen, und ich glaube, viele sind dieser Zahlen nicht. Und wir haben letztes Mal schon einen Rant gehabt, warum die so furchtbar dumm sind, die Zahlen, die er reportet. Aber die eine Schlussfolgerung, die man glaube ich ziehen kann, ist das. Wenn du vorzeigbare Zahlen h├Ąttest, dann k├Ânntest du dich ohne weiteres an irgendwelche Industriestandards halten. Oder du k├Ânntest einfach super transparent die Zahlen im Zeitverlauf tracken. Du k├Ânntest dich immer wieder auf die gleichen Werte beziehen. Allein der Fakt, dass er st├Ąndig andere Sachen reportet und immer die eine Zahl, die gerade mal gr├╝n aussieht, ich glaube, das spricht B├Ąnde dar├╝ber, wie es Twitter tats├Ąchlich geht, ehrlich gesagt. Und wie gesagt, man muss gar nicht dar├╝ber streiten, welche Zahl jetzt richtig oder falsch ist. Der Fakt, dass er nicht regelm├Ą├čig und koh├Ąrent die gleichen Zahlen reportet, das sagt eigentlich schon genug dar├╝ber aus. Mich wundert, dass das MrBeast gar nicht reingeschafft hat. Elon Musk hat ja auch getwittert, dass er hier MrBeast sein erstes Video hochgeladen hat auf X. Der m├Âchte jetzt wohl sehen, wie das AdRevenue auf dem Video funktioniert und wird das in einer Woche teilen. Das w├Ąren die f├╝nfte Elon News gewesen. Also ich bin gespannt, ob MrBeast das wirklich teilen wird. Nach allem, was bisher an Verdienstoffenbarungen bekannt wurde bei Twitter. Es ist unm├Âglich, dass er auch nur ansatzweise nur ein Zehntel des Geldes damit macht, was er auf YouTube macht. Obwohl Elon Musk quasi ihm schon geholfen hat, indem er dieses Video promotet hat mit dem st├Ąrksten und wichtigsten Account dieser Plattform, n├Ąmlich Elon Musk selber. Das hei├čt, er kriegt quasi eine Anschubfinanzierung, die kaum ein anderer Creator bekommen w├╝rde. Das wird den Views sicherlich helfen, ob es zu mehr Geld f├╝hrt, wei├č man nicht. Und es w├╝rde mich nicht wundern, wenn Elon Musk einiges daf├╝r tut, um dieses Video so gut zu monetarisieren wie m├Âglich, also im Zweifel richtig fett Advertiser-Budgets dahin ├╝berschiftet, also dass die teuersten und besten Werbungen dort im Feed erscheinen. Und selbst dann, glaube ich, werden die Zahlen nicht vorzeigbar sein. Ich w├Ąre sehr ├╝berrascht, wenn MrBeast, w├Ąre auch eine Wette, die ich nehme, dass MrBeast Ende des Jahres nicht mehr auf X Videos postet. Das ist das Erste, was er gepostet hat. Du k├Ânntest sagen, why not? Es ist zus├Ątzlich, egal wie wenig es ist, es ist zus├Ątzliches Geld. Aber ich glaube, das Recht auf YouTube zuerst und exklusiv zu publizieren, ist schon relativ wertvoll. Also insbesondere, warum willst du es billig auf X zeigen? wenn der gleiche Nutzer eigentlich wei├č, das Video ist auch auf YouTube. Also das einzige Schlaue, was er machen kann, ist einen ganz kurzen Teaser von 25 Sekunden oder so auf X zu posten und die Leute dann zu YouTube r├╝berzuholen. Das w├Ąre die optimale Nutzung der Plattform, wenn man sie ├╝berhaupt noch nutzen will. Sein Content in voller L├Ąnge auf X zu zeigen, ist glaube ich Quatsch und ich bin mir sehr sicher, dass das so nicht passieren wird. Ja, das Video, um das es geht, wurde vor drei Monaten auf YouTube bestellt. Da hat es 211 Millionen Aufrufe. Auf X hat es jetzt innerhalb von einem Tag fast 40 Millionen. Ja, jetzt machst du den gleichen Fehler, den viele Medien machen und den Elon Musk auch will. Du machst n├Ąmlich, dass du echte Views mit, ich bin mal im Feed erschienen, vergleichst. Also auf YouTube gespielt hei├čt ja zumindest angespielt f├╝r ein paar Sekunden. Bei Twitter hei├čt es halt, jemand hat mal dr├╝ber gescrollt. Oder ich z├Ąhle, ich habe das Video nicht gesehen und z├Ąhle trotzdem als Viewer, weil ich mich f├╝r den Tweet interessiert habe. Das hei├čt, das ist nicht dein Fehler. Das sind einfach zwei Metriken, die gleich hei├čen, nicht vergleichbar sind. Das wollte ich damit sagen. Und wie gesagt, jeder Mask hat es retweetet und nat├╝rlich wird es dann einigerma├čen gut laufen. Aber die Frage ist, ob er f├╝r alle Creator, die es gibt, alle Videos retweetet, damit die ausreichend monetarisiert werden k├Ânnen in Zukunft. Und ob ├╝berhaupt genug vor allen Dingen Ad-Budget nachgefragt wird daf├╝r. Mr. B ist auf jeden Fall einer der wenigen, bei dem man sich sicher sein kann, dass alle darauf werben wollen. Von den Videos, die da hochgeladen werden bei X wahrscheinlich. Auf der anderen Seite ist das Erlebnis f├╝r den Kunden, also das Videoerlebnis auf Twitter, ist halt auch schlecht. Ja, aber ich meine, auch MrBeast tut sich da keinen Gefallen, weil was lerne ich jetzt als Werbetreibender? Ich muss MrBeast teuer, also auf YouTube, wenn ich sage, ich m├Âchte in MrBeast's Stream werben, zahle ich einfach so eine hohe CPM-Pr├Ąmie daf├╝r, dass ich sicher in seinem Video drin bin. Oder muss ein Deal mit ihm machen. Also egal, ob ich es programmatisch buche oder mit ihm deale, wird es relativ teuer. Und wenn er jetzt auf Twitter postet, dann gibt er Hunderten von Marken die M├Âglichkeit, auf Twitter billig mit hohem ROI, wie wir gelernt haben, die Werbung zu kaufen und deswegen nicht mehr mit ihm Kontrakts zu schlie├čen und nicht mehr ├╝ber YouTube teuer zu buchen. Mega dumm. Also schie├čt er sich gut in den eigenen Fu├č. Was er alles macht, damit er Freunden Gefallen tun kann. Er kann einmal Leute r├╝berholen. Ich glaube, er kann einmal Leute r├╝berholen damit auf seinen Kanal, sicherlich auf YouTube. Aber wenn er schlau ist, stellt er es nach drei Videos wieder ein. Noch schlauer ist es, nur die Teaser auf Twitter zu ver├Âffentlichen. In diesem Sinne? Es ist doch vollkommen klar, dass niemand Geld verdienen kann im signifikanten Ma├č auf dieser Plattform. Es gibt doch so viele Screenshots inzwischen von Accounts mit Millionen und Hunderttausenden von Followern, die da irgendwie 6,43 Dollar im Monat mitverdienen. Oder lass 600 sein, so oder so ist nicht relevant. Brauchst du die Rechnung nicht oder die Gutschrift nicht runterladen f├╝r. Gut, die 140 Sekunden Elon sind vorbei. Ich w├╝nsche dir einen sch├Ânen Abend. Habt einen sch├Ânen Mittwoch. Bis Samstag. Peace. Ja, n├Ąchstes Mal gibt es wieder wieder wieder Elon. Bis dann. Und Montag gibt es f├╝r ein paar von euch den Newsletter, f├╝r ein paar noch nicht. Der Doppelg├Ąnger Tech Talk Podcast ist ein Projekt von Philipp Kl├Âckner und Philipp Gl├Âckler, recherchiert von uns und produziert von Jan aus dem Aus. Weiter diskutieren kannst du in unserer Doppelg├Ąnger Discord Community. Fragen und Anfragen kannst du uns gerne per Mail an podcast.doppelg├Ąnger.io schicken. Unsere aktuellen Werbepartner findest du in unseren Shownotes. Vielen Dank f├╝r deine Zeit und bis Samstag.